Skip to main content

Full text of "Maerkische Forschungen 17 1882 18"

See other formats


Google 


Über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 


Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 


+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 


Über Google Buchsuche 


Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 




Digitized by 


Digitized by VjOOQle 



Digitized by 



Digitized by VjOOQle 




v> 


<3^ 


öl£-^ | | 

JHiirktfd)c forfdjuugcn. 


y 


& 


>.r /•• 


> 1 - // 

.^»etauiflfflebfn — £ *j- 

»on bctti Vereine ftir Wcfchicbtc ber 2Äorf 
^ranbfntniro. 


XVIL «nnb 


LIBRARY 


ftov -M I 960 


UNIVEÄSITY Ot CALIFORNIA 
SERICEIEY 


«erlitt, • ***. 

€rn*l <T äorn 

Qropiut'jrip t'üit * imb MmtfttanMung 




i 


Digitized by 


Google 






SJJatt bittet, bie für beit herein fiir (''eHt'iit'ie ber 
IRarf Siranbcnlnm] beftimmtcn 3i | feiibiutqcii an bc» 
Wcncralfefretdr bc£fclbcii, ^rofeffcr .^oluc, Berlin NW., 
Unter ben Stuben 'Jir. 74, Ju abrefiurcn. 


Digitized by ^.ooQle 



Digitized by 


Google 



üarktfdie iForfdjitttg tn. 


^trouag tgebtn 

troti htm Vereine füt <&tf<fyUfytt bet SRatf 
fß tembeitbtttg, 

XYH. Sanb. 

»erlin, 1882 . 

Crntt SC Cor«. 

©11$ • unb gustjtycmbtimg.) 


Digitized by ^.ooQle 



Digitized by VjOOQle 



DD40I 

v.i7'i8 


3 « & « I *♦ 


€eite. 

3ut Serlinb im SD'litfelalter. Son §errn Jlrcbio Sefretär 


Dr. ©. Sello 1. 

Seritbtigungen unb 9?ad)träge }u „$ie ®erid)te©erfaffung unb ba« Stoffen = 

re<bt Setlinb bis jut ÜJlitte beb 15. 3afy$unbcrt£." Son $emfelben 57. 

SRärftföe Jiftberei - Urfunben. Son £errn ®<l>. ctaatbanbioar Dr. Snton 

^egert 72. 

Siototod Aber bie Kontributionen unb Kriegbtofien beb Ober = Samhnftben 
Äreifeb aub bcn Sohren 1630 bis 1634. Son $crm @eb- 6taatb= 
ar^ioar, Slr^io Satb Dr. ©cnft Srieblaenber 139. 


10 ^ 


Digitized by 


Google 



Digitized by VjOOQle 


3nr <Sefd)!d)te ^Berlin-? im Ülittelaitcr. 

8on $eff«. 

eirgcl unb $amr. — ^augtfdji^te bi« jum grofjtn Branbc 1380. — ®it gmtrt- 
brünftt von 1348, 1376 unb 1380. — Die (gtabtmagijtratc bi« 1432. — Bereinigung 
Berlin« unb SBtln« ju einem Oemeimvefen, 1432—1442. 

Stöben ( ©ntflepung »on ©erlitt unb flöHn p. 125), unb ban«p 
3etlmar (Überrefle Slawifdpet Drt$» unb SolfSnamen ic. f Sßto» 
gramm bc<8 ©pntnafiuntjS ju ^otöbant, 1846, p. 23) behaupten , 
eine gönn beS 9tamen$ non Serlin fei Berlinsum gewefen. (Srfletet 
beruft fob bafftr auf ba8 „ättejle Stabtfiegel" ; et meint ba£ j weite *) 
mit bet Umfcbrift 

SIGILLVM. BURGENS1UM. DE. BERLINSUM, 
»äprenb b a& ältefle (abgebilbet @pt. 6, oollfoinbiget — ob au<b 
rübtiget? — auf bem gacftmile bet 9te<pfc8mittpeilung füt granffurt 
a. 0.) bie Segenbe 

SIGILLUM. DE BERLIN BURGENSIUM 
führt. 2>ie Setlinifdpe Sptonif fagt »on jenem, e8 fei bai erfle 
rebenbe SBappen bet Stabt: „ 2 ) 0)8 Siegel bet ©ütget oon Berlin 
btn ich-" ftürft ju $openlope » SBalbenbutg bemerft baju, bafj 
hier einmal »iebet „Siegel" unb „SBappen" »erwecpfelt feien; bie 
Säten im Siegelfelbe fönnten atö tebenbe Siegel bilbet , ni<pt aL8 
rebenbe SBappen bilbet, blafonnirt »erben; bie Segenbe fei fo }u 
fagen eine rebenbe, aber nur burip baS ungewöhnliche »smn«. 2ln* 
berwärtiS fcpeinen folche in etflet Setfon tebenb eingefilptte Siegel 
nüpt belegt }u fein; ich mikpte »ermutpen, baji ein Serfepen be$ 
Stempelf<pneiber& oorliegt. @r wollte fdpteiben : S. burgensium 
Berlinensium ; ipm fcpwebte aber bie Segenbe be& älteren Siegeln 
»ot, unb fo fipuf et ein in bet Spptagifüf ni<pt gat fo felteneS 
Raubetwelfdp , auf baS rüptige vielleicht baburdp phtweifenb, bap 


*) Abgebilbet gerliuif dp (Strömt 15; td) citire in ^utunft biefe* ©ud* a(0 „<5hr."; 
bie Abbilbung, loetd^e id) mit einem mir Dom s JWagiftrat ber ©tabt Berlin gfttigft 
mttgetbeiüen Abbrudf be* nod) bor^anbenen Stempel« Dergleichen tonnte, iß, ab* 
gefe^en non einigen unerheblichen £1 einigfeiten, juberläffig. 

1 


Digitized by VjOOQle 



2 


jmiffhen »Berlin« unb »sum« bet jmiffhen ben onbetn Sorten an» 
gebraute XrennungSpunft fehlt. 

Sluch SauluS Gaffel (bet Sät als Stabtmappen ton Setlitt, 
„Sät" II., 149 ff.; bet Stuffafc iff in beffelben SetfaffetS „SErtffan 
unb Sfolbe" ein altbeutffheS Sagenbilb , unb bet „Sät oon Setlin", 
1881, anffhetnenb unoeränbett miebet abgebrudt) hält bie Schilbhalter 
beS jmetten SetUnet Siegels für Sappenbilber, beffreitet aber, baff 
baS fo gebilbete Sappen ein mit Sejug auf ben Flamen SetUnS te» 
benbeS fei. 6t meint, wenn man ein foldjeS habe mählen motten, 
mürbe man bie Serie genommen haben, mel<$e im mittelhochbeutfchen 
»berle«, »berlin« hieb. S)er Sehtame SllbrechtS beS Säten fei 
uielmehr „ju einet ©hre für baS Sappen SetlinS" gemotben. SDiefe , 
mit 6affelS gemöhnlid^et ftütte mpftifdhet unb mpthologifchet Sejie» 
hungen, mel<he fogat baS fpätete £alsbanb beS Sappenbäten (beffen 
Sotfommen auf älteren Siegeln mit no<b jtoeifelhaft iff; auf bem 
oon mit geprüften Original bet Slbbilbung, Setlinet Siegel 9lt. 14, 
iff eS tbatfä<bli<b ni<ht »othanben (cf. auch bie Slbbitbungen, fjibicin, 
§. ®. S. II., SCaf. 1, 2, „Sät“ I., 93), ebenfo fehlt eS auf ben 
Slbbitbungen 1. c. 9lt. 29 , obffhon bie Schreibung berfelben eS er» 
mähnt, unb 3lr. 209, unb jeigt ff<h erff auf bem Siegel 1. c. Sir. 208, 
meldjeS jüngeren UrfprungeS als baS folgenbe iff) nicht unerflärt 
laffen, unb mit ffupenber Selefenheit auSgeffatteten Sehauptungen 
finb in jeber Sejiehung unjutreffenb. 3m 13. 3ahrhunbert mar 
man noch nüchtern genug, Setlin oon ben Urenleln SUbrechtS ge» 
grünbet fein ju laffen; ftübeffenS im 16. Qahrhunbert bürfte biefet 
als 6rbauer erfunben fein; bie Sütger SerlinS, melche etma um bie 
Sitte beS 13. ^ahrhunbert ein Stabtffegel entmarfen, mufften recht 
gut, baff im 12. ftahrhunbert ihre Stabt hö<bff«tS eine SDeutfche 
§anbelSfolonie im Senbenlanbe gemefen-, an baS mittelhochbentfche 
•berle» hätten ffe nie gebacht, benn beffen ©rtechifchetn Stammmort 
ßeyvkkoc entfprach in bem nieberbeutffh, meines fferebeten, antau» 
tenbeS p. Ratten ffe etpmologifche Slnmanblungen , fo fonnte ihnen 
bet ©leichllang ber erffen Silbe beS SttamenS mit bem Stamen beS 
ÄönigS ihrer Sälbet füglich nicht entgehen, meldet ft<h bamalS noch 
mit bem aus i getrübten e fchrteb. ®aff ihnen anfänglich fotdj»e 
©ebanfen fern lagen, jeigt ber einfache Slbler ihres erffen Siegels, 
melcheS 6affel unbefannt geblieben ju fein ffheint. S)aS Überhanb» 
nehmen biefeS Unteren 3$iereS auf märfifchen Stabtffegeln mochte eS 
ihnen mttnfchensmerth erfcheinen laffen, bemfelben ein unterfcheibenbeS 
Seijeichen ju geben ; ffe mähtten beffmegen ben in ihrem Flamen an« 
llingenben ursus gemiffermaffen als Schilbhalter, melcher bann im 
Saufe bet in ben Sappenfchilb felbff gelangte (noch nicht Set» 




Digitized by 


Google 



3 


littet Siegel 9h:. 14, aber cbeitbo 9lt. 29) unb in bem ©leget 9lt. 208 
bec „©etliner Siegel" allein erfSeint. ©an} analog iß ©ntßehung 
unb ©ntmidelung be« ©betätoalber Siegel«. 2)ie älteße mir befannte 
gorm oon 1327 (ihr entfpriSt ba« ©efret oon 1378) bat int Siegel» 
felbe ebenfalls ben Slblet unb al« tebenbe Seijeid^en einen Saum 
mit jtuei ©bem; auf bent ©efret oon 1591 iß bet äblet oerfStoun» 
ben, bet ©bet, mit einem Saumftamm im $intergrunb, bie §aupt» 
perfon ; 1627 febrte man bann }um älteßen 2ppu« }urücf, fefcte aber 
alle btei Silber in ben ©Silb. 

3n feinem Äuffafc „bie Sappen unb Farben ©erlitt«" („©ät" 
I., 13 ff.) bemerft gtbicin, }u ben Äöttn*) um ba« 3aht 1232, 
©erlin um 1240 oetliehenen ©tabtredften habe ba« Siegeltest ober 
bie ©efugniß, ößcntliSe Utfunben felbßänbig au£}ußellen, gehört. 
„9114 Siegel erhielten fte oon ben SWarfgtafen ben tothen ©ranben» 
butgifSen Slblet." ©leiS barauf heißt e«: „ba« älteße ©tabtßegel 
jeigt in einem reiSgethürmten ©tabtthor ben ©tanbenbutgifSen tothen 
9lblet im ßlbemen ©Silbe" (gtiebel, L c. p. 7 fagt ba«felbe, 
nur läßt et ben ßlbemen ©Silb fort); auS Äölln habe „niemals ein 
aitbere« SSappen al« ben tothen ©ranbenburgifSen Slblet im ßlbemen 
gelbe geführt, toie et in bem älteßen Siegel (bet älteße Slbbrucf iß 
oon 1399) ßS batßeHe (L c. p. 161). S)a« „Siegeltest", toiegi» 
Mein e£ aufjufaßen fSeint, toat butSauö lein mit bet StabtreSt«» 
oetleihung ejpteße ober implicite oetliehene« fßtioileg. $>a« 9leSt, 
Utfunben au4jußeUen , hatte jebet $i£poßtion4fähige , ober jebe au« 
folSen ©erfonen jufammengefehte ©orporation; bie Utfunbe eine« 
gärten, einet Stabt, genoß an ßS feine größere ©laubioflrbigfeit 
al« bie be« einfaSßen ©tioatmanne« ; ba« einjige fltitetium lag in 
bem ©ertrauen, welSe« bet dominus contractus bem Sott be« 
Su«ßeQer« unb ben bafüt geleifteten ©atantien fSenfte. 6ie toaten 
fämtUS „©tioatutfunben" ; Utfunben mit öffentliSem ©lauben im 
heutigen Sinne be« ®otte<8 pßegten ( eS gab baneben auS geriStliSe 
Utfunben) nur Notare au«}ußeßen. 3ut Beglaubigung biefet bienten 
Sonogramm (ba« älteße mit befannt geworbene, gtalienifSe, 9lo* 
tariat«}eiSen iß oon 1266) unb eigenhänbige ©ott}iehung bet 9to» 
tariat&laufel (unter einet feht großen 9ln}ahl oon mittelalterliSen 
9lotatiat«urfunben bet oerfSiebenßen ^ahrhunberte ßnb mit bi« jefct 
nur btei mit angehängten 9tatariat4fiegeln, eine ßiheinifSe oon 1237 f 
$mei gtalientfSe oon 1266 unb 1273 ootgefommen ) , jene hingegen 
mürben beßegelt , unb ba« SieSt , bie« mit feinem eigenen Siegel }u 
tbun, befaß jebet, melSer überhaupt üuß unb ©elb hatte, ßS ein 

*) Dit* tfi, no$ griebel, bie Deutf$e Äaiferftabt Berlin, p. 6, ttnm. * feit 

9. Cctober 1860 bie amtli$e ^reibung. 

!• 


Digitized by 


Google 



4 


Sßetföaft fielen ju laffen. *) Set Sfelet ira ©erlinet unb Zöllner 
Siegel ifi alletbing« bcc lanbe«berrlidbe, trjeld^er juetfi auf bew Siegel 
einer leibet falfdb batirten Utfunbe Dtto« n. oorfommt (». Sebebur , 
©treifjüge burdb bie gelber be« 5|keufeif<ben Sappen« , p. 9). 3it 
ber biofeen ©etbinbung mit ©bluffet (©elifc, Saljmebel) ober ©tabtt^or 
auf märfifdben ©tabtfiegeln barf er aber noch nic^t al« Stabtmappen 
bejeidbnet metben. Sie ledere Gompofttion finbet ft<b in jablteidben 
Variationen auf infc^riftlofen märfifdben Denaren miebet. ©i« 1369 
toar bie ÜJtünje, menigften« fomeit ©erlin in ©etrad&t fommt, lanbeS» 
herrlich; erft in bem gebadeten gatne erfauften bie Stäbte be« ©et-* 
liner SRünjifer« ba« Stecht, Pfennige mit ihrem eigenen „Dberjeicben" 
(im ©. U. ©. p. 166 ungenau burdb „Stempel" totebergegeben) ju 
prägen. Saju toerben fie getoife ihr Sappenbilb getoäblt buben, unb 
fo finben fi<h allerbing« Senate mit bem ©är, alfo mol nach 1369 
geprägte ©erliner (gibicin, ^tftor. biplomat. ©eiträge III., 442, 
Saf. II. , 1 — in 3ufunft §. S. ©. citirt — cf. bie 2lbbilbung beS 
©erliner Siegel« oon 1338, <S,\)v. 78; ein ©erliner @<berf, ben teb 
beftfee, ift f<ble<bt abgebilbet bei ©efmann, Sburmarf II., Saf. 2, 
18; ber ©är auf bemfelben trägt ein £al«banb). Ser bei Seib»* 
ba« (4, 3) abgebilbete Senat, beffen Steoer« bem ältefien ©erliner 
Siegel ganj auffallenb gleißt, nur bafe ber Siblet, be« befdbränften 
fRaurne« toegen, untermärt« etma« oerfiiimmelt ifi, fann alfo nicht 
ettoa ba« „Sappen" ©erlin« al« für ben ganjen ÜJtünjifer ©erlin 
gültigen Stempel (cf. §. S. ©. III. , 440) tragen , bie ©ergteidbung 
bc« im Sppu« gleiten, im Setail febr »erfchiebenen ©eptäge« jabl=» 
reidber anberer Senate fc^liefet überhaupt ben ©ebanfen au«, als 
banbele e« jt<b um eine Sappenbarftellung. Seine« ©rächten« foU 
ba« ©ilb nur formelhaft au«btücfen, bafe bie Sünje al« eine tan* 
be«betrli<be in irgenb einer Stabt geprägt fei, unb fo befagen äbnlidb 
gebilbete Siegel , toie ba« ältefle ©erlin« , ba« »on Slmeburg , .fjaoel» 
berg, Senjen, Dberberg, Dfterburg, Stenbal, Sreuenbriefeen , nichts 
attbere«, al« bafe fie Stäbten im ©ebict be« HRatfgrafen oon ©ran-* 
benburg angebören. So erflären ftcb auch , in ©erbinbung mit bem 
oben gefügten, bie fonjt auffälligen erbeblidben ätöänberungen bes 
©erliner Siegel« , beten toir in ca. lOOgabren bi« jur Übertragung 
be« eigentlidben „Sappen«" in ba« Siegel jmei conflatiren fönnen. 
Safe au« biefem ber nun bereit« jur siebenfache gemorbene Slblet 
oerfdbmanb, mag oieUeidbt auf bie ©ataUeliftrung mit bem Sappen 
ÄöHn« jurücEjufübren fein: bem einfachen 3lblet bi« entfpradb unb 
miberfpradb beffer nur bet ©är. 

*) cf. jum Überflug Wiebet, über ben (Sebraud) ber lieget jc. 2Jtörtifd)e gor« 
föungen, II., 54 (lünftig g. citirt). 


Digitized by 


Google 



5 


$ie $eut übliche betalbtfcbc Srbtaffttung ift erft eilte Gtfmbung 
b ed 17. Sabtbunbertd ; im HJlittelalter ftcb früh, befonberd becoratio* 
txrirffam auf Siegeln bed 13. Sabrbunbertd , finbenbe Sd&raffitung 
unb ©amadeirung biente nicht jut Angabe befiimmtet färben unb 
SRetade, fonbem follte lebiglicb bie Serfcbiebenbeit bet SCinctucen 
jur ©arftedung bringen, unb toed&felte habet je na<b bem ©efebmaef 
bed Stempelfdbneiberd , fo bafi nicht feiten j. 83. Stüber ober ©beleute 
ein unb biefelbe Urfunbe mit ganj oerfebteben febraffirten Stoppen* 
flegeln bekräftigen. Slufjetbem tourbe fte nach bet Seobad&tung bed 
dürften §obenlobe (Slnjeiget für Äunbe bet ©eutfdben Sotjeit 1880, 
Sp. 14) fo gut n>ie audfcbliefjlicb adern auf §erolbdftü<fen unb ftel* 
betn angetoanbt, fo baf» biefem audgejeidbneten Stoppen * unb Siegel* 
funbigen nur ein einjiged Seifpiel bet Sd&taffttung etned S)appen» 
tyiered auf einem Siegel oon 1292 jut Äenntnifj gelangt ifl (I. c. 
©p. 13). Styatfädhlicb bieten bie älteften Siegel Setlind unb Äödnd 
nicht ben getingfien Inhalt bafüt, ibten Sbler ald totb anjufptedben ; 
ebenfotoenig bepnbet et ft<b im jtlbenten Scbilbe. Sei bem ÄöEnet 
ifl et frei im Siegelfetbe fdbtuebenb bargeftedt , bei bem älteften Set* 
liner aber in einet breipafjäbnlidben Stifte unterhalb bed $borgebäubed. 
©ttefem leiteten Siegel genau entfpre<benb , nur mtgefdbidfter in bet 
Shidf&brung unb Heiner, ift bad alte Dbetberger (Slbbrucf oon 1393): 
übet bem ebenfo angebradbten Slblet erbebt ji<b ein jinnengefröntet 
SRitteltburm mit redhtd unb Unfd ftanftrenben ©ebäuben (Stauern?) 
nnb jmei Seitentbürmen. ©ad jioeite Setliner Siegel fefct ben Slblet 
in einen bteiedfigen Sdbilb; ob biefet aber bei farbiger ©arjtedung 
ftlbetn ju tingiren ift , bürfte für bie 3eit feined erjten Sorfommend 
nodb jtoeifelbaft fein. SRotb im tpeifjen ^elb erfebeint bet Stanbenbut* 
gifebe Sblet, fooiel man toeifj, juerft in bem geraume 3eit na<b 1313 
polenbeten fßradbtcobej bed ©rjbifd&ofd Salbu in pon ©riet, einmal 
im SBappenfcbilb (abgebilbet bei StadFe, ©eutfdbe ©efdbidbte, I., 584, 
nach einet Sitbograpbie bed ßauptmannd p. SW a u n & ), bann (ob toitflidb 
©tanbenbutgifcb?) auf einem Sännet*); bie erfte farbige ©arftedung 
bedfelben überhaupt gibt bie §eibelbcrget Silberbanbfdbrift bed Sacbfen* 

•) c£ „3)ie ^tomfabrt tfaifcv $einricb« VII.", £af. 'M> ., 30 1».; fe&tere« Sappen 
ifl nodj 3 r nt er (o. (iltefler) ba« £otteitborffd)e. — Da« Sappen ber £äd>- 
ftfdjen Planier beflaub anfänglich au* bem „monogrammatifet) uifamntengefchO' 
benen Sappen non tfranbenburg unb '#attenftäbt" 3it ber $eibelberger 5fp.* 
©anbf^rift ifl ber erflere ^eftanbtheü be«f eiben auf laf. 24, 4 ber „Eeutfch. 
Denfm." wie ba« ebenba bargefledte Sranbenburgifche Sappen an fid) golb in 
roth, Xaf. 27, 8 fdjioar* in goib (Deutfdjer tfeicpdabler ) , iaf. 5, I bagegen 
roty iiv filber gefärbt, unb legerem entfpridjt bad ($emä(be ber „rool noch au« 
tan 13. 3h. ftammenben 3flrich«r Sappenrotte"; rf gürft ^o^enlo^e * Sal* 
benburg, b. &ächf. $autentran$, 1863, p. I. 2; £af. II., 1. 3; iaf. I., 1. 


Digitized by 


Google 





ff 


fpiegetS, beten ©entälbe nach Sotlagen beS 13. JabrbunbertS gejeichnet 
jtnb (cf. Stobbe, ©efd^id^te bet Seutfchen SRechtSquellen , I. , 3K8, 
2lnm. 58), unb bort ifl bet Slblet golben im rotten gelbe (ÜDlone , 
Satt, Sabo, Setitfche Senftn. Saf. XXIV., 4). 3u bemerfen ift 
noch, ba^ fowol auf bem julefct erwähnten Serliner Siegel als auf 
bent ton Sreuenbrie|en ein 4jetm in bet gorm beS 13. JabrbunbertS 
mit bem 2lblerflug angebracht ift, wie et häufig auf alten Sranben» 
bürget Senaten, inSbefonbere übet ober neben bem 2lblerf<hitb, bei 
SBeibbaS, Saf. 4, 11; 5, 3; 6, 5, 13; 7, 5, 17, oorfommt. 

©ne Utfunbe oon 1395 (Urlunbenbuch jut Serlinifchen ©bronif , 
p. 225, fernerhin S. U. S. citirt) erwähnt »unser stete groste 
ingesegel« (für Serlin allein auch 1399 unb 1400, S. U. S. 232. 
235 ermähnt); beibe Stäbte führten alfo, toie allgemein üblich, ein 
großes Staats» unb für minber wichtige ©efchäfte ein Scfretftegcl. 
Siefelben ftnb abgebilbet für Serlin: „Sät", I., p. 33, 91t. 2; p. 93, 
9lr. 3 (le|tereS auSbrücflich als »secretum« bejeid&net); Gfw- ©P- 15. 
78; Setliner Siegel beS ©ebeimen Staatsarchiv 9tr. 14; S. 23. 
II., Saf. 1; für Äöfln: „Sät", I., p. 161, 9tr. 8. 9; tyt. Sp. 77; 
Serliner Sieget 9lr. 15; §. S. S. II., Saf. 2. 

Sie Seutung beS SRantenS „Serlin", Welche bie alten Sürger fo 
einfach löfien, unb melden , nebenbei bemerft, auch ein granjöftfcheS 
Sotf in bet ©aScogne führt, hot Diele auf baS ©latteiS inSbefonberc 
Äeltifcher unb Slaoifcher Etymologie getodt. SttS eines erheitembcn 
SuriofuntS Derbient ber Entbecfung beS SRegierungSbaurath Grüger 
gebacht ju werben, meiner allen EmfteS in ben aRittyeilungen beS Ser» 
eins für bie ©eftyicbte IßotSbamS (1. 9lr. 37, 4) behauptete, bie Stabt fei 
Don ©tiechifchen IjjanblungSreifenben nach bem unerwarteten gifchreich» 
thum ber Spree, welcher ihnen bie auSgeworfenen 9lefce befchWert habe , 
ßapv ?uvor benannt worben. SaS mittellateinifche berlia = modus 
agri seu grex führt -Nicolai (Serlin unb IßotSbam, Einleitung p. IX.) 
DerfuchSWeife ins Steffen; faft Detwunberlich ifi es, baß nicht irgenb 
ein SRechtShiflorifer baS nicht minber Dorfommenbe barlia = banlia, 
Sannmeile, 2Bei<hbilb, ober, mit jQOtneper baS Gbaralteriftifche einer 
Stabtgrünbung in ber ^inweifung auf eigene „gemauerte" ©erichte 
finbenb (cf. 9Jt. g. XVI., 5), unb beten finnfälligfteS Spmbol in 
ber Ausübung ber Griminaljufiij erblidenb, baS oon Sucange be» 
legte unb noch heut im Jtalienifchen gebräuchliche berlina = §al8» 
eifen herangejogen bat. SBeit entfernt, auf bieS fchlüpfrige ©ebiet 
folgen ju Wollen, begnüge ich uit<b, einige hübfehe Umbeutungen 
früherer 3eit ju oerjeichnen. Ser berühmte Sponheimer äbt Jo- 
hannes aus Srittenheim, gelehrter greunb Äurfürfl Joachims I. 
unb in ben Jahren 1505/6 fein miHfommenet ©afi in Serlin, batirt 


Digitized by 


Google 



7 


feine ©tiefe non bott in bie §etmat$ auS Ursnlum in marchia 
Brandenburgensium (Colonia iuxta Sprevum et Ursulum ; baneben 
au<b Berlin, Berlinum); SWeland^t^on fpti^t »Ort bet Urbs Arc- 
toa ( apxroc =s ©är, f. ©. Gaffet, ,,©är" II., 149). ©ent ent* 
fpre$enb fingt Seutbtnger, mit beuttobet ©ejiebung auf baS Stern« 
bilb beS ©äten (edit. Äraufe p. 1243 mit einem mettifcben Jebto 
in bet etfien 3«ife): 

Caesar« qui primo Arminias pngnacibas armis 
Milite delevit depereante Varum, 

Is primam fertar lapidem posoisse sab arbe, 

Sidere cui nomen Maenalis arsa dedit, 

unb in etmflbenbet SBiebetbolung an anbeten Stellen: 

Saerus abi nitidas clarns perlabitor ondas, 

Urbi quÄ nomen Maenalis arsa facit (p. 1252). 

Sed cum qnae Claris nrbs adiacet inclita ripis, 

Nobile cui nomen Maenalis arsa dedit (p. 1290). 

orbi quft nomen Maenalis arsa dedit (p. 1298). 

©et Jefuit unb ©airif^e $ofhiftotiogtapb Johannes ©iffel 
(+ 1682) f<hliefcli<h meint, bie Stabt miiffe »egen ibtet Schönheit 
ben 9Iamen non einet ©etle haben unb glei(bfam „©erlein" btificn 
(c£ 9licoIai L c. ©nl. p. IV., 3lnm.), »ie aud) eine SWmif^e 
Utfunbe non 1391 (©. tt. ©. 215) ben 9t amen „©etlen" fdhteibt 
Ob Gaffel burcb biefen f<hmeichlerif<ben ©nfatt auf feinen ©orfötag 
|ut ©Übung eine4 tebenben SBappenS non ©etlin gebraut »otben 
ifi, fafit et nUbt ©ie SBortbebeutung beS 9tamen$ non Äöttn ju 
ermitteln, ifi meine Aufgabe nidbt, bie ältefien Äöttnet ©eutfdbet 9ta* 
tionalitdt bauten babei jebenfatts an ©ejtehungen ju bet Stabt am 
Rheine; jum ttntetf<hiebe non betfelben bejet<hneten fie bie ihrige auf 
ihrem Siegel als baS „©ranbenbutgifcbe Äöttn", Colonia marehionia 
Brandeburgenais. 


SUb ein ©ilb non bem SluSfehen ©erlin »ÄöttnS )U oerf<baffen 
in bet Seit feines Jünglingsalters , in meldet eS, fräftig empotblü» 
benb, bie grauen Äulturftöbte betSüt* unb 9Jtittelmarf halb ettei^enb, 
»enn ni<ht übetflügelnb , tro| $aber, SWorb unb©tanb im Jnnetn , 
»eübe baS 8luftteten beS »ittenlofen ©reifes, bet ftdh SBolbemat 
nannte *) , oerurfacbte , troj} beS SnfhirmS ©änif<her SBaffen an feine 

*) 2>it Oattfötn OtM^tnigonft, nxldjt iHiebd, SWärfifd)« gorföungtti Hl., 125, 
unk cod. diplom. B. IV., 332 na$ »rrf^itbrntn $<mbf<f)riftm mitgttycift gat, 
moboi fo fdn: 


Digitized by 


Google 



8 


©lauem, trofc ber fchtoeren folgen be« butch ungebänbigte« ©elbft* 
gefll^l immer auf« neue hewufbefchtoorenen 3ome« ber Ältche, fo 
machtDott erfiarfte, baff e«, obtool ber Sötoe üon Nürnberg an betit 
SCbet be« Sanbe« feine ©riffe gejeigt, bennoch, nac^bem alle« ft<h 
bemfelben gebeugt, gegen ihn fid> ju ergeben toagte, um bem mächtig 
heranfluthenben ©trom einer neuen 3eü unb eine« neuen ©eifte« 
einen ®amm entgegenjufefcen , ift naijeju unmöglich für ben , melier 
ftch nicht mit toolfeilen unb im ©runbe fo toenig fagenben Analogien 
begnügt, fonbem beftrebt ift, feine Äenntni§ bet SSergangen^eit au« 
bem frifc^en Duett concreter §iflotif<$et Überlieferung ju fcböpfen. 

5Da« SCtacd ber mittelalterlichen ©efeftigmtg«toerfe fteht feft , unb 
ift für Berlin mit £ol|e fen. unbebenflid) in ba« 13. ^ahtbunbert, 
in bie 3*it ber ©rünbung einer Deutfd&en ©tabt bafelbfi, ju fe|ett. 
2lu« inneren ©rünben ift biefe not bem 7. ©lärj 1232 ju batiren 
(3R. 3- XVI., 6); baff man im 13. Sa^rfyunbert bem ©rüberpaar 
Sodann I. unb Otto III. bie „©rbauung" nicht nur Don ©erlin, 
fonbem auch anbetet hcroorragenber ©täbte jufchrieb, jeigt beutlicher 
al« bie Don §ol|e fen. benufcte ©bronif be« ©ulfatoa bie bi« 1286 
tetchenbe genealogia marchionum de Brandenburg im Trierer 
©ober (cf. mein „Sebnin" p. 27. 100 ff.) unb bie 1281/82 abgefafjte 
chronica principum Saxoniae (M. G. H. XXV., p. 478); beibe 
Duetten berichten übereinftimmenb Don ben matfgtäflicben ©rübem: 
inHartone castra et advocacias comparaverunt, Berlin, Straze- 
berch, Vrankenvorde, Novum- Angermunde, Stolp, Livenwalde, 


Nach god M, tria C, quam valsche Woldemare, 

quadraginta octo und nicht me, markgrave; mit hulFe starke 
dun in deine jare so machede hi platz in di Marke, 

platz =• (Sinfafl, cf. ©djmeller , SBair. SBörterb. f., 462 , 463. Höteinifdfje 
versus memoriales ftnben ftd) bei Xfjeobor (Sngelfjufiu« , edit. Üflober, 
1671, p. 270: 

Millenis trecentenis et bis tetrasenis 
ex Marchia verum pellens phantasticus herum 
marchio narratur fore, sed si sit dubitatur, 
unb in einer #alberftäbter $anbfdjrift, SBaitj, in gorfdj. $ur $>eutfc$. ©efd). 
XIX. f 635: 

Post M, post tria C, post quadraginta novemque 
in terris orta tune sunt miracula multa: 
marchio surrexit Volmarus, morte revixit, 
et gens orta fuit principe quae caruit; 
post haec Judaei multi sunt igoe perusti. 

Sefetere Meinte fmb nöd) #einri<b t>. #erforb, p. 277, gebilbet; bie »gens, 
quae principe caruit« fjeijjt bei if)nt »gens sine capite flagellariorum.« 2)ie 
öertnonbten 93erfe bei Stngelu« p. 152 gebenfen be« folgen Söolbentor nid^t ; 
cf. au$ bie gereimte ^orrebe ber iUtagbeburger ©djöffenc^romf, 4, 3 — 8. 


Digitized by VjOOQle 



9 




Stargart, Novum - Brandenburcb et alia loca pluriraa exstruxe- 
runt. $ie oiel perbreitete Angabe, §afftij fage im 2Jtifro$ronifon 
(<Fbr. 6p. 4-, Älöben, ©ttflebung, p. 347; cf. 9itcolai, Söcrltit unb 
S&otSbam, ©nt. p. XVI.), baß ©etltit 1247 ummauert fei, beruht 
nach einer SJtittbeilung beö §etm ©rofeffot §olfce anßbeinenb auf 
einem Qrrtbum; bagegen fagt ©rotuff (Anhalt. ©enealogie, 1556, 
fol. 44b), 3o^ann I. unb Otto III. bitten Berlin erweitert unb 
befefHgt, „item granffurt an berObera im ©brifti 1247 auch 
größer unb weiter gemalt." 

Huf bie S)eutfdbe flberfefcung ber UnionSurfunbe ton 1307 ge» 
ftü$t möebte $olbe fen. permutbungSWeife annebmen, baß bie S3e* 
feftigung Sterling dlter fei al<S bie ÄöttnS, welche erfl in biefem Qabre 
begonnen fein bürfte , ba baS oon Unterer gefagte »vesten und bu- 
wen« auf bie erjte Anlage einer Stauerbefejiigung bejogen werben, 
ber bejüglWb ©etlin gebrauste gewöhnliche Jt'unftauSbrudf vesten und 
betern* ben Ausbau bet potbaitbenen SBerfe bezeichnen möge. S)er 
allein entfeßeibenbe tatetnifebe Urtejt (f. unten p. 40) macht einen 
folgen Unterfcbieb aber nid^t. © gebraust für beibe 6täbte in erfter 
fiinie ben AuSbtucf munire, bei Äöffn pleonafUfcb firmare binju» 
fügenb, bei Berlin bagegen meliorare, woju ba« porbergeßenbe ci- 
vitas, ni<bt etwa ju ergänjenbcS propugnacula ober betgl. gramma» 
tifcbc« unb logifcbeS Object ift , fo baß hier ohne 3wang nur an ben 
Ausbau ftäbtifeber ©ebäube gebaut werben fann. 

I)et ältefte (Stembarbfcbe) $lan *) ift leiber ju Hein, um bie 
(Skfialtung ber Stürme unb $bore (baß biefe, wie bie ßbronif oon 
ißoftiuS behauptet, 1380 mit abgebrannt feien, ift febwer glaublich) 
beutlicb erfennen ju taffen. $ol|e fen. meint, man habt anfangs 
ft<b auf eine einfache Stauer ( urfunblicb juerft 1319 erwähnt, 9. U 33. 
p. 33 ; über ihre teeßnifebe Ausführung cf. §olfce, ©efeßi^te ber 33e» 
feftigung pon 33er lin, p. 19) ohne Stürme unb ffieiebbäufer (Älöben, 
©ntfiebung, p. 351, Perwedbfelt biefetben mit ben Sarbafanen ; eS 
ftitb auch (eine SBacbtbäufer , wie im 33. U. ©. p. 382 überfefct ift; 
cC SB. granef, bet ®eutftbe ©urgenbau ic. in ißiefs StonatSftbrift 
f. b. ©efdb- 2Beft»2>eutf^lanbS, VIL, p. 240: „man nannte bie Stauer* 
tyürfne im allgemeinen SBicbbäufer" ) mit Porliegenbem ©raben (ur» 
funblüb erwähnt 1317, 33. U. 8. p. 29) unb ber notbwenbigen 8er» 
patiffabirung , „SSetplanfung" (cf. 8. U. 8. p. 370) beftbränft unb 
mag bamit Stecht hüben. Sie Stürme über ben Sporen (valvae, 

•) Der flehte $ol#<hnitt betriebet, bie Xeutfdje Äaiferftobt ©erlin , p. 9, gibt, 
obwot er ben noblen Xitel „Örunbrifj ber beiben djurfürftlidfen töeftbenjftäbte jc." 
tm, nur bie Umgebung b ef ©djloffef in Äölln, bie Xtorotyeenffobt, ben grie- 
bri^fmerber unb Berlin bi* etwa* über bie ^eilige ©eiflfiraße hinauf rnieber. 


Digitized by 


Google 


<r 



10 


1343, postes 1350, 53. tt. 53. p. 81. 113) mit ihren 53arba!anen 
gehörten aber To toefeutlich jut 53efefHgung«funft be« 13. QabtbunberbS 
(cf. 31. Schult, h ö f»fö-£ e & en I - 32 ff.), bafj i^re Anlegung glct<^= 
jeitig mit jener bet Wauem erfolgt fein mufj. SBieriel für ihre ®e* 
jlaltung au« bem älteflen 53ertiner Stabtfiegel ju entnehmen ift, über* 
Iaffe ich benen fefljufieHen , toelche »on ber porträtähnlichen S)arfteHung 
»on ©ebäuben fo allgemeinen Gharafter« auf Siegeln mehr galten 
al« üb. ©er mächtige Shmbthurm »ot ber Vatbafane be« Oberberger 
£bore« unb ber oor bent ©ertraubenthor mit bem 95M unb äußeren 
©raben entflammte bagegen jtoeifeffo« bem 15. Sahrhunbert (§olfte, 
1. c. p. 22). 

güt ba« Sluifeben ber Stabt tm Innern oor ihrer gtünblüben 
Setjlötung im Sabre 1380 fönnen felbft bie Äircben, trenn fte auch 
bie ©ntflebung unb etfle ©ntmicfelung be« ©eutfeben 53erlin gefebaut, 
»oHgültige« 3eu0tü& nicht ablegen , benn fte haben im fiaufe ber 3*it 
bie tiefgreifenbflen ißeränberungen erlitten , unb »on profanen 93auten 
ift feit (Entfernung ber bem ©nbe be« 13. Sahthunbert« angebörenben 
©etiebtölaube , toeicbe in ihrer lebten Verpuppung, in ber fte bie 53er* 
liner lannten, nur 9lbfdjeu erregte, tool nicht« au« fo früher 3®it 
erhalten. SEBir müffen un« barauf befebränfen , ju conflatiren, baß, 
umgeben »on ihren Äirdhhöfen *) , bie Vfarrlirchen »orhanben traten, 
in Verlin S. Vicolai mit einer Äapelle (1341, 53. U. 53. p. 78) 
unb bem Sßanbgemälbe be« jüngften @eri<bt« (au« bem Gnbe be« 13. 
ober Slnfang be« 14. Qabrbunbert« ? cf. aifieti in „Vär" IV., 144) 
unb S. SWarien, novo super foro (1336, 53. U. 53. p. 71), beten 
Vorticu« (über bejfen ©eflalt f. prüfet in „53erliner ©enfmälet" 6, 
p. 8) jut Stbfchliejjung »on 9tedht«gef<hfiften »or bem forum eccle- 
si&sticum benufct mürbe (1366, 53. U. 53. p. 159), in Äöffn bie 
Vfarrlitche S. iß e tri. Sch {teile hier bie im 53. U. V. »orftnblichen, 
für bie 53augef<b«bte ber brei Vfarrfircben in 33etra<bt lommenben 
©aten bi« 1380 jufammen: 1) SUcolaifircbe: (1244 $ropfl »on 
53etlln ermähnt , p. 6); 1264 Sftlafj §um 53eflen ber structura (p. 10); 
1334 SKblafj jum Vefien »on fabrica unb fonfliger 2tu«f<bmü<!ung 
(p. 62); 1341 be«gl. (p. 78); 1348 be«gL (p. 99, 1352 betätigt 

*) hierbei fei bemerft, baß baS sepulchri sarchofagum , »oju neu att$ie$enbe Olt« 
buter betjteuern rnugten ( 1284 r 33. U. 33. p. 16) feine „33egräbnigbal)re" ift, 
wie ba* 33erliner Urfunbenbud) flberfefct, fonbem ein ©arg: arcam, in qaa 
mortuus ponitur, sarcophagum vocant Oftboru* bei 3)ucange), weiter in 
früherer 3 «t nur junt £ran*port bis ans <$rab biente f fpäter aber mit begattet 
mürbe. 2)a* 33n<$ bon ber -stadt rechticbeit« begimmte begroegen roieber, 
bog alle toten sunder «chrin begraben werben füllten ($. 2). 33. I., 45; nodj 
Äurfflrg griebri<$ 1. berorbnete, bog man i$n »in leinenem tuch« begatte, 
b. SWinntoli, griebri<$ I. f I. r 334). 


Digitized by 


Google 



11 


ibid.) ; 1379 ablafj junt Beflen beS neu begonnenen C&otS, bet 
stroctura :c. (p. 198); 1380 3T6lafe jum Beften bet reformatio unb 
reaedificatio bet abgebrannten flirre (cf. p. 200). 2) SJtarien* 
fir$e: medei^t 1292 juerft ermähnt (p. 29)*); 1340, bet SDtagiftrat 
nimmt 50$fb. (ca. 1350 ÜJt. , S). B. III., 438) ad structuram 

auf (p. 77); 1380 ablafj jum SBeflen einet reformatio et reae- 
dificatio (p. 199). 3) $etrilir<be: 1237 Pfarrer in ÄöHn ermähnt 
(p. 5; bei gtiebel, Berlin , p. 6 falf<$ : 20. Dctober flatt: 28.); 
1335 9bla§ jum Beflen ton fabrica, luminaria, ornamenta (p. 64, 
befldtigt 1341, p. 77; 1368, p. 163); 1379 ablab jum Beften von 
structura, luminaria ic. (p. 198). Bei 6. 9Hcolai ftanb bie ißtop* 
fiel, domus habitationis praepositi (1376, B. tt. B. p. 193), unb 
bie 92icotaif<bule (1385, B. U. B. p. 207; ba« SRegefl betUtfunbe 
B. U. B. p. 362 9lr. 65 faricht ton „allen ^Jfarr » unb Älofterfcbulen" ; 
bie betreffenbe 5£epte«fielle lautet: darvon wi — eine spende in 
allen parren und clöster scbolcn — fallen — verkündigen laten; 
eine leibet unbatirte art oon 6$ulorbnung flebt im 6tabtbu<h, $• 
S>. B. I., 256). 2)et gtanji«fanerorben mu& jioar fc$on 1257 
in Berlin anfäfjig getoefen fein (B. U. B. p. 10), fein „graue«" 
Älofler in bet Äloflerftrafie mürbe aber erft 1271 erbaut (B. U. B. 
p. 11), ba$ „f^roarje" S)ominiIanerflofler in ber Brübetfha&e 
ju JtöDn toitb 1297 ettväbnt (B. U. B. p. 22); ein Beginenhau« 
mu§ 1295 in Berlin epiftirt haben (B. U. B. p. 21; bie lltfunbe 
freist von moniales , bo<h h a * «8 ein fRonnenflofler toebet in Berlin 
no<h in Äölln gegeben), in welchem bie SRarfgräftn Äunigunbe 1317 
iface Xage befthloffen höben mag (Älöben, SEöo Ibentat, II., 240). 
1370 febeint ein falc^ed au<$ in Äölln vorjufommen (B. U. B. p. 173); 
ifl bie Qrfunbe vom 30. auguft 1520 glaubtvürbig, fo lag e« bereit« 
1320 in bet Brüberfhrafje (B. U. B. p. 472 mit bem falfthen üJtonat«» 
batum: 29. 8ugufl).**) 3®ei armenhöfe werben 1272 genannt (B. 
Q. B. p. 12); einer berfelben toitb bie domus iofirmorum S. 
Georgii (1278, B. U. B. p. 13), bie domus leprosorum (1288, 
B. Q. B. p. 18), bet anbete ba« mit Flamen juerft 1288 (B. U. B. 
p. 17) ettväfatte $. ©eifibofpital, domus S. Spiritus «intra muros 


•) fBo|a bie Erucfe, Stiebet, ©upplcm. p. 222 unb 8. U. ©. p. 20 baf SDto* 
uatSbatnm, 4. (Januar, uteMfef ebettfo uiie ber Staute ©ertinf in bem Mn tynen 
mitget^eitten gragment fe$tt, entnehmen, ifl nidj» erji$tfi$; ni$t $apfl Stico« 
tauf V., fonbent IV. (1288, gebr. 22 — 1292, Bpr. 4) regierte bamalf. 

**) 3nr gfra Tafte ri ft if bef mit einer geuiffen $rütenjion auftretenben „Jejicon Statt* 
fdper Stifter tt." bon Otto gr$. Örote bemerfe i$, ba£ bana$ baf graut 
JHmflcr 1271, baf fttybarje Bor 1249, baf „StomtenHofter ber 3>ominifanerinnen 
ber 3. Siegel" um 1320 gegrflnbet mürbe. 


Digitized by 


Google 





12 


ac bomines inibi languentes, languidi (1319, 9. U. 39. p. 33), 
curia S. Spiritus intra muros (1356, 33. U. 33. p 137), getoefen 
fein. ®ie ecclesia S. Georgii hospitalis Berlin tnirb juerfl 1331 
genannt (39. U. 39. p. 56). 33eibe Slnjlalten bienten 1381 5 ur Stuf* 
nähme non Sllmofenempfängem unb SSräbenbaren (mie j. 3). bie SBitttoe 
eines ber SBo^I trätet berfelben aus bem gebauten Qahte in einem 
non ihnen »ene bequeme wolmung in ener kammer« ermatten unb 
•eten und drinken mit dem Vorsteher van einen dische unde ut 
siner schettel« füllte), unb beftanben aus »gadeshus unde hof« 
(tnaturn baS 33. U. 33. biefen mehrmals toieberfehrenben SluSbrud mit 
„Sie<henbau$ unb Spital" überfefct, ifl mir unerflärKch). Sin bem 
juerfl 1326 nahmhaft gemachten Sleuen SRarlt bei ber ERarienfirdhe 
batte in biefem Qahte bie gulda pauperum exulum ihren SHg 
(39. U. 33. p. 47). $)ie ©piftenj einer ^ubenfchHle, Spnagoge, 
fann jtoar nid^t bur<h bie Urfunbe nom 21. October 1350 betoiefen 
toerben (39. U. 33. p. 113; ®hr. @P- 89. 99, Slnm. 1; Älöben, 
SBatbemar, IV., 39), bürfte aber burch bie Etotij beS Stabtreibt« 
am @nbe beS 33u<beS nom flauen* unb Qubenred^t feftfteben (iQ. 
S). 39. I., 153). Qn ÄöEn tnirb ein Judaeus magister pro erudi- 
tione Judaeorum et suorum iuvenum, bem ein Scfjulgebäube §u 
©ebote gejlanben höben tnirb, 1354 (33. U. 33. p. 125) ermähnt. 

3Son profanen ©ebäuben finbet fi<b 1261 eine aula Berlin *); 
baS 33erKner Slathhau«, consistorium , fommt juerfl 1313 not 
(33. U. 39. p. 28 tnirb fälfchlich überfe$t: coram consulibus uni- 
versis constitutis Berlin in eorum consistorio = not aEen net* 
fammelten Sftatbmannen 33erlinS in ihrem 39eifein); ein »rathus 
tu Berlin und Cöln« tnirb 1342 (33. U. 39. p. 79) genannt, 1365 
(39. 11. 33. p. 155) baS bi der nien bruggen (toelcbe no<b 1374, 
33. 11. 33. p. 180 fo bctfiti 1399, iß. S). 33. I. p. 72: lange brugge) 
twischen beiden steden. Siner beftimmten SMngftätte tnirb nidht 
gebacht, im Stabtre<bt ifl aber mehrfach non ber Schöffen banf im 
räumlichen Sinne bie Siebe (§. ®. 39. I., 85. 93. 155. 157), unb 
mir toerben jte baher in ber bem Snbe beS 13. QahrhunbertS ent« 
flammenben ©erichtölaube fucfjen, an toelchct auch ber ebenfaES im 
Stabtrecht (T. c. p. 138) ermähnte Äaf, Äolf, befefligt mar. Übet 
ben Drt ber gerichtlichen ßtoeifämpfe giebt gleichfalls ba8 Stabtrecht 
(L c. p. 141) merfmiirbige Slachricht. »Süchte lüde« (cf. ER. gf. 


*) Civitas Coloniensis apud aulam Berlin, p. 10; Stocotoi , Berlin unb <ßot$bam , 
386, Slnm. + mödjte bofür „Olben ©ertin" lefen; bie ©ejeidjnuitß: «Antiqua 
Berlin«, jum Unterfdjieb bon «Nova Berlin«, ©erlhtdjen, flnbe td) im ©. U. ©. 
juerfl beim 3afjre 1334 (p. 61); bie töotl^erren nennen felbft ifjre ©tobt 
fo 1343 (p. 81). 


Digitized by kjOOQle 



13 


XVI. , 66), foHen in eme warft ober in eine boden festen, 
©rflm« ifi bie gewöhnliche Bejeichnung be« Jtompfpla|eS; bei lefete» 
rem batf man ni<bt an bie SBohnbuben benfen ; e« (ann faum etwa« 
anbere« als eine Barade (cf. SWittelnieberbeutfche« 2Börterbu<h s. y. 
bode), ein befonbere« ^ed^t^amS, gewefen fein, wie bie 6tubenten 
no<b heut non einem fjechtboben fprechen. Stabtfeller unb 9taih«* 
fchenle (cellaria et loca civitatis, im @tabtbuch, 2>. 8. I. 46. 

butcb *kelre und stede « Wiebergegeben ) in melden cerevisia aliena 
seu peregrina »erjopft Würbe, lommen 1370 (33. tt. 33. p. 173) not, 
bie SRünje 1280 (33. U. 33. p. 14), ba« »theatrum«, flaufbau«, 
1295 (B. U. 33. p. 21; tbeatrum teutonice nuncupatuin kop-hus, 
Urfunbe au« ärenbfee, 1289, ©erden, Fragment» Marchica, 
II., 26; helfet i n gjerlin no<b 1412 tbeatrum, 2>. B. I., 233). 
2)a« 33orbanbenfein einer 33abefiube ifi bur<$ ba« ©tabtrecfet (§. 
2>. 33. 1 , 112 nach @fp. III. 89) unb Äranfc (Saxonia, IX., 35) 
binteicbenb bejeugt. 2)ie ältefle unb bi« jur ©rbauung ber jefcigen 
jturfftrftenbrftde etnjige fefie Berbinbung jwifchen Berlin unb ÄöHn 
bilbete ber Wühlenbamm, agger molendinorum (1298, 83. U. 8. 
p. 22); lange 3eit binburcb Wirb nur eine 3W üble bafelbjl erwähnt 
(1285 molendinum proximum apud Coloniam situm, 83. U. B. 
p. 17); erfl 1352 (83. U. B. p. 121) fommen mehrere not, non 
benen 1354 (33. U. B. p. 124) bie eine beim »molhofe« unb bie 
•mitlerste uf dem tarnme« matfgräflich war. *) 2)a« Borbanbenfein 
einer apotfeele ifi wenigflen« filr bie {Weite §älfte be« 14. 3abt« 
bunbert# beglaubigt; 1354 Wirb 2feiberif ber apteker genannt (B. 
U. B. p. 123), unb 1355 fommt ein ungenannter apotbefet in Berlin 
nor (Älöbcn, 3Balbemat IV., 234). Bon einjelnen SBobnbäu« 
fern (welche in SBobnbäufer im engeren 6inne unb in Buben {er* 
fielen) nennen bie Urfunben unferer3eit nur ba« Johann SBagen* 
f ne<bt«, in welchem fich 1335 SRarfgraf Subwig ber 9iömer auf hielt, 
welche« alfo mit einem gemiffen nicht gewöhnlichen Somfort au«ge* 
fiattet gewefen fein wirb, unb in bejfen aestuarium, bem mit einem 

•) 3n bicfer Urfunbe tft pt fefen: gesche ourb schaden darzu von für, von wazzer- 
rnost (flott wazzrr, runat) etr. unb ju überfein: „bon geuer, ©affcrftath" k., 
patt: „bon geuer, Soffer, (Gerinne* k. — Xi e bon Älöbcn ($ntße$ung 
p. 336 ff.) gegebene 'flufiä^lung ber öffentlichen Qebäube Berlin« unb ÄöQnf 
ptr 3eit ihrer Orhrtung gu 2)eutfchen 0täbten meidet in bcrfchiebcnen fünften 
bon ber obigen ab; bieo tytt barin feinen Qrunb, bafj i <h mich lebiglich auf 
bai nrfnnbfich nachweisbare bef<hränfe r währenb er, auf ben allgemeinen 8er« 
hdltmffen bntniO argumentirenb , bon fpciter borhanbenem auf frühere« fehltest 
Dafi bie »ftieberlage* eine ,,^Ärt bon $actyof" gewefen, mag fachlich richtig feint 
bocfl fornrnt ba« Sort *u unferer 3ett in biefer 8ebeutung urfunblich nicht bot 
/ (et 8. U. 8. p. 22. 71. 149.). 


Digitized by 


Google 


r 



14 


Äatnttt oetfehenen SEBohnjimmet , er eine Utfunbe auSfletfte (8. U. 
35. p. 128); ferner 1356 (SB. U. 0. p. 137) ein erfl bent Qacob 
o. SBtügge, fpüter bem ©eiftbofpttal, fobann bem SlnbreaS o. SRo» 
fenfelbe gehöriges §auS »in media platea«, in ber 3Kitt<l => (Span* 
bauet*) Strafte ; ca. 1392 »erben SBohnhäufer in ber Stralaucr-, 
guben- unb ©riiberftrafie erwähnt (0. U. 0. p. 216). Über ihr 
äufjereS ifi eine intereffante SRotij überliefert. SRa<h ber, §olfce jun. 
(0erliner $anbelsre$t p. 63) jufolge, na<h 1272 anjufefcenben 
fRechtSmittheilung an granlfurt a. D. fallen bie ©äder, wenn lein 
3Jlar!ttag ifi, ihre SEBaare nur sub tegumento fenestrarum feilhalten. 
S)ieS waren Älappläben, beren ©hamiere oben fifcen (cf. SJlütler* 
SDlotheS, archäologifdjeS SEBörterbuch, s. v. genfierlaben), fo bafj fie 
geöffnet, über bent genfter ein Schufcbach bilbeten. *) ®ie fonfi be- 
liebte ©ergitterung ber nach bet Strafte hin belegenen ©tbgefchofj- 
fenfier war wohl ni<ht allgentein üblich, ba fonfi baS Stabtredht nicht 
baS $ineinwetfen geftohlenen ©uteS als gar nidht unbenfbar bat* 
fietten würbe ($. $. 0. I., 153, Sä<hfif<beS SEBeichbilbrecht , ht«gb. 
oon ». SDanielS, Slrt. 89). Unter ben Käufern befanben fidh Äetter 
($. ®. 0. 1. c.). ©afihöfe in unfetem Sinne gab eS nidht; ber 
SReifenbe war auf bie ©afifreunbfchaft oon ©ürgern, ju welchen er 
in itgenb welchen ©ejiehungen flanb, angewiefen. ®em ÄleruS waren 
bie berliner int SBittelalter nie befonberS bolb gefinnt : prister unt 
leigen werden leider seiden gude frunt, dat komt von der papen 
giricheit unt unkuscheit; wen die unkuscheit si let, so hebben 
si in sik alle giricheit; den gingen hatet man sere, fagt baS 
©erlinet Stabtbudj (§• ®. 0. 1., 174). ®ahet bie jämmerliche Säu- 
berung, welche 0ifdhof Subwig »on ©ranbenburg oon ben armen 
©eifllichen macht, bie hospitiorum inopes auf ben Äirchhöfen lagern 
unb oor Äälte unb junger fierben (1344 , 0. U. 0. p. 84). ®aS 
§ofoitium beS ©erliner ©topfleS nahm Sßropfi JücolauS oon ©emau 
in äinfpruch , als er im Sluguft 1325 nach ©erlin lam, um oon bort 
jum geuertobe gefchleppt }u werben (©. U. ©. p. 87); juwanbembe 


*) „galt* Stoben" bienten jte $ur SBlenbung ber „genfer" in ber ©urgjinne, 
cf. b. (Eo häufen, bie ©ergfriebe tc., in Saljrbfidjer be$ Vereine bon Sttter* 
tijumäfreunben im ^einlanbe, XXVIII. , p. 37, unb £afel 13, gig. 76. 77. 
— 2öcmt mir in Sütartin 3eiler« Söronbenburgifi^er Xopograpb« ftnben, bog 
1605 bie Käufer in öerlin „auf bie Wd ttrie in ©bonbau" gebaut geroefeit , 
mit jrnei bie 2änge hinaus gebauten hänfen bor ben £büren , fo to erben mir 
eine feljr alte 3lrt ©panbauer #äufetbaue$ als ju unferer 3*it audj in SÖerlin 
gebräuchlich bermuthen bürfen; bort geftatteten nämlich bie SOfcarfgrafen Otto IV. 
unblEonrab imSafjre 1284, an ben Raufern naib ber ©trage ju »vorloven« 
et commoda aiia, quae »vorsulre« dicunlur, an$ulegen (Giebel, A. VII. 
p. 408). 


I 


Digitized by 


Google 



15 


$anbwtrfer nahmen toofil hei §anbwerfSgenoffen Quartier, mußten aber 
nach einet 8erorbtfung beS Berliner ütathS ton 1331 (f&t bie 2BoH* 
unb Seht webet, 8. U. 58. p. 57), bie Auslagen, tat ©tab tretet »gare 
koste» genannt ($. D. 8. I. 94, in 8etgleichung mit Jus Vandal. 
Rugian. edit. Dreyer c. 27; edit. Gadebusch p. 50), erfiatten. 
Somebme fttembe würben non 5RathS wegen „gut Verberge" bei an» 
gefebenen Bürgern untergebracht, unb non bet ©tabt „auSgelöfl", wobei 
Unteblübe, wie Dile SBarbenberg, wobt noch einen ©pttanetbienft ju 
machen fugten. *) 2BirthShäufer (tabernae) werben 1331 erwähnt 
(8. U. 8. p. 58); baS »tavernen« beS SuyuSebictS non 1334 (8. 
U. 8. p. 63) (ann bem 3ufantmenhange na$ nicht „bie @<ben(e 
befucben" tyifcn, wie baS 8. U. 8. üherfefct, auch nicht „eine ©chenle 
halten", wie baS 3Rittelnteberbeutfcbe SSörterbuch erflärt, fonbetn be» 
beutet „in einer Daoerne feinen fjreunben einen 6<hmauS geben" (cf. 
biefe 8ebeutung non Xanerne SHagbeburget ©cböffencbronil, 113, 6). 

$ügt man noch b^ju, ba& auf ben 3Rarftpläj}en 8äcfer» (1272, 
8. U. 8. p. 12) unb 3rleif<betfdbarren jlanben, lefctere bis 1311 
in 8etlin ©igenthum bet ©tabt unb nerpachtet (8. U. 8. p. 27), in 
Äöüln juetfl 1331 erwähnt**), fo ifl bamit wol bie Ausbeute, welche 
bie ttrfunben geben, erfcböpft. 

3m übrigen ftnb wir auf bie baupolizeilichen Borfcbrtften beS 
©tabtrccbtS angewiefen, unb biefe bieten bc?}li<b ttenig. ®anj un» 
befheitbare ©eltung für bie ©tabtgebäube müffen biefclben allerbingS 
gehabt haben, benn fte weichen non benen beS ©acbfenfpiegelS, auf 
welchem baS 8erlinet ©tabtrecht nomehmlidh beruht , erheblich ab. 
Stach einet Sttgahl non $anbfcbtiften beS ©acbfenfpiegelS unb ben 
etflen Etüden beleihen fott niemanb bie Dachtraufe feines §aufeS 
„hangen in eines anbem SRanneS $of" (II., 49 § 1; baS 8ilb bet 
^etbelberger $anbfcbrift, Deutfche Denhn. Daf. VIII., 2 entfpricht 
bem); bieS ifl nur möglich in Dörfern, wo$of unb ©arten bie ein» 


•) $. 2>. ». I., 179. ©am bie »oirifthtti SWarfswfa« 1363 <». U. ». p. 147) 
befamen, ba& fte ben &täbten öerpfttdjtet feien »iimb panquetirunge, die 
sic uns und unsern dienern in unsere nölen dicke getan haben etc.« unb boi 
9. IL 9. überfefct „unb für ben Unter $alt, ben fie uni — oft getyra*, 
fo ifl boi fe^Ier^aft; iridjt um „9an!ette" ^anbett ed fi<$, fonbent um -panu 
qoiterunge«, $fanbtöfung, Huitöfung auf her Verberge. 

••) 9» U» 9. p. 55. 3n biefer Urtunbe mug gegen Gnbe offenbar gelefen »erbat: 
weret ouk, dat die kumpenen bedürften der me (3>ftrme t tti(6t: der mer, 
ist 9. U. 9. überfefet mit: no<g me$r), so sehal der kuter em geven ein 
band derme — vor twe penninge. Gbenfo ftnb virweken oder jargetide, 
|R melden imant des Werkes licht nur gegenJSntgelt beäugen fott, feine „mo- 
■atlidku ober oierte(jägr(i<ben 9erfamm(ungen bei ©einerf«", fonbent Qriitne» 
nugifefte für Serftorbene, cf. s Ji g. XVI. , 74. 


Digitized by 


Google 



16 


jetnen Käufer trennen. ©täbtifchen Stnfotbetungen , beffetet Slu#» 
nufcung Be# hinter 2BaH unb ©raten Beengteren Staunte# entfprtd^t 
bie SJerlinet Seftimmung, baß jwei Käufer, welche mit ben Traufen 
gegen einanber fielen, alfo bte ©tebel ber Strafte julehten, 3 ftuß 
au#einanber gebaut fein miiffen ; lehren fte aber bit ©tebel gegen» 
einanber, fällt alfo bie Traufe auf ©trabe unb #of, fo barf bet 
3wif<hettrauitt auf 2 gufj B«wbgefe|t toetben (§. 3). 33. I., 104). 
Sefctere Seflimmung ift mistig, benn fte jeigt, bafj bie SJerliner non 
ber alten ©eutfchen Sitte, ber ©trabe bie ©chmalfeite ihre# §aufe# 
jujufebren, f$on häufig genug, um regelmäbige Seaufftd&tigung ju 
erheifchen, abwichen ; biefe 33auweife toirb aber nothwenbig, too bie 
©runbftücfe in ber SCiefe fo befchränft ftnb, bab ba# §au# feine Säng#» 
au#bebnung nicht mehr itt biefer Stiftung fu<hen fann, fonbern, um 
Sicht unb Suft ton bet ©trabe ju gemimten, feine fjront möglidbfl }U 
terbreitem gejWungen iji ; fte barf un# alfo ein öewei# für bie bid&te 
^Bebauung Wenigflen# einiger ©tabtquartiere fein. ©ie banadh fetter» 
lieb febr geräumigen £öfe mit ihren SSiehftäÜen (§. 3). 33. I., 105) 
waren mit 3äunen umgeben, beren planten nach Qnnen ju ange* 
fragen werben mubten (1. c. 104), unb bie man ni<bt feiten mit 
Hopfen beranlte (ibid. nach ©fp. II., 32 § 1). ©inen ftortfehritt 
gegen ben ©achfenfpiegel unb tertoanbte 9ted^t#quetten (©fp. II., 49 
§ 1 nach ber OuebUnbutger §anbf<brift; 5Re<ht#bu<h na<b ©iftinctionen, 
hr#g. ton Ortloff, II., 2. 13), welche genjter nach be# Sladhbat# 
$of überhaupt terbieten, jeigt bie berliner Sauorbnung barin, bab 
fte beren Anlage unter einfdbränfenbeit Sebingungen geflattet. ©te 
jur 33ergleidhung aufforbemben Stübener Statuten ton 1310 (§78, 
©eiberfc, 2Beftfälif<he# Urlunbenbucb II., p. 87) geben al# geringfle 
$#h c ber genfterunterfante »seven vote b o v en der erden« an, 
unb benfen babei offenbar nur an einftödfige Käufer , ba inan fonfi 
im Dbergefchob fjenfter nach Seiteben hätte anlegen lönnen, rtobutdh 
ber Qmd ber Seftimmung , Sicht unb Suft ju gewähren , aber bie 
©inftcht in ben Stachbarraum ju tethinbem, tereitelt Worben wäre. 
®a# berliner ©tabtrecht fagt bagegen fehr jWedentfpredhenb: nimant 
sal venster hebben in des andern hof, die beneden negen 
vute hoch sin, benn ^iernadh mufjte bie Serorbnung auf alle 
©toefwerfe angewenbet werben. 

©ab ©tabthäufer ein geringe# ton einanber abflehen*), fteht 


*) ®ie 3nrifdjenräume feigen Srattbgaffeit , SBintet , cf. SKAller « SÄottje«, ar« 
<häotogif<he« SBörterinirf) p. 507; fie mögen ber Unftttli^teit beliebte Serfiede 
geboten fabelt; biefleidit mit ©ejug auf fte fpridjt ba« ©tabtred)t (£>. ®. SB. I., 
149) sou einem erotifc^cn »lu wiukelwaii bringen-; ein berliner Bürger 
führt ben tarnen „iWinneroinlel." 


Digitized by 


Google 



17 


matt nocf» »ielfacft in alten Stabten, au<$ in ben ältcften Stabttbeilen 
©erlin« ; hart an einanber gebaut mit trennenben ©tanbmauetn 
fornmen fie jur 3eit bet 3ufammenftellung bet etfien »ier Silber be« 
Stabtre<$t« nod& ni<ftt »ot. ®ie »muren», »elt&e »beschuret« »er- 
ben f ollen, bami) feine ftunfen auf ben 9la<bbarbof fliegen, etflärt 
fjibkin bur<b „Sfeuetmauem", »ie eine gange anja^l oon Saufen* 
fptegelbanbfd^riften an bet entfpred&enben Stelle lieft: e« »aten bie« 
unfern €<botnfteinen entfpred&enbe bauliche Anlagen, SKauetn, »el<$e 
an bet IRüdfeite be« beerbe« ober Äantin« bi« jum $)a<b ft<b empor« 
jiepenb bie §olj» ober ftad&werftoanb be« §aufe« festen ; in ba« 
3immet hinein fprang bet Äaminmantel »or, unb »o übet bet fjeue» 
tung«anlage no<b ein Sto<f»erf angebracht war, oetengette ft$ bet 
Stoitm jii'tfcben SWantel unb fjfcuermauet naturgemäß gu einem ge- 
soffenen 9lau<babfübtung«fanal , »elcber belferen Suftjuge« »egen 
übet ba« Stach binau«gefü$rt »urbe. Sefctere ©nricbtung fc^eint ba« 
Stabtrecbt noch nicht ju fennen-, »schüren« Reifet „befchüfcen", „be- 
betfen"; e« »urbe alfo »erorbnet, baft bie übet bem Stach empor» 
ragenben Jeuermauem oben mit einer ©orrichtung oetfe^en »ütben, 
»el(be emporgemirbelte ^unfen nicht auf ba« ©el)öft be« 9ta<hbar«, 
fonbent in bie Neuerung jurüdf ober fc^limmften $aüe« auf ba« eigene 
$a<h fallen lieft.*) Staft oor»iegenb $olj« ober 3a$»ertbau an» 
ge»enbet »urbe, ergiebt ft<$ batau«, baft noch nach bem gtoften 
©ranbe »on 1380 ein »gemurede hus» in ber 9täbe be« Dbetbetget 
tbore« (§. J). ©. I., 32) al« ettoafi gang befonbere« aufgefübrt 
»itb **) , unb über bie fortgefefcte ©er»enbung feuergefährlichen Stach» 
beberfung«material« giebt eine 9Jtagiftrat«»erorbnung oon ca. 1436 
(©. U. ». p. 360) SufSuft. 

CrhS »urbs bie fjeuetögefabt btitch bie gätbefeffel bet ©ollen» 
toeber (cupae et caldaria, 1295, ©. U. ©. p. 21), fo»ie baburch, 
baft alle conburgenses et cives ba« 9le<ht Ratten , gu brauen unb 
auf eigenen Starren (tostoria) ju malgen ; etift ge»iffe ©nfcbränfung 
erfuhr Untere Freiheit baburd&, baft ben ©eginen g»ar geflattet »urbe, 


*) cf. $örti$e* Statuten bei 14. 3o^rb. in Script, rer. Lusatir. ^eue golge K f 
39$. 417. $d)mel(er, $oir. ©Örterb. s. v. 0d>orftein. Füller * IRotbe«, 
analog, ©örterb. ibid. ?e$er, mittelhodjb. ©Örterb.: viurmurc: caminus. 
XHe (Erfurter $anbfd)rift be« dte<bt0bu<h« nach Diftinctionen (cd. Ort f off II., 
2. 12) fennt •funninrn« nur in ben ©erffiätten ber $3Öcfer unb garber, bie 
fBolfenbütteler -ober den kurhen oder den stuben oder oven.- 

•*) Taft Zabellus de Lapidea domo, de Stenhusen 12X8, 1289, U. p. 18. 19 
ben Ceinomen oon einem ©oljnbaufe geführt höbe (cf. icdjroebel, ,,©är* 
I , 34>, fAemt mir febr zweifelhaft: non feinen brei SRitgcnoffen im fltotb beiden 
jwci offenbar nach Stabten, oon tfie^en unb oon feigem. 

1 


Digitized by 


Google 





18 


§u eigenem SSebatf Sflalj ju bereiten, aber nur auf »otbanbenen 
33ütgetbatren (1370, 33. U. 33. p. 173; im ©tabtbu# §. 3). 33. 1., 48 
ijl eS au# in ben befonbetS lei(btgebauten „3Buben" »erboten); ben 
im 2Bei#bilb ber ©täbte wobnenben Säuern toar baS SJlaljen eben* 
faQS nur ju eigenem 33ebarf geftattet; bieS, nicl^t „brauen", tote ba$ 
33. U. S. (1319 p. 36) überfegt, ift bie Sebeutung »on »brazium 
facere«; bie Urfunbe »on 1370 (33. U. 33. p. 173) f#etbet beutlt# 
genug »braxare • »on »brasium facere« , unb bo# Wirb an ber* 
fetben Stelle • exsiccare seu brasium facere« toieberum mit „barren 
ober 33ier brauen" überfegt. 

Stob fo primittoer bault#et Bnftänbe f 0 g U t wie feine 
obrigfeitli#en ©#ugmaßregeln gegen geuetSbriinfle überliefert. 33ei 
bet Serorbnung über bie ©traßenbrunnen (§. 3). 89. I., 51), reget* 
mäßig Bitbbrunnen, beten Jfeffel mit einet minbejtenS fnieboben ©in* 
faffung }u umgeben toar (1. c. 101 , ©fp. II., 38) wirb gar ni#t an 
bie Sertoenbung berfelben bei geuerSgefabr, fonbern nur an wirtb* 
f#aftli#e Btoecfe gebaut; jur ©i#erung ber 33a<föfen, »ornebmli# 
betjenigen beS 3)äcfergetoerfS , beten unauSgefegter ©ebrau# befonbere 
2lufmerffamfeit erbeif#te (benn nur biefe ftnb unter ben »oven« 
ber Urfunbe »on 1272, 33. U. 33. p. 12 unb beS Stabtre#tS ju »er* 
fieben, obwohl na# SRüllet'SJlotbeS’ ar#äotogif#em Sßörterbucb 
unfere ©tubenöfen f#on im 14. Babrbunbert urfunbli# »orfommen), 
werben ganj allgemeine 33orf#riften gema#t (§. 3). 33. I., p. 104); 
ben Söollen* unb Seintoebern wirb baS Arbeiten bei offenem Siebt 
(candelae) bei ©träfe eine« ißfunbeS 2Ba#S unterfagt (1331, 33. U. 
33. p. 58). 3ra übrigen ifi nur »on ber 33eftrafung »orfägli#er nä<#t* 
li#er (SWorbbranb, SK. 3* XVI. p. 88 Sit. 4, p. 90 Sit. 3) unb »or* 
fägü#er einfa#et Sranbfiiftung (SW. g. XVI., p. 92 33t. 11) bie 
Siebe (§. 3). 33. I., p. 137), wel#e allerbingS ber 3ritfitte entfpre* 
#enb b^tt genug Wat, unb einen einjigen galt teuerer 2lrt über* 
liefert baS S3u# ber Übertretungen aus bem Bahre 1407 (§. ©. 33. 
I., 192 Sir. 32); fabrläffige Sranbftiftung war criminell gar ni<#t 
ftrafbar; ber 2#äter batte ben 6#aben ju erlegen; fam ein SWenf# 
um, fo mußte er beS Sobten SWanngelb jablen ($. 3). 33. 1., p. 101. 
©p. II. 38). SBenn eS an ber »on anbem gälten fabrläffiger Söbtung 
banbelnben, aber logif# ebenfalls bw*b ct bejügli#en ©teile p. 136 
beS ©#öffenre#ts ^ei§t , bet Später folle »nach gnaden« gerichtet 
Werben , fo fönnte man meinen , baß außerbem »ieHei#t no# auf 
33rofe für bie ©tabt erfannt würbe. Bn bet ausführlichen 3)ar|iellung 
beS IßtojeffeS (p. 161) ifi aber Wieberum nur »om SWanngelb bie 
Siebe, unb fo ijt obiger Sag babin ju »erfteben, baß ber iptojeß ein* 
juletten unb ber 2#ätet jtoar mit ©träfe unb Äoften ju »etf#onen, 


Digitized by 


Google 



19 


aBet ©chabenetfajj ju leifien gehalten fcl. 3«* 3abfa>M) beS @e» 
toebbeS an ben dichter trat et auf alle gäße »erpfliebtet, ba ein ttc» 
theil ergangen war (3Jt. %. XVI., 107). Sebrteidb ifi eS, gegenüber 
folget Sorgloftgleit bei einem offenbaren 9totbftanbe, melier babur<b 
anerfannt würbe, bafj in ben Sünbniffen bet SDtärfifchen ©täbte jur 
Slufrechterbaltung ber JRecbtSorbnung aus ben fahren 1321, 1323 
unb 1343 (S. U. 8. p. 39. 41. 79) bie Serfotgung ber SranbfHfter 
BefonberS betont würbe, bie »erbältnifjmäfjig betaittirte aus bet erflen 
Hälfte beS 14. SabtbunbertS jlamntenbe fteuerlöfchotbnung »on ®tag 
(Aöfjler, Altprager ©tabtrecht p. 4) fennen ju lernen; inSbefonbte 
rerbient au« berfelben beiworgeboben ju »erben, ba§ bie Bürger» 
f<baft mit Sifenbut , §anbfcbuben unb ©eil auf ber Sranbflätte ju 
crf(beinen batte; tot allen waren bie 3tmmerleute , bei ©träfe ber 
SermögenSconfiScation , jut §ülfeleifhtng »erpfliebtet, bie übrigen @e» 
werfe bitten Jeuerbalen ju halten, unb mit biefen betbeijueilen, bie 
Sabftubenbefifcer mußten Äufen unb Sinter flellen unb bie gubtleute 
batten gegen eine befiimmte Sergütigung baS SBaffet b«tbeijuf<haffen. 


Sie etfie befannte berliner „ feuern elbung" fällt in baS Qabr 1348. 
Am 12. 3u«i beSfelben war SWarfgtaf Subwig bet Altere noch in 
Berlin gewefen (®. U. ®. p. 99), batte ft<b ber ©tabt gnäbig er» 
wiefen , war bann in bie ÜJieumatf unb )u Anfang Augufl über San» 
germünbe nach Saiern gejogen (SRiebel, A. XVIII., 392; XIX., 
15. 16; XIII., 34; XX., 137; V., 325. C. I., 29). Sa etföien 
jener rätbfelbafte Abenteurer, welcher fi<b ben tarnen bei oot 29 
3abren oetflorbenen SRarfgtafen äBoIbemar beilegte unb »erficberte: 
se fuisse in penitentia viginti octo annis ex revelatione divina 
et absentem a terra et non mortuum ( Heinric. Rcbdorf. Söbmer, 
font rer. Germanic. IV., 533). ÜR öbricbt unb 3JleiSnet haben 
ihrem Suche: Seutfcbe ißilgerreifen nach bem b- Sanbe (1880) ein 
„Serjeicbnifj ber wicbtigjlen beutfcben tilget, welche nachweislich 
lieber ober b#cbft wabtfcbeinlicb in bet 3«t »an 1300—1600 
m baS b l*anb gegangen ftnb" angebängt, in Welchem eS b«‘fet ; «ber 
SRatfgraf SBalbemar »on Sranbenburg foH 1319 nicht geftorben, 
fonbetn nach bem b- £anbe gepilgert fein“, unter Berufung auf Älö« 
ben, SBalbemar, IV., 336; bie Quellen, insbefonbete bie bort epeet» 
pitten, berichten nur »on einer Set» ober Pilgerfahrt im Allgemeinen. 
Suchbai b bagegen (II., 410) nennt 3erufalem als 3^1 berfelben. 
BaS bie ©erlinifcbe Gbronif ©p. 85 nach ben „faft übereinftimmenben 
alten Shronifen“ »on feinem Auftaueben am etjbifchöflichen £ofe ju 
Bolmujteöt berichtet, inSbefonbere »on bem ins ©las geworfenen 

1 » 


Digitized by 


Google 





29 


gut ©rfennung führenben fRing, ifl burd&auS fagenmäfeig ; es wirb 
j. SB. auch öon Heinrich bem 8öwen unb oom eblen SDtöhringer 
ergäbt (©rimnt, fDeutfdfee Sagen SRt. 526. 529*); eS finbet ftch bei 
feinem ber emfehaften ^ifioriographen, mol aber bei bem ^abuliflen 
Srotuff; biefer (Inhalt. ©eneal. gol 56. edit. 1556) fpricfet ton 
einem »gülden pitschirring mit dem merckischen and churfürst- 
lichen wopen« , Älöben (ÜSalbemar, 1IL, 190) macht barauS „2Bap* 
pen unb Umfchrift''; beibeS bürfte ein änachroniSmuS fein. 

3Rit einet gewiffen ©efliffentlühfeit bebt Älöben, melier felbfi 
bie ©tgäblung „auS nidbt töHig lauteret Duelle geftoffen" nennt 
fSBalbemar, 111., Sorrebe p. X. 191), bettor, Srotuff fei „einer 
ber erflen, welcher ftch mit Seflimmtheit für bie ©chtheit beS wiebet- 
erfcbienenen Söolbemar auSgefprochen, Wenn er au<b feine befümmten 
©rünbe anfttbre." 3h m gebührt aber überhaupt feine Stimme im 
Statb, ba er baS auch bamalS torbanbene ÜWaterial entweber un- 
genügend fennt, ober parteiifdfe benufet. ©r weife nur, bafe Äaifer 
Äarl IV. „ben alten 3Jtann“ anerfannte (1349, äug. 15), nidbt aber, 
bafe er bieS fdbon am 6. äptil 1350 ebenfo feierlich Wiberrief. 2BaS 
er fonft über bie burcb „alte fetten" torgenommene fßrüfung be- 
richtet, ift nidbtS als eine tenbenjiöS guredhtgefeutfte Kompilation auS 
bem Chronicon Magdeburgicum unb bet SJlagbeburger Schöffen* 
dbtonif. Sei ber gtofeen Autorität , welche Älöben in märfifchen 
Gingen geniefet, fann ich eS nicht unterlaßen, barauf aufmerffam ju 
machen, bafe bie gewichtigen Folgerungen, welche er an eine Stelle 
bei Senefdb t. Sffieitmübl fniipft, unrichtig ftnb. $n bem fcfelecfeten 
2ejt, welchen er benufete , beifei eS allerdings, Söolbemar fei bis 
ju feinem $obe für ben wahren gehalten worben, obwol bie meiften 
nachher geglaubt hätten tc. (Sßalbemar, IV., 349 änm. 1 cf. III., 
Sorrebe p. XXI.). 3n ber allein juterläffigen äuSgabe biefeS tor- 
jüglicfe informirten gleichartigen äutorS heifet es tielmebt gerabe um* 
gelehrt: habitus est pro vero et naturali principe usque ad diem 
mortis suae , et vixit post fere 10 annis, et mortuus est in princi- 
patu, licet communis esset de ipso opinio, quod iste non 
esset ille verus et antiquus Woldemarus, et creditur, 
quod fuit trufa exeogitata contra nequitiam Ludovici 


*) Cg« ift bemerfenoioertt) , bog bie Orte, an weihe biefe brei ©agen anfnüpfen, 
auf linteetbifdjem ©ebiet einanber jiemlicf) benachbart liegenb , ein gleihfhent* 
lige« 3>reiecf barfiellen, beffen SSaft« ber $arj hübet : ffiotmirftebt, ©raunfhweig 
unb Stannefelb; bae Sieb bom eblen 2JtiSl)ringer bat bie ©rinnerung an beu 
Stinnefänger $einrid) ». Storungen erhalten, welcher aue ber Stäbe Bon 
Stannefelb flammte. 3n biefer örtlichen ©enuanbtfhaft liegt ein fhmerottegenbes 
Argument für bie ©agenqualität ber ffirjäblung Bon ©olbemar. 


Digitized by 


Google 



21 


praefati, quia sic ars deluditur arte. (Scriptt. rer. Bohemic. 
II.. 353, cf. p. 351, — (ßrag. 1784). (58 gab Seitgenoffen, welche be- 
haupteten , bie SRärfer felbft hätten ben ©etrüger angefHftet, uw fi<b oon 
bet brüefenben §errf<baft beS älteren Subtoig ju befreien. Unb in ber 
2$at, toenn man bie ©täbtebünbntffe oom 11. San. unb 11. 3fag. b. S. 
(Stiebet A., XXI., 161; IX., 42) berfi<ffi<btigt, toenn man ffebt, toie 
ganj ©ranbenburg mit 3lu4nabme ber SReumatf unb einiget ©täbte ber 
SRittelmarf in fürjefter 3«* 1 bem Stnfömmting, beffen ganje Xbättg» 
feit bi« babin in nichts al« in ber Setletf)ung jabttofer ©tioilegien 
beflanben batte (cf. ba« <btonologtf<be Stegifler jurn SRiebel’fcben 
Codex oom Sabre 1348), }ufielen, brängt ft<b einem leicht ber ®e* 
banfe an eine gegen bie ©aiern gerichtete allgemeine ©erfötoötung ju 
©unflen ber gürflen oon Saufen unb Inhalt auf (cf. 8 . U. 8. 
p. 102. 110), }u beten Häuptern au<b 8erlin unb Äölln gebärt haben 
wägen (I. c. p. 116). 2>en §etjog Stubolf oon Saufen bef<bulbigt 
Heinrich o. §etfotb mit bürten SBorten f<bmäbli(ben SEreubtucb« an 
ben 8aiem, giebt atSÜJtoti» feine paupertas audax an unb nennt 
feine §anblung«toeife prodi tionem singulärem prius in partibus 
illis inauditam (ed. ©ottbaff. p. 277*). S)em entfprwbenb fagt 
Äurfürft griebtitb II.: wie seine (be* 6rjbif<bof« Don SRagbebutg) 
vorfaren und ire hilffere den ( falf<ben 2ßolbemat) in die Marke 
brachten und mit unser herschaft umme gegangen und gefaren 
haben, brenget unsem ohem (bem 6r}bif<bof) und seiner kirchen 
nicht viel glimpfes , wan wir dovon die warheit setzen und 
melden wurden. 3114 jtoat parteiliche«, aber immerhin bö<bft «baraf» 
terifHf<be£ Urtbeü müffen bie SBorte Subtoig« be« älteren unb 


*) 8m ßarfften betont Mt mala fides fRubolfb non Saufen üenpolb n. $orn« 
b erg in feinem, 2R- g. I., 112 nur fragmentarifö abgebrühten Sieb n»m 
folgen ffiolbemar; tr fagt: 

Bi dirre werlde swaere 

Wolt irh niht, dar ich waere 

Ein kunig, ein keiser, der da lUge, 

Oder ein fürste, der da IrUge 
Als der von Trugentsaebsen, 

Dem da ein sebalk gewachsen 
Waer' ur ainer klusen dar; 

Wol hin mit sinetn Woldemar! 

Ob d. b. $agtn (1. e.) bieft Stützung nöDig nerftanben, ifl ttid)t erfid)tlidj. 
8>ub ber minbeften* ebenfottiel Vertrauen roie Brotuff tterbienenbe Bot§o,beffen 
• Cbronerkeo der Sassen - id) (eiber nur in einem mir gehörigen Fragment be* 
fdtenen @<$öffer’fd)tn Drurfrt benu(}cn faim, ift ;u berücfficbtigen. Sr tabelt ben 
$erpg, bag er bem Betrüger GHauben gcf$enft, obutot er »darby gestan, dat 
me marggrtven Woldemar begraven badde to Korvey (!) in dem eloster.« 


* 


Digitized by VjOOQle 



feinet Stüber angefeben werben , in wetten fte ft<b übet bie • tid 
als Waidemarius dorch bedrenginge und utgerichte un- 
minslike snodicheit in user marke to Brandenborch is up- 
gestan- au£f preßen (1351, Quni 9. Stiebei, A. V , 327). 3)te 
Signatur jener 3eit Mt* na< b ben Sorten £>einrid)3 oon §erforb 
( p. 277 ) : coniurationes , rebelliones et huiusmodi plurima per 
multos actitabantur. ®er gemeine Sann fceilid^ , fletö bem Sun« 
berbaren geneigt, wirb butdbgängig an bie d^tbeit be8 „angeblichen 
2h8faniet8" geglaubt hoben ( domit vil einfoldiger leute betrogen 
worden, fagt Äurfürfl griebticb II., SHiebel, B. IV., 332, als? ob 
ihm bie Sorte beS jeitgenöffifd&en Senefcb o. Seitmübl oorgefdbwebt: 
unde multi fuerunt decepti), unb mit fold^er SJtobification Werben 
Wir bie Sorte StanleS, baß biefe 2tnerfennung jeige , wie tief ge« 
wurjelt in ben ©emütbem bie Serebrung be8 2l8fanifcben ©efdblecbteS 
War, unter allen Umflänben gelten laffen. Set bem aber, wie e£ 
Wolle, ber Seridbt be8 jeitgenöfftfcben Heinrich »on §etforb (p. 272) 
ijl intereffant genug, um im Sortlaut mitgetbeilt ju werben. @r 
fagt: nach bem $obe Äaifer ßubwigS bobe fein ältejler Sobn, ßub* 
wig ber ältere, feinen ganzen §afj, ben er febon längft ber SJtarf 
getragen, offenbart: displicentias et despectum, quem, sicut as- 
seruit, ad Marchomannos, homines incultos, et ad terras eorum 
plures palustres diu corde celaverat, aperuit, eosque gravami- 
nibus, angariis, taliis, exactionibus plurimis et violentis et frau- 
dulentis et aliis iniuriis innumeris tyrannice premens afflixit 
(cf. bie Steueroerweigerung 1345, Sept. 26, 33. U. 33. p. 90). Illi 
sub pondere tyrannidis eius quasi gravi onere pressi suspirant, 
ad libertatem , addicti servitati , gementes aspirant. Civitates 
eorum potiores ad libertatem quaerendam conspirant , conspi- 
rationi suae principes et dominos circa Marchiam quam plures 
associant , hominem sortis vilissimae , glebonem , subornant , 
ipsum esse marebionem Woldemarum iam prius ad annos 30 
defunctum affirmant, et eum de longa peregrinatione poeniten- 
tiali reversum diffamant, eidem tamquam principi vero de longo 
exilio reverso coniocundantes in omnibus obsecundant. 

Sei ber erften Stadbricbt oon ben ©rfolgen Solbemar$ foll 
baber beS Sarigrafen ßub wig erfler atuSruf gewefen fein: iam- 
dudum sollicitus fui, qualiter de illa gente terrisque despicabi- 
libus convenienti modo me subtraberem; nunc deo volente non 
oportet amplius de hoc sollicitari (Henric. d. Hervord. p. 272). 
Sro&bem batte er auch in Serlin eine fleine Partei, unb afe nun ju 
©nbe September Solbemar bort einjog, mag e8 ju blutigen Suf« 
tritten gefommen fein; Anhänger ber Saiern, $acob (Äöpfen) o. Stöbe 


Digitized by kjOOQle 



23 


(8. U. 8. p. 117. 119. 143, cf. p. 72. 73) unb $eittti$ ferner et 
(8. tL 35. p. 114) ttutben erfragen (officiales eius vel inter- 
ficiuutur vel ejiciuntur de terra, Henric. d. Hervord. p. 272), 
auch bie 3ubcit, ttelchen bie 8aiem im MEgemeinen günfüg gefilmt 
traten (c£ „8ät" V., 23 ff.), ttetben haben Muten müffen (8. tL 
8. p. 117. 119. 143) — bie Subentetfolgungen , übet ttelche bet 
fheng fmhltch geftnnte Heinrich »on §erforb (p. 280) mit Ubfcheu 
bemetft: in quibusdam locia per alioa comburebantur, in quibus- 
dam trucidabantar, vel etiam nt porci saevissime barbariceque 
mactabantnr, traten bamald getabe eptbemtfch — unb ed fann ttol 
fein , ba| bei bem Xumult Käufer bet untetbtflcften ißartei in glam* 
men aufgingen unb anbete mitentjfinbeten; »de borgere in ichtes- 
welken Steden vorderveden sik und vorbranden sik unter en- 
ander«, berichtet bie SRagbebutger Scböffencbtoni! (p. 203) bamald 
ton bet SJtarf. immerhin bleiben bied 8etmutbungen, ttelche Äl öben 
(ffialbemar, III. 213 ff.) juetft aufgefteüt , unb bie Schtoebel in 
gefälliger Seife notefliflifch barjufleEen gemußt hat. Xhatfä<hli<h ifl 
nur, bafj Solbetnar in einer Utfunbe tom 22. September 1348 
etflärte (8. U. 8. p. 101): »unde willen umme den schaden, 
den unse vorbesprokene bürger (tu Berline unde tu Colne) 
von brande genommen hebben, dun nach rate unser rat- 
geven unde unser lieven ratmanne beider stede Berlin und Cölne, 
also dat sie unsen gnaden tu dankene scholen hebben.« *) 
Älöben (Salbemat, III., 214) fagt, bet 8tanb habe „einen 
nicht unbebeutenben Xbeit bet Stabt" terttttflet; bei fjibicin (§. 8. 
8. V., 383) lief! man „bafj (in ftolge bet 8auatt bet Stabt) eine 
f$euerdbrunfl leicht um fi<h greifen , unb , ttie bied auch in ben fahren 
1348 unb 1381 (1) bet $a0 trat, 8etlin fafl gänjlüh in Slfche legen 
fonnte", unb gtiebel (8etlin, p. 7) nennt ei „(ein Sunbet, bafj 
fürchterliche ^euetäbtünfle, ttie in ben fahren 1348 unb 1380, fafl 
bie ganje Stabt in Sf<he legen fonnten." 3tgenb ttelche Angaben 
über ben Umfang bei Unglücfd ejijltren nicht, bie mitgetheilten Sorte 
bet Utfunbe fprechen aber (lat für ftch felbft. Qi hanbelte fith um 
(eine Kataftropbe, ttelche aufjetorbentliche Untetflttfcungen fei« 
tend bed Sanbedbertn erforberte, fonbetn lebiglich um billigen 
(Sriafc bei Schabend, ttelchen bie Unbänger Solbematd bei 
Cccupation bet Stabt angerichtet hatten, unb über beffen §öbe eine 
aud marfgräflicben Mathen unb Ubgeorbneten ber Stäbte jufammen» 


*) So* Stöben, Saütfmar, III., 214, au* btefer Utfunbe über bie angebfi^e 
Unjufriebenbeti ©olbemot* mit 8erlin*ÄötIn $erau*Iiefi, bürfte atiius quam 
Trrins eifonnen fein. 


Digitized by 


Google 


0 



24 


gefefcte 2tbf<häfcung«conrmtffton befinben foffte. $abet mürbe betn 
SWagifitat auch bie 3uficberung gegeben, bafe ntan »erfu<$cn metbe , 
but<h reichliche ©emeffuitg bet @rttf<häbigung bie Dppofitiott ju ge* 
totnnen : „dat sie unsen gnaden tu dankene scholen 
hebben." 

S)ie im SOtittelpunfte be« ftäbtifdhen Sebett« belegene SRieolaifird^e 
beifpietötoeife mar entmeber gar rtid^t ober nur unerheblich befchäbigt 
motben, ba fonft ber ©ifchof »on ©tanbenbutg 1352 ben bto« jum 
©effen ber gemöhnlichen ©aufaffe 1348 mahtfcheinlich furj »ot bem 
©tanbe gemähten äblafe nicht einfach beffätigt haben mürbe ( ©. U. 
©. p. 99). 

äbgefehen »on ber ©elagetung burch Äönig 2Bolbemat »on 
©änemarf im §erbfl 1349 (5Detmar , bei ©rautoff I., 274), ber 
(angeblichen) butch SMarfgraf Submig ben älteren imQuni 1351 
(Älöben, 2Balbemar, IV., 71) unb ben Unruhen be« $ahte« 1364 
(ct. 3tfd>r. f. ©teufe, ©ef<h 1881 p. 256 ff.) hatten bie ©täbte Stube, 
bi3 fte im 3«bee 1376 ein »iel fchmerere« Unglücf traf als ba« eben 
befprodbene , »on meinem aber auffälliger ©Seife bie beruf«mäfeigen 
Setliner 6b r oniften faum Stotij nehmen. Sticolai ( ©etlin unb ©ot«* 
bam, ©inleitung p. XXIX.) unb Äönig ( £iflorif<he ©chilberung 
©erlin« I., 35) fdbeinen ba»on gemufet ju haben, »erbrehen aber bie 
QabteSjahl in 1367; ©udbholj (©efch- b. ©hurm. II., 608) ermähnt 
ben ©ranb; e« ift bähet auffällig, bafe gibicin , meldher leitete 
©teile unb bie betreffenben Urfunben fennt , au« ihnen nicht« ent* 
nimmt, al« bafe ein „©tiftSpriejler" in jenem $ahre »on ben Ser* 
liner Stathleuten megen „Serbadhte« ber ©ranbftiftung" »erhaftet fei 
(§. ®. ©. III-, 107) unb thatfächlich nur jmei geuer«brünfte im 
14. Qahrhunbert, 1348 unb 1381 (1. c. V., 384) bezeichnet. 

©eit geraumer 3«t hatten jtdb im Sanbe ÜJtorbbrcnnerbanben 
umhergetrieben , beten offenfunbige äbfidht bahin ging , bie ©täbte, 
Dörfer unb Schlöffet ber SJtart, in«befonbere aber ©erlin unb ÄöIIn, 
in ©ranb ju ftecfen. *) ®em ©erüdhte folgte halb bie £hat; beibe 


*) 3n fuftur* unb fpradjgefdjid)tltdjem Sntereffe t^etle id) einen SBranbbrief mit f 
melier am 29. December 1661 bem mißliebigen Gemäuer öürgermeifter Bieter 
$ilbebranbt geflecft ronrbe. 3)erfelbe fanb au feiner #au#tf>ür äienbranb, 
SWeffer unb ctbüc^f e nebfi einem 3ettel folgenben Snljaltß : Ick kohme 
wecr tu diener döhre undt brenge die den heiligen Christ undt det nie 
jahr, undt warne die tum dritten mahl, dat du gutwillig uth die stadt dir 
(die?) wegmackest, undt blive doch nur immer to Berlin undt kum nicht 
weer tu unss , dat en enger ock kan burmester werden ; lat die seggen 
undt backe die nur gutwillig wegk; wirstu nicht bald bi tiden die weg- 
inacken undt unss det rieck allehn laten, so schalst u in körten fuer in dien 


Digitized by CjOOQle 



25 


©täbte gingen tn Rammen auf unb würben fo gut wie gänjltch §er« 

ftört (totaliter fuerunt ignis incendio concremata). ©ntfefcltche 
Sngfl bemächtigte ft<h nun ber ©emüther betet in Stabt unb 2anb, 
bie noch etwa« ju oerlieren Ratten , unb man fotf$te eifrig ben 
Spätem nach. Schwerer SJerbad^t erhob [ich u. a. gegen ben ©farter 
an bet fiorenjfapelle in ÜBriejen , 9ttcolau« £>unbewerper , unb 
fchließlich toutben fo gewichtige .Qnbicten gewonnen, baß man ju feinet 
Verhaftung fchtitt. 3n ihrem ©fer fd^toffen bie Stabtbiener ihn, 
ohne befonbetn Vefehl baju erhalten ju hoben (aber bo<h »ool bet 
Vrapi« gemäß?), mit §änben unb güßen in ben Stocf, too et ft<h 
burch eigene« Ungeftüm ben 2lrm oerlefcte (V. 11. 99. p. 215). $He 
Väter bet Stabt aber, burch ben bßfen §anbel toegen be« 1364 hin» 
gerichteten Wagbeburget Älerifer« gewifcigt, übergaben ihn feinem 
orbentlichen dichter, bem Vifdhof oon ©ranbcnburg. liefet ließ ihn 
in ben Äerfer legen unb bie Unterfud&ung fortführen, ©enügenbet 
Snhalt ju feinet Überführung unb Veftrafung ergab ftdh jtoat nicht, 
ebenfotoenig reinigte er fidh aber oon bem Verbacht burch bie ihm 
aufctlegte purgatio canonica, unb fo tourbe er am 20. fRooember 1376 
bem Äloflet Sehnin, toeldhem bamal« 2lbt Heinrich V. oorftanb, 
übergeben, um bort Süße ju thun. SBähtenb ber Unterfuchung hatte 
fidh inbeffen h«rau«geflellt, baß feine Verlegung im ^Berliner ©efängniß 
ihn fo entließt hotte, baß er inhabilis ad divina getoorben. 9hm 
traf bie Stabte bodh , loa« fie burch loeife Mäßigung ju oermeiben 
gefudht hotten, ber Sann, bie excominunicatio generalis, nachbem 
fie erfl am 23. SRärj 1358 (SRiebel, B. II., 406) oom Unterbiet 
befreit loorben waren, welche« feit 1327 berartig auf bem ganjen 
fianbe gelaßet hotte, baß bie ©loffe jum Liber Sextus be« corpus 
iuris canonici febreibt: audivi de quodam loco in Marchia, quod 
tanto tempore steterat interdictum , quod facta relaxatione ho* 
mines istius loci, qui nunquam audiverant missain, deridebant 
presbyteros celebrantes (cf. ©areaeu«, edit. Ätaufe, p. 123). 
Vußetbem oerfielen fie bem 1351 für bie ÄirdhenptoDtnjen SRagbcburg 
unb ©remen erlaffenen, atterbing« wol faum aUgemein nachgeachteten 
faiferlichen ©bicL Welche« beftimmte, quod quicunque laicus, cuius- 
cunque Status vel conditionis existat, ausu sacrilego et propria 
temeritatis audacia sacerdotcm vel clericum secularem vel reli* 
gioaum diffidaverit, proscripserit, captivaverit, spoliaverit, occi- 
derit. mutilaverit aut in carcere detinuerit aut huiusmodi mali- 
tiam perpetrantes receptaverit , vel favorem in his eis praesti- 

huti kriegen oder du scholst erstarken oder ersrhaten werden ; dat wird 
die gedrobet, dal aegge irk die tum nien jhare. Oah, du hast lied! aiebestu 
wohl det t|iiUr ding und! die bilsse ?• 


Digitized by 


Google 


-r 



26 


terit, praeter poenas in sacris imperialibus et canonicis sanctio - 
nibus eis inflictas eint ipso facto infames et omni honore privati, 
nec ad placita seu consilia nobilium aliquatenus admittendi 
(® er (feit, fragmenta Marchica II., 68). 

Veinahe 18 Qa^re fd^eint §unbemetpet in Sennin oerbracht ju 
haben ; int 3ahre 1385 (in meinem „Sennin" p. 146 ifl irrthümlicb 
1386 gefagt) erblidfen mit ihn mieber in Freiheit , unb jmat im §aufe 
be« ißtopfle« Drtmin in Berlin , rno et am 4. Sluguft beiben ©täbten 
gegenüber auf jebe meitere Verfolgung Joegen bet ihm jugefügteti 
offensa, iniuria, calumnia et violentia, etiamsi extenderent se 
ad damna rerum , laesionem corporis aut mutilationem oerjidhtete 
(V. U. V. p. 207). 2lu8 ber SSkhl bet SBorte fcheint gefolgert toerbett 
ju müffen , bafe fdf)lief?li<h feine öötlige Unfd^ulb ben ©täbten gegenüber 
an« Sicht gefommen, unb bafj er in golge ber Verlegung ben ganjen 
2lrm oerloren. SBahrfcheinlich tourbe ihm feiten« ber ©enteinben ein 
erheblicher ©<habenerfa|} gemährt, ba fi<h fonft fein rüdhaltlofer Ver» 
jicht, ber non einer ganjen Uteihe berliner ©eiftlicher, barunter ber 
SRector bet Vetliner Vicolatfchule , SlicolauS §aloepape, bejeugt 
tnurbe, ferner erflären mürbe. Ser Vann aber bauerte fort, fcheint 
inbejfen bie baran gemöhnten ©täbter ni<ht mehr fonberli<h gebrüdft 
ju h®&en, benn erji etma ju @nbe be« Jahres 1390 manbten fte ftdß 
an ben Satbinal granciScu« um Vefteiung non bemfelbcn. Siefer 
fünfte ihnen geneigte« ©ehör, unb beauftragte ben SBifd^of non Vtan» 
benburg, norauSgefefct, bafj bem Verlebten hinrei^enbe ©ntfdhäbigung 
gemährt fei, fte toSjufprechen , aber ihnen eine poena, quae sibi sit 
ad salutem et aliis ad terrorem, aufjuerlegen. 

Über bie 2luSbehnung be« Vranbe« ifl mieberum nicht« ftchereS 
befannt; Vicolai (Verlin unb VotSbam, ©nleit. p. XXIX.) meint, 
e« fei ein 3^eil be« Verlinet SRathhnufe«, bie 9licolai« unb ÜWarien» 
firche abgebrannt; Duetten nennt er nicht. @8 fdheint , al« h a & e bag 
nerheerenbe (Element in Äöttn unb im älteren Steile Verlin« norjug«» 
meife gemüthet. Von ber fßetrifirdhe heißt es nämlich in einer unge« 
brudten lltfunbe nom 22. 3fuli 1379, biefelbe leibe an fo großem 
»defectus in structuris et ornamentis, quod vitrici (Äirdhentor* 
flehet) ipsius novam ecclesiam fundaverint et partim erexe- 
rint. Sie ©elbmittel reichten aber nicht au« , unb befjmegen erteilte 
6rjbif<hof Veter oon 3Jlagbebutg allen jur structura beltragenben 
in ber gebauten llrfunbe einen 2lblaß. SaSfetbe that et an bemfelbett 
Sage für bie ttlicolaifitche , beten Vorfleher ( in bet llrfunbe V. U. 33. 
p. 198 mirb ebenfalls »vitrici ipsius« ftatt be« unoottfommenen ©intt 
gebenben »vicini ipsis« ju lefen fein) au« eben bem ©runbe mie bic 
ber ißetrifirdhe novum chorum fundaverint et erexerint. 


Digitized by VjOOQle 



27 


ater »egen ihrer notorica inopia außer ©tanbc feien, ben Sau §u 
UoBenben. *) 

Kaum begannen bie jerflörten Ätrcben unb SBobttbäufet ftcb au« 
bem ©<butt ju erbeben , unb bte geängftigten ©inwobnet auf juatbmen , 
al« eine neue Äataflropb« über fte b«rcittf>ta<b , fcbtecfltcber unb »er* 
beerenber al« äße übrigen , fo baß ba£ fpätere ©tabtbucb fte f<b(e<btbin 
ald „ben SJranb" bejei<bnet (§. 5). 39. I., 27). ©« war arnÄöttner 
Saurentiw&marft (10. Slugufi) 1380, »iele ©erliner befanben ft<b wol 
auf bemfelben, ba loberte in ihrer ©tabt, »on tucbtofer §anb an* 
gelegt , auf« neue bie flamme empor , unb al« fte am anberen Jage 
au« Stängel an ßlabrung erlofcb , flanben in Berlin faum fe<b« Käufer 
unoerfebrt, wäbrenb bie S^wefierflabt geringeren ©<baben erlitten 
batte. §auptquette für unfere Äenntniß biefe« ©reigutffe« ifl Hermann 
Äorner’« chrouica novella (bei ©ccatb, corpus historicorum 
medii aevi, II., 1136); bie be}ügli<be ©teile lautet: Berlin, civitas 
Marchiae Brandenburgensis , tarn vehementer flammig consumta 
est, secundum chronicam Obotritorum (eine mit unbefannte, »on 
Komet öfter citirte Quelle), quod vix sex domus in ea relictae 
sunt. Quem ignem imposuisse creditur quidam Ericus Valke 
dictus , qni postea interfectus est per quendam pretio conductum. 
Cuius quidem interfecti caput ponebatur super valvam civitatis, 
per quam itur versus Oderberg.**) 

<jür ben Jb 0 *«* hielt wön nßgemein ©rieb ftalfe ». b. Siefmifc. 
Derfelbe gehörte einem mätfifeben 8lt>el«gef<ble<bte an, weldbe« flet« 
treu jur SJairifcben gartet geflanben bntte. ©in bem SSomamen na<b 
unbefannter galfe, Sogt »on Jrebbin, War 1338 nächtlicher SBeile 
tm Älofler 2ebnin »on ber fog. 2oburgif<ben fßartei bet 3Jlön<be ba* 
felbß meucbling« erfragen worben (cf. mein „8ebnin" p. 141 ff.; 
Älöben, SBalbemat, IV., 285 ifl ftcb bieeü&er nicht flat); feine 


*) 9. U. ©. reprobucirt bie WicotaifirchenuTfunbe nach Giebel, ©uppfem. 248, 
unb gibt an, bog int Geheimen ©taataarchib bie giemlich gleidtfautenbc $etri. 
srfnBbe liege, „an* melier einige Segler bei ftbbrwf* betriebe! nerbeffert 
feien." Qi ifl ferner, fich bobon eine ©orftellung gu nutzen, ba Hiebei in 
bem Siegelt feiner Urfunbe guntr bie ^etrüir^e nennt, in SBahrhett aber, rote 
bai ©. U. ©. auch beiläufig angibt, bie fticolaiurfunbe abbrueft. 

•*) Hoch ber nieberbentf^en $anbf<hrift bei Äorner auf ber f. f. $ofbibliotljcf gu 
©ien (XV. 3h*, fo). 9ir. 3048, f. 207; für bie SRittyeilung ber Äbf^rift bin 
id> $errn Dr. «Ifreb Gtölblin t>. Xiefenau in ©ten gu aufrichtigem Xante 
nerpflicbtet ) : uppe desulven tid vorbrande ok de «tat van Be(r)lin in der 
Harke so degere af, dat dar kutne 6 hua hieven stände. Dat vur badde 
angeleehft ein tusker (eigentlich: Betrüger, allgemeiner: Übelthäter), Erik Valke 
gebeten, de na gedodet ward van eme, den darto besollede(n) de van Berlin; 
unde des sin hovet wart gesettet up den ataddor van Berlin. 


Digitized by 


Google 


* 



28 


Söhne waren »ermuthli<b bie btei ©ebrftbet üticolau«, ©etbatb unb 
ÜJtathia«. ®et erfte berfelben wirb häufig im ©efotge be« ÜJlatfgtafen 
Subwig ober in Begebungen ju bemfelben genannt (1348, Älöben, 
SBalbemat, III., 256; 1349,1 c. 327; 1350, IV., 37; 1351 , p. 64, 
67,72; 1353, p. 157, 173; 1354, p. 178, 182, 211, 228; 1355, 
p 240, 245, 253, 255, 263 ; 1356, p. 280); etwa bi« 1356 War 
et Sogt im ieltow unb Samim (S. U. S. p. 136); er butte jwei 
Söhne , £an«, welker jwifcben 1365 unb 1375 flatb (Sftiebel, A. X., 
127; gibicin, Sanbbudh Äarl« IV., p. 18) unb unfern ©rieh, ber 
bereit« »ot 1359 gebeiratbet butte (er urlunbet bamal« über £prom , 
B. U. B. p. 139, welche« er ul« dotalitium befaß, Sanbb. p. 55). 
SJtaeb Älöben’« febr anfpreebenber Sermutbung (Sßalbemar, III., 391) 
gehörten Sicolau« unb feine beiben Söhne ju ben 14 Aittem, weldbc 
fub 1350 bereit erflärten, bem SJlarfgtafen fiubwig al« @ibe«betfer 
gegen bie @<btbeit SBolbemar’« ju affiftiren. *) SBenn er fortfäbrt, 
@ri<b fei f<ble<bt getanen , fo but er, wie wir feben werben, in ge* 
wiffem Sinne recht, baß berfelbe aber fpäter bie entgegengefeßte gartet 
ergriffen unb gegen ben eigenen Batet gefönten buben foH, ift un* 
wahrscheinlich- @t beruft fub für biefe Behauptung (IV., 280) le* 
biglicb auf eine Urfunbe »om 14. 3Jtai 1356, in welker »on ber 
»losunge sines (Claus Falkens) sones zu Vrankenford« Die 
Siebe ift (33. U. B. p. 135). @ri<h« Stame Wirb babei nicht genannt; 
baß e« piß um Au«löfung au« ber ©efangenfebaft bunbelte, ift Wenig 
glaublich. @« liegen mehrere Beifpiele »ot, baß bie Baiern »on ihnen 
abgefattene llnterthanen — ihre Bafatten waren bie jungen galfe« 
ftcherlich - ul« 3Jtajeftät«»erbrecber »erfolgten (Älöben, 1. c. IV., 
51, 135), unb nun follten fte in biefem gälte felbfl bie greilaffung 
eine« folgen Setbrecher« »ermittelt hüben? Allgemeine ©rfcböpfung 
batte bem Äriege gegen ©nbe be« gabte« 1354 ein 3^1 gefefct, int 
ÜJtärj 1355 batte Subwig berStömer befinittoen grieben mit feinen 
©egnem geföloffen (1. c. 237 ff.), am 16. April b. g. butte et bem 
SRicoluu« galfe unb beffen ©rben Beftßungen im SBerthe »on 
1500 ÜJtarf »erpfänbet (1. c. 253), unb biefer hätte feinen Sohn, 
beffen Au«löfung«fumme nur 550 ÜJtarf betrug (cf. Urfunben »om 
14. SJtai unb 29. guni 1356, S. 11. S., 135, 136), tro|bem noch 
über ein gabt in bet ©efangenfebaft fd&macbten laffen? SBahrfcheinlich 


*) 2)ie nidjt im Original erljattenene Urfunbe lief* offenbar t> erberbt : her Nickel 
Erichs her Boecius Valke (töiebet, B. II. , 269); Älöben Ijätt jene 14 für 
3eugen in ber heutigen ©ebeutung be$ ©orte«, fudjt mit einem großen 2fof* 
wanbe non 93elefenheit nadjjmoeifen, baß ber einzige toon ihnen allen , melier 
ben früheren mtb ben jefeigen SBotbemar gefannt haben fönne, Süicolauö galt e 
fei r unb wirft ihnen fo beabfidjtigten Üfteincib üor. 


v 


'gitized by 


Google 



29 


banbeite e3 ftcb nur um Abtragung einer ©elbfdbulb , 2lu4töfung auä 
bet Vfanbfcbaft , ma3 baburdb no<b glaubhafter mirb , bafj in bet Ur* 
ftmbe tom 29. 3uni 1356 in betnfelben Safee, melier oon ber SReft- 
jablung für ben jüngeren ftalfe banbeit, non Tilgung einer @$ulb 
an Äurt Vtun in ftranffurt bie Siebe ifl, meldbet ein befonbetS treuer 
Snbänget be$ Satlgtafen mar (cf. Älöben, 1. c. IV., 88. 107. 118. 
132. 144. 187). 3um Überfluß fann man nodb bie Utfunben nom 
3. September 1373 unb 3. {Januar 1374 (39. U. 39. p. 177. 179) 
|ur Vergleidbung betanjieben , meldbe non 2lu$löfung au$ ber ©efan» 
genfdbaft banbeln, unb bieS 33erbältni§ mit beutlidben Sorten prd» 
eifiren , mäbrenb ba« Sott «losinge« ( losung ) ohne meiteren 3ufafc 
tedbnifdbe 39ejei<bnung für bie Erfüllung einer 3ablungdnerpflidbtung 
ju fein pflegt (cf. Sdbiller*2übben, mittelnieberb. Sörtetb. s. v.). 
Sit ben Stäbten Berlin unb ÄöHn maren SiicoIauS unb feine 39rüber 
megen be4 3<>fc£ in Saatmunb, an ber groben $anbel£ftra§e nadb 
Sittenberg, melcbe« fie bi« gegen 1375 ge mein f^af tli<h befaßen (fianbb. 
p. 18), in Streit gefommen, bet inbeffen burdb Verträge au« ben 
3ab«n 1364 unb 1365 (39. U. 9. p. 149. 155) äujjerlidb menigfiett« 
beigelegt tnorben mar. ©egen ©nbe bet fiebenjiger {Jabre fdbeinen 
nur ©rieb unb fein Dbeim Satbia« nodb am fieben gemefen ju fein. 
$er erfiete mufe au« nicht befannter Urfa<$e mit ber 2Jlat! unb ben 
mätfifeben 39eamten Siegmunb'« in gebbe geratben unb mit feinem 
Sermanbten auber Sanbe« nadb Sadbfen gejogeit fein , ju beffen dürften 
fdbon fein ©roboater, unbefebabet feiner (Parteinahme für bie 39aiem, 
in 9e}iebungen gefianben ju haben fdbeint (SRiebel, A. X., 479), 
benn etma um bie Sitte be« 3abt«$ 1379 ( ober 1380 ) bat bet «overete 
bmuptman der Marke«, o. 33ieberftein, ben Äurfürflen Senjcl 
non Sa<bfen, er möchte bur<b Vermittelung be« Sotbia« galfe einen 
^rieben mit ®ri<b ^'brifüb^en. 2)et Äurfürft antmortete am 3. ( ober 
8. ) Suguft , Satbiai fei jmat in feiner s J?äbe , ©rieb aber habe et feit 
3 3a(m<n nicht gefeben , unb meber er nodb jener mübten , mo berfelbe 
ftch aufbalte.*) 

*) ©rief Senget’« (©. IL ©. p. 311) ifl bom ÜDJittwod) bor üaurentii bor 
$tane, o$ne 3«tyrc«ga$t, betirt 311« $auptleute ber 3Warf werben gu jener 3eit 
genannt $au« ». Äotbu«, 1379, gebr. 27 (Giebel, A. V., 125), $an« unb 
Ulri4 t». ©ieber fl ein, 1330, 3an. 25 (1. c. XII., 422), SReinfyrcb D. 6 trete, 
1381, Cct 21 (I. e. V., 127). 2>a« ^reiben fönnte alfo in bie 3aljre 1379, 
1380 ober 1331 fallen; leitete« 3af)r bflrfte au«gef($loffen bleiben, ba na$ ber 
gegen ©erlitt toerübten greneltfjat mit bem ©erbredjer ein grieben oljne 6ü$ne 
unmöglich gefdjtoffen werben tonnte; e« wirb be«wegen allein gwifd>en ben bei* 
ben erilen Jahren gn wählen fein, unb e« liegt fein Moment üor, welche« für 
ba« eine ober anbere fprüche. 'Auf begfiglidje Anfrage an ba« $auptftaat«ar<hit> 
gn DreOben , ob fuh au« bem £atirung«ort ber Urtunbe niettei^t ba« 3a^r er* 


Digitized by 


Google 


* 



30 


6ti<h galle entgieng feinem oerbienten Schidfale nicht, freilich 
in einet SGBeife, Welche in bet 9toth unb Vettoilberung bet 3eü jtoat 
ßrflätung , aber nid^t 6ntfchulbigung finbet. 6t Würbe burch einen 
gebungenen SWörbet getöbtet , unb an bem Seidmant »ottjog man bie 
Strafe, welche bet Sebenbe wegen Vranbftiftung am Sage nertoirft 
batte : e3 würbe ibm ba<8 $aupt abgefehlagen unb auf bem Dberberget 
2^ore ju SBerlin, welche# batnal# am ÄreujungSpunft bet Königs* 
unb SReuen griebrichftrafee ftch befanb (Älöben, ßntftehung Vetlin# , 
p. 351), aufgejledt; warum getabe biefeS gewählt würbe, möchte 
f<hwetli<h fefijufieDen fein, $te# mag 6nbe 1385 ober Anfang 1386 
gefchehen fein; am 14. 2Rai festeren Qahre# üetföbnte ftch Slrnb Sem- 
metensS mit Berlin unb Äöttn unb allen anbetn Vranbenburgifchert 
Stabten jwtfchen 61be unb Ober ber Vlutthat wegen, liefet mul 
banatb in irgenb welkem Verwanbtfchaft#»erhältnife ju bem ©rfchla» 
genen gefianben haben, unb bafe er längere 3eit wegen ber Sühne 
gerechtet, ergibt ftch au# ber ©egenoerpflichturtg ber Stäbte, non @ri<h 
Ralfen# wegen webet Srnb noch feine Verwanbten unb »alle die 
he med sich gehat het in sinen dedingen« behäbigen ober 
jur Verantwortung jiehen ju wollen (V. U. V. p. 208). 35amit War 
ber blutige §anbel formell gefdhlidhtet ; hoch bie 6rinnerung baran 
blieb lebenbig, unb furchtbar flang ben Vütgern noch nach fahren 
bie S)robung 3acob SHicharb’iS, »he wolde sie bloter maken, wen 
Erik Valke vor y gedan hadde !« (§. ®. V. I., 181).*) 

Über bie 3erftörung weil man im einjelnen , bafe fte bie ÜRicolai- 
unb 3Rarienfir<be traf; benn ba fte per ignis combustionem mise- 
rabiliter combustae feien unb }u ihrer reformatio et reaedificatio 
non suppetunt facultates, ertheilte ber 6atbinal 3Jt i [ e uS non ißrag 
au« f<hon am 24. Dctober 1380 einen Slblafe (V. U. 8. p. 199; bie 
Angabe &. 9). V. in., 262, unb banach ©hr. ©P- 122, bafj bie* 
im „folgenben 3ahre" gewefen, ift unrichtig), unb wie fchwet letz- 
tere gefdhäbigt worben, erhellt au# bem Umflanb, bafe noch int 
$ahre 1418 ein Äapital bon 50 Schod ©rofchen (ca. 900 ÜW.) auf- 
genommen Werben rnufjte in unser liven [frouwen] kloktorne ge- 
buw und beste (V. U. V. p. 336). 3Ran reichte inbeffen nicht Weit 
bamit, unb liefe balb ben ganzen Vau ft öden. 6rft 1490 entfchlofj 
ftdh ber Äirchenborftanb, bie nova turris in parte aedificata ju 

mittetn taffe, erteilte ba«felbe bie gefällige 2lu«funft, „baß nadj Äuöroei« ber 
föegiftranben genflgenbe Stnljaltepunfte $ur 2)atirung ic. im $auj>tftaat*ar<$ibe 
ftd» nic^t gu beftiiben f deinen." 

*) Vebenft man, bag 1385 bie Unfdjulb Wicofau« .^unbem erber« an bem Vranbe 
non 1376 anerfannt mürbe, fo regt ftd) bie Vermittlung, bag au$ biefen (Srtdj 
gatte öerjctyulbet fabelt tonnte. 


Digitized by ^.ooQle 



31 


oollenben unb eine neue campana apostolica *) ju erwerben, woju 
©ifchof 3oa<him non ©tanbenbutg einen Sblaß ert^eilte (8. U. 
p. 459 mit falfch aufgelöftem Jatum, feria 6 post Marci evange- 
listae : 29. Slpril flatt : 30.). Sudh bie 9licolatfir<he muß flatf gelitten 
haben unb nur notdürftig reparirt worben fein , fonfi ^ätte fte nicht 
80 3 a b re iPäter fo ruinosa et defectuosa in aedificiis et structuris 
fein fönnen , baß man ihren Abbruch unb Neuaufbau ju befchlteßen 
für nötbig fanb, ju Welkem ©ebuf ©ifchof Dietrich oon ©ranben* 
bürg burcb reichlichen 9lblaß für bicjenigen, welche cum equis et 
curribu8 in apportando vel deportando ligna vel lapides et ci- 
mentum , ober propriis humeris ct inanibus laborando $ilfe (eiften 
würben, ben @ifer ber ©ürger anjufeuern füllte (©. U. ©. p. 434). 
$>aS in bet SRäbe ber Stabtmauer belegene §. ©eifthofpital fd^eint 
mtbefchäbigt geblieben ju fein, benn anbetnfallS wäre eS bis jum 
17. SJtärj 1381 f<htoerli<h wieber foweit hergefteHt gewefen, baß bie 
an biefem Jage auSgefMte Urfunbe (93. U. 93. p. 200) gerechtfertigt 
etfcheinen fönnte. ßbenfo blieb wabrfchetnlidh baS fpäter bifcböfficb' 
branbenburgifchc $aub Älofterflraße 9lt. 90 (ftibicin, Jopogr. p. 69) 
oerfcbont ; am 13. Jecember 1381 (©. U. 93. p. 203) überließen ©ifchof 
nnb Äapitcl ba$ erve unde hus, welches ihnen bet Jirtefiet SSilfe 
Jöebige anfeheinenb furj vorher gefebenft hatte > nachbem et es vom 
$erra £ugo, ber eS burch Erbgang erworben, getauft, ebenbiefem 
^rieftet unb einem ©etwanbten beSfelben ju lebenslänglicher SBohnung. 
j>iefe Äette oon ßontracten führt ohne 3®>ang bi« in bie 3«^ ®ot 
bem ©ranbe jurücf ; baß nach bemfelben baS §auS neu erbaut, ift 
bei bem ßbaraftet ber betreffenben fKcchtSgefchäfte nicht wabrfchehtlich, 
vielmehr anjunehmen , baß ber ©etfäufer ftd) beS ererbten unoerfehrten 
93eftßeS aus 9loth entäußert habe, um fein in anberet Stabtgegenb 
burch baS Jeuet jerftörteS SBohnhauS wieber aufjubauen. Jafüt, 
wie fpät auch begüterte Familien jum SBieberaufbau fchritten, fann 
bie vielleicht oon SKartin griebtich Seibel herrührenbe Snfdjtift an 
bem ben ©lanfenfelbeS gehörigen, im ©ranbe $u ©runbe gegan» 
genen £aufe Spanbauer §aufe 'Jlt. 49 als 3eugniß bienen, wonach 
biefelben anno praeter propter 1390 Paulo Blaukenfeldio et Hen- 
ningio Strobando consulibus hanc dornum muris ac columnis 
latericiis densissimis firinarunt et istain molem hipogeo septiformi 
imposuerunt (Äüfter, altes unb neues ©etlin, III., 68). 3® ber 


•) freunblidier IRittfcrilnng be# $errn CfirrpfarrrrS Q. SB er nitf e in foburg 
beflünmt eine Äird)«itorbmmg be« 17. 3abr twnbert« , bafj bie campana aposio- 
lira <n ben ©o<$engottebbienffen gelautet werben (oll. '. 1 u 3 ben ©loden ber 
Stancnfmbe batte Siufürft 5 1 1 e b r i d) I. Kanonen gießen (affen, ffe waren alfo 
beim € ranbe md»t geftynoljen , cf. (ein ieftament, Dtiebel , C. 1., 236. 


Digitized by 


Google 



32 


Siegel nimmt man, auf ba$ chronicon Berolinense »on $ßofliu8 *) 
geftüfct an, bafe audj baS 33erlintfche Slathhouä »erbrannt fei; bie 
®eri<ht$laube mit bem Äaf mar jebenfattö unoerfehtt geblieben. 

Set ftnanjiette Stäben, melden bie Stäbte erlitten Ratten, toar 
fo beträchtlich , bafe ÜRatfgraf Sicgmunb, ab8 er nach mehr bentt 
einjähriger äbmefenheit in ber SRitte September 1381 mieber nach 
33ertin fam, unb ba8 Unglücf mit eigenen äugen fah, |t<h ju einer 
aufjerorbentlidjen Unterflüfcung entfchlofe. Sie nothmenbigen 
fdhäfcungen mürben angeorbnet, unb nad&bem |te erfolgt, erliefe er 
am 20. Dctober »on 9leu*£anb$betg aus 33etlin bie Urbebe auf 5, 
ÄöHn auf 3 3!ahre öom nächften SDlartinitage ab. äu3 ber Urfunbe 
»om 17. äuguft 1370 (35. U. 33. p. 174) fdfjeint hetßot §u gehen, 
bafe Min halb fo öiel Urbebe mie 33erlin jahlte **), bie SBahrfdhein* 
li(hfeit fprid&t im übrigen bafür, unb im 15. Qahrhunbert mar eS 
fidhet ber galt ($. S. 33. V., 58), unb fo ergibt ftd) ba$ jtffermäfeige 
Slefultat, bafe bet 33ranbf<haben, melden Äöffn erlitten hätte, nur 
auf ts be£ 33erliner tapirt mürbe. Sie ängabe ber fßofliuä’fchen 
©htonif, bafe an „ÄöHnifchen ©ebäuben nichts fonberliche« abgebrannt", 
märe banadfj richtig , mährenb bie Behauptung ber Berlinifchen ©h^orttF 
(Sp. 122), bafe Min feinen 33tanbf<haben erlitten, offenbar falfch 
ifl. Säge gar fein anberer 33emei8 »ot, fo mürbe e8 bo<h fd&on 33c=> 
achtung erforbem, bafe Siegmunb oon Schaben unb 3tot£> ber 33üt* 
ger ju ©erlin unb Min gemeinlichen fpricht. Safe Siegmunb’S 
Steuererlafe erft 1381 erfolgte, ift vielleicht , obmol in bemfelben oon 
bem Unglüdf als Pon einem »ot längerer 3«t flattgehabten bie Siebe 
ifl (und noch hütens tages einen grossen unvorwinlichen 
brechen leiden«), 33eranlajfung gemorben, bafe hier unb ba ber 
33ranb erfl in biefeS 3iahr gefefct mirb, mie j. 33. »on Hermann 
Äornet***), melier aber überhaupt in ber Siegel ju fpät batirt. Sa5 
juoerläffigfte 3eugnife liefert ber äblafebrief für bie 33etlinet Äirdhen; 
in jmeiter Sleihe fommt ängeluS (melier allein ben Sag angibt) 
unb ba$ »on ihm mitgetheilte ©teoflichon 


*) Dasfelbe beruft ft$ wegen bes Sranbes n. S. auf Hngetus p. 155. Hätte 
ber Herausgeber ba« CEitat nahgefdjtagen, fo würbe er gefunben Ijaben, bafj 
bort in gotge eines $rucffef)[er« aflerbings „155" ftetjt, bafür aber „165" ju 
tefen ifl. 

**) Die 3 3al>re rücfflänbige »gulde* Ääflns wirb auf 150 3Jtarl Berechnet , welche 
©umme bamal« no<$ flleid)weTtf)ig mit 150 ©djocf gecpefen fein tann ($. 35 . ©. 
III., 450); beibe ©täbte jufammen jagten feit Otto’S bes Sangen 3eit jabrftd) 
150 ©d)od an Urbebe (39. U. 39. p. 36). ®ies conftatirt nod) eine unbatirte 
(Eintragung im ©tabtbud»; gibicin, $. ®- 8- I., 249 bcmerft baju: „sic. 
grüner betrug bie Orbcbe beiber ©tttbte 150 ÜBarf." 

***) Kud) »on mir, 3Jt. g. XVI., 36. 




Digitized by ^.ooQle 



33 


tJbUrtJ festo berLJn perJt Jgne MoLesto, 
et sJC Jn CJneres soLVJtUr UrbJs honos, 
welches auch 1380 ergibt. 

2>ie geuersbrunfl batte ein bebauemSwertbeS 3*ttȟrfnib jwifchen 
beiben Stäbten int ©efolge. 9la<h ber 33ofHuSf<ben Gbronit Weigerten 
fi<b bie JtöOner, jut SBieberberfleilnng ber öffentlichen ©ebäube 33er* 
IrnS beijutragen , unb bie „33etlinif<be Sbronif" oerooHftänbigt biefe 
3Ra<bri<bt auf eigene $anb unrichtig babin, baS Äöfln auf ©runb 
beS UnionSoertrageS oon 1307 ein SWittel bet Äofien beiju» 
fleuent gehabt hätte. Qn ber UnionSurtunbe beifit eS an betreffenber 
Stelle: quidque cives de Berlin in eorutn civitate de excessibas 
placitj^ eorum valeant procurare , ut cum illo civitatem eorum 
Berlin debeant meliorare, et ad hoc cives de Colonia bono 
zelo iuvare non obmittant; quidque etiam prefati cives 
de Colonia de excessibus in eornm civitate placitaverint , cum 
illo eorum civitas debet meiiorari; ad hoc cives nostri de 
Berlin iuvabunt, in quantum poterunt et valebunt. 
$cbe Stabt foK bana<b ihre ©ericbtSgefälle jur ©rbaltung unb 33er* 
befferung ihrer öffentlichen ©ebäube oerwenben (bie gortificationS» 
bauten würben aus bem fiäbtifchen GenfuS bejaht), unb jebe foD 
bie anbere babei nadb Jträften unterflüfcen , b. b- fo weit fie non ihren 
©ericbtSgefällen no<b etwas biSponibel bat. S)enn wenn man baS 
•in quantum poterunt et valebunt* auf baS übrige ftäbtifebe 33er* 
mögen bejieben wollte, lönnte ft<h leidet bie Ungebeuerlicbteit ergeben, 
baS bie Beihilfe leiftenbe Stabt mehr jablen müSte als bie bauenbe. 
$aS Verhältnis 2 : 1 wirb in ber Urtunbe allein für bie 3abt ber 
ju wäblenben SRatbSberrn unb Schöffen feflgefefct, inbeffen lönnte bie 
?ßrayiS baSfelbe, oon ber Urbebcoeranlagung auSgebenb, auch fonfl 
eiugefübrt haben; eine in ben Anfang beS Wahres 1432 j U fefcenbe 
33ef<bwerbe 33etltnS über bie Zöllner fagt, bafj biefe »vor older in 
mangen stucken up dat drudde teil utgestattet sin, als an deme 
rade unde sebeppen to kisen , an bruggen- und an plan- 
kenbetern, und an der statdiener genant to geven und to 
nemen- (33. U. V. p. 376; ein ähnliches Verhältnis Würbe 1398, 
Styril 1., Giebel, A. IX. 76, jwifdben 21U» unb 91euflabt S3ranben* 
bürg feflgefefct.) ffiar biefeS Verhältnis wirtlich gewobnbeitSmäSig 
in fibnng getommen, fo tonnte ber Jatt eintreten — unb aßet 2 Babt» 
fcheinlichfeit nach trat er jefct ein — baS bie auS ben ©erichtSgefäßen, 
wddfc nnr einen 33ruchtbeil ber fiäbtifchen ©intünfte barfleßten , ge* 
bilbete ©aureparaturfaffe nicht ausreichte. S)ann war bie fjrage» 
ob bieS S)eficit aus anbern gonbS ausgeglichen werben 
muffe. Vctlin wirb bieS oerlangt, tföUn aber oerweigert haben. 
9 




Digitized by ^.ooQle 



34 


3$ möchte »enigRenS jur Ehre bet Äöffjter annehmen , bafe Re nicht, 
entgegen ben Raten SBorten beS BertrageS, jebe Seifteuer überhaupt 
ablebnten, eS fei bcnn, Re hätten R<h barauf berufen , baß ihre Sau« 
taffe bur<h eigenen Staben »öffig in Snfpruch genommen fei. $et 
©runb, melden R<h Softiud offenbar auf eigene §anb auSgefon* 
nen bat: fte bitten nichts geben »offen, »eil ihnen an bet Stabt 
©ebäuben nichts fonberlidheS abgebrannt, fann f<h»erli<h 
ernftbaft biScutirt »erben, ©ine »eitere ftotge beS SertoütfnifteS 
fott ge»efen fein, bafe beibe Stäbte ihre feit 1307 beftanbene tbett« 
weife gemeinfdbaftlicbe Ser»altung }u trennen beabfi<btigt batten (®hf- 
6p. 122; ÜR. %. XVI., 37 batte auch i<b biefe SCnft^t noch). ßtö- 
ben (Erläuterungen beS Betlinifdhen 6tabtb. III., 45) weife fogat 
unter Berufung auf SteinbecfS ^ßetri » Ib utm & tan b »erfcfetebeneS 
5Detail ju berichten: „eS tarn ju einem »öffigen Srucbe , inbem man 
befcblofe, bie bisherige Bereinigung beS StatheS beiber 6täbte gänj* 
lieb aufjubeben, für jebe 6tabt einen befonbem Stath binjufleüen unb 
bie ©üter unter beibe 6täbte nadh STOafegabe ihrer Äräfte ju tbeilen." 
SojiiuS behauptet gar mit auf ben erften Sinbllcf beRedjenbcr, aber 
in SGBahrbeit hö<hß oberflächlicher Sfeubo*8ogif, bie Ser linfdhen 
hätten fi<h »on bem Äöffnifchen SKatb trennen »offen, »eit bie Zöllner 
feine Beiträge hätten jahlen »offen u. f. to. 3>ie Bereinigung nicht 
nur unter affen UmRänben aufrecht ju erhalten, fonbent baS Banb 
wenn möglich immer fefter ju fchütjen , lag im offenbatflen 3ntereffe 
Berlins; eher fönnte man »on Äöffn, welches in ber Union bie un» 
tergeorbnetere Stoffe fpielte*), erwarten, bafe eS bei paffenber ©ele» 
genheit 6elbftänbigfeit ju erwerben fuchte. 6o Refft es auch bie 
Berlinifche Shronif, wenn auch unter Berufung auf tßoftiuS, bar. 
% ®iefer iR augenfcheinlich Slnftifter ber ganjen irrtümlichen Behaup« 

tung, unb glüdftidhertoeife Rnb wir im 6tanbe, ju erfennen, »ie er 
"baju gefommen, unb fönnen ihn »tberlegen. Seine Quelle iR ganj 
unj»eifelhaft baS »on ihm in Bejug genommene, »on Siegmunb 
am 27. September 1382 »on IRofen **) aus erlaffene Schreiben, »et* 

*) S3o§er mag $eibemann, bie 2Kart ©ranbenburg unter 3obft oon 2ftctyren r 
p. 94, roiffen, bafj „halb nadj ber 1307 erfolgten Bereinigung gu einer Äommune 
ein Sßiberftreit jioifdjen benfelben au*gebro$en war?" 

**) Posnaw; bei ©ofiino |te$t jtitnfo« »Volsnow« ; ber Herausgeber be# ©. U. ©. 
mad)t barauf »Posonium : $regburg.» 3®« unbere Urfunben oon bemfclben 
Sage ftnb aui »Posnan: fofen« botirt (Stiebet, A., VIII., 340, ©. U. ©. 
p. 240 No. 24), Siegmunb begab 94 unmittelbar na$ bem 11. ©eptem- 
ber 1382 na$ ?ofen (&f4& ö 4r ©tegmunb, I. p. 14), nnb fo ift bai 
»Posnaw« unferer unb einer weiteren Urfunbe oon bemfelben Sage ( Sti e b el , A. , 
XXIV., 387) in »Posnan« ju änbem; bemgemäjj ttberfefct audj £• @$neiber 
in „SRittyeilnngen beo ©ereins für bie <Befd>. ^otObamT', II., 151. 


Digitized by t^ooQle 



35 


$e£ et mijjberflanben hat. $et paesus conceraens lautet: »vor 
ans ist komen , wie das die zwidracht euer stete nicht nützlich 
sei; darumb meinen wir und wollen ernstlich , das ir des ein 
wirt, und einen rat habit in beiden stetin, und eintricbtig 
werden umb alle ding, uff die wort, das euer wesunge beiderseit 
dester richtiger werde etc.« Au« beul Ion be« Schreiben« erheEt, 
baj» bet SWarfgtaf fic^ bi« bahin noch nicht in bie Angelegenheit gentifc^t 
hatte. Irehte ftch bet Streit wirtlich um Auflöfung be« gemeinfatnen 
Aathe«, fo würbe er bie« allen Regeln bet Stiliflif nach, welche auch 
bamal« nicht gana »emachläffigt würben, im ©otbetfafc au«gebttt<ft 
haben, enthielte aber bet betreffenbe, augenfcbeinlicb ganj neben» 
tablich behanbelte ftolgefafc wirtlich bie Sföahnung, einen Äath bei* 
jubehalten, fo wate biefelbe nur an Äöttn, nicht auch an Berlin ju 
richten gewefen. Auch fonfi würben bie gewählten SBorte bem in ihnen 
gefunbenen Sinne wenig entfptechen. SEBäre bie Trennung bereit« 
toBjogen gewefen, fo hätte ber SRartgraf, wie auch ba« ©. U. 59. 
übcrfefct, getrieben: wählt wieber einen gemeinfamen fRath; wollte 
er fte oerhinbem , fo hätte er fagcn müffen: behaltet einen gemein* 
famen Aath. Offenbar werben gar feine beflimmten Sßotfchlägc ge» 
macht, ber ©rief ifi nicht« al« eine Variation über ba« Sprichwort 
„Jrriebe ernährt, Unfriebe ocrjehrt" in wohlfeilfter nicht«fagenber 
©btafeologie, unb e« ifi ju übcrfe^ett : 2Bir wollen emfllich, ihr foBt 
barübet übereinfommen , beiberfeit« in jebet ©emeinbe bie Angele» 
genbeit sine ira et Studio $u berathen (»einen rat haben»; über 
„Aath hö&en" in biefem Sinne f. Sehnte Her, bair. SBörtcrb. II., 167, 
au« 3W. ©cham; 9enecfe»3Rüllet, mittelhochb. SSßrterb. II. 1, 566, 
Schiller » Sübben, mittelnieberb. 933örterb. II. I, 425) unb euch 
bann über afle Streitigfeiten von bem ©efichtspunft au« »ertragen, 
ba§ eure gegenfeitigen Schiebungen (Welche bie eine Stabt auf bie 
anbere anweifen) fo jufriebenfleBenb wie möglich werben. 

SBebet ©ertin noch ÄöBn badjte al fo bantal« baran- 
ba« bi«bcrige ©unbe«»erbältnig aufjulöfcn, wenn auch in 
ben Streit, wie wir gleich feiert werben, SerfaffungSfragen hinein» 
fpielten. ©trübte meine Anftcht übet ben Äem bc« 3wifle« allein 
auf ber ©oftiu«’fcben Ghconif , fo würbe ich fclbft fte nidht für fon» 
betlich gut begrünbet erflären müffen; fic erhält aber fräftige Unter» 
ü&nung butch ben Schlug ber erfien Abtheilung be« Stabtbuche«, 
weichet ben »on ©erlin aufgefteüten Entwurf einer neuen ©nnbe«» 
»erfaffung beiber Stäbte enthält. lerfelbe geht »on ber ©orauöfefcung 
au«, ba§ beibe in Uneinigfeit lebten: «ofte got sine gnade geve ? 
dat sich die siede Berlin unt Kolen enigeden»; an ber Spibe bet 
gcwuuHhten »enunge» fte^t bie jjorbetung , bafj eine gemeinfame 

5 » 


Digitized by kjOOQle 



36 


©tabtfaffe auS fämmtlichen Ktnfünften beiber ©täbte gebilbet werbe; 
batauS foQe man »buwen in beiden steden, war des not 
is.« 9Jlatt’ wirb ni$t fehl geben, wenn man biefe Untere f^otbe* 
tung mit bem Aufbau SBerlinsS tta<b bem großen Sranbe in 3ufa*t- 
menbang bringt. §atte Äöttn feiner nachbarlichen Pflicht genügt, fo 
lag für Setlitt lein formell berechtigter ©runb jur Unjufriebenheit 
oor, unb eS wäre unllug gewefen, in biefer allgemeinen üRotb oon 
bem Patriotismus ber Äöttner ohne befonbetS bringenbe Seranlaffung 
noch größere Opfer ju oerlangen. Steigerte eS fich aber unter formell 
berechtigter Serufung auf ben Settrag oon 1307 in ber oorbin an* 
gebeuteten SBeife, fo mar eS für Serlin oon größter Sebeutung, nicht 
nur biefen SBiberflanb ju brechen, fonbetn auch, wo fo oiel altes in 
krümmer gefunlen, ben Serfuch ju machen, mit £ilfe einer neuen 
Orbnung ber SDtnge ähnlichen Unjuträglichfeiten für bie ßufunft mit 
einem Schlage ein Knbe ju machen. S)aS burch bie Union oon 1307 
unb bie prayis ber gfolgejeit gefchaffene ©ubfibienoerhältnifj hatte ft<h 
bei ber oielleicht erflen erheblichen probe als unleiblich unb unpraftifch 
ertoiefen , an feine ©teile fottte ein neues gefefct toerben, welches aHet» 
bingS bie ©elbftänbigfeit ÄölInS jiemlidh beseitigt hätte: *>alse dat 
ein stat sin sal unt wesen«, melier natürlich Setlitt ben Stempel 
feines SBefenS aufgebrüeft haben toürbe. darüber oerfchärfte fich bet 
Konflict, gefchürt burch bie Agitation 2llbert SRathenoto’S unb feines 
©enoffen $ile Söarbenberg. Sefcterer mar auf 2Bunf<h Äaifet Äarl’S 
oor einigen fahren auS bem Äöllner Sftathe entlaffen worben, ©t 
fuchte nun Fühlung mit bem Reinen Sürger unb §anbwerfer, löberte 
fie in echt bemagogifcher SEBeife mit ber Hoffnung auf Sefreiung oom 
©chofe, fieHte fich als Opfer feiner pflichttreue unb ber Unreblichleit 
feiner StathSgenoffen bar, welche ihn auSgeftojjen, weil er nicht hätte 
leiben wollen «dat men der stat gelt met mantelen von den huse 
(bem SRathhauS) druge ($. 3). S. L, p. 180). Sor ©ericht f<hwor 
er jtoar biefe ©orte ab; eS ift aber wol benlbar, bafj biefelben , mit 
ober ohne ©runb in Umlauf gefeftt, oon ben mit Kiferfucht auf Serlin 
blidenben ÄöHner Sürgern aufgegriffen Würben, unb bah baburch 
anbererfeitS bie ÄöHner ÜJtitglieber beS gemeinfamen StatheS, welche 
bie ginanjoerwaltung ihrer Stabt wenigstens fo Weit Wie bisher in 
eigenen £änben behalten wollten, einen ftarfen 9tüc!balt erhielten 
als fie nicht nur bie Kontribution entweber ganj ober theilweife oer» 
weigerten , fonbem auch jebeS Kingehen auf baS Steformproject ihrer 
Serliner Kollegen ablehnten. SBarbenberg’S abfolut egoiftifche 3Wo- 
tioe waren nicht oerborgen; befiwegen , nicht „in fjolge ber §tlfe 
feiner jahlreichen Anhänger", wie ipeibemann (S)ie 3Jtarf Sran» 
benburg ic. p. 95) fagt, Wählten ihn bie Serliner fpäter wiebet in 


Digitized by 


Google 



37 


bttt JMltet Slath : »dorch einer vuge unt bescheidenbeit wille , — 
up dat wi darmet haddeu vorinogen vorwinnen di twidracht 
unt dat gewerre , dat wi von em hadden.« SJtan nutzte aber bie 
(Erfahrung machen , baß er bet bemagogifchen Agitation unrettbar »er» 
fallen trat. Stun wirb auch Har, warum ©iegmunb feine ÜRa^nung 
jur (Eintracht an beibe ©täbte richtete; Berlin ^>ieXt eben nicht nur 
an feiner au« bem ©ünbniß entfpringenben gotberung feß , fonbent 
»erlangte über biefelbe hi«au« noch ein SWeht, fo baß eine $erflettung 
be« geftörten ffrieben« nur burcb Stacßlaffen auf feiner, burcb 3 » 9 e ben 
auf bet anbem ©eite erjielt Werben tonnte. 

3n meiner Unterfucßung über ba« ©etliner ©tabtrecbt im SDtittel» 
alter habe ich für} biefer 3wifiigfeiten gebaut, um einen Inhalt für 
bie Siatirung ber 3ufammenßellung be« erften SlbfcßnitteS be« ©tabt» 
buch« ju getoinnen. Ster »erbienßüolle SSerfaffcr be« „berliner $an» 
belSrecßtS" unb ber „'-Berliner §anbel«beßeuerung" miß»erßeht mich, 
trenn er fagt ( §anbel«beßeuerung p. 6), i<ß hätte bort bie Snftcht 
aiu&gefprocßen , eS fei auf ©runb be« erwähnten berliner (Entwurf« 
im 14. 3<>h r bunbert eine ©täbteeinigung }u ©tanbe gefommen. 3<b 
habe ( 9R. %. XVI. , 36 ff. ) , »on ber aKerbing« irrigen SBotauSfeßung 
auSgebenb, baß Äölln nach 1380 eine ©eceffto beabfichtigt habe, 
auSbrücfUch nur gefagt (wa« er auch Wörtlich citirt), ©iegmunb 
habe gerathen, einen Statß ju behalten, unb biefe (Ermahnung 
müffe befolgt worben fein, benn 1384 fei, wie früher, »on gemein» 
f<haftli<hen SRathmannen bie Siebe. 3# habe nicht« »on einer „nach 
1380 thatfächli^ eingetretenen futjen 3eit ber Trennung Serlin« »on 
ÄöDn", nicht« »on einer „nach 1384 erfolgten SBiebewereinigung" 
bet ©täbte behauptet, nirgendwo „bie al« hhpothetifch ^ingefleSte 
©täbteeinigung, Wie fte am Schluffe »on »der »tat rechticheit» auf» 
gejeichnet iß, al« einen tßatfächlicb »or 1380 »orhanbenen 3ußanb 
aufgefaßt", fonbern nur bie auch »on §olße nicht beßrittene 2ßatfa$e 
fefigeßellt, baß bie feit 1307 beßehenbe ©täbteeinigung, S)anf ber 
Sermittelung ©iegmunb’«, aufrecht erhalten worben fein müffe (wo» 
für al« ein weiterer formeller ©ewei« an}ufehen iß, baß bie Union 
»on 1307 al« augenfcßeinlich gültige« Stecht in ba« neue Stabtbucß 
aufgenommen würbe), ohne irgenbwie ber (Erörterung }u unterstehen, 
unter welchen ©ebingungen bie« gefchaß. 3m ©egentheil habe ich an 
anberer ©teile (1. c. p. 11) auSbrücflich hetPorgehoben , baß bet 
bejügliche abfeßnitt be« ©tabtbueb« „nur ben (Eßarafter eine« einfei» 
tigen ©erliner (Entwurf« trage." SBenn ich bagegen (1. c. p. 109. 
112) bie proceffualifchen ©äße be« (Entwurf« al« gültige« Stecht bar» 
ßedte, fo gefeßah bie« mit gutem ©tunbe einmal beßmegen, Weil 
©erlin feit 1391 ©eri<ht«herr war, unb bann, weil meine Unterfu» 


Digitized by 


Google 


< 



hung an ben betreffenben Steffen ben Sßtocef», wie et ftc^ nah betn 
gefammten Qnbalt beS StabtbuhS bis jut ©emihtung bet ftäbtifhen 
Autonomie entwicfelt batte, bebanbelt, bet ©ntwurf aber, wie wir 
fetyen werben, am 15. Qabrbunbert tbatfählih gut Ausführung fam. 

$olfse ! S ganje iffolemif beruht batauf, baß er mit leine Übet* 
fefcung beS im ©ntwurf angewenbeten SBorteS »sich enigen« fuppe* 
bitirt , Welches er in ber©ebeutung non «confusio« gebraust, mäh» 
tenb mit niemals in ben Sinn gefommen ift , an etwas anbeteS als 
•reconciliatio« babei ju benfen. ®er Sachlage entfprehenber wäre 
eS geweleit, wenn et Wegen URifjbeutung beS fraglichen AbfhnitteS 
nicht über mich , lonbetn übet Ätöben ober ben ©etfaffer bet ©er* 
linifchen ©bronif „betgejogen" wäre, wie @. 3*. (griebel?) im ,,©är" 
(1881 9lt. 37) fachliche Äritil ju nennen beliebt. 5Denn jener lagt, 
mit ©ejug batauf ( ©rläuterungen , III., 45 ): „um bie 3ett, als baS 
Stabtbuh angefertigt würbe , batte man fid) mit 9tatb uitb ©offmaht 
bet »iet ©eroerfe unb bet ©emeinben (alfo ©etlinS unb ÄöffnS) 
über ptot>i|ori|<he ©tunblagen geeinigt, weihe baS Stabtbuh auf* 
jäblt." ®ie|er aber behauptet Io unrichtig wie möglich (6p. 47), 1307 
feien nur bie auf bie marfgräflihen §obeitSrehte bejüglicben ©erhält* 
niffe beibet Stabte georbnet worben , alles anbete habe bet ffRatfgtaf 
„bet ftatutarifhen Bereinigung beiber Stabte überlaffen, weihe im 
wefentlihen babin übeteinfamen" — unb nun folgen bie einjelnen 
ißatagtapben beS ©ntwurfs »on 1382, woran fth bie Shlufjbemetfung 
Inüpft: „$er 3wedf, Weihet buth biefe ©inrihtung erreiht wetben 
füllte, Wirb buth bie ©Sorte auSgebrüdt, alfo bafj (Berlin unb Äöffn ) 
eine Stabt fein unb bleiben foff. 9tur in gewöbnlihen ©olijei* 
unb ßolalfahen »erblieb ber 9tatb jeber Stabt für fth abgefonberte 
©ebötbe." 

S)aran, bafj ber ©ntwurf im 3«b te 1382, richtiger : »or bem 
27. September beSfelben, entftanben, halte ih feft , was niht im 
minbeften binbert , bafj, wie §ol(je mit guten ©rünben nahweift, 
baS ganje ©uh *von der stat rechticlieit. niht, Wie ih »ermutbete, 
auh um 1382, fonbem erft jwifhen bem 5. Quni 1391 unb bem 
24. October 1392 jufammengeftefft worben ift. 

Um beS lieben ffriebenS willen »erjihteten bie ©erliner StatbS* 
betten bamalS auf bie ©erfaffungSreform , nahmen aber baS ©roject 
berfelben als ®irecti»e für bie 3ufunftSpolitif ber Stabtüertretung 
in baS nah bem ©ranbe neu jufammengefteffte Stabtbuh ( wirb ein 
früheres fhon in ber Urfunbe »om 18. $uni 1272, ©. U. ©. p. 11 
erwähnt? ) auf. 


Digitized by VjOOQle 



39 


QA tfl ^ier bet Ott, einen SRüdblid auf bie ©ntwidelung bet 
eigentümlichen 8erfaffung ju werfen, Welche bi«her beibe 6täbte net» 
fnfipft b^tte, unb beten 8u«bau für btefe« ÜJtat an bent SBiberftanbe 
Äölln« gefcheitert trat. Die testete# fpectett betteffenben Slachrtchten 
finb febt unbebeutenb ; etwa« ntebt erfahren wir über 8etlin an ft<h 
unb in feiner ©erbinbung mit bet Stachbarflabt. 

Die orbentlicbe ©tabtoertretung 8erltn« bilbeten 9la tb^b>crrctt 
consules, bie erft im 3ahre 1272 genannt »erben ( 8. U. 8. p. 11); 
Aber ihre 3<*hl W nicht« ftchere« befannt; 1280 »etben fe<h« namhaft 
gemacht i barunter ein ßrämer, ein SDtefferfchmieb unb ein Kaufmann), 
baneben aber ceteri consules aufgeführt (womit oieHei<bt bie am 
Schlug berfelben Urfunbe erwähnten consules seniores gemeint ftnb, 
©. TL 8. p. 13); bagegen fommen 1284, 1288 unb 1289 je toier 
ohne hrgenb »eichen anberen 3«fa6 »or (8. U. 8. p. 15. 16. 17. 19). 
Stach bet SRittheilung be« ©erlinet Stabtrecht« an $raitffurt a. 0. 
»on ca. 1272 blieben fte ein Qabr in ftunction, unb hatten bie be« 
folgenben Sah«* i u wählen (8. U. 8. p. 8). Slachbem fte »ereibigt , 
würben fte in ihr Slmt babutch eingeführt, bafc ber 6tabtfchulje ihnen 
einen befonbent „Rieben wirlte", beffen 8tu$, fchon burch einfache 
©eleibigung, mit einer befonberen 8ufje, einer ©elbftrafe »on 36 Schil» 
lingen, belegt Würbe (1. c.). gibicin (Ghr. 6p. 11) hält biefeö 
auf alter Deutfcher Siech t«fitte beruhenbe gtiebewirfen irrtümlich für 
lanbe«berrliche ©eflättgung (6p. 38 finben fuh richtige Angaben ) , 
unb meint, biefelbe fei „ton jeher" etforbetlich gewefen, unb nur 
in ben fahren 1391 — 1442, al« ber SJlagiftrat ba« 6chuljenamt mit 
ben $oheit«re<hten (!) erworben, unterblieben. Dh<ttfä<hlich ifl »on 
berfelben ba« ganje SRittelalter hinburch niemal« bie Siebe; erfl 1442 
würbe fte burch Äurfürfi gtiebrich IL angeorbnet. Sieben bem re* 
gierenben Siath wirb fchon 1272 ( 8. U. 8. p. 11) ber alte genannt 
( 1280: consules seniores, 8. U. 8. p. 13; 1284: consules vete- 
res, p. 15), »ermuthlich fiet« au« ben jurüdtretenben 9lath«herren 
be« oerfloffenen 3ahre« gebilbet. 8ei feinen Sefdjlüffen war ber 
SWagifhrat an bie 3uftimmung ber ganjen ©emetnbe gebunben (1272; 
met vulbord der gemeinheit, 8. U. 8. p. 11; 1288, 1289: cum 
universitate loci, p. 17. 19; 1295: cum communi consilio civi- 
tatis, p. 21); ja. man fönnte meinen, bafe er in ber etflen Seit 
nicht« al« ba« ©pecutioorgan ber quasi - fouoeränen 8ürgerfchaft , ber 
tot« concio civitatis Rerlinensis ( 1280, 8. 11. 8. p. 14), geWefen, 
trenn man fteht, ba§ fowol in 8erlin »te in ÄöUn nicht er allein ober 
in ©cmeinfchaft mit ber 6tabt, fonbern nur bie ©ürgergemeinbe al« 
Sle<ht«fubject in ©ertrügen über ©runbeigenthum erfcheint (1261, 8. 
U. 8. p. 10; 1280, p. 14; 1289, p» 19; cf. ». ßancijolle, ©tunb 


Digitized by 


Google 



40 


jfige b. ©ef<$. b. ©eutföen Stäbtetoefeit« , m. befoitb. SHldff. auf bte 
spreufjifcben Staaten, p. 33). 

$em würbe auch entfprechen, baf$ im Sa^re 1307 bie Sütget 
beibet ©täbte — im 33erfaffungSentmurf non 1382 unb im Union«** 
nettrag non 1432 {leben bie 9tatb«b erren an ber ®W|e bet net^an* 
belnben Parteien — ftch bahin einigten *) , bafc alle 3ah re itoei drittel 
bet 9latb«berren in Berlin , unb ein drittel in ÄöHn , btefe non bet 
83etlinet, unb jene non bet Miner 33ürgetf<haft, abwetchenb non 
bem bisherigen SBahlmobu«, erwählt toerben feilten. SDie mistige 
batübet auSgefleHte, nur im 33erliner Stabtbuch erhaltene Utfunbe 
tilefe iä) tytt in ihrem lateinifchen Urtept, für beffen abfchriftliche 
SKittheilung ich §errn Stabtarchtnar Dr. GlauSwifc ju großem Danle 
nerpfli(htet bin, ein; berfelbe ifl früher in Äü fl er’« feiten geworbenem 
,,2tlte« unb neue« Serlin" (IV., 4), fehlerhaft unb unnoHflänbig bei 
33ucbbolj ( ©efd^icähte ber ©hunttarf, II., Urfunbenanhang p. 159; 
§. SD. 33. I., 70 unb 33. U. 33., 25 ifl falfö „IV., Anhang 159“ 
citirt) abgebrudft; ba« 33erlinif(he Urfunbettbud} gibt nur bie ®eutf<he 
fiberfefcung. 

Nos Hermanus, dei gratia Brandenburgensis et Lu- 
satie marchio et dominus de Hindenberch, recogooscimus et 
ad universorum presentibus pervenire cupimus notitiam , quod 
honesti viri et pro vidi, cives nostri in Berlin et Colonia, 
nostri dilecti et fideles, coram nobis sunt uniti et concordati: 

1) ( 9tath«h*t*en. ) Quod ex civitate Berlin due partes con- 
sulum singulis annis eligantur, et tercia pars consulum in civi- 
tate Colon ie eciam singulis annis eligatur; et cives nostri de 
civitate Colonie illas duas partes consulum eligant in civitate 
Berlin, et cives nostri de Berlin terciam partem consulum 
singulis annis in Colonia eligere non recusent. 


*) gtbicin, ©jr., 46 irrt, u>emt er fagt, ber lange gemünfdjten (Sinigung habe 
alö bebeutenbe« $inberniß entgegengeßanben , baß bie ©erfaffung beiber ©täbte 
auf ganj betriebenen ©runblagen beruhte, ba Berlin ©ranbenburger, 
Äötln bagegen ©panbauer ©tabtred)t erhalten ^atte. gelteres al$ richtig bor» 
ausgefefet (id) toermutlje aber, baß au<h ftötln bon bom^erein birect mit ©ran* 
benburger SHunicipalrerten bemibmet mar), hätte e$ bod) feine ßtechtOtoerfdjie* 
benbeit begrünbet, benn feit 1282 befaß ©panbauba$felbe©ranbenburgifche 
SRedjt wie ©erlin (©. U. ©. p. 1). 3 um Überfluß beftätigt bie Urfunbe ber 
SJtorfgräfin 21 gn e$ bon 1319 (©. U. ©. p. 35), baß ©erlin unb ftölln roe* 
nigßene $ur ^eitötto’S b. 2. gleichartige libertates et cousuetudines befaßen, 
fluch erfolgte bie angebliche flhanberung ber ©erfaffung töüno nicht bur<h „lan* 
eo^errliren 2ftachtfpni<h.'' 2)ie ©ereinigung gefchah lebiglich be« Öffentlichen 
©laubenä falber coram marchiene, beffen Xhütigfeit allein in einem ©eur* 
funben biefeö flftco beftanb. 


Digitized by 


Google 



4 ! 


2) (6<^öffen. ) De scabini* vero eie extitit ordinatum, quod 
in ambabus civitatibus septem scabini eligantur, videlicet qua- 
tuor ex ciyitate Berlin et tres ex Colonia; et per cives de 
Colonia illi quatuor in civitate Berlin eligantur, per cives vero 
in Berlin illi tres scabini in Colonia eligantur vice versa. Pre- 
nominati vero scabini scabini apud officium et in officio eoruin 
nlterius quam per spatium tri um annorum non maneant seu per- 
durabunt. 

3) (©erith&gefäEe.) Sunt etiam concordati invicem, quod, 
quidque cives de Berlin in eoruin civitate de excessibus pla- 
citis eorum valeant procurare, ut cum illo civitatem Berlin 
debent meliorare; et ad hoc cives de Colonia bono zelo iu- 
vare non ohmittant. Quidque etiam prefati cives de Colonia 
de excessibus in eorum civitate placitaverint , cum illo eorum 
civitas debet ineliorari; ad hoc cives nostri de Berlin iuvabunt, 
in quantum poterunt et valebunt. 

4) ( fionbeÄ^ertli^e Dienfte.) Si vero civibus predictis ser- 
vitium aliquod imposuerimus , prenominatum servitium de tributo 
communi ambarum civitatum, quod «menheit« nuncupatur, nobis 
et nostris facere non obmittant. 

5) ( ßommunalfleuem. ) Et prefati cives cum censu civitatis 
Colonie predictam civitatem Coloniam muniant atque firment; 
cives civitatis Berlin eandem civitatem Berlin simili modo cum 
censu civitatis Berlin predicti muniant et meliorabunt. 

In cuius rei testimonium presens dedimus sciiptum sigilli 
nostri munimine roboratum. 

Buius facti testes sunt reverendus dominus Johannes abbas 
in Lenyn, Busso Gruvelhut curie nostre dapifer, Petzekinus 
de Lossow, Wipertus de Barbey curie nostre marchalcus, 
Gerardus et Hermanus de Nybede, Hentzekinus de Groben 
et Otto de Koningesmarke, nostri milites et vaselli, et quam- 
plures alii fidei decorate. 

Datum Spandow per manum Slotekini anno domini 1307, 
feria secunda post diem palmarum (SWätj 20 ). 

Die ©efammt jahl ber 9lat^^erren ifl nicht feflgefefet , ergibt ft<h 
aber barau6, ba| e«S nach bem €tabtbu<h (§. D. 8. I., 49) «von 
older« in Berlin i2, in Äöflta 6 toaren ; in ber 2^at »erben 1311, 
1326, 1340, 1375 jfoölf Berliner namhaft gemalt (8. U. 8. p. 27 
46. 77. 183), »ä^renb bie Äöttner ftch bi & 1442 nie oofljählbl auf- 
geführt finben. Die ©rtnä^lten beiber Stabte feilten offenbar ein 
Jtottegium bilben , bo<h nicht flet« unb in allen Angelegenheiten. Die 
Bertoeubung bev ©erichtägefäOe, foiocit bie Stabte ein Anrecht auf 


Digitized by 


Google 



42 


biefelben Ratten, fowie bet fiäbtifdjen Steuern blieb jebet einjelnen 
überlaffen ; eg mürbe alfo betrübet in getrennten Kollegien beratben. 
hingegen fallen alle lanbegberrlicben S)ienfie aug bent »tributam 
commune ambarura civitatum , quod •menheit« nuncupatur« , ge« 
leiftet werben (cf. 1384, 33. U. 33. p. 206); bezüglich ber Staatg* 
fteuem würben alfo bie ©täbte als ein Object bebanbelt (wie ft<b 
bie3 fpäter bei ben Urbebejablungen mieberbolt jeigt, 33. U. 33. p. 98. 
133. 154. 223. 227. 230. 251. 256); über Augfcbteibung betreiben 
muffte habet in pleno »erbanbelt werben (cf. bag 6bict »om 3abre 
1370, 8. U. 8. p. 172). 8eibe ©täbte befafjen au<b gemeinfebaft* 
lidbeg ©gentbum an liegenben ©ütem , ©erecbtigleiten unb Kapitalien 
(8. U. 8. p. 32. 37. 40. 51. 52. 95. 101. 123. 147. 149. 155. 173. 
175. 219. 229. 255. 330. 344), welcbeg felbjft>etflänbli<b gemeinfebaft* 
li<b »ermattet würbe*); ebenfo Aedjtgpflege (8. U. 8. p. 36. 122. 
205. 207. 228. 245. 345) unb ©tabtoertbeibigung : Kölln gibt 1383, 
Auguft 6, feinen Sonfeitg, alg bag in 8etlin belegene §aug beg 
8ifd)ofg »on 8ranbenburg »on «schote und an waken vor der 
stad dor tu sittende, und an allerlei ander bursebaft und ge- 
rechticheit der stede, äne mort und hantheftige daet» (8. U. 
8. p. 205) befreit würbe; nach einem ©d)riftfa&, welcher, wie wir 
fpäter feben werben, in ben 3Jlai 1432 fällt (8. U. 8. p. 376) jog 
man, alter ©ewobnbeit gemäfj »in einem gesamten liopen« 
ju gelbe , unb tbetlte ©ewinn unb 8erlu|i auf ber ^eerfabrt , befferte 
Srüden unb ißaliffaben, befebaffte bie ©tabtubr, befolbete einen 
Sunbarjt unb bie ©tabtbiener gemeinfcbaftlicb. ®ie bureb bag Auf» 
treten beg falfcben ffiolbemar »eranlafjten biplomatiftben 8etbanb» 
lungen mit ben 8airif<ben SJlarfgrafen würben gemeinfcbaftlicb geführt 
(8. U. 8. p. 116. 118. 120. 127. 143), gemeinfcbaftlicb bulbigten 
bie ©täbte ihren Sanbegberten (8. U. 8. p. 224) unb empfingen fo 
toon benfelben bie 8eftätigung ihrer 9te<bte unb ißtiöilegien (8. U. 
8. p. 53. 73. 99. 149. 158. 164. 176. 177. 196. 224. 230. 325. 
333). SRan wirb alfo fagen bürfett, baff bie S)epartementg beg 
Kriegeg unb ber augwärtigen Angelegenheiten in pleno oerwaltet 
würben (cf. auch 8. U. 8. p. 25). ©<bliefili<b trat man auch in 
inneren Angelegenheiten gemeinfam auf, bei ißolijei» unb anbern 
•Kafjregeln , bei welken aug -Jlüfclicbleitggrünben conformeg §anbcln 
beiber ÜJlagijirate erwünfebt febien. ©o Würbe bag Sujugcbict »on 
1334 (8. U. 8. p. 62), bag ©nfebreiten gegen bie ©<babeläufe »on 

*) ®ait$ grunbfos unb trrrtjümli<$ beraubtet #eibemann, „bte t 9Äarf $3ranben* 
bürg :c." p. 94 r Berlin Ijabc c« ungern gefeljen, „baß bie ©eiuofyner ber 
@$u>efierßabt an ben gemeinfamen (Einnahmen gleiten 3Cnt$eil 
Ratten." 


Digitized by ^.ooQle 



43 


1367 (55. U. 55. p. 160) unb ba« 55raußatut von 1370 (55. U. 9. 
p. 172) behanbelt. 3w allgemeinen hat e« beit Slnfchein , al« fei 
ba« 3ufammentreten be« ©efammtfollegtumS , welche« 1309 als Uni- 
versitas consulum in Berlin et Colonia bejeicßnet Wirb, Wäßrenb 
t& felbfi bie Jintia : nos consules »mbarum civitatum pro utilitate 
nostraruin civitatum et coniunctarum earundem gebrauchte*), nur 
für einjelne beftimmte ©efcßäfte gewohnbeit«re<htli<h regelmäßig geübt 
worben, unb habe fonfl von ffaH J u Satt auf von ber einen «Stabt 
gefüllten unb non ber anbern angenommenen Antrag flattgefunben. 

^ebenfalls war ber äußere ©inbrud biefer S3erwaltung«form bet 
einer ©unbeiflabt (nad) Analogie be« ©unbeSßaat« , im ©egenfafc 
jum Staatenbunb), fobaß mehrfach vorfommenbe, offenbar bie« au«* 
brüdcn woüenbe 55ejei<ßnungen , wie civitas oppidorum Berlin et 
Coln (1376 , 9. U. 9. p. 194), communitas oppidorum Berlin et 
Coln (1391, 9. U. 9. p. 215), Universitas öppidi Berlin et Coln 
(1393, 9. U. 9. p. 219) nicht auffallenb etf feinen. 

35er SBahlmobuS b e« 9JlagiflratS war ein bemofratifchen ©rin* 
cipien burcßau« entfprecßettber, wir wiffen nicht, baß berfelbe bi« 1432 
irgettbwie geänbert worben fei. dennoch müffen ftcb im Saufe ber 
3e»t gewohnheitgrechtlidh gewiffe ©renjen für bie pafftve Süa^lfä^igCcit 
gebilbet haben; einmal läßt ficß ba« nicht wegjuleugnenbe ©eftreben 
ber ©cwerfe unb Äleinbürger, etwa feit ©eginn be« 15. Saßrhunbert«, 
bie SlatbSfäbigfeit ju erlangen, auf feine anbere SBeife erflären, unb 
fobann ßnben wir ©litglieber gewiffer vornehmer, vermutlich bem 
©tanbe ber mercatores (cf. §ol|}e, 9erliner §anbel«recht p. 16) 
Angehöriger gamilten immer wieber im füath vertreten. Unter ben 
non 1307—1442 urfunblich überlieferten fRat^sS^emren ftnb folgenbe 
©efcßlechter mehr als jweimal vertreten: Sieben (6), Rathenow 
unb Äohbe (je 5), 9lanfenfelbe unb 9u<h (je 4), SBiprecht (3), 
9 Familien ftnb je jweimal, 28 bur$ nur je einen SRepräfentanten 
vertreten. 2)ie ffibicin« Ausgabe ber ©oftiuS’fchen ©htonif ohne 
irgenb eine Angabe über ihre ©rovenienj angehängte, von 1311 bis 
1662 reichenbe • Series consulum in Berlin«, Welche für bie 3Ra* 
gißtdtsßatifhf reiche Ausbeute gewähren würbe, ju §ülfe ju nehmen, 
trage ich 55ebenfen. $ür ben 3eitraum bis 1442 incl. (innerhalb 
beffen fie bi« 1400 für 16 Qahre , von ba ab für jebe« ^aßt mit 
Ausnahme von 1404 ©ürgermeiflet verjeichnet) (affen fuß nur 5 ihrer 
Angaben (1311. 1340. 1368. 1411. 1442) bitect bureß Urfunben 

*) 1367, ©. U. ®. p. 160. $tr ®afc iß fr« ju »rrbrutf^m: fowot jum 9rftm 

jrber tia)(Ineu ©tobt, oft au$ in tyran ©efammtintrrtffc; ba« 0. U. 

©. Ataföt pro utilitate — coniunrtarum rarundem: jnm 9tußtn — brr 

©übra bsfcOfL 


Digitized by 


Google 



44 


controtttren, unb »erben aüerbingS babutcb betätigt, Sagegen fe|t 
fie bic für 1313 beglaubigten ©ütgetmeiflet in 1312, unb nennt 
©eter t>. Siejen unb SobanneS Sange }u 1327, roäbrenb beibe int 
Qabre 1326 functionirten , erflerer als ©ütgermeifler , legerer als 
9iatl>j5^crr , alfo int fotgenben Sabre nur bcnt alten Statbe angebörten; 
ebenfo fann 5ßeter ©lanfenfelbe nid^t 1376 ©roconful gemefen fein; 
ba er 1375 an ber ©pifce bcr SRatSberren genannt »irb. 3ltu8 ber 
golgejeit lajfen fich nach ber 3ufammenftellung beS 33. U. 33. nur 
5 3 a bre controttiren; baoon ftnb richtig angegeben 1443, 1450 unb 
1490; bie non ber »Serie»« für 1453 angeführten 33ttrgernteifler ftnb 
1451 (ju »eifern Sabre jte anbere ©amen bat) beglaubigt, »äbtenb 
bie für 1515 genannten nach 1514 geböten. Sab non 1415 — 1448 
Sbotnafj QBteb regelmäßig ftatt Sb- 3ßtnb genannt »irb, ifl ent* 
»eber Sefefebler beS Herausgebers ober überfebenet Srudfebler. 33e* 
merfenSroertb bleibt immerbin, bab bie «Serie»* nicht nur einjelne 
33ürgermeifter , fonbern auch biefelben ©ürgermeifterpaare mehrfach 
ein 3abr um baS anbere nennt, j 33. Henning ©trobanb unb ©aul 
©lanfenfelbe 8mal, Äöppen abel unb ©aftian 3Belfidcnborf 
6mal, SbomaS ffiinb unb ©aftian 3Belficfenborf, Henning ©trob» 
banb unb Qacob Heibede je 5mal, unb fogar biefelben ©aare 
mehrere 3abre btnbutch altemiren läbt. ©o toecbfeln j. ©. regel- 
mäßig 1368 — 1374. ©emb Stile, ©eter ©lanfenfelbe mit SBilfe 
Stobbe, Sllbert Slatbenoto, 1418—1425 Äöppen abel, 33aftian 
SBBelftdenborf mit ©aul ©lanfenfelbe, Henning ©trobbanb, 
1426 — 1430 biefe leiteten mit ©afltan SBelfidenborf , SbomaS 
SEBinbf 1431 — 1435 biefe leiteten mit Henning ©trobbanb unb 
3acob Hetbede. 

als Ort ber ©lenarftfcungen mub man baS StatbbuuS an ber 
langen ©rüde anfeben. SatauS , bab bie gemeinf<baftli<be Urfunbe 
toom 25. $anuat 1309 aus ©erlin batirt ifl (©. 11. 33. p. 25), fönnte 
gefcbloffcn »erben, bab jenes bamalS noch nicht »oüenbet ge»efen, 
»enn nicht eine febt oiel foätere gemeinfame Urfunbe (1383, augufi 6, 
©. U. ©. 206) ebenfalls baS Saturn „©erlin" trüge. Seßterer fjall 
ifl freilich nicht abfotut be»eifenb, »eil eS ft<h bei ihm um ein fpecieU 
©erliner Object, um baS ootbin fdhon ermähnte bifcböfliche ©runbftüd 
in ©erlin, banbeite. 

an ber Spifce ber fftatb^berren , beten ©efammtbeit 1356 senatus 
genannt »irb (©. U. ©. p. 137), flanben, jedenfalls fdhon feit 1307, 
auS beten SJtitte ermähnte Dlberlube (1311, 9. U. ©. p. 27; »eniores 
in consilio, 1313, p. 28; magistri consulum, 1326, p. 46, 1331, 
p. 57; qui consilio praesunt, 1340, p. 77; 1376 beibt ©eter ©tan* 
fenfetbe proconsul et rector univeraitati» civitatis Berlin, »aS 


Digitized by 


Google 



45 


ba$ 93. U. 93. p. 193 mit „9tat$mamt uttb SJotpe^er bet 93iltget* 
gemeinbe" üfcetfefct; proconsules, 1376. 1391. 1393. 1401, p. 195. 
215. 219. 237, toobur<$ bie 93emerfuttg 9licolai’$, 93etlin unb tyoti* 
bam p. 389 , 8nm. t erlebigt ttritb , bafj in bet ju 9tom auSgeftellten 
Utfunbe non 1391 bet Xitel Detmut$li<$ ttac^ bem gormulat einet 
anbent Stabt gemalt fei; 93ürgetmeifiet , 1397, 93. U. 93. p. 225; 
ca. 1425 — 1430 toetben ettüäfynt proconsules et alii consules eodem 
anno praesidentes, proconsules et ceteri domini cum eis regentes, 
$.3) 93. 1., 251). 93on Äöttnet Sürgermeifietn ttritb not 1442 nut 
einet, 3acob Stabei, in jrnei 1411 anjufe&enben unbatirten Utfunben 
(8. U. 93 p. 268. 302; cf. mein „Sennin“ p. 152) genannt. 35ie anbetn 
Xaty^etttt bei&en consodales consulatus (1326, 93. U. 8. p. 46), 
socii consulatus (1331, 93. U. 93. p. 57), consortes in consilio 
(1368, 99. U. 93. p. 161), medegeswaren (1439, 93. U. 93. p. 367*). 

*) Xa» ©etjeichniß be« „2Jtogiftrat« bon 1280 — 1514^ im ©adjregiftcr be« ©. 
Q. ©. p. XIII. ff. ift unboüftänbig; bis 1442, bi« looljin ich bergigen habe, 
iß ju bemerfen: 1284, 3ocob b. Sieben k. (p. 16) werben at« consules 
veteres bezeichnet; ebenba ift noch Conradus de Schoneobusen (p. 16) 
nachjutragen. 1288, (Sonrab b. ©arutlj jc. (p. 18) fltib $u flreic^en, ba fic 
nid^t at« 9ta^erren bezeichnet werben; be«gL 1290 (5urb 8d)onhufen 
no auf p. 42 berwtefen werben mußte. 1326 (p. 47) lie«: Sodann b. $e<fel* 
werde ßatt 3. b. $e<feloecf. 1343, unter ben p. 80 berzeidjneten ftath«* 
Herren bflrften fic^ audj tföüner befinben. 1368, e« fehlen Wilhelmus Roh de, 
Albertus Rathenow consules in Berlin, p. 161 ((St)?- 113 wirb, oljne baß 
i<b ju fogen bermddjte, mit meinem ®runbe, Xile Söarbenbcrg 1372 ©Iber* 
mamt genannt; cf. $. X. ©&III., 247, ©. U. «. p. 175). 1390, be«gl. 
?aul ©lanfenfclbe, Henning Ötrobanb, 3nfdjrift an bem $aufe 8pan* 
bauer «Straße s JJr. 49, $ After, Sllte« unb 9teue« Berlin III., 68; biefe An- 
gabe fcheint nicht recht glaubwürbig gegenüber ber freilich ebenfaü« bebenflidjen 
9iotiz be« §tabtbu<h«, §. X. ©. 250. 251, baß bie betben (genannten 

1425, 1426 (!) unb 1430 proconsules gewefen ; bie »Seiies constilntn- ber« 
zeichnet fle 1401. 1403. 1407. 1421. 1423. 1425. 1427. 1429. 1411 be*gt. 
bie ©firgermeifter $an« $enewi(j unb Xhorna« $ei beete non Berlin, 3acob 
^abel bon Rölln, p. 268. 1432, be«gL Henning Kölner -medege- 
sworoer • p. 377. 1439, bc«gl. ^er ban ber ®robene, Stiefel (5a* 
lots, $an* ?ange »medegeswaren- be« Statt)« bon Berlin unb Äöttn, 
p. 367. 1442 mußte auf p. 379 berwiefen werben; unter ben berliner 

9tath«htrren fehlt $an« $abewig; ber Äöüncr üRagiftrat ift gar nicht auf* 
geführt: 3acob Xtbcfe, ©ürgermciftcr , $an« £ange, $aü« b. ©rimma, 
3ocob Ctten«, Clou« <5öler (©. U. ©. interpungirt falfch : „(51a wßc, 
(56lrc"), Rnbrea* ©erbefe, Stath«h^ren; cf. auch ba« Zöllner 0tabtbuch, 
$. X- ©. I., p. XVII., welche« 3acob Otten« au«läßt — $1« ©eitrag jur 
Rmntniß be« mittelalterlichen Äanzlciftil« möge folgenbe ©lumenlefe au« ben 
Xitnlaturen bomehmlich ber ©erlinet Siat^h^^ bt« 1411 bienen: bescheiden 
(p. 116), fircumspeeti ( p. 96), disrreti (p. 22), eiaftige wise bescheiden 
(p. 139), erbare (p. 253). erbare wise (p. 165), ereftige (p. 217), errftige 
wise (p. 222), erlige (p. 206), erlige bescheiden (p. 180), ersame (p. 214), 


Digitized by 


Google 


£ 



46 


9on 3Jlagi(haWbcamten mirb regelmäßig nur ber ©tabtfdhreib er 
urfunbltdb ermähnt, unter biefent Xitel juerfl Sohanne# ©choroett* 
fliet, 1386 (9. U. SB. p. 209). Sicher aber lagen bem notarius 
Johannes de Barboie ( 1288, 1289“, 33. U. 9. p. 18. i9), bem 
cartularius SBebego (1312, 9. U. 9. p. 21), bem notarius do- 
minus Johannes (1346 , 9. tt. 9. p. 93. 94) biefelben ©ef<häfte 
ob. 3lnbrea<3 äJiolner lommt 1406 unb 1420 als ©tabtfehreiber 
tot (9. U. 9. p. 250. 338); menn ber 1421 genannte dominus 
Johannes scriptor (9. U. 9. p. 341) mirflich ein ©ommunalantt 
befleibete ( Scriptor fönnte auch Familienname fein ) , fo mar es ber* 
muthlich nur ein untergeorbneteS , benn noch 1422 (9. tt. 9. p. 342) 
erfdjjeint jener SDlolner al3 notarius consulum. 

Am 23. ÜJlätj 1409 trat ber Äletifer SJJeter Sugom als ©pn* 
bicuS filr geifHtdpe Angelegenheiten in ben SDienft 9erlin8 (9. U. 
9. p. 253). 

2Bie »or 1307 fir.bet fiep ber alte SRath, unb eine tirfunbe 
»om 27. Auguft 1326 ( 9. U. 9. p. 46 > läßt nunmehr beutlüp er* 
fennen , mer benfelben gebilbet hübe ; ber Dtagiftrat biefeS 3ahre3 
beruft jtch auf bie ^uftimmung feiner praedecessorum consulum. 
Außer beren 3uftimmung ju ben 3JlagiftratSbef dpliiffen mirb für« 
erfte, mie borher, nur bie ber ganzen 9ürgergemeinbe ermähnt. 
(1309: Universitas, 9. U. 9- p. 25; 1311: vulbord unser borger, 
p. 27; 1343: gemeine, p. 80; 1368, 1370: cives universi, p. 161. 
173; 1376, 1381: ganze gemeinhei^ p. 201; 1385: communes 
cives, p. 205; 1397: burger gcineinlichen , p. 225; 1404: geuiene 
börgere, p. 245), bei melier ft«h einmal bie bairifdhen SDlatfgtafen 
über ben SRath bef<hmerten (unbatirte Urfunbe, 9. U. 9. p. 118). 
9Kit 9ejug barauf heißt e« in einer, aus ben lefcten Sahrjehnten 
beS 14. Qahthunberts ßammenbeit ©teile beS ©tabtbu^S (§. 3). SB. 
I., 180): wen die ratmanne tu sik vorbodeden di gemeinen 
borger, unt hedden inet den tu redende umme um er heren 
nut unt fromen uut der stede not, so volgeden di gemeinen 
borger den ratmannen ores rades gerne, unt scheiden sik ein* 
drechtliken von den ratmannen. 2öenn hier ber SRagifltat bie 
gefefcgebetifche Qnitiatibe auSiibt , fo muß auch anbererfeits bie 9üt* 
gerßhaft ba3 berfaffungSmäßige 9te<ht baju befeffen haben. S)enn 


ers*me groter wisheit (p. 239), ersame wise (p. 230), erwürdige (p. 256), 
bonesti (p. 95), honorandi ac mirae providentiae (p. 25), providi (p. 182), 
prudeates (p. 68), pradentes ft discreti (p. 59), prudentes ft honesti 
(p. 207), sagaefs (p. 69), vorsichtige (p. 204), voi sichtige erliche (p. 210), 
vrome (p. 149), wise (p. 109), wise creflige (p. 212). 


Digitized by 


Google 



47 


baS Stabtbuch fd^rt unmittelbar banach fort: he (Site SBarben» 
berg) schickede, dat di gemeinen borgere weder tusamen que- 
men, so rauste man di ratmannen vorboden jc. ©8 ift 
inbeffen oöflig uttbenfbor, bafe ftetö bie gefaimnte 9ürgerf<haft befragt 
loorben fei, oielmehr ift anjunehmen, bafe aus berfelben ein oer» 
eibigter SuSfchufj, Stabtoerorbnete, erwählt tourbeit, welche mit 
bem SJtogiftrat bie Iaufenben ©efchäfte berieten. 3$ möchte oermuthen, 
bafj bie£ bie iurati, welche 1375 unb 1391 (9. U. SB. p. 182. 215), 
bie gesworen borgere, welche 1384 (9. U. 9. p. 205) neben 
ben SRathSherren erwähnt toerben , getoefen. 3toeifettoS mären e8 bie 
„sesteyn" SWänner, welche 1442 neben bem SRathc genannt toerben. 
SBenn gibicin ($. T. 9. III., 67 Sinnt. I, cf. 91), meint, bafj fte, 
biefer llrfunbe jufolge , mit ben „älteren fRathmannen" ( b. b bem 
„alten JRath" im technifchen Sinne) bie „Stabtfachen" (ßommunalan» 
gelegenbeiten im engeren Sinne?) beratben hätten, fo irrt er offenbar. 
Tie gebaute Urfunbe unterf<beibet hiftorifch jtoifchen bem 3Jtagiftrat, 
toeltbcr »on nun ab ertoäblt »erben foU , unb bem bisher beftan« 
benen, unb nennt biefen ( nitbt bie consules praedecessores ) wie» 
berbolt ben «olden rar.« 6benfo unannehmbar ift bie 9ermuthung, 
il. c. p. 137, Slnm. 1), bafj bamals „bie 16 9erlhter Stabtoerorb» 
neten entfernt unb burtb neue erfefct, bie 8 Äößner aber bcibebalten 
toorben feien." 68 f>ei§t ganj beutlicb : non jefct ab unb in 3ufunft 
foOcn bie 16 ßJtänner, toelibe früher mH bem bisherigen ©efammt» 
magiflrat bie Stabtangelegenbeiten beratben haben, nicht mehr functio» 
niren. Offenbare Slbftcht be8 Jfurfürften war e8 , alle 9efonberheiten 
ber weiterhin ju befprechenben ariftofratifchen 9erfaf[uug oon 1432 ju 
befeitigen. Taju gehörte oor aßen Tingen ber burchauS gemein« 
fchaftliche Statt) beibet Stäbte , welchem meines 6ra<bten£ ber in biefer 
©eflaltunq auch oon 1432 ftammenbe Sechs jehnerauSfchufj ber „ge« 
meinen 9ürger" jut Seite flanb , oon bem nicht überliefert ifl , Wie 
er ftch auf 9erlin unb Äößn oertheilte. ©leih bem 9atricierrathe 
tourbe er oom Äurfürflen ’gänjlich befeitigt, unb ein ©rfafc bafür in 
bet ©ablfäbiflfeit aller 9ürger jum Statt) geraffen. Tie 1515/16 
oorfommenben „9ierunb}»anjiger" (nach $. 9. III., 91. 137 
fechSjehn auS 9erlin, acht aus flößn ) finb für bie 3rH bis 1432 
feinenfallS betoeifenb; bamalS noch fcheint bie 3«bt ber Stabtoerorb» 
neten fchtoanfenb gemefen ju fein, benn bie 9ofiiu8’fche 6hronif 
fagt (p. 15): »und sind damalen Verordneten der Gemeine 
24 gewesen.« 

ftflr bie ganje 9<riobe oon 1307 — 1442 fcheint gibicin (§. 
S> 9. Ui., 91) als gültig binfieflen ju tooßen, bah HJtagifiratS» 
bcfchlüffe nur mit 3 u l‘ e h un fl ber oier ©etoerfe hätten gefafjt wer* 


Digitized by 


Google 



48 


ben fönnen. *) Urlunblich finbet ft<h bic berathenbe Sheilnahme ber* 
felben am ©tabtregiment erfl im Qahce 1381 (Quni 24, SB. U. 35. 
p. 201), »oit ba ab aber faft regelmäßig »etjeitbnet. Sticolai (Ser* 
litt uitb SJJotäbam p. 388, änm. *) finbet bie »ier ©emerfe juerft 
1432 ermähnt; thatfäcblicb nennt bie Stbreffe eine« Sriefe«, meldet 
»om falfchen SBolbemar betrübten unb au« bem Qahre 1348 flam* 
men mag, neben consules et Universitas civitatis juetfi unionum 
magistri (©emerfSmeifter, S. U. S. p. 102). SDann fommen nicht 
»ot 1369, in biefem Qahre aber öfter (33. U. S. p. 164. 165. 166. 
168. 169) neben 9tath«herren unb „gemeinen Sürgem" ebenfalls in 
Urfunbenabteffen „©ilbemeifter“ allein ober jufammen mit ben „2Ber* 
fen" »or, in ben betreffenben Urhinben iß »on Serlin unb flötln 
aber nur in Serbinbung mit anberen märlif<ben ©täbten bie Siebe. 
©3 märe gar nicht unmöglich , baß ba« große Unglüdf »on 1380 ben 
SJtagiflrat ju einer ©onceffion ben ©emerfen gegenüber genötigt hätte. 
$>em müßte bann jebenfaH« eine längere Agitation ber lefcteren für 
ihre 3ulaffmtg jum ©tabtregiment »orangegangen fein. $>er erfle 
©rfolg ftärfte ihr ©elbftoertrauen, unb ihre UnternehmungSlujt; bie 
autoritätslofe 3^it ber Spfanbberübaft tarn ihnen ju ©unften , unb 
halb mar ihr Slnfehen fo gemäßen , baß man eS mit einiger SluSficbt 
auf ©rfolg unternehmen fonnte , bei ihnen unb ber Sürgerfchaft ben 
SRagiftrat $u »erflagen (1392, 99. U. S. p. 216). SBJie mir fahen, 
heßte bereit« Stile SBarbenberg nach bem 39ranbe »on 1380 bie 
Sürgerfchaft gegen ben Stath auf. Qm Qahre 1412 mürbe fogar 
in 93etlin »on bemofratifcher ©eite anfcheinenb ein Serfuch gemalt, 
bie bisherige Serfaffung ju ftürjen. $)er ©ohn einer alten Stath«* 
familie, 2lnbrea« ©trobanb, jettelte in ber Dftermoche eine Set* 
fdhmörung ber coinmunitas civium contra consules et publicam 
utilitatem oppidi an; um feiner ©a<be $u helfen, hatte er mit ben 
äußeren Qeinben ber ©tabt Serbinbungen angefniipft, unb jmeibeutig 
jmifdhen SDietrich ». Cluifcom unb Serlin in ihrer Qehbe ju »ermit* 
teln gefugt; er mar mol auch bie Setanlaffüng, baß biefer »ermegene 
Qreibeuter über bie fiöpfe be« Stath« hrntneg mit ben ©emcrfen in 
©ortefponbenj trat, unb biefelben gegen ben ÜRagiftrat aufjureijen 
fuchte (»gl. auch ba« unbatirte Schreiben ber ». ©<h liefen an bie 
©emerfe, S. U. S. p. 307). Stedhtjeitige (Sntbedung »ereitelte »or* 
läufig meitereS Unheil (Stiebei, ©upplern. p. 269. £. 2). S. I., 233. 
S. U. S. p, 293. 296; »on lefcterem Schreiben heißt e« im Stegejl 

*) &uf gibicine Autorität beruht bie Angabe $etbemann$ (bie 9ftart ©ran* 
benburg p. 196), bafj bie bier ©eroerfe im Anfang be$ 15. 3al)rljunberts einen 
bebeutenben "Äittyetf on ber ^tabtocnoaltung gelobt, unb oft ben „$erven" 
im föatye Oppofitüm gemalt fjätten. 


Digitized by 


Google 



49 


irrthfimlich, e£ fei an ben Satß gerietet, $eibemann , bie SWarf 
9ranbenburg jc. p. 214 bringt bie Serfcßwörung permuthungiWeife 
mit ber burch Giegmunb angebaßnten ©htlöfung Äöpnicfi in Ser* 
binbung). 

Abgefeßen non biefen ohne ftcßtbarei Sefultat gebliebenen agi* 
tatorif<ben 9erf ließen, bie freilich nicht ohne SBirfung auf bie ©entütßet 
bleiben fonnten , fpielten bis bahin bie ©ewerfe nur bei ben inneren 
Angelegenheiten eine Solle; ihre Anertennung al3 wirffame politifcßc 
Oactoren jeigt ficß anfcheinenb juerfl in einer Serorbnung Burggraf 
griebri$6 I. oom 30. Sooembet 1413, welche auf feiner Überein« 
funft mit ben * ratmanne beider stede Berlin und Collen und 
werke und gemeine dasulbes« beruht (9. U. 9. p. 330). 
wäre nicht unbenfbar , baß ber lluge gürß, ben 3nriefpalt ber @e* 
fchlechter unb ©ewerfe benufcenb , bon bem HRacchiaoeHiflifiben ©runb« 
faß «divide et impera • ©ebrauch gemacht h<*&t , um bie, toie bie 
3ufunft lehrte, nicht ohne ©runb }u befürcßtenbe Dppofttion ber mäcß* 
tigften Stabt feiner neuen fianbe toenn möglich im Äeime ju erfticfen. 

Ommer mehr ©lemente fanben ft<h r bie mit ben Satricient unb 
ben oon benfelben mehr ober toeniger nothgebrungen jugelafferten 
©ewerfigenoffehfcbaften bie §errfeßaft ju theilen tofinfchten. Om An* 
fang bei O a h w $ 1431 (Onnuar 20, 9. U. 9. p. 348) erfcheinen 
auch bie SReifler ber ©ilben, ber außer ben oier ©etoerlen ber Jleifcßet, 
Söder, Xuch* unb Schuhmacher flef-enben getoerbtreibenben ßorpo* 
rationen, neben ben „SBerfen" (fobaß man in ihnen nicht, auf bem 
luibrucf einer Urfunbe oon 1331, 9 U. 9. p. 55: „ffierf ber 
An ochenhauer gilbe" fußenb, bie ©ewerfimeifter Permuthen barf) in 
ber Stabtoertretung. 

$amit h^Ht inbeffen bie bemofratifche §ocßfluth jut 3 C *1 ihr 
©nbe erreicht; ei trat ein Sücffcßlag ein, welcher jur Serwirf Hebung 
bei alten Berliner Serfaffungientwutfi oon 1382 in nur unerheblich 
mobHicirter ©eftalt führte. 


©ine große Sanbeicalamität, bie ^uffitennotß, foHte baju ben 
Äußerlichen An floß geben. 3>ie oon $rofop geführten fanatifcßen 
Söhmenfchaaten berannten am 6. unb 13. April 1432 granffurt a. 0. 
(biefer Belagerung burcß bie »herotici« wirb im 9u<h ber Übertre* 
tungen, £. 2). 9. 1., 203 No. 95 beiläufig gebacht), oerwüfleten in 
ber Stoße oor Oftern (20. April) bie Seumarf (Siebei 1). I. 328, 
tugelui, Anu»L March. 210), unb btangen, auf ihrem Siege 2Rün* 
feberg unb Straußberg »erbeerenb (Siebei, A., XX., 155, XII., 
•J6t, bii oor Bernau, wo fie, ber Jrabition jufolge, am 23. April 

4 


Digitized by 


Google 



50 


gefdhlagen würben (Kuhn, märfifche Sagen p. 170). $to| Sieg* 
munbS SBarnung batten, neben bent immer mehr an Schärfe gehrin» 
nenben ©egenfafc jtoifchen ben ©efchledhtem einer * unb ben ©etoerfen 
unb Kleinbürgern anberfeitS, »twidracht unt schelunge wente 
hertu underlaag« jtoifchen Berlin unb Köttn angebauert, unb fidb 
anfdjeinenb in ben mannigfaltigften gegenfeitigen $lacfereien geäußert 
(cf. Urfunbe vom 27. November 1423, 18. U. 33. p. 343). Setbft 
bie gemeinfame Kriegsgefahr gab Beranlaffung ju neuem Streit toegen 
©tfafc beS erlittenen Schaben«, gerabe tote nach bent Branbe von 1380. 
S)er Kurfütfl tourbe non beiben ^Parteien jum »uterkornen und ver- 
wilkorden« Sd)iebSri<hter ernannt, unb bie Berliner überreichten 
ettoa im 3Rai 1432 eine ausführliche , btS auf baS ©efecht am Krem» 
menet S)amm, 1412, Dctober 24, jurüdgreifenbe 33ef d^toer bef chrift. •) 
3)te ©elegenheit toar getoifj ungünfiig gewählt; toar auch bie ©efahr 
für ben 3lugenbli(f abgetoanbt , fo jianb fte boch immer nodh in 
brohenber SRähe unb mahnte jur ©inigfeit. Db ber in granfen toei» 
lenbe Kurfürft ben Berfuch gemacht, baS ihm übertragene SchiebS» 
richteramt burch Bermittelung feines bie Regierung führenben SohneS 
Johann auSjuüben, ift nicht überliefert; bie Stäbte Branbenburg 
unb granffurt a. D. aber, »eiche am 1. ftebruar 1431 ju Serlin 
mit biefer Stabt unb Kölln ein Bünbnifj gefcfjloffen hatten, toelcheS 
beutlich feine Spifce gegen bie Befchränfungen ftäbtifcher Freiheit burch 
ben Kurfürften richtete (23. U. 8. p. 349), übernahmen bie SemtUt» 
lerroHe, unb ihren Bemühungen gelang eS, vermuthlich auf bem in 
biefem Sabre vertragsmäßig ju Berlin« Kölln am 15. Quni ($tini« 
tatiS« Sonntag) ftattfinbenben Stäbtetag (B. U. B. p. 350) eine 
©inigung ju Stanbe ju bringen, burch »eiche an Stelle ber Ber« 
faffung von 1307 eine neue Drbnung ber &inge geraffen tourbe, 
toeld^e bem baS Kapital unb bie Sntettigenj repräfentirenben ißatriciat 
toieber baS Übergctoicht über ben an 3 a b* überlegenen, aber burdh 
bie KriegSläufte hart bebrüdften gemeinen SJtann vetfehaffen fottte. 
5Die Befämpfung beS teueren bilbete baS neutrale ©ebiet, auf Welchem 
bie bisher feinblichen Berliner unb Köttner tttothSherren ftch einträchtig 

*) 31 tun.: gibicin, $. S>. ». U., 177 batirt biefelbe 1442, ®. U. ®. p. 376 
„um 1440." ©d)Ott 2ft. g. XVI. , 23 wtc$ idj barauf Ijitt , ba& ftc mit föüct* 
ftc^t auf bie in iljr bargeftcötc SufHgberfaffung öor ben 27. 3uni 1432 ju fefcen 
fei; ein weherer Vewei« bafür liegt in bem Vefdjwerbepunft $rt. XI. (©. U. 
V. p. 377 ) r welker burdj ben Vertrag bon 1432 befeitigt würbe. 2)en ter- 
minus post quem glaube i$ baburd) beftimmen gu fönnen, baß e$ gu Anfang 
heifjt: »als die fiende dieser ganzen lande genomeo hadden etc., da wi dat 
genichte vernommen badden etc.- unb weiterhin: dass wi in der Herren und 
diser lande not folge getan hebben etc.«, 0Ü$e, bie mir ungweifetyoft auf 
bie jüngße Vergangenheit, auf ben $ufftteneinfall r gu beuten fdjeinen. 


Digitized by 


Google 



51 


fanbtit. 9la$ bew 1443 angelegten flöffnet 6tabtfcu<$ erfolgte bie 
Bereinigung am 5. Quli (§. S>. B. I. r p. XVIII.); bie barübet 
auSgeflcffte Urfunbe Branbenburg« unb OfamffurtS ifl Dom 27. Quni, 
bie Änertennung Seiten ÄöttnÄ auffattenbet SBelfe erft Dom 13. $e* 
cember batirt, roäbrenb bie in Unterer in Bejug genommene Berli* 
ner ©egcnerflärung leiber oerloreit ju fein föeint (Dgl. auch 9Jt. g. 
XVI. 26). ®a« alte Berliner Broject mürbe babei nic$t nur ma* 
terictt, fonbern auch formell benufct, tote bie 9lebenetnanberfUDung 
ber $auptpunfte auf bad beutli$fle jeigt. 


Cnttourf oon 1382. BunbeSDerfaffung non 1432. 

fUtfs- unb $4i#en»*9f; $rt ber unb $eri4t*ßi*ugeit. 


Unde sint des eindreftich 
worden, dat man sal kisen alle 
ja re 12 ratmanne tu Berlin, 
tu Kolen sesse, alse dat von 
older is gewesen 

Och sal man kisen di schep- 
pen, 4 tu Berlin unt 3 tu Ko- 
leu t alse von older is geweset, 
unt sal jo dat gerichte suken 
up der (Süde). 

Vortiner, wen di ratmanne 
dorch rades wille willen tosa- 
men gan, so scolen si gan up 
deme rathuse. 

Vortmer sal wesen ein dinge- 
dag tu allen* virtein nachten, 
wen men dingen nach des mid- 
dewekes up der (fiücfe), dar 
sal richter unde schepen gan 
unt dar richten von beiden ste- 
den wegen, weme des not is, 
unt begeren. 


Tum irsten, umme den kor 
des radis unde schepen sin wi 
met em ein gewordin, dat di 
borgermeistere unt ratmannen 
von beiden steden nach oren 
eiden scliolen ratroanne unde 
schepen kisen, nemelich tu Ber- 
lin twelfe: twe borgermeistere, 
tein ratmanne, unde vir sche- 
pen; tu Coln sesse: einen bor- 
germeister, vif ratmanue, unde 
dri schepen. — Disei ven rat- 
manne scholen gan up dem rat- 
huse bi der langen bruggen — 
unde alle saken, nut unt fro- 
men beider stede beraden unde 
bandeln. 

Up deine sei ven rathuse bi 
der langen bruggen scholen 
richtere unde schepen beider 
stede ding hegen unde richten 
tu allen virtein nachten, wan 
des tid is. 


mnb 3rta*si»en»*H*it§. 


Unt scolen dar ( up deme 
rathuse) alle renten upnemen 
unt utgeven unt alle schult be- 
talen unt darvon buwen in bei- 
den steden, war des not is. 


Dar ( up deme rathuse bi der 
langen bruggen) schall man alle 
tinse unde schot von beiden 
steden upnemen unde utgeven, 
I darvan beide stede buwen, war 
4 * 


Digitized by VjOOQle 



52 


Vortmer sal alle gerichte, 
overste unt nederste, in bei- 
den steden ein sin , buten unt 
binnen. 

Vortiner alle ned erläge, holt- 
tins, plassgelt, rudentins, wort- 
tins, huven-, kavelen-, gar- 
den-, wesen-, buden-, werken- 
tins, heide, busche, geholte, 
weide unt water — sal al ein 
sin unt in beider stede nut unt 
fromen komen. 


des grotst not is. — Up sulke 
vorscbreven einunge hebbe wi 
— gegeven twehundert schok 
bemisger grosgen — in beider 
stede nutz unde fromen , tu we- 
derstadunge deme rade tu Ber- 
lin, up dat wi met em geeinet 
sin in allen beider steden ei- 
gendomen, alze geistliken unt 
werltliken lihungen, dorperen, 
allen gerichten buten unt bin- 
nen, oversten unde nedersten 
gerichten, holten, wesen, wei- 
den, wateren, tinsen, renten, 
unde in allen untbarcheiden, 
die dar sin unde vallen buten 
uade binnen beiden steden. 


lÄtttge 

Unt wi ein borger is tu Ber- 
lin, die sal sin ein borger tu 
Kolen, unt desglikes weder. j 


TteQL 

Wi ein borger is tu dem Ber- 
lin, die schal ok hebben di bor- 
gerschap tu Coln; desgeliken, 
wie ein borger is tu Colen , di 
schal ok hebben di borgerschap 
tu Berlin. 


gemerkt unb «Smumgm. 


Vortmer scolen alle unser 
ratmanne, borger, werken unt 
alle innigen, gemeine unt ein 
islich besunder, bliven bi sime 
rechte. 


Vortmer di werken, innunge 
unde gülden in islike stat scho- 
len bliven an sich nach older 
gewonheit. 


SU« SJtotto bet Seteinigung toitb angegeben, toa« ebemafö §ut 
SluSatbeitung be$ Setlinet Sßtojecte geführt batte: »beterunge guder 
eindracht und bewarunge tukuroftiger twidrechte.« Slil^t auf# 
genommen ftnb nut einzelne, au$ bet neuen Dtbnung confequenter* 
loeife folgenbe, bie gemeinfcbaftlicbe Setmaltung betreffenbe S)etail* 
beftimmungen, oetfcbiebene ptoceff ualif d^e Säfte unb anbete ©afuifiil, 
neu bittjugefommen bie f<bon im SJtai angetegte Siegelung bet ÜRarft* 
unb SBeibeoetbältniffe unb, ba ÄöUn ben SJiitbeftft am ©ericbt (cf. 2R. 
§. XVI., 27) unb an bem bettäcbtlicbeten SJetmögen Setlina erhielt, 


Digitized by VjOOQle 



53 


ffit bicfe« eine ©elbentßhäbigung , bie htbeffen wiebetum in gemein» 
famem 3nteteffe, jut Sbjahlung ftäbtiföer Schulben, oettoanbt würbe. 
Stetiger als alles bieS ifi bie Abweichung betteffenb ben SEBahlmobuS 
beS SRatheS, welche bie $enbenj bet neuen Berfaffung Hat batlegt. 
Set Berliner ©ntwurf hatte batin an bet Berfaffung oon 1307 feft» 
gehalten, jefct aber würbe beßimmt, baß bet jährlich ßheibenbe 9tath 
ben neuen ju wählen habe. 2Sar bisher bie h&hfte Stabtmagißratut 
gewohnheitsmäßig in ben^änben bet ©efcblechtet getoefen , fo toutbe 
fte i^nen nun ßatutarifch überwiefen ; ftellte man auch, um bie Büt» 
gerfcßaft }u beftiebigen, bem Sftath nach meiner Auslegung bet fpäteren 
BetfaffungSutfunbe oon 1442 ein geßhioffeneS ÄoHegium »on 16 Stabt» 
oetorbneten an bie Seite, fo Wollte bieS gegenüber ben 18 patticißhen 
ÄathShcrren, gaHS biefelben nur ihre alte ©iferfucht vergaßen unb 
einig blieben, toenig befagen. freilich tonnte man ben ©enterten bie 
fernere betathenbe $heilnahme an bet Berwaltung nicht entjiehen, toie 
bieS burdh bie tlrtunbe vom 23. September 1435 (8. U. 8. p. 357) 
beßdtigt toitb. SBähtenb man aber fonft fußonißißh )u SBerfe ging , 
unb eS bem Unparteilichen nahe gelegen hätte , nun auch bie oiet 
Bflnfte jebet Stabt ju je einet ju oetßhmeljen , hielt man ^ier bie 
Trennung aufrecht, um butch Btobneib bie Uneinigteit ju nähten. 
Xtflgetifch berief man ßch auf bie „alte ©etoohnheit"; SGBerte, 3n» 
nungen, ©ilben foHen nach toie oot jebe für ßch bleiben, bis man 
fit: »vurder muchte einen nach rade unt willen des radis van 
beiden steden.« Stafüt, baß eS baju nie tarn, toat toohl gefolgt. 

Sied iß im toefentlid&en bet Inhalt bet mistigen Utfunbe oon 
1432, beten Bebeutung ^ib teilt fo VoUßänbig oetlennt, baß et oon 
ihr nichts toeitet ju fagen toeiß, als baß „^otbetungen auf Auf» 
hebung bet ©emeinfehaft (oon 1307) f<hon mehrmals an ben 
Sath geßeSt tootben feien, jeboch jeberjeit, toie im 3ahte 1432, 
bunh Betmittelung bet §auptßäbte ju ©unßen beS AatheS auS» 
geglichen würben" (6h r - ©P- 169). 

So toat nun bet alte SBunßh Berlins, beibe ©emeintoefen ju 
einet Stabt vereinigt ju fehen , in (Erfüllung gegangen , bie Bolitil 
feiner Beiter unb bet Stolj bet ©efchlechter feierten einen glänjenben 
ttiumph. 916er faum 10 3ahre füllten ße ß<h beSfelben erfreuen. 
Sann begann gegen ße bet offene, tafch }ur Außöfung bet faß re» 
tmblifanifchen Betfaffung führenbe BemichtungSfampf bet@ett)etfe unb 
ihres Anhanges , welche man foeben noch untetbrüdft ju haben meinte. 

(Sine fpätere Urfunbe (1442, ftebtuat 26, B. U. B. p. 378) 
fucht jwar ben „vereinigten einträchtigen Stoth beibet Stäbte", oon 
reichem man „beibet Stäbte Schaben unb Berbetb" befolgte, ohne 
baß fpecieDe ©tflnbe bafüt angegeben würben ober ju oermuthen 


Digitized by ^.ooQle 



54 


träten, al« bie SBetanlaffung be« Streite« barjuflellen. 3n SBahrheit 
aber »erlangten, trie anber«tro, bie ©etrerfe Aufnahme in ben Stath- 
®ie« jeigt bie 93efitmmung ber im Verlauf bet Angelegenheit »om 
Äurfürften etlaffenen neuen ©tabtorbnung, tronach ber SJtagiflvat in 
3utunft » sunderliken ut den vier werken voran und ut den 
gemeinen borgeren« erträgt, namentlich aber bie Aufhellung eine« 
• befründen rates« , »ermieben »erben füllte. *) ®ie Flamen ber 
bana<b fofort betätigten Stathmannen geben feinen Anhalt bafüt, 
trol aber bie be« folgenben 3ahre« für ^Berlin , unter benen au«*» 
brüdlidh je ein SJtitglieb ber üiet ©etrerfe genannt trirb (SB. U. 53. 
p. 387, na<b einem Gopiar be« ©eheimen Staatsakt»«; biefelbe Ut» 
funbe ifl p. 427 no<b einmal au« ü. Stauntet« cod. diplom. Bran- 
denb. contin. mit ber offenbar fallen QahreSjahl 1453 abgebnuft). 
golge be« Streite« trat, bajj ber Stath be« Stebwä 1442 fein Amt 
in bie §änbe be« Äurfürften, an ben ft<b bie ©etrerfe »orber getranbt 
hatten, reftgnirte. liefet, »on beiben Parteien nunmehr mit „ganjet 
SJtacht unb rollet ©etralt" jut Steuorbnung ber Sßerhältniffe au«* 
gerüflet, hobelte mehr ju »siner und siner herschop. al« ju 
»der stede notdorf«; er betrog biefelben ju »ölliger Trennung unb 
$ut Aufgabe »erf<hiebener, bi« bahin befeffener Stegalien. **) Al« bie 
Aufregung fi<h legte unb ruhige Überlegung tßlafc griff, erfannte 
man ju fpät, bajj man in blinbem §afj gegen einanber ba« foftbare, 
fo lange eiferfü^tig gehütete ©ut ber Freiheit bahingegeben hatte, 
»nicht na den willen godes, sunder van tvvidrachten « , fagt ba« 
Zöllner Stabtbudh- ***) Allgemeine Unjufriebenheit bemächtigte fi<h bet 
©emüther; bem gemeinen ÜJtann, bem §anbtrerfer, trat bie jahlreich 
angeftebelte , mit ißrtoitegien , trelthe bie gemeinfame Stabtorbnung 
but<hbra<hen , reichlich begnabete fürftliche ®ienerfchaft ein ®otn im 
Auge (cf. bie Urfunbe 93. U. 93. p. 404, Art. 2. 6. 12. 13); mit 
Atgtrohn fab er bie Sltauem be« Schlöffe« in Äöttn fich erheben, §u 


*) Stach 1448 ^at aber bic » Serif s consnlum- biefelben alternirenben Bürger- 
in eifierpaare wie bor 1442. 

**) 1442 f gebruar 26, B. U. 33. p. 378; nach bem Köttner ^tabtbuch , 3X 33 . 
I., p. XV11I. mit 4; 1442, Slugufl 29, 3?. U. 33. p. 381; ein annä^ernb 
gleichzeitiger gortfefeer ber Cübifchen (J^roni! 3)etmarS (Lrautoff II., 83, 
cf. Borbericht, IX.) gibt an , ber Üiatfj ^abe fic^ guerft beim Äurfürflen über 
bie „Lerneinheit" befdjwert, unb fei bon bemfelben abgefefct worben. 

***) Ob hx ber ßeit gwifchen gebruar 26 unb Huguft 29 fdjon ein gegen ba$ für* 
förmliche Statut gerichteter Slufftanb ausgebrochen, wie man in ber Siegel an- 
nimmt , laffe ich bahiugeftellt. Lin Bremer Lhronift erfennt richtig ba« Söefent- 
liche ber Borgcinge bon 1442: -in diesem jahre weren die von Berlin twi- 
drechtig, darüber kreg marggrave Friderich die stadt, und bauede ein 
schloss darin mit gewalt.- Cappenberg, Bremifche Lef<hi«ht8quetlen p. 169. 


Digitized by 


Google 



55 


metchem er fetbfl beit ©rtmb uitb ©oben ^etgegebeit ; man erinnerte 
Reh nun miebet , ba| bei bet §utbigung bet ßurfürfl ben Stäbten 
„$utb unb 6<bufc" nicht «an eides stat tu den hilgen«, fonbetn 
mit »816011160 Worten« jugefagt batte (9. tt. p. 375), unb too 
man in ben ©Renten bei einanber fab, toutbe »an sein glimpf und 
redlikeit geredt und mit seinem ergsten innbgangen« (9. U. 
9. 405); bott mag auch ber fjortfefcet $)etntar« bie ungebeuetli<be 
Behauptung aufgelefen haben, bet Äurfürfl habe non ben ihm übet» 
anttüorteten greiheitSbriefen unb Privilegien bet Stäbte bie Sieget 
abgeriffen. 3)ie gühtet ber Unjuftiebenen f<heinen ei toomebmtich 
auf SBiebetherfiettung bet alten Betfaffung non 1432 abgefehen ju 
haben, in toelc^et allein fte etn ©egengetoicht gegen bie ihnen be» 
brohtich bflnfenbe Sütjlenmacht ju erlernten meinten, toie benn bet 
ÄCltner Stabtfchreiber Sticolau« ÜJtolnet in bet ©nleitung feine« ju 
amtlichem ©ebrauche am 2. Februar 1443 begonnenen Stabtbuche« 
bet Angabe , ba§ in jebet Stabt ein gefonberter fRath )u ettoählen 
fei, ben 2Bunf<h hinjuffigen burfte »wolde got, dat it kortlich 
weder wendt worde!» (§. 3). 8. I., p. XIX.) ©lekp na<hbem 
|u ©nbe be$ 3ahte« 1447 bet offene Sufflanb abgebrochen (cf. 8. 
U. 9. p. 407), fehen tnit tniebet • burgermeister und ratmanne 
beider stedte Berlin und Coln» gemeinfam amtiten in bet SBeife 
be$ 8ünbniffeÄ non 1432; eine Urfunbe nom 7. Sprit 1448 (8. tt. 
8. p. 398) ifi au«geflellt nom »rad van beiden steden, olt und 
nie, np deme radhuse bi der langen bruggen«, unb bet Jturfürfl 
fetbfl hebt in feinet Älagefchtift hetnot , »das sie sich unter einan- 
der vereiniget und von neues verbunden haben« (9. tt. 8. 
p. 406). £>et Sufflanb, auf beffen im einzelnen noch lange nicht ge» 
nügenb aufgeflätten Bettauf ich h^ r nicht eingehe, enbete mit erneutet 
ttntertoerfung beibet Stäbte unter bie octropirte Berfaffung pon 1442. 
Aldus heft he beide partie gedwungen , den rad unde ok de 
meinheit; wente se sin beide egen, dar se vor vrig weren, 
nnde wol mochten hebben vrig gebleven«, fcpliefet bet 
gortfehet S>etmar« feine bie Borgänge ton 1442 unb 1448 jufam» 
menfaffenbe 3)arflellung. 


a ch t r tt 9 e. 

&. 1. 91 ach gütiger aRittpeilung St. 3)urchlau<ht be« gfirflen 
)u $ohentoh«’3Salbenburg, »eiche §err ©eheimer Stchiotath 
I>r. Rattel in $>üffelborf freunblicbfi beftätigt unb etgänjt hat, 


Digitized by ^.ooQle 



56 


führte bet Äßlnet tßropfl ©ottfrieb t>ort 99onn 1245 unb 1256 ein 
©efret mit bet fiegettbe »clavis «um sigilli.« 

0. 47. S)ie Slefeitigung bet ©tabtnerorbneten fc&eint ju bent 
politifcbett Programm bet erften §obenjottem gehört ju haben, änt 
10. Decentbet 1467 wrotbnet Äutfütfl gtiebritb II- für ißotsbam: 
»das dy meynheit keine beysitzer bey dem rate, als sie bisher 
gethan, nicht haben sollen« (Giebel, A. XI., 182). SBie bte» 
felben aber im 16. :gabrbunbett in Berlin toieber etngefübrt tttaten, 
fo finben ft# auch in Stotäbam 1546 neben bem ^Jlagiftcat »die 
viehere van der gemein« toiebet ( ^jßotSbamet ©tabtb. fol. 14 a. 
aWitthlgn. be3 SBereinS f. b. ®ef<b. ?ßotöbatm8 II., 392). 


N 


Digitized by ^.ooQle 



3tart($ttgimgeu uttb fladjträge 

„Die (ScrtdjtBoerfaffung uiti) bas 3d)öfFenred)t Berlins 
bis jur Ülitte bes 15. 3aj)rj)uitbert0 “ 

„3Jtärfif<$e Sotf^ungra" Sanb XVI. p. 1 — 129. 

®on $. $tKt. 

f. 9. - 3füt bie (Erhebung 33etlin4 ;ut beutfcben Stabt ift bie 
oben, p. 8 citirtc Stelle bet chronica principum Saxoniae, M. G. 
H. XXV., 478 toiebtig. 

p. 1L — 3*ite 9 ton oben ift ju lefen: 27. 3uni ftatt: 28. 
p. 21. - 1350, Quni 5 ift Sietricb D. Srügge b. iS. maxister 
galdae exulum (9. U. 9. p. 113); 1374 toirb et »lichter und 
•cbulte« genannt (1. c. p. 180). 

p. 29. — Stiftet unb Schöffen be3 ©erlittet Sorfe$ Sicbtenbetg 
»erben 1409 ettoäbnt (33. tt. ©. p. 252). 

p. 27. - Sui gleicbjeitiget äufjeiebnung (Äöllnet Stabtbucb?) 
b&rfte bie SKotij bet ^Jojtiuä’f^en Gbtonif ftamnten: 1442, feria 5. 
post festum pentecostes ( 5Rai 17) facta est dies inridica 
prima post destructam unionein civitatis. 

p. 84. — 3eife 6 unb 5 ton unten iß „Derpfänbet" ftatt „Der» 
tauft" )u lefen; ebenba 3*ite 3 Don unten 1380 ftatt 1381. 

p. 87. — 1386, 3t0D. 29 toitb $einti<b Scbotoenfliet Schreibet 
Don S3ctlm unb Äötln genannt (8. U. 33. p. 209) ; et fönnte ebet 
als SnbteaS fRoOnet Setfettiger beS StabtbucbeS fein. 

p. 48. - 3ctf* 7 unb 2 Don unten ift 1364 ftatt 1367 ju lefen. 
p. 45. — Set auf bie Urfunbe Dom 2. $uni 1328 gefüllte Set* 
ftub. bie ©ntflebung bet Diet etften ©ücber beS ScböffentecbW oot 
1328 natbiumeifen, bebatf in fofetn einet ©nfebtänfung, al$ i$ toe* 
nigften« einen fpäteren 3ufafc nacbjutoeifen »erntag. Ser Saft übet 
bie 8etleumbung4ftrafen (§. S. 93. I. 136), toel<ber bem SSienbifcb* 
Sflgiantfcben Stecht fo Dertoanbt ift, tann bamalS noch nicht tecipitt 


Digitized by VjOOQle 



58 


ge»efen fein, fonfl »äre bie Specialbcftimmung in bem berliner Sta- 
tut für bie SM* unb Seitietoebcr (1331, 53. U. 53. p. 58): si ali- 
quis magistrorum eorum aliquem infam aret minus juste vel 
aeque, poenain, quam infamatus subire deberet, infamans susti- 
nebit, überflüfftg getnefen. Qm 2)ucg »on ber Stabt »rechticheit« 
(V- 3). 8. L, 46) tuirb biefet Strafparagrapg »iebergolt unb »er* 
aügemeinert : wi redet up berve lüde , it si frouwe oder man , 
unt der wort nicht mach vortbringen, den segger willen di rat- 
manne richten na den worden, so si gan an lif, an eren unt 
an gude. 2luS betben Sagungen i mit 3ugülfenagme einer mir un- 
betannten, bem SBenbifcg-Stfigianifcgen Sanbgebraucg nageftegenben 
Quelle) ifl offenbar bie Stelle beS ScgöffenredjtS combinirt: scheidet 
aver imant den ander mit worden , di an lif, eren , an werke 
und gude gan, unt bekennet di oversegger der wort vor dem 
gerichte, unt kan der rede nicht mit rechte tu jenem bringen, 
he mut liden , dat jene solde geleden hebhen, ofte si tu em 
bracht weren etc. 

p. 55. - ©ne Seipjiger Sacgfenfpiegelganbfdgrift (SDlone, 2ln* 
jeiger für Äunbe ber teutfcgen SBorjeit IV., 305 ) gat einen ber Qotrn 
beS cod. reg. Berolin. beS SSBeicgbilbS nage »er»anbten Qubeneib unb 
läjjt benfelben auf SDloftS ober „gufapgatS" 53ucg f<g»ören. 

p, 66. — 3u «guder hande man« ift p öergleidgen bie Sieben* 
einanberfieHung oon »guder hande lüde, borger, büren* in ber 
Sleumar! 1338 (55. U. 53. p. 74). 

p. 68. — 2lu<g nacg ben 53ranbenburger Spnobalflatuten Pom 
3, SJlätj 1380 foDten ©gen in facie ecclesiae eingefegnet »erben 
(©erden, StiftSgiflorie »on 53ranbenburg p. 616). 

p. 8i. - 3“ Anfang feines Qubenre<gtS gat baS Sdjöffenrecgt 
im 3ufammengang mit j»ei anbern (ßaragrapgen aus Sfp. III., 7 
aucg bie 53eflimmung übernommen, bafj ber Qube nur bann »on 
einem Ggriflen als Äauf*©e»ägrSmann in S3ejug genommen »erben 
fönne, »enn er auf feine VanbelSprioilegien »erjiigte. Der QaH ifl 
fo ju conftruiren: A. finbet eine geftoglene Satge bei B.; biefer be- 
ruft fug auf Äauf »om Quben C., »eWger benfelben einräumt unb 
nun an B.’S Stelle »on $Re<gtS»egen ju gaften gätte (Sfp. II., 36, 
§5); C. be»eifl aber »ieberum feinen Äauf nacg SSorfcgrift »on 
Sfp. III. , 7, § 4, unb »ürbe batnadg ni<gt nur ntcgt »eiter »ergaftet 
fein, fonbern aucg ben Qortgang beS „Sßroceffes mit Anfang" »öütg 
illufortfcg macgen. ®efj»egen »irb »erboten, einen Quben als ®e- 
»ägrSmann ju benennen. B. »ürbe alfo ogne »eitereS jur Veraus- 
gabe ogne ©ntfcgäbigung »erpflügtet fein, »enn er nicgt nacgweifen 
fann, bafj C. auSbriüdlüg auf fein ißrtoileg oerjtcgtet gäbe, unb »ie 


Digitized by kjOOQle 



59 


ein ©btifi haften wolle, b. b- entwebet feinen ©eWäbrSmann nenne 
ober ©rfaft leifle (cf. bie SBeicftbilbgloffe, Saucen, 1557, Sirt. 137, 
o. SanielS, Sirt. 135, p. 436). ©eiterbin ijl bie entfprechenbe 
©tefle aus bem ©eichbilbrecht (1557, Strl. 135, t>. SanielS, 1858, 
Sirt. 135) recipitUftibicin, £iflorifcb»biplomatifibe ©eiträge L, 151), 
toelt^e beflimmt, bag ber 3ube ft<h auf feinen weiteren ©ewährSmann 
ju beheben braucht: «kein Jude mag kaufes geweren, wen also 
verre als sin bus went« , b. b- Wenn et bet SageSlicbt unb unoet» 
fchloffenem $aufe gefauft bat. §olfte (berliner §anbel8re<ht, Sirt. 
XXIII.) fcheint biefe ©efebtänfungen ftbetfeben ju haben, anfänglich 
mul in Berlin unb ©ranbenburg anbereS '.Recht gegolten haben. 
Senn nach ber Urfunbe oom 13. Stagufl 1322 (9. tt. 8. p. 40) 
foBen bie Quben «gewaren den luden, also ein islich bederve 
min sehe mut dun.« SaS 8. tt. 8. überfeftt hier falfcb : „unb 
foflen ben Seuten ben toabten ©ettb geben jc.", wa8$olfte an 
einet SteBe feines „§anbel8reibt8" ( p. 37 ) toeiter babin erflärt , bie 
$uben bitten bei ihren Sariebnen ft<b beS ÄunflgriffeS bebient, nicht» 
ooBwicbtige Pfennige unb foltbe älterer ©tägung, welche nach 9faS» 
Prägung bet neuen Pfennige gegen biefe mit Schaben umgetaufcht 
werben mu|ten, unb felbfi nur ihren Silberwertb behielten, h*«?«’ 
geben; bie| habe oerhinbert werben foBen. Sin anbrer SteBe (p. 79) 
fa|t er ben ©ortftnn richtig auf, legt aber bem Safte aBgemeine 
©eltung bei, entgegen ben auSbrücfliihen oben befprochenen ©eftim» 
mungen beS SchöffenrechtS, welche bie ©ewäbrSpflicbt ber $uben Wie» 
ber aufftob. Sie ttrfunbe oon 1322 fpricht jwar an ber betreffenben 
SteBe nur oom Äaufe ungemünjten Silbers ; bie Slnnabme, ba| fte 
bafür eine SluSnabme oon ber fonfttgen ©ewäbrSfreibeit ber 3uben 
habe fchaffen woflen, ifl unmöglich, benn gerabe berartige ©efeftäfte 
oerbietet fte unmittelbar oorher ben $uben aus ©rünben, bie wei» 
terftin ihre (Erörterung ftnben werben. 

f. 82. — SaS 2ßort „ffiueber" batte im SRittelalter nicht bie 
heutige gebäfftge ©ebeutung, fonbem befagte einfach „3infen‘\ wie 
baS Schöffenrecht felbfi befinirt ( §. S. 8. I. 152): «wuker is, wat 
ein man uplievet mer, wen be utlech. it si kleine oder grot.« 
Usuram ab antiquis temporibus rationabilem approbatam ju neh» 
men mürbe ben ©erlinet Quben am 30 September 1319 (8. tt. 
8. p. 36) erlaubt; fdfton am 23. Slugufl 1322 mülte ihnen bieS nach 
bem Schöffenrecbt ihnen ganj unjtoeifeBoS juflebenbe Siecht oöBig ab» 
weUftenb oon fonfiiger mittelalterlicher Slnföauung Wieber entjogen 
worben fein, wenn man ber Überfeftung beS 8 . tt. 8. (p. 40): „fte 
foBen ihren fflueber unterlaffen", ©lauben fchenfen bftrfte. 3m Sept 
bfifct eS aber «si scolen sieb eres wukeres began». b. b. fte foBen 


Digitized by 


Google 



60 


ftch mit ihten 3im8gcf<$(Sftett begnügen (cf. Schiller -Sübben, mittel' 
niebetb. SSörterb. s. v. began, ber Überfeber Bermedhfelt biefe« mit 
•begeven«) aber fein Silber auffaufen unb butcb ©ermeigerung ber 
§anbel«gemäbt Gb^flen fähigen (Bergl. ba« oben ju p. 81 gefagte) 
u. f. tu. Slucb §olfce ( §anbel«re<ht p. 37) Berfteht biefen Sab nicht 
tintig, inbem er „SSuchet" im mobernen Sinne als „ein gemohn- 
beit$re<btli<b feftgefteHte« 3inSmapimum " überfcbreitenbe 3infcn , unb 
•sich began* nach Anleitung be« 33. U. 33. mit „unterlaffen" erflärt. 

1356, Slug. 10 (jRiebel C. 1., 39) befümmte Submig bet 
IRömet ganj allgemein, bab man für 10 ©fb. eine jährliche IRente 
Bon 1 ©fb. laufen foHe, fcbte alfo ba« Siuäntapimum auf 10 $ feji, 
bo<h merben bie $)arlebn$gef<häfte ber $uben nicht unter biefe ©e- 
flimmung gefallen fein. 

»To schadegelde, alse si dat selve muten vorschaden» 
Bespricht 1394 Heinrich Reichen badh bem berliner SRath 10 $ (33. 
U. 33. p. 222); in einem unbatirten fRentenbrief Bon ca. 1400 ($. 
®. 33. I., 221) ift ba« SBort „Schabegelb" bereit« Böllig in bie mo» 
berne 33ebeutung Bon „3infen" übergegangen-, e« foH bi« jur SRücf« 
jahlung be« Kapital« jährlich mit 10 $ bejaht merben. 

3ur Shataftertfüf ber berliner ©rebitBerbältniffe um bie SBenbe 
be« 14. jum 15. Qahrhunbert« mögen folgenbe, bem Stabtbuch ent- 
nommene , nom SRath gemährte 3im8fäfc® bienen; bie groben Srüche 
erflären ftch baher, bab man bei ber 3in«bere<hnung bie §unbert 
nicht abfolut ju ©runbe legte, fonbem jur ©equemlichfeit beiber Theile 
bie 3iufen auf ganje Sdjocfe abrunbete: 1381: 8*$ (§. 3). 33. I., 
60); 1397: 8$ (p. 219); 1398: 12*$ (p. 71); 1399: 8$ (p. 
72); 1400: 11*$$ (p. 220); 1401: 10 § (p. 222.223); 1402: 
12$ ' (p. 223); 1406: 11$ $ (p. 231); 1408: 8$$ (p. 229); 
1409: 11^ unb 8$ $(p. 230. 232); 1 4 1 8: 8 $ (p. 233); 1420: 
ll$$ (p. 236); 1423: 10 $ (p. 236); 1425: 12*!$ (P* 238); 
1427: 10$ (p. 238. 239); 1431: 10 unb 9-^$ (p. 240. 242). 

$eibemann (bie SRarf ©tanbenburg :c. p. 120) greift bie 
©rocentfä&e Bon 1397, 1401 unb 1402 betau«, um au« ihrem Stei- 
gen su bebuciten, bab bie allgemeine Stotb ber beiben lefcteren Qahte 
auch in bie Stäbte ihren ©insug gehalten habe. 10 — 12$ mären 
aber su jener 3®it ber ®ur<hf<hnitt«fafc , mie obige 3ufammenflellung 
seigt ©egnügte man ft<b hi®* unb ba mit meniger, fo mubte ba« 
feine gans befonberen ©rünbe haben; barau« auf eine ©effetung ber 
gefammten ^tnanjlage, s- ©• in ben nicht ntinber böfen fahren 1408 
unb 1409 su fchlieben ifl meine« ©rächten« unsuläffig. ©rfi in ber 
jmeiten §älfte be« 15. Sahthunbert« dürften 6 unb noch meniger 


Digitized by VjOOQle 



61 


$rocent übli$ getoorben feilt ; einige Seifbiele bafilr enthält mein 
„Sennin" p. 74 ff. 

p. 84. — ©ne befonbere Sudnabme ton bent jindberrlteben 
Sfeinbungdreebt batte bie Utfunbe tont 30. September 1319 (8. U. 
8. p. 36) feftgefe|t: ^Bfcrbe unb anbered Sieb, »el<bed ©täbter an 
3indbauetn termietben, batf »egen rüefftänbigen 3infeä (bie Übet* 
fefcung bed 8. U. 8. fpriegt ton Steuern ) ni<bt mit Sefd^lag belegt 
»erben. Tiefe an ftcb felbftterflänblübe 8eftimmung ift offenbar ge* 
gen ffiiMütmagtegeln' abliger ©runbbefifcer gerietet. 

p. 85. — Sa<b einem j»ifcben ben mittelmärfifcben f neumärfifcben 
unb nieberlauft$ifcben ©täbten am 21. Tecember 1323 (8. U. 8. 
p. 41) gefebloffeiten Serttage foQte au<b im allgemeinen bad »ad 
na<b blutiger Terminologie „im Sudlanbe bureb einen Äudlänber 
begangene^ Teltct“ beigen »örbe, flraflod bleiben (über bie fcbein» 
baren Sudnabmen f. ju p. 126): si aliquis veniret in aliquant 
praenominatarum civitatum vel fugaret in ipsam ratione securi- 
tatis, hic debet ibidem esse securus rebus et corpore et 
aalvus. ©benfotoenig fanb Sudliefcrung bed Teliquenten ftatt, et 
foO fttaflod fein quamdiu in ipsa civitate perseverat, ge* 
nofi alfo tbatfäeblieb bad privilegium d* non evocando bet 8ürger. 

Offenbar berührt fid> ber babuteb geraffene 3uftanb in feinet' 
ffiitfung mit bem fog. Slfplredjt bed SDtittelalterd , »el<bed ganj neuer* 
bingd in ftrauenftäbt’d ÜJtonograpbie „Slutracbe unb Tobfeblagd» 
fübne im beutfeben ÜRittelalter“ ( p. 51 ff. ) bebanbelt »otben ift. 
Ter 8erf affet, »el<bet f<blefif<be, füb» unb »eflbeutfebe Serbältniffe 
totwiegenb im 2luge bat, ben engeren ©eltungdberei<b bed ©aebfen» 
fpiegeld ganj äuget ©etracbt lägt, ftnbet ben Urfptung bed Sfplrecbtd 
in tinblicben ©a^ungen, laiferlieben ober lanbedberrli<ben Srtnlegien, 
in ber Sebtung bed £audfriebend unb ber Immunität ber fterrenböfe. 
€o»eit ed fi<b um befriebete Orte innerhalb ein cd ©eriebtdbejirfed 
banbeit, benen in ber Segel feit untotbenllicben 3eiten im Solid» 
glauben ber ©bataftet ber Unterle|licbleit anbaftete (cf. 3. ©rimm, 
Seebtdaltertbümer, p. 889 ) , ober ba , »0 bie einzelnen ©ericbte eined 
ganjen Sejitfd nur ald lanbedbetrlidbe Stattdorgane fungirten, »irb 
bieg jutreffen. Tort inbeffen, »0 in ^olge fucceffitet Selebnung 
ber Siebter nach ber Snfcbauung bed ©aebfenfpiegeld, j»ar halb mit 
»eiterer, halb mit beföränlterer ©ompetenj, immer aber flatt bed 
Äaiferd Seebt fpracb, »0 im ©ange ber Seebtdentwidelung fein 8e» 
jirf mü bem Söeiebbilb ber ©tabt jufammenftel, ift bie ©traflofigleit, 
»ie fte bie Urfunbe ton 1323 fiatuirt, niebtd ald bad an fi<b ganj 
logifebe Sefultat bed boebgtabigen mittelalterlieben Sartif ularidmud, 
»elibcr in ben 8e}iebungen ber einzelnen ©tabtgemeinben ju einan» 


Digitized by ^.ooQle 



62 


bet SSerbältniffe fc^uf, mie fte beut noch jtoifcben beit ntobetiteit Staa- 
ten befteben, fotoeit ni<bt fpecieHe Bertxäge borliegen. ®arum ift fte 
au<b nicht, mie ba« ton grauenfiäbt bargefletlte Sttfplrecbt int enge- 
ten Sinne, melcbe« ftdj nut auf augenblitflicben Scbufc unb freie« 
©eleit not ©ericbt etfltedte, an eine au«brü<fli<b normirte ober ftill- 
fdhmeigenb borau«gefej}te grift gebunben. ©erabe befjmegen aber hätte 
in noch ärgerem SDlafje tr»ie bort bie ^otge fein müffen, bafj bie Stäbte 
Scblupfminfel für allerlei non au«märt« berbeifirömenbe« gefährliche« 
©eftnbel geworben mären. §tet fonnte nur auf abntiniftrattoem Siege 
Slbbilfe geraffen merben. Unruhigem ermerblofem 33otf gegenüber 
batte ber Blagiftrat jmeifeffo«, obmobl barüber nicht« fpeciclle« über- 
liefert ift, ba« Siecht ber 2lu«meifung; mer eine geregelte ©yifienj 
fucbte, mufete notbmenbigermeife ba« Bürgerrecht ermerben; baju mar 
für ben nicht ©runbbeftfccnben Bürgenftettung erforberli<h £>. 3). B. 
I., 44) unb bie eibtidhe Berftdherung , bafj er nicht« „auf ftcb habe“, 
loobon bie Stabt „Blühe unb Slrbeit friegen Fönnte" (ÄöEnet Bürger- 
eib, 3). B. I., 2, 2lnm. 1). 355er biefe Bebingungen nicht ju er- 
füllen öermodjte , muffte ft<h über furj ober lang entfcblieffcn , ben 
grieben ber Stabt ju räumen. 

©in intereffaute« 2lfplrc<bt im engeren Sinne mar noch * n Ziem- 
lich fpäter geit an bie SMzmüble bei griebeberg in ber Sleumarl 
gefnüpft. 3)em Sehnsbefifter berfelben mürbe am 2. September 1598 
betätigt, bafj, mer ftcb jur Slotbmebr gejmungen gefeben (unb babei 
feinen ©egnet erfchlagen ober bermunbet hatte) unb ftcb auf bie 
Blühte flüchte , freie« ©eleit haben follte. gn jmei Belehnungen au« 
bem 17. gahrhunbert mürbe bie« Siecht auf« neue confirmirt, unb 
erft in ber Belehnung bon 1709 mit Stiüfcbmeigen übergangen. 

p. 89. ~ Über fabrläfftge Söbtung f. auch oben p. 18. 

p. 91 Sir. 7. — ©leiche Beftrafung ber Beihilfe unb Begünfti- 
gung beim Slaube unb be« Slaube« felbft mirb burd) bie matfgtüf- 
lidje Urfunbe bom 10. ganuar 1359 (B. U. B. p. 138) fanctionirt. 

p. 92. — Über fabrläfftge Branbftiftung f. oben p. 18. 

p. 93. — 2lu«flofjung au« bem ©ernerf für immer megen S)ieb- 
ftabl unb Betrug batte febon ba« Scbneiberftatut bom 10. Bptil 1288 
(B. U. B. p. 18) angeorbnet. 

p. 95. — Der Stabt Brofe bermirft auch, mer beim Bierbetfauf 
nicht bolle« Blafj gibt. — ©in Specialfall be« Betrüge« mirb al« 
delictum proprium im 355oHenmeberftatut bom 28. Dctober 1295 
( B. U. B. p. 21 ) aufgeführt unb auf polizeilichem 355ege mit ©on- 
ft«cation ber SBaate, fomie einjährigem 2lu«ftblufj au« bem ©emerfe 
beftraft. 


Digitized by 


Google 



63 


p. 98, — AIS tnarf gräfliche SMenet Ratten bie aJlünjmeiftet an* 
fänglich ein forum privilegiatum gehabt; burch bie ptoceffualifch 
wichtige Ucfunbe bet aWatfgräftn Agnes (cf. 9JI. g. XVI., 17) rout* 
beit fte in ihren 8ßttoat* Angelegenheiten bem Stabtrichter unterteilt; 
bie Abuttelung ihrer AmtSbelicte tourbe noch 1365 bem 3Jlatfgrafen 
Vorbehalten (83. U. 9. p. 157), ging aber 1369 (83. U. & p. 165) 
logifchettoeife auf bie Stabtmagiftrate übet. 

p. 99. 91t. 21a. — 83ebtohung mit einem 8$etbte<hen, toel* 
<heS ju §alS unb §anb gebt, wirb, tote bet SSerfuch, bet oollenbeten 
SCbat gleich gcftraft , unb jtoar burch ben SRatb ($. 3). 83. I., 46). 

p. 101. — 9Wit berfclben Strafe toie bie 8)eleibigung eine« AathS» 
bettn im Amt toitb »om Straftäter baS Ausbleiben auf ßitation 
bunb ben Sagiftrat , atfo pafftoer Siberftanb gegen bie Dbrigfeit, 
belegt (83. U. 83. p. 9). 

p. 102. — 3«* fiiteratur übet bie Safierfleine ift hinjujufügen: 
Anjeiger füt Jtunbe bet beutf^en 83orjeit, 1857, p. 86. 119; 1858, 
p. 86 (mit Abbilbung); 1866, p. 63; 1867, p. 277; 1874, p. 10. 

p. 103. 5 non unten bis p. 104. 3«ifc 3 non oben ifl ju 

lefen: Am Atagbeburger AathhnuS ftanb bet Aeimfptuch: 

ik rade ju sunder wank: 
vrochtet got und holdet darbi twank, 

unb bie 9Ragbeburget Schöffenchtoni! (313, 10) fügt biefem non ibt 
überlieferten Spruche bie Sorte l?trtju : etc. 

p. 105. — 9Rit Stabtnertoeifung auf 3abr unb Jag toitb bet 
gefübnte Alörber unb Jobtfchlägcr (§. 2). 83. I., 48) unb bet tüd» 
fällige „Schabcfäufet" belegt (9. 11. 58. p. 160). Jiefe rüdfi<htli<b 
ihrer jurifiifchen 91atur contronerfen „Schabefäufe" ber Urfunbe non 
1367 glaube ich jefct befriebigenbet als bisher crfläten ju fönnen. 
JaS Schöffenrecht (§. 2). 83. I., 152, faft »örtlich nach bet ©loffe 
}u Sfp. I-, 54) geftattet auch bem ©hriften, bei 2)atlebnen 23etjug8* 
}infen, fogat ohne norherige Stipulation betfelben, ju forbetn (nach 
bem 9Ragbeburg « 8)reSlauer fpfiematifchen Schöffenrecht, fiabanb, 111., 
2, c. 23 unb bem 83rünner Stabtrecht, Aöfeler, Art. 152. 153 ift bie* 
felbe nothtoenbig): wi unredeliken schuld geld’t, von deme mach 
man wuker nemen ; und dat liet dan nicht wuker genomen , 
mer he vordert dat alse einen schaden. *) §atte banach 
bet ©läubiget ipso iure baS SRecht, bem fäumigen Schulbner gegen* 
über feinen „Schaben“ ju liquibiten, fo toat eS ihm auch unbenommen, 

•) $ier beeten fid) bie begriffe „Stoben" unb „Sequgejinfen", mityrenb in ben 
oben ju f. 82 mitget^eilten «eifpielen jene« Jöort bie '-Bfbeutung von ,,Son* 
venbonalpnlen" angenommen f(at 


Digitized by 


Google 


f 



64 


ft<h, um SBeiterungen ju termeiben, bie Vergütung WefeS „©dhabettS", 
inSbefonbere bte $öhe besSfelbett , in eventum gleidh in ber ©chulb» 
urfunbe juftdhem ju taffen, ©in folcßeS 9lehmen, „Äaufen", refp. 
©eben, „Verlaufen" eines SlarlehnS „auf Schaben" blieb alfo un» 
bebingt jlrafloS. Sie ftrafbaren „©chabeläufe", bie venditiones et 
emtiones periculosae bertttlunbe ton 1367 müffen fomit in etwas 
anbetem beflanben haben. $>aS Stecht, „©(haben" ju forbem, mürbe 
erfi unb auSfchließlich einem fäumigen, böswilligen ©dhulbner gegen» 
über tottffant, unb galt, wenn eS auch gefefelich erlaubt mar, unter 
©haften fchwerlich für anßänbig, wie aus ber gefdhraubten SRoti» 
tirung beS ©<höffenre<htS leicht hetauSjulefen tfl; ber auf alle gatte 
erforbetliche ißrocel, ber termuthlith nothwenbige StachtoeiS beS ,,©<ha» 
benS" in irgenb Weidner 2lrt war tetbrießlidh unb umjlänbltcb ; barum 
teräußerte ber am Verfalltage nicht befriebigte ©läubiger feine gor* 
berung mit Verluft an ßeute , welche ©elbgefchäfte gewerbsmäßig be» 
trieben. Silan fdhloß einen förmlichen Äauf über baS ©uthaben an 
Äapital unb „©chaben", welchen man, ba ber lefcterc bei ben bama» 
ligen hohen 3iw8fäfcen etentueff bem Ääufet lodfenben ©ewinn bot, 
lurjweg „©chabefauf“ nannte. fläufer werben regelmäßig 3uben 
gewefen fein, benn biefe allein pflegten ju jebet 3ett ©elb bisponibel 
ju hoben , unb hätten außerbem bem chrifUichen ©chulbner gegenüber 
feine Sftüdfftchten ju nehmen, wie ber chriflliche ©läubiger. @3 mag 
auch totgelommen fein, baß bloS ein ©cheinlauf abgefchloffen würbe, 
unb ber gube gegen SIntheil am 3i n 3geminn nur bie ©intreibung 
übernahm. 2luf alle gätte würbe ber ©chulbner ton feinem <hrift» 
liehen ©läubiger, beffen berechtigte gntereffen ber ©efefcgeber butdh 
©efiattung ber VerjugSjinfen gewahrt ju höben meinte, rettungloS 
ben wueherifchen §änben beS jübifchen ßäuferS überantwortet, unb 
bem »periculum« gänjltchen wirthfehöftlichen StuinS auSgefefct. SieS 
meinte ber täterlich forgenbe ©efefcgeber für unjuläfftg, ungefefclich, 
eoormis , erflären ju müffen ; er terbot httjweg ben Verlauf ton 
2)arlehnSfotberungen , welche bie SSuSficht auf ben ©ewinn ton Ver» 
jugSjinfen, „Schaben", eröffnten, unb belegte torfommenben gatteS 
fowol ben Verläufer als ben Ääufet mit fdhweter ©elbftrafe (100 SJtarf 
btanbenburgifch) , im Stüdfatt außerbem mit ©tabtterweifung auf 
gahr unb Sag; ja, inbem er ben »advena« ebenfo wie ben -civia« 
ftrafte, erflärte er es auch für unjuläfftg, baß ein auswärtiger Äauf« 
mann eine im SluSlanbe gelaufte gorberung gegen einen Verliner 
Vürger in Verlin geltenb machte. 3u einem mefentlidh anberen Sie» 
fultat lommt §ol$e (Verliner £anbel3re<ht p. 27 ff.) Von ©tobbeS 
ttnterfuchungen attSgehenb, fieht er baS SBefen beS „SchabengefchäftS" 
im allgemeinen barin, baß ber ©chulbner feinem ©läußiger gcflatte, 


Digitized by ^.ooQle 



65 


na$ tan Verfalltage bag (Selb bei einem dritten, befonberg einem 
3uben, aufjunebmen, unb biefem 3W«n ju »erf »rechen. Sag @ef<häft 
bobe viel mit bem ffiechfel gemein: A fchulbe bem B eine Summe, jable 
am Verfalltage nicht, B empfange »on C Valuta, unb biefen habe 
nun A ju befriebigen. 8u<b in Verlin mitb et »orgefontraen 
fein, bag B, um eigenen Verpflichtungen nachjulommen, bag fällige 
aber nicht gejagte Kapital gegen dinfen bei einem 3uben aufnabm; 
jn>if<ben biefem (bem allein B verhaftet mar) unb A entfianb aber 
(eine Obligation; B fetbfl forberte nach ben (laten SSorten bet 
€<böffenre<btf ben „Schaben", Welcher ibm irgenbtme, j. V. burdb bie 
an C ju jablenben 3*nfen erwuchg, von A auf @runb bei ibm 
gefeftli<b jufiebenben Vnfprucheg auf Verjuggjinfen. 3m 
Vrager Stabtrecbt erwarb er bieg 9te<$t erfi, trenn er tbatfächli’ch bie 
»on A nicht gejablte Summe bei C „auf ben Stäben »on A" auf* 
nahm unb bieg gerichtlich »erlautbarte, eine Vef<brän(ung, toelcbe bog 
Cerliner Secgt nicht (ennt. liefet Vtager Solennitätgact ftebt (eineg* 
»egg, toie $ol$e meint, bem mechfelmägigen „Vroteft mangelg 3<»b* 
lung" gleich; Unterer ifi Vebingung für ben SRegreg beg ffiechfel» 
inbaberg gegen ben Sugfictter (C gegen B), bie gerichtliche Verlaut* 
barung aber btgrilnbet ben 3‘nfenanf»rucb »on B gegen A : »wer 
also seihest sein gelt auf schaden nimt, und den schaden also 
selbst beweist, den schaden gilt man im pillich (Slöglet, 
alt » fraget Stabtrecht , Slrt. 27 — nicht „37", wie bag Gitat bei 
^olbe lautet; bagfelbe gilt im Vrünner Stabtrecht, f. oben». ®ag 
gewöhnliche „@elb auf Schaben nehmen" batte alfo, »enigfteng in 
Verlin, unb barauf lommt eg bi« lebiglicb an, abfolut (eine £bn* 
lich(eit mit bem ffiechfelgefcbäft , mar burchaug erlaubt, unb batte 
nichtg gemein mit ben ftrafbaren „Schabeläufen.“ aber auch biefe 
finb bem ffiechfel (einegmegg »ermanbt tiefer bat „ffiertbübertragung 
ohne baareg ©elb" jum 3W , tnufs baber ftetg leicht tealiftrbar fein 
unb fe&t im allgemeinen 3ablunggfäbigteit ber VetbeiUgten »oraug; 
mit »ortommenben augnabmen mirb baber nach „ffiecbfelftrenge" »er* 
fahren. S)er „Schabefauf" beg Cerlinet Siech tg bagegen (am regel» 
mäßig erfi bei tbatfächlicber ^nfolvenj beg Scbulbnetg am Verfall* 
tage vor unb charafterifirt ft<h baburch, bag ber Ääufer einen jmeifel* 
haften ©eminn gegen eine äoerfionalfumme abtritt, mäbrenb ber 
Äänfer bag Siecht ber Veitreibung ber ganjen ftorbetung nebfi Ver* 
juggjinfen auf eigene 9le%gtung unb @efabr erwitbt. Jttr 
bie »echfelartige Dualität beg ©efegäftg märe auch nötbig , bag ber 
Schulbner ( Iraffat ) bie 3 a blungganmeifung acceptirt , mag bei ber 
Qolge’fchen ®arftettung burch feine vorherige Srtlärung, bem dritten 
johlen ju wollen, erfefct mürbe; biefe Grflätung aber (ann, »ie ge* 

» 


Digitized by ^.ooQle 



60 


jeißt, tta$ Setliner 9le$t bei bem einfa<ben „Scfeabengefcfeäft" ni<bt 
Dorlonttnen , ba biefed immer nur eine Obligation jnnfcben ben beiben 
unmittelbar mit einanber Detfeanbelnben $erfonen ( j«rif<ben A unb B f 
B unb C) ju bcgrünben im Stanbe ift , »ähtenb beim ftrafbaren 
„S^abefauf“ bet Scfeulbnet ganj ohne fein 3uthun bem dritten Der» 
pflilfetet toirb , ballend bafe eine Snjeige an ibn geforbert »erben 
iönnte. Sei »e$felmäfeigem „Sßroteft mangels 3<tblung" *P her 
fant für bie ganje 3Be$felfumme nebji 3*ufen unb Äoflen bem SBecfefel» 
nehmet regrefepflicfetig , beim „Scfeabelauf" haftet bet Setlfiufet nur 
»ie beim itauf Don SRobilien. 

9{a<h aDebera »itb man jt<h meines ©ragten« bagegen etflären 
müffen, in bem fhrafbaren „Scfeabefauf" ber ttrfunbe Don 1367 mit 
$oifee einen „Sotläufet beS 2Be<bfelS" ju erlernten. 

p. 109. — Sieben Stifter unb 6<feöffen übte in Dielen Stäbten 
fä<feftf<hen StecfetS (j. S. Hamburg, ßübecf, SRagbeburg) bet SRagiflrat 
eine getoiffe Subicatur auS. *) ©iefelb® befcfetänlte ft<fe utfptünglicfe 
auf baS ©ebiet ber SJtarltpolijei , ©jceffe gegen bie Stabt unb ihr 
©efteS , Übertretung ber ju ©fe» unb frommen ber Stabt gelobten 
fläbtiftfeen SBilfüten ; fte Derfügte über ©elbfirafen, StabtDertoeifung, 
polijetlicfee Strafen ju §aut nnb $aar, im@ange fpäterer ©ntrnide» 
iung fogat in ge»iffen fällen über SobeSflrafe, »ie 9JI. fj. XVI., 91 
angebeutet »urbe. 3« Serlin pellten ftcfe bie ®inge ganj ebenfo. 
3n ben ÄteiS ber anfangs rein polijeirüfeterlicfeen @e»alt beS SlatbeS 
fallen offenbar nüfet alle StrafbejUmmungen beS ©u<feeS Don bet »stat 
rechticheit«, aber folgenbe: SJl. XVI., 94 Sit. 13 ( fahtläfftge 
Slnwenbung falfcfeen SDtafeeS ic.; SJieinlauf — Dom 3Jlagbeburg»SreS» 
lauer fpflematifcfeen S<böffente<fet , Sabanb, L, 12 bepnirt: wer einen 
spisekouf vorkoufit tu wir wen als di rotman geseczin und ge* 
lobin, daz heisit meinkouf — ; über bie ^anbelSbelicte cf. übet* 
feaupt $oIfce, Serliner ^anbelSre^t p. 80 ff. unb baS oben ju 
p. 105 gefaßte); p. 100 Sir. 22 (Stu<h beS iuramentum de non 
revertendo); p. 101 Sit. 23 (baS no<h unerllärte »worde ergeren«); 
p. 102 Sir. 23 (geringe Sleal» unb Setbaiinjurien ber grauen unter» 
einanber); p. 104 Sir. 26 — 35; p. 105 Sir. 36. 37. äufeetbem be* 
hielt fub ber Slath auSbrüdltcfe baS Siecht Dor, neue SEBilfttten ju 
feijen : och mögen di ratmanne kor setten umme gebot tu bol* 
dene alse hoch, alse si dat na der stat beste irkennen ($. Sb. 
S. I., 49). ferner liefe er bei gemiffen ©riminalptafen 3ufafcfh:afen 
eintreten (cf. Sland , ©eri^tSoerfaffung I., 36): ©elbfhafe unb 

*) ©gf* bie ©emerfungen Ober bie bem Sftittelaiter unbefannte „Reibung ber 
Äegtäpflege unb ber fog. abminiftration" bei t>. SoncijoIIe, ©nmbjüge be« 
beutföen ©tobtemefe m mit befonberer ftficffigt auf ben preu|tfgen <§taat, p. 35. 


Digitized by 


Google 


1 



«7 


6tabtoermeifung beim gefAßnten SRotb ($. ®. ©. I., 48), leitete 
oOein häufig beim Reinen $iebßaßl (3R. XVI., 93), RuSßoßung 
au4 bem ©emerf (9R. g. XVI., 93. 96). ©cßließlicß aber maßte er 
fuß in brei gäBen auch baS Recßt Aber Sieben unb lob an. gn erfiec 
fimie bei ber oben p p. 45 befprocßenen ©erleumbung. «Daß 
biefe nicßt unter ber „©errätherei" beS ©acßfenfpiegetS p »ergeben 
iß, mie $äberlin mifl (cf. 9R. g. XVI., 90), bflrfte fcßon hieraus 
iu folgern fein. Offenbar mürbe bie ©erleumbung nach bis 1331 
reripirtem ©acßfentecßt noch nicht als befonbereS 2)elict angefehen, 
fobaß bie ÄathSherren mit einer „SBUfAr" in bie Süde traten ; als 
baS fklict faßtet in baS ©cßöffenrecht aufgenommen mürbe, mar 
oieOeicht bie SRöglicßfeit hoppeltet Verfolgung unb hoppeltet ©eßta* 
fung, mie ftc ©lancf (l. c. 28) ). V. für SRagbebutg nacßmeiß, nicht 
auSgefcßloffen ; mahtßßeinlidh ober iß eS , baß ber SRath auf feine 
Stahtfarecßung in biefem gatte p ©unßen ber Schöffen oerjicßtet habe, 
unb baß bie betreffenbe ©teile im ©ließe oon ber »stat rechticheit« 
aus einet älteren SBilfttrenfammlung als „ SRecßtSalterthum “ oßne 
praftifeße ©ültigfeit herAbergenommen morben. SS iß nämlich ßßmer 
glaublich, baß bet ttRagißrat in bem Xile SBatbenbetg’fcßen ©et« 
leumbungSproceß , melcßer tßatfächlich oor SRicßter unb ©cßöffen oet» 
banbeit mürbe („darumme beschuldigeden en di ratmanne vor 
deine geriebte, und geleiden en vor dat recht, §. 5D. ©. 
I., 180) bie unparteiliche ©elbßoetleugnung fomeit getrieben hoben 
fottte , ßcß felbß p perhorreSdren , auf bie gubicatur in biefer für 
ißn ßöcßß bebenRicßen Rngelegenßeit p nerjicßten , menn er baS Stoßt 
pr SuöAbung berfelben noch befeffen ßätte. Rttera Rnfcßeine naeß 
behielt er ße aber in bem gatt ber p p. 99 befproeßenen ©ebro* 
ßung, ba baS ©cßöffenreißt biefe« J)elict gar nicht, fonbem nur ben 
in $anblungen ßcß jeigenben ©erfueß beS griebenSbrucßeS tennt unb 
ßraft (9R. g. XVI., 92). ©eßließließ hatte ber SKagißrat aueß bie 
ßrafricßterlicße Competenj bei HRünjbelicten ermorben. 5DaS Stabt* 
reißt hatte bie bejAglicßen ©trafbeßimmungen beS ©adßfenfaiegelS 
( 11., 26) nicht redpirt, unb beburfte ißret aueß nießt, benn bereits 
1319 (©. U. ©. p. 36) mar bureß bie SBittroe SBolbemarS, RgneS, 
feßgefeßt morben, baß bie beiben einigen bamals befannten deiieta 
propria auf bem ©ebiet beS DtünjmefenS, RuSlefen ber feßmeren auS 
aus ben leisten unb miberrecßtlicßeA ©rägen oon neuen Pfennigen 
als crimen falsi p beßrafen feien, ©ie ßelen alfo, mie bie Rn» 
fertigung gedngmertßiger unb mettßlofer ÜRAnjen in bie Kategorie 
ber bem ©oslaret Reißt entßammenben „ offenbaren gälfeßung ", fAt 
melcße baS orbentlicße ©erießt competent mar, unb rnelcße mit Sieben 
in Oer Kufe beftraft mürbe (cf. SR. g. XVI., 97). 3u Eingang beS 

»• 


Digitized by ^.ooQle 



68 


Vertrage« ton 83ranbenbutg , 83etlin unb ÄöHn mit ben gerrfcgaft» 
litten ÜRfinjmeifletn in igren Stäbten tont 13. Augufl 1322 toitb 
ba« fhrafbare »nie*) silver utgeven« furj ettoägnt Sei 83efpre<gung 
bet branbenburgifdgen ÜRünjorbnung ton 1347, toeldgen benfelben 
Au«bru<! gebraust, erflärt Älöben (Stellung be« Äaufmanit« tc. 
II., 66) ign al« „anbet!? legirte« Silber ab? 14% löt^igeÄ." 5>amit 
tgut et bet Spraye ©etoalt an unb lägt bie ratio legis tetmiffen. 
„Silber" bebeutet gier „Silbetgelb übergaupt", ttie u. 81. bie Utfunbe 
ton 1319 (83. 11. 83. p. 36) legtt: novos denarios aut argentum 
facere sive cudere. **) ®ie Anfertigung „neuen Silber«" befielt in 
bet Prägung an füg toHtoügtigen (Selbe« burdj einen $Ri<gtbere<gtigten, 
woburdj bet SRünjgert um ben ©ettinn bei ißrägung unb llrataufdg 
gebraut tourbe, unb toitb beifpielÄtoeife terboten but<g Sfp. II., 26 
§ 4 unb Sdgtofp. c. 385 §§ 4. 5 ( edit. 83urgermeifler; cf. 8EBa<fer» 
nagel c. 343, 20 ) v $)a«felbe S)elict fönnte ba« na<g ber Über» 
fegung be« 83. U. 83. ju 6nbe bet Urfunbe ton 1322 ogne Straf» 
anbrogung tetbotene „ben Stempel be« 9Jtünjraeifler« braunen" fein. 
9ladg bem SCejt bet Utfunbe ift aber unterfagt, »sich des münt- 
mesters wissele underwinden«, toa« offenbar nidgt« Anbete« be» 
beutet, al« bag bet AlUnjmeifter nid^t nur ba« Monopol fiat, neue 
•äRünjen ju fragen, fonbem au<g 12 betfelben gegen 16 alte ein» 
jutauftgen. durften Sßritatpetfonen biefen Umtaufcg be« alten Selbe« 
gegen neue« unter benfelben 83ebingungen toie bie 3Jlünjmeifter tot» 
nehmen , fo fonnten fie ftdj bur<g ©infdgmeljen ber alten Pfennige in 
ben 83eftg be« bem SWünjmeifler jugebadgten ©etoinne« fegen, meldet 
in erdet fiinie bie $rägung«foften beden follte. S)a« babei getoon» 
nene 83arrenfitber mögen bann Quben aufgefauft unb jurn tollen 
SJettg an bie be«felben bebilrftigen ÜKünjftätten tetganbel gaben, 
benn beim Silberfauf mugte ber üRünjmeifiet , unferet Utfunbe ju* 
folge, audj bie neuen Pfennige nicgt jujäglen, fonbem jutoägen. 
Statum toitb ben Quben in betfelben Utfunbe bet Äauf ungemünjten 
Silber« terboten , toägtenb et ben dgrifttidgen ©toggänbletn (kopman) 
in bem folgenben, mit nicgt ganj terflänblidgen Sag terfiattet blieb. 

3Jlit bet 3eit änberten füg bie auf bie ÜJlünjbelicte unb igte 
83eftrafung bejiiglidgen SRe<gt«anf<gauungen , ogne bag bie ßnttoide» 
lung im einjeinen ficg tetfolgen liege, bi« toit au« bet SJtilnjotbnung 


*) ©o ifl ftatt «nie», 8. U. 8. p. 39, nadj Anleitung anberer Urfunbcn §u 
lefen; im Eejrtifl entroeber eine Negation ausgefallen, ober um$rfd)einli<$er »ghe- 
man« in «ghen man« $u beffem. 

**) 8gl. bie Urfunbe bon 1365 (8. U. 8. p. 156): silberund phennige velschen 
und nie silber machen vor ernte Mrrtinstag; über argentum = pecunia f. 
Ducange s. v. ; bgt au$ baS franjöfifdje argent. 


Digitized by 


Google 



•tarfgraf Dtto’t von 1365 (8. U. 8. p. 156) erfahren, bafj bie, 
roetche HJtünjen fälfSen obec neu anfertigen , mit ©elbfhrafen belegt 
roerben, von benen bet ÜRatfgtaf |, ber HJtagiftrat j bejicht. daraus 
folgt, ba§ bamalt fcpon leitetet in biefen Melkten rote ein belehnter 
91 übtet richtete, ro&b*enb ber gürfl ®eri<bttbert trat. 3n ber groben 
Urfunbe enblich vom 24. 3uni 1369 (8. U. 8. p. 165 ff.), in »eichet 
berfelbe 9Ratfgraf ben Stäbten bet 8erliner SJtünjifert ben einigen 
Pfennig verlaufte , beifit ei gan) beutlicb , roer bat 9Rün)tegal ber 
6täbte verlebt, roer falfSet @elb verfertigt ober Pfennige autliefl *) ( 
foD von ben SRagiftraten gerichtet roerben. Damit erllärt jtch, roai 
fcbon 9R. g XVI., 97 auffiel, bafj, obrool bat 8u<b ber Übertretungen 
fRAnjVerbrecber nach roie vor alt „Jälf^er" be)ei$net, fte banacb 
nicht mit ber Strafe bet S<höffente4ib8 , fonbem mit bem Jeuertobe 
befiraft roerben. Den Jhatbeflanb bet „offenbaren gälfchung" bet 
6cb&ffenrecbt£ bilbeten nunmehr ttrfunbenfäjfchung unb betgleicben, 
Über bie 8efhrafung ber Ämtibelicte von 9Jtün)meiflem f. oben )u p. 98. 

p. IM. — Sie Xhätigleit bet ©Siebtrichter roirb 1342 fehr hübfS 
alt •veruiinnen« bejekhnet (8. U. 8. p. 79). 

p. III. — du ben gebunbenen Zagen, tempua interdictum, 
gehörte naS alter ©eroohnheit bie 3<ü von Karfreitag bit Dflem: 
tempos dominicae passionis, quo repugnante longissime 
obaervata laudabili consuetudine citra extremam neces- 
sitatem jurare minime licet; tempua lamentationis dominicae, 
quo iuxta laudabilem longissime observatam oppidi 
Berlinensis consuetudinem jurare non licet (Stiebei, 6up* 
plem. p 269). 

p. iff. — (Sine frühe unb roi$tige DutSbteSung bet fßrincipi 
vom 8eroeitreSt bet ÄngefSulbigten hat bei jroei Delicten ftatt* 
gefunben: bei ber 8eleibigung einet Staththerrn in Sutfibung feinet 
Smtt (9JL 3- XVI., 101 ) unb bem Söiberftanb gegen bie Dbrigfeit 
(f. oben ju p. 101); bat 3eugnif}, im erfteren ftatle bet 8eleibigten, 
im lepteren bet 9tathet , superabit suam negationem ( negatione 
effectum non babente. sed testimonio consulum super ipsam in* 
valescente ); ber Delinquent tvurbe alfo nkht )u bem ihm im $rin* 
ctp juftebenben ©ibe (cf. 9)1. fr XVI., 115) verftattet Der friß 
Ule Satbenbergt (§. D. 8. I., 180) »iberfpriSt bem niSt, 
benn in ihm lag leine Verbalinjurie, fonbem Verleumbung vor. 

p. 126. — Die Jolge beim „SerüSt" roar allgemeine 8ütger* 
Pflicht, unb )®at eine im Sntereffe ber öffentlichen Drbnung gan) 

•) Xi e» }d&t btx$ ®o( -dass imant phennioge \orzoge« — Don vor- ziehen, 
▼or-t*a kn 8. U. 8. p. 167 flberfefet ungenau „entiofrtyen,* 


Digitized by VsOOQle 



70 


befonbet« fotgfam )u erffiDenbe; bet $etleberger fianbftieben ton 
1395 fchätfte fte auf« fltengfie ein (SUebel B. III., 127); habet 
ttmtbe ttol ton anbetn, nicht abet ton ihr bispenfirt. 3n bet Ut* 
funbe tont 6. SHuguft 1383 überfejjt ba« 9. U. 9. (p. 205), ble 
Stäbte bitten ba« $au« be« 9tf<hof« ton 9tattben6utg in 9etlin 
befreit ton „6<ho& unb SBachtbtenfl, fotuie ton allen fonftigen Siebten 
»eiche ber Stabt batan juftehen, mit StuSnahme bet ©ericht«* 
barleit übet SRorb unb Dobfdhtag" (allerleie ander bur- 
schalt und gerechticheit der stede, äne mort und hanthefüge 
dat). Diefe ©eridhtSbarleit befafj bamal« bie Stabt noch gar nicht, 
(onnte ftch biefelbe alfo auch nicht totbebalten, ba« einjige Stecht, 
»eiche« fte mit 9ejug auf biefe Deltcte befafj, »ar, bafj fte ton ihren 
9ürgem unbebingte golg e bei bem babei erhobenen „©erfleht" ter* 
langte, unb bie« behielt fte ftch auch ton ben 9e»ohnem be« bi* 
fcböflühen §aufe« tot. 

p. 123. — 9on ber Delinquentin SDtargaretha h«»bt e« in 
einer ton gibicin ($. D. 9. L, 193, 9tr. 33) nicht aufgenomme* 
nen, allerbing« burchftrichenen Stotij: unde heft sik vake laten pene n. 

p. 126. — Über bie äBirfung bet 9erfeftung fchloffen bie mittel* 
mätfifdhen, neumärfifchen unb nieberlauftfcifchen Stabte am 21. De* 
cember 1323 (9. U. 9. p. 41) ein bereit« am 24. 2lugufl 1321 
jtotfchen ben märlifchen Stabten unter fuh tereinbarte« Satteil bahin 
ab, bafj ber in einet ton ihnen »egen furtum, spolium, latroci- 
nium, incendium ober Srpreffung mittel« Freiheitsentziehung rite 
SJerfeftete (barüber, in ttie »eit 9etlin bamal« fchon ba« 9erfeftung«* 
recht befafj, cf. 2Jt. F- XVI., 12) unb in einer anbetn Stabt (burch 
ben filäget , cf. Ißlancf, ©ericbtSterfahren II., 300) ergriffene nicht 
etwa auSgeliefert »erben *), fonbem jut 9ermeibung ton labores 
et expensa bort bie feinem 9erbre<hen entfpreehenbe DobeSftrafe er* 
leiben foDte. SlUerbing« fpricht bie Urfunbe ton einem ad mortem 
condemnari secundum quod excessus postulat et requirit: bie 
©a<he foDte aber ni$t auf« neue inflruirt »erben ( leine 9erfolgung 
be« tom SluSlänbet im SuSlanbe begangenen Delict«! cf. obenju p. 85 ); 
burch bie auSgefptochene 9erfeftung »at bereit« bie Dobe«fhafe er* 
lannt; e« hobelte fich nunmehr noch um ben 9e»eiS jener, »eichet 
burch literae proscriptionis ber requitirenben Stabt mit 2ei<htigfeit 
geführt »urbe (9. U. 9. p. 26), unb um bie SHbmeffung be« ©rabe« 
ber Dobe«fhafe. Diefer Dbeil bet 9ertrage«, bie togifche Fottbilbung 
be« märlifchen Sanbfrieben« ton 1309 (9. U. 9. p. 25) eharalteriftrt 
ftch bemnach lebiglich al« eine StraftoflftreclungScontention. 

*) Orbnetc SRarfgraf Sotbcmor für fein (lebtet am 25. 3nni 1309 Kulfiefe* 

rung an? 2ttcbe( f G. I. 15. 


Digitized by 


Google 



71 


9 , IM. — Die ©erlittet »bodelige« tolvb §. ®. 8. I., 32 et* 
mfibnt, bie ÄäHnet (na<b Älöbett, ©rläuterungen :c. II., 31, @et» 
traubenfhafee 9tr. 13) ibid. p. 34. Qtt bett ©efängniffen gab ei 
gegen 9uibru$it>etfu<be allerlei ©idberungioorrkbtungen, in melcbe 
fogar Unterfu$ungigefangene mit §änben unb Sitten geföloffen 
mürben: « ippus sive truncus (1391, 8. 11. 8. p. 215). ©rfterei 
ifl, bem bWbft auifübtlttben Döplet ( Sxbauplab bet Seibei » unb 
Sebeniffrafen, 1693, I., 618) jufolge, ein böl}eme4 Snftrument , 
mit meinem bei ©erbafteten ©eine in bie §ö$e gejogen mürben; 
nach bem SBortlaut unferet Qrfunbe mirb ei aber ni$ti anberei ge* 
mefen fein, ali bie non Döpler (I. c. p. 619) befebriebenen »com- 
pedes, böljente ©löde", butcb beten Siebet bie ©eine unter Umflänben 
au<b bie Sinne bei ©efangenen gefteeft mürben, unb bie man )u 
Döpleri „6tocf“, b. i. eben truncus, nannte. (3n ben 

©rönnet unb ©raget Stabtrecbten fommt cippus , Stod , nur ali 
StrafooDfhedungimittel not.) 


Digitized by 


Google 





Jtörktfdje iFtfdjeret-Wrktmbett. 

Bon Dr. ßegtrL 

Jtttf ber internationalen ^tfc^ereiauSfieffung ju Serlin im 3 . 1880 
ftnb in ber Slbtheilung „©efchichte ber gifd&erei" verfcßiebene bisher 
ungebrudte märfifche Urfunben jum SOorfd^ein gefommen, beten 8er* 
öffentli#ung nicht unertuönfd^t fein fann. SBit bringen biefelben hier* 
mit jum Slbbtud, inbem mit jugleidj einige anbere ©tüde inSbefon* 
bete au« ben 8eftänben be« ©eh- Staatsarchiv« ^injufiigen. 

®ie ©ewäffer ber SJlarf 8ranbenbutg waten befanntlt# im 
SJtittelalter bur# einen ungeheuren gifdhreichtbuin ausgezeichnet, »el* 
<ber auf bie Wirthßhaftlichen Sßer^ältniffe ber gefammten 93evölfetung 
einen großen ©influß übte, ^ifdjereten »aren bochgefdhäßt, ber ©r* 
trag au« benfelben ein fieberet unb gefugter ©eftfc. ©egen 2lu«gang 
be« ÜRittelalter« tritt inbeffen eine Anbetung ein. 3™ 16- 3flb t b un= ’ 
bert mehren fi<h bie Älagen über bie folgen einer unvernünftigen 
9taubfif<betei. 8egei<hnenb hierfür tft ber oft citirte SluSfprueh 8u* 
thet’S, baß eS bereinft ber ÜJtarf nodj an $oljungen unb 3if#en 
fehlen »erbe. Äurfürjt 3oa^im II. fah ft# baher veranlaßt, eine 
Siegelung biefe« wichtigen betriebe« vorjunehmen unb bie SRißbräuehe 
beim gifd&fange abjufMen. @t erließ unterm 13. Dctober 1551 für 
bie ganze SJtarf eine Dtbnung *), beten 5totb»enbigfeit er mit bem 
$htwei« begrünbete, baß bie glüffe ber ÜJtarf, welche vorbem fo 
ergiebig gewefen feien , burdh ÜJtißbräuche bet giftet bermaßen „in 
SlbfaH, Schmälerung unb 8er»üftung" gerathen feien, baß er ft# 
als SanbeSfürft verpflichtet fühle, biefem Unmefen ein ©nbe ju machen, 
©iefe erfte allgemeine Dtbnung von 1551 unb ihre ©meuetungen 
von 1574 unb 1690**) gewähren un« einen tiefen ©inblid in bie 
allgemeinen Sßerhältniffe be« fJifdhereibetriebcsS unb in bie lanbeshetr* 
li#e gürfotge für ©rhaltung eine« reichen gißhbeftanbeS. 

3Jlan würbe aber fe#r irren, wenn man annehmen wollte, baß 
biefe 8orf#riften allgemein jur 3tiebtf<bnut gebient hätten, ftragt 
man na# ben Urfachen einer folgen ®rf#einung, fo wirb man nicht 


*) üRcjtiu« Sbictenfamnilung Xt). IV., II., fap. IV., 9h. I. 

**) 3Jtl)Uu0, Xf). IV., äbtlj. II., eap. IV., 9h. 1L VII. 


Digitized by ^.ooQle 



traten föttnen , bet mangelhaften 2luffi<ht oielfach Schutt» betjumeffert. 
SDerbingS lag für bie Spree unb $aocl ben beiben*) SBajfcroögten 
ober ©rifeftabeln ju Äöpenicf unb Spanbau bie ©flidbt ob, jegliche 
3u«oibethanblung gegen bie Dehnung oon 1690 jut Slnjeige ju bringen, 
unb jtoar hatte erflerer bie ©emäffer bis ju ben flönigtidben Wühlen 
in Berlin, Unterer oon bort bis haoelbetg ju tnfptciren. Säe Jbä* 
tigfeit unb Stellung berfelben erfdheint aber feineStoegS in glänjenbem 
Sichte. Ster ©tifcflabel ju Spanbau bejog jährlich 12 S^lr. 12 @t., 
ber ju Äöpenid fogar nur 7 Shlr. baareS ©ehalt, fo bah biefe Seute, 
lebiglüh um fi<h ben nöthigen SebenSunterbalt ju »etfdbaffen, auf 
Sebenertoerb (innen mußten, ber fich mit ben Pflichten ihres SlrateS 
nicht oertrug. QnSbefonbere toirb über bie Beftedbli<h(eit unb 9la<h* 
läfngfeit beS im 3. 1732 jum sprifjflabel in Spanbau ernannten 
Stichel Wannfopf lebhaft Älage geführt. 3u ben erften 6 3ah«n 
feiner S)ienftjeit toar berfelbe nur ein paar Wal bis nach ^ri&etbe, 
niemals bis nach SRatbenotu ober $aoelberg gefommen unb hatte (eine 
Bfänbung ootgenommen, obgleich ihm hterju genugfam ©elegenpeit 
geboten mar. Seine STbätigfeit befchränfte fich toefentlich barauf, baß 
et fich oon 3^t ju Seit in ben Sifcherbörfem jeigte, um feine Scd* 
benjien an Bictualien in ©mpfang ju nehmen unb fich mit ben ©on* 
traoenienten in ©üte abjufinben. 

Unter biefen Umftänben (onnte fich auf bem haoelfltom bie Sure **) 
ober bas Strohgam einbürgem, ein Sifdbetjeug, toelcheS oon ber 
Orbnung oon 1690 als b&hfl fchäblich bejeidhnet unb mit einet, ber 
$offüche auf ber Spree gemährten, Ausnahme oerboten motben toar. 

8n bet §aoel befanb fich laurn ein abeligeS ©ut, toelcheS nicht 
bie 3ute benufcte. anfangs mürbe btefelbe für eine Äüchenjure aus* 
gegeben, mit melcher man fleh ben eigenen ©ebarf an gifchen oer* 
fchaffen moDte, halb aber fogar oerpachtet, unb baburdh ben ©ächten» 
bie Wöglichfeit gemährt, bie ©emäffer ju oermüften. 

S)ie ooUftänbige Sbfchaffung biefer SJiefce fomie oerfchärfte Sluf* 
ficht ertoteS fich halb als unabmeislich- S)abei (onnte man fich ber 
SBahmehmung nicht oerfcbließen , baß baS ©infommen bet ©rifcfiabel 

*) 'Wad) 6d)ii(ib(i SWitt^ritmiflen jur Qtfdjitye }5ot«>am« III., 249 btfanb fid) 
1630 and) cm Itatjftabel ju ^ßotobam. T>i e in ber 3rit oon 1737 — 1796 über 
eine nene gtfdjcrorbnung geflogenen ^er^anblungen fennen nur bie beiben 'pri 
üabei oon öpanbau unb Äbpcnif!. (9eb. 8tQat$ar<f)iö. öenerat * 2)irect Äur* 
mar!, tit. CXV. *eet. 0. 13. gifdjer Mr. 1. 

•*) äpxt: ein faefförmige« 9ie$ , oben unb unten an einem etwa 40 jüaftcr langen 
Äetf befeftigt 2>er Steif roirb burc^ 8ünbel oon ^infen , ©trol> ober bergl 
ftber ©aff er bqic^entli^ buv$ Steine auf bem ®runbc beafelben gehalten. 
Scrgi. gricbel, gü^rer bur$ bie gifcbereiabtycilung be« 2Kärfif$cn ^rooin* 
julntufeumo p. 21. 


Digitized by VjOOQle 



74 


»fei ju niebrig bemeffen fei, um einen ebtlkhen unb gewiffenbaften 
Sann ju ernähren, fobann baß bet Spanbauet SBejirf eine ju große 
Sluöbehnung habe, um eine ftren^e Seaufftchtigung burdhgebenb« ju 
ermöglichen. 

®ie Äurmärfifche Ärieg« » unb Romainen » flammet ließ baber 
f<bon im Stobt* 1738 bur<b ben Ärieg«» unb 5Domainen»9tatb Simmer 
eine neue gifcbetorbnung entwerfen, burcb welche ben b*t»orgetrete» 
nen fibelßänben witffam gefieuert werben follte. 

$it. I. § 2 biefeö entwürfe« lautete: „S)a Sit aiub in 6r» 
fabrung gebracht, baß einige »on 2lbel unb anbere, fo an Unfern 
Spree» unb §a»el» Strömen unb beren Seen ©üter beßfcen unb ent» 
Weber mit gar feiner gißbetei * ©eredbtigfeit ober bocb bö^ßenö jum 
Sebuf ihrer eigenen Sirtbfcbaft beiebnet ober fonß begnabiget, fleh 
unterfianben , biefe foweit ju mißbrauchen, baß fte anfänglich eine 
fogenannte Äüchenjubte angefchaffet , folche auch barauf fogar unb 
jmat febr hoch oerpachtet unb bie Rächtet bie ©emäjfet mit aDerhanb 
»erbotenen gißherjeugen auf« fcbänblühße »ermüßen, folcbe« aber in 
ber bereit« in anno 1690 publicirten glfcherorbnung § 14*) au«» 
brücflich »erboten, al« befehlen SSHr aHergnäbigß, jugleich emßlicb, 
biefen üJtißbraucb f ogieich gänjlich abjußeHen , unb foHen biejenigen, 
fo barwiber ferner battbeln werben , ba« erfle ÜRal 50 3$lr. , ba« 
} weite Sal aber, unb wann fte fi<h b^an nicht lebten möchten, 
100 3$lt. ft«calif<he Strafe erlegen unb überbem ihter gifchetjeuge 
unb flalme wie auch aller anberen giftetet »etlußig fein." 

ferner $it III., § 1: 

„Seilen burcb aDerhanb ßhäbUdhe gifchetjeuge unb Slrten »on 
gtßbereien bie Ströme unb ©ewäffet eine Seit bet febt mitgenommen 
unb »ermüftet, fonbetlich aber übet bie bi«bet ftarl eingetiffene Subt» 
flfchetei allgemeine Äldge gefübret, auch gefunben worben, baß bet» 
felben ©ebtauch Aber alle bie maßen ßhäblicb, inbem bet flehte Sa» 
menftfeb bamit b^uftg au« bem Saffet gefdßleppet, auf bem Satibe 
jerßreuet, auch oft ben Schweinen »orgewotfen, babutch aber bie 
Vermehrung bet gifdhe ungemein bebinbett worben, al« orbnen unb 
wollen Sit, baß »on nun an bie Subten, fo »on jeher ein »erbo» 
tene« gifchetjeug ✓gewefen , gänjlich abgefchaffet unb bei 50 $blt. 
Strafe auf ben Spree» unb $a»et» Strömen betgleichen nicht mehr 
gebrauchet werben füllen. Unb ob Sir Un« mol erinnern, baß benen 
Pächtern »on ben großen ©am« quartaliter einige Sage mit ber 
Subte ju fifeben mitteiß Sontract« »erfchrieben worben, fo wollen Sir 
bocb nach Stblauf ber ©ontracte unb bei anberweiter Verpacbtunge 


*) cf. giföenttaung »on 1690 Ubfönitt I., § 14 unb 15. 


Digitized by VjOOQle 



75 


bet großen ©amfifcheteien ferner nicht geftotten, baß foldbe 3 U M^' 
feieret non ben ©arnmeiflem webet (finget getrieben, noch weniger 
ihnen »erfcb rieben werbe." 

On ©ejug auf bie §anbbabung bet ©olijei befllmmte bet ®nt» 
Wurf, baß noch ent btitter ©rigfiabet anjußeflen unb biefent bie 8uf* 
fügt übet bie ©ewäffer »an §aoelberg bi« Statgenow ju übertragen fei. 

Die Regierung beabfiegtigte ben ©rigftabel ju Äöpentcf bort $u 
beiaffen, ben von Spanbau nach ©ot«bam ober Berber ju oerfegen 
unb bent britten in SRatgenow feinen Bobnftg anjutoetfen, aßen bteien 
aber außer bent gefeglidgen ©fanbgelb ein jährliche« @eha(t oon je 
50 Db^- audjutoerfen. 

Ditfe Dtbnung tarn trog jahrelanger ©erhanblungen nicht ju 
Staube. Um inbeffen bem ^auptmißbrauege entgegenjutreten, fegärfte 
gtiebrieg bet ©roße bur<h eine an ba« ©cncral*Ditectortum ge» 
richtete aßetgikgfie ©abinet« «Dtbre oom 25. 3uli 1763 auf« SReue 
ba« Verbot bet 3«re ein. 

Droß biefer fo beflagten 3lu«f<breitungen wirb man auch für 
fpfitere 3*lt annehmen bürfen, baß bie gifegerei genügenben (Ertrag 
bot 3°^™^ ©emeinben unb Innungen tonnten au« ihr ihren 
ganzen (Erwerb gieren. Uuch bie oorbem bebeutenbe awBfugr hielt 
Reg in entfpreegenber §öge, wie wir au« bem ttmflanbe entnehmen 
t6nnen, baß ftdg in ber Dbergegenb fogar prioüegirte fceegtreißet ju 
behaupten Wußten, benen aßein ba« 9Recgt juftanb, bie auSjufügten* 
ben gifege aufjufegneiben unb einjufaljen. 

hiernach gaben biejenigen Urtunben, Welche uit« oon bem 93e- 
triebe be« gifdgfange«, »on ber ©etfaffung unb ben ©erechtfamen bet 
gifeget* ©emeinben unb Innungen Äenntniß geben, eine aßgemeine 
©ebeutung, unb bürfen baher bie nacgfolgenben Diplome ber gifeger» 
gemeinben ju ßltneburg, ®ee«fom, ©erlin, £aoelberg, Diefwetbet, 
Stralau, Berber unb Btiejen Änfprucg auf ©eaegtung machen. 

Die ©emeinben ©ee«tow unb Diefwetber ftnb noch au« einem 
befonberen ©runbe benterfen« Werth- 

Stach ©efegung ber Barten bunh bie Deutfchen fahen füg bie 
jurücfgebliebenen Benben immer mehr jurücfgebtfingt unb genöthigt, 
in ben ©orfifibten , welche Äieg genannt würben, ißt $eim auf)uf<hlagen. 
$ier lebten fie ohne gelbmart, abgefonbert oon ben Siegetn, man* 
nichfachen ©ebrüctungen au«gefeht, oontehmlich in bem gifdgfang ihren 
Unterhalt fuchenb unb finbenb. Solche gifdgerbbrfet Waren unter 
anberen bie Äiege bei ©ee«tow unb bei Spanbau. Da legieret heute 
nicht mehr an feiner urfprflnglichen Steße befiehl, bie alte giftet* 
gemetnbe aber fft in bem Dorfe liefwetbet unweit be« Orte«, wohin 
Me Sage ben UuÄgang ber wenbtfdgen SetbflflfinbiglMt, bie Weber* 


Digitized by 


Google 



7« 


läge b ti lebten ÜBenbenfürffen 3acjfo »erlegt, erhalten bat, fo 
mögen einige SEBorte über biefe ©emeinbe noch ant ©la&e fein. 

Su« bem 14. ^abr^uttbert ftnb un« nur rnenige SRa<bri<bten über 
biefe ttenbifche Stnjxebelung bei (Spanbau erbalten. 3 utn erfien SUtale 
gef^iebt ibrej ©rtoähnung in einer Urfunbe tom 28. OTai 1319 
(SRiebel A. XL, 24), nach meiner SDlarfgraf SBJalbemar au« bem 
•vicus« bei ©panbau bem Äalanb ju ©panbau unb auf ber §eibe 
eine SRente terfchteibt. Qm 3- 1375 beftanb biefer »vicus« au« 25 
Käufern (gibicin, Sanbbucb Äarl« IV., 23), ton benen jebe« 
bem ©dhtoffe jährlich 15 Pfennige ju jablen batte. Qn ben 3ab*en 
1393 unb 1409 tterben bie ©emohitet be« Äiefce« au«brücfltcb Sßenben 
genannt, ©ie lebten lebiglicb ton ber ftifdjerei, iteldhe fie, mie ba« 
©rbregifter »om 3 . 1590 befagt, ton Sttlter« ber «laut irer brief und 
Siegel , die sie von fürsten zu fürsten haben« , betrieben. SOäit 
irren ttobl nidE>t , trenn mit biefe „©rief unb Siegel" in ben natb» 
folgenben 4 SMplomen tom 23. Sttpril 1393, 24. 3uli 1407, 5. S)e» 
cember 1480 unb 11. 3anuar 1515 ttieber ju erfennen glauben, na<b 
melden ihnen in ©eraeinfdhaft mit bem SRonnenflofter ju ©panbau 
bie 3'f^erei auf bem Süfcenfee unb ferner bie gifcberei nebfi 3»Hfrei» 
beit auf ber ©pree ton bem 3Rüblenbamm ju ©erlin bi« ju ihrem 
©inffuji in bie §atel unb in Unterer bi« jum SDlüblenbamm in ©ran» 
benburg juffanb. ©leidb bebeutung«»ott für bie ©ef(bi<bte biefer fließet 
fxnb bie Urlunben tom 19. September 1409 unb 21. 3uni 1431.*) 
©ine 3ufammenjleHung ihrer 9te<bte unb ©Pichten beim au«gehenben 
16. 3ah r h un bett enthält ba« 3lmt«regiPet ton ©panbau tom 3 a h te 
1590 **), über ihre ©Pisten unb Soffen um bie ÜRitte be« »origen 
3ahrhunbert« giebt ber unter 9tr. 21 folgenbe 3tu«jug au« bem ©e* 
neralpacbt«*9lnfcblage be« 2lmte« ©panbau »om 11. September 1754 
näheren 2luffcblufi. 

Anfang« »lohnten biefe Äiefcer unnmittelbar »or bem alten Schlöffe 
ju ©panbau am ©inffuffe ber ©pree in bie §atel, ba tto heute bie 
©$ulfe’fcbe Äallbrennerei liegt, eine ©teile , bie no<h heute ber alte 
Äiefc genannt ttirb.***) SSI« aber im 3- 1560 ber ©au ber geffung 

*) Die Urfunben »om 23. Sprit 1393, 24. 3uli 1407, 21. 3uni 1431 flnb un* 
gcbrucft ; bi« Urfunben »om 19. September 1409 , 5. ©ecember 1480 unb 
11. 3anuar 1515 ftnb jioar gebrurft , erflere ifl ober ungenau ( D i t f $ m a n n , 
Diptomatifihe ©ef^ii^tc ber Stabt unb gefhtng Spanbau p. 147 unb nad} 
biefem Stiebet, A. XI., 72), bie jmeite mit fehlerhaftem Datum nur na<h 
einem (Jopiatbud) (Staumer, cod. cont. II., 153 unb naih ihm Stiebet- 
A. XL, 119) unb bie britte nur au«jugft»eife (Ditfd)mann, 119) mitge« 
theitt »orben, fo bafi auch ihr SBieberabbrud {einer 8ted)tfertigung bebarf. 

*») Sun»emfitter, Urtunbti$e ©efchiri)te ber Stabt unb pefhtng Spanbau p. 52. 
***) ftun(jemflUer, p. 25. 


Digitized by LjOOQle 



77 


ht Ängrfff genommen mürbe, mären fte genötigt, biefe Sobnfiätte 
aufjugeben unb not ba« bamalige Hlofletthor, fpäter ^Jottbamer X^or 
genannt, ju sieben, mo ihnen bet SurgmaH unb ba« Sanb jtoifchen 
biefem unb ber $i<beteborfer Strafte al« Sohnftb angemiefen mürbe, 
aber auch ^ter mar nicht bauemb ihre« Sleibett«. ©ie Selagerung 
Spanbau’« burcb bie SRuffen im 3J?ärj 1813 füllte fte auch biefer Stätte 
berauben. 9m 21. HJtärj biefe« Qabre« ftedte bet franjöftfcbe Com* 
manbant ber geflung Srunp ben ganjen Hieb unb SurgmaQ, um 
bie Selagerer ju binbern, ^ierfelbft ft<b fefljufeben, in Sranb. So 
fiel biefe jur 3eit au« 27 Familien beflehenbc gifcbercolonie jum 
jmeiten Sale ben Ontereffen bet geftung jum Opfer. Unterm 5. Äptil 

1813 beruhtet bie $oltjei*S)itection ber Hurmärliftben Regierung )u 
SotSbam *) : „Sa« ben Hieb, ben Surgmatt unb bie )u ben frummen 
©ärten gehörigen Käufer betrifft, fo ift bei bem am 21. Sät} er. 
ftattgebabten Sranbe oon 42 geuerfletten unb 11 }ur Stabt gehört* 
gen Säuern nur ein Keiner 9iefi »on bem bem 3ufltjamtmann Sitter 
gehörigen Ctabliffement fielen geblieben; bie Ginmohner, mel<be f<bon 
früher mit ihren Qabfeligfeiten au« ben Käufern geflüchtet maren, 
liegen je^t gröfttentheil« auf Hähnen unmeit ^Si<bel«borf , finb aber 
auch bort bei bem getingflen 9u«fall au« ber ffefhtng bet @efabr au«* 
gefebt, ba« ©erettete ju »erlieren, ba fte oon ber einen Seite burcb 
bie jeftung unb bon ber anbern bur<b bie bafelbfi angelegten Srüden 
fo eingefcftloffen finb, baft fte burebau« mit ihren Hähnen nicht in 
Sicherheit fommen fönnen. ©er Sanbrath b. Srebom hat bie So» 
bilien ber Serunglücften nach entlegenen Ortfdhaften fahren unb fte 
felbft bort unterhringen moDen, allein fie haben bie« abjulehnen ge* 
fiubt unb münfeben in ber 'Höhe be« Saffer« ju bleiben, meil folche« 
ihnen ihren Unterhalt gemährt." 

9u<b na<h Aufhebung ber Selagerung unb Sieberlehr be« 3frie» 
ben« blieben ihre Serbältniffe recht traurig. „Sie mobnen jum 
fo fagt ein Sericht berfelben ißolijei » ©irection bom 27. September 
1815, „jur Sietbe, mehrere Familien in Keinen Hämmern aufge» 
fehltet, unb ihr hanbmerlSgeräth, ba« einige hülfämittel , ihren 
9tobrung«fianb ju fiebern, berfault, ba fte leine Sehältniffe jur trode* 
nen 8ufbemabtung berfelben befiben." ©er Hriegörath Sonneft, ©i» 
Tector ber 3uthtbau« * Stbminifiration ju Spanbau, meinem im Sat 

1814 bie IRegulitung ber SRetabliffement« übertragen morben mar, 
bemühte fleh, ben Sünden ber mittellofen ffif^er möglichfi 5Re<b» 
notig ju tragen, ©a an« fortiffcatoriftben ©rflnben ein Sieberauf» 
bau an bisheriger Stelle nicht geflattet merben tonnte, fo galt e«, 


*) ®t|. CtMtian^is Rep. 77 B. Stobt Cpanbau. StrtabltffonaU. 


Digitized by 


Google 





78 


einen anbem für bie Slubübung ihrer FWh«*«‘ günflig gelegenen 
Slafc in angemeffener Entfernung non ber gefhing aubfinbig )u 
nutzen. ES (amen 4 ©teilen in Sotfchlag , nämlich 1) «ine ©teile 
jmifchen bem Sieb unb $i$el£borf, 2) eine ©teile jenfeitb Sidhelb- 
borf auf einem }um Sidhelbborfer ©d^uljengute gehörigen Ader, 3) ber 
Sidhelbmerber unb 4) ber fciefmerber, ein jmifdhen ©panbau unb bem 
ißichelbmerber unmittelbar an ber §anel belegend , non biefer unb 
einem ©raben umfloffeneb, Adetfelb, meldheb ®omäneneigenthum trat 
unb non bem jebebmaligen Dbetfötfler beb ©nanbauet Forflrenierb 
benufct tnurbe. 

3)en F*f<he*n erföien ber Jiefmerber am annehmbarften. ®et- 
felbe hotte einen Flächeninhalt non 19 Morgen 19 □IRuthen, mäh* 
tenb ihre bisherige SEBohnflätte nur 17 Morgen 130 QStuthen ent« 
hielt ®ie Minifierien ber Finanjen unb beb Ämtern genehmigten 
d. d. giarib, 2. Sftonember 1815, bie SRetablirung auf bem 3Xef- 
tnerber, unb fofort tnurbe bie hi««) 11 erforbertiche Einleitung ge- 
troffen unb ein Sebauungbptan enttnorfen. Man legte eine Straffe 
in ber Art an, bah j«bem Fifö«* neben unb hinter feinem SBohn« 
häufe ein Adetfelb, meldheb an ben umfliehenben ©raben flöht, }um 
©arten nerbleiben fonnte. £>ie Steinigung biefeb ©rabenb, bie An- 
lage eineb Eommunicationbmegeb nach ber ©tabt ©pan bau, fomie 
bie Anlage non 2 öffentlichen Stunnen mürbe unner}Aglidh in Angriff 
genommen. $>ie Saufleüen mürben abgefledt unb am 25. Sprit 1816 
ben einzelnen Fif<h«rn jugemiefen. Um ben Abgebrannten ben Sau, 
bet ohne ftaatlidhe Unterflüfcung aüerbingb unmöglich g«mefen märe, 
ju erleichtern, beflimmte ferner eine S. E.-0. d. d. jeplifc, 10. Sep- - 
tember 1816, bah fte für bab ihnen aub ber ©rimnifc’fchen F*>rfl 
angemiefene Sauholj nur bab tolle ©tammgelb bellen, ber britte 
^heil beb föoljmertheb, ben fte auherbem ju jahlen hoben mürben, 
ihnen erlaffen, unb benjenigen, bie ftdh fdhon felbfl $olj angefdhafft 
hotten, bie Forfltaye baffit gejahlt rnerben foHe, unb bah auher- 
bem bet Staat bie aub ber Verlegung entfpringenben Sofien über- 
nehmen unb ben Serunglüdten bie Senufcung ihrer alten ©runbjlttde 
überlaffen foHe. §ierju mürbe ihnen fpäter noch bie fr«i« Setabfol» 
gung ber erforberlidhen Sattflämme aub ben löntglichen Forften be* 
miüigt. 

2to| biefer §ülfe machte ber Sau nur langfame Fottfdhritte. 
Am 18. Mai 1817 maren jmar bie beiben Srunnen aubgeführt, non 
ben Fif<h«m aber hotte erfl einer ben Sau noHenbet, acht hotten ihn 
begonnen, aber aub Mangel an ben nötigen Mitteln mieber liegen 
taffen , bie übrigen ibn überhaupt noch nicht angefangen. Fnbeffen 
mürbe, nadhbem ihnen mieber eine mefentliche Saar-Unterflüfcung ju 


Digitized by ^.ooQle 



79 


Shell getoorben, im 3aßre 1818 alled nachgeholt, baß) flanb bie 
neue ©emeinbe, tätige ton nun ab ben ÜRamen Xieftoerber führte, 
fertig ba. Ed barf hiernach alfo nicht Sunbet nehmen, wenn bad 
$orf, tote es fuß heute ben 8lugen bed ©efcßauerd jeigt, tnenig ober 
nichtd mit ben SBorflettungen gemein hat, »eiche »ir getoöhnlicß mit 
bem Sorte fließ ober einem »enbifchen gtfcßetbotfe oerbinben. Stichtd* 
beflotteniger lebt in ben heutigen Vemohnem bie Erinnerung an ihre 
Vergangenheit ald Hießet noch fort, fie leben noch heute torjüg* 
lieh von bem Ertrage ihrer fjifcherei , bemahren gemiffenhaft bie hier* 
über fpreeßenben Privilegien unb Utfunben. 3h te alte 3nnung$labe 
aud bem 3aßre 1691 »übten fie mit ben Verbriefungen ihrer ©e* 
rechtfame burch alle Sechfelfälle ber Ariege ju erhalten unb }u be- 
nähten. 


1 . 

9Urft|raf fpffo »cm jSranbendnrg §e Bidet, Me .Ängeter ja ^«w(* 
Irrt i« ißre« $err<htigüeitc« an ber £ößme nnb an ben jtrantbergen 

|n r<hnßen. 

J tat) einer mehrfach conigirten Slbfcßrift auB bem 3aßre 1584 im ©eh. 6t.=Sl. 

fflep. 19. 9h. 89. 

§atelberg, ben 21. 3uni 1371. 

Sihr Otto, ton ©otted gnaben marggrate ßu Vranbenburg, ge- 
bieten allen ben, bie biefen brieff anfeben ober hören lefen, ernflli* 
chen bi unfern gnaben unnb ßulben unb allen ben, ben »ihr ßu ge* 
bieten haben, unb bie nante ben hofemeijlet ßu SuHlenberge, bad 
ite bie engeiere ßu §atelbetge an bie €eme unb an bie flruttberge 
unb aßn aQen anbem ihren recßtidßeiben , bie fie haben an tifch»ei* 
ben ober »oran baj Re »on rechte unb ton olber gebeeßnid *) , in 
{einerlei »eife hinbern obber etren fcßolen. Ser fie barboten an er* 
gent ihre rechtileit **) hinbertt , ber thubt biß »eber und unb »ißt 
vollend nimmer gein ime torgeffen. 

©eten ßu $atelberg nach ©abed geborbt brtßeßen hunbert jhar 
bamaeß in ben ein fiebenßigflen jßat am foitnabenbe tor fente 3o* 
ßaitnid Saptifie tage. 


*) Dirfrr $affu« lautet in ber ÄbfCßrift rinn jirtnliiß gleidjlautenben Urftmbe 
W Starfgmfcn 3obft vom 18. Spril 1409: aßn ben ftf<ßerein unb »oßran 
fie bie um retßte unb Don albert geßatt haben. 

•*) Die abförift bat rcäifrit. (Sine embne Sbförift ßat: an einign ißm ge« 
re^tigeiten ßinbnt 


Digitized by ^.ooQle 



80 


2 . 

$MPetf bts "gxopflts fprfmit» jn 28 «rfitt, §. 3. .Xan&fdJmBers brr ^Sarlt 
SSraubentarg, in einem §ixt\U be$ ^rnrbirfinrr 'gionnm-^foßrrs 
in $yanb(ut mit brtt SBntbrn auf bm «SUepe vor ^panbatt wegen bes 

<£ä|enfee$. 

9ladO bem ZtanSfumt ber S9eftätigunggurfunbe beä SWarlgrafett Sodann toont 
4. Sebiuar 1480 auf Pergament, im SBeiipe ber tfifipergemeinbe ju Sief »erber, 
ben 23. Stpril 1393. 

3<P Dttwin, probft jum Ser litt, ju ber je^t lannbftpreibet bet 
ntarefe ju Sranbemburg, belenne offintlidp mit bifem btine, ba« idp 
SWifdpen *) bem probfte ju ©pannbow, ber ipunb ift, unb ben, bp 
nacplommen, non be« dofter« wegen an eprne teil, unb ben SBenn» 
ben uff bem Äpfce bofelbft nor ©pannbow am annbem teil, umb jtoet* 
tradpt, bp jtoifeben in mandpe seit getrefi ift umb ben fee jur Sufen, **) 
ber fp an beiben teilen non frev^ett toillen ju mir geganngen ftnt, 
genplup ju entfdpeiben , habe nach irre bepber rebe unb gereeptigfeit , 
norpotunge umb bpfelb fadpe genplidp entleiben in futiper wep«, 
ate ^tmad) gefdptiben ftepit: ®a« ber probft, ber ipunb ift unb ber 
fpn mirt in funftigen seiten , non be« dofter« tnegen ju ©pannboto 
unb auch bie SBenbe uff bem ftipe bofelbft an bepben teilen ire ge» 
redptigfeit bepalben. @0 füllen biefelben SBenbe ben fee ju Sufe 
Sieben mit irent groffenn garne, wenn fp ba« seit unb nupe bündlet, 
unb füllen ba« bem probfte swen tage suoom einbieten, ba« er fei» 
ber botsu fome***) ober fpne botpen bobep pabe. SBa« fp bennentit 
bem garne ober anberm gepewge bp bem uffgannge fapen, ba«' foH 
ber probfi non ber jundfrawen wegen glei(p palb nemen, unb bie 
annbern pelfte füllen bp SBenbe unber fiep felben teilen. ®p wple ba& 
fifdpen mit bem garne gepit, fo fol bet probft benfelben ffiennben. 
teglidp rebelidp morgenbrotp geben unb su trinden borsu. 2lucp ful» 
len bie egenanten SBennbe uff bem norgnanten fee fuft fifdpen mit 
deinem geseuge, wenne fp Witten, unb was fp fapen, ba« fott pbet* 
manne« fein, al« per« fepit. Sorju ba« bp jundfrawen befte getreto» 
lüper not gemeinen nu| bitten, io fott ber probft non irre wegen 
SU be« dofter« nupe attesept einen frepen fifdper uff bemfelben fee 
bepalben, Werne per ba« getrawet unb befelpt ®omit füllen fp an 

*) im X ran «turnt jmifepem. 

**) 9iicpt ber heutige Siepenfee {». »on (Spartottenburg, fonbern ein Änn ber 
{og. faulen ©free, meteper nörbüdi »am Charlottenburger @d)lo§ garten beginnt 
unb bei bem jepigen ©eamtenpau« ber Berlin » Hamburger ISifenbapit in bie fepiff. 
bare Spree mttnbet. Sie alte „Stifte" in gotge oerfepiebener Sifenbapnantagen 
peute nur nodi ium Speit borpanben. 

***) tome im Xranefumt hoppelt 


Digitized by 


Google 



81 


ftepben teilen umb alle bnfte unb feige in ben fachen gutliep unb 
genpliep fpn entfett ben. ©on welkem teil aber bp obengefcptiben 
entfepeibinge gen|licp nicht gehalten würbe, fo f ollen fte botumb non 
nettes nicht feigen, noch not eechte ju tebingen gehen, funbee toee 
gebrochen pette aber brichet, ber fall baS legem unb beffeen nach 
aufefprucpe eines brobftS jtutn ©erlin, bet ju bet jeit fein toict, als 
bicfe als baS not gefehlt. 

3u gejeuge unb befenntnufje habe ich mein ingeftgel gehanngen 
an befem btieff. ©eben im jaete nach ®oteS geboeth tufent btppun» 
beet btp unb nunhig, an fante Jorgen tage. 


9e»gnt|| bt»/9<pe pines ftfer Me a«f <ftfage bce «ftteper vor $yn- 
Mm »ra be» Aftern von 8terfi« u«b JWf# eingefleCte rftfemibrtte 
Stiftetet auf bet «ntere» $j»r ee. 

Jbcp bem an einigen Stellen vertvifepten IranSfumt bei »orbepiCbneten Seftoti« 
guitgSuctunbc. J)ie IAbhten Stellen eig&njt nach bem JtanÄfumt bei Seftdti: 
gangSuitunbe be* Auifüiften Joachim vom 11. 3anuat 1515 unb buteb ffin« 
Hammeneng fenntlich gemacht. 

24. 3uti 1407. 

8or aDenn guben luben, bie beffen btieff fpen obet hören, lefen, 
befennen it ©ehe ®ineS, bat mpnS gnebigen honen arme lube beS 
maTggraffen von bem Äipe tu Spanbow epnS tibeS tu mp guemen, fo 
alfo if bet hem water tu ber tpb vorfiunb, unb clageben mp, bat bie 
©erlinfcpe unbe Solenfepe vifeper Unrechte »ifeperie bteven in bet ne- 
ben» ©ptetoen , bar fp nepn rcept tu pebben. 2llfo ginf if »orgenant 
©ep met ben votgefeteven mepnS pem arme luben vor per ßippolbe 
»an ©tebo» , ben @ot gnabe , bie tu ber tpb oberfl vortoefer toaS in 
bet marefe tu ©tanbemburg von ber furjten wegen, unbe clageben 
em batfelve. ®eS fptaf per ilippolt meb ben rabe van ©erlin unbe 
Solen, fo bat fp ore vifepere unbertoifeben , bat fp annberS niept vifepe- 
ben in bet beten »ater up ber neber Sprotue , wen bat fp reept tu 
pabbeit. Slfo muflen ore vifepere bie unreeptiepeit laten unbe liten 
bie tannge tpb. 

$>pt i§ bie reeptiepeit, bie fte up ber votgefeteven neber Sprewen 
Pebben: $et vifepere i§ niept Wenn btp, unbe bie fcpolen von reepte 
niept mepr bebben »en btp fane, pfjlicp ebnen. $bu iglifen fane 
geboten nvelff enge netfen unb epn blof befunbem, tu alle bten 
Ionen tufamen gepoten t»e vifepenetfen, bat epne pet epn (roS)tene, 
Wat a)nnber pett epn btevel , unb niept mer. 23ie vorher vifdpet , wen 
beffc votgefeteven ftuefen utwiefen , bie oifepet unreept unb btefet (an) 

« 




Digitized by ^.ooQle 



bte bern. Utibe bie brp (oor)gnanten Btfcbet geoen nid^t met be« 
jar« Bon ben brpen fanen tu tpnfe toen fe« punt pepet«. 

%\)u tugc unb groten befenntttiffe (b)ebbe if egenant $e|(e 
S)ine«) mpn ingeftgel met tollten unb toitfcbap l(aten btucffen bpnen 
an beffen open btieff, bie gefcteoen ifj na ©obe« gebürt oiet( tepn» 
bu)nbert jar, batna ln ben feoenben jäte, funte 3acobÄ aoenbe be« 
tilgen apoftel«. 


4 . 


SSarftgraf ^o0H f<b flehtet (tuen )wtf<heu bet $taM ^fuuban unb ben 
gruben auf beut £te|e wegen Skenuiung einer Ptefe au$ge0ro4eneu 
Pwlfl unb 0eftiunut, 0a£ bic^Bcubeu ufaff wr beut Richter ju Kran- 
bau, foubern vor beut Hinter auf beut pantme antworten foffeu. 

Stach bem Original auf Pergament im Sefitye bet ^ifdprgeineinbe §u Jiefmerber. 

Berlin, ben 19. September 1409. 

SBtr 3ofl, Bon ©ote« gnaben margraf ju Sranbemburg unb ju 
SMetben *), be« ^eiligen SRomifcben reic^S erejearaerer, befennen offen* 
lieb mit biefem brioe, ba« toir bie cjtoeitraebt unb febelunge, bie ba 
getoefl fein cjtotfdjen ber flab ju Spanbato unb unfern ÜBenben uf 
bent Äpje al« umb bie fuf>e, bie bie egenanten Bon Spanbato ben 
Borgenanten Söenben uf ben ftpje genomen haben, unb ou<$ umb 
bie toefje, boruf fte in fulebe ire fube genomen haben, gütlichen 
unb fruntlicben geriet unb entleiben haben, alfo ba« ben egenan* 
ten unfern SBenben bie Borgenante unfer fiat für futdbe ire fube ge- 
nügt getan haben. Du<b fo follen bie egenanten SBenben ir fp<h uf 
biefelbe toefje furba« mer treiben füllen unb mögen, ab? offte unb 
biete in ba« not gefreit, ungehinbert. Du<b foHen biefelben unftt 
SBenbe Bor **) bem rietet in ber fiat gu Spanbato ni<ht anttoorten, 
funber fte follen anttoorten Bor unferm richtet uff bem Samme, bo 
fie inghehoren Bon rechte, i« toere benne, baj fte brechen ht epme 
anbern geriefte , bo mufien fte in anttoorten. 

©eben jum Setlpn nach ßrifie« geburb Bircjenhunbert jar, bot* 
noch in bem netonben jäte, be« bonetfiage« noch ^eiligen cretocje« 
tage epaltacioni«. 

De mandato domini marchionis 
Johanne« 3a gal. 

3n fjergamentjheifen bat etn>at läbirtc Siegel in rotyem 2Bacf)e. 


*) nnb )u 2Jterf)en im Original Bentnfd)t , bat; er ergänjt aut bem Jrantfuntf 
ber ©efiätigungturfunbe bet Ülarfgrafen 3°f)ann Bom 4. §ebruat 1480. 

**; 3m Orig. non. 


Digitized by VjOOQle 



ffertgraf 3*0««« ftlrrgilt bot jtictfrn not äponboa. tat Meines 
«ab greifen £U0rlnuh an tar $ym leint oßt }tt $pnsbatt gegen 
«ine* $imr »an I Id|mif4er $c«f<hen »*b lefttttyt iQnen bas 
yrinUeginul, baff fit nicht not bm ^lichter )« $pasbts, jfattan not 
b an Stifter anf bm Ja« me antworten fofftn. 

9 bub bcm mehrfach wnmfchten Original auf Pergament im 8efi$e bcr 
^ifc^ergrmeinbe ju litfmtbn. 

Schloß Span bau, ben 21. 3uni 1431. 

©ir 3obannd, non ©otd gnaben marggtaoe ju Sftanbenburg 
unb burggraoe }u Sturemberg, befennen offcntlidben mit biefem briete 
für und, unfer erben unb afletmeniglicb, bad ©ir angefebn unb et« 
fant haben folicben binft, fo und unfer SBenbe auf? bem fipeje bie für 
Spanbo© ju unferm floffe Spanbo© getan haben unb nu noch bin* 
für ton füllen unb mugen ; borumb unb auch t>on befunbetn gnaben 
haben ©ir fie, ire erben unb alle ihre naebfomen mit bem großen 
unb clepnen rotbrueb, gein unb oben unferm floffe Spanbo© an ber 
Sprtmen gelegen , begnebiget unb begnebigen fie auch bamit in crafft 
hieß briefd alfo, bad fie, ir erben unb nacßlomen bad obgefeßtieben 
groß unb clcpn rotbru<b innbaben, nutzen, nieffen, gebrauchen unb 
und, unfern erben unb naebfomen nu fürbaß mer ade jar jerlicben 
auff fant ©alpurgen tag non ben obgefebtteben rotbruebern ein febog 
8emif<b grofdhen an lanbeßmerungen geben unb becjalen füllen. Ou<b 
haben ©ir in iten btieff, ben fte non bem boebgebom fünften marg* 
granen 3»fte feligen haben, confirmirt unb beftetiget, barinn nem* 
lieben beruret ift, bad bie gnanten unfer ffienbe für bem richtet bi« in 
btt ftatt Spanbo© nicht antwurten burffen, funber fic föflen ant* 
tourten für unfern tiebter bie auff bem £b amme > barinn fic geboren, 
cd ©ere benne, bad fie brechen in einem anbent geeichte, bo müften 
fie in antmurten. Gonftrmtren unb beftetigen in auch benfelben iren 
brieff in aafft bieß briefd. 

3u urfunbe mit unferm anbangenben injigel beiigelt unb geben 
auff unferm floffe Spanbo©, am nebfien fontag nach fant iBitud tag, 
nach CrifH unferd beten gebürt oierejebnbunbert jar unb bamacb in 
ben ein unbreiffigften jaren. 

retulit .§and oon ©albo©, 
boffraeifter. 
ob. 




Digitized by ^.ooQfe 



84 


6 . 


£(fr«4f »•« $hraift«itt«rg fcpncpttt et*«* j»if4«» km 
'groyffe #erh«tb Petert )* -öcmfltrg, ber pt« bt «wb be* <Äi«fer« 
borffetlft einerfeits tutb bar $tabf ^jUtfhenow «nbererfeifs wegen be* 
^if4*nrftattfs ttttb ber $4i#5vemieth«ng •*» gebrodenen ptreit. 

9 lad) einet Sthfcprift au$ bem 3- 1584 im ©ep. Staataarchi». 9lcp. 19. 9h. 39. 

Üangermttnbe, ben 10. 3uli 1472. 

2Bp SUbred^t , oon (Sottet gnaben matggraoe |u 33ranbenburgf, 
be<8 heiligen 9&omif<hen reicht ercjcanteter unb cpurfurfl, to Stettin, 
ißommem, bet Saffuben unb SBenben pertjog, burggtaoe to -Huren» 
betgf unb furfte to Stugen, befennen unb tpun funbt unb*) apen* 
bar mit beffen brioe gegen attermeniglicpen, biein fepen, poren ober 
lefen , als ben etliche fdpclung ge©efl ifl tmifcpen ben ©irbigen unb 
anbecptigen' unfen rabt unb lioen getreuen em ©erbt Wittert, prooefl 
to $aoelberge, borgermeifletn unbt rabtmanen in unfer flabt baful» 
oefl unb ben fopern an einen , unb borgermeifler unfer flabt SRatpe» 
no» an anbem beile, »on fcpepfarbt, oifcperep unb fcpepebefeffung 
»egen: pebben ©p fc©ifcpen ben genanten parten mit unfen reben 
utpgefprofen , alfo bat bie oon 9tatpeno© ehre oifcpe unb wahre frie 
in unfen ftromen unb lanben fiepen unb fueren mögen. ©0 fie 
aoer barmebe to §aoelberge fomen, fcpotten fte bie fifcpe ben oon 
$aoelberge ober fopern barfuloefl tpo oerfopen anbeiben unb umb 
einen möglichen unb redlichen pening oerfopen, ©itten fte baraoer 
nicht fopen ober eten mitten barumb mafen, fo mögen bie oon 91a» 
tpeno© bie furber fuhren, ©0 en bat eoen unb bequem ifl, oor bie 
oon §aoelberge ungepinbert. gurber oon ber fchepe ©egen, fonnen 
bie oon SRatpeno© bie bep ben oon §aoelberg to irrer nottorfft umb 
möglich reblicp gelbt to mpbe belommen, fo fchotten unb mögen fp 
bie oon on mpben, fan baS nicht fein, fo mögen bie fchepe mpben 
unb befetten apn anbem enben, ©0 en bat eoen unb bequem ifl, 
oor bie oon §aoelberge unb jebermhan ungehinbert. 

Io urfunbt mit unfern anpangenben inftegett oerftegelt unb geoen 
to langetmunbe, an freibage nacp **) Äiliani, npa Sptifti geburbt 
oiertenpunbert unb ipm t»e unb fooefiigflen ipaten. 


*) unb fe^lt in ber Bbfdjrift 

**) na$ ftp in ber Xbförift. 


Digitized by VjOOQle 



85 


I. 

«Weifet ein« |wW« b« ^if4ern Mn Steril« 
«ab Jlbt« «ab bra liefern vor $panfem weg« ber ^if^eret auf ber 
£fxtt naier^aff Sterfln ansgelrocfen« streif ba^tn, baf| bie erflie- 
rea nar «rit ftQs £iQnen fifätu nab M bobei ber Raffer ei «ab ber 
Stoneancic nicpf lebica« (off«. 

Kap bem an }Wfi Steden burd)l&<berten Original auf Pergament im SBejtpe ber 
gif«bergemeinbe ju tiefwerber. Sie fe^Ienben Sorte n ad» bem Sranbfumte ber 
ScftOtigungäurfunbe be« Äurfflrften 3oacptm »om 11. 3anuar 1515 ergänjt unb 
bur$ Ginflarnmerung fenntlid) gemalt. 

Jtöln a. Spree, ben 5. SCecembet 1480. 

SBir QohamtS, oon @ot« gnaben matggrate ju ©ranbemburg, 
ju Stettin, Römern :c. pertjoge, burggrabe ju Storemberg unb furfie 
ju Äugen, tpun funt (unb offenbar mit) bifem unfern btioe oot 
allen ben, bie in fefjen ober poren, lefen, als fiep jwufcpen unfern 
(liben getreioen ben) oif<bern in unfern ftetten ©erlin unb Goto (an) 
einem, unb ben otfchern uff bem Äppe »or (unnferm floß Spa)nbotb 
anberfjteilS etliche irrung , ber oifcperep halben uff ber Spreto jwu* 
fcpen ©erlin, Goto (unnb Spannboto bidbJer begeben haben, baS fte 
ber erttnrbige in ®ot, unfer canpler, rat unb befunber frunb, b«tt 
(0ribri<b, bif<boff ju) SubuS, unb anber unfer rete uff funbem be« 
oelp non unfern wegen mit irem guttem willen (unb toiffen gut)li<b 
»erricht unb entfcpeiben haben, tnmafjen wie bimacp oolget: Älfo baS 
bie ftft^er ju ©ertin unb Goto nicht mit mer bann fecpS canen uff 
ber Spreto unberbalb ©erlin unb Goto, als toept fte baS ju tpon 
haben, fifcben foHen mit garn unb jetogen , wie normal« boomen 
W, uigenommen mit ber pulfetep*) unb rapenne^en**), bie fotten 
fie an beiben teito abfieHen unb ft<h berfelben furbaS nicht mehr ge« 
brauchen. Selche partep(en baS u)berfert unb, wie bie obengefchri« 
ben tjl, nicht beibet unb oon ber anbem partep mit ber tbat bruchig 
betretten Wirt, mag alfjban ein partep bie anbern umb folcpe über« 
trettung unb bruche alfo halb pfanben unb mit ber pfanbung bat« 
nach faren, wie recht ifi. 5>omit foflen fte aller irer obgenanten 
trrung ganfc unb gar entfcheiben unb oerricht fein. 


•) $ulfen: $ineintreiben brr gifdje in cmfgeflcQtc Wefce, inbem man jene bttrc^ 
mit bat ?ee$en ($ol$ftonge mit flauer Sfyrafel) unb Siafcn in'i 
©off er ober burdj Älopfen mit «Steinen ober $ämmem auf ben ®oben bei 
Sapxti fortfdjeudjt griebet 20. 

••) Webe, mit benen mon on ben Wöhningen unb bei $o$n>affer ouf ben ©iefen ben 
Warfen ober Waap (Atpius raptx Agtss.) $u fangen pflegt Die Webe ftnb, ba- 
mit fie fiepen bleiben unb nit^t ju tief gepeu, mit Stropurifcpen (©ipcn) oerfcpen. 


Digitized by 


Google 



86 


3h> utfwtb Robert mit bifet brtoe mit urtfetm anpangenbent in* 
figel oetftgeln unb ifclidber partep einen gleidplatotenb überantworten 
laffen, bet geben ifi ju 6oln an ber SpretP , am bhtßtag nach ©ar« 
bare, nach ©ot« gebutt otrjepenpunbert unb in ad&jtgfien. 

9ta ^ergamentftreifen üottjlänbtg üenmfdjtes (Siegel. 


8 . 

£«rffirff 3««(l)tw tnrafvmitt nnt> fieftKtgt tat «Aiefern vor ^paxb«« 
Me gtrAvntai vom 4. Weimar mtb 5. peeember I48A unb Iqettgt 
ihnen «n^erbem Me freie $ififdevMhtiftt«g nnb £oCfreih<it «nf ber 
$pttt von bem patntne |n SSronbenBnrg bis jnm pawttu jn 3tarfttt. 

©wa$ oertoife^te ^ergamenturfunbe im ©efipe ber Sifcpergemeinbe ju Jiefn>er« 
ber. Pie perwifepten Stellen ergflnjt unb burep Sinflammerung fermtlicp 

gemacht. 

Äßln a. Spree, ben 11. Januar 1515. 

2Bit Joachim, ponn ©ott« genaben marggrape jto ©tannbinburg , 
be« heiligen SRomifcpen reich« erpeammerer unnb cpurfurft , ju Stettin , 
iß(ommerin, bet (Saffuben unnb Sennben perjog , butggrape ju -Jlurin- 
berg unb f(urft) ju SRugenn, befennen unb tpun (fun)tp offennt- 
lieh mit biffem briPe Pot unn«, unnfer erben unb na<bfomen (unb) 
Pot aHermenigclicp, ba« Por unn«, unnfere liebe getreten, bie ge- 
meine Äpper auff bem Äpp por unnfer (floß) Spannboto erfdppnnen 
fein unnb (ein) beflettigung, fo tpeplgnnbt ber poepgebornn furft, 
unnfer Über pert unnb pater, marggrape Johann« cpurfurft :c. feli- 
ger unnb milber gebeeptnu« über etliche entf<haibe unnb annber brtoe 
inen gegeben erjaiget, pon wort ju »Port latetenbe, tote pitnaep Polget: 

golgt eine llrfunbe bei SBtarfgrafen Sopann P«m 4. gebruar 

1480*) fornie bie oorftepenbe Utfunbe Pom 5. ®ecember 1480. 

Sobann auch bp gnanten unnfer lieben getretnen bie Äpper auff 
bem Äpp por Spannboto angejaiget, bai fp Pon (alter«) auff ber 
Spreto Pon bem tpam ju ©tanbinburg bi« ju bem tpame ju ©er- 
lin auff unb niber frep ju fifepen haben, barju jolfrep fein, haben 
fte un« bemuttig« unbertenig« Piep« gebeten, it (tgc)licpen alten ge- 
brauch, tt confirmarionbripe, freppeit unb gereeptigfeit ju pernetoen, 
ju confirmirn unb ju befiettigen. ®a« wir angefeen tt mittige unnb 
unbertenige binft, fo fp unn« (unnb) unnfer perfdpafft ju unnfemt 
floß Spanboto unb fünften ju tpun fcpulbtg fein, bi«per fleißig ge- 


*) Sranfumtrung unb SBeflätigung ber Urfunben Dom 19. (September 1409, 
23. april 1393 unb 24. 3uli 1407 , gegeben ÄÖln o. Spr tt, greitag nt*c$ 
Purificationis Mariae 1480. 


Digitized by 


Google 



87 


t$an unnb btnfut tyun foHett unnb »«Öen , unnb inen angejaigte ic 
furflliebe unb (annbere) brtoe in allen im puncften, clatofelen unb 
articflen, hrie bie inbalben, auch alle trc frep^etten , alte gebrauch 
unnb gerecbtigleit gnebigclidben »entern t, confirrairt unnb befte(ttiget). 
nemetoen, conftrmim unb befletttgen inen auch baS alles, top obftett, 
in unnb mit crafft bitS brioeS, bo<b unnS an unnferm unb funfl 
pbermenigclicbem feinem testen unffdpebliep. ) 

S)u urfuntb mit unnferm anbangnbem ingefigeQ berftgelt unnb 
geben ju €oln an bet Sprew , am bonrftag na<b ber petligen bteper 
foning tag, ber gebürt GrifH im fünffachen Ibunberflem unb funff» 
jebettbem jar. 

Commissio propria domini Sebastianus Stublinger 

Joachim principis electoria. doctor et canoellarius 

subscripait 

©icgd ab. 


o. 

jUrfiif II- eribeift ben He 3rtf^er mb 

fn |n £«»<tterg tu*t cfmberc in bem Ihnen «fein tnflchenben Steife 
bc* 3fif«h - <Ä«nf« mb ^erlaufe* twiften £a»<(lerg mb ftatyeno» 
in f<hi|e« mb ?nmiberh«nbcfnbe }n pfinben. 

JRab einer Äbfcprtft aus bem. 3 . 1584 im (beb- Staattarebi». Step. 19. 9h. 39. 

Äöln a. Spree, ben 2. SKätj 1555. 
ffiir Soaebim, »on ©otS gnaben margraf ju ©ranbenburg, beS 

heiligen 9iomtf<ben reicbS erdfernerer unb eburfarfl , enbieten 

aOen nnbe iglieben unfern amptleuten unbe cafibnet jto Xangermunbe, 
ho ifco fein unnbe in jufumpftigen jeiten fein »erben, bteraitb ju totfeen , 
baS unfere liebe getretoen bie fifeper unb fifebfeufere j» §aoelberge 
femptli<b unb funberli<b abn uns gelangen (affen, toie baS fte bei 
)eit unnbe regirung etroen beS bwbgebonten furfien, b*tn 3oa<bimS, 
«argraoen ju ©ranbenburg, «burfurfien ic., unferS gnebigen unbe 
freuntlüben lieben b*tn unbe »aterS jeligen unbe löblicher gebeefet* 
nufe, ein prioilegium erlangt, barin ber articfel unber anberem mitb 
ingeleibtt, baS jtoifeben ^anelberg unbe SRatenoto niemanbtS, als ob' 
berurtte ftfeber unbe fifebfeufer abn ber $aoel fifebe ju feuffen unbe 
auSjufeOen macht hoben füllen, toeldpe articfel wir nacbfolgenb als 
rtgittnber «burfurfl neben anbern iren artiefeln auch gnebieblicb con* 
ftrmert unbe boftettigt haben. Uber baS tbun H<b bie obgebaebte 
hübet unbe fifebfeufet ju ^aoelberg unbertanicblicb beclagen, bas Heb 
etliche auSlenbifcbe im lanbt ju 3er<bo» über folcb unfer gegeben 
ptinUegium unbUHcbertoeifee unbe »einiger ban mitb teebte unber» 
Hheen unbe füllen jtoifeben ^aoelberg unbe Siateno» ahn ber fyioell 


Digitized by VjOOQle 



86 


bin unb b« bie fü$e auffeuffen , bie ferner über lonbt uf ber ajen 
in frembbe lanbt, auch uff bet ®lben uberbalb dangermunbtb unbe 
alfo ferner fegen HJtagbeburg ferfuren, barton unb bban bte gebot* 
liebe ttaffetjotte in unfern emptent SEangermunbe unbe Srnebotgf 
beitnlicb entjogen roerben, ttelcbS unb ban bie lenge jujufeben gant« 
bof<btterli<b au<b unfern altmerfif<ben ftetten abn irent ftömarcfte fere 
freilich. dergleichen bo brengen unb auch bie obgebad&te fifc^et unbe 
ftfebfeuffet dagenbe für, baS fte *) pb® unbe aQeitege uff bent ißreibe* 
nifeben febe unbe be3 tbumbcapittel« ju §atelberg gbatne bbenn fifcb* 
fauff gebabtt, barton fte ban in furfcen jeiten abgebrungen fein 
foHen. ©egeren barauff abn obbemelte unfere amptleute unbe caftyner, 
bie ifco jtt dangermunbe fein unb in jufunftigen jeiten barfelbft 
fein iterben ir ttoQet auf anfuebenbt ber obengebaebten fifeber unbe 
fifebfeuffer jit $atelberge, bo inen infal abn aufffeuffung ber fif<be 
toibberfaten tourbe, befelben ubertreber pfanben ober pfanben laffen 
unbe mitb ben pfanben geboten temtuge unfer« pritilegium« , unbe 
alfo be unfern bei irent pritilegiunt febiiften unbe fte au<b bei bei» 
ben, ganj ttie ton alter$ gefebeen, buntbaben unb tortetingen, in 
anfebung ba$ fub aueb bie ftfdbet unb fifebfeuffer obengebaebt jegen 
unfj erbotten, fegen biefer unfer bognabunge alle jar unfere fatpen, 
bie ttit inen uf bent §atelftbtum jufenben tterben, neben anbern 
iren gefauften fifeben in unbe aufjctbafb lanbt« ju torfeuffen. 
@u<b barnacb ju richten, baran tbut ir unfere ntepnung in gnaben 
ju erfennen. 

Urfuntlicb mitb unfeten anbangenben ingefegel torftgelt unbe ge» 
ben ju Goln abn ber Sprett , Sonabenb nach K«to mihi, un» 
ferd leben brm gebort im fünften bunberften unb 55 fate. 


IO. 

£«rf«rft 3ob«nn #eorg Betätigt Bie ^fritrftegie* Ber SWer «*B 
Raufer )tt Äaseflerg. 

Stach ber ungefähr gleichzeitigen Äbfdbrtft **) auf ©ergament im SBeftge ber 
tfifiber: Innung I“ frttetterg, 

Äöln a. Spree, ben 5. Quli 1571. 

SBir QobanS ©eorge, ton ®otte<8 gnaben ntarggraff ju ©ran» 
benbutg, — — - entbieten allen unb jeben unfern beuptleuten 
unfern gtuefj jutor. Unb geben euch ^iemtt ju tenteb* 


*) 3n ber «6|<hrift fege. 

**) SWit ber Öberfbrift: 9fanM»8rieff ber f£if<bet unb fteuffer |u $abeftcrg. 


Digitized by VjOOQle 



89 


wen, ba§ weilanb bie hwb 9 <bomen fiirRen unfet in ®ott ruhenber 
freunblicbet liebet bert tatet , grofjtater unb totfahren, marggraten 
unb cbutffirRen ju ©ranbenburg :c. bo<blöbli<ber unb milbet ge« 
b&btitiB unfete liebe getrewen , bie Rfcber unb leuffet ju §atelbetg 
gnäbigfi pritilegiret unb begnabet, ba§ ihnen leinet an ben ©öbmen 
unb an ben Ärauttbergen an bet §atell unb an allen anbeten ihren 
gerechtigleiten, bie fte an ben Rftberepen unb woran fte bie ton 
recht unb alter« gewohnpeit gehabt, teine«wege« hebern, einfaH 
ober ittung thuen, auch jwifchen fRatenow unb £atelberge niemanb, 
ben bie berütte fiftbet unb leuffet, mit angetlabnen unb bübefe* 
lern fahren unb anbeten na|en gefäfien in unfet fiab §atetberg 
feilen mögen, begleichen ba§ leinet mit engen ungewöhnlichen gar« 
nen unb fiaffmaben bafelbft auf ber $atett unb Rfchwaietn pfchen, 
noch füb betfelben ju tertetb be« jungen Rfche« gebrauchen foHe, 
alle« nach weitem innbalt ihren habenben pritilegia. 

SBaitn wir ben bemelten fifchem unb leuffem auf ihr untet» 
thänigfi fuchen folch h'xb^bachte« unfet« b^ta tatet«, grofjtatet« 
unb totfahten pritilegia ju ethaltung unfet wafjetjöHe nnb anbe« 
ttt fürftlicben regalien unb ho<hb«' ten auch gnäbigR confitmitet unb 
beRätigett: 91« begehren wir an euch alle unb einen jeben infonbet' 
heit nach eite« jeben Ranbe« gebühr gnäbiglicp hiemit emftlicb be» 
fehlenbe, wo Reh jemanb, bet fep ein ober au«länbif<h, unterReben 
würbe, genanbten fifebem unb leuffem ju ftatelberg wiebet ihr ob» 
gefaxten WoH hergebrachten pritilegien unb betätigten gerechtigleiten 
unb gewohnheiten eingriffe ober eintrag ju thuen ober bemfelben 
juwiebet ju banbelen, wieber biejenigen wollet aufRcpt haben, baf» 
bie fifcher unb leuffet mit ber pfanbunge unb nebmunge ber fifthe 
unb anbeten gewöhnlichen mittein fortjufahren unb fie alfo an un« 
fet Rabt bep ihren obgefafcten gerechtigleiten Rhüden unb banbbaben 
helffen. Saft wollen wir unfj alfo bei meibunge unfer« emRe« ein* 
fepen ton euch alfo gehalten haben, unnb tollbringet baran unfere 
iutetläffige meinung, unb fein euch in gnaben geneigt 

Saturn fföln an bet 6ptew, bonnetRage« nach Visitation« Ma- 
rne, anno M. D. LXXI. 

Diligenti collatione facta concordat com suo vero original! 
de verbo ad verbum 


Cthatbu« (eibe, notariua mppr. 


Digitized by 


Google 


7 



90 


11 . 

^»rf&rfl 3oQann #eotg Betätigt Ben 3H(4<rn auf dem £ie$< gu jöees* 
ftoto die gliföem auf der $pt tt von $üxfttnwatbt Bis an die 
$4abon>er SBrfidie. 

SluS der Original -- SBeftätigung be3 ÄbnigS griebrich SBilhelm I. vom 

20. Odober 1713 int 93eft$e ber gifd^er = Innung ju Äie$ = SteeSforo. 

©ee«low, ben 26. Slugufi 1587. 

SBit Qo^amtS ©eorge, tjon ©otte« ©itabett SDlarggraff gu ©tan« 
benbutg jc. , be« Nebligen SRömifchen SReich« ©tfccämmerer unb ©hur* 
fürft jc. befennen hiermit unb fpun funbt öffentlich für jebermännig» 
lieh, bemnach Un« Unfere Untertanen bie £ie|er ober giftet albtet 
ju ©eefjfoto in Untcrthänigfeit supplicando berichtet , baf? fie öor 
toielen Sagten ft<h ber ^ifcherep ohne jeraanbe« Jtlagen ober Anbetung 
auff bet Spree unter©ert« bis an gürften©albe unb oberwert« biö 
an bie Schabotoer ©rüden fantmt allen benen baran flofjenben finden 
gebrauchet auch nochmal« alfo ju Biegung unb ©ebtaudh hätten unb 
baheto Unfere ©onfirmation unterthänigft barüber gefud&et, bafj 
Sßit ihnen barauff aufferleget unb befohlen, beffen einen Schein gu 
bringen unb fütjulegen, bafj beme, tote berichtet, alfo toure. 2103 
haben fie Un« non Unferm hauptmanne alhier, 9iath unb lieben 
getreuen ©lernen fiubetoigen @<bein unb Äunbfdjafft unter feinem 
©ittfehaft unb honbgeichen oorgelcget unb gejeiget unb umb Gon* 
ftrmirung fold&e« Schein« unb Uhtfunbt« ihren SRachfommen gutn 
©eften ferner unb toeiter gebethen. SBelcher Schein unb 3eugnü« 
benn oon SBorten gu ©orten lautet, ©ie hema<h folget: 

34 ©lernen fiubetoig, hauptmann gu ©eefeloto, uhrfunbe mit 
biefem ©rieffe, bafe mir bie alten giftet alhier gu ffleefjfau auff 
bem Ätefce, al« ich anno 1553 in« Slmmbt (ommen, berichtet, bafc 
fie bie Spree aufftoert« unb alle fiaden baran ftofeenbe bi« an bie 
Schabotoer ©rüden mit allen ihren geuge gu fifchen befuegt eben« 
fotoohl al« niebertoart« bi« an gürftentoalbe. Unb ©eil fie benn 
in foichem ©ebraut getoefen auch bep meiner 3eit bi« in« 87. gab? 
unb ihnen SRiemanb getoehret, hoben fie mich gebethen, ihnen 
biefe« unter meinem Siegel Äunbftafft mitgutheilen, ©eiche« ich 
ihnen gur Steuer ber ©ahrheit nicht abfcplagen mögen , befonbem 
bie« ©efänntnü« mit meinem angebohmen ©ittfepafft befiegelt unb 
mit eigenen $anben unterfeprieben. SDatum ©eefjfau , ben 24. Xu« 
gufH anno 1587. 

©ann ©ir bann bemelbte Äie|et ober giftet gu ©eefjfau unter« 
thänigfien Suchen in ©naben geruhet, fo confitmiren ©it er©ehnten 
Unfer« hauptmann« gegebenen Schein unb 3eugnü« ihrer für älter« 


Digitized by 


Google 



91 


tmb WB^ero in ftriebe ju ihrer Nahrung unb Äuffenthaltung ge« 
brauchten gifcherepen an unb in benen fpeciftcirten Drthen ber SBaf« 
frr, fo oiel ffiir beB auff UnferB §auptmannB gegebenen Äunbfcbaft 
conftrmtren unb bejeügen foHen ober fönnen , jebocb UnB an Unferm 
unb fonften männiglicben an feinen Rechten ohne Schaben unb ®e- 
fehrbe. 

Urfuntlich mit Unfern hierunter auffgebruJften S)aumfecret befieti« 
get ©efchehen unb gegeben ju ©eefjlau, ben 26. Äugufti anno 1587. 


12 . 

Statuten bet |tt Jtmelnrg. 

Rad» bem Sonccpt auf Rapier im @eb- StoattarCbi». *) 9tep- 21. 9h. 5. 

Ohne fcatum. saee. XVI. 

1) 3« rotffen :c., baB ein igli<her »if<ber ju Ämeburgf wonhafftig 
niergentB ein Gomponei halten fod, benn nur allein bie unfere, 
bie man gewinnen fod umb 3 gutben unb 1 tunne hier«, aber 
ber oifcbetfinbem, bie in ber Gontponei gebom werben, fod fte 
umb 1 tunne hier geflabet werben. 

2) Unb ob auB ber gemelten Gomponei jemanb tobtB halben, ba 
0ot für fei, würbe abegeben, benjenigen foden bie gemeine gil« 
bruber bie (ule graben unb nach <btifHi<ber gewonheit jut erben 
helffen beftetigen auch opffem bei peen 6 pfenningf, boch mit 
bem befcheibe, fo fte ni<ht inheimifch weren inen auch nicht jeit* 
liehen würbe angefagt, alBbenn foden fte entfchulbigt fein unb 
biejenigen, welche in }u grabe bringen, foden auB bet buffe aber 
laben eine halbe tunne hier (riegen , unb welchen eB angefagt unb 
bar nicht fomen, foden {glichet ein ortBgulbenB ju bröcbe geben. 

3) So wöden wir auch beB jharB jweintal jerung halten uff pfing» 
flen unb uff weinachten in beB einen gilbemeifterB häufe , ba eB 
unB unb im am bequemlicbfien fein wirbt. Unb bie beibe gilbe* 
meifierB foden in beiben jerung ein igticher für feine unruhte 
unb muhe ben halben teil ber jerung frei haben. Unb welche 
uff bie jeü nicht erftheinen, foden eben fo oiel gelben unb be» 
taten , alB bie jegenwertigen unb foden alBbenn ade irrige fachen 
unb gebrechen, auch gefadenc bröcbe, gehanbelt, gefebeiben unb 
ingeforbert werben. 

4) Unb wehr benn fetbfi habber, janef unb }Wiefpaltung! anrichtet, 
foO einen ortBgulben ju bröcbe geben ohne gnabe, boch unferB 


*) Jtaf ber Sflcffeitc bie Überfcprift: »uttiu aber fapung ber biföer p 1ln«e* 
bargt, bie jie mit ber ^etrfdjafft »iffen uuber fid) ^abeu uffgefafel 


Digitized by 


Google 



92 


gnebigften $ent be « cuhrfutfteu fein gerecgtigfeit ogn fthaben. 
©arutnb tuöHen wir auch ber gilbe sunt beften sween glaubwirbige 
gilbemeifter« oetorbnen uttb fegen. $>iefelbtgen foBen macht hö- 
ben, aBe irrige fachen unb gebrechen mit wißen unb oolbort bet 
gemeinen gilbebrubet su ganbelen unb bie gefaBene broche ju för* 
bem aber su pfanben ohn anfehen ber petfonen unb ba« gefal* 
lene gelt fol fomen su bent fromen unb beften ber gemeinen 
(Somponei. 

5) ©o weiter foB auch bet jungfte Somponienbruber bie anbern aBe, 
wenn ec? not fein Wirt, oerbotfehafften , auch hier infehenefen, 
wenn e« bie not erförbert, bei peen ein« halben ort«gulben«. 
Unb fo e« beme anfegendenbe su Piel Wirt, alSbenn foB im bet 
negift jungfter gelffen bei bcmfelbigen btöche. Unb fo e« ben 
beiben noch }u Piel Wirt, foB ber brittjungfter auch griffen bei 
bemfelbigen bröche. 

6) Sluch wenn bie fprache gehalten Wirt, foB niemanbt« barsulauf- 
fen, aber et werbe barsu geförbert unb geheifchen, bei peen ein« 
halben orWgulben«. 

7) 9lu weiter foBen s*»« meifter«, wenn fte oifegen , werffen swei 
Söge mit einem fban unb einen fnecht aber teilferer halten. 
S)afut foBen bie beibe meifter« ein iglicher geben unfern gnebig- 
ften gern, bem cuhrfurften su Sranbemburgf ic. einen Winter* 
unb einen fommet=’la<h«, fo fie beibe fonft ir ooße gamt haben, 
unb ob noch ein meifter mit intreben wolt, foB baran nicht« 
grobem, unb foBen hoch iglicher man nur swei söge wetffen. 

8) $arju föBen unb wöEen unferm gnebigften hem bem curfurften 
ju Sranbemburgf jc. geben ben er ften gefangen ftör, lach« unb 
tamprei jerlicg« un ginfuro, unb Wir wöBen benjenigen, welche 
folche ftude bangen, au« gemeiner bufjen aber laben Por ein 
iglich ftud ftör unb lach« sehen fcgiBing ftenb., Por ein lamptet 
2 f<h ftenb., wo aber nicht fo Piel barinnen, foB Pon ben ge- 
meinen Piftheren famptUcg begalt werben, darnach foB ftch ein 
iglicher an bem branggelbe, ba« im au« bem ampte ju Sanget- 
munbe al« 2 feg. ftenb. geben Wirt, genögen laffen, wie ge- 
wönlich 

9) ©o aber fein winterlach« gepangen würbe, foB er unferm gne- 
bigften hernt jc. por 20 fdgiE. ftenb. begalt werben, unb ein 
fömmerladg« Por 8 fcgiB. ftenb. unb bie anbere ftöre, fo ge- 
pangen werben, foBen au« bem ampte Xangermunbe begatt 
werben umb 20 fcgiE. ftenb., bafur wir uff unfer« gnebigften 
germ waffer oifegen mugen pon ber greifen oben ©dgelborffe bi« 


Digitized by ^.ooQle 



99 


an bie fcbtage ju UBerben, fotveit unfet« gnebigflen hetn k . »af* 
fet ferct unb »enbet. 

10) Seht ein jug alleine beföleigt, foB ft<b beffelbigen gebrauten 
ben bag unb na<bt bis be« anbern tage«, baS bie fonne uff* 
gebet, unb »et bafelbfl für int einfeit, foB geben jut fitaff ei* 
nen falben gulben. 

11) 9udb foB niemanbt« einet bem anbetn feinen fnecfa aber teil* 
feter abefctefan , es fei benn feine beflimpte jeit umb, bei einen 
falben gulben jut fitaffe. 

12) 9u<b foB niemanbt« fut f. Qacobi mebet »ebrfiebten »enn eine 
bef<blaben, e« fei benn, ba« fte »ufie geblieben »et, bei eim 
falben gulben jut fitaffe. 

13) Such foB niemanbt ben anbetn feine förffe, tufen aber angeln 
böten aber pfele umbflöffen jum fdfaben, bei eint falben gulben 
jut firaffe. 

14) 9u$ foB niemanbt« ben anbetn feinen fban aber gerebe nemebn 
obn be« anbetn oomnffen unb beiffung, bei eim halben ort«* 
gulben. 

15) 9u<b foB niemanbt bie gilbemeifier« uetleggen aber entfefeen, bei 
einem gulben jut fitaffe. 

16) Such foBen bie »efa j»et fdfad flafftet non einanbet geflogen 
unb falten, bei eim halben gulben. Sie tufen aber unb förffe 
foBen non einanbetn jeben flafftet lang geftblagen unb gehalten 
»erben, bei eim halben ortSgulben« jut fitaffe. 

17) 9u<b foB niemanbt barmfötffe not SWatien lid^tmeffen einbtingen, 
bei eim falben gulben jur fttaffe. 

18) 9u<& foBen unb »öBen »it unbet uns ein iglicbet non eim ig* 
li$en lacfa aber föod neunaugen, auch non einet iglttfan fute 
aber bta<bt nif<be na<h fiebten aber bötffetn gefanbt, audj) bie 
ganfce »o<be albiet ju 9meburgf netfaufft, einen pfenningf be« 
fontage« in bie buffen aber laben geben, bei eim fienbiliftben 
f<biflinge. 

19) $urber mefa »öBen unb foBen »it unbet un« ein iglicbet auch 
feiten unb mit fifeben fiil falten aBe niet jeiten fefi unb be« 
fonnabenbt« ju bet fonnen uttbetgangf an bi« be« britten tage«, 
boeb aBe leide auÄbefcfaiben , benn biefelbigen foBen frei bleiben 
heilige tage unb »erdetage ju niftfan, bei peen ein« halben 
gulben. 

20) Unb fo auch einet unfet gilbebtubet »urbe benöttigt aber oet» 
»altiget, auff unfet« gnebigflen betn »affet, bemfelbigen »öBen 
»it ju fieut unb hulff fomen auch beifianb leifien, fofetn et tetfa. 


Digitized by 


Google 





94 


21) Uttb fr auch biefe oifcber »on Slroeburgl fernen farettb uff ein 
jog, ba bie triftet non Sangermunbt liegen mit bemfatelgam, 
ba fie fein jinfe« für geben, folten bie ton ÜEangerraunb inen 
ton flunbt an meinen. 

22) Unb fo einer au«beimif<b »ere, bi« tot ben SRuboto über, auch 
»or ba« bnipt JU Sillberge, fott unb mag »iföen be« fontag« 
nach Jtootff fliegen, tuie bie tiföer p Sangermunbe tbun. 

23) Unb e« fott auch be« fonnabent« nacbmittage nach jraeen fehle» 
gen niemanbt« au«beimf(b tifd^en fluten, aber aber, toer fein 
compenn« aber tolcf au«beimtfcb lieggen batt, fott abfuren be« 
freitag« aber be« fonnabenbe morgen« frue, bei peen eine« pal» 
ben gulben. 

24) auch fott biefer brieff laut unb offenbar atte jat jraeimal , unb 
fo offt e« not toirt fein, gelefen »erben, uff ba« ft<b niemanbt« 
unraiffenbeit p entf(bulbigen bab, fagenbe, er bette bie artidel 
unb inbolt biefe« brieffe« nicht gerauft. @ef$ege e« auch, beu« 
einer aber meber bruber biefer unfer Gontponei biefe unfere 
faßungen, statuta unb orbnungen nicht belbe aber halten raolt 
in einen aber mehr articfeln unb be« ein, jraei ober bteimal »er- 
raarnbt rautbe, auch bie firaffe barumb ni<bt geben funbe aber 
raolt unb benno<b fi<b mutraittig unb ungeborfam et|eigen, bet 
fott ton biefer unfer Gontponei abgefonbert unb mit be« amptÄ- 
man« raiffen unb raitten oon ber ©Iben p raeifen gebalten 
»erben. 


13 . 

^erorbnung, befrtffenb bas wrflofwtörige 'grifQtn ber Riebet, Jam- 
mer ttnb ^iibefsborfer. 

9ta< b bem Orig, auf Rapier tm Sefifce ber Mdjergemeinbe ju Siefwerber. 

Äöln a. ©pree, ben 28. Quni 1624. 

3u raiffen, nad&bem bie (S^urf. Sranbenb. p Sejiebung be« 
©prera * unb §aoel* ©tröbme unb anberer angelegenen SBafjer unb ©een , 
fo auch 99efidbtigung ber ^ifeberepen nerorbnete ©ommiffarii p ihrer 
Slnfunfft p ©panbo» befunben, ba« bie Äijer, ®ämmer unb 5ßtd)elg=. 
torffer ftd) unterfangen, ihre« ©efatten« atterbanb enge« unb »er- 
bottene« fjifcbetjeug p fuhren unb bie 2Ba§er babureb p terrauften , 
unb alfo im ftifeben fafi feine $eit unb 3Jla« gehalten: 311« haben 
erwebnte ©ommiffarii in frafft bet ©butfurftU<ben ©ommiffton eine 
geraifte Serorbnmtq gemacht, raa« ein unb ba« anbet £b*il bwfubto 
für £eug gebrauchen unb fubten fotten, raie folgt: 


Digitized by 


Google 



Snfenglkp m«gen »fer toon ben fliejem fomopl toter ©icpelfiorf* 
fer mit jtiKpex Ätopnen eine Stofftem »iertpalb Älaffter breit im 9ta* 
pcwfong, f o lang betfelbtge mehret, gebrautben. 

Jur« anber fein ihnen bie Ärautflöcfe ju aDetpanb Jifdperep er* 
laubt, beren jeber brep Älafter lang unb brep breit unb bie $ta«fen 
baran fotoeit fein füllen, ba« man jtnep Jinger baburdp fteden (an, 
unb foDen fblcpe Jlocte inpalt« ber alten Jifcperorbnung toon Jopan* 
nid bi« SWartini gebraucht unb bamacp abgefegt »erben. 

3um britten behalten fte bie ©aDreufen , ©lep, ©ufiem unb 
anbere Jtfdpe bamit ju fangen. 

Jur« »ietbte gebrauchen fte fiep bet teufen jum Äteb«fang. 

3um funfften fuhren bie Äijer }»ep unb bie ©icpelflorffer ja» 
fantmen ein flein SBintergam, ein« toon ungefehr 24 Slaffter lang, 
fo fte »on alter« hero befugt ge»efen, »on Wartini bi« Oftem. $)a* 
mit jieben fte in ben Seen unb Sandten unb foDen bamit ni<pt in 
bie gtofce ©amjuge tommen. <£« foDen auch bie HReterijen*) baran alfo 
befcpaffen fein, ba« man ben eifern Span ubergefnuttet baburdh 
ftecpen tan. 

hierüber hüben fte jum fecpften ba« ©epfteDen bep ber §crfcpafft 
grölen ©am, alfo ba« adpt vorn St ij unb acpt ©icpelftotffer ftdp 
beleihen umbjecptg gebrauchen mögen. 3ebocp fol ein jebmeber nur 
vier ©ooerten fuhren, unb iprer nicht mepr beim ©am ftdp aLSban 
ftnben la|en. Sie foDen fiep auch toorfepen, ba« fte bem ©ammet* 
fter nidpt uf bie 2Jteterij fapren unb baburdp ben Jifcp »erjagen, »ie 
ft« ban auep niept epe jum ©epfteDen ufm (Stfe einpamen foDen, e« 
fep ban ber ©ammeifter bi« uf bie $ornung»adfe**) tommen. 

3um ftebenben mag bet S^uljc ju ©icpelflorf auf feinem 5Bept , 
bie feparffe Sandte genant, bie Äörbe gebrauchen unb foldpe uf ffial» 
burgi« jeberjeü »ieber aufnepmen. 

©elangent bie Hämmer, fein ihnen bie ©löjncjcn be»iDigt, folcpe 
uf ber Spre» unterhalb Spattbo» bi« an Ärugporn ju gebrauchen 
unb bamit 14 Jag toor ©fingfien bi« naep ©artpolomäi ju ftfepen. 

Jur« anber mögen fte fttp ber ©alreufen uf ber Oberpatoel, »an 
bie Safeer im Jrueting offen »erben bi« uf ©fingflen gebrauchen. 

Jur« britte bepalten fte ipre SBepren uf ber Oberpatoel. Sie 
f ollen aber bie ©ripen ***) »eitet maepen, al« fte iejo fein. 

2Rü ben Äreb«reufen ju fieDen fein fte toorpeto niept befugt ge* 
toefen. ©eil e« ipnen aber nunmepr toom Smbt Spanbo» erlaubt, 

•) 3Rettri$: ein falten am großen ©am befeftigfter Bad, 

•*) JBafe ein in« <5i« gehauene« ?od*. $ornung»afe = ba« Üußerße im 8ife. 
***) Vxitpc ein länglicher, fpit? julaufenber Äorb au« $öeibengefle<ht , weiter in 

ba« ©e^r gegellt wirb. 


Digitized by ^.ooQle 



inbebm ein jebet bem 3(mbt 3 ©cpod Ärebfe jebtlidhen fut fold&e ©et» 
gunftigung geben fott, left man« babep not bttmal bewenben. 

2>ie Ärautgämi<hen , bie ein 3®H lang ©htifloph SRanlopf unb 
@eorg ©Hingen gebraust, fein nid^t allein weggenommen, fonbetn 
biemit al« ein f$ebli<b Siftherjeug genjli<b abgefchafft, unb foll (einet 
begleichen hinfuhro bep Sßerluft be« 3«ug« unb ©lam« fuhren. 

©« foDen auch gebaute Stommer (eine Steufen ohne be« ©lam» 
meiflet« SBiHen in« SBafjet legen, e« fep ban, ba« tyrne bie $elffte 
baoon, wie e« bttbta^t, gegeben »erbe. 

äußer obfpeciftcirten gifcherjeug foH ein unb ba« anbet Xpett 
(eine anbete 9ße jen , @atn ober 3«ug, e« bube Slabmen, wie e« 
wolle, gebrauchen. 

3m gfall aber einet obet bet anbet bawieber tbun würbe, foQ 
betjebnige mit wil(urli<bet Straf belegt werben. 3Banta<h fiep bin» 
fubto ein jebet ju rieten. 

Upthinblichen mit bem ©butf. 9lmbt«cammer - ©ecret beftegelt unb 
non etwebnten ©omiffarien unterfcpriben. ©leben ©öttn an bet ©ptew, 
am 28. 3unii be« 1624. 3®pt3- 

©rnfl p. bet ©röben. §att« p. Stibbed. 

3- p. 2Biflmer«torff. grifc p. Siiride. $antt« 3ti$e. 
$einti<h ißatbeman. 

2)at aufoebnitfte ©iegel bertmfdjt 

14 . 

'9tr«ftty |»ifcpe« ben jSttrgüraßmi )n 
ttnb tat fiebern nnb fPithefcborfmt vor $panban, twrfchietaw 
3lif<h<r*i-6m<httgt«ite* fetrefenb. 

9lach einer Äbfcprift in ber im 3apte 1752 jufarmnengettagenen » designatio 
docnmentorum quornndam • im SBeft^e ber Büfchergemeinbe ju Jieftoerber. 

©panbau, ben 14. 3uli 1624. 

3u Wiffen, nacbbem heute dato pot ben Äutfürfll. ©tanbenb. 
)u ©ejiepung bet SBafferfhöme unb ©eitcptigung bet fjifdjetepen be» 
putirte ©ommiffarien bie ©urgjtraßer Pon ©ot«bam erf «bienen unb 
wibet bie ©i<bel«borffer ju ©panbow gedaget, baß fiep biefelben für 
, biefen bettaulicpen oentehmen laßen, ihnen ihre ©owerten, wann fte 
übet ben Ätugpont aufwärt« fifcpeten, abjunepmen unb babep ein 
gnugfamer ©etgleicp, welchen äcbatiu« pon ©ranbenbutg ben 7. $ecem» 
bet anno 1570*) unter bepben Seiten getroffen, porgelegt, batin* 

*) &nfjang ju biefer Urfunbe auf folgenber ©eite, no$ einer 3U>f$rift in ber eben 
bejei^neten deiignatio. 


Digitized by ^.ooQle 



97 


nen auÄbrüdfltS befunben , bafj fte Don Sitte»! per mit Kornetten , 
$eStflö<fen unb Slaplflöten *) bis an ben Ärugpom unb Sanbwetbet 
ju ftfSen berechtiget , welSeö ben ©iSeteborffetn totgepalten, fte auS 
enblüpen geftepen müjjen, ba§ fte folget ftifSerep betgeflalt befuget, fo 
ift barauf piermit terabfSiebet , bafj fte bie ©otgflrafjet noSmapIen 
beb ipwt pabenben ©ereStigleit aufjerpalb bet Sepe» unb Irieb» 
©arne Derbleiben unb fte ton ben ©tSebSborffem ptnfüpro int ge» 
ringften nicht perturbiret werben fotten. Sonften bleibt ei bep ben 
tßotöbamfSen (Samen be« ©epfieHeng palber noebntabten babep, bafj 
fte, bie ©orgfltafiet unb Äiejer ju ©otsbam, fo auS bie Äiejer unb 
©iSel$borffer ju Spanbow , einen 3ug um ben anbetn ihren eigen 
©etgleüp nach bepftellen mögen. Sebo S fotten fte allerlei» bet 
SReteri} nicht ju nape fommen, bamit bem ©ammeifler bet gtfS 
babunp nicht toeggejaget wirb, ffiann ft cp autp bie ©itpetöborffer 
über bie ©otöbamftpen ©ammeifter beftpweret, bafj fte jutiel Äapnen 
bep ben (Sarnen gebrausten unb man in ber Racp frage fooiel Racp» 
rüpt erlanget, baff ein jeher mepr nicht bann einen Äapn bep bem 
©am, jum Sagen aber mit Keinen 3«ug jwep unb jwep einen ju 
brauepen befugt, ab! foü e8 folchergeftatt auS pinfüpro babep Der» 
bleiben, unb fte bie ©ammeifter mit mepren Äapnen forter! bep 
Strafe niept ftnben laben. 

Uprfunblicpen mit ber ßommiffarien eigenen ,§änben unterfSrie» 
ben unb mit beten aufgebtudten ©ettfSaften befiegelt. ©efepepen unb 
geben auf bet ©efte Spanbow , am 14. Sulii be$ 1624 SaprtÄ. 

hanü Stije. fttipe Don $)irü!e.**) $anfj Jürgen d. SRibbetf. 


©ot8bam, ben 7. $ecembet 1570. 

3u wiffen, naSbem ber butcpl. unb po<pgcbopme ftürft unb $err, 
herr 3wSintuÄ, SRarggraff ju ©tanbcnfmrg ic., mein gnäbigfter 
herr, miS 3lchatiu<8 Don ©ranbenburg, Spro Gpurfiirftl. DurSt. 9totp, 
in irrigen €a<pen jwifSen ben Jtfcpem ju ©otsbani , bie ©urgflrafjer 
genanbt, an einem, unb bem Slmtfcpreiber älepanber ©uft am an» 
bem, unb ben ©ampemt bafetbft brüten Jpeil« , etlicher genomme» 
nen ©amnejen unb anberer ©ebreSen palber ju einem (Sommiffatien 
gndbigft oerorbnet: SlU pabe iS peute bato gemelbete ©artpepen 
naS gnugfamer ©erpöt unb ©efteptigung mit iprer bepberfeitö guten 
Si6en unb Sßiflen naSfolgenbergeftalt in ber ©ilte unb }u ©tunbe 


*> m ber 3fof$rift feWer^aft Äafflöttat. 

•*) in ber äbförift fe^Cer^aft Dom 5>irn«t 

7 


Digitized by 


Google 



98 


oetglidhen, unb anfänglich , nachbem befunben, baf? bet Burgftraber 
genommene ©atn Aaulbarfchen enge Stefje geioefen, welche bann in 
ber gebrucften unb anno 51 ausgegangenen unb publicirten ©hutffirfl» 
lieh Branbenburgifdhen gifdhotbnung, toeil biefelben fo enge, baff 
atterlep Keiner fjifdhe batmtt bemalten ioicb, gänjlidh oerbothen, als 
fo&en ftdb bie Burgfltafj« algbalben nach ben }ufünftigen Sepnachten 
beb Strafe ber ©efängnifj gänfelidh abetpun unb }u einigen 3«‘ten 
nid^t mehr führen. 2>o$ foü ihnen mittlerweile, aber nidht weiter 
big auf ben Arughom, barmit }u fifdhen oergönnet fepn. darauf 
ihnen algbalb bie genommene Stege »on bem Kmtfdhreiber ohne 
©ntgelbnifj jugefieHt toorben. 

SJtit ber Sßowertjagb, §ecptflötlen, Seegam unb Slalflöten aber 
mögen fte jenfeit bem Arughom, in ben $eegewahem an ben Ufer 
big an ben Sanbtoerber, toie oor SKterg, ftfdhen. 

Seil bann aug beg Umtgfchreibetg unb Scpulfcen auf bem Ate} 
)u Spanboro Bericht fo oiel erfdhehtet, bah ber giftet }u $otgbam, 
bie Burgfhaher genanbt, oor SKterg übet 4 ober 5 nicht geioefen, 
aber oon fahren }u fahren ftdh oermehret, bah ihrer jegunb 28 
ohne ihre Anechte, alg ifi oerabfcheibet, bah biefe 28 bleiben unb 
hinfilrber feiner mehr angenommen werben fott, auch nach Kuggang 
ber Sehnachten, bamit bie Saher nidht fogar oerwüfiet, ihre Anette 
alle oon ftch thun unb abfchaffen unb feine anbere triebet annehmen, 
fonbem allewege für ftdh felbfi ihrer 2 einen Aahn mit einanber 
hatten, atteg beb Strafe ber ©efängnifj unb Berlufi ihrer ©ame. 
S)egglei<hen fallen auch bie ©amherrn bafelbfi alfofort bie Stintenfäcfe 
hinten oon ihren ©am hinwegthun unb fort mehr nidht gebrauchen. 

Sann bann auch befunben, bah btt groben ©am fome etioag 
engere Safchen bann bie oon Spanbow hatten, alg faßen fte ftch, 
toeil foldheg in @pl ohne mercflichen ihren groben Schaben nicht ge« 
fchehen fann, auf Sebnadhten mit folchen ihren ©amen unb auch 
fonft ben Spanbowfdhen beb Berlufi foldher ihrer ©am unb Behöt 
gleichförmig machen. Sie bie ©amherm faßen auch S« Botgbam 
}toier in ber Soeben, toie oor SKterg gebräuchlich geioefen, auf ber 
Brüdfe beb Berlufi ihrer ffifche öffenttidh feil höben. 

Unb nachbem ein SRath unb ©emeine ftdh höchlich befeueret, bah 
oiel gifdhe burch bie Äiepenträger abgetragen loerben, beroioegen in 
ber Stabt oftermahlg fonberlidh an Speifeftfdhen groben Sangel, 
alg ifi georbnet, bah hrirtfü^ro bie fremben Äiepenträger abgefdhaft 
unb fein fjifdher, Aiejer ober ©amherr benfelben feine gifebe oetfau* 
fen, unb alfo bie gifche mit ben Äiepen hinweg }u tragen fepn, aug* 
genommen ben barin mohnenben Bürgern unb £aufjleuten }u ißotg* 
bam, all bep Berluft ber gifepe. 


Digitized by 


Googk 



99 


Setter fallen «Be. gifdpcr 1« bet SBurgfitager unb auf bem Ätej 
fotoopl, auch bie ©amperrn bafelbfi toeqpfftc^tet fepn, in bem ©tin* 
tenfang, au<p fonfien ben giftpfaanten bep (Strafe eine« Sfirtfiftpen 
©cpo<fe« allerwegen wiebet aufjulagen unb wieber in ba« Saget, 
unb nüpt not bie ©tpweine, ju werfen, bamit bie gifdpleicp nicpt net« 
loiflet. ©leicpergefiaü fepn bie f leinen §ecpte unb anbre Saamftftp 
au<p ©reu oerntöge bet publicirten Jifcportmung fett ju haben unb 
ju fangen gänplüp oerbotpen. 

Unb foB fi<p auch fonfien männiglicp aßet unb jeber Runden , 
fo gebartet fjiftpotbnung einoerleibet, gemäfj oerhalten. Ser aber 
bawibet hanbelt -unb na<h bem übergebenen ©pupnen aBe ©arn unb 
SBeje nicpt fnuttet, ber faB bur<h ben Ämtfcpretber ju jeber 3«tt 
nach Inhalt folchcr Drbnung barum unnaeplägtg gefiraft werben unb 
hierinnen ©leicppeit gehalten unb niemanb oor ben anbern oerfeponet 
unb überfehen werben. 

hiermit fepnb fte aBer falber ihrer ©ebteepen unb 3“fptücpe 
mit einanber ju ©runbe oertragen, haben auch aBefamt unb fonbet« 
mit §anb gebenber Sreue angelobet, ftch pinfttpro mit Dpat, §anb 
unb 5Nunb gegen einanber — bep pöcpfier ©purfürfllicper ©nabe 
6trafe — frieblicp ju oerhalten. 

De« ju ttprfunb habe icp 8cpatiuS oon Sranbenbutg al« pierju 
oerorbneter ©omtmffariu« mein angebopnteS ^ßettfepaft oorgebrudet. 
Saturn ^ßotöbam auf bem SRatppaufe in Sepfein be« ganzen IRatpS, 
Donnerstage« na<h Nicolai, ben 7. December anno 1570fien Jahres. 


15. 

©rtanng für bie 3W4er jtt 38erfi« ttnb £öf«. 

9faup bem Orig, auf $rgt. im Begp* ber ftifeper = 3nnung ju Berlin. 

6. SRärj 1C37. 

Siet ©ürgertneiflere nnb Sfipatmanne ber pieftgen beeben ©pur» 
ftrfilicpen fReftbentien Cerlin unb ©öln an ber ©ptee hiermitt oor 
unfc, ungere Slacplomen am SRpat unb fonfien jebermänniglicpen tpuen 
funbt unb befennen öffentlich , ba« oor uns im ftpenben *) 9ipat fom« 
men unb erfepienen bie eprfapme fämbtlicpe gifepere pierfelbften unb 
an« mitt meprem ju ertennen gegeben, wegen geftaltt ipre unter ftep 
pabenbe altte ©ewopnpeiten unb gifcper*@ebreucpe big bato noep 
in feiner f<priftli(pen Trbnung oerfaget gewefen, bapero bann in 
Sangtung berfelben jwifepen ipnen öffter« unb oielmapl« aBerlep 
Confnsiones, ©tjemfe, ttnwiH, 3«trüttnng unb Unotbnungen ent» 
jtauben, wegwegen fte bewogen worben, ju Berpüttung fernerer Un» 

im Cng. ft^aibfnu 

7 * 


Digitized by 


Google 



100 


einigfeitt unb Schaben , baiegen aber ju gortpflanfcung unb ©r» 
Haltung guter Drbnung, 3ucht unb ©rbarfeitt ihre altte ©ewohnheiten 
unb »a« fünften ber ©rbarfeitt unb guter ^ßolicep gemeß in gewiße 
Sfaticul »oblbebechtlichen faßen unbt ju $ßaptr bringen ju laßen 
mitt ganfc fleißiger unterbinftlicher ptte, »ier mieten jte mitt folget 
gifd^er* Drbnung, ©Albe unbt ©ewonheitt prioilegiren unb berührte 
SfrticuH nid^t alleine oerbeßern, fonbetn au<b gonftiglich confirmiren 
unbt befiettigen, toie felbe in folgenber Drbnung non SBortt ju SEBortt 

folgen: , „ , 

1. Slrttculu«. 

©rfitich »ollen unb foffen bie fämbtliche h»eftge Sichere eine 
Sabe, »ie in anbem ©ülben gebreu<hti<h , ^altten , unb bep berfelben 
b e« 3abrei8 brepmahl, al« Stnfiage« int heiligen Djtern, acht Sage 
nach 99artholomei, be« brüten Sage« im ^eiligen SBephenachten, ju* 
fahmen fommen, unb ft<h auß bem, »a« ju ihrer ©Albe unb 
ärticul« * Srieffe ©rhalttung bienlich , unterreben, bobep aber bie 
fiimehmbfie 5R^atfdblagung fein fott, bomitt bie beebe fReftben|ftäbte 
mitt giften »oll »erfehen unb ohne Steigerung umb billigen ttßerth 
uffm SJtotcfe »erfauffet »erben. 

2 . 

S)amit aber bie Sabe ein fiete« gewiße« ©intommen hoben unb 
baoon in ootfaHenben fetten bie fjifchet ihre 93ef<h»ehtungen ertragen 
mögen, foK ein jeber giftet ober SBittib, fo in bieße ©Albe gehörig!, 
beb allen 3ufohmenfunfften 2 ©t. borein ju geben fchulbtgf fein; 
»a« au<b oor Straffen eintommen, füllen borin afferüiret »erben. 

3. 

Unbt gleichwie feiner in beeben Stäbten ber bürgerlichen ©erech* 
tigteit unbt 3ottßbeftebung jue genießen hot, er höbe bann ein eigen 
§auß unb ben bürgerlichen ©ebbt gef<b»obren, alfo fott fein ^tfcher 
mitt Äauffen unb SSertauffen einigen gifchhonbel treiben, er höbe 
bann bem sub dato Berlin am 2. Septembri« anno 1634 oon 9that 
bofelbflen gegebenen 2lbf<heibt gemeß fein eigen SBohnbauß unb feb 
Bürger geworben. SBütbe |t<h aber einer biefem ju»ieber be« gifch* 
hanbel« unterfangen, ber fott in unb »or bet Stabt nicht gelitten, 
auch oon @. ©. Sfthot uff ber fjifdher 2tnfu<hen nach Sefinbung jut 
gebührlichen Straffe gejogen unb bie §elffte baoon bem JRhat, bie 
anbere §elffte ben*) gifchem juegeetgnet »erben. 

4. 

Sabep ober fott feinem ^ifchet , wann er fchon erftberührter* 
maßen ein eigen §auß hott, in ben*) erflen bebben hohen gefltagen, 
al« SBephenachten, Dflern unb ^fingßen, weniger« be« Sontag« 
*) im Orig. bem. 


Digitized by VjOOQle 



101 


ober auff anbetn geRtagen unter bet ^rebigt auff offenem SRatd 
ober SRüttenbamm bie gifcpfäffer aufjjufepen unb ftifcpe ju »orfauffen 
oorlaubet fein, fonbem e« fotten bie giftet nicpt epe bie 3*f<P« i« 
SRardte bringen bi« nach gefcplofsenet 33e«per => ijkebtgt , bamitt leinet 
oon feinem ©otteäbinRe unbt bem ©epßt göttliche« SBortte« pier» 
burtp abegepaltten »erbe. 

5. 

$ocp fott ben ftömbben gifcpetn ihre brep SKardtage, aö 3Ritt» 
»o<p« unbt Sonnabent« in Berlin, be« greptag« in Göln, bem 
altten $erfommen unbt ©ebraucp nach ju paltten, ben Straloifcpen 
aber au<b jebe«mal«, »enn pieRge fjifcpere fetten , feil ju paben unb 
bie irrige ftifcpe ju »erfetten frep gelafjen fein. 

6 . 

SBeiln e« fiep auep öffter« juetregt, ba« bie Sncolen unb $aufj* 
leutpe benen, fo Ärebfee in ber Stabt führen ober tragen, entlegen 
lauffen, bie Ätebfje ablauffen unb bamitt ihre« ©efatten« paufjiren 
geben, al« fott auch biefet ttJtifjbraucp piermitt genplicp toerbotten unb 
abegefepaffet fein, bergeflaltt unb alfo, baff pinfüpro fol<be Jtrebße 
»tm benen, fo fie bringen, auff offenen SWardf gleich anbetn feil ge» 
baltten unb gar nicpt benen 3ncolen ober §aufjleutpen »erlauffet 
»erben fotten. SBürbe aber einer unb ber anber barmieber banbeln 
unb barüber betretten »erben, fo fott ber Äeuffer be« pretii, ber 
Borfeuffer aber ber Jtreb« oerlufHget fein unbt barju beebe mltt 
»ifltüprlicper Straff, palb bem Sftpat, halb ben*) gifepem, angefepen 
»erben. 

7. 

Unbt bep ebettmefjiger Straffe fott Rep ein jebet $if<pet be« 
©retofflflen entpalttm unbt fortpin leine fReifjbunbt in ben ffiafjem 
mepr legen, »eiln burep foldpe »erbottene ftifeperepen fo»off bergig 
alp Äteb«fapmen fepr oertoüfiet »irbt 

8 . 

©8 fott auch leinem ftifeper, »er ber au<p fep, juegelafjen fein, 
wn ben frembben ftifepem, epe Re alpier in bie Stabt tommen 
unb bep ben ttttüttenbamm anfapren, anbem jurn Verfang bie gifepe 
oerjuteuffen unbt barbunp 2pe»erung ju »eruptfaepen, bei 6. @. SRpat« 
boper Straffe. 

9. 

Unb naepbepm fiep pierbep bie ftifcperlnecpte be« Sontage« über 
ffckpt ju Rfcpen unb, »aä Re fangen, »ot ipt eigen $u »ertetigen 
unb ju oortauffen unterfangen »otten, »orburtp Re nicpt allein ben 

•) ist Ctty. km. 


Digitized by VjOOQle 



102 


gifd&em <nt i$ter SRabrtmg Slbbruch tbuen, fonbetn auch bic 9la$t 
über jt<h alfo abarbeptten, ba8 fte be# folgenben Montage« bafegen 
»iebtr aufjruben unb »on ©ebbt göttliche# Sortte« ft<h abebaltten, 
fo foB auch biefe gifdberep unter ben ftneebten biermitt gan| cafftret 
unb beb b°b et Straffe »erbotten fein. 

10 . 

SEBeiln i|o ber gifeber in beeben SReftbentien ntitt bem §offif<bet 
an ber Sabl 44 Sßerfobnen fein, foH es au<b bei bie|et 9fajabl »er* 
bleiben unb feinem mehr, e# feb bann ba# einet »erflürbe unb 
befeen Sittib einen anbern fjrifd^cr frebbete , ober ft<b fonflen »on hier 
einer »egf unb an be|en SteB ein anbetet anbero begebe, ba# f$tf«ben 
auff ben Sa|etn weniger# bie ffftfebe auff offen 3Rard ju »erfauffen 
»erlaubet »erben. ^ 

Sann aber einer ober ber anber nach ber Ober, Sßotflamb, 
Serber, fföppenid ober »ie e« SRabmen haben magf »etreblen unb 
griffe anbero bringen »irbt, berfelbe foB nicht mehr all eine ©eit» 
flerinne *) ballen, »ie auch nubr au| einem gifebfafj feBen, beb einem 
Scaler Straffe, halb bem SRbat, halb ben ftifebetn. 

12 . 

Sie bann aueb aBe unb jebe frömbte gifd^ere , fte fommen ober 
ober untertoert# ber Spree anbeto, ihre §if<be jeber 3«t, »ie ge» 
breu<hli<b« an SRüEentbam bringen unb, »ann fte bie gifebe bitftgen 
^ifebem »erfauffen, bem ubraltett §etfommeu unb ©ebtaueb nach 
@. k. SRbat beebet ©täbte »on jeben gifchfan 1 ©r. geben foBeu. 
Sürbe aber einet ober ber anbet »ieber biefen ärticul banbeln unb 
feine $if<b« au|er ben SRüEentbam »erfauffen unb obgefa|te ©ebilbr 
nicht entrichten, berfelbe foB nebff bem Slbfeuffer mit »iBffibrlicher 
Straffe beleget unb angefeben »erben. 

13. 

Sann ber bwftgen ^ifher einer, fo in biefe ©illbe gebörigf, 
mitt einem frömbben grifeber umb gifche in §anblung flehet, fo foB 
feinet bem anbern in ff auff faEenunb butcb bßb« 11 ' Äauff ben anbern 
abetreiben. Set barmieber banbeit, foB fo»oE ber giffhe »etlufiiget 
fein al# auch mitt »ier analer geftraffet »erben, halb bem SRbat, 
halb ben gifchetn in bie Sabe. 

14 . 

Uff ben SRardtagen foBen ft<h bie $if<her aEe# ©ejende# bep 
<5. SRbat# »iRfiibrUcbet Straffe entbaltten. 

*) ©eltfteriune, öon feilen unb Terrine, eine fleine $oljtt>anne f in roeldjer bem 

Jtäufer bie getauften gtfcf>e jur Kontrolle über galjl unb (ftüte borgelegt mürbes. 


Digitized by VjOOQle 



103 


15. 

8t* geg aucg fieutge ober unb untern« rt* bet Ober gefunben, 
»eltge ihre Beuger unb Sifcgetep betlagen, bategen aber ^teftgctt 
Stäbten )um Staben fug be* ©otfauffen* heftigen , inbebnte fte bte 
frörabbe gifcget nicht in ^teflge fRegbentien fahren unb ihre ftiftge 
felbften bertauffen lagen, fonbetn ihnen bie ^ifche abefauffen, nach* 
mahl* anbero bringen unbt groge Zgetorung betugtfadgen, al* foB 
auch fein folcher (eigentlicher ©otfauffer uffra Starcf algier feine ^ifcge 
)u bertauffen gelitten toerben, toeniger* foQ ein Sifcget, fo in biefe ©ülbe 
gebötet, ihnen bie ftifcge abfauffen, bep ®. 6. Blpat* toiHfügtlicger 
Straffe. Sürb geg aber ein folcher Sifdger be* Sorfauffe* entgaltten 
unb feiner Sifdgetep obliegen, jufötberft auch fein §aug toieberumb 
belieben, uff folgern ftaB mag! er feine orbentliche btep BRardftage 
atbier taut be* 5. Srticul* gleich anbern frentbben Sifegern galtten. 

16. 

Zanritt atuh unter ben gifcgetn bep botgegettben $epraten aBent» 
halben Crbarfeitt unb gute Orbnung in 8<gt genogmen toerben möge, 
al* foD in* fünfftige berjenige, toelcger (eine* giefigen, fonbetn aug* 
geimifcgen ftifcger* Sogn ift unb eine* beworbenen giefigen Sifdget* 
SWttib frepgen unb in Berlin ober ®öln toognen toifl, nicgt allein 
feinen egrlicgen ©eburt* * ©rieff borjulegen, fonbetn auch f»<b mitt 
12 SCglr. 12 ®t. in giefige ftifcgetgülbe einjufeuffen fdgulbigf fein, 
toobon 6. ®. SRgat beeber giefigen Steftbentien bie §elffte, unb |toagr 
baoon Berlin jtoeen ZgetB, bet Stabt Cötn ein Zgeil, bie anbete 
$elffte aber ben fämbtlicgen gifcgetn in igte ßabe juetoacgfen foB. 

17. 

9Hmbt aber erflbefagte Sittbe gintoieberumb eine* giefigen Sifdget« 
Sogn, fo ifi er unb ge bon biefct ttfftage billigt befreigt. 

18. 

Sann eine* Sifdger* Sogn gierfelbgen ficg bergepragtet unbt 
«imbt eine* gieggen Sifcget* Zocgter, fo foB betfelbe, unangefegen 
er fein eigen §aug unb Segnung gaben möcgte, geg bannodg be* 
gtfdgganbel* nebg anbern auff jtoep Sagt langt gebrauchen, binnen 
berfelben 3 eit aber ein eigen §aug fegaffen ober nadg betffogenen 
genanten Sagten bon folcget gifegetep ganj abegegen. 

19. 

grepget aber eine* gifeger* Sogn au* bet 3unfft unb nimbt 
feine* gifeget* Zoegter, betfelbe foB geg mit 12 Zglt. 12 @r. gleicg 
einen frömbben in bie gifegergülbe eintauffen. 


Digitized by VjOOQle 



104 


20 . 

©oltte jtcty« aber in bepben SRefibentien getragen, ba« nacty eine« 
unbt be« anbctn abfterben futy an befien ©teile ein frömbber be« 
gtfctytyanbel« gebrauten »oltte unb berfelbige bette ober bcprat^tete 
nicht eine« ^icfigen , fonbetn fröntbben g-ifctyet« Siebter ober SBittib , 
ber foH nicht allein, toie oben ira Anfang gefaxt, ftety ein eigen §aufe 
[«baffen, fonbem auch mitt 25 Stylt, in tyieftge gSfctyetgülbe einfauffen 
unbt aufjer biefent nictyt gelitten »erben. 

21 . 

Suff ba« tyiemecbft aucty biejenige, roelctye StltteriS ober ttn»etmö» 
gentyeit tyalbet ober aucty »egen ber »telfalttigen Äriege«befcty»etytten, 
fo bep biefjen elenben 3eiten tyeuffigf im @<ty»ange getyen, ityre eigene 
§eu6er »erlaßen müfieit, ityre« Seben« Uffenttyaltt unb ßtatyrung tya» 
ben mögen, fo »irb bemfelben, »elctyen bergleidtyen Unglüd betrifft, 
»or feine ißerfotyn otyne §alttung einigen Änectyte« ftety ber gifetyerep 
unbt befien §anbet« ju gebrauchen frety gefleHet, »iirbc er aber 
einen ober ntetyr ©otyne ober Södtyter tyaben, magf er felbige ju fei» 
ner ftifctyerety unb §anbel »oH gebrauten. 

22 . 

SSBie bann aucty eine« gifdtyer« SBittib , fo lang fie in ityren 2öit» 
tibenflanbt »erbleibet, unb fofern fie »on ityren ©ötynen unb Äin» 
bern nictyt fann emetyret »erben , einen gifctyerfnectyt anjunetymen unb 
mittel« befien ben gifdtytyanbel ju treiben 2Ra«tyt tyaben foll. 

23. 

Sety ber fjifctyer Segräbni« »irb e« tyinfürter alfo getyaltten, ba« 
auff bemfelben bie gifetyer mitt ityren Söeibern, fo aucty möglicty mitt 
ityren Äinbern, »ann biefelbe fo groß er»actyfen, erßtyeinen unb 
einer bem anbent tre»licty ©etyftanbt leiften foll. 38o aber einer »on 
ben gifetyem ober aucty betfelben ftra»en eine auff bergleidtyen 8e= 
grebnuß otyne gnugfatyme- ertyeblictye Utyrfactyen im fünfftigen außblei» 
ben »ürbe, foll er ober fie beßtyalben 4 @r. ©traffe umoeictyerlidty 
enttridtyten. ©o foHen aucty bie jüngften, »ie gebreuctylicty, »enn einer 
abefUrbet, bie Seidtyt tragen, unb fo einer ober ber anbet mut»iHigI 
»erretyßete unb nictyt einen *) anbem in feine ©teile fdtyaffete, einem 
tyalben Styalet »erfaßen tyaben. 

24 * 

©ctyließlictyen »ann über einen unb ben anbetn obgefatyten 
articuH ober fünften in fctylectyten jut gifetyerety getyörigen ©actyen un» 
ter ben gifetyern ©treittigfeiten »orgetyen möctyten , foll ben gifetyetn 
tyiermitt »erlaubet fein , fottyane Errungen unter ftety in ©uete bet 
©ebütyr nacty ju »ergleictyen. ©oltten fte aber unter itynen in bet 
*) im Drifl. einem. 


Digitized by VjOOQle 



105 


®uete ni$t bepgeleget »erben fönnen , fo foff alßbann bet Streitt 
d. <t. SR^at hierüber ju erfennen anheimb gefleffett unb , »aS affent» 
halben oor Straffen gefallen »erben, h^b bem ©lagiftrat beeber 
Wefibcntien , halb ben gifchern in ihre Sabe jue»a<hfen. 

Sann »ier bann folche obbefchtiebene SCrticuD affe mitt gebühr* 
Hebern pfeife überfehen, er»ogen unb befunben, baS fxe nicht allein 
)u Sonferuirung guter ©olicep , Dtbnung , grieb unb ©nigfeit an* 
gefehen, fonbetn au<h bem gemeinen*) 9tu|, ©bar« unb ©iffigfeit nicht 
ju»ieber fein, als haben »ier oorgefafcte Srticuff allenthalben appro* 
bhet unbt bamitt ober»ehnte fämbtlicße giftete crafft biefeS prtoi* 
legiret, thuen auch folcheS bjiemittt nochmals, confentiren unbt be* 
(Billigen in folche oorfiehenbe ©rticul, conftrmiren unb befiettigen 
biefelbe alfo, bas fte non nuhn an bis ju e»igen 3«ten unter ihnen 
unbt jebermenniglich, fo mitt ihnen oerfamblet, fiet, oeft unb un« 
©erbrüchlich gehaltten unb bar»ieber nicht gelebet »erben foff. SBiet 
unb unßere 9tach!ommen am 9ihat foQen unb »offen auch bie 
fämbtliche interefffrenbe giftete babep , »o c« ©otß, ju jeberjeit 
f^üfen unb h^bthaben. $)afegen foffen fte fcßulbigf fein, ben 
IRhäten beeber Stäbte, »ann unb fo offt einer firaffbahr »irbt, je« 
beSmahlS anjujeigen unb baSjenige, »aS ben ©bäten inhaltts 
biefer Srticul an Straffen unb anbern gebühret, getremlich ohne 
SRangcl bet> ©erlufl ihrer ©rtoilegien einjulieffern. Schließlich be« 
haltten »ier unß beoot, biefe Slrticul nach ©eftnbung unb im gaff 
©ebörfftenS affejeit ju oetmebren, ju minbem , ju »erbeßetn ober 
gar uffjußeben, alles getre»li<h fonber ©efebrbe. 

3u nhrfunbt unb Peter oefler §alttung beßen affen haben »ier 
obbefchriebene ©ürgermetftere unbt 3i hatmanne oor unß unb un« 
ßere ©adhfommen am ©b<*t biefer beeben Stabte größer 3nftgel an 
fegenmerttigen ©rieff »ißenblich anhangen laßen, ©efeßeben am 
ffRontagf nach Reminiscere, im 3 a h r nach ©rißt ©eburth ein tau* 
ßenbt fechs hunbert Heben unbt brepßigf. 

'Änljängenb in $oljtapfeln bie briben Siegel. 

16 . 

jurifcb« ben 6«rnmeiffern »o« ^ofeftam, ben <Äle|em »or $?«n< 
bau unb ben yichebbtrfern, bie Jtnsübnng ihrer ^tfcherei betrefenb. 

9ta<h bem Orig, auf ©rgt im SBeftfce bet gifchetflemembe ju Jiefwerber. 
flötn a. Spree, ben 30. ©uguß 1652. 

©aeßbem jmifeßen ben ©otStammifcßen ©arnemeiftern an einem, 
unb benen Äie$ern por Spanbo» unb ber ©icßelStorftfchen ©emeine 
am anberen 2$eil, »egen ©eßfeßung ber $arben unb ©leichten ober 

*) in Cxig. gemeinem. 


Digitized by 


Google 



106 


Xifften*), item ber$örbe, Saartntefcen, 3ageflangen urtb Seeflödtn 
patter, unbt toa« bem mehr anbengig , Streit entfianben , worüber 
bette Steile Sßfanbungen oorgenommen unb bie Sache entliehen in 
bet 6butf. ambfcScömmet am 8. 3ulii inflebenben 1652fien 3abre« 
)ut 33etb&t fommen unb oermittelfl ettbeilten Sttfebette« fettige auff 
Gomrniffion gerietet, audb jue Gommiffarien bet GbuerfutfUidbe SJran* 
benbutgifebe 3Imbt«cammer * Secretariu« Ga«par ©baria« unbt §off« 
fuehmeifiet« Grtmann Schmoll oerorbnet »otben, bergefiait, ba§ fie 
fteb an bie ftreitige Ortet netfügen unb eigentlich ft<h etfunbigen 
foüen, toa3 e« fut eine Sefchaffenbeit mit benen alfo genanten §ar» 
ben habe, ob auch auf benfelben bie Gtegere mit ©aat«ne|en )ue 
fifchen befugt fein, ober ob fettige bem ©atnemeifier )ue Spanbo», 
toietooO betfette ifco befefaüÄ nicht gettaget, mit bem Sommetgame 
)ue befiftben juefteben, unb bann bienegft ©rlunbigung einjieben, oon 
nrie oieff.Glafftetn bie ^ötbe unb 3ageftangen oon einem unb bem 
anbetn**) Xbeill gefubtet »erben müfien , item mied mit ben einfachen 
Stegen, beten ft<b bie Glägete gebrauchen, bifeb«ro gehalten »otben, 
unb bttnmter allenthalben bie $atte enttoeber in ©uete oeteinigen, 
ober )ue ferner SSetotbnung gtunbtlicbe Relation , toie bie Sache in 
einem unb anbetn befunben, jur GbutfutfH. SlmbbScammet ehtfcbicfen 
foOen: 3U6 hohen brauff bie Gommiffatii mit ben harten juefammen 
am 27. älugufti anni praesentis an bie ftreitige Orter fidf oetfüget, 
fettige nicht allein augenf<heinli<h betrachtet, fonbetn auch ein unb 
ba« anbet Xb*iQ übet oorfpecificitte Sachen gebötet unb oemommen, 
bo bann jioat einet ben anbetn toiebetfptochen unb oieU 2)i«putirenÄ 
gemalt, alfo bah fte barübet jue einet weit gtöfjetn SSeitleufftigfeit 
bann juoot letztlich betten gerabten, unb aHerbanbt gneonoenientien 
baraufj entfteben mögen. Gntlich aber, unb toie bie Gommiffarii jue 
$erbuetung »eiteret Ungelegenbeit bie ©uete inbalt angejogenen 
Slbfdheibed oetfuchet unb betten Ratten befcbalb ein« unb ba« anbet 
jue ©emubt gefubtet, feint bepbe Jbeile in bet Sachen etwa« nebet 
jufammen getretten, alle« »oll et»ogen, unb entlieh alle folche 3tfa* 


*) färben = fyirte ©erge, gelfen Don ni$t unbeträdjtfi($cm Umfange, roe!$e 
fi$ etnxi 1 —3 Söafter über ba* eigentliche glu&bett big $u 2—3 Söafter unter 
ber Safferftöche ergeben. Der gewöhnliche tiefe (Brunb unb ©oben, ba« glajj* 
bett r im Qegenfafee fytxw Sei ty ober liefe, auch 3Rober genannt @oI$e 
Farben" auf ber $aoeljtre(fe jwifchen $ot«bain nnb Xiefioerber futb u. 2L 
ber <Sat>el*berg bet ©acrow , ber Stramme ©erg unb ber ©ar oberhalb ber 
©faueninfef gegenüber glabom, bie Diebenetfe oberhalb ber ^faueninfel am 
Äälbenoerber , ber $unb*berg jioifchen ©anbmerber unb Sannfee, ber ©reiten* 
berg untren ©anb® erber unb 9fcu*£labow. (< 8 ef. SJttttheiiung beg gifc&er- 
meiner« unb Orttborfteher« Seife 311 Xiefioerber.) 

**) im Orig, anbernt 


Digitized by ^.ooQle 



107 


len brauf butch göttliche Betleipung nacpfolgenbermaften mit bepbet 
Steile ooHem unb guetern ©enügen (jebocp bem Spanbotifcpen <3ar* 
nemeißet an feiner ipoi uf ^ßenfton auftgetpanen unb oerfcpriebenen 
^ifcperep ganp unnacptpeilig) am 27. Hugußi inflebenben 1652fien 
3apired auffm Sanbtteprber, oot« SBepbicpen genant, tofelbß jum 
©ejeugnud biefet Bereinigung in einem ^itptenbaumb ein Creup mit 
fecpft untenfiebenben Serben eingebauten, Pepgeleget unb oergticpen 
toorben : 

Bord ©rße tollen unb [offen bie Äiepere cot Spanbot unb 
bie Bicbelfiorfifcbe ©emeine in ben Seichten ober Jiefften alb außer* 
halb ben Farben mit ben Bötben nicpt ßfcpen. Umb bie $arben 
aber mögen fte alle juefammen tiet ßlaffter tieff unb ein jeher Äapn 
abfonberliib unb nicht bep einanber mit fecpß Börben oon funffjepen 
tn fedpjepen ©laffter lang ßfcpen. 

Bord Bnbere füllen bie 3ageßangen nicht lenger alb oier Claffter 
lang gefubret »erben. 

3)tittend mögen bie Äiepere unb ^idbcllfiorffer mit ben Seeßöfen 
uff bem 6tropmb fecbb Sage oor Btartini, biß bie Saßet mit ®pß 
juelegen, fifcben. $ocp füllen fte ber Botftammifcben ©amemeiftere 
©antejuege in ber Sanfte gleich bem $unbtßbergf mit benfelben 
fronen unb, toann bad @pß nach bem erften prüfte offen tirbt, 
mäßen fte, Äiepere unb ^SidbellflorffeTe , mit ben Seeßöfen barauf 
nicht mehr fommen. 

Bord Beerbte tollen unb foOen bie Äießere unb Bicptlßorffer 
ben ©araemeißern ben Bfautenterbet im Blepleicp mit ben Beufen 
nerf eponen , aber mit ben Börben iß ed ihnen nicht oerbopten. hin- 
gegen ßebet 

ffftnfftend ben Ätepent unb Bi<belßorßfcpen frep, »on bem fcieffen 
hont an butch bie ganpe Sanfte mit obigen fteufen in ber Blepleicpe 
unb fo lange perturtp , alft ße ed aHemapU gehabt , juelegen , unbt 
Conanen nicht teiter alft bift an ben rotpen Stein. 

^Der 3midettteprber foO ootd Sechße oon feinem %beiß beßfepet, 
foubern tegeu ber Seichjeit frep gelaften terben. 

Siebentend fotten in teptenbet Blepleicpe bie Äiepere unb Btcpel- 
ftorffer mit feinen glöfen jue ßfcpen befugt, fonbern ed ipnen pie- 
mit oerbopteu fein. 

Bord Bcpte unb ßhlieftlicp tirbt oon aOen Xpeilen einpelig be- 
liebet, baß bemjenigen, ber tieber biefe oorßepenbe Buncta panbett 
unb brtber betretten tirbt, ein Bfanbt jum Beteift beften genommen 
unb uberbkd aOed mit jepen Xpir. Straffe beleget, fo jebedmapB 
auf folcpen gaH jur Cpurf. hoffrentep bep Beaneibung ber hoppelten 
3abl*ng ßrarfd eingebraept terben foB. 


Digitized by 


Google 



108 


Uprfuntltdp ifl biefer Sommiifion$*9tecefj nadp ber Sommiffatien 
befcpenen Relation unb ftütlid^ toetgli<penennaf}en aufj bcr Spuetf. 
2lmbt&cammer in duplo »erfertiget, mit bem Spuetf. 2tmbt8cammer* 
©ectet beftegelt unb non ben §ertn ImbtiSrepten, Sammet’ unb 33ice» 
Sammemteiflem eigenpänbtlidp untetfcprieben worben. ©efdpepen Sölln 
an ber ©pree am 30. 2tugufti anno 1652. 

Soadpim Äetunip. goatptm ©dpulp. fHicpatbt SMter. 

21. Sojfel. 3opan gebt. go. @r. üßemicte. 

©iegel ob. 


it. 

$U«p lefr. bi« jöfifegvvg von $treitigleil«n ttviftyat ben ,Ä»rf«rg- 
ttyen ^«ntraeiümt }M $pa«bav, 'gfofsbam, ^Berber ««b^PWe* einet- 
feite, nnb ben fiebern vor $t>anbau, ben Ü?i<pets borfern, ben .Äfetn- 
fWern nnb Bietern }« flfofsbara, ben gtfftyera jn ^Berber, Heilen 
nnb fdpefip anbererfeite. 

3ta<p bem Orig, auf Sfkgrier im 33eft|>e ber giftpergenteiitbe ju Sieftverber. 

Äöln a. ©pree, ben 20. Quli 1683. 

3u miffen , at$ bep bet Sputfütftl. ©tanbenb. 2lmbt8* Sammet 
ju Sößn an bet ©ptee bie jwifdpen benen Spurf. ©ammeifletn ju 
©panbow, ißotjtamb, SBetber unb fßpöben an einen, unb benen 
Äiepem not ©panbom, audp fßidpelsborfetn, tmgletcpen benen Älein* 
tauetn unb Jtiepern ju fßotflamb, benen gtfdpem jum SBerbet, $pöben 
unb SEöplip »orgefaHene ©treitigfeiten bur<p »etfdptebene Serpöten 
nidpt abgetpan nocp entfliehen werben fönnen, fonbem bte Spurfürftl. 
2lmbt3* Sammet »orttäglidper ju fepn eradptet, biefe ©a<pen ad com- 
miasionem ju »ermeifen unb einigen ipteS -Wittelä auf ju tragen, in 
rem praesentem ju gepen, bte hinc inde eingebracpte Klagen in 
loco ju pören , bie fireitige öptter unb gifcperjeuge in 2lugenf(pein 
ju nepmen unb befepalb ein ©emifjeS ju oerorbnen: @o ifl bie »et* 
anlafjete Sommifjton ben 16. igulii »otgenommen, »on benen baju 
»erotbneten Sommiffatien unb 5täpten bet $a»elfttopm »on ©panbow 
bi« ißotftamb unb »on bannen weiter bis SBetber, 5ßpöben unb Söpltp 
befapten, bie alte ©renpen erneuert, bie neue abgejeidpnet, bie »on 
attetfeite Ratten gefüprte Älagen nodpntal8 gepöret, »erjeidpnet unb 
nadp gnugfamet Stfunbigung übet alles nadpfolgenbet Stecefj auf« 
geridptet worben. 

1) Slnfänglidp ift auf be$ ©amnteifter« ju ©panbow gacob ©Hin* 
get8 wiebet bie Äieper unb $idpel8borfet gefüprte Älagen »et* 
orbnet, baff biefe ftdp be8 unbefugten gif<pett$ entpalten, bem 
Spurf. ©am nidpt ju nape tommen , fonbem allein auf bie 


Digitized by VjOOQle 



109 


ihnen »etgönnete Süge netbletben foOeti , geflalt ban bie fließet 
im Stehen jwep ©antiken urtb bie $t(betebotfct ein ©atnichen 
ju gebrauten, welches oon fec^d Älafter lang eingeflellet unb 
btep Älafter tief ju ftfc^en fepn fott- 3mgleichen, bo man auf 
bie gahrt weitet hinunter lombt, haben fk in allen ungefebt 
13 bis 14 3üge not ftch ju thun; babep ihnen bie ©tenfte 
gefeftet, an bet linden §anb, wenn man auf bet Jabrt nacher 
Wrtftamb non Spanbow abgetjet, wofelbfi in jween ©icftbäumen 
ein ftifcheS ©teuft gehauen, au<h jum ©ebädfttnuS befjen ein 
Änabe non 16 fahren, Sßetct SEötefe genant, mit einet ißetfcften 
creöftweife nom Jifchmeijler gefchlagen worben. Solcher Jifcheteh 
mögen fte ftch non Martini bis Dflern gebrauten, Wan bie ©affet 
offen fepn. Jloch hüben übet biefeS bie Äieftet unb ^icftelSbot* 
fet weitet hinunter jwep 3üge , als bie Heine Siepe genant, 
item beft bem ©tafebufche hüben fte fünf 3üge mit bem Keinen 
©atnichen non xMartini bis Oftem, wenn bie ©afjet offen feftn. 

2) ©S füllen auch obermelte Äieftet unb pchelsbotfer feinet anbem 
pufferten fuh gebrauchen , als welche an 3Rafjlen nicht weitet, 
alfe baf? man jweft gute ginget babutch ftecfen fan, auch beft 
Strafe ftch beS ©orfleüenS ober 3uflellenS not bem ©atn ent» 
halten. 

3) ©egen bet Schicht jagt mit ben langen Stangen, betet ftch bie 
Äieftet unb ißichelsbotfet jur Ungebühr gebrauchen , netbleibet 
eS aOerbingS beft bem in anno 1652 aufgerichteten ©ommiffionS« 
SReceft, unb füllen bie ftagtjlangen nicht länget als üier Älafter 
gefühtet werben. 

4 ) S)ie Secflöcfe an ben ©afjfen müfjen nicht weitet als jween 
gute ginget breit hoben, unb füllen bie Äieftet unb ißichels» 
borfet gegen 2lbent etwa fünf bis fechS Stunben bamit fifchen, 
babep aber bet Farben unb ©atnjüge bcp Strafe ft<h enthalten. 
SKe Kammer aber, beter fe<hs feftn, unb jährlich jeber bem 
©hutf. 3tmbte Spanbow 2 SEalet 6 ©t. ipiöftenjinfe entrichten 
müfeen, fanget auf Exaudi not ißftngflen an, jebWeber mit niet 
^löftneften am Sanbe jufleüen ©otgentS , wan bie Sonne auf» 
gehet, unb hßwn alfo auf, baf} fic mit bet Sonne Untergang 
wiebet an bie ©ülle fommen. Solche Sommerfifcherep mit bem 
$töftfteQen enbiget ftch auf Crucis ober 14 Sage not SDticftae» 
liS. $iefe ißlöftjagt aber gehet nicht weiter als gegen Rubels» 
botf anjufangen unb beim URegbehom folche ju enbtgen. 

5) S)ie Wale mit Ißlöftteufen, fo bie Äieftet ju Spanbow geleget, 
foüen non bem Ißritftabel bafclbfl aufgehoben unb gänftlich 
abgeftellet werben. 


Digitized by 


Google 



110 


6) Sie ©tenge aiDifcpen beit $otflambfcpen uitb Spanbotofcpen 2Ba» 
ffern Derbleibet nach bem 5tece§ Don anno 1652 Dom tobten 
Stein hinter 6labo», fo nebenbei ben Sanbttoerber pat, »o* 
felbfl ein §ügel fünftig bie ©reng mit halten foff, toie benn 
begpalb fofort eine Stange bahin geftedCet toorben. 

7) Sie Seeflöde füllen feep« Sage Dor Martini, bi« fiep bie 2Bager 
aulegen , unb »eitet niept gebrauchet »erben , »enn {tep fepon 
bie 2Ba|et »iebet eröfnen möchten, unb füllen, toie bereit Der* 
orbnet, bie SJtagfen fo »eit fepn, bafi man }»een gute Ringer 
burepfteden fan. 

8) 6« mögen jtoar bie flieget unb ißiepetebotfer Don ’ Johannis 
bi3 Martini Dermöge recessns auf ben Farben in ben ißot* 
ftambfcpen ©amjilgen auf ber SBanfe mit ben pufferten ftfepen, 
e« fott aber babep Don ben Büfetten bie rechte Drbnung ge* 
brauset unb nicht auf ben SBeicpten unb Rieften bep Strafe 
jepen Spaler, fo fte nadp ber ^fänbung in jtoeen Sagen un* 
feplbat ju erlegen ober in ©ntflepung begen am Seibe geftrafet 
»erben füllen, bamit gefifepet »erben. Serien ige, fo ben Später 
antrift, füll ipm Äapn unb 3®ng abjunepmen befugt fepn unb 
fo lange an fiep ju bepalten, bi« ber Später ipm 16 ©r. ijjfanbt* 
gelt nebfl einer Spönnen 93ier , fo er übet obgemelte Strafe 
ber 10 Saler ber ©emeine ju entrichten pat, abgefüpret. 

SGBenn aber bie Seeflöderep al« 6 Sage Dor Martini , bi« 
ba« SBager beleget, gebrauchet »irb, füllen bie Motetten jutfid* 
bleiben, in ben Süfepen unb ©elegen mögen fte jtoat bamit 
fomraen, aber Don färben unb ©amjügen füllen fte jutüd* 
bleiben noch fiep barauf fiitben lagen. galg aber ba« 2Bager 
fiep niept auleget, Derbleibet biefe gifeperep bi« 3Bepnacpten. 

9) Stof bie SBanfe gleich ben §unbt«bergen füllen fte mit ben See- 
flöden niept fommen , ber pufferten aber mögen fte naep ber 
Dorgefeaten Drbnung fiep gebrauten. 

10) üffienn bie ftieger unb pcpel«borfer in §etrenbienflen gebrauchet 
»erben, ober bie öprter au fifepen »eit entlegen fepn, ifi ipnen 
Dergönnet, Don 4. 5. 6 be« Slbent« an bi« 11 Upr unb niept 
länger au ftfepen ober ber glödetep ftep au gebrauchen. 

11) 6« füll jebweber unter ipnen ein »eit puffert bep bie ©am 
au {teilen unb im ©elege au bleiben Dergönnet fepn, bie anbete 
aber mögen naep ber Drbnung al« jtoeen gute ginget breit an 
ben 3Ragten gefüpret »erben. 

12) Sen ^Bfauentoerber füllen bie flieget unb Pcpel«borfer m ber 
SlepleiChaeit mit ben teufen Derfcponen, mit ben ^ofertnegen 


Digitized by ^.ooQle 



111 


aber mögen ße an biejenige £tyrtet, »o feine teufen liegen, 
nach bet ftifChetorbnung ßfCpen. 

13) bet 3me<fenmetbet bleibet »egen bet Seüpjeit »on bepben 2pet* 
len fotool Spanbotofcpen al« ©otßambfdhen »erßponet, bie Strei* 
tigfeiten, fo habet? unlengfi » or gef aßen, fallen pieburch abgetan 
unb aufgehoben, bepbe Ztyilt abet ermahnet fepn, fotool untet 
fuh alö auch iht ©eßnbe äße« Säßem«, Schmähen« unb fcpimpf» 
liehet Sorte ßcp )u enthalten. 

14) Sa« »egen bet ©allteufen etinnett, läßet man ti bet? bent* 
jenigen betoenben , »a« bie fließet unb ©i<ptl«borfer oetmöge 
ihret ©tioilegien »on älter« pero berechtiget fepn unb batthun 
fönnen. 

15) S)a« fßapenßeßen bleibet gänzlich abgefepaffet , unb laßen ti 
©ommiffarti in biefen unb allen übrigen ©uncten bep bem in 
»nno 1652 aufgeri<bteten unb ton bet ©putf. ämbt« »Cammer 
confitmitten jReceß in allen betoenben. 

16) Siegen bet ©utgßtaßer unb Stimmet ju ©otßam iß »erorbnet, 
baß biefelbe beö SKepem unb Stippen ßcp enthalten, bahtngegen 
bie Spanbotofcpen fließet unb ©i<pel«botfet ßcp bet Jifcpetep 
auf bet Sehnig nicht an}unehmen. 

17) 9lß auep ferner bie ©urgßraßer unb fließet ju ©otßam »or< 
gebracht, baß bie fließet unb ©icbel«borfer ju Spanboto neben 
ben bepben ©otßambfcpen ©am bepßeHen tooHen, auch beßtoe» 
gen einen Vergleich »ont 14. 3«lh 1624 probuciret, »otin 
enthalten , baß bie ©utgßtaßer unb Äießer ju ©otßam , toie 
auch bie ftießer unb ©i<pel«borfer ju Spanboto einen 3**9 umb 
ben anbem ihrem eigenen ©ergleich nach bepßeHen mögen, je« 
boch baß bet HWäteriß ton ihnen allerfeit« nicht ju nahe getre» 
ten , noch ben ©ammeißetn bet $if(p babutch »erjaget »erbe, 
fo iß e« babep gelaßen, unb hoben obbemelte be« ©epßeßen« 
ßch eine« umb« anbet ju gebrauchen. 

18) 5 Die SWarefen »erben abgefepaffet, hingegen bie ©lepneße juge- 
laßen, jeboep baß ße in ben Saßfen fotepe Seite hoben , baß 
man eine üuerpanb geraum butcpßecfen tan. 

19) ®ie flaulbat« enge ©eße ßnb jtoat in bet gifeperorbnung gar 
niCht jugelaßen. $ie»eiln aber felbige nur ju getoißen 3«ten 
gebrauchet »erben fönnen, foHen btejenige , fo ßcp betet ge« 
btauCpen »ollen , »otpeto bep bet ©putf. Smböcammet ober 
SJtftpmeißet anjugeben fipulbig fepn. 

20) Seiln auep befunben, baß bie ©eltotofcpe, ©aputfepe, Sacroto* 
ßhe unb anbere mit ipten 3upre» ju poep mitten in ben Seen 
unb auf ben färben einfegen , iß bem ©ritßabel anbefoplen, 


Digitized by 


Google 


t* 



112 


batauf Sicht ju haben uitb beb Seeluft bet 3ubi* fol$e& ju 
»erbietben, gejlalt bettn auch ber 3ubten ^alb in gemein unb 
beten SJtifjbraucb baibet »eitet getebet unb bie oöKige StbfteHung 
berfelben Sr.®burf.$)urcbl. untertbanigjl oorgetragen »erben foff. 

21) 2Baa auch ber ©aromeiflet ju SGBetber Senbip 3itpel »iebet 
bie SBerbetfdbe giftet unb Äiefeer ju ißotflamb, ala lärmen 
biefelbe mit ben Slepnelen tote auch aufm Sch»ilo» mit SRa» 
tefen in feine ©amjttge, gelinget, batauf ifl »erorbnet, baf? 
jtoar biefe ihre gifdberep nach bet ©burf. 'gifeberorbnung aufm 
Scb»tlo» behalten , bie SRatefen aber abfd&affen , bea ©am» 
meiftera 3^8* flauen, unb füll ber ©ammeifier bergeflalt ein» 
legen , bafj et riet Sieben a 80 Älafter »om ©ante an }u bet 
$ebl un 8 ordinarie ftep bebalte. S)o aber betfelbe ban unb 
»an nicht an bie §e$tung lommen tönte, fol et SWadbt haben, 
einmabl bie Stangen fortjufefcen , »omacb fub bie Sßotfiambfdbe 
Äletn tauet fo»ol ata bie SBetberfcpe gifeper )u achten. 

22) SDieweiln bie ©linbo»f<be See jut §egefee getoibmet, alfj foH 
SCobiaö Aagel ftdb berfelben gänzlich enthalten , »ie auch bet 
Sdbulfje ju ©linbo» unb ferner mit »eiten 9le|en nidbt barin 
jagen. ®ie Untertbanen bea §etm ». SRodbotoen in Sfw<h 
müfjen documenta probuciren, »oburep fte ibte gtfeherep not 
ihrem SDorf im Stpwilo» berechtiget. ®o felbige nicht gejeiget 
»erben lönnen, foU bet Stitftabel SDtadbt haben, ihnen Aapne 
unb 3eug »egjunebmen. 

23) $ie»eiln auch bie gifepet in gemein ftdb bet HRenge non Quäften 
gebrauchen, »obur<b bem ©am grofjer Slbbtucp unb Schabe 
gediehet, alf? foHen fte hinfflhto ftdb be§en gänzlich enthalten 
unb bem Sritflabel anbefohlen fepn, bahin piepen, bafj foldbe 
»erbobtene Slrtp ju ftfepen gänplicp abgefdpaffet »erbe. 

24) Sffiaa imgleidben ber ©ammeifter ju Shbben llaget, baf? bie 
gifeper »on SBerber ber Suppen unb ©runbquäjte junt Abbruch 
bea ©ama ftdb gebraudbeten , batauf ifl oetorbnet, baf? fte bie 
©runbquäfte aufeer brep Stüde , fo einem jeben ju halten et» 
laubet , abfebaffen foHen , bie Stplpuppen aber ober Quappen» 
fdbnüte, »eiln felbige wenig Schaben thun , mögen fte behalten. 

25) @a foHen auch bie SBerberfche mit ihrem gifepetjeuge »eitet 
nidbt benn bia ÜHtarienpom lommen, »ofelbft noch bie alte 
©tenpfaple flehen , an berer ftat neue aufgeridbtet »erben 
foHen. 

gn aHen übrigen oerbleibet ea bep benen ootbin in annis 1570 
unb 1624 aufgerichteten Sftecefjen, fonberlidb bem de anno 1652, »ie 


Digitized by VjOOQle 



113 


au<$ benen bet$if<hetep kolbet anno 1668, ben 12. Decembris*), 
anno 1670, beit 27. Junii, unb nacbgepentö anno 1682, ben 9. Mar- 
ti»**), publicirten ©hurf. Edictis, wornach bie Qnterefeenten farnbt nnb 
fonbetö {üb ju achten haben. 

Uhrfunblich ifl biefet SReceh non benen ju biefet SommifRon 
©erorbneten Nähten unb ßommijfarien unterjetebnet worben. So 
gefaben ju ©öttn an bet Spree, ben 20. Julii 1683. 

®. o. ©ercpem. ©. SBeife. §. Q. ©ranbe«. 

90Kt bat aufgebrücften Siegeln ber Somnriffare. 


19 . 

©rtunug ber 5ifc$er }n JPerber. 

Sfoup bem Orig, auf $igt im Sefi&e ber gifcper» Innung ju ©erber. 

Jtöln o. Spree, ben 22. Slpril 1686. 

3Bir grtbericp SBilbelm , ton ©otteö ©naben SDlatggraff ju ©ran* 
benburg, be8 heiligen SHömifdhen 9tei<h8 @r$cammerer unb ©purfürR tc., 
geben hitntit jebermänniglich , benen baran gelegen, in ©naben )u 
oemehmen, bah, nacbbeme bie famtlidhe ftifcher auö bem StÄblein 
SBerber snpplicando untertpänigR eingelommen unb umb gnäbigRe 
GonRrmation einiger ju guter Orbnung unb Gintgfeit unter ihnen 
gereicpenbcr ©uncten gehorfamfle Slnfuehung gethan, 2Bir ihrem un« 
terthänigflem Petito gnäbigfl beferiret, unb bah e$ unter ihnen alfo, 
wie in nachfolgenben ©uncten gemeibet, gehalten werbe, gnäbigfi 
concebiret haben. 

©rfilicb fott ein 3unge jwcp 3apr in ber Sehr auhhalten unb, 
wann er angenommen wirb, in allem einen Spale* in bie Sabe geben. 
SRaep Bblauff folget 3«it abet foll er bem SRetRet , fo ihn aujjge* 
lehret, fünff Scaler Sehrgelb erlegen unb fol ba« ©elb, fo in bie 
Sabe forat, nicht jur Saufferep, fonbcm ju ber Firmen unb Jtrancfen 
Jlothburfft angewenbet werben. 

2 . 

Sollen in bem Stablein ©erber nicht mehr als jwölff Älein* 
Zauer ober Älein»9le|}er'ftif<bermeiRet Rep auffpalten, fo bieSöäfjet 
bafelbR beRfchen mögen, ©eiche UtuS bann järiieh 27 Zpalet 9 ®to« 
Rhen unb 6 ©fenning entrichten unb folcheö ©elb unter Reh aufbtin» 

•) int Orig, frdjt fe^er^oft Febrotrii. 

bi? ^ Ic^tgfncmntcn (2btcte ftnb gebrutft bri SDfyfm« IV. STbtlj. H. cap. 

IV. ttr 3. 4. nnb 6. 

* 


Digitized by ^.ooQle 


* 



114 


gen, aucp baßelbe jut ge»öpnltcpen 3eit Unfern 3Hfdpmeiflet ju Gflttn 
an bet Spree §ut Setedpnung einlieffem müßen. 

3. 

Sollte ein ftifcpermeifler mit £obe abgepen , fo foBen beßen 
SEßitttue, fo lange fte in bem SEBittioenfianbe oerbleibet, befuget fepn, 
ihre 3fif<per*9taprung burdp einen Seprjungen gleidp anbetn HReifiem, 
auf« Sefle fte fan, ju treiben unb fortjufefcen. 

4. 

Sollte fiep ein fjifeper finben, ber eprltep außgelemet bette unb 
eine« gifdpermeifier« Sßitttne bepraten »ölte, foB er j»een Später 
12 ©tofdpen in bie Sabe geben unb angenommen »erben, £epratet 
aber bie 3Bitt»e einen anbern außer ber gifepetep, fo bat fte baburdp 
ihre oorige gifcperep * ©erecptigfeit oerlobren. 

5. 

©oH au(p berjenige, fo in bie fjifdpetep » ©eredptigfeit fommen 
»iB, oon ehrlichen ©Itern gebobren fepn. 

6 . 

SEBann einer ein Srimfnallafter , al« ©pebtudp, $utetep, SMebftaß 
unb bergleidpen begebet, fo foll*) folcpe« bet @etidpt8*Dbrigfeit an- 
gebeutet »erben, »eldpe erfennen »irb, »ie er ju befiraffen, unb ob 
er ber fJrifcbetep-Oetecbtigfeit gar oerlufiig fepn fofle. 

7. 

SBann einer oon ben j»ölff 3Jleifiem ober Seprjungen, fo fdpon 
außgelemet, ein ©tiief ftifeperjeug au« bem SEÖaßet fteplen ober einen 
$if<b auß ober ablöfen »itrbe, berfebe foll bet gifdpetep « ©eredptigfeit 
oerlufiig fepn. 

8 . 

SEBann einer oon ben j»ölff SKeifiem mit Sobe abgepet, unb 
ein anber »iB fiep »ieber einfauffen, fo foB er ffinff Spaler in bie 
Sabe erlegen, fonfl aber foB oon ipm nidpt« mepr »eher an Sfllapl« 
Seiten nodp fonft, »ie e« EJiapmen paben mag, gefobert »erben, ©in 
SReifier »©tiidf ju madpen ift er j»ar nidpt gepalten, boep foB er bie 
Blepe, fo er gebrauchen WiB, auffju»eifen fcpulbig fepn, bamit man 
fepen fönne, ob fte audp »ieber bie fjifcper »Orbnung oerfertiget. SEBilrbe 
jernanb betroffen, fo fiep pierin niept orbnung«mäßig oerpält, berfelbe 
mu« oon ber Obrigleit beftraffet unb ipm foldpe ÜRepe genommen 
»erben. Äomt berfelbe, fo ftdp einfauffen »iB, oon einem frömben 


*) foS fc§lt im Orig. 


Digitized by 


Google 



115 


Ort, fo muS et be»eifen, ba§ et ehrlich außgelehtnet habe. (SincS 
SReifietS Sohn ober Softer gibt in folgern gaff nur bie §elffte. 

9. 

©S foH ftcb auch fein ^tfcber erbringen noch bafelbft gelitten 
werben. SButbe einet ertappet, fo f ollen bie giftet 9Jtacht hoben, 
ihm Äabn unb gifchetjeug abjunehmen, Welches aisbann Unfern 
beftalten gifchmeifter eingelieffert »erben muS. ©S fan au<b in folgern 
ftall nach Sefinben bet Sache unb Perfon »on Unfenn ffifchmeiflet 
eine ©elb »Straffe bictiret »erben, ba»on bie Sabe ben »taten 3h«il 
haben, baS übrige abet bent gifchmeiflet jut Perechnung jugeflettet 
werben foOL 

10 . 

fflet am Sontage fifcbet, bet foH mit j»een Scalern gejhaffet 
werben. 3>aS @elb »irb in bie Sabe geleget 

11 . 

Senn jemanb bie ffierbetifche Steh * Jifcbmeifler oor gufcher ober 
fonfl fchelten »ürbe, fo foO »on ben ©erichten barin erfant unb bie 
Straffe nach Proportion beS Vermögend benennet »erben , »eiche beb 
ben ©Berichten erleget unb Quarta baoon ber fifcbet »Sabe entrichtet 
Werben fott. 

12 . 

J>ie $auß» unb SietS»Seute, lebige §anb»erfS » ©efeHen unb 
jtnechte, fo im Sanbe nicht gefeßen, foHen fi<h beS JtfcbenS bafelbfl 
ganj unb gar enthalten, eS fep bann, baß gefeßene ©ärger ober 
©auerSleute alter ©ewohnheit unb rechtmeßigem ©ebrauch nach be* 
fuget »eren, an ben Säßem ober Ströhmen bisweilen mit ber guß» 
wabe ein ©cricht ftifche ju fangen, babeb fte ferner gelaßen »erben, 
ber anbem gifcberep aber mäßen fte ft<h nicht gebrauchen, »ie bie 
gtfchexorbnung auch folcbeS befaget. 

13. 

3n ben thalichten unb grunbichten Siefen f ollen ^infflro feine 
neue $ifch»ehre angeleget »erben, fonbem eS foH beb ben alten 
Stellen allein »erbleiben. Sürbe jemanb etwas neues htafe&en, fo 
haben eS bie gtfcher bet Obrigleit beS Orts anjumelben, »eiche fofort 
bie Snflalt machen foQ , baß es »eggerißen »erbe. Unb wann eine 
Gtxaffe barüber erfant wirb . fo foH bie Sabe au<h ben »ierten Iheil 
baoon haben, geftalt bann bie gtfcher beßhalb unb baß hiawieber 
nicht gehanbelt, acht }u geben haben, »ie auch baß bie ©ru<h»ebren 
jebeSmal auff SBalbutgiS »ieber geöffnet »erben, bamit ber junge 
Sahmfifch ben Durchgang jum Strohm ftep behalten unb bep ffaHung 
ber SÖaffet nicht ben Staben ju theil »erbe. 

8 * 


Digitized by VjOOQle 



116 


3m Übrigen fallen bie gißbet ft<b ber gifd&etotbnung unb ben 
Gommiffion« • fReceü , anno 1683 ben 20. Julii auffgeridbtet, gentä« 
»erhalten. Sie foHen auch Unferm ©arnmeiflet ju ©erber unb 
ißbtfcn an ihren 3üge n leinen ©intrag thun, noch ihnen ju nahe 
fif<hen. Solte barüber geflaget »erben, fo haben fte ft<b ohnfehlba» 
rer Sefiraffung ju »etfeben. 

Uhrlüntli(h unb ju fefter Haltung aller biefet $uncte haben 
©ir biefelbige burch Unfer« Sohn« be« ©hut’ißtin&en Unterfchrifft 
gnfibigfl approbiret unb confirmiret unb burch Unfer ©hutfürfUiche« 
3njiegel beflärden laßen. So gef<hehen ju Sölln an ber Spree, ben 
22. Aprilis anno 1686. 

gribeti<b ®hut*iprin&. 

Siegel ab. 

10 . 

$rtattng ber gfiftreifttr ja JJrtejeu. 

Sla<h einer beglaubigten Slbfdbrift aus bem 3- 1705 im ©eh. Staats <9. 
©eneral * 3)irectorium. fleumarl. Rauftet: unb gifcherei* Sachen 1. 

Äöln a. Spree, ben 28. September 1692. 

©it gribericb ber dritte, »on ©otte« ©naben ©atggtaff ju SBtan* 
benburg, be« heiligen $Römif<ben $ftei<h« ©rßcämmerer unb @^ucfürft tc., 
belcnnen hiermit für Unß unb Unfern ©rben unb 9ta<hlommen, ©arg* 
graffen unb ©hurfürflen ju Sranbenburg, au<h fonfien gegen jeher» 
männiglidhen: 9ta<bbem Unfere liebe ©etreue bie fämptli<be gtfd&reißer 
ju ©rieten an ber Ober eine eigene 3mtfft auffjurichten gefonnen 
unb Unß ju folgern ©nbe bie unter ft<b »ergli(hene unb abgefaßte 
Slrticul, »el<be ber ©agiftrat bafelbfi laut beßen eingefchidten Attestati 
gebührenb burd&gefeben , unterthänigfi übergeben, au<h babep gang 
gehorfamfien gleiße« gebethen, »ie baß al« ber tgo regierenbe ©hut* 
unb Sanbe«»gttrft »ölten geruhen, fothane 9rticul, »ie biefelbe »on 
Unfer hiefige» Sehn«can|3eteh mit gleiß re»ibiret unb »on ©orbt ju 
©orbt hi« na^flehen, in ©naben ju confirmiren unb Unfer Pri- 
vilegium ihnen barüber ju erteilen. 

1) ©iner, fo in biefer 3anfft fepn »iH, foH eine« ehrlichen §et» 
lommen« fepn. 

2) Sott eine« ehrlichen <briflli<ben Sehen« unb Verhalten« fepn. 

3) ©he et fi<b bei ber 3nnfft eingelaßen, foH er §u»or ba« 93üt* 
gerredht alhier gewonnen unb ihm (!) ein eigen geuer unb .§erbt , 
»o et leine« hatt, in 3ah«Sftlfl fi<b fchaffen. 


Digitized by ^.ooQle 


/ 



117 


4) Soll ec fuß bep bent Slteften biefer 3unfft gebübtenbe anmetben 
unb barumb att ballen unb (!) 3ufammenfotbetung bec gifch» 
reißer einmapl not abemabl ein 2>tlttchen, baä ift 2 @t. 3 5ßf., 
geben. 

5) Soll bet neue in bet Sabben fünff Scaler unb bet hieftgen Sau» 
rentüfirchen jum 8eften 2 $fb. 2Ba<h«, ba« ißfb. ju f> ®t., geben. 

6) 2>a aber ein ftcömbet eine« 3 un ffl9 cn oien SBittbe obet Stochtet 
heprathet , obet e« toete eine« §ecbtteißer« Sopn , trenn et 
auch gleich außer bet Qnnung bepratbet , berfelbe foH nut bie 
fcelffte, nebmlicb brittebalb Stbaler geben, ba« 2Ba<h« abet bet 
Äircpen not noO. 

7) äußer biefen foll ftcb fein Bürger, niel treniger ein ^römbber, 
jum ftifcpbänbler unb §e<htreißet aufftoerffen , e« fep bann, 
baß et ft<b beb bet 3unfft eingefauffet. 

8) S)aß folget au<b nicht ebet, bi« et ftcb beb bet 3unfft angegeben, 
abgefunbcu unb einen Schein be«balb non ftcß probuciret, not 
einen ftiftpreißet ftcb auff bet Ganpel nicht auffbietßen laßen * 
möchte, beb SSermeibung 12 @r. Straffe. 

9) 6« füllen bie gifcßteißer alle Qapr auff 4 Duartbale , al« 
Dftern , Qobann, Michael unb 2Bepna<hten, nach SSoHenbung 
bet gefle» unb 2*P« * luge unb jebet jebe«mabl 3 @r. änff« 
lege*@elbt in bet Sahbe (egen. 

10) 6o füllen unter fte niet Slteflen gemacht »erben, bie ihre @e» 
»ohnpeit am befien netßeben. 

11) SDenn füllen fte eine Sahbe netfettigen laßen, batin fte <Shut» 
ffitfUicbe ©egnabigungen unb anbete nötige Stiefffcßafften an 
richtigen Rechnungen unb fünften legen fönnen. 

12) SDiefe Sahbe füll jtrep Schlüßel buben, batnon jtoep Stlteflen 
jebet einen Scßlüffel ju ftcb nehmen foll. 

13) Solche Sahbe foll jährlich bep biefen 4 älteßen h«umb gehen. 

14) 8ep biefen Duartal»3ufammenfunfften füllen fie jebetjeit ben 
nom SRagifttat gefegten Assessore m mit jujiehen, bep S3etmei< 
bung jebtoebet Racplaffung eine« 3$aler Straffe. 

13) Süßet biefet üuartaljeit, »enn fte »ollen jufammenlommen, 
füllen fte e« bem Assessor! not anfagen, bet bie Rotßmenbigfeit 
beobachten »itb , unb allemabl bem A ssessorem mit bep ftch nehmen. 

16) ®et außer benen üuartaljeiten, »enn e« ein 3unfftgenoße, bie 
3ufammenfunfft begehret, foll ein SDüttcben 2 ©r. 3 ißf. bet Sahbe 
geben, iß e« ein gtömbet, foll et e« boppelt erlegen, unb 
faßen fte aOemahl ben Assessoren) jujiehen. 

17) 3um SSerbothen unb jut Sufftoartung bep bet Sahbe füllen bie 
bepben jüngßen giftßtetßer befteßet »erben, unb ba einet non 


Digitized by VjOOQle 



118 


Re »erreifete ober fraitd würbe , foll er e« bett näehRen jüngffen 
committiren, beb Straffe 4 ©r. 

18) ©a auch feiner »on ben SUteRen »erreifete, fo einen Sc|lüßel $ut 
fia^be b ette t foH folgen Scblüßel nicht »erfchließen, weniger 
mit neunten, fonbem benf eiben bem nächftfolgenben Slteßen 
annertrauen, beb Straffe 8 ©r. 

19) 2Benn bie SSlteRen bie 3»«fft »erbosen laßen, foH feiner ob« 
recht erhebliche Uhrfache außen bleiben, beb jeberraahligen Straffe 
breb @r. 

20) 33 or iolche erhebliche Uhrfache e« aber nicht ju regnen, ba einer 
be« »origen ©age« Wegen unnötiger §änbel ober au« über* 
mäßiger gehabter ©rundenheit nicht fottfommen noch erfdheinen 
fönte, ©erfelbe foll beb bet näbeftcn 3 u f ammcn ^ un fft fei« 
Ouartalgelbt hoppelt erlegen , audh nach SeRnben fowobl in be« 
Stath« al« in ber 3unfft Sürbitrair* Straffe »erfüllen feb«. 

21) ®eb ber 3ufawmenfunfft f ollen Re R<h ohne Sauffen unb preßen 
fein Rille unb ehrbar »erhalten unb feiner ben anbem mit 
fchimpffigen SBorbten angreiffen noch fonR ungebührliche SBorbte 
führen, beb Straffe 4 ©r , weniger ein Sßeßet Juden, nochSchlä* 
gerereb anridhten, bei 8 @t. Straffe, wobeb RJtagiRratS* Straffe 
unbenommen. 

22) ©ie SlteRen foHen bie Älagten, fo beb bet Sahben geführet 
werben , nebR ben Assessore gebührenb hören unb entfeheiben. 
9Ba« aber »or Re nicht fommen fan, ober Re nicht entfeheiben 
fönnen, baßelbe foHen Re Magistrat™ überlaßen, unb wenn 
»om SJtagiRrat einer abgeRraffet, foH ber abgeRraffte auch holb 
fo »iel ber 3 un fft Straffe erlegen. 

28) ©er beb ber Sahbe mutwilliger SBeife auSbleibet, foll aHemahl 
4 ©r. Straffe geben, ber aber »otfe|lieher SBeife R<h 3 mahl 
»ergeben« f obern läßet, foH mit alle nicht mehr gefobert, fon* 
bem »on ber 3unfft au«gef<hloßen febn unb bleiben. 

24) Soll fein gtf<h* unb §eeht'$änbler bie Jtaufffeute an Reh jiehen 
unb feinen Sonf orten entwenben, beb jebermabligen Straffe 12 ©r. 

25) ©aß »ermöge @bbe«pffi<ht jwene SSlteRe ber ftifchteißer wochenb» 
lieh beb SJerfauffung be« eingefallenen Rechte« ben Äauff fchlie* 
ßen möchten, jeboch baß Re bie ©illigfeit in ®reiß hierin beob* 
achten unb feinen überfe|en füllen, beb ®etmeibung gerichtli* 
eher Slrbitrair* Straffe. 

26) SBeil auch »or ben 3uRblag ben Böttchern hiefelbRen »on einet 
jeben ©onne gefallen §e<ht 1 ©r. »on »ielen fahren her gegeben 
Worben, unb e« gebräuchlichen, baß bie guhrleuthe unb Jterner, 
fo Reh beßen juweilen entbrechen wollen, nach ©mpfang be« 


Digitized by VjOOQle 



119 


gefallenen §e$te£ oor folgen Böttcher jufcblagen, benen gifd^ 
reigem SBiebererRattung tbun fallen. 

27) Dag (einet in ben DberRtobm big unter Schwebt Rechte einfal« 
{jen bütffe, »eil offterS fotdbe fcblecbte 9Baare auch (lein ©eoäg 
non ben augtoertigen erbanbelt, ba jutoeilen alte Rechte batinnen 
gefallen ober anbete gifdbe mit bruntet gemenget getoefen, 
toeömegen Rhon bie Äätnet ©eroeig anbero gebraut, moburdb 
fle nebft benen ftifcbreigem bintergangen, ja eg feinb bie ©ob» 
ben non ben ©eoägen mit ehrenrührigen Ditelg toiebet gurücf 
anbeto gefanbt worben, mtlcbeg babeto lommen, toeil offtetg 
(eine junfftmägige Böttcher in ben 9leumdtfifcben ©ruch* unb 
Ober «Dörflern fi<b befinben unb auffbalten. 

28) Dag biefxge Kielet unb ©aulet al8 ftifcberleute nicht in bie 
©rucbbörffer fahren mögen, no<b bafelbfien bie gifdbe unb Rechte 
auff(auffen, fonbem ficb an ihre gifdbetep foHen begnügen lagen. 

29) Dag bie §if<ber unb Knechte mehr, nie ge bigber gewohnt getoefen, 
aug ben nädbRen unb anbetn Dörflern umbber bie §ifcbe, fo Re 
nacbmabtg oertbeuret, jufammen Rbleppen, fonbem R$ an ihrem 
eigenen ftifchfang begnügen lagen foUen, babingegen bie ftifch« 
teiger ihrem gifch* unb $ecbt«$anbel ungehindert treiben mögen- 

SO) SoBen auch bie Äiefter unb ©aulet albiet oot Särieben nidbt 
mehr, wie ootbin gefdbeben, bie Seutbe, fo aug Sacbfen unb 
anbetn Drtben bttfommen, auffnebmen unb beherbergen, oiel» 
weniger mit ihnen augfabren unb benenfelben ju gutbe 8$* 
oon anbem Ortbern au ff ben Oberftrobm etfauffen. 

31) So follen auch bie Dtebler oon grandffurtb benen ftifcbreigem, 
toenn Re biefelbe bebm gifcbfang unb ihrer $anblung antreffen, 
nicht oerbietben, §ecbt ju (auffen, fonbetlidb toeil bie Dreblerg 
ihre gtfdbe oor Drebelflfdbe nicht oerjoBen, auch bag, toenn ber 
$ecgt oon ihnen ben gifcbreigern erfauffet unb an bie Kernet 
toiebet oerbanbctt unb butcgg Uanbt geführt t toirb, mehr 3oB 
unb Äccife einfömpt. 

32) SBenn ein Sunfftflenoge ober begen ftraue unb Kinbet oerffit« 
bet, foBen aBe, fo in ber 3unfft feinb, auff ©rfucben mit )u 
©rabe geben unb nicht äugen bleiben, bei 3 ©r. Straffe, teer 
aber ju langfabm fömpt, foB einen ©tofehen geben. So foBen Reh 
auch bie jüngRen in foldben $afl beg Drageng nicht entbrechen. 

33) Sßeg, trag in ber Sabbe einlömpt, foB nicht lieberlich oertban, 
fonbem wohl bepgeleget unb oertoabret unb }u notbtoenbigen 
Suggaben beg gebübrenben Schubgelbeg, unb mag Re fonRen 
benötiget , item ber Kirchen unb armen Sotbleibenben jum 
QeRen mit angemenbet werben. 


Digitized by 


Google 



120 


®aß mir bemnacß blefe« tyt untertbanigfle« Sitten bex SBilligleit 
gemä« unb ißnen »erträglich ju fepn befunben, auch ohne ba« Unfer 
getreuen Untertanen Stoblfartb unb Suffnebmen gnäbigft ju befo» 
bem tooblgeneigt fepn unb babeto folgen geborfamften Sueben in 
©naben Staunt unb fiatt gegeben, auch »ermitteljt Rescripti vorn 
neunjebenben biefcS ÜJtonatb« unb 3abre« bie Konfirmation barüber 
gebetn ermaßen au«}ufertigen, Unfer Se^nsS « €anOelep gnäbigft an* 
befobfen, tßun auch ba« al« ber Kburfürft unb 2anbe«berr, conftr* 
mtten, befräfftigen unb beflättigen ob inferirte Innung« »Srticul, 
pttoilegirnt unb begnabigen au«b bie 3Hfcbretßer ju Strießen an ber 
Ober bamit aHenbbalben au« Gbur* unb tanbe&färfilidber 9Jla<bt oon 
Obrigfeit unb lanbe«fürftlicher ^errfcbafft toegen frafft biefe« Unfer« 
offenen Stieffe« allermaßen , toie oorfiebet. Stir unb Unfere •Jtacbfom* 
men, ÜRarggraffen unb Kburfürflen ju Sranbenburg ic. k., tooHen fte 
au<b auff oerfpübrten ihren untertbanigfien ©eborfaßm babep jeber 
Seit gnäbiglidb f (büßen unb erbalten, ©eftalbt Stir benn Unfern 
©ammergeridbte albier,'»ie auch bem ÜJtagiftrat ju Strießen an ber 
Ober bietnit gnäbigft, Unfern Sanbreutber aber bafelbft emftlicb an* 
befehlen, folc$e« an Unfer fiatt gteichfal« ju tbun unb bie Smpetran* 
ten bartoieber in feinetlep Stege befdbtneren noch beeinträ<btigen ju 
laßen, ©eträulidb fonber ©efäßrbe, jebo<b Unß an Unferm unb fon* 
ften männiglidb an feinen Seiten obn Schaben. Stir behalten Unß 
auch bierbeb au«briicflicb oor, biefe« Privilegium ober Konfirmation 
aUemabl nadb ©elegenbeit ber Sachen unb Seiten ju oermeßren, }u 
oerminbem, ju caßiten unb auffjubeben. 

Ubtfünblicb mit Unfern anbangenben Sebnftegel beftegelt unb 
gegeben ju Kölln an ber Spree, ben 28. September 1692. 

ißaul non gfuch«. 

SDaniel Stephani, Seßnfecretariu«. 


20 . 

jtöuig ^triebriiß SBitßcCm I. Betätigt bie Privilegien ber 3iif<ber nnb 
Käufer |n <Aa»eC0erg. 

fta<b bem Orig. iftrgt. im Sefiße ber gifcber = Innung pi §a&elberg. 
Serlin, ben 13. Stai 1714. 

Stir gribertdb Stilbelm, von ©otte« ©naben Äönig in iftreu» 
ßen tc. befennen hiermit ic. *) Stir haben auch au« befonbem ©na» 

*) folgt int allgemeinen ®eftätigung be« $ri»ileginm« »om 3 . 1536 (Stiebei A. 
I. 60). ®er bie $fänbung betreffenbe faffue br« ^rtoilegium« »om 5. 3uli 1571 
uiurbe iiernaci) nidjt erneuert; in Stiebet’« Slbbrurf ber Urt. »on 1536 ifl ju 
leftn ftatt eigen uugetooutli^eu garnen — - engen ungeu>onli$eu gamen. 


Digitized by 


Google 



121 


ben {pnen ben ftifcpem unb fi duffem ju §avelberg ^npalt« bei von 
pöcpßgebacptcr Unferi §ertn Sßateti Äönigl. Bajeftät ben 1. Sep- 
tember anno 1693 an Unfere Scbnicanpelep beifali abgelafjenen 
Rpscripti nacpftepenbe non ihnen auffgefepte 7 Puncta, »elcpe ber 
SWagiftrat bafeibfl laut befcen eingefcpidten Attestat« gePübrenb unter» 
fucpet unb ju ihren ber giftet 2t uff nehmen bien lieb unb erfpriefjlicp 
befunben , gleicpfali binäugetpan unb biefem Privilegio ju inferiren 
be»iHiget, alb 

1) ba§ ein fiäuffet Bacpt haben foll, mit einem fiapn bep $ag 
unb 9lacpt aui fifepen ju fahren, jeboep bie Sonn» unb 3*ß» 
tage babep gebüprenbt ju fepren. 

2) Bann er ftifepe einfaufft , fo foll er nur mit einem angelfapn 
auifapten, fiep feinen anbem Äapn naepfabren ober entgegen 
bringen laffen, fonbern mit bemfelben, bamit er auifapret, 
»oieber ju §aufe fommen. 

3) 9liemanb foll auch fiep unterßeben, einen ©ver ober Ungelfapn fei» 
nem ©ülbebtiibem jumieber »or einem JJorffe ober See ju legen. 

4| Siel meniger foll einem Ääuffet jugelafjen fein, an ben Drtpen, 
fotocit fiep bai Privilegium erftredet, einen ©erf duffer, von bem 
er eingefaufft , alleine anjunepmen , fonbern einem jeben vom 
älteften bi« junt jüngften frep unb ungepinbert fauffen laßen. 

5) Beil bie Ääuffet bie ftifepe aui Unferer See ju poplen gepal* 
ten, fo füllen, mann Hamburger ober Bagbcbutger ober anbere 
fommen , folcpe anbermeit ju bob^ n t ib nen öon ben dltefien 
bii ju ben jüngfien ein Scpod umb bai anbere anflänbige 
gifepe , bii fie ipre völlige Sabung haben, jugejeplet »erben, 
bamit Unfer ämbt Sangetmünbe beflo befjer bejahtet »erben 
möge. 

6) Ber »iebet biefe Srticul banbeit, foll jebeimapl in vier £paler 
Straffe unb j»ate halb ber Obrigfeit , nepmlicp bem J)opm» 
capitul ju §avelberg, »ann er unter bero Surtibiction iß, unb 
bem SRatpe in ber Stabt, baferne er unter berfelben ^uriibic» 
tion fiepet , unb palb ber ©fitben verfallen fepn, gefialt 

7) bie fiabe unb Privilegia jeberjeit in ber Stabt bem bisherigen 
$etfommen na<p verbleiben füllen. 

Unb Bit al« ©purfütß unb Sanbeiperr begnabigen fie bamit 
alfo, befiättigen unb confitmiren ipnen auch unb ihren iRacpfommen 
folcpe Privilegia, greppeiten unb Puncta vorberüprt in Ärafft unb 
SRacpt biefei ©rieffei. Bit, Unfere ©rben unb ffiaepfommen, Äönige 
in ^reujjen , ali Batggtaffen unb ©purfürßen ju ©tanbenburg jc. 
»ollen fie auep jeberjeit babep gndbigfi fepüpen unb panbpaben, alle« 
getreulich unb ungefährlich , jeboep Uni an Unfern unb fonfi jeber» 


Digitized by VjOOQle 



122 


roänniglichen an feinen SRechten ohne (Staben, unb bann bafj fte 
fic^ ber Drbnung*), fo beö 0if<hfauff8 falben bepm tprifcmer See 
burcb Unfere ©eamte ju Sangermünbe gemäße t ift ober ferner ge» 
macbet merben möchte , untermerffen unb gemäö erjeigen, beb SSermeb» 
bung ernfieS ©infehenS. 

Ubtfunbtlich mit Unfern anbangcnben Sebnfiegel beftegelt unbt 
gegeben ju SBertin, ben 13. üflab nach 6h>rtfli ©eburth int eintaufenbt 
fteben bunbert unbt »ierjebenben ^abte. 

2JI. 2. » ißrinfcen. 

Qobann SetgiuS, &bn»Secretariu8. 

Siegel ab. 


21 . 

„$xtraet ans bem ^enerafpachts - Jutfchfage bes jtnits §panbow , was 
bic ^tntertbanen |um Jtiei, jBttrgroalT nnb ^tcbefsborf jäfjrfi<Ö an 
Praestandis entrichten nnb an $tafttra(-punüttt praeßiren raüfTen. " 

8tuS ben Steten ©eneral = 3)itect. Rurmarf. tit. LXXI V. sect. c. No. 1 im ©ety. 6t » 31. 

2lmt Spanbau, ben 11. September 1754. 

26 Untertanen jum Äie| unb SurgmaH entrichten laut ißraeftationS» 

Tabelle an fBafjerjin« 8 Shit. 8®r. llißf. 

„ SBäcbtergelb 4 „ 4 „ — „ 

„ 3«Pfe«jin3 2 „ — „ — „ 

14Shlr.l2@r.inpf. 

Obige 25 Untertanen eyct. be« Schufen milffen 
im 3tugft»S5irtetjabr mö<hentli<h jebet 2 Sage 
bep bem 33ormet<f iJJIabn bienen, tun 26 Sage 
unb in Sftorfen * 2lugft felbanber . . 6 „ 

32 Sage 

ben Sag » 1 ®t. 1 $f. Stenftgelb gerechnet, rooju 
14 ®t. I $f. baar gejätet wirb, tut non jeben 
Untertanen 2 Shit. — gr. 9 5ßf. unb »on 25 

gifchem in Summa 50 Sbtr. 1 8 ®r. 9 ißf. 

Sie übrige \ Saht bienen fte beb ber 93eftung unb mü&en bie 
®raben um bie Sßeftung ju Sommerzeiten räumen, ju SBinteräjeiten 
aber folte aufeifen. 

ferner müfjen fte auf berSJeflung, mann Seine königliche 2Jta» 
jeftät ober frembe $ertf<hafften fommen, §olfc hauen, f «hauten unb 

*) 2)t e SBefttmmung f bafj fte ftdj btefer Orbitung gu fügen tyaben, rotrb guerft in 
einer <pribilegtenbefiättgung born 17. gebruar 1644 (Orig, im ©eftfce ber giföer- 
Snnung gu $at>elberg) getroffen. Sefetcre ifi im Übrigen gtei$tautenb mit ber 
bom 3» 1536. 


v 


Digitized by VjOOQle 



123 


in bet Aflcpe Reiften. Qtein fte miifjen bie Scpttanen jäptlicp 2 mapl 
jum Spflüden jttfantmen ^otert, auch ade junge Schwanen lärmen. 

ferner müjjen fte }u SBintetöjeiten, ttenn bie §atel unb Spree 
jufrieret, bie Schwanen ton Serlin unb Saarow bis nach Spanbott 
bep bet SDlüple jut Fütterung jufammen bringen. 

3ntgtei<ben mü&en fie ade perrfcpaftlicben SBriefe bep totfadenben 
SJorfpann unb fonften toegtragen, jebodp nut auf 2 SDleilen, unb 
befommen für folcpe S)ienfie täglich 9 $f. baar bejaplt. 

Sonfl beftnben fiep auf bem Aiep noch 3 ftifdpergütper, fo bet 
Bbtocat SRötping ftep beftpet. 

15 giftperfamilien unb üntertpanen ju Spicpeläborff, inclufite 
be« Sdpuljen, entrichten laut Sßraeftationätabede an baaten ©efäden 
10 tplr. 8 gt. Qpte S)ienfie finb benen Aiepem übetad gleich bep 
bem SSortterde Sßlapn, SBeflung unb Schwanen, tragen aber leine SBriefe. 
2>argegen mfifeen fte auf Orbre beS Spanborofcpen görflerä ade8 SBtlb* 
prät junt 83etfauf unb jur §of 6 Staat nach Berlin $u SBafeer tet* 
fahren unb befommen pro Stild 6 spf. guprlopn, müfjen auch 9Rep» 
püpner tragen, ttofflr fie aber nichts befommen. 

3pre dlaturalbienfte bei bem SSortterd spiapn betragen jäptlicp 
32 tage, bet tag 1 ©r. 1 Sßf., barju fte baar bejaplen 14 ©r. 11 Sßf., 
tput ton einen Untertpanen 2 tplr — 9 Sßf. unb ton 15 Untertpa» 
nen incl. be« Scpuljen 30 tplr. 11 gt. 3 ij}f. 

Sie haben mit benen Aiep» unb Sutgttadern * gifcpem gemein» 
fcpaftlicp ben Stinbtfang unb müfeen bafür jäprlicp entrichten 77 tplr. 
©mähren fiep alfo auf bem Aiep unb SBurgttad 29 unb 

)u spicpelÄborff 15 

Summa 44 ^ifdperfamilien. 
99 . 

JÜEerftcpAe ©«Muefe-jprbre Befreffmb bas ‘gerBot btt 3*reu. ' 

ftwp bem Original im ©cp. 6t <81. ©enetal <$>irect Aumtatf. tit CXV. sect 

0. 13 No. 1. 

SPotSbam, ben 25. 3uli 1763. 

P. S. SBann aucp Seine Äöniglicpe SJlajeflaet temepmen, ba§ 
o^n eracptet bet ben ©enetal » tirectorio terfdpiebentlich gefchepenen 
Sitjeigen unb getpanenen Auflagen ttegen b eS fcpäblicpen unb ade 
Jifcpertpen ruinitenben ftifcpenS mit benen fogenannten 3upten« 
fiepen nocp fein SBetbotp beSpalb ergangen, bamit bergleicpen Ärtp 
9if<per»9lepe fepleeptetbingeS unb Pep fcpatfet Strafe terbotpen, aucp 
bunp bie batauf beftedete Seute befiänbig pin unb genau acpt gege» 
Pen »erben müfce: So erinnern unb befeplen St. Jtöniglicpe SRajeflaet 
ttro ©enetal« Directorio pierbutcp, auch barauf meprete attention 


Digitized by 


Google 


4 



124 


ju bezeigen unb bie ernflltd^fie Beifügung ju treffen, baß ber f<bon 
längfl »erbothene ©ebraudh »on obgebadfjten gtfcbcr* fließen nicht aflein 
»überholet unb gefdhärfet, fonbem auch barauf nachbrücflich gehalten 
unb feiner berer Sontrattenienten , er feb Beamter, Pächter, ober 
»et eS fonften »oße, obnbeftrafet bleiben müße. 

©otSbam, ben 25. 3ulii 1763. 

9n bae ©etieral » Sirectorium. Jtiberich. 

23 . 

Qrbnttng ber grtftyergcmeinbe )tt £trafiw. 

9latb ber jur ÄönigRchen SBeftStigung eingereicbten Slbfcbrift ttn ©eb- St -■%. 
©ener. SD«, fiurmart. tit. CXV. sect. w. No. 72. 

©erlin, ben 31. 3Jtär$ 1787.*) 

■Jtadhbem ©ine ftönigl. §o<hlöblichc ©hurmätfifdhe ÄtiegeS* unb 
Romainen Kammer auf ben 2lntrag beS Äöniglicben Ober* SReoifionS* 
©oßegii per Rescriptum t>om 7. ©ecember »origen Jahres »erorbnet 
bat, baß über bie in bent ©tojeß**) ber ©tralowfdhen ©emeinbe »über 
ben ©ächtet ber bortigen gifdbetep beS föofrath Starcfe, Äagelmann, 
oorgefontmene unb junt ©runbe ber***) ©rfenntniße beiber le&ten 3ft* 
flanjien gelegte, bei ber Jifdherep ju ©tralo» bisher beobachtete, Ob* 
feroanjien, baß jebet ^ifdhet ober gifchereb*©ächtet ju Stralau 
bort feine S5ifdber*@erätbfdbaften halten müße, unb nie an* 
berS als mit ber ©emeinbe jugleidh jum gifchen auSfahten 
bürfe, ein fchriftlüheS SRegulatto abgefaßt unb ber ©erneute promut* 
girt »erben foße, unb ber ÜRagiftrat hüftger SReftbenjien als ©eridhtS* 
Obrigfeit ju ©tralo» ju Vorbeugung fünftiger ©treitigfeiten nötbig unb 
nü|lidb gefunben, »on ber bortigen ©emeine eine Snjeige ju erforbem, 
ob auch mehrere Dbfetoanjien unb Orbnungen ju ©tralo» ber gtfdhetep 
halber beobachtet »orben, um erforbertidben §afls unb nach gehöriger 
Ueberlegung auch biefe jugleidh in bem abjufaßenben SRegulatto eintet* 
leiben ju fönnen, bie S)otfgeti<hte ju ©tralo» auch bie erforberte Slnjeige 
»egen biefer bisher beobachteten Orbnungen eingereidbt höben, biefe ben 
Slltmetftem beS ©erlinfdhen gif<ber*©e»etfs jum ©utachten über bie 
Suläßigfeit ber angejeigten Obfetoanjien nach bem giftet »Reglement 
»orgelegt unb hierauf anberweitig ben ®orfgeri<hten aufgegeben »orben, 
ber ©emeine nähere ©rftärung barübet einjujiehen, »eiche audh am 
21. SRart. c. jum ©rotofoß gegeben »orben: 21 iS ift numehr über 
fämtliche bei ber gifibetep ju Stralau bisher beobachtete unb fünftig* 
hin feft, unverbrüchlich als eine Vorfdhrift unb gif<het*Drbnung ju 

*) 3)ie ©e|lätigung erfolgte unterm 9. SJtai 1787. 

**) Über biefen ^rojefj $abe id) ni^W SRÖljere« ermitteln fönnen. 

***) ber fe^lt in ber 3tbf^rift 


Digitized by ^.ooQle 



125 


befotgenbe ©cwohnbeiten unb Otbitungeit nacbfolgenbeS fRegutatto 
tmb gifcber»Drbnung mit beS ©lagiflrats ©enehmigung unb unter 
Mtbofttn atlerhöchflen Betätigung oon ber ©emeine ju 6tralau ein« 
nfltbtg oerabrebet unb feflgefefct worben: 

1) Jebet gifcher ober Pächter einer gifchereh i u ©tralow, ber mit 
ber ©emeine bie gifchereh eyerciren barf unb will, er mag nun 
wohnhaft fein, too er will, auch »on welcher ©onbition ober 
©ewerbe fein möge, muh ju aller 3eit in Stralow feine giftet« 
©cräthfchaften , nehmlith bie fJle(}e, worunter aber nicht ber Äabn 
mit begriffen fein fod, halten. 

2) 6$ muh feiner anberS unb früher auSfahren, als mit bet ©e« 
meine ju gleicher 3eit, nehmlich beS SlbenbS, wann ber §irte 
eintreibt, auch beS fDlotgenS , wann ber §irte auS treibt, wieber 
}u §aufe fein. 

3) 6S finb jährlich jweh beflimmte 3ufammenfünfte ber ©emeine, 
ber eine am gafinacbts* Sonn tage, ber jweite am Johannistage, 
worin gemeinfchaftlich beratbhhlaget Wirb, wa$ jum allgemeinen 
Selten ber gifchereh nöthig ift , unb wie bie gifchereh felbft bis 
jur folgenben jufammenlunft nach ber JahteSjeit, unb nachbem 
baS ffiafcer hoch ober niebrig ifl, auSgeübt werben fann unb 
fod. Ziefer 3nfammenfunft muh jeber gifcher » ©igenthümer 
ober gifchereh «Pächter beiwohnen. ©er biefeS oerfäumt, muh 
fich bemjenigen unterwerfen, waS bie übrigen befchlohen haben. 

4) ©S fönnen aber auch Vorfälle ftch ereignen, weshalb auherot* 
bentliche ©erathfchlagungen nothwenbig oorfaüen ; biefen muh 
ebenfals ein jebet gifchereh «Berechtigter beiwohnen, wann eS 
oom Schuljen angefagt wirb, bei eben ber »orher etwehnten 
Serwarnung. 

5) Zen See haben jährlich jweh ju befifchen »on 6atharinen an, 
unb gehet biefeS jährlich nach ber SReihe. 

6) Zie übrigen ©ewäher werben am gafl« Sonntag in breh Zb*ffe 
getheilet unb barum gefaoelt ober gelofet. Ziefe gifchereh gehet 
oon Odern an unb mühen alle breh Xheilnehmer zugleich oon 
$aufe abfahren unb in ihrem burch bie Äaoelung jugetheilten 
SReoier bleiben. Zo<h flehet jebem freh, mit bem anbent )u 
taufeben. 

7) Sehn groben ©am flehet jebem freh, ba eS eine gemeinfchaftliche 
gifchereh ifl, einen Tagelöhner anjunehmen. Allein beh bet 
Reinen gifchereh nur im gaD einer Äranfbeit ober anbem et» 
heblichen rechtmähigen Serhinbetung, bamit nicht bie gifchereh 
hoppelt, als burch ben ©igentbümer felbfl ober ben Rächtet unb 
jugleich burch einen Zagelöhner ober fremben eyerdret werben 


Digitized by 


Google 



126 


möge. 3ebo<$ verfielet ftdb »on felbfl, bag, mann bet ©igen* 
tbümer obet ^ßädbter bet ftifdbereb felbfl nidbt baS giften net* 
ite^iet, et butdb einen Änetbt, Sagelöbner ober gtemben, bet 
es »ergebet, nur nidbt butdb mehrere ftft^en lagen lönne, fo 
mie eS bie übrigen tbun. 

8) @S barf 9tiemanb bie Heine gifdbeteh einjeln »erpadbten auS 
eben »orge bautet Urfadb, bamit nebmlicb nidbt biefelbe gifc^erep 
non einem beb 3üge , »on anbem bei SRadbt betrieben merbe, 
als moburdb bie übrigen Xbeilbabenbe unb baS Saget felbfi 
©<baben leiben mürbe. 

9) Ser fomobl biefen fdbtiftlidb entmorfenen, als au<b benen tn 
beiben 3ufantmenfünften »erabrebeten *) Anotbnungen entge* 
genganbelt, foH na<b bem SScrbältnig feiner Uebertretung unb 
beS jugeffigten ©<babenS in 4, 6, 8 @r. bis 2 9ttblr. ©träfe 
»on ben übrigen »erurtbeilt unb fein Äabn bis jut ^Berichtigung 
ber ©träfe im ©dbuljengeridbt »ermabret merben. ©ollte aber 
bie ©emeine fhtben, bag eine böb« r ® Strafe »ermürft fep, fo 
mug fte foldbeS mit ©rünben bem Sagiftrat anjeigen. 

10) 2We ©trafen fliegen in eine gemeinfdbaftlidbe ©affe jur ©rbaltung 
ber gemeinfdbaftltdben ©erätbfdbaften. 

11) 3n eben biefe ©affe fliegt audb bie ©innabme »on bem Verlauf 
an ben Seift bietbenben ber fjifcpe, melcbe nidbt »ertbeilt merben 
lönnen. 

12) Senn entmeber jur -Jtadbfegung ber S)eferteurS ober Rettung 
benachbarter ®örfer bei fjeuetSgefabr ober fonft bet allgemeinen 
Angelegenheiten ber ©emeine bie ganje ©emeine ober ber grögte 
Xbeit betfelben abmefenb fein mug, fo lann »on ben übrigen 
ni<pt gefif<bet merben, bamit nidbt bie in ©efcpäften abmefenbe 
unfcbulbig leiben. 

®iefe fünfte nun enthalten alle bisherige Dbfet»anjien unb 
Dtbnungen, ju beren ffeftbaltung fiep alle Sittglieber »erbinben unb 
audb Künftig alle SRacpfolger »erbunben fein follen. 

Unb auger biefen ftnb leine ©emobnbeiten »orbanben, lönnen 
unb follen alfo audb «i^bt Künftig aHegiret merben. 

®iefeS SRegulati» unb gifdber-Drbnung ijt »on fämtlidben ©igen* 
tbümern ju ©tralom nadb gehöriger Uebetlegung eigenpänbig unter* 
toticbett. 

©o gefdpepen SBerlin, ben 31. Sätj 1787. 

S)a»ib ©oltbammer. fRafenadf. ©tardfe. ©algmebel. ißeebfi. 

Johann ißäbft. ttt ißeter Särtcn mit geführter §anb. 3Zufdp. 
®a»ib ©dbuidlet. ©priflian §einri<b »on ber ßaat. 

*) Die Sbförift i)ot: ju oerabrebeten. 


Digitized by ^.ooQle 



127 


* 4 . 

©rkaaag bet 3W4**’ 3tifcbtlä»ffT-4lIb* |* ^ntOni. 

Stoch einem gebrudten Sjemptar im ®eh. 6t >H. ©enet. Sir., Jhmnarf, tit 

CXXXIV. No. 4. 

©etlin, beit 28. SRätj 1792. 

Bit fjriebrich SBithelm , »on ©otte« ©naben Äönig »cm ©reu* 
jfen k. ic., t^un funb unb fügen ^icntit ju wiffen: SRachbem fuh beb 
bet ftifcher* unb gifchläufer«©ülbe ju $atoelbetg jeit^er mancherlei? 
TOifjbtäuche unb Unorbnungen etngefc^tidben hoben, beten SbfieDung 
nur but$ eine neue mit SRücfftcht auf ba« gebartet ©ülbe unter bem 
13. SRap 1714 non neuem betätigte ©rioilegium, unb bie bisherige 
Dbfetnanj au«jufertigenbe ©ülbe*£)tbnung oollfiänbig ;u erreichen 
ifl, fo b^ben SEJtr na$ »othetgegangenet Setnehmung bet jeitlgen 
©fllbe * Beließen nachfolgenbe ©orfchtiften für bie $a»etbetger ftifch* 
fäufet*©ülbe entwerfen taffen. 

§ 1 . 

Skt tu bie ©Albe bet ftifchet unb §ifcb(&ufer ju §aoelbetg auf* 
genommen fepn unb ba« bamit oetbunbene ©echt jut ftifcherep unb 
gifchfäufeteh erlangen will, muß ein $au« in bet Stabt $aoelberg 
ober unter bem fläuferbetge eigentümlich beft$en unb atä ein &» 
genth&mer be«felben in ba« §bpotheguen*8u<h eingetragen fepn. 

§ 2 . 

SBhrb niemanb in biefe ©ülbe aufgenommen al« bie ehelichen 
Söhne bet ffrifchet unb fjiföfäufer unb biejenigen, welche eine« §if<h» 
läufet« eheliche lobtet ober SBittwe geheprathet höben. Sefctere 
müffen jeboch »on ehelichet ©eburth fepn ober auf gefe^lic^e 9rt bie 
Segitimation erlangt höben. 

9De in bie ©ülbe Bufjunebmenbe müffen aber bie ©rofciäbrigfeit 
erreichet ober veniaxn aetatis belommen, beögteichen ben Bbföieb 
mm bem Regiment, worunter fte enroDiret jtnb, erholten höben. 

§ 3. 

2)ie Sufnahme in bie ftifchläufer«©ülbe gediehet gewöhnlich on 
bem Soge, wenn bie jährliche Rechnung abgenommen wirb. ffiiH 
jemanb aufeer biefer 3 e *t aufgenommen fepn , fo tnufi er aufjet bem 
gewöhnlichen SReception« * ©elbe funfjehn ©thlr. 6 @r., ober jwan» 
|ig Scaler 6 ®r. , bem ©epfi&et für bie aufjetotbentliche 3ufammen* 
funft einen SÄthlr., ben bepben Sltermänitem unb ben Oungmeifiem 
lufammen aber einen Stpoler bejahten. 

§ 4. 

©efchiehet bie Aufnahme bep Abnahme bet jährlichen ©ecpnung, 
fo japlet eine« gifcpläufet« Sohn nach ber bi«herigcn Obferoanj 


Digitized by VjOOQle 



128 


1) an Slnnabme*®elb jut Üabe . . 9 3Kbit. 6 ®t. 

2) bet ©ülbe jut ©gö|li<bfeit . . 5 „ — „ 

3) bent Sebftßet filt baS ©nfcbtei ben 1 „ — „ 

Summa 15 3ltblt. 6 ©t. 

Serjenige abet, meieret eines gifcpfäuferS Softer ober SBittme 
beptatbet, bejahet 

1) an Snnabme * Selb jut Sabe . . 14 3ltblt. 6 ©t. 

2) bet ®illbe jut ©göfcUcbfeit . . 5 „ — „ 

3) bem Sepfifcet für baS ©nföteiben 1 „ — „ 

Summa 20 Sltblt. 6 ®t. 

§ 5. 

SBet bie ®iltbe gewinnen Will, muß fl(b ad^t Sage ootbet beb 
ben Slltetmännern in ißerfon metben; biefe benachrichtigen baoon ben 
Sepftfcet, welket hierauf eine 3®U jut SReceptton mit ibnen netab« 
rebet unb baju butcb bie ^ungmeifter fämtlicbe SRUglieber bet ®ülbe 
betgefialt einlaben läffet, baß bie ©üIbe»3Jtitglieber, wel<be in bet 
Stabt Wobnen, butcb ben ^ungmeiflet aus bet Stabt, btejeuigen abet, 
fo unter bem Ääufetbetge wobnen , butcb ben ^ungmetflet oom öerge 
na<b beS SlltermanneS SBopnung in bet Stabt, wo bie Sabe ijl, jmep 
Sage juoot »otgelaben werben. 

§ 6 . 

SBep biefet SSetjammlung wirb non bem SBepftfcet bie 3uläßigfeit 
beS Süufjunebmenben geprüft. 3“ bem ©ibe muß folget butcb einen 
gerichtlichen §ppotbequenf<bein ober, wenn biefet noch nid)t auSgcfet- 
tiget ift, but(b geri<btli<be Ubtfunben naepweifen, baß er ©gentbümer 
eines Kaufes in bet Stabt ober unter bem Ääufetbetge , bcSgleicben 
butcb einen SluSjug aus bem Äir<benbu<be, baß et eines gifepfäu* 
fetS ebeli<bet Sohn fep ober eines gifdjfäufetS ebelicbe Softer ober 
SBUttoe gebepratbet habe, wenn bicfeS bet ©ülbe ni<bt f<bon in allem 
befannt ifl. 

3Benn et non unehelicher ©eburt, abet bureb ein lanbeSbettlicbeS 
SegitimationS » ißatent legitimitet worben ijl, fo muß et biefeS im 
Original »orlegen, welcbemnäcbft et feine Aufnahme ober SSetwet* 
fung »on bet ©ttfd&eibung beS SepfifcetS ju erwarten bat. 

§ 7. 

SBit behalten UnS inbeffen not, aus lanbeSberrlicbet aJtacpt auch 
folcpen, bie nach ben §phis 2 unb 6 nicht in bie ©ülbe Würben auf» 
genommen werben fönnen, bie ^Bewilligung ju ihrer Aufnahme nach 
Unfetm ©utbefinben ju ertbeilen, opne baß oon bet ©ülbe bagegen 
©nwenbungen gemacht metben fönnen. 


Digitized by VjOOQle 



1 » 


5 8 . 

Qt foO jwar bep btt Äufnapme einet neuen GMUbe« Stiebet ben 
Ältermännem frev fielen, betpalb bem SepApet bie ©inwenbungen bet 
©Albe beApeiben ocrjutragen, äuget biefen attermännem abet mug 
fonft fein SRitglieb bet Innung bep jwep SRtplr. Strafe füg anmagen, 
bep biefet ©ntfcpeibung mitjufpretpen, ober wopt gat bat Sßort ju 
füpren, weil folget nut )u unnApem Sejänfe unb SBortwe<pfel Slnlag 
giebt, unb bie S3orf<priften wegen bet Steception flat unb beutlicp finb. 
Sollten abet biejenigen, wel<pe in bie ®ülbe aufgenommen lottben 
tooOen, bunp bie oetweigerte Sufnapme ober bie @ülbe buwp bie ge* 
fcpepene Slufnabme in ibten Siebten gefränft ju fepn glauben, fo Ae» 
bet bepben Zpetlen ftep, bagegen ibte ©efcp werben bep bem SRagiftcat 
|u fcaoelbetg anjubtingen , weltper fobann ju beten Sbpelfung, fo 
fern Ae gegrünbet Anb, bat ©rforberlitpe oerfAgen wtrb. 

§ 9 - 

Sollte jemanb, bet bie gif<pfäufet'@Albe gewinnen toiA, bereit» 
oorber oerpepratpet fepn unb Äinber gejeugt paben, fo iA betfelbe 
Apulbig, für jebet Äinb, wenn et gülbefäpig fepn foA, )Wep Sltplr. 
£öfegelb )ut 2abe )u erlegen. Sollte er A<b aber baju ni<pt oerfie» 
pen woOen, fo Anb bergleitpen Äinber anbert nidpt gülbefäpig , alt 
wenn ber Sopn einet gifcpläufer« Zotpter ober SBittwe pepratpet, ober 
abet bemfelben nacp SRafjgabe bet § 7 bie GualiAcation jur 9uf» 
napme oon Qnt ettpeilt iA. ®inem foltpen bereit« ootper oerpep» 
ratpeten unb aufgenommenen SRitgliebe wirb jebodp }ur fiöfung feinet 
oorpet gejeugten Äinber oom Zage feinet Sfafnapme an eine }Wep« 
jäprige ftriA geAattet. 3A biefelbe in biefet 3eit nidpt gefcpepen, fo 
Anbet fü nidpt mehr Aatt, unb betgleidpen Äinber foOen nie gAlbe» 
fähig fepn, alt wenn ber Sopn einet ftifdpfäufer« Zodpter ober SBittwe 
pepratpet, ober abet bemfelben oon Unt bie Oualiftcation ertpeilet 
iA. übrigen« foA bie gefdpepette fiöfung gepörig im $rotocoA»Shup 
notiret werben. 

§ 10 . 

2>a bem $erfommen gemäg ein jebet SRitglieb ber ©Albe in bet 
Stabt ^aoelberg ober unter bem Ääuferbetge ein eigene« $aut be- 
Apen mug, fo pöret feine ©ülbefäpigfeit auf, fobalb et biefet $aut, 
et fep butcp rApterlidpen Äutfprudp, oerlietet, ober aut frepem SBUIen 
oetäuffert SoAte aber ein ©Albe'Serwanbter fein $aut feinen Äin* 
bem Abergeben, fo barf er jwat für feine ißerfon bie ftiftpfäufetep 
unb bat ftiftpen mit bem grogen ©am, feine Äinber mögen bie ©Albe 
gewonnen paben unb bie ftifdpfäuferep ejetciren ober ntcpt, ferner 
nUpt autüben , jeboep bleibt ipm alt 81t Aper bie fleine ^iftberco mit 
Dioden, Steujen unb Siegen natp wie oot erlaubt 


Digitized by VjOOQle 



§ 11 . 

Sttt Slufre^t^aKung bei IßtiDilegii unb ßanbbabuttg biefec Dtb» 
nung fotl aui beit SJlitgliebetn bei SRagifltati ju $aoelbetg bet ©filbe 
ein beftänbiger SfffcfToc ootgefe|t unb bemfelben jtoeb SRitgliebet ali 
ailetmännet jugeorbnet »erben. ®ie Benennung bei Sebftfteti bängt 
Born SRagiflrat, bet Sltermännet aber Bon bet ©ülbe unb bet Siebt» 
beit bet Stimmen ab. 

§ 12 . 

Su Sltetmännetn fallen na<b biibetigem ®ebrau<b febetjeit ein 
®ttlbe*33et»anbtet aui bet Stabt unb einet oom Setge ge»&blet 
»etben. 

§ 13. 

2>ie aitetmänner fallen nicht jabrtoeife abmeebfetn, fonbetn biefei 
9imt lebenslang bebalten, ei feb benn , baB bie ©etnadfläßigung ibtet 
$fli<bten ober eine anbete etbebli<be Urfa<be eine SSetänberung notb* 
toenbig machte. 

§ 14. 

Su biefen tttfadfen gebötet untet anbetn bie, toenn bet alter* 
mann bie §lf<beteb unb ftifcbWufeteb gat nid^t raebr ejetefret, unb 
Berflebet ei fub habet Bon felbfi, baB bie aitennänner folcbe $erfa» 
nen fepn müffen, »Belebe felbfi bie ftifcbeteb betteiben unb Äenntntß 
baBon hoben. 

§ 15. 

2) ie SBabl bet aitetmännet fall nach bet SRebrbeit bet Stimmen 
gefaben. Su bem ©nbe ftnb adfrt läge oorbet fämmtlidbe SRitgliebet 
bet ©filbe baju auf bai Satbbaui }u entbietben, unb ifi ihnen ba» 
beb auSbtücfli<b , baB ein Sltetmann ju ettnäblen, anjufagen. 

3) et affeffot nothrt bie etf<bienene Slitgliebet nahmen tli<b, fam» 
melt bie Stimmen unb nimmt übet bie gan}e SSetbanblung ein Pro* 
tocoK auf. 

§ 16. 

2Bet fein SGBablte^t ejeteiten unb mit ftimmen »iE, ifi babeb 
in ißetfon ju etfdbeinen oetbunben. Sßiltbe abet jemanb an bet 
perfönlkben Srfebetnung but<b na<b$u»etfenbe $inbetnijfe abgebalten, 
fo fall ei ihm frebfieben, einen anbetn ©ülbe » SSettnanbten , jebodb 
nicht anbeti ali fcbriftlicb unb gerid&tli<b 3Jollma<bt ju ettbeilen, für 
ihn ju flimmen. auf benjenigen, bet ni<bt bie SßoUmacbt in Borfte» 
benbet 3tt auifteUt, fall eben fo toenig ali auf ein folcbei ©lieb, 
bai gat nicht etf (bienen ift, geartet »etben. 

§ 17. 

SBet ali aitetmaim na<b Stebtbeit bet Stimmen gebötig ge* 
»äblet ifi, muB bai amt ohne SSHebettebe beb ®«tlufl feinei ©ülbe* 


Digitized by VjOOQle 



131 


recht* unb bet bamit verfnüpften ffifcherep' unb ffifchläufetep * Qkttfy 
tigfeit übernehmen, »enn et nid^t fept erhebliche ©tfinbe feinet fflei» 
getung bepiubringen vermag. 

§ 18. 

Slufiet ben bepben Slltetmännem fallen j»ep QungmeiRet bep 
bet ©ülbe fepn £>iefe müRen ben Slltermännetn überall afRRiten, 
auf Beobachtung biefer Otbnung mit Siebt haben, unb tvenn Re wahr* 
nehmen, bafe betfelben entgegen gepanbelt tvirb, folche* ben Sllter* 
männetn anjeigen. gern et haben Re, »penn ihnen ba* Sufammen' 
berufen bet ©ülbe ober anbete babep vorfaHenbe münbltcpe ©efteüun» 
gen aufgettagen toetben , folche genau unb unweigerlich ju verrichten. 

$ 19. 

S)ie QungmeiRet »erben nicht ge wählet, fonbern e* ftnb folche* 
aüemahl ba* jttngRe SJiitglieb bet ©ülbe in bet 6 tobt unb ba* jüngRe 
vom Serge. Sie »erben auch biefe* 2lmt* nicht eher entlebiget, al* 
big entweber au« ber Stabt ober vom Serge ein neue* SUtglieb 
aufgenommen »irb, welchem fofort nach feiner Stufnapnte bie 3ung« 
meiRer »Stelle tvieber jufäHt. 

§ 20 . 

S)a ber SIReRor ba* Oberhaupt unb ber Sorgefefcte ber ganzen 
©ülbe iR, fo foHen fämmtliche SKitglieber ber Innung Reh gegen ihn 
befchelben bejeigen, unb ihm mit gehöriger Sichtung begegnen, feine*' 
»ege* aber ihn bep feinen ber ©ülbe ju thuenben Sorträgen auf eine 
ungeRüme ober beieibigenbe Slrt unterbrechen ober in bie Siebe fallen. 

§ 21 . 

Skr SIReRor foQ auf gute Otbnung überhaupt, infonberbeit aber 
auf biefe Otbnung unb auf ba* Sßriüilegium genau halten unb gegen 
bie Uebettreter ohne Slnfehen ber ißerfon nach ben ©efepen verfahren. 

§ 22 . 

$>ie Slltermänner foüen alljährlich bie fogenannte Quartal * Siech* 
ttung vor bem SIReRor bep verfammelter ©ülbe in be* Stabt * 21 Iter* 
mann* $aufe abjulegen Rhulbig fepn. 

§ 23. 

SlOe ©ülbe fachen, infofem Streit barüber entRehet, infonberheit 
aber Setgepungen ber SRitglieber ber ©ülbe gegen biefe Otbnung, 
gehörtu )ur Cognitio* unb ©ntfepeibung be* SRagiRtat*. 

§ 24. 

Ber über bie ©ntfeheibung be« SRagiRrat* Sefcbwetben w haben 
glaubt, mufe folche bep bem ipm vorgefegten Steuerrath aubängen. 

•• 


Digitized by ^.ooQle 



132 


§ 25. 

6« flehet jtoat einem jeben @ülbe*®enoffen frep, bie Vetgehun« 
gen feinet SRitgenoffen gegen ba« if}ti»ilegium unb bie @ülbe*Drbnung 
anjujeigen, infonberpeit aber liegt eS ben SUtermännem ob, bet* 
gleichen ju tilgen unb bem Assessori anjujeigen. 3m gatt aber jemanb 
betgleichen Denunciation jur Ungebühr anbtingen unb nicht fottte 
erweißlicp machen fönnen , muß et bie babutih oerur fachte jtoften aus 
eignen Mitteln bejahten. 

§ 26. 

®a bep Abnahme bet jährlichen Rechnung ju ©rörterung bet- 
gleichen Älagen feine 3 e ‘t oorpanben ift, auch bep einem fo großen 
3ufamntenfluß t>on SRenfcpen in einem gewöhnlichen engen 
nicht füglich gefaben fann, fo follen folche bep bet Quartal «Siech* 
nungö* Abnahme nicht, fonbem auf bem 9lat^h»aufe angebracht unb 
unterfuchet werben. 

§ 27. 

3m gatt bet Veflagte auf münbliChe« Vorhalten bie angejeigte 
Vergehungen fofort eingefiehet unb bie auf ben gatt gefe|te Strafe 
ju erlegen erbötig iß, foll betfelbe an ©ebttpten weitet nicht« als 
bem Assessori für ba« becS^atb abjupaltenbe Vtotocoü 12 ©t. unb 
bepben 3lltermännem 6 @r. ju bejaplen fchulbig fepn. Säßet er e* 
aber jur förmlichen Unterfuchung fommen unb Wirb be« ihm befcpul- 
bigten Vergehen« überführet, fo muß et außer ber Strafe bie tay- 
mäßige ©ebüpren entrichten. 

§ 28. 

@S foll jeberjeit auf ©elb unb auf Vürgetgebotfam bergeßalt 
erfannt werben, baß bem Verurteilten bie SBapl gelaffen werbe, 
welcher Strafe et ß<h unterwerfen will. ©in Scaler ©elbßrafe foU 
jwep lagen Vürgergehorfam gleich gefcpä|t werben. 

§ 29. 

®a« bisher üblich gewefene Slufjiehen ober Inhalten ber jtäpne , 
bi« ber Veflagte für feine Vergehungen ber ©ülbe gerecht worben# 
foll pinfüro gänjlich abgefchafft fepn, weil baburep ber Veflagte nur 
in feinem ©rrnerb geßöret unb gemiffermaßen boppelt geßrafet wirb, 
inbem er bem opngeacptet bie ihm nachher juerfannte Strafe ent- 
richten muß. 3eboch fott e« nach wie not jutäßig fepn, wiber un- 
befugte unb nicht }ur ©ülbe gehörige giftet mit Hbpfänbung bet 
jtähne unb Siehe ju oerfahren, in welchem gatt aber ber Vorfall 
fofort bem Assessori angejeigt unb oon bemfelben weitere Verfügung 
getroffen werben muß. 

§ 30. 

S)a e« bep biefer gif<hfäufer*©ülbe überall nicht oorfömmt, baff 
Septlinge eingefchtieben ober ©efetten gemalt werben, folglich auch 


Digitized by ^.ooQle 



ISS 


Weber ©eburti» noch Seht »©riefe auigefertlget werben , mithin bet 
Sffeffot auf zufddige (Einnahme wenig rechnen lann, gleichwohl mit 
biefem Xffefjotate mancherlei SJlühe oerfnüpft tft, fo wirb bem Äffeffot 
hieanit ein jährliche« (Behalt non fe<h« Rthlt. bewilliget unb aui» 
gefe|t, met$ei ihm au« ber (Bülbe*ttaffe gereicht toerben fod. 

§ 31. 

JHe gewöhnliche jährliche ©erfammlung ber (Bülbe gediehet je* 
betjeit ben lag nach ^eiligen 2>re| Äönigen unb toirb fobann oon 
ben bepben Sltermdnnern bie Rechnung abgelegt unb oon bem Sffeffor 
abgenommen. 

§ 32. 

ffldhrenb ber Xnfertigung unb Sbnabme ber Meinung mttffen 
Me Rtitglieber ber @ülbe ftch ruhig unb orbentlich betragen, am 
aderwenigflen aber Me Xttermdnner ttnrichtigfeiten unb Unterfchleife 
befcbulbigen unb beihalb Unruhe unb 2etm erregen, wibrtgenfafli 
Me Stö|rer ber Ruhe mit )Wep Rtylr. Strafe unausbleiblich belegt 
»erben joden. Senn aber 

§ 33. 

Me Rechnung in (Einnahme unb XuSgabe abgefchtoffen Hl, fo flehet 
ei einem jeben (Bülbe «©erwanbten frei, auf eine befcheibene Xrt unb 
ohne Ungeflflm bagegen feine (Sinwenbungen anjubringen. 

§ 34. 

€odte jemanb burch bie ihm fofort gemachte ©ebeutung füh 
nicht belehren unb oon ber Ri$tig(eit ber Sache fleh nicht überzeugen 
(affen wollen, fo flehet ihm freh, beihalb auf eine Unterfuchung an* 
lutragen, bie ber SRagißrat ioie in attbem Sachen ju Rathhaufe 
oornehmen fod. 

§ 35. 

SBai bie Xuiübung ber $ifcherep unb gtfchfäufertp felbfl anbe* 
trtft, fo h«l ei überhaupt bep ben Sanbeigefepen , wet$e »egen ©e* 
fifchung ber Seen unb Ströme ergangen unb beh bem ber (Bülbe 
ertheilten ©rioitegio oom 13. Ria? 1714, wobei SBit ei oor ber 
$anb adergndbigfl ju beiaffen geruhen wollen, fein ©ewenben. 3ni* 
befonbere 

8 36. 

fod (ein $ifchfdufer fich unterflehen, bie $ifcherep ober $ifchläufere| 
bloi burch Tagelöhner ereteiren ju taffen , oielmehr fod, wenn ber 
fcert felbfl behinbert wirb, berfelbe fchulbig fepn, entweber feine Stau 
ober fttnbet ober einen in feinem Sohn unb ©robt fiehenben ftifebet* 
tnecht mit ju fepiefen, unb fod ber $err jebeimahl für Me $anblun* 
gen ber Scinigen unb feinei Unecht« einflehen unb beihalb Rebe 
unb Xntwort geben. 


Digitized by VjOOQle 



lU 


§ 37. 

Äein f^fchfäufer foll jugleicb unb p ein unb eben bet Seit mit 
feinem flahn pm gifcbfaufen auSfahten unb butcb feine Seute ble 
glfcbeteb felbfl eperciten taffen, Dielmebt foH bentfeiben nur erlaubt 
febn, entmeber ble ffifbfäufeteb ober bie fjiföerep ju einet 3elt ju 
treiben. Qebocb foH bem gifcbfäufet, mettbet pm ftifchfaufen ober 
jum fjlftben auSgefahten ift, frepfte^en , p einer unb eben bet 3eit 
fub mit einem anbetn ©ülbe-Sermanbten pfammen p thun unb 
in beffen Sebfein ju feinem Sßott^ctl unb ülntheil ble §ifchereb obet 
gifchfäufereb p eperciten. @S barf alfo bet auf bie gifcheteb ober 
tJifchfäufereb auSgefabtne ®ülbe«33ermanbte nicht p gleitet Seit 
alleine unb ohne ^beitnabme eines anbetn ®ülbe»3JtitgliebeS bie 
fjtfchereb unb $if<bfäufeteb mebet felbft eperciten noch butd& anbete 
epetciten laben. 

§ 38. 

SoH auch bie giftbeteb obet gifcbfäufereb ton einem ©albe« 
©itgliebe p einet unb eben berfetben 3eit nicht mit mehr al« einem 
Äabn epetciret rnetben. 

8 39. 

©enn beb fltojjem ©affet mit bem groben ©atn gepfd&t rnitb 
unb folcbeS burcb einen Äahn nicht alleine regieret rnetben fann, fo 
mub bet ©ülbe«$ermanbte mit einem anbetn ÜJtitgliebe bet ©ülbe 
jufammenftehen , unb aisbann fönnen fie jrneb Äähne, jebocb nicht 
mehrere, gebtautben , morunter eben bet Slngetfahn, morin bie gefan« 
gene gifcbe gefefct rnetben, nicht mit p regnen unb p tetfieben iß. 
Eben fo foll eS autb erlaubt febn, menn oon einem ®ülbe*2Jtitgliebe 
pm griftben nur ein Äabn gebraust toirb, bajj er einen Slngelfahn 
obet $übefafj befonberS beb Pb führen fann, um *) bie gefangene 
gifd&e batin p fefeen. 

§ 40. 

üßon öattbolomaei bis pm 1. 3Wab flehet jebem ©ülbe*3Jtitgliebe 
fteb, auf bem pm §aöelbetgf«ben gifcherebbiftrict gehörigen Stenier 
mit bem gtofjen ©am p pfd&en. 9la<b bem erfien ©ab bis ben 
Sag tot ®artholomaei aber foU fub niemanb mit bem gtofjen ©am 
ju ftfcben unterftehen. Sollte aber 

§ 41. 

in biefet 3eit grofjeS ©affet, moburch ©iefen unb ©eibe überfeinem« 
met merben, entstehen, fo foll alSbenn auch mit bem gtofjen ©am 
geftfbet merben bütfen. ftebocb barf fein ®ülbe*©itglieb beb ölet 
Shnler Strafe ju bet bemelbeten 3eit mit biefet gifchereb eigenmäch« 

•) in 2)ru(fe unb* 


Digitized by VjOOQle 



m 


tfe ben 8nfan§ machen, fonietn et fott abtoatfen, Ws beb oerfam* 
mietet ©ülbe biefe 8rt $u fifchen von ben Sit* unb @ülbe*9Jleiflern 
auf unb freb gegeben wirb unb fott folchefl alÄbenn betn Sffeffot 
gemetbet werben. 

§ 42. 

8m ©arthotomaeu«»5tage obet beb ©omtnerjeit, toenn beb gto* 
feem SBajfer mit bem groben ©atn geftfc^t toitb, fott jebedtnabl ben 
etften Jag jum ©eflen bet ©ülbe* fiabe gefifcht »erben , unb ftch fein 
©Olbe «©ertoanbter untetfteben , auf itgenb eine 8rt fflt ftch }u fifchen. 

8eb biefem giften, welche« )um ©eflen bet ©ülbe »fiabe gefd^le^ct, 
foQen alle @ülbe*3Ritglieber jugegen febn unb helfen. 5Da«, toa« ge* 
fangen toitb, fott an ben SJleiflbiethenbcn »erlauft unb burch bie 81t* 
meidet jut fiabe beredet toetben. SBer abgebalten toitb, babeb )u 
helfen, bet fott ftatt beffen acht ©rofchen jut fiabe bellen; jeboch 
foOen bie SBitttoen unb bie im § 10 ettoehnte aitfiftet, toeldjje nicht 
würflig bie §if(heteb obet bie ftifchläufeteb ejetciten, bamit flbetfe* 

be« toetben. „ 

§ 43. 

©om 1. Stab bi« ©attholomaei flehet einem jeben ©albe* ©ruber 
freh, mit glocfen, Sieben, SReufen unb 8alfbrben ju flfd^en, jebo<b 
nur mit einem Hahn ju gleidher Seit. 

§ 44. 

ffienn beb grobem SBaffer beb 5rühi<t^«8 - unb Sommer« *3eit 
in bem auberotbentlichen gatt einet Übetf^toemmung bet ffliefen unb 
fBeiben mH bem groben ©atn gefifcht toitb, fo mub betjenige, bet 
eben einen Sug gethan hot, toenn et auch ba£ ©atn noch nicht in 
ben Jtahn genommen hot, bem, bet ton neuem hinju fömmt, weichen 
unb ihm ben Sog föt ftch 3 « thun überlaffen; toitb aber auch ouf 
bem ^aoelfhrohm mit bem groben ©atn gefifchet, fo mub betjenige, 
bet benSug gethan hot, bem, bet baju fommt unb ben nämlichen 
tyun toü, ebenfall« fofort Weichen, wotau« folget, bab in bet Siegel 
niemanb befugt fehn fott, fich einen Sug für ftch allein anjumabeu 
obet |u hegen. 

S 45. 

©cfm glotfen fott einet bem anbent, bet fchon im ftlocfen be* 
griffen ifi, feinen glocf nicht oottoerfen, fonbetn ben etfiem feinen 
gloefftranf ruhig enbigen laben. 

§ 46. 

8n Sonntagen unb ben gefttagen, bie toütflich gefehett toetben, 
mufi jebet fpätefien« um fech« UW SRotgett« oom gtfchen unb ftif<b* 
taufen witber pi $aufe fehn, e« wäre benn, bab Sturm wäre, unb 
bet au«gefahtne jjifchläufer wegen Sturm« unb Slegentoetter« fchlech* 


Digitized by i^-ooQLe 



136 


tetbing« ni<$t follte ju $aufe fommen fönnen. Htub batf an btefen 
Zagen niemanb not fünf ttyr 9la<bmittage« jum Jtfcben ober 
laufen au«fabten. 

§ 47 . 

©etjenige, bet ju ftufje jum 3if<b*@infaufen na<$ ben Zörfetn 
gebet, »eit et »obl einige Stunben ebet anfomnten fann als berje* 
nige, bet ju Äabne auagefabren ift , fod mit bem ©nfauf betftiftbe 
fo fange »arten, bt« bet mit ibm jugleicb au«gefabme au<b ange* 
fommen ifi. 

®e«glei(ben muß berjenige, bet mit einem leistem obet foge« 
nannten Ztafen»Äabn au«fäbtet, »eil ein folcbet Äabn leistet gebet 
al« ein ge»öbnfi<b jum gifcpfaufen gebräu<blt<ber Shtgelfabn, »emt* 
glei(b bebbe nut mit einem ÜJlann befefcet finb, fo lange mit bem 
©nfaufen bet $if<be »arten, buS bet ängelfabn, bet mit ibm ju 
gleicher 3eit aiuJgefabten obet »eifern et »orbep gejaget, gtei<bfad« 
angefommen ifi. 

§ 48 . 

Sepm gifölaufen fod niemanb ficb untetfieben, bem Sauet auf« 
giften nacbjufabten , nielmebt fod jebermann gebalten febn, ben Sauet, 
bet jurn Uifdbcn au«gefabren ifi, an ben Steden unb Oettern ju et* 
»arten, »o berfelbe mit ben gefangenen ^iftben anjutanben unb fo(<be 
jum 9lufbe»abten in Äötbe ju fefcen pfleget. 

§ 49 . 

SBenn mehrere 3if<bfäufet bep einet ©tefle angefommen, epe bet 
Sauet oom giften jurüdgefebtt ifi, fo foden felbige fiep fämtlicb in 
bie ftifebe tbeilen. 3fi aber bet juetfi angefommene febon im $anbel 
mit bem Sauet begriffen, obet bat et bie gelaufte ftiföe f(bon in 
feinen angelfapn gebraut, fo ift et niept fcpulbig, bem binjugefom» 
menen giföldufet ^Jifdbe banon ju übetlaffen. 

@ben fo »enig fod f«b jemanb untetfieben, bem anbern in ben 
$anbel ju faden. 

derjenige, bet mit einem, mit j»ei obet mebt SRann belebten, 
Äabn ju gleichet 3eit obet fpäter al« ein aitberet in einem mit einem 
SJlann befefften Äabn jum ftifölaufen au« unb bem mit einem SDtanne 
befefcten Äabn »otbep fäbtet, fod fo lange mit bem gifepfaufen ju 
»arten unb änfianb ju nehmen fdbulbig fepn, bi« bet mit einem 
ÜRann befehle Äabn glei<bfad« an ben Ort gefommen ifi, »o bet 
Sauet mit ben fjifcben gelanbet obet foübe aufbe»abret bült. 

§ 50 . 

Sod lein ftiföfäufer fi<b getoiffe Säuern annebmen notb foldpe 
bur<b @ef<benle oerbinben, ibm bie ftifebe adein ju übetlaffen. 


Digitized by 


Google 


i 



1*7 


§ 61. 

Sod in jebem gad, ba bie in ben § 36 bU 50 enthaltene Sor* 
Weiften übertreten »erben, ber tUbertreter in vier SRthlr. Strafe ge* 
nommen, ein AUetmann aber hoppelt gefhraft »erben. 

§ 52. 

Sep ben jährrlic^en Serfatnntlwtgen muß jeher ®ülbe* Stüber 
ohne Aufnahme beb einem tpofer Strafe erfcheinen, »obep (eine 
auütoärtige ©efcpäfte nnb Steifen, ba ber Jag ein cor ademahl feft 
flehet, fonbem nur allein ftranfyeit ober oon bem Stagißrat nach tot* 
gängiger Prüfung erheblich befunbene Abhaltungen entfchulbigen joden. 

§ 53. 

SEBenn et nötig fepn fodte, bie ©Albe außer ber jährlichen Set* 
fammlung jufammen ju berufen, fo fod fol<beö jebeörnapl bem Affeffor 
burch bie Altermänner angejeiget toetben, beffen ©egentoart mag ba* 
beb nötig fcheinen ober nicht, unb foden biejenigen @Albe*3Ritglieber, 
»eiche )u $aufe ftnb unb bie gifcßeteh »ArfUch ejetciren , beh ber* 
gleichen oon bem Affeffor genehmigten außer orbentUcben Serfamm* 
lungen )u erfcheinen oerbunben fepn f beh bteh ©rofchen Strafe. 

§ 54. 

IBährenb ber gewöhnlichen jährlichen ober einer anbem äußern* 
bentlichen Cetfammlung fod niemaub beh oiet Jhtler Strafe ftdh unter* 
flehen, jum gifchen ober gelaufen auöjufahten. Sodte einer aber 
beb Snfagung einer außer orbentlichen Serfammlung bereites auögefah* 
ren fehn, fo ift er entfchulbiget. 

§ 55. 

Sch Sterbefäden, toenn ein gifchfäufer ober beffen <Shefrau, ihn« 
ber ober Aeltem mit tobe abgehen, ftnb bie jüngflen ©Albe «Stüber 
auö bet Stabt unb oom Serge bie Seiche unentgeltich jur ©eben ju 
tragen fcßultig, unb jtoat, toenn et eine ertoachfene Serfon mit )ehen 
Jrägent , toenn et aber eine Setfon unter funfjehn fahren ift, mit 
fech* trägem Sodten aber bie Äinber eine anbere Srofeffton er* 
lernet unb fleh barauf etabliret hoben, fo »erben fte nicht getragen. 

§ 56. 

Sinb eineö @ülbe*9Witgltebeö, bet fonft ju tragen oerbunben 
fepn »ürbe, Aeltern, grau ober Äinber gefiorben, fo fod er in folchen 
ftäden oom tragen ber Seiche feineö oerftorbenen Angehörigen freh fehn , 
«mb feine Stede butch einen anbem ber fünf jüngflen erfe&et »erben. 

§ 57. 

©et nicht fetbft tragen »id ober fann, ift fCßulbig, einen an* 
bem orbentliChen träger für fi<h )U Waffen unb ju befahlen. 


* 


Digitized by ^.ooQfe 



136 


§ 58 . 

Sollte jemanb bet fUnf jüngften ©ülbe -©rüber, welche }utn 
Stagen bet Seiche fchulbig ftnb, Weber felbft fommen noch einen an« 
bem für ftch föiden, fo foü er in einen Shalet Strafe verfallen fe$u. 

§ 59. 

fflet pm Stagen ber £ei<he fchulbig ift, foff in anftänbiger 
fchwatjet Stauerlleibung erflehten, bet? 8 @r. Strafe. 

§ 60. 

Sie ßeic&lacfen unb f^Iöre hält unb giebt bie ©ülbe, unb werben 
erflere vom SUtmeifler, wenn ihm pvor bie fieid^e gehörig angefagt 
toorben ift, bem Seibtragenben verabfolget, bie §löre aber ben 3ung- 
meifiem pgefchidt, Welche fte ben Srägern pftetten. 

§ 61 . 

9m näcßflfolgenben Sage müffen fomo^t bie ßadfen als bie glöre 
an bie Slltmeiftet toteber abgeliefert werben, beb vier ©rofcßen Strafe, 
unb }War bepbe Seicblaefen unb fünf Stücf glöte an ben Sltraeifier 
ber Stabt, bie anbern fünf Stücf glöre aber an ben Slltmeiftet un- 
ter ben ©ergen. 

©leichwie nun bie $»fchet- unb §ifchtäufer-©ülbe ju $avelberg 
fidj nach biefen ©orf Triften, Welche 2Bit p vermehren, p vermin- 
bem, abpänbem unb p verbeffem Uns Vorbehalten, gehorfamlich 
p achten unb bagegen UnferS gnäbigett Schußes p erfreuen hat: 
Sllfo befehlen 2Bir Unferer 6h urm ärffchen kriegeS- unb Somainen- 
Gammet, bem Steuerrath ber ©riegniß unb bem ©lagiftrat p §avel* 
berg barübet mit allem ßrnft unb SRachbrucf p halten unb wiber 
bie llebertreter mit aller Strenge p verfahren. 

Utfunblich h®5en SfBir biefe gtfchfäufer - ©ülbe - Drbnung unter- 
fdßrieben unb mit Unferm königlichen Siegel bebrucfett laffen. So 
gefcheßen ©erlin, ben 28. SJtartii 1792. 

9uf Sr. königl. 2Jtaje|Mt allergnabigften Special -©efehL 

(L. S.) 

@r. v. ©lumenthal. ©r. v. b. Schulenburg, ffch- »• §einiß. 
v. SBetbet. @t. v. 9mim. v. ©ofj. v. Struenfee. 




Digitized by VjOOQle 



Protokoll über btt itontribittionen ttnb £riegßko|!en bcs 
(Dber-ßüniintfdjen Äreifes aus bttt 3aljren 1630 

bis 1634. 

Con ftnfi ^rirttambfr. 

3U langen Safran ber Bebrücfung unb bitterften Wotb toar im 
Gommer bcS 3afra$ 1634 enblicb eine Seit oerbältnißmäßiger Wube 
fflt bie Wlarf Branbenbutg eingetreten, ^ranffurt a. b. Ober toar 
nach mebtmonatlicber Belagerung bureb bie Branbenburgißben unb 
6cb»ebif<hen Böller eingenommen unb im Sani toar bie Äurmarf 
t>on ber feinblkben Snoaßon befreit. AlSbalb febritt man baju, ft$ 
in ben einjelnen Stetten ber Blarf über bie ÄriegSfcbäben unb bie 
Opfer, toelcbe bie lebten überaus ftürmifeben Safra bem Saube auf* 
gelegt batten, genaue Äenntniß ju f «baffen. — Qin febr merfwütbi» 
geS, »eil burcbauS autbentißbeS, unb febr oottßänbtgeS Beifpiel baju 
liefert bie ofßjielle 3 n fotmation, »eiche uns über ben ÄteiS Ober» 
Barnim erbalten iß. Qm ^erbfte beS Sabre« 1634 toutbe näralidb 
ber furffltßlkbe geheime ©efretatr Hermann Sangen beauftragt, eine 
Weife bur<b biefen ÄreiS jn machen, um ein Btotofoll über bie Äon* 
tribntionen, toelcbe ber ÄteiS in ben lebten 4 Safran ju leißen 
batte, aufjunebmen. Stoß babei manches jut Sprache (am, »a« nicht 
ftreng mit ber Weoißon ber ÄontributionSrecbnungen unb Belege )u* 
fammenbing, macht bie un« ooUßänbig erhaltene Relation nur um 
fo mtereff on ter. Sa ber !tbat bietet benn auch ba« nacbßebenb mit* 
gdheilte „BtotohjE" nach oetfebiebenen Wichtungen bin BemetlenS* 
Berthe«: •« läßt tyüt ©treißiebter fallen auf bie Berbeenmgen in 
ber ERatf, auf bie ©utcbjfige bet Gruppen, auf ben Aufenthalt Äö* 
nig @ußao ÄbolfS , eS liefert 6toß jut Äenntniß ber militairifchen 
Organtfation, eS iß für bie ©tatißif, bie ßPreife, bie ÜBertbe oon 
©ebeutung, furj, eS oerbient , ausführlicher als eS in ben folgenben 
Setten gefeßeben (ann, auSgebeutet unb bearbeitet ju »erben. S<h 
muß mich auf na$ßebenbe Bemerfungen befchtänfen, benen bann ber 
unoerffirjte Abbtucf beS ganjen ©cbriftßüdfeS folgen toitb. 


Digitized by VjOOQle 



140 


Sie Steife $ennann Sangen’ö butdh ben ÄteiS , beffen Jtom« 
miffar ') bamalS 3oa<^im o. 5f?(ato mar, begann am 19. September 
1634 ju Siefen thal; hier blieb er bis jum 23. beff. SR. unb reoibirte 
bie Siedlungen non 13 Ortfchaften An bemfelben Sage noch begab 
er fi$ nach Sleuftabt * ©bersmalbe , too er feinen Aufenthalt bis jum 
27. auSbehnte unb 16 Ortfdhaften abhörte. $n ftreienmalbe fobann 
mar et am 29. unb 30. mit ber Prüfung non 5 Ortfchaften bef^äf» 
tigt. Son hier reifte er nach SBriejeu unb oermeilte faft ben ganjen 
Oftober, bie Sage oom 1. bis 25., bafelbft, um bie Sleoifton über 
34 Orte oorjunehmen. Strausberg beherbergte ihn am 26. unb 
27. Dftober, unb man führte ihm bort 8 Ortfchaften tot. $om 28. 
bi« 31. toar et in StüberSborf, um 10 Stedhnungen ju prüfen, in 
Alt*SanbSberg am 1. unb 3. Siooember mit brei Ortfchaften unb 
enblith in Semau oom 8. bis 13. Siooember mit 6 Ortfdhaften be» 
fchäftigt. — Sangen felbft fdhreibt auf ben Sitel feinet umfaffenben 
Arbeit, bafj baS $rotofoü fidh anfange ben 19. September unb enbige 
ben lefcten Sejember. 6t toirb alfo bie jrneite Hälfte beS Siooember 
unb ben Sejember über mit ber Ausarbeitung befchäftigt getoefen 
fein, benn baS oortiegenbe, am 2. Februar 1635 ber oorgefefcten 
Sehötbe *) eingereichte 'ffrotofoH ift mit ber haften Sauberfeit unb 
©enauigleit gefdhrieben unb fdhmerlich bei ber Aufnahme felbft fo 
hergefteüt. 

Sie Aufnahme in ben einzelnen Ortfdhaften fdheint Sangen fo 
betoirft ju haben, bafj er oor Antritt ber Steife ober bo<h mähtenb 
betfelben angemeffene 3eit oor bem Sermine bie Schuljen an befiimmte 
Orte befteQt hat, mofelbft er bann bie ©intragungen in fein $roto» 
foü oomahm; hie unb ba erfcheint ein Sauer als Seputirter beS 
SorfeS, aus ben ablidhen Seftfcungen fommt häufig ber abliche ©utS* 
herr in Setfon. — 3um 3toecfe ber ©inttagung hatte ftdh Sangen 
feine Rapiere fo eingerichtet, bafj er bie linfe §älfte jeber Seite mit 
elf Slubtifen oerfah, in benen bie oerfdhiebenen Summen bet Abgaben 
eingetragen mürben, mähtenb bie rechte Jpälfte für bie Art ber Abgabe 
unb fonftige gelegentliche Slotijen beftimmt mar. SBelcheS bie Stubri» 
len finb, mag man meiterhin im beginne beS ^rofofolls nachlefen, 
ber Abbrucf hier lägt aus öfonomifdhen ©rünben biefe Slubricirung 
fort unb ftellt bie Summen mit in ben Sept. — Sangen rechnet nach 
Shalern, Silbergrofdhen ober Arg(entinen?) unb Pfennigen, unb hie 
unb ba nach ©tofdhen SJlünje.®) 


’) über bitfrt Kmt »gl. 3faacfol|n , 9ef$. be« preujj. Stamtentynm«. II. 6. 159 ff. 
*) toobl ber Ärie<)«faiqlet. 

•) ®gt . ). 8. 9h. 4 Ättfc bot Siefentljal unb 9h. 6 ©tfjrrtborf am 


Digitized by 


Google 



141 


Sie bebeutenb bie bent Sanbe aufgelegten Saften gemefen ftnb, 
erftebt man beutlicb au« bet langen Steifte non Abgaben, melcbe ba£ 
©rotofott aufjäblt wnb melcbe mit btec nennen motten. Da iß juetft 
eine (Stetreibe Abgabe für bie fteftung Spanbau, fobann eine Anjabl 
Gelb »Abgaben unter bem Xitel „gilt Seine Äurffirjtlicbe Durchlauft 
unb Dero Soldatesquc 8ebuf." Unter biefen fielen obenan neben 
einer attgemeinen Sanbfteuer eine Steuer für ben Äottegialtag, b. b- 
für bie Äoflen be« int 3abte 1630 ju AegenÄbutg tagenben Äut» 
fürflentage«, melden bet Äurfütfl Georg Silbelm burcb (Stefanbte 
befcbirft batte '), unb eine Steuer in Gelb für bie Unfofien be« Seip» 
jiger Conoente« au« bent ^rflbjabt 1631.*) G« folgen bie für ba« 
Sabt 1631 amBgeffriebenen fef«monatlicben Kontributionen. güt 
ben SRonat 3uli 1631 maren (a) 60000 tblr. unb für bie folgenben 

6 Sonate (b) 70000 tblr. angefe{jt, melcbe in folgenben ©eiträgen 
etngejogen mürben: Die Aitterbufe gab (a) 18 gr., (b) 20 gr. Die 
©auerbufe (a) 12 gr., (b) 13 gr. (Sin Grbmfitter (a) 21 gr., (b) 
non jebem Gange 2 tblr. (Sin ©aftmütter (a) 18 gr., < b ) 1 tblr. 
Cin Koftfneft (a unb b) 12 gr. Gin Schäfer (& unb b) 21 gr. 
Gin $irt (a unb b) 12 gr. Gin mobnenber Scbntieb (a unb b) 6 gr. 
Gin Sauffcbmieb (a unb bi 3 gr. Gin §au«mann tat 3 gr , (b) 4 gr. 

Al« Dritte Steuer erfcbeint eine breimonatlicbe Kontribution be« 
3abre« 1632 non 4000O tblr. monatlich. Diefe mürben nach folgen« 
ben Anfäfcen geleiflet: Die Aitterbufe gab 10 gr., bie ©auerbufe 

7 gr., ein Grbmüller non jebem Gange 2 tblr., ein ©aftmüffer 1 tblr., 
ein Koftfneft 12 gr., ein ©aflffäfet 21 gr., ein $irt 12 gr., ein 
mobnenber Scbntieb 6 gr., ein Sauffcbmieb 3 gr., ein ©aat §auB(eute 
3 gr., ein Gtofefncft 12 gr., ein Sittelfnecbt 6 gr., ein ftiffer 
ober Kiefer 12 gr. 

ftflt ba« 3abr 1633 mürbe am 7. Sät} ju ©emau eine Steuer 
non 200000 tblr. „gemittiget unb alfobalt aufegcfcbriben", melcbe in 
Drei Derminen eingejogen mürbe (ber jmeite Dermin mar $obanni, 
bet Dritte mürbe „auf Interim “ nerlangt), bie mir mie oben gefcbeben 
mit a, b unb • beieiebnen. Der erfle Dermin betrug 73239 tblr. — 
3u biefet Steuer gab bie Aitterbufe (a) 22 gr., (c) 6 gr. Die 
©auerbufe (a) 13 gr., (b) 6 gr., (c) 6 gr. Gin §au«mann (a) 13 gr. 
Gine Koffätenbufe (a) 12 gr., (c) 6 gr. Gise $au«frau (a) 2 gr.. 
Cm Grbmüller oon jebem Gange (a unb b) 1 tblr., (c) 12 gr. Gin 
Jtoftfnecbt (a) 12 gr., (b unb c) 6 gr. Gin mobnenber Scbntieb (a) 
12 gr., (b unb c) 4 gr. Gin Sauffcbmieb (a) 6 gr., (b unb c) 2 gr. 
Cin Schäfer (a) 12 gr., (b unb c) 6 gr. Gin Sebäferfneebt oon jebem 

•) 3 o. Xronftn, «ff*. btt prtu|. ?otttif. III. I. «. 80. 

») 3. «. DiMrfac cu o. O. ©. 92 f. 


Digitized by 


Google 



142 


fjaupt Alt*33ieh (a) 1 gt. Sin Äoßfnecht ober §irt (a) 6 gr., (b 
unb c) 3 gr., „Dort jebern SBiSpel ?ßa<ht §artfom , fo einfommt (a) 
12 gr., Don ijjafet (a) 6 ©r." Sin $ßa$tmütter (b unb c) 6 gt. 
Sin giftet auf bent ©ruch (b) 12 gt., (c) 6 gr. Sin §irte (b unb 
c) 2 gr. 

3n biefc Äontribution fd&lteßt ftd) eine ©elbabgabe für bie ttn» 
terhaltung bet futbtanbenbutgifchen ©efanbtfdhaft auf bent Äonoent 
ber Soangelißhen gu granffurt am Watn •), eine am 22. Auguß 1633 
auSgefchriebette Abgabe gum Unterhalt beS Oberft ©ollmannftben 
SegimentS „fo in Berlin losieret", oon jebet Sitter« unb ©auerhufe 
5 gr., eine Abgabe gut SBefd^affung üon Junten, eine am 19. Slpril 1634 
auSgefdhtiebene ©teuer „gu ben 400 Artillerie' gerben unb 68 Süß* 
Wagen", oon jeber Sitter« unb ©auerhufe 6 gr., fobann eine Sb* 
gäbe »on 1 gr. non jeber $ufe „gu Unterhaltung ber Äranfen unb 
©efd&ebigten , fo öot granffurth gequetfdhet worben unb gut SBriefcen 
an ber Ober losieren , iß einem jeben 3)orf ein gemiffeS gugefdhtiben." 

liefen folgt bei mehreren Ortfchaften eine Keine 3«bu|e gum 
Unterhalt ber futfütßlichen ©olbaten in Berlin, unb gu ber äöetbung 
ber S)tagoner, unb biefeS führt gu ben größeren für baS SKilitatr 
nötigen Abgaben: gunädhß für bie 3Rußerplä$e *) in fflriegen ber 
betben futbranbenburgifdhen Sittmeifter ©emb unb Henning o. Sr« 
nim. $infi<htlidh beS Sefcteten feinen im Qahre 1632 ©chroierigfeiten 
entflanben gu fein , benn ber Äurfürft fdhreibt aus Äöttn a. b. ©ptee 
unter beug 13. ÜJlätg beff. Q. an ben ÄreiSlommiffat Joachim ». ©lato: 
er oetnehme aus feinem Bericht, baß oon ber Sitterfd^aft ber beiben 
©arnimS nur Wenige gu ben Stußerplafc» Selbem beS Henning ». Ar« 
nim hoben geben motten. „SBeiln er (Arnim) aber baS ©eine hoben 
muß", fo fotte ©lato nun bie Austreibung madhen. ®ie ©umme 
iß 1894 thlt., mooon bie eine £älfte bie Sitterfchaft, bie anbere 
§älfte bie ©täbte beS Ober» unb Sieber »©amim unb $eltow’f<hen 
ÄreifeS, jeber 315 thlr. 16 gr. gahlen fotten. „S)ie ©tete Werben ßdj» 
ihrer Reifte halber untereinanber au<h gu üetgleidhen wiffen, welches 
®u ihnen gleichwott angeigen fanft.“ 

An biefe Abgabe für bie 3Jlußerplä|e fchließt ß<h bie allgemeine 
©teuer für baS lurbtanbenburgifdhe Segiment „$ergog ffrang Äarl 
t?. ©adhfen»ßauenburg" unb beSfelben 3 Gompagnien , „fo alhier gut 
Seußabt logieren" (9. fjebr. bis 5. April 1634). gürßeltere gab 


*) 3. @. 2)rpt)fen, a. a. O. @. 128. 

*) €>o Riegen bie Orte, wo bie ©ercibigung unb 2Rufterung ber angemorbenen 
Seute borgenomtnen würbe, ©gl. &. $roi)fen in 2ttflIIer’« 3eitfc|rift fftr beutfäc 
$ulturgef$i$te. Hl. g. IV. 385 ff. 


Digitized by 


Google 



14? 


Me Sitter« unb ©auerbufe wöchentlich 10 gr., ein StüBer 12 gr., 
ein ©acbtmäller 6 gr., ein Schäfer 12 gr., ein ÄoBfnecbt, rin §irt, 
ein wohnenber Scbmieb nnb ein §au«mann je 6 gr., ein Sauf« 
f#wieb 4 gr. 

9u<b ba« furbranbenburgifcbe Regiment befl OberB ©eorg ©bren* 
reich v. ©urg«borf erbeifcbte ni$t unbeträchtliche ©elbmittet, güt 
btefe« jablte, aufeer vielen ©räBationen in natura, (feit bem 7. 9pril 
1634) bie Sitterbufe 1 tblr. 21 gr., bie ©auerbufe 1 tblr. 6 gr., 
ein Schäfer 21 gr., ein $au£tnann 12 gr., ein $trt 6 gr., ein ©rb» 
ntflOer 1 tblr., ein ©acbtmütter 12 gr. 

Sicht minber bebeutenbe 9nfprücbe machte bie tönfglich Schwe» 
bifcbe 9rmee. gaß bei jeber Drtfcbaft finben mir erhebliche Opfer an 
Oelb« unb Saturalleißungen für btefe Stuppen; auf bie Gruppen 
felbfi werben mir weiter unten näher eingeben. 

914 nach bem $elbentobe be« Äönig« bie @$webifche Äönigin, 
Starte ©leonote, bie Schwefter be« Jturfürßen ©eorg SBilbelm, bie 
Seiche ©ußav 9bolf« in bie §ehnatb führte, legte auch biefer ben 
Oberbamimfcben Ärei« paffirenbc Irauerjug ben ©ewobnem Wieberum 
fermere Opfer auf. 98h; finben barüber folgenbe 9brecbnung vom 18. 
nnb 19. ®ejembet 1632. Einnahme an ©etreibe: 2 2Bi«pel 16 Scheffel 
Soggen, 15 9Bi«pel 9 Scheffel 3j ©iert$afet. 9ußgabe: 2 ffliÄpel 
16 Scheffel Soggen, 15 9Bi«pel 9 Scheffel 3 ©iert §afer. 9teß: 4 SBiert 
$afer. ©innabme an ©etb: 363 tblr. 18 gr. 7 pf. 9u4gabe: 81 tblr. 
9teft: 282 tblr. 18 gr. 7 pf. ©innabme an ©ieb: 12 0<hfen, 62 Scbaafe, 
13 Äälber. 9u4gabe: ®a4felbe. ©innabme unb 9u4gabe an Siet: 
30 Tonnen. — 3« @bren be« feierlichen Seichenjuge« gab ber Statt» 
halter ber Start, Startgraf Sigidmunb, bie nachßebenben ©eßimmun« 
gen: 9m 11. S)ejember 1632 fchrieb er von ÄöDn a. b. Spree au« an 
ben Äommiffat Ooachhn v. ©lato: „2Bir geben euch b*erburcb )u erten» 
nen, ba« nicht allein gefiem Sion tag« bieflöniglich®<bwebif<he2ei<be mit 
ber £ofßabt unb einer jhnblichen Barden convoy von etlichen bun« 
bert ©erfobnen unb neun ©ornet Meutern Bart ju Spanbow, fonbem 
auch beuten Obre Äön. SBirben bie Königin ju Schweben felbBen mit 
ungefähr 430 ©erfobnen unb 1000 ©ferben ju Sabrmunbt angelanget, 
unb folgent« Obren weg uff ©ernaw, Seußabt, 9ngetmünbe, ©ten§» 
law unb bebren orten burchnebmen werben;“ unb tnüpft batan ben 
Suftrag für binreicbenben ©roviant ju forgen. - ©ier Jage fpäter, 
am 15. Secember, ergebt bann bie ©eßimmung, ba ba« fieichenfomi« 
tat unb bie Äönigin , welche bi« Spanbau getrennt gesogen feien, 
uunmebr eine Strafe sieben unb nur einen Sag nach bem anbem 
reifen würben, fo baf eine ©artei am 17., bie anbere am 18. nach 
©cmau, bj. am 18. unb 19. nach Seußabt jeitig gegen 9benb ge« 


Digitized by 


Google 


4 



144 


langen mürben, fo möge bet Äommiffar oeranlaffen, „bah in beiben 
Stäbten bie Spulen uf fot$en Sag bie Jtöniglicbe Seiche mit ©e- 
grabnuSliebem ju ftngen unb bi3 in ba* §aui, bo fte biefetbe 
»etmabren mollen, begleiten, bet 9ta$t fambt bet ©ürgerfchaft auch 
berfelben in Älagfleibern unb trauten nachfolgen, unb menn fie 
aufbrecben, bergefialt toiebetumb au« bet Stabt, fotneit e« bet Äö- 
nigücbe jjjofmarfchall ober anbet babet antoefenbe Dfficiet begebten 
metben, fingen unb begleiten, unter bet ©rojeffion auch mit aOett 
©locfen geläutet, unb folcbeä mit bem ©elaute ebenmäßig in ben 
fDötffem, babutcb fie entmeber jieben ober oorbep reifen mftffen, ge« 
halten merben möge"; auch foBe er bafüt fotgen, bah „an bet Sogie- 
tung unb Ausrichtung für bie Königin unb ben convoy non 5Rofj 
unb SJtann, gute unb fleißige ©orfebung" getban toetbe, fo bah feine 
Älage öorfänte. 

liefen 9lu£gaben für bie Schieben unb einigen nicht unbebeu» 
tenben Summen für „bie ©nglänber" ') folgen fobann bie Abgaben 
für bie furfä<bftf<be SHtmee unb eine 9ieibe Heiner Abgaben: ^täu» 
leinfieuet, Sieftabgabe für ba£ laiferliche Regiment beb Torquato 
Conti, ben „Quaberfonter" mie et toobi genannt mürbe*), meld&eb 
lange in bet SJiatf gelegen batte , ebenfo für ba$ fatfetlicbe 6t. 3u» 
lianifebe Regiment *), eine Steuer für ben SRatfgtafen SigiSmunb 
unb eine nicht unbeträchtliche ©elbabgabe „um ben Solbaten unterm 
Sanbooll" ju metben, aubjutüfien unb ju befolben. 

9Jian fleht, eine ungeheure Steife non Auflagen, bie mobl im 
Stanbe ftnb, ben betroffenen SanbeStbeil ju ruiniren. fDaju lommt, 
bag ber ©elbebmerth immer geringer mürbe. So beanftanbet j. ©. 
im Februar 1633 bie Äriegbfanjtei in Äöfln a. b. Spree, an beten 
Spifce 3obft ©teilet ftanb, eine bei ber Steuer ber 40000 tblr. ein- 
gegangene Summe non 56 tblr. 18 gr., bie in „Sütgen" ju 2 gr. 
eingeliefert ifi, ba biefe burch bab Äurfürftl. @bift t>om 1. Jebruat 
1633 4 ) auf 18 pf. betabgefefct ftnb, fo bah nun biefe £>ifferenj 
nodh aubgeglichen metben muh. 

2Bir geben nun baju über jufammenjufieHen, mab ft<h aub bem 
©rotofoH über bie furbtanbenburgifebe , fchmebifche unb furfdcbfifche 
ärmee ergiebt. 

') <So«mar, ©djroarjenberg. ©«tag« ©. 62. 

') ®. ®rot)fnt, ®uftaf Sbotf II. ©. 143. 

*) 3m Sabre 1629 batte bie Kitterfd)aft ber beiben ©arnhnfdjen unb be« Xel- 
toio’föen Streife« übernommen für biefe {Regimenter bem ffieilerfcpcn £>atibeIo« 
baufe 600 ©fiepet Koggen ju liefern , mae niibt auegefü^rt mürbe, fo bafi im 
©rototoU immer oon bem Torq. Contifiben u. f. n. „9tefl", „Sind) flank" 
ober bergt- bie Siebe ifi 
•) SRpliu* IV., L e. 1224. 


Digitized by ^.ooQle 



145 


A. Die Putbianbenburgißpen (Regimenter. 

1) Da« Regiment )u ^ferbe b e« §etjog« granj Pari ju Saufen* 
Sauenbutg ') fefcte fu$ jufammen au« bem Kegiment«Rab mit 
129 Serben, bet „Seibfompagnte" Don 89 Sßf., bet Pompagnie 
beit Dbetßlieutenant SRubolf SRaucbpaupt Don 73 $f., be« Oberft* 
toatptmeißer« 6a«pat ißottpaufen Don 83 $f., bet Kittmeißer 
Spriftian Segel Don 65 $f., 3a« be 9ßa^( Don 64 $f., 3JtüHct 
ton 60 *ßf., SBepet« Don 75 ?ßf., $eter fRepmer« Don 39 $f., 
Sieben, Slbam Ptampen, $ieronpmu« Sultoro, bei benen bie 
Snjapl bet $fetbe ni<pt genannt n?itb. Stoßerbem begegnen bie 
Kamen bet Sieutenant« SRattin SReper unb 3<>pann ®rn, be« 
Cuartiermeißer« ©cfett ^unbergelt (ober Sünbergelt) unb be« 
RRußerßpreibet« 3<iWb Süilftermann. Kepmen toit bie Pom» 
pagnien bet btei oben genannten KUtmeißet )u je 60 (ßfetben 
an , fo mat ba« Regiment 850 - 900 ißferbe ßarl. 

2) Da« Regiment ju (Roß be« Dberßen ©eotg ©prenteicp d. 8urg«* 
botf (3ung»8utg«botf). SBit etfapren einmal Don 1000 SRann 
in 8 Pompagnien, unb ein anbete« 2Ral Don 1200 SRann in 
6 Pompagnien, unb letnen fennen bie Pompagnien be« Dberßen 
)u 148 ißf., be« SRajot« 3oa<P‘ m d. b. 9Ratnri|} *), bet Kitt« 
meißer 3oa<bim D. b. @olp, 3»a<bim D. Pepelm, D. Darbeleben 
(90 $f.), SRilaj, feinet ben (Regiment« *6eftetair ober 6<pul* 
tpeifj 3ob° nn (Rollen unb einen Potpotal (ßaul ffliggert. 

3) Da« Regiment be« Dberßen ^iUebtanb d. Pta<pt, mit bem 
Dberßen Slbam Daltin D. (Rebem , bem ÜRajot 3oa^im D. SBin» 
fen, bem (ßroDiantmeißer SBolf 3alob 6<pramm, bem SRußet* 
ßpteiber Slnbtea« SBinfen, bem Quartiermetßer 2Ri<pael Slrn« 
polt unb bem Kegiment« * Sefretair 3opann ^ontanu«. 

4) Dom Regiment )u ^ßfetbe be« Dberßen Pontab D. 8utg«botf 
(9Ut»®urg«botf): bie (Rittmeifter Sernb unb Henning D; Slntim, 
Sößpebtanb unb Deßmar, bet Sieutenant SMeldpior SBulf d. Sö« 
ben unb ben Duartietmeifter SReUptor Sutpet. 

5) Dom (Regiment }u ftuß be«felben Dberßen eißpeint bet Oberß« 
lieutenant SUejranbet SRagnu« D. D. , bet Drubet be« Gpef«, 
mit feinet Pompagnie Don 200 SRann, unb bie Papitain« Ded* 
mann, ^eintüp d ©leifjentpal unb ©röben. 

') Am 9., 10. nnb 11. April 1633 wruKilf bcr $er*og in $mtau bei brat 
ftflrgrr unb (Staflgeber ?eter matter, wo ex 31 tlflr. 10 gr. ©erjebrt 

*) Sora 2. bi# 4. Auguft 1633 muflert @f. Cjrcfttraj brr Obcrfl t>. $urg#borf 
|u fttuftabt bie Stompagnie Leiter be# Cberfhoa^tmeifler# t>. b. SRonntp unb 
beqe^rt an Sein für 23 unb 4 gafc Gemäuer 35ier für 18 t^lr. u. f. w. t 
in €tanuna für 79 ty Ir. 16 gr. 

10 


Digitized by 


Google 



146 


6) 33om SSolfmannfcben Stegiment ju foirb genannt bet Äa» 
pitain Sitten. Ster Sufterpla| trat Setnau. 

7) O^ne Slngabe bet Stuppentbeile fontmen »ot: Äapüain 3lf<fee 
mit 2 Äompagnien , Äap. §eife mit 1 Äomp. ju Stofe, $aupt» 
mann §etnt. ©eubet mit 1 Äotnp., Äap. ißfetfefelbet mit 1 Äomp., 
bie Äapitain« §uen, ©<böpfe, ©faia« Äorb«, Qade unb Setnifc 
unb bet 3$b nr i<b Sicbael Silbe, enblicb 

8) eine Äompagnie toorn „fcbmarjen Stegiment". 

B. SSon Äöniglicb ©<btoebif<ben SEruppentbeilen »erben genannt: 
Ste« Slbmital« »on ©olbetg 10 Äomp. ^ufeoolt, ba« Drtenburgifcbe 
Stegiment ju Stofe 12 Äomp., ©raf Meters Stegiment ju Stofe, bie 
Stegimentet bet Oberften @ri<b £anßon Ulfffpat, Silb- ballten, Se» 
bei, Saubifftn, ®ut»al (Dragoner, 6 Äomp.), SCeuffel (gufeoolf 16 
Äomp.), bie Steiler be« Oberften „Stbeingraf" ©pceHenj, ba« Spot» 
reutetfdbe (?) Stegiment, ba« 2Jte<fienburgif<be Stegiment ju gufe, ba« 
©oppifcbe (©oepifdbe) Stegiment (5 Äomp.), oier Äompagnien ißom< 
merfdben Sanboolf«, bie Äomp. oon 70 Sann be« gelbraatf<batt« 
©uftao $otn, bie Seiblompagnie be« Oberft Sellenfieinet, berOberft 
$affe mit 2500 Steilem, bet Oberft §ottenborf (?) mit 28 gabnen 
gufeoolf, bet Oberft Slefelbt mit 6 Äomp. gnfetolf, Sateme mit 80 
Steagonem , Oberft ©lau« 35ietri<b« 2 Äomp., Oberft Stönboff mit 
100 ißferben, Stittmeifter ißtiebm mit 100 ißferben unb 60 ^etfonen 
(auf Setbung), ©<b»ebif<bc unb ginnif<be Steiterei! — 93on einjelnen 
Stamen erfcbeinen: bet ©<b»ebif<be Steüb«ratb ©lau« §om, ©enetal 
bannet, Äanjler Djenfljetna, ©ufiaf ©uftaffobn (ein natürlich. ©obn 
be« Äönig« ©uftap Stbolf ) , ©enetal §amilton, ©enetal ©talbanffi, 
Oberft Stetotj}, Oberft Sorftein, Oberft ©rief ©ab, Oberft Qobft Satbia« 
o. ©parrenberg, Dberfilieutenant ßiHi ©par (?), Sajot Stutenfranj, 
bie Stittmeifter gub^ 01 ™' fßeter änberfen, ©teinbod, Stegimunbu«, 
3an Stnberäfon, Stebbinber, Setoin Jürgen SJtoltfe, bie Sieutenant« 
Silb- o. ©aljburg, ©imon Äampen, §iHebtanb ©laffon, bet ©enetal» 
iprooiantmeifter ©a«par Sempenborf, ber ißrooiantmeifler Halfter Stil» 
bet, bie Äorporale SJtartin ©cbulje unb £f)oma« Sange unb enblicb 
ber Sufletfcbreiber Sagnu« ißeter«. 

C. 33on ben Äurfäcbftfcben SSölfem lernen mir fennen: ba« ©<bit» 
ftebtifdbe Stegiment ju Stofe, ba« Scbtoatjenboljifcbe Stegiment (5 Äomp. 
}u ipferbe), ba« ©rieftorfif<be Stegiment, ba« §olfleinf<be (1600 5ßf.) 
unb ba« ^erjoglicb ©ad)fen»2lltenbutgif<be Stegiment ju Stofe, ben 
©enetal » Ouartiermeifter §üttenbeim , ben ©enetal * Ouartiermeifter 
Sieutenant §an« o. Setmoto , bie Stittmeifter 6a«pat o. ÜJte&erobt, 
Solf ©igmunb 0. Sü<boto unb SJtönnicb, ben Sieutenant §einricb ». 
©berftein unb ben Sufterfdprei&et 3ob- Süfcbener. 


. Digitized by 


Google 



147 


3um ©«bluffe biefec ehtleitenben gellen fleHen tut« au« bem $to« 
tofofl eine Überlist Aber ben ©efilftanb im Dberbamimf<ben Äreife 
ju 8u«gang be« gab«« 1634 bt einet Tabelle jufanrmen, mit toel«bet 
bie Don gibicin, Serritorien II. 6. VI. ff. mitgetbeilten SBefifc* 
fianb« * Tabellen au« ben fahren 1375, 1450, 1550, 1650, 1750 
unb 1858 }u »ergießen ftnb. 


W a m e tu 


Rittergüter. 


Dörfer. 










148 


tot ©iefeitthal: ©tobt ©iefcntfat , Äiefc bor ©iefeitthal , ttftbentg, Dannewig f ©teilt* 
furt, ©eieroborf, ©chöpfurth, glctfen §ecfetbcrg , #egermfihle, Du* 
d)en, 2Keld)ow , ©djönfelb. 

tot 9tüber«borf: föüberSborf, Slofterborf, $ergfelbc, Saget, 3' nnfeor f» ftehfelbe , 
SBerber, £id)tenow , £>ennicfenborf. 

Sabeburg , „Sird)borf." 


3»?Ot|>OtOl 

im (Dbern-fiarntmbif^en Crrqfif grboltcn ; fid) anfangenbt ben 19. 3tp- 
tembriö unb enbenbt ben lebten Decembrie anno 1634. 

3u 93iefent£al, ben 19. ©ept. ao. 1634 mit re vidirung bet 
Contributions -Belege unbt Duttungen ttn nahmen ©otteä ben an** 
fang! gema$tt. 

8eri<$ t 

toa$ bie 3ifF^^i jhnfd&en ben Sinien, unb bann bie 2Ju<$ftabeit uff 
ober hinter benfelben anjeigen ober bebeuten unb nrie biefelben ju 
oerfleben feijn: 

Die in* forbcrften ober 1. spacio ') finbt ober bebeuten Später. 

2. Hrg(entinen?) *) 

3. Pfennige. 

4. Söinfpetf ) Der hierauf folgetibe ©udjftabe 9t. be* 

5. ©djeffefl > beutet ftoggen, ber ( 3 . ©erflen, ber 

6. SRefcen. ) $. #afer, ber S. Sont. 

7. Dchfjen ; unb bo ^htter biefem Spario uf ber (int 
ein S. flehet bebeutet Suf). 

8. Selber, Rammet!, ©«hoffe k . (5g ift aber gu* 
merfen, wo hinter ber 3*^( lein ©uchfiabe uf 
ber Sini fielet, geiget biefelbe 3°^ attemaht 
$ammel an. 

9. @rogc ©aur ©robt, beten jebetf 10 ober 12 $fb. 
heltt. 

10. Donnen ©ier. 

11. guljber bebeut$eu ober ©troh f wie fol^e« benn 
hinter ber tini meiftattyeite adegeit ex primiret wirbt 

SGBag aber hierüber an anberen Yictualien unbt Süchenfpeifen gu 3eiten non ben 
Srieg« Officirern begehret fepn mag, au«h non ben tonen Untert^anen ufgebra^t 
werben mögen , iß jeberweit hinter ben linien ftii^rtic^ angebeutet, benn, ba folget 
auch gnrifchen hinten gebraut werben foÜ , wehre fa(t fein raum übrig geblieben. • 

1 ) ©gl. ©. 140 unten. *) ©gl. ebenba. 


Digitized by 


Google 



149 


1. SKüftettifc, 

Biefenth- SlmbtSborf fy>tt 42 §ufen, barunter 4 ßoftaten $öfe, 

I JQirte mit Sieb, u. 1 lauffc^ntibt ; jefct feinbt no<h, wie bet Schul&e 
beruhtet, 32 §ufen unb ®o§aten, bie übrigen 10 aber toüfle. 

Bot bie Befle ©panbo» in »o. 1630: 1 SBfp. 18 ©<hff. 
9t gen Berlin geliefert tootben , bie quit. mehre ton §anben fom* 
men, ton 42 $ufen ; ton 34 §ufen ä 4 ©<bff. in ao. 1632, ben 
12. 9lot. laut üuitung ©eorg JhiebenÄ : 17 ©<bff. 91.; Victualien 
nichts. 

Bor Sr. Sburf. $>ur<hlau<bt Soldatesque: fianbfieuet 
ton 41 §ufen a 6 gr. unb ton einem hatten 5 gr. = 10 tpit. 

II arg. 1 ), ben 18. gebt. 1631, Baflian Beder, Sanbtreuter *), 
empfangen IO.*) 

21 thlr. 3 gr., 1 S<bff. 4J 90t 91. ju ben terltilligten 
60000 thlt. aufn erflen 9D?onat ton 41 $ufen a 12 gr., item bem 
$irtten 12 gr. unb fiauffd&miebe 3 gr. bem ©innehmet @eorg Rieben 
ben 25. Slug. ao. 1631 l. O. 

3u ben terttilligten 70000 thlr. jurn 2. Sflonat ton 36 $u> 
fen a 13 gr., §irten 12 unb f<hmiebe 3 gr. = 20 thlr. 3 gr., ©eorg 
Stieben l O. ben 30. Botember 1631. Sluf ben 3. SRonat ton 
32 $ufen, §irtten unbt f<hmieben 17 thlr. 23 arg., @. Rieben ben 

17. Skjetnb. 1631 l. O. Stuf ben 4. unb 5. SRonat ton bemelten 
$ufen unb B*tfohnen @. Rieben ben 1. gebt. 1632 L O. je 17 thlr. 
23 gr. Sluf ben 6. 9Jtonat oon 31 §ufen , £irtten unb S^raieben 
7 thlr. 10 gr. ©eorg Stieben ben 16. gebt. 1632. 

3u ben bewilligten monatltd&en 40000 thlr. Sluf ben 
erfien 9Wonat ton 33 $ufen a 7 arg., bem $trtten 12 unb S<hmitbe 
3 gr. = 10 thlr. 6 arg., ben 29. 9Dlaii ao. 1632. <3. Stieben. L O. 
Bnf ben anbem 9Wonat oon 34 $ufen, $irtten unb Scbmieben 10 thlr. 
13 arg. @. Stieben ben 15. Bug. 1632. I. Cl. Ilf ben 3. HJlonat 
ton gen. £ufen unb Berfohnen 10 thlt. 13 arg. <3. ^hieben ben 

18. Dftob. 1632. I ü. 

Sluff bie 200000 thlt. 3“ bem erfien termin ber 73239 thlr. 
ton 34 §ufen a 12 arg., ber §irte 6, ber ©cpmibt 6 unbt $irtten» 
Jtnecpt ton 12 Qeubttieh 12 arg., gen 9leuftabt»€ber6n>albe ©eorg 
^hieben, ben 30. SRartii 1633 l. CL 18 thlt. Eodem die, felbigem 
ju ben SDtagonem: 1 thlt. 10 atg. Sluf ben anbem Termin ton 
34 §ufen a 6 gr., $irten 3 unb S<hntieben 3 gr.: 8 thlr. 18 arg. 
Sluf ben 3. termin ton 34 §ufen a 6 gr., hatten 2 unb fchmieben 

') Xa Zboler fette mithin 24 Oroftfen (Krgentintn). 

*) Über bar ämt brt fenbreutert ogL 3faacfofe uO.L 78 ff. 

*j lat Quittung. 


Digitized by 


Google 



150 


2 gr. ben 6. STuguft 1633 ©eorg Stieben ßaufjfrauen SWattalenen 
Stbenan« l. Q. 8 16 gr. 

Legation gelbt ton 42 §ufen k . .'), 8a|l. ©ecfer ben 16. 3)e» 
centbet 1628 empf. I. Q : . .') 

Legation gelbt gen granffurt am SWepn ton 18 $ufen 
a 3 gr. unb bem §irtten 4 gr., ©eorg Rieben ben 28. april 1634 
l. Q.: 2 tbtr. 10 gr. 

SBercfgelt ton 34 §ufen a 6 pf. gen SBtifcen geliefert = 
17 gr.*), Quittung deest. 

3un Weifefoften na<ber ßeipjig unb unterhalt bet Cburf. 
Soldatesque in ©erlin ton 34 §ufen a 15 gr. 

3u ber ©ertounbten terpflegung }u SSBriften 1 tblt. 18 gr., 
©eorg Stieben l. Q. ben 19. guni 1634. 

(5 gr. ton ber $ufe ju ben 9rtilleriefa$en ftnb jte no<b 
fchulbig). 

©or ©r. Cburf. 3)1. Soldatesque. Wittmeifler ©ernb 
t. Wrntmb gen SBrifcen ben 5. gan. 1632 4 tblt. 6 gr., 2 ©<bff. 
2 SW. W. 3)emfeften ton 32 §ufen ä 3 gr. unb 1 SW. 9t., ton ben 
SWonaten gan. unb gebr. = 12 tblt. 8 gr. laut SWicbael @rumnten 
$offmeiflet« Quittung. 

3u Wittmeifler Henning t. Sltnimb« SWufterptafce 4 tblt. 
21 gt. laut ©eorg Stieben« Quittung ben 13. Wpriti« 1632. 

$erjog granj Carl« gürftl. ©naben, Seib »,0berflen» Stabt* 
meiflet«*, Wittmeifler Segeln unb Wittm. ©lechen« Compagnie tom 
14. 3)ecemb. 1633 bi« ben 6. gan. 1634 befage specification, »eil bie 
Offtc. nicht guittiten »ollen: 33 tblt., 5 S5fp. 22 6<bff. $., 2 ®<bff. W.; 
2 Ocbfen, 18 Hammel, 36 ©rot, 5 Sonnen ©ier, 22 gubbet $*u 
unb ©trob. ferner uf felbig Wegiment uf be« Commisaarii ordre 
tom 10. gan. bi« uf ben 4. gebt. 1634 laut @. Stieben 6 Quitung: 
57 tblt. 19 gt.; 1 SSBfp. 1 ©<hff. W.; 3 SBfp. 18 ©<bff. 4 Ocbfen, 
24 gubbet §eu unb ©trob- Wo<b in 7 Staben, jebe 7 tblt. 18 gt. 
ton 18 $ufen a 10 gt. unb bem $irtten 6 gt., tom 6. gebt. büS 
uf ben 4. Slpril, laut ©eorg Sieben 5 Quitungen = 54 tblt. 6 gt. 

3u Unterhalt be« gung ©urgftotfifcben Wegiment«: 
®on 18 §ufen ä 1 tblt., unb bem $irtten 6 gt., ©eorg Stieben 
l. Q. ben 28. Aprilis 1634 = 18 tblt. 6 gt. 

Aöniglicb 6<b»ebif(be Soldatesque. 3)en 12. Slug. 1631 
gen Sempelbofen geliefert, fo tot ©<b»ebif<b ©olf geholt, laut 3et» 
tel, ber aber ton niemanbt unterfcbrieben , 3 §ammel. Saut Com* 
miffarii Otto t. Sermo Quitt ben 4. ÜRätj 1632 gen Slbetberg tot 


') ®ie ®ummm ftnb nicht auSgeffiUt *) ®tr örofchat hotte aifo 12 Pfennige. 


Digitized by tjOOQle 



151 


Gapitem Jufytmann liefern müfeen : 10 6^ ff. 9t., 1 6$ ff. 8 ÜR. $., 
1 Ocbfen. Uf be« Commissarii Slatotten ordre gen Stoljenbagen 
}u ^älffe geben, albo ©chttebifcb. Sßolf anfomnten fotten ben 3. 9to». 
1632 : 3 Rammet, 12 Srote, 1 Jonne Stet. 3 U bet Äönigl. 2Bit* 
ben au« ®$tteben (tote ©cotg Stiebe feftet) 8b läget jut9leufiabt 
ben 17. 2)ec. ao. 1632 geliefert laut beben Quittung: 2 6<bff. 9t., 
7 6<bff. 8 9W. §. , 3 Rammet. 3 U be« Sbmital« non Golberg 
10 Gomp. ftujjtolf«, ben 8. ©ept. 1633 gen 9leuflabt geliefert, laut 
0. Rieben Quittung: 3 6<bff. 8 9JI. §., 3 §ammel, 27 ©rote. 

Gbut Säcbfif<b« Soldatesque nicht«. 

6onfien finbet fi<b, bafj entrichtet: uff beä Commissarii $la« 
totoen ordre ben 30. Sugufl ao. 1631 gen SeuBabt: 2 ©cbff. §., 
1 Dcbfe, 30 Srote, 2 Sonnen Siet. 

^reuleinfleuer ton 36 $ufen a 6 gr., SafHan Secfer fianbt« 
reutet ben 21. Qan. 1633 l. Q.: 9 tblr. 

Skgen be« Sorquato Gontifd&en nadbBanbe«, SafHan Secfer 
fianbreuter ben 13. 9Rati 1633 l. Q. 18 6<bff. 9t. 

30 tblr. 2 gr. foflet $bnen bet ©olbat, toeldben fte unterm 
£anboolf ufbringen unb unterhalten mflffen. Son biefen 30 tblr. 
batt ber $. Qberf) Gontab o. Surgfiorff butcb SDlicbel SBüben $enbri<b 
& 0lr. empfangen laben. 

2 . ®täbtlein SiefetttbaO 

gibt na<b £ufenf<bofj , batt 35 Sanbtbufen, baton feine toflfie unb 
22 Qeufet, bie auch nach §ufenjabd contribuiren, facit 57, ton 
toeltben adejeit contribuiret unbt gegeben ttorben ift. ©onB finb 
no<b 8 ober 9 einjetne teufet gettefen, aber feitber ao.* 1630 ganj 
ttflfie gelegen, unb alfo baton, ttie au<b torbero, nicht« gegeben. 
Skr ©flrgermeiflet nebfl einer alten 9(atb« ißerfobn, fo erftbienen, 
flogt, bab in negfl entfianbenet JeuerflbrunP alle Quittungen unb 
belege, fo Be fonB richtig gehabt, nebfl anbern be« SRatbaufe« Sücbern 
unb 9tegiftern, im 9tau<b mit ufgangen, fönte ft<b ein« unb anber« 
fo eigentlich nicht befcbeiben, toebre bennocb ade« unb jebe«, fo tot 
bem Stanbe 3bncn jugefcbrieben ttorben, ricbHg abgetragen, 3nmajfen 
bann bie Sribulier*6olbaten Sie baju ttod anjubalten getouft: unb 
fagen Be uf befcbebene nacbfrage tot beBenbig au«, bafj Be entrichtet: 

Sor bie SeBe ©panbott ton ber $ufe 1 ©cbff. ao. 1631 
mit gelbe, al« I tblr. tot jeben ©cbff., abgetragen: 2 2Bfp. 9 ©cbff. 
9L; 1 Dcb&e, 2 $ammel baffelbe mahl', berichten, (teil ber Ocbfiie 
gering , fc^n Be noch 2 tblr. nacbfcbtefjen foden , toolten auch ttabl 
haben, ob ber $ammel nicht mehr gettefen. 


Digitized by 


Google 





152 


®0t ©. ®butf. Sl. Soldateaque. 

SetoiHigte Sanbtfleuer , 6 gr. ton bet §ufe, Saftian Sedet 
ßanbtreuter im Einfang be« 1631. 3abre« empfangen. 

3u ben bewilligten 60000 tblt. auf ben 1. ERonat al« 

12 gt. ton bet §ufe, in ao. 1631: 28 tblt. 12 gt. 

3u ben 70000 tblt. in ao. 1631 jum anbetn unb 3. ERonat 

13 gt. ton bet §ufe: je 30 tblt 21 gr. ; uf ben 4. 5. unb 6. ERonat 

13 gt. ton bet §ufe: 92 tblt. 15 gt. 

3u bet bewilligten monatlichen ©teuer ton 40000 tblt. 
in ao. 1632 in 3 ERonaten a 16 tblt. 15 gt: 49 tblt. 21 gt. 

3u ben terWilligten 200000 tblt. in ao. 1633 jum 1. Ter- 
min ton bet $ufe 12 gt.: 28 tblt. 12 gt. Safjelbe mahl jun Dra- 
gonern, fo geworben werben füllen, ton jeber §ufe 1 gt.: 2 tblt. 
9 gt. Etat 2. unb 3. Termin gebauter fieuet: 28 tblt. 12 gt. 
EBetdgelt wifjen fte nicht, ob t& gegeben. 

Legationgelt gen fjranlfurt am ERepn 1634: 7 tblt. 3 gt. 
9Roc^ tot^eto in ao. 1628 einfl Legationgelt 
Legationgelt gen Seidig in ao. 1633. 

9tittmeiflet Sernt t. Eltnimb in 2 ERonaten ao. 1632, al« 
jebe«mabt 3 gt. unb 1 ER. 91. ton bet $ufe, gen EBtifcen geliefert: 

14 tblt. 6 gt.; 7 6<bff- 2 ER. 91. 

Etittmeifter Henning t. Eltnimb gen Eleuftabt 6ber«walbe, 
bajjelbe mahl ton 57 §ufen ä 1£ gt , beiben ju ERuftetpläfcen: 3 tblt. 
13 gr. Sor 1 Dragoner ißferbt in ao. 1633: 14 tblt. NB. 3« 
obiger Contribution haben auch bie ERilOet gegeben. 3 U ben nach 
unb nach totgebenben Märchen betten ©ie tiel an Siet (beben ft<h 
bie tintige .belege weit über 100 Sonnen betragen gehabt), Dcb&en, 
§ammel, Stobt, geliefert, wüften aber nicht, weil bie üuit. wie oben 
gemelbet terbranbt, itobin ein« obet anbet« eigentlich gefommen. 

Uf §erjog gtanj Sari« ju ©achfien 9tegiment gen bet 
Eleuftabt, in ben erften tier Sagen 4 ÜBfp. §., 4 0., 24 §., 4 S. 
Siet, 32 Rubber; in ben erften 3 2ßo<ben, jebe 15 tblt., 8 ©<bff. §.: 
45 tblt. 1 ESfp. in ben folgenben 5 2Bo<ben, jebe 16 tblt., 1 EBfp. 
§., 6 ©<bff. 9t. unb 1 0.: 80 tblt., 1 EBfp. 6 ©cbff. 9t., 5 EBfr. §., 
5 0.; in ben leftten 5 2öo<ben, jebe 23 tblt.: 115 tblt. Sie ERüflet 
geben in biefen 13 SBocben 10 tblt. Db ne bie 21 tblt., fo uf ©. g. 
©nbn. Sribulirenbe Salvaguardi gangen, unb anbet«. 

königlich ©cbwebifcbe Eltm^e. 2Ba«, al« bet Jtönig mit 
3000 ERann in so. 1631 aljne in ben jweiten Sag füll gelegen, unb 
nach bet §anbt uf bie 8 Äomp. 9teuter, io 4 ganjet E3o<hen albiet 
tetbarret, gangen, fönnten ©ie je&t nicht specificiren; efj ttebte befjen 
aber fept tiel gettefen. 


Digitized by 


Google 



153 


6$ut 6ächfifche Uttlllevep ^fcrbe. 2tt$ bte nach 3leuen 
Ungermünbe gangen, hatten fic biefelben , beten 136 getoefen, im 
$tn- unb ruimege 2 nachte terpflegen müffen. 

SonRen fetten Re auch entrichtet: greuleinfteuer ton bet 
* §ufe 6 gt., fo SaRian Seiet bet Sanbteutet empfangen. 

2 6<bff. 3t. ton jebet ^ttfc ju bejahlung bet ©eilet, »egen be« 
Torquati Conti, ißetet Schleif in Setlin empfangen. NB. feit- 
bet bera Stanbe »ehre 3h ncn nicht« angemuthet. 

9. Äiefc t>or ®iefentt>al, 

hatt 2 $ufen unbt 8 ßofjäten ober fließet. 

Sor 6t. ßbutf. 2)1. SeRung 6panbo». Sor 10 Schff. 3t. 
ben 20. Slot». 1630 laut Salentin Spielen Stotiantfdhteibet Quit- 
tung 10 thlr. 

3u 6t. @hutf. 5)1. unb bero Soldat. Sehuef. 3“« 
Kollegialtage non 10 £ufen ton Äiefcetn k 2 gt. ben 21. ©aii 
1630 SaRian Seiet l. ü.: 20 gt. ©eorg Dhiebe empfangen. 

3u ben 60000 unb 70000 thlr. Gon tri bution: uf ben 
etRen ©onat ton 10 Äiefcern a 12 gt.: 5 thlr.; uf ben 2-5 ©o- 
nat ton 10 Äte&etn a 13 gt., monatlich je 5 thlr. 10 gt.; uf ben 
6. ©onat ton 10 Äiefcem 5 thlr. 9 gt. (SteR 1 gt.i; ben 4. ©artii 
ao. 1632 L a 

Uf bie 40000 thlr. monatlich Kontribution: uf ben 
1. ©onat, ben 9. Qunii: 2 thlr. 22 gt.; uf ben 2. ©onat, ben 10. 8ug. 

5 thlr 20 gt., ao. 1632 ton 10 Äiefcem a 7 gt., @. Dieben l. 2 Q. 

Uff bie 200000 thlr. 3n*n erRen Termin bet 73239 thlr. 
ton 10 jHefcetn a 12 gt.; ben 3. aprili« ao. 1633 l. Q.: 5 thlr; 
eodcm die ju bet Dragoner »erbung: 10 gt. 3“« 2. u. 3. Der- 
min, ben 23. 3uUi unb uf interim ben 2. Sug. je 2 thlr. 12 gt., 
ao. 1633 ton 10 Äiefcem a 6 gt. monatlich l. ®. Dhieben Q. 

Segationgelt gen granffurt am ©apn nicht«. 

Ätanfengelt unb ©etf- ober fiuntengelt gen ©rifeen 
nicht«, fei nicht begehret. Die« fep jtoat angefagt, aber nicht gegeben. 

Uf 3UttmeiRer Setnt t. Stntmb« flompagnie ober ©uRer- 
plafc gen ©ri&en an bet Dber: Som ©onat 3an. unb gebruarii ao. 
1632 : 2 thlr. 12 gt., ©ichael ©rummen $offmeiRent ben 30. ©artii 
L £L; KhriRoph t. Ärumntenfehe ben 8. $an. ao, 1632 l. Q. 1 thlr. 

6 gt. 

Uff $erjog gtanj Karl« gt. ©nab. 3tegiment: NB. 
haben ton ben etRen einjeln Dagen unb ©ochen bem 6täbtgen ju» 
getragen, u nbt Reiet unter bem, »a« bafjelbe, »ie gegenüber ') ju 
*) 2xx tt 152 . 


Digitized by 


Google 



154 


feben, gegeben, folgig aber in 5 tuod)eu bi« uf ben 4. gebt. ao. 1634 
I. @. Stieben 5Ü.: 16 tblt. 16 gr. t 5 Scbff. 91 , 1 9Bfp. 1 S<bff. $?. 
gn ben lebten 5 SBocben uf bie 3 Äompagnien allein, »om 4. gebt, 
bi« uf ben 19. Slattü 1634 »öcbentlub 4 tt>ir. 4 gt., boju jebet 
Äie$er 10 gt. geben, l. @. Sieben 5 Q.: 20 tt>Ir. 20 gr. . 

Äöniglicb Scb»ebif<be ärmde. Sa« Ottenburg. 91egitnent 
ju 9tof? unb 1000 contmanb. 3Ru«quetire unbt ©taf ißeter« 9legiment 
ju 91o6 bette« in ao. 1631, al« biefelben albier gelegen, ein §obe« 
gefoflet, »epte aber nicht »erjeidbnet, unbt tönte alfo nicpt« gemtfje« 
angegeben »erben. 

Sonflen ifl eittridb tet: ben 17. Sept. ao. 1632, ©eorg Jbie*' 
ben, fo et uf Gbf- Sefeblüb empfangen l. O.: 5 Scbff. 91. 

greuleinfteuet in bie Sanbföaft, ben 15. gan. ao. 1633, 
L O. 2 tblt. 12 gr. — 

20 Scbff. 91. mit gelbe bejahtet jebet ju 15 gt. jum Sorq. Gon» 
tif<ben 91efi, laut Bieter Schleich O- ben 23. Secbt. 1632 gegeben. 

3 Scbff. 91. »egen be« St. gulianifcben 91egimcnt« ben 2Bei» 
lerifdjien ben 20. gan. 1633 l. O. au« bem §anbel«haufe ertbeilet. 

4. Sannettiib, 

Siefentbalifcb ämbt«borf , t>att in allem 51 Sauetpufen unbt 

11 Gofjaten böffe, 1 $irtten unb »obnenben Scbmibt; Seinb no<b 
Potbanben 18 $ufen. 

Sot bie 93efie Spanbo». 33ot 3 gabten betten fie 9logfen 
babin liefern foHen , »eiin fte aber folgen fcbulbig geblieben, betten 
fte benfelben, al« 1$ Scbff. »on jebet §ufe, fo gbre« bebalte« bep 
2\ SBfp. ge»efen, ootm gabt ißetet Gngeln geliefert, aber teine O. 
barübet empfangen. Sen 8. 9lo». 1632 »on 20 $ufen a \ Scbff. 
nadlet 9leufiabt ©eotg Sb*«b* n ' l* Q-: 10 S<bff. 91. 

Sor St. Gbutf. Sl. Soldatesque. öaftian Seiet fianb» 
reutet empfangen oon 31 $ufen, $irtten unb Scbmiebe: jum etflen 
Semtin ben 18. gebt. 7 tblt 18 gt. 6 pf., jum anbem Sennin ben 
13. 9Jtartü 7 tblt. 19 gt. 6 pf., jum 3. SJlonat ben 23. äug. 3 tblt. 
21 gt. — ao. 1631 an Seipjiget 9teife St o fte n unb unterhalt bet 
Gbutf. Solb. in Setlin l. 3 0. 

3u ben bewilligten 60000 tblt., »on 30 §ufen ü 12 gr., 
bem $irtten,12 unb Scbmiebe 6 gt., ©. Stieben ben 28. äug. ao. 1631 
l. 0.: 15 tblt. 18 gt., 15 2J1. 91. 

3u ben 70000 tplt., al« bem 2. 9Konat, ifl bie Quittung »on 
§anben tommen. 3^ 3. üJJonat, »on 25 §ufen k 13 gt., ^ittten 

12 unb Scbmiebe 6 gt., ©. Spieben ben 10. Sejbr. 1631 L £L: 14 tblt. 
7 gr. 3»m 4. 3Jlonat ben 26. gan., ufn 5. ätonat ben 4. gebt., 


Digitized by VjOOQle 



155 


nfn 6. SRonat b«n 11. gebt. ao. 1632 oon 16 §ufen a 13 gt., Ritten 
12 , unb ©cbmiebe 6 gt., I. @. Rieben 3 Q. je 9 t^lr. 10 gt. heften 
auf ben 4., 5 unb 6. SDRonat ton 28 §ufen je 15 tblt. 4 gt. Zatauf 
nach gebraut, unbt jwat uf jeben 2 tblt. 4 gt., t^ut 6 tblt. 12 gt., 
ben 4. Statt ao. 1632 l ®. Stieben Q. 

3u ben 40000 tblt. monatlich : 8uf ben erflen Stonat ben 
4 . gunii, auf ben anbetn Stonat ben 12. Dct., auf ben 3. Stonat 
•ödem die, ao. 1632 ton 20 §ufen a 7 gt., bent §irtten 12, unb 
€<bmiebe 6 gt. I. ®. Zbieben 2 Q. je 6 tblt. 14 gt. Sfteflen, wie et 
fe*et, an jebeten ÜRonat non 46 $ufen , welche« mit gebauten 20 — 
66 machet, ba boeb bie Untettbanen unb ba« SrntÄbucb nur Bon 62 
fagen — 13 tblt. 10 gt. 

Uf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3um erflen Zermin bet 
73239 tblt. Bon 20 §ufen a 12 gt., $irtten 4, unb ©d&mteben 4 gt., 
bie Quittung abet ifl oon $anben fotnmen: 10 tblt. 8 gt 3« bet 
Dragoner ffietbung 20 gt. gunt anbetn Zermin oon 20 §ufen 
k 6 gt., bem £>irtten 2, unb ©cbmiebe 2 gt., ben 17. gulii 1633 
9eotg Ziehen l. Q.: 5 tblt. 4 gt. (SReflen oon 46 §ufen ). 911« 
ben 3. Zetmin berieten bie ©auern betten fte auch geben 5 tblt. 
4 gt., nut bajj gbnen bie Quitung oon $anben fomtnen. 

Legation gelt ©aflian ©edem in ao. 1628 ben 20. ©ept. Bon 
52 $ufen a 2 gr. l. Q.: 4 tblt. 8 gt. 

Legationgelt gen granffutt am SDlepn ®eorg Zbieben 
ben 16. SWaii 1634 l. 0.: 21 gt. 

40 ©fb. ÜB er<f }u Sunten in ao. 1632 gen 3Btt|en gebracht, 
ifl abet feine Quitt, batübet ootbanben. 

Jltanfengelt gen 9Bti$en feo angefagt, wißen abet nicht, ob 
e« gegeben. 

3u SRittmeifler ©ernt b. Ültnimb« ÜRuflerplabe gen ÜBri^en, 
anflatt be« Selbe«, SRogfen unb Strobe« ben 8. gan. ao. 1632 l. 
Cbriftof o Ärummenfe ü.: 4 tblt. 19 gt. 

3u SRittmeifler Mennig o. Ültnimbfl 3Rufletpla$ gen 9teu« 
ftabt*<£bet«toalbe ben 13. Ülptili« 1632 ®. Zbieben l. Q.: 4 tblt. 10 gt. 

Uf $etjog gtan) Carl« }u ©achten gütfll. ©naben Sie- 
giment geben fte oemittelfl einet Designation an, fo fte uf bie 
£eib*€omp., be« ÜRajoren, SRittmeifler Segel« unb SRittmeifler ©lechen« 
Comp, oom 14. Zecht. 1633 bi« ben 6. gan. 1634 nebfl bet Salra- 
goardia geben milden: 20 tblt. 12 gt., 3 S<bff. SR., 3 ÜBfp. 18 ©cbff. §., 

1 Ochfen, IG Hammel, 36 ©tot, 6 Zonnen ©iet, 6 gubber §eu 
unb Stroh- gn ben folgenben 8 ÜBochcn, al« jebe 6 tblr. 16 gt., 

2 6<bff. SR., 10 ©cbff. $., 4 Rammet unb 3 gubbet £eu unb 3 gubber 
6trob, befage be« Commiffarii ordre unb 4 @eotg Zbieben« Ouit* 


Digitized by 


Google 





150 


tungen: 53 thlr. 8 gr., 16 Schff. 31., 5 2Bfp. 32 Hammel , 
48 guhber. Sion 13 £ufeit a 10 gr. ben 14. gebt. 5 thlr. 10 gt., 
oon 9 §ufen a 10 gr. uf jmepmahl 7 thlr. 12 gr. ben 24. gebt, 
unb 14. SWartii in ben legten 3 2Bo<$en uf befagteS ^Regiment laut 
©eorg Rieben 3 Quittungen. 

Äönigl. ©cgmebifche Slrmee. Uf ba3 ©<hmebif<he Regiment, 
fo int Sfuitio 1631 ju Hiefenthal etliche SPochen gelegen, befage be$ 
(Sommiffarii Otto o. ShermotoS ordre unbt Hortolt §abem , 3tich* 
ter3 Quittung: 2 ©<hff. 9t, 3 ßammel, 1 Sonne Hier. 

3u ber Äönigl. SBütben Stblager gen Heuftabt ben 16. Sejbr. 
1632 laut ©eorg Stieben Quittung: 1 ©<hff. 91., 4 ©cbff.ß., 4 Rammet. 

©onften f inbet fich, bafj fie entrichtet: greulein ©teuer 
oon 23 $ufen uf 9te<hnung Haftian Hedem, l. Q. ben 20. gan. 1633: 
5 thlr. 18 gr. 

3u Hejablung be$ Äom« toegen be8 Sorg. Sonti fetten fte 
©eit gegeben, unb jeben ©chff. mit 15 gr. an ben Hermalter ju 
©pborn bejablt. 

20 thlr. fofte ggnen ber angenommene ©olbat unterm Sanbt» 
oo Id. 12 thlr. mehren toegen befjelben oon Sribulier«©olbaten noch 
eingeforbert morben. 

3u Hiefenthal ben 20. September 1634 ergebnen. 

5. 8tetnforfct, 

Hiefenthal. SlmbtSborff hott 37 Hauemhufen unb 7 (Eofjaten 
§öfe (1 §irt, 1 ©<hmibt), baoon feinbt jegt 8 Hauerhöfe unbt 
1 (Eofjatenhof rnttjte. 

Slot bie Heftung ©panborn al$ 1 ©chff. oon ber §ufe in 
ao. 1630 gen grepenmalbe, fo nacger Güfitin gefolt, oon 44 $ufen 
geliefert, bie Quittung aber ift oon Ipanben fommen: 1 2Bfp. 20 ©<bff. 9t 

Hör ©r. Sgurf. S. unb Sero Soldateaque. 3unt 6ot» 
legialtage oon 44 $ufen, Ritten unb ©cgmiebe a 2 gr. Hafiian 
Hedem ben 13. Oct. 1630, l. Q.: 3 Sglr. 20 gr. 

3um erften Sermin ber bemilligten jieur, jun SReifeloften gen 
Seip jig, unb ber Shurf. Soldat, in Herlin oon 42 §ufen a 6 gr. 
Hajtian Hedem ben 19. gebt. 1631 (3teft ein §üfenet oon 2 $ufen): 
10 tglr. 12 gr. Sie übrigen beiben termin ab8 9 gr. oon jeber $ufe, 
mürbe er auch empfangen hoben. 

31 uf ben erften Htonat bet 60000 thlt. oon 36 $ufen 
a 12 gr., item bem $irtten 12 gr. uf Rechnung, ben 8. 9too. ao. 
1631 ©eorg Sieben L Q.: 18 thlr. 12 gr. 

3um anbern SÄonat ber 70000 thlr. oon 36 £ufen 
ä 13 gr., bem $irten 12, ©<hmiebe 6, unb ein §au|mann 3 gr : 


Digitized by ^.ooQle 



157 




20 tblt. 9 gr. 9lo$ junt 3tcn Wonat »on betagten tpufen unb ©er* 
fernen beit 13. Oct. ©eorg 3$ieben l. Q.: 20 t^lr. 9 gt., item 
2 tblt 8 gt., fo »iet große unbt ein Wittel Jtnedbt enteiltet. Stuf 
ben 4ten unb 5ten Wonat ton 22 §ufen a 13 gt., Ritten 12 gt., 
©ebmieben 6 gt-, ben 12. Wart» 1632 ©eotg Rieben l. Q. je 12 tblt. 
16 gt.; auf ben 6ten Wonat ton 20 §ufen unb bem 6<bmiebe ben 
18. 9priti£ 1632 @eotg Stieben l. Q.: 11 tblt. 2 gt.; auf ben 4ten 
unb 5ten Wonat ä 7 tblt. 14 gt. ton 14 §ufen a 13 gt. unb bann 
uf ben 6ten Wonat ton 8 §ufen 4 tblt. 8 gt. na<bgebta$t, ben 
23. 9to» 1632 ©eotg Stieben l. Q.: 19 tblt. 12 gt. 

Uf bie 40000 tblt. ao. 1632 uf ben etflen Wonat ton 21 $u* 
fen a 7 gt., bem §irtten 12 unb Scbmiebe 6 gt., ben 6. 3unii 1632 
@. ib‘«^n LH: 6 tblt. 21 gt. (9teft 23 $ufen). 3 unt uttbetn 
Wonat, bie ©ernenne , §irt unb Scbmibt ben 24. Sugufli: 11 tblt. 
1 gt. Fleit 2 tblt. 13 gr. hierauf naebgebtaebt ben 5. Oct. 1632 
laut @. Rieben Quittung: 2 tblt. 8 gt. SReflen ben 3 Wonat ganj, 
tuie ©eorq $b«be fe&et, bie Untertanen meinen aber, fte b^n 
tbn nach bet §anbt abgetragen, bie Quittung abet barttber fep tteg» 
tommen. Uf bie 73239 tblt. Contribution ton 30 §ufen a 12 gr., 

1 $außmann 12 unb 1 §au£frau 2 gt., ben 6. Stprilia ao. 1633 
©eotg Ib»eben IQ.: 15 tblt. 14 gt. Item eodem dato von 30 §u* 
fen k 1 gt. ju ben 2)tagonem: 1 tblt. 6 gt. 

3um 2. unb 3. termin bet 200000 tblt. »or 2 mabl 36 §u» 
fen a 6 gt. ben 22. 3ulü unb 5. Slugufli 1633 ©eorg ibieben l. 

2 Q.: 18 tblt. 

3u bet flranfen»93erpflegung ju SBri^en: 1 tblt. 20 gr. 

3u ben 400 Httifl ©f. unb 68 IRüfttoägen »on 10 $ufen 
k 5 gt.: 2 tblt. 2 gt , ben 23. 3unii 1634 ©eorg Rieben l. Q. 

fiegation&loflen gen fttflnlfurt am Wepn, »on 18 Qufen 
k 3 gt.: 2 tblt. 6 gt., ben 4. Sept. 1634 ©eotg Stieben l. Q. 

©et<f non jeber §ufe 2 ©fb., betten Sie 3b red bebalta gen 
S&euftobt'CbetStoalbe geliefert. 

®ot Sr. Sbutf. 2)1. Soldatesque. Uf 9tittmeifler 
©ernbt ». Utnimba Compagnie gen ©ri&en an bet Dbet »on 
34 $ufen, ben 23. Januar 1632 laut Welch. Sutbet« Quattiermeiftet« 
Quittung : 4 tblt. 6 gt. , 2 S<bff. 2 W&. 91. Uf 9littmeiftet ©er nt 
». Srnimbd Compagnie gen ©rifcen »on 12 §ufen in 2 Wonaten, 
an ftatt bei 0elbe4 unbt flornS ben 20. Wattii 1632 laut Wicbaei 
©tumm ftoffmeifiert Quittung: 4 tblt. 20 gt. 

3u $ennig ». Ärnimba Wuftetplafce gen 9teuftabt'6berS» 
»albe ben 18. Upril 1632, ©. 2b*«ben l. Q.: 4 tblt. 4 gr. 3« Un* 
tetbaltung bet Cb^t » Sd<bf. unb ©ranbenb. Sltmee ©eotg Rieben 


Digitized by 


Google 


* 



158 


ben 12. Sejbr. 1633 auff 6. Gputf. ©L befehlig empfangen l. Q. 
»on 36 $ufen: 18 ©<pff. 9t., 18 ©cpff. ©. 

Uf $erjog ^ranj Gart« Regiment, anfänglich in 8 Sagen, 
barübet non ben Qfffcirem nicpt quittiret worben: 10 tplr., 3 2Bfp. 
12 ©<pff. §., 1 2Bfp. 8 ©cpff. 91., 14 Rammet, 56 grofee ©rote; in 
ben erfien 8 SBodpen, jebe 12 tplr. 6 gt., 4 ©cpff. 31., 18 ©cpff. §., 
4 Rammet', 4 ftupber $eu unbt 4 Rubber ©trop laut etlicher ©eorg 
Rieben Quittungen, »eil etlidpe bon §anben fommen : 98 t^Xr. , 
9 2Bfp. §., 32 Rammet, 64 gupber, ohne wa« bot anfMung bet 
GommiS fte bem Dberfien Sieutenant, weldpe« fe^r biel getoefen, ent» 
richten mfiffen; in ben lebten 7 SBocpen, uff bie 3 Gompagnien, bom 
1. gebt, bi« ufn 7. äpril 1634 bon 18 $ufen a 10 gr., item §irtten 
unb ©cpmiebe etliche mapl jeben 6 gr. laut ©eorg Spieben 6 Quit- 
tungen: 55 tplr. 20 gt. 

3u Unterhalt be« 3ung Surgfiorfifdpen Regiment«: an» 
flatt 2-fc tblr. gelt, ben 29. SKptili«, 11 tblr., 5 ©<bff. ©. Item: 
ben 17. ©ept. 1634 ©eorg Spieben t. Q,. : 18 tplr. 6 gr. 

Äönigl. ©cpweb. Armee. 33 or Gin ©<b»eb. 9tegiment, fo )u 
SiefentpaH etliche ffiocpen gelegen, uf be« Gommiffarii Otto b. Sermow 
ordre unbt Sattel £abem Quittung ben 18. Qunii 1631 : 2 ©cpff. 9t., 
1 Qcbfen, 1 Sonne Siet 33 or ba« @cb»eb. Sold, fo bon granffurt 
ufgebrocben gen ©traufeberg ben 13. Qct. 1631 geliefert l. 3ettul«: 
3 @<bff. 9t., 3 £amtnel. 3“ be« §etrn 9teicp« » Ganzer« OcpfeenfHtn 
9Jtarfcp gen ©cpönebed eingebradpt ben 30. ®ejbt. 1631, 9t. SWeper« 
I. Q. (nebff ben ©cbipfubrtifcben): 3 ©cpff. 14 ÜJtp. $., 1 Dcpfen, 
8 gtofee Srote. 

3u ber Äönigl. SBirben 31 b läget nacpet 9teufiabt ben 17. ®ejbr. 
ao. 1632, ©. Spieben l. Q.: 1 ©cpff. s Jt., 4 ©cpff. 2 Hammel. 

©onflenfinbetficp: Gin 3ettul unter $opan ©tellmacper« 
§anbt, de dato Serlin, ben 21. Qct. 1630, wenn fic nebft ben 
©tpöpfupttifcpen jeben ©cp ff. 9t. mit 1 tplr. bejaplen toürben, folten 
fie unmoleftiret bleiben, »ovauff aber unb »e«»egen, ba« fönnen 
fie jtdp nicpt mepr erinnern. 

gteuleinfieuer bon 31 §ufen ä 6 gr., in abwefen be« Sanbt» 
reutet« ©eorg Stegemann in Serlin, ben 22. gehr. 1633 l. Q.: 
7 tplr. 8 gt. 

änflatt be« 9togfen«, fo fte nocp jum Sorq. Gontifcpen 9te» 
giment bon 36 ßufen japlen f ollen, Saft. Sedem ben 8. ©ejbt. 1632 
L Q.: 45 tplr. 

Sem ©olbaten untterm Sanbtbold in 5 3Jtonaten: 25 tplr. 


Digitized by VjOOQle 



160 


6. 8ta)etftovf, 

Cin ©iefentbalifch SlmbtSborf, ^>att in allem «6 §ufen, bannt» 
ter feinb 4 ©fart», 2 ©otteS» unb 8 Sonaten §ufen; jefct foflen 
toüfle fein 20 §ufen. 

Sor bie 5?e fte Spanbott» betten fte ttor 2 fahren, Pon jebet 
$ufe 2 Sebff. 91. geliefert, bie Quitung aber toebre ton $anben fom* 
men, bie Siefetung mürbe ungefebr von 70 §ufen gefaben fepn. 

3u Sr. ebutf- ®l. unb 3)ero Soldatesque ©ebuf: 3“« 
Collegialtage in ao.' 1630 oon 74 §ufen a 2 gr. ©aflian ©edem. 

3um erflen Jermiti bet Steur Dor bie ®b ut f- ©olbaten in 
©erlm unbt jur reifejebrung gen Seipjig non 60 §ufen a 6 gr., 
jmeen SWüllem a 6, bem §irtten 5, unb fd^miebe 2$ gt., ben 
12. SRartii 1631. I. Q.: 15 tblr. 21 gr. 6 pf. 2ln ben übrigen 
14 SJlonat als 9 gt. Pon jeber §ufe, betten ftc ibme auch entrichtet, 
bie Quit. aber Derlobren: 23 tblr. 18 gr. 3 ©f. 

©eorg Stieben, ber ©innebmer, empfangen: uf feie 60000 
unb 70000 tblr. 6monatl. CoDtrib.: 3 um erflen SRonat Pon 
72 £ufen a 12 gr., ber $irtte 12, ber Scbmibt 6 unb 2 SKülIer jeber 
21 gr., ben 18. Slug. ao. 1631 l. Q.: 38 tblr. 12 gr., NB. 9teflen 
t>on jeber §ufe ein halbe 2We&e IRogfen. 3 um 2. unb 3. 9Jionat ton 
69 §ufen a 13 gr., bem ftirtten 12, bet Scbmit 6 unb beibe aJlüder 
4 tblr., je 42 tblr. 3 gr. ben 14. 2)ejbr. ao. 1631 L Q. 3 um 4., 

5. unb 6. SRonat laut ©eorg Sieben Quittung ben 10. SRartii unb 

6. SRaii 1632, je 42 tblr. 3 gr. 

Sluff bie 40000 tblr. uf 6 monatl. Contribution: 3 ura 
1. SRonat, als 7 gr. ton ber $ufe, ber §irtte 12, ber Scbmibt 6, 
unb beibe SRüHer 4 tblr., bie Quittung aber ift Perioden: 24 tblr. 
18 gr. 3um 2. unb 3. ÜRonat Don genannten §ufen unb ©erfobnen 
ben 13. Slug. ao. 1632 l. Q. je 24 tblr. 18 gr. 

Stuff bie 200000 tblr. in ao. 1633, jum erflen termin ber 
73239 tblr. nichts. 

3u bet Ätanlenbetpflegung ju SBriben, beSmegen bie Qui» 
tung tot 8 gt. fo barju geliehen, in Sleuflabt Perfekt: 3 tblr. 14 gt. 

2 ©fb. SB erd oon jeber §ufe, mehren gleicbmefiig gen SBriffcn 
geliefert. 

$>ie 3 gr. Don bet$ufe Legationsfoflen gen fjranffurt 
am SRepn; item bie 5 gr. Don ber §ufe ju ben Slrttllerep'ipfer» 
ben unb SRüjlmagen mehren fte noch ftbulbig. 

3u 9ttttmeijler ©ernt p. SlrnimbS ntufletplabe Pon 69 §u» 
fen k 3 gr. ufn 1. SRonat, item ufn attbern SDlonat, laut Sbriftopb 
p. ÄrummenfebeS Quitt, ben 7. $an. 1632 datiret, je 8 tblr. 15 gr., 
4 6<bff. 5 3Jleß. 9t., 2 Rubber; feftet jtrabr nicht bie fumma, nur bie 


Digitized by 


Google 



160 


§ufen, muß aber alfo»iel ge»efen feptt, ohne »a« er »on beiben 
aWüHem, §irtten unb ©chmibt, tt>eld>e3S er ebenmeftig nicht specifidrt, 
genommen. 

3u9tittmeifier §ennig ». 21 1 n i m b « 2Jlufierptabe gen 9teuftabt< 
©bet«»albe, ©eorg Rieben ben 21. SWartii 1632 I.Q.: 8 tblr. 12 gr. 

Uf §erjog gran j ©art« Regiment: in ben erften 8 Stochen, 
befage ©eorg Sieben 6 Quitt. uf bie le|ten 6 2Bochen, bie »origen 
feinbt »on £anben fomraen: 141 tbtr., 2 2Bfp. 91., 9 SBfp. 20 ©chff. §., 
8 OChfen, 4 Karamel, 40 gubber; (©eorg Sbfebe fe^et SUcft 11 tblr. 
©eit, 4 ©Chff. gutterfom). gn ben testen 4 ober 5 SBochen uf bie 
binterbliebene 3 Äompagnien »on jeber §ufe 10 gr. (ber §ufen aber 
ift bamal« atte SB »eben »einiger toorben), bem §irtten, ©cbmitt unb 
1 SMiiHer, »eil ber anber »eg getauffen, befage ©eorg Sieben 4 Q.: 
42 tblr. 9 gr. 

50 tblr. betten fie bem gung»Surgftorffif<hen 9legiment 
erlegen fotten, »eitt fie aber folche« nidj>t »ermocbt, bette ber Som« 
miffariuS gb nen folche »otgefcboffen, unb »iitben felbige morgenben 
tage«, nemblicb ben 21. ©ept., mit 5 2ßfp. 5 ©<hff. 9logfen b«»»iber 
bejahten. 

Äönigl. 6(b»eb. Armee. 3 U ber Äönigl. SBirben au« ©cb»e< 
ben ablager gen 9teufiabt*6ber«»albe ben 17. ®ejbr. 1632, ©. 
Xbieben l. Q. : 1 SBfp. §., 3 ©<bff. 9t , 1 OChfen. Älagen hiebei? , 
bafj 3b”en uf bie 3)ur<bjüge unb Einquartierung ein »eit mebrer« 
gangen, al« alle Contributionen fepn möchten. 

©btirf- 6ä<bf. Armee. 5 2Bfp. 48 Rammet, 167^ Srote, 
jebe« Srot »on 12 Sßfb., bafi e« alfo 2000 fßfb. ge»efen bem ©(hier* 
ftebif<ben 9tegiment gen Sieftorf beb Sßrifcen, uf be« ©omtniffarii 
goachim ». Sßlato»en Sefebl, »ehren batiiber nicht quitiret, ohne »a« 
fie fi<h felbft gebotet, unb uf bie Salvaguardien gangen. 

©onften finbet f ich, baff fie entrichtet: auf ©burf. Sefeblich 
»on 65 $ufen ©. Strebe ben 7. 9to»br. 1632 empfangen l. Q., fefcet 
niCht »oju: 1 2Bfp. 8 <S<hff. 8 ÜJtefc. 9t — 35 tblr., 3 2Bfp. 11 ©Chff. 

9t. fßeter Schleich in Serlin ben 19. 9to»br. 1632, al« 2 ©Chff. »on 
jeber §ufe. §aben bemnaCh tbeil« 9togfen, tbeil« auch gelt al« 1 9tei<h«* 
tbaler ober 30 gr. SDtün^e »or 2 ©Cbff. gejagt, mafjen bie Säuern 
berichten, »eil e« ber Quittung nicht ein»erleibet. 

26 tblr. 20 gr. fofiet gbnen ber unterm Sanbt»olcf gewor» 
bene ©olbat. 14 tblr. noch »egen befjelbigen gejablet, al« ffiigert 
glemmig, Lieutenant , ben 2. gebr. 1632: 6 tblr., 9Wi<hel Sßilbe, 
genbrich, 5 tblr. unbt ©apitain §uen 3 tblr., laut ihren Quittungen. 

greuleinfteuer bette Saftian SeCter empfangen. 


Digitized by ^.ooQle 



161 


I. &hepfiitt, 

©iefentbalifcb SlmbtSborf, ^att bot biefem 25 $ufen gehabt, 
mürbem aber beb bie belffte ubetf<b»oenunet, unb 34 $ufe müfte fein 
foBen, feinbt je&t nur no$ 9 §ufen, bie contribuiren. 

Sot bie Sefle ©panboto. Ser S$ul) berichtet : ©§ fep 2 mabtt 
not ©panboto Jtom aujjjubringen angefaget toorben , fepe aber ba« 
etfie mabl gen Sleuflabt , unb b a« anbetmabl gen grebentoalbe ge* 
liefert, unb toeU tyrne bie Quittung oon $anben fommen, ©o toeifj 
er nicht, wie viel befeen eigentlich geioefen. 

3u 6t. (tyutf. Surcbl. unb Sero Soldatesque Sebuf. 
CafHan ©ecfet, bet fianbtteuter: jum Collegialtage in ao. 1630 
non bet $ufe 2 gr. 

3um etfien Termin bet betoiUigten Sanbtfleuer von 10 $ufen 

1 6 gr., ben 19. gebt. 1631 l. Q.: 2 t^t. 12 gr. 

®eotg Stiebe, (Einnehmer jut Sleuflabt, empfangen: uff bie 
60000 unb 70000 tblt. 6monatl. Contribution: auf ben 
1. SRonat ton 9 $ufen a 12 gr.: 4 tblr. 12 gt.; auf ben 2. u. 3. 3Ro* 
not ton 9 $ufen a 13 gr.; je 4 tblr. 21 gt., ben 24. Sejbr. 1631 
L Q.; bajjelbe mabl ein grober unb ein 9Rittelfne<bt: 18 gr. Uf ben 
4., 5. unb 6. äRonat, ben 31. $an. unb 16. Stprit ao. 1632 l. Q. je 
4 Sblr. 21 gt. 

Uff bie 40000 tblr. monatlich: auf ben 1., 2. unb 3. SDtonat, 
ben 11. 3unii unb 5- Slug. 1632 l ü.: ton 9 §ufen a 7 gt. je 

2 tblr. 15 gr. (Stellen an jebem SRonat, wie @. Sbiebe fefeet, 34 §ufe, 
1 tblt. 6 gr. unb bet §irtte 12 gr.) 

Uff bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3“™ 1* Termin bet 
73239 tblr. von 10 $ufen ä 12, unb bem §irttenfne<bt oon 18 $eubt 
Sieb 18 gt., ben 29. SRartii t. Q.: 5 tblr. 18 gt. (Steflen: 24 §ufe, 
fo wilfle unb abgebtanbt, bet $irtte.) 

Sen 13. Sulii ju bet Stagonet ffletbung 10 gt., jum an* 
betn Sennin oon 10 $ufen ä 6 gr.: 2 tblt. 12 gt. laut @. Sieben 
$au&ftau Quittung ; jum 3. SRonat auf interim ben 25. 3ul. @. 
Sbit^mt L Q-: 2 tblr. 12 gr. 

8nno 1634. 2egatton$foflen gen ftranffutt am SRepn 
oon 9 §ufen a 3 gt., bet ^irtte 4 gt., ben 30. Slug. Ul: 1 tblt. 
7 gr. (Sleften 34 $ufe unb bie häufelet.) 

3u ben UttiS. ^fetben unb SRüfttoagen oon 9 $ufen i 5 gr., 
ben 27. 3unit @. Sfeteben l. Q.: 1 tblr. 21 gt. 

3u bet Äranfenoerpflegung ju SBrifeen ben 27. 3unii 1634 
<ü. Sb«l>«n L Q-: 12 gt. 

u 


Digitized by ^.ooQfe 



Stellen bie 2 !ßfb. SBetd ton jebet $ufe, 

33ot 6. G^Utf. ©I. Soldateaque. Uf Slitttneijlet ©etnt 
t. 8tntmb$ ©ontpagnie gen SBrigen an bet Obet, ben 7. gan. 1632, 
9M<b. findet Quattiermeiftern l. EL: 1 t^lt. 3 gt., 9 SJteg. St Stodh 
uf SUttmeifter ©ernt t. Sltnimb« ©ompagnie gen ffltigen ton 8 $ufen, 
tot ©eit unb Äont, laut ÜRi^ael ©turn $offm. Quitt.'ben 20. SJtattii 
1632: 3 t^lr. 

gu Stittraeifter §ennig t. 2lrntmb$ SRufterplage gen 
9teuftabt»©ber$»albe ben 9. SKpril, ©. Stieben LEL: 1 t^lt. 13 gt. 
(Stellen bie ©eineine 16 gt., bet §itte 6 gt.) 

Uff $etjog gtanj 6arU tc. Stegiment. ©em Dberflen« 
lieutenant, befage beffen SJlufletfd&teibet ©eotg ©tunen 3ettel ton 
1 2Bod&e, ben 28. ©ejbt. 1633: 8 t^lr., 3 ©d&ff. St., 20 ©<bff. §., 
8 ßfilber, 4 §ammel, 12 gu^bet. — 34 t^lr. 12 gt., 2 3öfp. §., 
8 @<hff. St, 17£ Hammel, 45 gu^bet in ben etften 8 2Bc<$en, jebe 
4 tfilt. 6 gt., 1 6d)ff. St., 6 ©<hff. §., 3 §ammel, 6 guhber §eu 
unb Stroh gen Steu{labt»©ber$»albe, ©. ©Rieben l. Q. (Stellen »e» 
gen 6^j §ammel, 6 tylr. 18 gt.) — 16 thlr., 2 guhber in 4 2öod)en 
uf bie 3 Sompagnlen, fo jule|t albo gelegen ton 9 §ufen jebeöma^l 
3 ttylt. 18 gt., unb bem $irtten 6 gt., laut ®. ©Rieben 3 Quitt. 

UP« gung ©urgflorfifche Stegiment 9 ©hlt. ben 25. 2lprt( 
1634 ton 9 Jgufen laut ©. Stieben Quitt. 2 thlr. 6 gr. no<h uf 
bafjelbe ton 9 §ufen ä 6 gt., ©. ©Rieben tot »einig ©agen ge» 
liefert, bie Quittung aber no<h ni<ht jutiidf befommen. 

ÄiJnigt. 6<h»ebifche Armee. 3(lS ghte ßönigl. ÜJtapt ju 
6<$»eben glor»ütbigjlen gebechtnüS ao. 1631 mit bet Slrmee biefet 
Dttt burchgejogen, »ehren 3 Stegimenter eine Stadst unbt einen Sag 
albo gelegen unbt gtofjen Staben gethan. 3 ©dhff. St. ju ghtet 
Äönigl. SRapt. au$ ©<h»eben ab lag er gen Steuflgbt. geliefert ben 
17. ©ejbt. 1632 laut ©. ©Rieben Quitt. 

©onjl finbet fid), bafj entrichtet : 3luf ©hutf. befehlüb ©eotg 
©Rieben na<b bet Steujlabt ben 24. Stotbt. 1632 L Q.: 5 ©<bff. 
8 SJt. St. 

gteuleinfleuet ton 10 $ufen, ©aflian ©edfem ben 13. gunii 
1633 l. EL: 2 t$lt. 12 gt. 

©ot 22 ©<bff. St. ton 1 1 §ufen & 2 ©<bff. gfltge ©<babo in ©ol» 
macht ©aflian ©ecferS empfangen ben 7. ©ejbt. 1632 l. EL: 13 tylr. 
18 gt. 

©inen ©olbaten unterm Sanbttoldf hatt bie8©orf mit 
$egermühle geworben unbt unterhalten. 


Digitized by LjOOQle 



RMefentbal bert 22. ©eptbr. etfchiebnen. 

9. $fafei i ^etfetberg, 

ium SCm bt Siefentbal gehörig, patt 60 Skmtbufen unb 4 £o» 
baten £öfe. ©eint etliche toüfie gewefen , jefct aber aufier 2 Sonaten 
$öfen aOe wiebet befefet. 

93 or ©t. 6butf. ©I. Sefiung. ©eit ©panbow umb Ojlem 
aus ao. 1632 geliefert, bie Quittung aber webte tum Rauben lom» 
men: 5 fflfp. R. NB. webte atub bafjelbe mapl gelt babep gegeben, 
mäßen aber eigentlich nicht wie niel. 

3u ©t. ffbutf. ©urchl. unb ©ero Soldatesque ©ebuf: 
14 tblr. 7 gt. 6 pf. jum 1. ©etmin bet not ©r. Gburf. ©utcbl. in 
Berlin liegenben Soldatesque bewilligten Contribution 
unbt SRcifefojten gen Seipjig, Saftian Secfem ben 13. SRätj 
1631 L Q. non 56 §ufen ä 6 gt., bem §irtten 5 unb ©chtniebe 2-fc gt. 
( SRefien non 4 §ufen unb 1 ßofjäten.) 14 tplr. 7 gt 6 pf. jum an* 
bem ©eratin, 7 tblr. 3 gt. 9 pf. jum 3. ©ermin betten fie bemach 
auch geben unb ibme fianbtreuter gen ©emöwicben gebracht, bie Quitt 
aber webte non §anben fommen. 

5 tblt. jum Collegialtage non 60 §ufen a 2 gr. in ao. 1630 
ebeitmeftg entrichtet, bie Quitt, aber webte auch non §anben fommen. 

©eorg ©piebe eingenommen: Ruf bie 60000 unb 70000 tblt. 
6monatl. Contribution. Ruf ben 1. SRonat non 60 £ufen 
k 12 gt., bem Qirtten 12 unb ©chmibt 6 gr., ben 28. Slug. ao. 1631 
L O.: 30 tblt. 18 gt., 30 9R. SR. Stuf ben 2. SRonat non 45 $ufen 
k 13 gr., $irtten unb ©chmiebe: 25 tblr. 3 gr. Stuf ben 3. SRonat 
non 45 §ufen a 13 gt. unb §irtten 12 gr. ben 6. ©cjbr. 1631 
L Q.: 24 tblt. 21 gt., non 4 Änechten a 12 gt.: 2 tblr. Ruf ben 
4., 5. unb 6. SRonat non 40 Jpufen k 13 gt. ben 24. gebt. 1632 
L Q., je 21 tblt. 16 gt. Uf ben 2. unb 3. SRonat non 10 £ufen 
k 13 gt. unb bem $irtten 12 gr.: 10 tbt. 20 gr. Uf ben 4. 3Ro* 
nat non 15 §ufen: 17 tblr. 6 gr. Uf ben 6. SRonat non 11 §ufen 
nachgebtacht ben 26. Rpril 1632 l. Q.: 6 tblr. 11 gt. 

Ruf bie 40000 tblt. monatl. Contribution. Uf ben 
1. SRonat non 60 §ufen k 7 gt., bem Ritten 12 unb ©chmiebe 3 gt. 
ben 11. Qunii 1632 1 Q.: 18 tblt. 3 gt. Uf ben 2. unb 3. SRonat 
non 60 $ufen a 7 gt., bem §irtten 12, ©chmiebe 3 gt. ben 20. Quli 
unb 14. Äug. 1632: 18 tblt. 3 gr. unb 18 tblt , item non 8 Unechten 
4 tblt. (SRejlen ufn 3. SRonat 1 tblt. 4 gt., item ber ©cbmieb 3 gt.) 

Ruf bie 200000 tblt. 3um 1. ©erntin ber 73239 tblt. non 
60 §ufen, §irtten unb befien tfneept a 12 gr., auch ©chmiebe 6 gr., 
ben 11. RptUi4, 8 unb 20. ;gulii 1032 l. Q.; 31 tpir. 6 gt. Item 

11 * 


Digitized by VjOOQle 



eisdem diebus ju SBetbung bet ©tagonet 2 t^lt. 12 gt. 3um 
2. Sermin beit 8. Sulii, jum 3. Sennin uf interim ben 4. äug. 
bon 60 §ufen a 6 gt., bem §irtten 2 unb Sc^miebe 4 gr. I. 2 Q.: 
je 15 tylt. 6 gt. 

3un 2egation«foflen gen gtanffutt am SRapn »on 
20 $ufen ä 6 gt. ben 16. äprili« ao. 1634 L D.: 2 t&lr. 12 gt. 
(SReften bon 44 §ufen, bet §itte 4 unb bet fc&rait 4 gt.) 

3u ben ärtillerep Sßfetben unb SRüft»ägen fetten fte al» 
bereit gegeben, »eil fte aber barübet nicht quittiret, folten fte e« 
noch einft geben. 

2 ttylr. 16 gr. fetten fte ju bet Äranfenterpflegung geben, bie 
Quittung aber »ehre ju §aufe betleget. ©ie 2 ißfb. 2Berdf bon bet 
$ufe fetten fte nadlet bet SBrifcen geliefert. 

SBor 6t. 6^urf. 3)1. Soldatesque. $ot ©in ©tagonet 
?Pferb unb 6attel, »eld&e« §ecf eiberg, fambt gtöbenbetg unb §ej?felbe 
ausgebracht ben 31. äug. 1631 laut ©iet. Söhnten ©apitain« Quitt. 
22 thlr. 

3u SRittmeifler SSernt b. ärnimb« unterhalt, gen SBrifcen 
bon 34 $ufen ben 9. San. 1632 laut SDteldb. Suther« Quartiermeifler« 
Quitt.: 4 tblr. 14 gr., 2 ©cbff. 2 SDtfc. SR. 3 U beffelben unterhalt 
bon 34 $ufen, §irtten 8 gt., Schmiebe 6 gr. bot ©eit unb Äom, in 
beiben SDtonaten San. unb gebt., ben 30. SDtartii 1632, laut 3)Hd&. 
©rummen Quitt.: 12 t$lr. 12 gr. 

3u Henning b. ärnimb« SDtuflerptabe gen SReufiabt ©bet«» 
»albe, ben 21. SWattii 1632, ©. 5£^ieben l. Q : 6 tf)lt. 

Uf $etjog Stanj ©atl« SRegiment. Uf bie etfle 8 Sage: 
4 6<$ff. SRt, 2 ÜBfp. 12 0<hff. 1 Dcbfi, 4 Rammet; in ben fol» 
genben 8 SBocben, befage tbeil« ©. Stieben Quitt., ftntemal bie 
Quitt, bon ben forberften 14 Sagen bon §anben fommen: 126 tblt. 
6 gt., 1 2Bfp. 16 Sd&ff. SR., 6 2Bfp. ©erfte , 8 Odbfjen , 45 Rubber 
(SReften 5 t^lr. 18 gr.), »otauf ben 10. SDtartii 1634 entrichtet: 2 tf>lr. 
12 gt. I. ©. Stieben Q. 

Uf bie le^te 3 Sompagnien laut ©. Stieben bon fidb ge» 
ftedter Designation, »ie ba« gelt bot unb nach eingebracht: 90 tblt. 
18 gt., o^ne »a« uf bie Salvaguardia gangen. 

Uff ba« Qung Sutgflotfifcbe SRegiment. ©en 28. äprili« 
unb 4. SDtaii 1634 laut ©. Stieben Quitt.: 11 tblt. 18 gt., 1 SBJfp. 
3 Sd&ff. ©etfle, 3 Schff. $. 

SBot bie Äönigl. 6d&»eb. Armee, ©en 19. Sunii 1631 ju 
unterhalt $• Äönigl. SDtapt. SReutetep in« ©ommi« gen 5Reuflabt»@ber$» 
»albe l. Q. ©. Sieben: 3 Sd&ff. SR., 8 Hammel, 1 Sonne Siet, 
©en 17. ©ejbr. ao. 1632 ju bet Äönlgin au« Schweben ablaget gen 


Digitized by ^.ooQle 



165 


SReufiabt * SbetSWalbe laut @. Sieben Quitt.: 2 ©<hff. SR., 1 2Bfp. §., 
1 Ocbßen. Sen 8. ©eptbr. 1633 ju beS äbmiralS 10 ©ompagnien 
gen Weuftabt, laut @. Rieben Quitt.: 4 ©<hff. §., 34 große Srote. 

©bar ©ädbfifdbe Armee. I 2Blp. 12 ©cbff. §., 12§ammel, 
25 große ©rote ju 250 Sßfb. angef<hlagen , bem ©chierftebifdben SRe» 
giment gen Sießbotff beb SEBtifcen in 3 Sagen ben 29. SRoobt. 1633, 
laut Slntb- §einridb o. ©berfteinS, Lieutenants, Cuitt. 3 SEBfp. §., 
24 §ammel, 50 ©rote noch in 6 Sagen babin liefern tnüffen, barübet 
fte aber nicht quittiret worben. Item 10 tblr. ber Salvaguardia, 
toeldbe gebuchten Srooiant eingeforbert. 

©onflen finbet fidb, baß entrichtet: Sen 7. SRoobt. 1632 @. 
Sbieben jur SReuftabt * ©berSroalbe uf ©burf. 8efebti<h empfangen l. 
0.: 1 Söfp. 6 ©dbff. SR.; 5 SEBfp. 8 ©cbff. 9t., barunter bo<b 6 ©<bff. 
mit gelbe bejublet worben, an alten SRefl beS Torquato Conti, 
ben 23. SRoü. 1632, Sßeter ©dbleicb l. C. 3um ©t. Qulianifdben 
Steghnent nadbftenbig, ben SEBeilerifcben geliefert, laut Saft. SederS 
0. ben 21. 9Raii 1633: 1 SEBfp. 3 ©dbff. SR. 

15 tblr. ftreulein (teuer oon 60 £ufen a 6 gr. SW. Stofen* 
tbal, Sfatbent ju SEBemöwicben in abwefen Saft. SecfetS empfangen 
ben 31. 3Rartii 1633 l. O. 

22 tblr. b<tte 3b>*en ber ©olbat unterm Sanbtooll auS* 
jnrüften geloftet. 

19 tblt. hoben beffelben halber in 3 SWonaten als SBigant ftlem* 
ming Lieutenant 6, 9Ridbael SEBilbe 3renbrt<b 5, unb ßapit. §uen 6 tblr. 
empfangen I. 3 0. 

9. ©runentljal, 

©ernt o. Ärnirnb juftenbig, batt 17 Witter*, 14 Sauetbufen unb 
4 ©oßaten §öfe; feinbt jejt alle befejt. NB. Son ben 9titterbufen 
ift an orbentl. Contrib. nie etwa« gegeben. SRur ju $erjog granj 
SarlS 3 Compagnien vide infra, maßen ber Schreibet ben 5. Decbr* 
ju Serlin mir berichtete. Sie ©emeine liquidiret (benn was oon 
ben SRitterbufen gegeben worben, Wirb im 5Riebet»Samimbf<ben ©reoße 
bepm ©utb Löhme $u befinben fepn, Weil bepbe ©üter ein Serwal* 
ter administriret). 

Sot bie Sefte ©panbow 1 SEBfp. SR. webte in ao. 1630 oon 
18 Sautbufen unb ©oßaten §öfen k 14 @<hff. geliefert; bie Cuitung 
aber weil ber ©cbulje tobt, nebft noch anberen Cuitungen mehr oon 
Rauben fommen. 

3u ©t. ©burf. ®l* unb S)ero Soldat. Sebuf. Saftian 
Secfet fianbreuter empfangen: CollegialtagSgelbt in ao. 1630 
oon ber §ufe 2 gr.; 2^monatlidbe ©teuer in ao. 1631 oon ber $ufe 
15 gr. (wißen nicht ob Üe fol<be gegeben). ©. Sbiebe eingenommen: 


Digitized by 


Google 



166 


1) Uf bie 60000 uttb 70000 tblt. 6monatli<be Contri- 
bution in ao. 1631 unb 1632. 3»een Säuern berieten, e$ toe&te 
bafjelbe mabl bie SJejl in intern Sorffe gemefen , tofiften alfo nicht, 
ob biefe 6tnonatli<be Contribution gegeben ober nicht. ©. Stiebe 
feget in negftfolgenbet 0. , bafj fie foicbe 6 ÜMonat noch ganj tefiiren. 

2) llf bie 40000 tblr. monatlich in ao. 1632. 4 tblt. non 
12 Sauerbufen a 7 gr. auf ben 1. SRonat, deerat 0uü.; uf ben 2. 
unb 3. aRonat ton 12 89auerbufen unb bent £irtten ä 12 gr. ben 
20. StoD. 1632. ©. Stieben I. 0. je 4 tblt. (NB. refleten uf ben 

2. unb 3. SRonat bie 17 9titterbufen, item bet ©Reffet 21 unb ber 
©dbrnibt 3 gr. jebe« SRonat«.) 

3) Uf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3*on 1. Sermtn ber 
73239 tblr. Don 11 Sauerbufen unb bent ©Reffet ä 12 gr. ben 5. 
Stpriltö ao. 1633. I. 0.: 6 tblt. (heften 18 §ufen, ber $irtte, 
©<bmibt , bie @<beffetfned)te tion Sfesem Sieb unbt bie §aufjleuie.) 
Eodem die ju ber ®ragoner SBerbung 11 gr.; ber anber unb 

3. Termin, foirbt »eil fte feine 0uit. baDon, befjen ft<b auch nicht 
befdjetben fönnen, tooü nidbt gegeben fepn. 

3un SegationSfofien gen granffurt am SRepn, Don 18 
£ufen a 3 gr. ben 15. SRap 1634. ©. Rieben I. 0.: 2 tblt. 6 gr. 

3un 400 SlrtiH-^ferben unb 68 Stttflmagen »on 18 §u» 
fen unb ßofcaten ä 5 gr. I. 0.: 3 tblt. 18 gr. (Sieben bie Stüter« 
bufen.) 

SDie 2 5ßfb. SBetd Don ber §ufe bette« fie in ao. 1632 gen 
SBrijen geliefert. 

1 tblt. 18 gr., 14 SR. St. bie ©emebne, 3 gr. ber §irtte ben 
20. ®ejbr. 1631 Don 14 §ufen Stittmeifier ©ernt D. Slrnimb, 
befage SReldb. fiutber« 0uattiermeifter« Ouittung. Stocb 2 tblt. 
17 gr. 6 pf. Stittmeifier ©ernt D. Slrnimb pm SRufterplafce gen 
SBrijen Dom SRonat San. Dor gelt unb Äom laut 3Ri<b. ©rummen, 
§offmeifter<8 0uittung ben 22. SRartii 1632. 

Uf £erjog granj Garl« ju ©aebfen Stegiment: Siet 
Sünder Don feinen 14 Stitterbufen uf bie 4., 5. unb 6. SBocbe. ©. 
Stieben l. 0.: 6 ©<bff. St-, 1 SBfp. 3 ©<bff. §afet, 5 0<bfen. S« 
ben erften 14 Sagen taut Saniel granjen 0uit. ben 30. Siejbr. 1633 
gegeben, bem Dberfien SBad&tmeiiler 9ßottbaufen geliefert: 11 tblt., 
16 ©<bff. §., 4 ©cbff. 9t., 4 §ammel, 6 gubber; in ben fotgenben 
6 SBocben laut ©. Sieben 4 0uit.: 26 tblt. 12 gr., 1 2Bfp. 10 ©<bff. 
8 SR. £., 10 Rammet, 9 Rubber. Uf bie 3. Gomp., fo jurüdblie* 
ben: ©on be« 3««^*« 14 Stitterbufen, ©. Sbtcben befage 5 0uit.: 
58 tblt. 12 gr. Sen 14. gebt. Don 134 §ufe » 10 gr. ©. Stieben 
l. 0.: 5 tblt. 15 gr. (Stefien Don 154 §ufen, bet §irtte, ©d^mibt 


Digitized by i^ooQle 



unb Söffet). Die feemepne 4 tblt. 12 gt. , ber ©Reffet non 2 Sonett 
1 tblt., ben 22. gebt. 1634 l. O. ®. Rieben«. (9tefien 7 tblt. 14 gt. 
ber $ittt nnb ©<bmibt.) 

Dem ßung ©utgftotffifcben 9tegiment ni«bt$, unbt bette 
$. ©ernt n. Sltnimb ft«b bedfalS mit ßb me nergli«ben. 

ftönigl. ©<bmeb. Soldatesque. ßum ®orami| gen ©ieftn« 
tbal uf bie 1. SBwbe ben 18. ßunii an. 1631 etngebta^t, I. ©attol 
$abet, 9ti<btetS, O.: 1 6<bff. 9t, 2 Hammel, \ Stob. 

©onften: $etten Reben ©olbaten unterm £anbtnolf mit 
ben ©pbomftben jugleüb geilten, unb mürben bie Guitungen, ma* 
berfelbe gefoflet, beb benenfelben füb befinben. 9ieften, meit fte ni<bt 
triften ob fte tt gegeben, ben \ ©tbff. non ber $ufe, melden ©. 
3$tebe uf Cbutf. befe^lidb gen 9leuftabt in ao. 1632 eingenommen*, 
bie 2 6<bff. non ber $ufe jum Torquato Contiftben Regiment; 
item bie Jteuleinfteuer. 

16. ^bbom, 

Dletri«b n. §oljenbotf juflenbtg, batt 12 9titter», 3 untere 
benbe ©auetbufen (maS non biefen contribuiret , vide infra bei 
Atten); item 14 ©auetbufen unb 4 Cofjaten, banon fetnbt jejt 
7 ©autbufen unb 2 Gofjaten $öfe müfte. NB. Die ©emebne liqui- 
diret unb giebt an: 

©or bie ©efte ©panbom. 18 ©<bff. 91. gen ©panbom in 
ao. 1633 non 18 $ufen a 1 ©<bff., ober mer nicht 91ogfen gehabt, 
habe 1 thlr. gejagt, bie Ouit. mebre non $anben fommen unbt 
attbere Cult, mehr, toeiü ber ©d&ulje nacber $e«felbetg gejogen. 

ßu ©r. ®burf. Dl. unbt Dero Soldatesque ©ebuf: I.e- 
gatjonafoflen ben 11. ©ept. 1628 in bie £anbf<bafft ju ©erlin non 
17 $ufen unb €ofeoten l. D.: 1 tblt. 10 gt. 

ßum Collegialtage non 12 glittet» unb 20 ©aur* unb 
Co§aten*$ufen a 2 gt.: 3 thlr. 10 gt. Item bem ©«befer unb ©acht* 
mftOer 4 gt., $trtten unb ©cbmtebe 2 gr., ©ajlian ©edem fianbtreu» 
tern ben 21. SWail 1630 t. O. 5Reft: bie 2\ monatl. Coutribution 
ill ao. 1631. 

®eorg Dieben ©nnebmem jur 9leuftabt: uf bie 60000 unbi 
70000 tblt. 6 monatl. Contrib. 3luf ben 1. Sonat non ber 
$ufe 12 gt. Stuf bie übrigen 5 9Jionat, jeben non ber §ufe 13 gr. 
Sie au«b ben 40000 tblt. monatli«b in ao. 1632 mürben fte bie 
3 Sonate, aüS jeben non ber §ufe 6 gr., richtig abgegeben haben; 
mangelt ihnen aber an ben Quittungen. Dem oorigen Curatori 
Georgen ©ebabomen, mel«ber in ©erlin mobnete, bette bet Ärflget 


Digitized by ^.ooQle 



1(18 


tot 5 2Bo$ett etliche Ouittungeu au« bet Äirdke folgen lafjen , ob 
biefe nun, fo mangelten, barunter, ba« teuften fie nid^t. 

Uff bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3** ,n 1- Sennin bet 
73239 tblr. ton 10 §ufen, unb ©Reffet ä 12, bent $irtten 6, unb 
©dkmiebe 6 gt., ben 27. ÜRartii 1633 l D.: 6 tblt. Eoden die ju 
bet Stagonet Werbung 1.0. 10 gt. 2. Sermin ton 10 §u* 
fen, unb ©dkeffer a 6 gt., ben 1. ftult l. O.: 2 tblt. 22 gt. 3«°* 
3. jetmitt auf interim ton 10 $ufen unb bem Seifet ä 6 gt , ben 
3. äug. ao. 1633, ©. Stieben l. 0.: 2 tblt. 18 gt. ( 9teflen ton 

7 Steuerkufen, bet §irtt, bet ©dkmibt, bet 3JtüHer.) 

3un Legationakosten gen granffurt am SRepn ton 
9 §ufen ä 3 gt., bie Ouit. aber toe^te tetlobten: 1 tblr. 3 gt. 

3u ben 400 SttttiH. ißfetben unb 68 9tüfttoagen ton 9 
$ufen a 5 gt., ben 26. äprili« ao. 1634 ©. Stieben l. 0.: I tblt. 
21 gt. (SReflen ton 8 Steuerkufen.) Sie 2 *ßfb. ©erd ton ber $ufe 
mebten jttat angefaget, aber nic^t gegeben tootben. Ätanfengelt 
ttebte au<b nodk nickt gegeben, folte innerhalb 3 Sagen abgefilbret 
ttetben. 

©Ot 6t. Gbutf. Sutdkl. Soldatesque. Uf Setnt t. ät» 
nimb« unb Rittmeifier Sefdkebranb« Gotnpagnien betten fte in 
ao. 1632 gen Sörijen geliefert, Jofiften aber eigentlidk nickt, ltie tiel, 
tteil bie Duitungen ton §anben. 

Uf §erjog gtan§ Sari« Regiment. 8 tblr.; 4 ©dkff. 91., 

8 ©dkff. 4 Hammel, 8 Rubber ju 2 mablen in ben erften 8 Sagen 
geben, barüber fte feine üuitung erlangt. 5 tblt. unb Sffen unb 
Srinfen, audk Fourage, 2 tribulanten felbige 3Bo<be über. 32 tblt. 
12 gt. in ben folgenben ttodken ju 8 mablen, tom 17. fjebr. bi« 
ben 17. äprili« inclusive ao. 1634 eingebradkt, laut ©eorg Sieben 
Designation, al« ju 3eiten ton 9 unb 8, ju Seiten auch nur ton 
6 §ufen ä 10 gt. Stent bem,$irtten 6, bem ©dkeffet 12 unb bem 
6<bmiebe v 4 gt. 

Uf ba« Sung Slurgflotfifdke Regiment. 3 tblt. 4 gt., ben 
29. Rprili« uf 9te<bnung, 1 tblt. 13 gt., ferner ben 18. ©ept. 1634, 
§1. Sbieben, l. 0.; follen nodk geben 6 tblr. 18 gt. 

Jtönigt. ©ckttebifdke Armee. 2 ©<bff. 91., 3 ©dkff. 12 9JI. 
§., 2 §ammel ju ber Königin äb läget gen Reuftabt, ben 16. Sejemb. 
1632, ®. Sbieben l. 0. 2 ©dkff. 8 5R. §., 2 §ammel, 11 ©rote 
)u be« äbmiral« 10 Gompagnien gen Reujlabt, ben 9. ©ept. 1633, 
©. Sbieben l. 0.; ohne toa« in ao. 1631 unb 1633 auf bet Äönigt. 
Srouppen unb Regimenter Surdkjfige unb Sinquartierungen gegangen. 

Gbutf. ©ä<bfif<be ätmee nidkt«, ohne toa« fie gen ©traufj* 
betg mit gettalt gebolet. 


Digitized by 


Google 



169 


Sortiert f inbet fi<h, bas» eiuvkfytet: ©on 16 ©tauetbufen |ebe 
4 gr. Serviagelbt, ©afiian ©eder, bett 28. StytiliS 1629 em* 
pfangen t. Q. 

gteuleinfleuer Würbe ©afiian ©eder auch empfangen haben. 
4 ©cbff. »on jeber §ufe @. Stieben in ao. 1632. 

1 SBfp. 4 ©cbff. 91., jurn Torquato Contifcben 9tegiment 
vor 2 fahren, ifl uff 9JlicbaeliS ao. 1632 gewefen, gen ©etlin ißeter 
Schleichen ton 14 §ufen a 2 ©cbff. geliefert, bie Quittung webte 
verlobten. 

19 tblt. 15 gr. loflet, befage Quit., ber unter ba$ ßanbvolf 
geworbene ©olbat. 

1t. ^egermüble, 

jurn Smbt ©iefentbatt gehörig; batt 26 ©auerbufen unb 3 ©offa» 
ten, baoon feinbt jefct wüfle 2 ©auerbufen unb 1 ©offatenbof. 

©ot bie ©eflung fönnen ft# nicht erinnern, ob fte babin etwas 
geben, feinbt aber ber tnebnung, haben baöot gelt an ben lanbtreuter 
BafHan ©edern bejablt. 

3u ©r. ©burf. ®ur<hl- unb ®ero Soldatesque bebuf. 
BafHan ©eder, ber Sanbtreuter empfangen: 3um Collegialtage 
in ao. 1630. 

3un 9lelfe(oflen gen fieipjig unb bet ©burf. Soldatesque 
in ©erlin in ao. 1631: 6 tblt. 6 gr. jum 1. Termin »on 24 §ufen 
unb bem fcirtten ä 6 gr., ben 19. 3an. 1631, l. Q. 

ffleorg 3#iebe, ber Ginnebmer, eingenommen: Uf bie 6 0000 
unb 70000 tblt. 6monatl. Contribution: Uf ben 1. SWonat 
von bet §ufe 12 gr. = 11 tblt. 20 gr., uf ben 2. unb 3. SJlonat 
von bet §ufe 13 gr. = je 12 tblt. 18 gr., bie Quit. wehren bei 
bet Unruhe von §anben fomen, webten fonflen woH gewifi entrichtet; 
(betten ft# funben , flehet ben 15. S)ej. 1631) '); uf ben 4. SDtonat 
von 19 $ufen a 13 gr., unb bem bittten 12 gr. = 10 tblr. 19 gr., 
uf ben 5. ÜRonat uff 91e<hnung, item bem §irtten 12 gr. = 10 tblt. 
15 gr.; uf ben 6. SWonat »on 17 Jgufen a 13 gr. unb bem §hrtten 
12 gr. = 9 tblr. 17 gr., ben 10. 2)ec. 1632 @eoj:g Rieben, l. Q. 
(SReften uf ben 4. SJlonat »on 9 §ufen, uf ben 5. SJlonat 5 tblt. 
1 gr., unb uf ben 6. SJlonat »on 11 §ufen , foll »on ben wüflen 
§ufen betrübten.) 

Uf bie 40000 tblr. monatlich in ao. 1632. 8luf ben 1., 2. 
unb 3. SJlonat. $et ©cbulj will ja, bafi biefe 3 SJlonat auch gegeben 
fern, bie Quit. aber webte »on $anben fommen, weil et aber nicht 
eigentlich gewufi »on wieoiel $ufen, fo habe ich auch lein gewiffeS 


Digitized by 


Google 





m 

fefeen fönnen. 3fl fonfl au$ bec folgenben Contribution tooD oer* 
mut^li#. 

auf bie 200000 t$lt. in ao. 1633. 3 um etflen Termin ber 
73239 t^lt. oon 10^ $ufen ä 12 gt., ben 1. Sunt 1632, ®. Stieben 
l. El.: 5 t^lr. 6 gt. (Stellen non 17^ §ufen, item bem Ritten), 
eodem die ;u bet S)ragoner Söerbung oon 10-fc §ufen: 10 gt. 
6 pf. gum 2. unb 3. Termin oon 10$ £ufen ä 6 gt. unb bem 
$irtten 2 gt.: je 2 ttylt. 17 gt. , ben 31. 3uli 1633 1. O. (Steften 
oon 17% $ufen.) 

3un 2egation$fofien gen granffurt am HJtepn, ben 15. 
©ept. ao. 1634, ©. Stieben, 1. Q. oon 10 §ufen ä 3 gt.: 1 tylt. 6 gt. 
(Stellen oon 4 $ufen, item bet §ittte 4 gt., item bie £außleute). 

' 8u ben 400 attiff.»SJfctben unb 68 Stüfltoagen oon 
11 §ufen a 5 gt., ben 15. ©ept. ao. 1634, @eotg Rieben 1. ö. : 
2 tylr. 7 gt. (Steften oon 3 §ufen). 

8u bet ftanfen ©olbaten Verpflegung ju SBrijen, ®eotg 
Stieben ben 28. aug. 1634 l. O,.: 13 gt. 6 pf. 

Uf Stittmeifler $ennig o. atnimbS Compagnie, 
®£riflian Jtemblet §offmeifler ben 12. apr. 1632 I. D.: 2 t$lt. 14 gt. 

Uf Stittmeifler Vetnt o. arnimb« ©ompagnie gen SBtijen, 
toütbe au# gegeben fepn, nut baß bie üuit. oon $anben. 

Uf §etjog fttanj iu Saufen Stegiment $em Se- 

cretario uf Sötte ©refenifc ©ometö ordre ben 20. Sejerab. 1633 
2 t$lt. , 2 ©#ff. $. — Uf be« o. ißlatotoen ordre $aben fte bem 
Dberflen 2Ba#tmeifter geben foöen luoc^entlid^ 8 t^lr., 3 ©#ff. §., 
2 Rubber §eu, 2 gufcbet ©ttob; batauf entti#tet, »eil oiel Jfjufen 
toüfte unb abg'ebranbt 4 tf>Ir. 21 gt. ben 5. Qan. 1634 Sf#. ©mfl 
finden, l. Q., 13 t^lt. 4 gt., 2 6#ff. St., 12 ©#ff. §., 1 D#S, 
4 Äälbet in ben folgenben 2Bo#en befage ®. Stieben unterf#iebli#e 
Quitungen entrichtet. 14 tfilt. 4 gt. an gelbe unb 2 t$lt. oor 2 Ääl» 
bet feinbt fte ben 12. SJtartii no# f#ulbig geioefen oon ben etflen 
8 ÜBodjen, batauf ift ben 13. Martii exequiret toorben; toa$ abet 
bie SBüldin baju' tejliten mürbe, ba« toolte 3oa#im o. Vlato» oor 
#t tintig machen. 2BaS alfo eigentlich auäfontnten fepn mag, fön« 
nen mit bie Seute, bie übet bem Stibuliettoefen ganj bujig unb 
tyurab worben, ni#t berichten. Uf bie 3 einjeln Äompagnien juleftt: 
2 tblt. 18 gt. bie etfle 2Bo#e oon 6 §ufen a 10 gt., unb bem §ir* 
tten 6 gt., 10 tylt. 18 gt. uf bie 2. 3. unbt 4 2Bo#e oon 8 §ufen 
a 10 gt. unb bem ftirtten 6 gt., 7 t^lr. 12 gt. uf bie 5., 6. unb 
7. 2Bo#e, jebe oon 6 $ufen a 10 gt. , laut ©eorg Stieben 4 Üui* 
tungen. 


Digitized by ^.ooQle 



171 


Uf ba4 Qurtg Sutgftovfifche Regiment. 12 thlr. 12 gt. 
bie ©«meine von 10 £ufen a l£ thlr. ; 6 gc. bet §ittte, ben 15 ©ept. 
ao. 1634, ®. Stieben I. 0. 

Äönigl. ©chroebifche Slrmee. 2114 bet König in ao. 1631 
aOererfi in4 fianbt fommen unb bet Dtt gelegen, mehre fept viel 
afgongen, toüflen ft<h aber beffen anifco fo eigentlich nicht ju befepei* 
ben. 1 ©chff. SR., unb 3 ©chff. §• ju bet Königin 2lblager ben 
28. gan. 1633, Stieben l. 0. 

©onflen f inbet fich: 5 ©chff. 4 SW. 5R. uf Ghutf. befehlith gen 
SReufiabt ©eotg Rieben ton 10^ §ufen, ben 28. Qan. 1633 l. 0. 
13 tplr. 3 gt. toegen be4 Torquatifdhen ^Regiment« von 21 
$ufen ©eotg ©epabo anflatt Saftian Secfer« empfangen ben 9. ©ec. 
1632 L 0.; toegen be4 St. Juiianifchen ^Regiment« nicht«. 

gteuieinfieuet Saftian bem fianbtreuter in ao. 1633 gen 
Scrlin gebracht. 

1®. Xudten. 

Ctefenthalifcp 2lmbt4botf, hott ein Sottoerf, 2 Säuern* unb 
8 ©offaten §ufen. NB. ©in Sauet höbe eine 3^ttlang nicht« mehr 
gegeben. 

Sot 6. ©hutf. ©utcpl. Sefiung. ©et ©chulje, bet allein 
etfehiehnen, toeii nicht eigentlich ob Korn gen ©panborn geliefert, ober 
ob ©elb baoot gegeben. 

3u 6t. ©hurf. ©utchl. unbt beto Sold, behuf. Saftian 
Secfetn Sanbreutern. 3um Collegialtage in ao. 1630 möchte moH 
gegeben fepn. 

3um erften ©etrain bet Steifefoften gen Seipjig unb Unter« 
halt be ©putf. Sold, in Setlin ben 22. gebt. ao. 1631 l. 0., von 
5 $ufen ä 6 gt., bem SWüQet 8 gt., bem Ritten 5 gt.: 2 thlr. 13 gt. 
0b bie übrigen \\ SWonat auch gegeben roeifj bet ©cpulje fleh nicht 
eigentlich }u befcheiben. 

©eotg ©hitt>en, (Einnehmern jut Weuftabt. Stuf bie 60000 
unb 70000 thlr. 6monatli<he Contribution: auf ben 1. SWo» 
not von 10 §ufen a 12 gt., bem §trtten 12 unb ©chmiebe 3 gt., 
bett 29. lug. ao. 1631 1. 0.: 5 thlr 15 gt.; auf ben 2. unb 3. SWo* 
nat von 10 $ufen Jt 13 gt. unb Ritten 12 gt., bie 0uittung ift oet« 
lohten, je 6 thlr. 1 gr.; auf ben 4. — 6. SWonat: von 10 §ufen a 
13 gt., bem Ritten 12 gt., ben 6. Äptili« ao. 1632 l. 0. je 5 thlr. 
22 gr. (Restet bet ©chmibt uf biefe lefcte 5 SWonat 15 gt.) 10 thlr. 
21 gr. hatt bet SRfi&et auf biefe 6 SWonat eingebtacht, laut ©eotg 
©hieben 3 0uittungen. 

Huf bie 40000 thlt. monatlich in ao. 1632. 2luf ben 
1. SWonat von 10 $ufen a 7 gt., bem Ritten 12 gt., bie 0uittnng 


/ 


Digitized by 


Google 



172 


ifl »erlogen ; auf bett 2. unb 3. üJiortat ton 10 §ufen a 7 gt., 
bcn Jpirten 12 gt.; ben 14. äug. ao. 1632 l. Q., je 3 thlr. 10 gt. 
(ütefl bet Schmibt ton allen 3 SRonaten.) 6 thlt. f>att bet SRiillet 
auf biefe 3 SWonat eingebr. ben 15. Dct. laut ©. Stieben Quittung. 

äuf bie 200000 thlt. in ao. 1633. 3«™ 1. ©errnin bet 
73239 thlt. ton 10 §ufen a 12 gt., betn Ritten 12 unb bem Schmiebe 
au<h 4 gt. (bie Quittung tfl ton §anben fomtnen) 5 thlr. 16 gt. 
3um 2. Termin ben 18. Qulii, junt 3. ©errnin ben 31. 3ulü ton 
10 §ufen ä 6 gt., bem Ritten 2 unb Sd&miebe 2 gt. L 2 Q. 2 thlr. 
16 gt. unb 2 thlr. 14 gt. (Restet bet Sdbmibt beim 3. 9Ronat) 
3u bet ©tagonet SBetbung 10 gt.; 2 thlt. 12 gt. tyatt bet 
3Jlütter ju biefen 3 Terminen erlegt, laut ©. ©Rieben 2 Quittungen. 

SHJer <f gelb Veter Illingen gen 9Btifcen ben 29. SJlartii 1632, 
l. Q : 2 gt. 6 pf. 

Legationgelt gen grantffurt am 9Jlepn ton 8 §ufen 
a 3 gt.; bem SJtüUet 6 unb bem Ritten 4 gt., ben 1. gebt. 1634 
©. ©Rieben l. Q. 1 tfylt. 10 gt. (Sleflen 2 £ufen unb bet 6<hmibt.) 

3u ben Sir tißetev Vferben unb fRilflttagen ton 5 §ufen 
ä 5 gr., ben 26. äpt. 1634 laut ©. Stieben Quittung: 1 thlr. 1 gt. 
SReft 5 §ufen. 

3u bet Ätanfen Verpflegung noch nichts. 

Vor Äorn unb ©eit bem Sftittme ifler Vernt t. ärnintb ben 
29. SRartii ao. 1632 uf 2 ÜJtonate, laut 3Jli<hael ©tummen $off- 
meiftetsS Quittung: 2 thlt. 15 gr. 

3u §ennig t. ärnimbS SRuftetplaje nachet 9leuftabt, ben 
27. SRattii 1632 ©eorg Stieben l. Q.: 1 thlt. 18 gt. 

3u Unterhalt beS Voldmannif<hen giegimenteS ton 
10 $ufen i 5 gt., ben 28. @ept. 1633. ©. ©Rieben l. Q.: 2 thlt. 

2 gr. 

Uf 4?erjog f?tanj Carls Regiment in ben erflen 8 SBoc^en, 
»flehentlich 4 tblr. 2 gr., I S<hff. 91., 6 <S<hff. §., 2 $ammel ober 
Äälber, 4 gu^ber §eu unb Stroh, ttietool ton ben le|ten 5 toodhen 
©eotg Stieben Quittung nur tot^anben malten: 32 thlr. 16 gt. ( 

2 5Bfp. $., 8 6<hff. 91, 16 §ammel , 24 Rubber. Von 2 SBodben, ton 
8 §ufen ä 10, bem 9RMer 12 unb §irtten 6 gr.: 8 thlt. 2 gr. $n 
2 SBod^en ton 7 §ufen ä 10, bem 9RMet 12 unb §ittten 6 gt.: 

7 thlt. 8 gr. Uf bie 5. ÜEBod&e ton 5 §ufen ä 10 gr. unb bem Ritten 
6 gt.: 2 thlt. 8 gt. ©er ÜRiiUer ben 7. äpriliS 1 thlt. ©iefe lefcte 
5 2Bo<hen ift auf bie 3 Compagnien allein gegeben toorben laut @. 
©Rieben 5 Quittungen. 

UfS 3fungf Vurgfftorfifdbe 9tegiment ben 26. äptiliS 1634 
©eotg ©hieben l. Q.: 10 Schff. ©. 3nS Commifj gen Vepetfiorf , 


Digitized by ^.ooQle 



173 

ben 5. SWoii ao. 1634 Sofyrnn 2Rfln<hberg ©aflom 10.: 4 S$ff. 
9t., 1 Rammet, 6 ©rote. 

Jtönigl. Schmebifche Sütmce. 3 y r Königin au & Schieben 
ablager, gen ÜReuftabt ©eorg Rieben ben 16. Sejemb. ao. 1632 
L Q.:3 6<bff. 9t., 2 §anuneL 

Sonflen finbet fich, baa entrichtet: 8on 10 §ufen \ Schff. 
uf 6. ©hurf. ®utchl. befehlig ©eorg Streben ben 3. 9toDemb. ao. 1632 
L O.: 5 Schff. 9t. 

Dtten d. Sermo Gommiffatio , Dor Stobt, ©ier unb gletfö fo 
fie nachet 9teuftabt liefern foHen ben 3. 3unü 1631 t. O. 4 thlr. 

greuleinfieuer Don 10 $ufen unb Ritten ä 6 gr., fo Snbread 
Äühnea, Solbat }u ©olbenberg, in SHbmefen be« fianbreuter« ben 
25. Wartii 1633 angenommen l. 0. 2 tblr. 18 gr. 

alter Torquato ©onti 9ieft Don 10 $ufen k 2 Schff-, ©eter 
Schleich in ©erlin ben 7. Sejemb. 1632 l. 0.: 20 Schff. 9t. 

Sen Solbaten unterm SanbtDolcf hoben fie mit ben San» 
neloifcif$en unb 2Ral<hon»f<ben inSgefambt gehalten. 

Johann ©rata ©ommiafchrelber uf bie 3 HJlonat ©hurf. unb 
ÄönigL Contribution in ao. 1631 ben 20. 9loD. L 0. 2 thlr. 

©eter Sorge ©ommiafcbreiber jut SReufiabt auf ©hurf. Con- 
tribution ben 13. ÜJiaii 1632 l. 0.: 2 thlr. Dom SRüHer ju 
Suchen empfangen NB. 


©iefenthal ben 23. Septemb. 

IS. Stel^om, 

|um Ämbt ©iefenthal gehörig, hatt ein ©ormercf unb Schaffe* 
rep, unb in adern nur 4 ©offaten. 

Sot bie ©hurf Seftungen. ©en Spanbo» hetten fie 1$ Schff. 
oon jebem ©offaten £ofe liefern foden, toeil fie aber fein Äom ge» 
habt, hetten fie ©aftian bem fianbreuter jebem Schff. 9t. in ao. 1633 
mit 16 gr. bejahtet. Sie Quittung mehre oon hanben tommcn. 

3u Sr. ©hurf. Surchl unb bero Soldatesque behuf, 
©aftian ©ecfem fianbreutem. 3nm ©odegialtage in ao. 1630 nichta. 

3u ben 2\ Stonaten Steif cf oft en nachher Seipjig unb ber 
Soldatesque in ©erlin Unterhalt nichta. 

©eorg Sieben ©innehmem jur 9teuftabt: Suf bie 60000 unb 
70000 thlt. 6monatl. Contribution. 2uf ben 1. SKonat Don 
4 ©offaten a 12 gr. unb bem Schefer 21 gr. : 2 thlr. 21 gr.; auf ben 
2. uii 3. SJtonat Don 4 ©offaten ä 13 gr. unb ben Schefer 21 gr., 
ben 13. Sec. 1631 l. C.: je 3 thlr. 1 gr.; auf ben 4.-» 6. 9Ronat 
Den 4. ©offaten ä 13 gr., ben 2. gehr. 1632 l. 0.: je 2 thlr. 4 gr. 


Digitized by VjOOQle 



174 


3u ben 40000 thlt. monatl. in ao. 1632, auf ben 1. SJfonat 
ben 11. 3unti ao. 1632 ton 4 Goffaten a 7 gr. I. O.: 1 thlr. 4 gr.; 
auf kn 2. unb 3. SDtonat, ben 2. Qulii 1632 non 4 Soffaten i 7 gr. 
I. Q.: je 1 thlr. 4 gr. 

Sluf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 3um 1. Sermin bet 
73239 thlr. ton 4 Goffaten ä 12 gr.: 2 ttjlr. 3u ber Dragoner 
SBerbung ben 9. $uni 1633 l. 0.: 4 gr. 3««» 2. Sennin bet 
200000 thlr. oon 4 Goffaten a 6 gr. ben 2. 3ulii a o. 1633 1 thlr. 
3um 3. Setmin uf interim, ifl bie Ouitt ton §anben fommen l thlr. 

Segationäfoften gen fj-ranffurt am SDlapn, bie Quittung 
fep ebenmefftg ton §anben fommen 12 gr., NB. fanb ft<h entlieh 
noch unterm dato SReuftabt ben 16. gebt. 1634. 

3u ben Sttrtilleriepferben unb SRilfltoagen, ju ber Ätan* 
efententetpflegung, SEBercf ju ben Sunten: fetten fte noch ni<bt 
gegeben, »ehre ihnen auch jum Sbeil ntd^t angemelbet. 

Ob fte ao. 1632 uf bie SRittmeifler Sefd&ebranbten, Säern t 
unb Mennig t. SSrnimb gen SBri^en etwa« gegeben, toijfen fte fo 
eigentlich nicht, weil feine Quittung barüber. 

Uf §erjog granj EarU Regiment jur SReuflabt: uf 
bie etfie SBoche geliefert : 16 ©chff. , 9 Hammel, 12 Särote, 
10 kühner, 6 guhber. 21 thlr. an 2 Ochfen uf bie 2. Stack, ihnen 
gemaltfahmer SEBeife genommen , »eil fte ba$ begehrte nicht auSbrin» 
gen fönnen; uf bie 3. SBoche: 2 thlr., 7 ©<hff. St., 2 Hammel, 
4 guhber ; in ben folgenben 5 Stachen , jebe 1 thlr. 8 gr. unb 2 6cbff. 
ip., befage ©eorg Stieben 4 Quittungen: 6 thlr. 16 gr., 10 ©chff. 
§. 3n ben lebten 7 Stachen uf bie hinterbliebenen 3 Gompagnien, 
wöchentlich ton bet $ufe 10 gr. laut Jürgen Shieben 4 Quittungen: 
10 thlr. 20 gr. 

Uf« Qung Säurgflorfif<he SRegiment ben 25. Stprili« 1634 
©eorg Sieben einbracht l. Q.: 6 ©chff. ©. 

Äönigl. ©eh»ebif<he Srmee. 3n bet Äöntgin au« ©<h»e» 
ben Slblaget ben 17. Sejernb. 1632 ©eorg Sieben l. Q.: 2 ©chff. §. 

©onflen ifi entrichtet: 2 6<hff. SR. ©eorg Shteben, fo er 
uf Shurf. befehli<h eingenommen, ben 19. SRotemb. 1632 l. Q. 

1 thlr. greuleinfleuet unb 1 thlr. 6 gr. Sanbfleuet uf 
trium regum ao. 1633 3acob ©roten, Siirgermeiftem ju SBiefenthal, 
ber e« bera Sanbreuter Säafüan Säecfer pbringen »otten, l. Q. 

Siegen be« ©t. Quiianifcben SRegiment« Säafüan Säecfer 
Sanbreuter in Säerlin ben 10. Qunii ao. 1633 empfangen l. O.: 
6 ©chff. SR. 

®en Solbatcn unterm Sanb t old haben fte mit ben $>an- 
nc»i}if<hen unb Suchifchen in«gefambt gehalten. 


Digitized by 


Google 



Steaßabt 6ber$»albe beit 23. 6eptembriÄ 1334. 

14. ® ouunerfelbt , 

8ub»ig v. ©fühlen 6ebligen erben juftenbig, $att, all ti 
bcfe|t getoefen, 43 ©auerbufen unb 12 Gofjatenböfe gehabt; al$ ti 
ober »or 1£ fahren biefelben meffen lafjen , folten ft<h faubme 24 $u» 
fen befunben hoben. 3efct füllen noch fein 17 ©auerbufen unb 3 So* 
Batenböfe , baoon gegeben »erbe, bie übrigen füllen ti'üjle unb ab» 
gebrannbt fein. Set Jtrüger, »eil bet ©cbulje oerflorben, ift nebß 
einem ©auermanne erfcbiebnen, flagt bafe 3bnen beb voriger unrube 
Viele Quittungen üon §anben fommen. 

©or 6t. S$utf. Sutcbl. ©efle 6panbo». 34 tblr. »or ben 
Siogfen »on 34 £ufen unb Sofcatenböfen, ben 9. Stooembrid ao. 1630. 
Solen tin Sielen ©rooiantfcbreiber l. Q. 

3u 6t. Sbutf. Surcbl. unb Sero Soldatesque bebuf. 
©aflfan ©ecfern fianbreutern: GollegialtagSgelt oon 34 $ufen 
* 2 gr. in ao. 1630 deerat Q.: 2 tblr. 20 gr. 

3u ben SHeifef ofien gen fieipjig unb ber 6olbaten in ©er» 
lin unterhalt in ao. 1631 fetten fie gegeben, »iffen aber nicht »ie 
viel, »eil bie Quittung oon $anben tonnten. 

Sleorg Sieben Sinnebtnern allb«r : 3“ ben 60000 unb 
70000 tbltn. 6monatl. Contribution in ao. 1631. Sluf ben 
1. SRonat oon 15 £ufen ä 12 gr. unb bem Ritten 12 gr. deerat Q.: 
8 tblr. Sluf ben 2. SJlonat oon 15 §ufen a 13 gr. unb bem §irten 
12 gr. Sleorg Sieben ben 13. Secemb. ao. 1631 : 8 tblr. 15 gr.; auf 
ben 3. SRonat be«gl.; auf bie übrigen 3 SRonat gerechnet: 25 tblr. 
21 gr. Oft jtvar teine Quittung baoon oorbanben ; bie Untertanen 
aber oermepnen fep abgetragen unb »ebre 3bnen ehe lein frtebe oon 
ben Sribulanten gelaffen. 

Äuf bie 40000 tblr. monatlich in ao. 1632. Sluf ben 
1. SRonat oon 11 §ufen a 7 gr. Sleorg Sieben ben 10. Qunii ao. 
1632 l. O.: 3 tblr. 5 gr. (fReflen oon 44 §ufen, ber 6chmib 3 unb 
ber $irtte 12 gr.) äuf ben 2. SRonat oon 12^ $ufen a 7 gr. ben 
26. Oct 1632 L Q.: 3 tblr. 15 gr. 6 pf.; auf ben 3. SRonat bedgl 
Steffen aufn 2. SRonat oon 42-J §ufen, item ber #irte 12 gr. unb 
bet Schmibt, beÄgl. aufn 3. SRonat 

Stuf bie 20000(1 tblr. in ao. 1633 betten fte ben erflen 
Zennin al« 12 gr. oon ber §ufe, item ben anbem unb 3. Zetmin, 
jebebmahl von 12 §ufen a 6 gr. Sleorg Zbieben entrichtet, »ie feine 
Stechnung »oQ befagen »ürbe, bie bedfadb gehabte Quittungen aber 
mehren 3b ntn von Rauben fommen. 


Digitized by tjOOQle 



176 


2ta3 SB erd ju ben Bunten fetten fte gen SBtifcen bot 2 galten 
geliefert 

8egation«(often gen granffurt am 3Jlapn al« 3 gr. bon 
ber §ufe, 

bie 5 gr. bon jeber §ufe ju ben 2tr ttllerie * 5ßf erben unb 
9lüftmagen, item ba« ©elb ju ber Äranlenbetpflegung ftnbfte 
noch fcbulbig. 

3um Unterhalt Sftitt metfl er Sefcbebtant«, item ju Un- 
terhalt be« 9Uttm. Sernt b. Slrnimb« gen Stilen, item }u 
$ennig b. ätnimb« SBufterpläjen anbeto fetten fte in ao. 1632 
auch gegeben, bie O. aber mehre bon banben. 

Uf §erjog $ranj ©arl« gütfll. ©naben Regiment. 
9luf 4 SBotben l. ©eorg Sb^ben 4 Q.: 15 tblr. 20 gr., 1 SBfp. 

17 ©cbff. 8 SK. 91., 22 gubber. — 33 tblr. 1 gr. in ben testen 7 Soeben 
uf bie hinter bliebene 3 ©ompagnieen bom 12. San. bi« uf ben 11. 
Slprili« inclusive ao. 1634 ©eorg Rieben , l. beffen 6 O. hierüber 
betten Sbnen bie ©ä<bftf<ben 9leuter bon Sbten SBiefen toofl an bie 
100 tblr. $eu meggeffibrel, ohne ma« uf bie salvaguardia gangen. 

S)em $ung SurgStorfifcben Regiment betten fte audb 
gegeben, miffen aber eigentlich nicht, ma« unb mie biell. 

Äönigl. ©cbmebifebe Slnnde. $ette Sbnen in ao. 1631 al« 
ber Äönig in« Sanb lommen, großen Schaben getban, unb fafi (ein 
§aubt Söieb ober ißferbt übrig gelaffen. 2)aju mehren ba«felbe mabff 
4 Sauer*- unbt 4 ©offatenböfe eingeäfebert morben. 

3ut Äönigin 21 b lag er in ao. 1632 betten fte auch Äom ©eorg 
Rieben anbero liefern müffen. 

©bur ©äebfifebe Slrm^e. 9licbt«. 

©oitften mehre entrichtet : ©eorg Stieben \ ©cbff. 91. bon 
ber $ufe in ao. 1632. 

Sreuleinfteuer b«tte Saftian ber ßanbreuter in ao. 1633 
empfangen. Ob fte bie 2 ©cbff. 91. bon ber §ufe ju bem Torqu. 
Contischen ober ©t. ^fulianif c^e n 9legiment gegeben, (önnen 
fte nicht bor gewiß berichten. 

20 tblr. lofte Sbncn ber ©olbat unterm Sanbbold auSju» 
rüflen. 64 tblr. ber Sieutenant Fleming, 10 tblr. ber genbricb 
Silbe, 8 tblr. ber ©apitain §uen gar neulich, empfangen. 

$aben über ben Commissarium unb ben ©innebmer nicht ju 
(lagen, al« allein, baß ©ie bon benfelben mit ben Abfuhren gen 
Serlin unb fünften jimblich fiel geplaget mürben. 




Digitized by 


Google 



177 


15. $ofctttftno, 

Subttoig o. ©fubln Sebl. ©rben juflenbig, butt 15 9tttter», 32 
Sauerbufen unb 11 Goffatenböfe. 3Son ben ©auerbufen finb jept 
noch 17 unb 2 Goffatenbßfe befept: ©on ben mäßen foD bie abeticpe 
SBittib 13 unter 3ftre ©ßug genommen buben. 

NB. 2>ie abelicpe SBittib ift ben 25. Septem briS perföbnlicb et* 
fcpiepnen , berietet, bette nur 15 SRittetbufen, ob fonfl bie ©auern 
Irotjt oon 19 ertoebnung getban, t?att au<p faß »einige Belege, 
flagt, toebren 3b* bep ber Unruhe oon ^anben fomnten. 

3n bie 33 efie Spanboio. ©on 24 fHitterbufen unb 23 ©auer* 
pufen ben 27. Dct. 1C30, ©alent. fielen, l. C.: 1 SBfp. 10 Schff. 9t. 
3>ie ©emepne b. 13. 3lug. 1630, SobiaS ©reunig, l. 0. 10 Scpff. 
8 SW. 9t. ; 15 gr. oon jeber £ufe toebre baju babin gebraut tootben, 
mäßen aber nicht, too bie Quittung geblieben. 

3u Sr. 6burf. ©utcpl. unb 3)ero Soldatesque bepuf. 
5)em ©nnebmer ber Panbfcpaft ju ©erlin: oon ben 9titterbufen in 
so. 1631 nichts. 

©aßtan, bem Sanbreutem: 3um ßoltegialtage in ao. 1630, 
bie 9titterbufen nichts, bie ©emepne: mißen nicht, ob folcpeS gefdheben. 

Stuf bie 40000 tblr. monatlich in ao. 1632. $>er Runder — , 
bie ©emcpne auf ben 1. SJtonat oon 16 £>ufen k 7 gr., barunter ber 
Schaffer 21, ber §irttc 12, bet Schmibt 6, fünf ©rojjfnecbte 2 tblr., 
unb 1 SKittelfnecht 8 gr., b. 19. äug. ao. 1632 gegeben, l. ©eorg 
tb»eben &.: 9 tblr. 3 gr. 

Suf bie 200000 tpl*- in ao. 1633. ®et Rundet jum 1. Jet* 
min ber 73239 tblr. oon 15 9titterbufen k 20 gr. unb 4 ©auerbufen 
5 12 gr.: 14 tblr. 12 gr. 

3u ber S)tagoner SBerbung ben 18. 3unii 1633 l. D. 
1 tblr. 10 gr. 

2)ie ©emepne jum 1. unb 2. Termin oon - §ufen ä - , jum 
3. Termin oon 21 §ufen ä 6 gr., item ber Schiffer, §irt unb Schmibt, 
ben 23. Oulii 1633 l. ®. Rieben 0. 5 tblr. 18 gr. 

3un Segationfoßen gen granffurt ber Runder oon 15 §u< 
fen k 3 gr., ben 10. april 1634 l. Q. 1 tblr. 21 gr.; bie ©emeinc 
»on 19 §ufen ä 3 gr. Q. deest 2 tblr. 9 gr. 

SBetd: 3)eS QunderS SBittib berichtet, pube baS übrige auch 
nach SBripen geliefert; bie ©emepne bette gen SBripen geliefert in 
ao. 1632. 

3u ber flranfenoerpflegung bie ©emepne ben 17. 3ulü 1634, 
©eorg £pieben l. 0. 2 tplr. 23 gr. 

9tittmciflcr ©emb o. ärnimbs Gompagnic taut SKeldpior 
Pulpers CuartiermeifterS C. oon 16 £ufen ben 31. 2>cc. 1631 2 tplr. 

12 


Digitized by VjOOQle 



178 


6 gr., 1 6<bff. SR., 4 Su^bet. SRtttmeljter SSemb b. Strnintben Bor 
Seit uttb Äotn in 2 SDlonaten Bon 16 §ufen, ©cbeffer unb föirtten, 
ben 21. SRartii 1632 laut SRicbael ©tummen ^offmetflerS G. 6 tblr. 
12 gt.-, noch felbigcm bie SBittib 5ßfu^lif<^e ben 31. SRartti 1632 I. G. 
4 tblr. 16 gr. 

3u Henning b. SlrnimbS SDtujlerplaje , ©. Rieben, ben 
21. SUtartii 1632 I. G. 7 tblr. 21 gr. 

Uf ^etjog fftan} ©arl3 ju Saufen SRegiment. $n bic 
©ommif} jur SReuftabt ©briftian ©reoerbof ben 23. ©ec. 1633 I. G. 
6 tblr., 2 ©<bff. SR. ( 18 ©cbff. 1 Ddhfen. Uf 14 ©age bent SRitt* 
meifter ftan be SBabl ben 24. ©ecemb. I. G. 10 tblr., 3 ©<bff. SR., 
12 ©<bff. $., 1 Gdhfen, 4 gubbet; Sßbtl. ©rnft gtnd, ben 4. Qan. 1634 
l. G. 6 , 2 ©cbff. SR., 1 SB|p. §., 1 Opfert, 6 gu^bet. Stuf bie 

4. SBocbe ben 12. $an. ©eorg ©hieben !• 12 tf)lr. , 2 ©<bff. SR., 

1 Ocbfen, 4 $uber. Stuf bte 5. SBocbe ben 17. Qan. ©eorg ©hieben 
l. G. 12 tblr., 18 @<bff. 1 Ocbfen, 8 gub^ ct - 2Ba8 auf bte 

6. SBocbe geliefert, baBon ift feine G. probucirt »orben. Uf bie 

7. SBocbe, l. ©eorg ©hieben G., (SRejten 4 ©dbff. SR., 4 gubb«§eu 
unb 2 Rubber ©trob) 12 tblr., 19 @<bff. 1 D<b«, 2 Rubber. Uf 
bie 8. SBocbe 12 tblr., 2 ©dt>ff. SR., 20 ©cbff. $., 1 Geh«. Stuf bie 
binterbliebene 3 ©ompagnien in 7 SBocben L ©eorg ©hieben 6 G. 
61 tblr. 3 gr. ©er Sünder Bon 15 SRitterbufen uf gebaute 3 6om» 
pagnien l. ©eorg ©hieben 8 G. 6 tblr. 6 gr. unb 39 tblr. 6 gr. 

Uf baS Sung SJutgjlorfifdhe SRegiment. SSon 17 §ufen 
ä 1 tblr. unb bern ©dheffer, ben 4. SIRaii, 17 tblr. 21 gr. SRadhge* 
bracht ben 18. ©ept. 1634 6 tblr. 18 gt. ©er #irtte ben 10. SRaü, 
l. ©. ©hieben G. 6 gr. ®ie abelig SBittib an ©erfte , ben 28. Stprili« 
1634, ©. ©hieben l. G. 20 tblr. 

Äönigl. ©cbioeb. Strmde. 3« ben ©<b»ebifdhen unb gin* 
nifeben SReuter» Unterhalt gen SReuftabt ben 4. Qunii 1631, ©. 
©hieben l. G. 3 tblr., 1 ©cb-, 1 ©onne Ster. 

3u ber ßönigin aus ©cb»eben Slblager ben 18. ®ej. 1632, 
©eorg ©hieben l. G. 1 SBfp. §. Saftian Sedern ben 20. SRob. 1633 
Bon 20 §ufen ä 3 gr. I. G. 2 tblr. 12 gt. ($att ju beS Dbetfl 
©parenbetgS Unterhalt, tnie ber fianbreuter berichtet, gebraudhet »er* 
ben foHen, nebfl 4 ©<bff- §•) 

©onflen ifl entrichtet: Son 16 §ufen a \ ©dhff., ©. ©hieben 
ben 11. SRob. 1632, 1. G. 8 ©cbff. SR. (Stellen Bon 16 §ufen 8 @<bff. SR.) 
©ie grau Sßfublifd&e ©eorg ©hieben ben 1. SRob. 1632 l. G. 6 ©cbff. 
6 SDR. SR. 

greuleinfleuet habe Saftian ber Banbreuter 1633 empfangen. 


Digitized by ^.ooQle 



179 


Die 2 @$ff. 9t »ott jebet £ufe $um Torq. 91 egt laut $eter 
©gleichen Q. ben 13. ©artii 1633, 3 ffifp. 6 6<pff. 4 9R. 9L 

Item bie 14 6<pff. 9t »on jebet §ufe jum 6t gulianifcpen 
Siegiment ( 1 ©fp. 91.) webten gen Berlin geliefert ben ©eilerfcpen unb 
toürbe bie Gbelfrau bte Quittung baoon tool bep ft dp paben (ben 6. gebt. 
1630 I. €L) Die ©ittib »egen gpreS Slntpeila be2 Sepenpfetbe« 
Saftian betn Sanbreutet ben 10. gebtuat 1634 I. O.: 20 tplt. Uf 
SReepnung foldpeä fiepenpferbeö SafHan fianbteutetn ben 31. ganuat 
ao. 1633 l. a 6 tplt. 

20 tplt. fofle bet 6olbat untetm Sanboolf ju werben. ®i« 
nen ©onat nebft ©elb }u pultet pai bet fiieutenant ©iganb glem* 
mig empfangen ben 4. gebt. 1634, fejet abet nicpt wie »ieL 10 tplt. 
patt bet Obetft ©utgflotf burdp ben genbridp ©üpael ©Üben ben l.Äpril 
empfangen (affen 1. D.; 9 tplr. paben fte ben 25. gulii 1634 ©apitain 
Qunen entrichtet unb foUen bemfelben no<p 9 tplt. geben, tootfibet fte 
fiep bep bem ©ommiffatio befeproeret, bet bann gefaget, fte feilten fol* 
<pe4 nicpt tpun, fte petten bereits }u trfel gegeben. 

9leufiabt * CberStoalbe, ben 24. 6eptembet erfdpiepnen. 

16. «fcpterfelPt. 

Otten ». b. ©röben juftenbig, patt 23 9titter«, 37 ©auetpufen 
unb 31 ©offatenpöfe. Dauer pufen feinbt jept 11 unb ©offatenpbfe 
14 tefifte. 

93or St. ©putf. Dunpl. SBefte 6panbow. Detgunfe* an» 
flott 23 Stpff. 91., Valentin Stelen ben 3. 9lo». 1630 l. Q. 23 tplt. 
Die Untettpanen nicptS. 

3u 6t. ©putf. Dutdpl. unb Deto Soldat bepuf. Der 
©innepraet bet Sanbtfepafft ju Detltn: Der gunder an einet »on 6t. 
©putf. Dunpl. bewilligten 6teuet am 31. gan. 1631 l. Q. 17 tplt. 
6 gt. ( NB. Der non bet ©röben berichtet , biefe Contribution pette 
allein oon ben 91ittetpufen gegeben wetben foden. ©4 würben bie« 
felbe au<p woO fept Weinig emgebtatpt paben.) 

Dafitan ©eder bet Sanbreuter empfangen: Der gundet jum ©ol* 
legialtag ton 23 §ufen i 3 gt ben 20. ©aii 1630 L ä 2 tplt. 
21 gt. Die ©emepne nicptS. 

Det gunder jum elften Sennin bet Steifet oflen unb Unter« 
paltung bet ©Putf. 6olbaten in ; Detltn ben 18. gebtuat ao. 1631 
L C. : 5 tplt. 18 gt. Die ©emepne auep ben 1. Sennin abgekartet 
wie bet fianbreutet berichtet. 

Det gundet, p einet in ao. 1627 beS £etrn StabtpalterS ©arg« 
gTaf 6iqiSmunb gürfU. ©naben ton bet 9rttppinfcpen unb ©ittel« 
ward, üanbfcpaft bewilligten Steuer, fo ebenmefftg allein oon 

is* 


Digitized by i^ooQle 



160 


ben Stüterpufen gegeben worben, Don 23 a 1 t^tr. , ben 5. ®ec. 1632 
I. O.: 23 tplt. 

©eorg Spiebe ©innepmet empfangen: 3 U ben bewilligten 
60000 unb 70000 tplt. in ao. 1631 unb 32. SBom gundet auf 

ben 1. SRonat Don 23 §ufen ä 18 gt. ben 13. ®ec. 1631 I. Q.: 

17 tplt. 6 gt ; auf ben 2. unb 3. SRonat non 23 §ufen ä 20 gt. 
je 19 tplt. 4 gt.; auf ben 4., 5. unb 6. SRonat Don ^3 Slitterpufen 
jeben SRonat 20 gt., ben 2. SlptUiS ao. 1632 l. O.: 57 tplt. 12 gt. 
$on bet ©emepne auf ben 1., 2. unb 3. SRonat ben 12. S)ec. 1631 
l. Q.: 60 tplt. 17 gt.; auf ben 4., 5. unb 6. SRonat Don 24^ §u» 
fen ben 11. gebt. 1632 l. G.: 39 tplt. 5 gt. ©in ©offäte £peS 
§attmann auf ben 1. bis 5. SRonat 2 tl>lt. 16 gt. ®er @dpmibt 
auf ben 1. bis 6. SRonat 1 tplt. 12 gt., ben 22. gulii 1633 laut 
©. Rieben Quittung. 

21 uf bie 40000 tplt. monatlidp in ao. 1632 entrichtet: 3)et 
Sünder auf ben 1., 2. unb 3. SRonat, jeben SRonat 9 tplt. 14 gt. 

Don 23 $ufen ä 10 gt., ©eotg Rieben ben 15. SRaü 1633 l. G.: 

28 tplt. 18 gt. ®ie ©emepne uf ben 1., 2. unb 3. SRonat Don 
26 §ufen a 7 gt., ben 24. Gct. 1632 l. G.: 22 tplt. 18 gt. 5)er 
Scpmibt auf ben 1., 2. unb 3. SRonat a 6. gt., ben 22. Sulii 1633 
l. G.: 18 gt. 

Stuf bie 200000 tplt. in ao. 1633. ®er Sünder jum 1. Ter- 
min bet 73239 tplt. Don 23 £ufen ä 20 gt.: 19 tplt. 4 gt. Item 
ju bet Sitagonet SBerbung ben 15. SRaü 1633 l. G.: 1 tplt. 22 gt. 
Slejlet ben 2. unb 3. Termin. ®ie ©emepne jum 1. Xetmin Don 
22 §ufen ä 12 gt., bem Jpirtten unb ©dpmieb 11 tplt. 18 gt. £ßon 
3 £ufen naepgebraept ben 20. Slptil. 1633 l. G.: 1 tplt. 12 gt. $u 
bet 2>tagoner SBerbung ben 20. Slpril. 1633 l. 6.: 1 tplt. 1 gt. 
Sluf ben 2. u. 3. Termin jeber Don 26 £ufen ä 6 gt. unb Scpmieb, 
ben 22. Sulii 1633 l. £.: 13 tplt. 8 gt. 

$et gundet uf Slittmeifter SefjmetS ©ompagnie gen 
Steuftabt, SReldp. SBulfen D. Sßben fiieut. ben 28. Slptil 1632 l. C. 
1 SBfp. 

Slittmeiftet Sefdpebranbten gen SBripen Don 23 Slittctpufen 
unb 39 Stouetpufen 3pte Contrib. laut SReldp. SutpetS Guattiermei» 
fterS Cuittung ben 24. SRattii 1632 gegeben, fejet aber nidpt wie Diel. 

3)er Sünder uf Slittmeiftet 33ernt D. SltnimbS ©ompagnie 
ben 27. SRattii 1632, laut Slnbt. Äaplotoen Quittung 3 tplt. 20 gt. 
S)ie ©emepne nidpts. 

Set Sünder unb bie ©emepne uf Slittmeiftet Henning d. Sir» 
nimbS ©ompagnie, ©eorg Spieben ben 14. Slptil. 1632 l. 0. 
7 tplt. 12 gt. 


Digitized by 


Google 



181 


$er gunder ?u Unterhalt be« Dberfien ©oldmann« »on 
23 9titterpufen k 5 gr:, ©eorg Stieben bett 6. Oct. 1633 l. Ci.: 4 tplr. 
19 gr. ®ic ©ernenne niept«. 

Uf £erjog granj Garl« gilrfil. ©nabett 9tegiment. Star 
gundet ju Unterhalt bet 3 Gompagnten in 7 Söoepen , jebe 9 tplr. 
14 gr. »on 23. 9titterpufen a 10 gr., ®. Rieben I. 3 0. 67 tplr. 

2 gr. 3)ie ©emepne uf« Regiment laut ©. Stieben 2 Dutttungen 

3 tplr., 17 Sepff. ©. Stuf bie 3 Gompagnien in 7 SBocpen laut ©. 
Rieben unterfcpiebl. Cuittungen 62 tplr. 2 gt. 

Uf« 3ung ©urgStorf. Regiment. Stargunder nodp nidpt«. 
S)ie ©emepne nichts. 

Äöniglidp ©dpmebifepe Slrmee. Star Rundet niept«, bie ®e« 
mepne be«gl., opne »a« auf bie S)urdpjüge gangen. 

Sonften patt entrichtet: bet guneter, »egen eine« Sepenpfer» 
be« uf 3 ÜJtonat »orau« tont ©utp Sidpterfelbt bem Dberft Gontab 
o. ©urgStorf ben 1. gebt. 1631 l. O.: 15 tplr. 

SBegen bc« \ ©epff. 91. non bet §ufe ©eotg Stieben in ao. 
1632, ber 2 Sepff. 9t. Torquatischen 9tefi« unbt ber greuletn» 
ft euer »epre ipm niept« angefagt. NB. SMe greuleinfteuer geben bie 
»om 2 bei autp nidpt. ©onflen pette er bem Grepjfe ju ben SJtarfepen 
ein ©orfdpufj non 15 2Bfp. 16 ©epff. ©. unb 66 Rammeln uf bet Gom- 
miffarien angefinnen tot unb nadp getpan. S)ie ©emepne: ©eorg 
Stieben non 28^ §ufcn a \ ©dpff. ben 7. Stacembri« 1632 I. D.: 
14 ©epff. 8 9R. 9t. , greuleinfteuer reften fte nodp. SBegen be« Torq. 
9legiment«, fo tn 9lb»efen be« Sanbreuter« ©eotg ©tegemann, ben 
27. gunii 1633 empf. I. O.: 2 2Bfp. 23 ©<pff. 9t. 

29 tplr. fomme gpnen bet ©olbat unterm Sanboold ju 
fiepen unb »erbe notp gefotbett 12^ tplr. 

Item 3gt. ©epanjengelt gen ©etlin bie« gapt gegeben. NB. 
5Dte Äepffl. ©teuer pette et nebfi feinen Untertpanen autp ridptig 
abgetragen. 

II. lotno», 

2ub»ig ». ©fupl« ©epl. SBittib unbGtben juftenbtg, patt 
10 9tUter* unb 3 unterpabenbe ftep ©epuljenpufen , item 30 ©auetpu* 
fen unb 16 Goffatenpöfe. Station feinb 27 ©auetpufen unb 12 Goffaten- 
pßfe »üfle. ©ibt alfo nur bet Ätüget ton 3 $ufen unb 4 Goffaten. 
Star Ätüger flaget, baf? bep bet Untupe ipnen »teil Quittungen »eg- 
fommen, unb »ütbe bie Gbelftau, fo jept ju SBtipen, »on gpren 
SRittetpufen »oll niept »iel gegeben paben, »eil Otto ». ©fupl bep 
3 gapren batin inmittiret ge»efen. liefet Otto ». ©fupl patt ben 
27. ©ept. mit mir gerebet unb geflaget, ba§ in bet jüngfien geuet«- 
btunft et umb alle Quittungen tommen. 


Digitized by 


Google 



182 


S?or bie SSefle ©banboiu. ©on beit Stitterbufen, NB. Otto 
c. «Pfuhl berichtet, webte cot feiner 3«t gefaben , brum et feine 2Bif» 
fenfdbaft bacon trüge. SBon 7 Sauembufen ben 13. Slug. ao. 1630 

1. Stobio* ©teuitiga Äornfdbteibeta Q. 7 ©<bff. SR. 

3u @t. @butf. ©urchl. unb beto Sold. bef>uf. ©aftian 
©edetn Sanbreutent. 3» ben Segationfofien , bie SRitterbufen, 
webte auch cot Dtten c. $fub& 3e*t gefcbebn , 12 ©auerbufen unb 
14 ©offaten ju Segationgelbt ben 5. ©ept. 1628 l. 0.: 2 tbit. 4 gt. 

©eotg Rieben ©innebmern: Stuf bie 60000 unb 70000 tbit. 
6monatti<b Contrib. ao. 1631. SDie Stitterbufen würben wott 
baa igbrig® i u biefet unb folgenben Contributionen gegeben hoben, 
weil aber bie Quittungen mit cerbrannt, fo fonnte er, Otto c. spfubQ 
bacon fo eigentlich feinen Sericbt geben. 9 ©auerbufen uf ben 1. SRo* 
nat con bet §ufe 12 gt., item bet §irte 12 gt.: 5 tbit.; uf ben 

2. unb 3. SRonat con bet §ufe 13 gt., item ber §irtte 12 gt., je 

5 tbit. 9 gr. ben 12. ©ec. I. O. SRefien 4., 5. unb 6. SRonat. 

Stuf bie 40000 tbit. monatlich in ao. 1632 Stitterbufen — , 

6 ©auerbufen a 6 gt. auf ben 1. SRonat entrichtet laut ©. ©b^en 
attestat 1 tbit. 12 gt. (Steflen 2. unb 3, SRonat) 

Stuf bie 200000 tbit. in ao. 1633, Stitterbufen — , 6 ©auet* 
bufen k 12 gt., item bet §irtte 6 unb beffen Änecbt con 6 §eubt 
©ieb 6 gt. (Steflen 36 §ufen , item ber ©hmibt 6 gt.) 3 tbit. 12 gt. 

Item )u bet ©tagonet SBerbung, ben 9. gunii 1633, ©. 
Stieben ID. 6 gt. (Stellen ben 2. unb 3. ©etmin). 

3un Segationafoften gen granffutt, Stitterbufen ui<bt4, 
6 ©auerbufen, ben 9. gebt. 1634, l. 0. 18 gt. 

3un Slrtilleriepfetben unb 68 üüflwägen, Stitterbufen 
nicbta, 4 ©auerbufen ben 9. 3uitü 1634, L 0. 20 gt. 

©aa ffietd unb Ärandengelt ifl no<b nicht gegeben. 

Ob uf bet Stittmeifler ©efjmeta, Sefdjebranbta unb beibet 
ätnimbe an. ©eit unb Rom ht ao. 1632 etwaa gegeben, befjen fön» 
nen fte fub fo eigentlich nicht befdheiben. 

Uf §etjog gtanj ©atla ju ©acbfen Stegiment. NB. SBaa 
uf bie etfie 3 SBocben geben worben, wiffen fte nicht eigentlich mehr, 
weil feine Quittung cotbanben. ©et gundet 9 ®<bff. $., item 
Stittmeifler Segeln uf 14 ©age eine Coutribution an ©eit, §a* 
fet unb gleifch- 

©et Runder unb bie ©emebne uf bie 4. ©Joche ben 12. Qan. 1634 

3 tbit. 14 gt., 6 ©<bff. §., 4 gubbet. (Steflet bet Rundet 1 t^lr.) 

8uf bie 5. ©loche bet Rundet unb bie ©emebne ben 15. Qan., 

4 tbit. 14 gt., 6 ©cbff. 4 gubbet. 


Digitized by i^ooQle 



193 

Suf bie 6. SBotpe bie ©ernenne ben 25. $ttn.: 2 tplr. 14 gt., 
3 6<pff. §., 2 Jupbet I- ®. Rieben Quittungen. 

Suf bie 7. SSocpe bie ©ernenne , 2 tplt. 12 gt., 3 6<pff. ©., 1 ftup» 
bet; bet Runder , 2 tplt., 2 Scpff. 14 SR. §., I. ©. Rieben Q. 

Sie ©emepne auf bie 8. SBo<pe ben 8. fjebr., 2 tplt. 12 gt., 
3 6<Pff. $. 

Huf bie Hinterbliebenen 3 Compagnien: Set Rundet uf 3 mabl 
©on 14 §ufen a 10 gt., ©. Rieben l. O.: 17 tplr. 12 gt. Sie 
©emepne in 6 SBotpen, jebe ©on 6 §ufen ä 10 gt.; item 6<peffet 
unb $irtte a 6 gt., I. @. Stieben 4 Quittungen: 17 tplr. 14 gt. 

Uf ©eotg ©ptentr. ». ®urg«torf ^Regiment: Sie ©emepne 
baju bet 6<päffer 18, unb bet §irtte 6 gt. gegeben, ben 28. aptil 
1634, @. Rieben l. O.: 3 tplr., 4 6<pff. @. Set Runder nidpt* , 
toeil baS SBottoerd unb ablüper §off http ©ot Dfletn jüttgffpin fiep 
angejfinbet unb ©etbtunnen. 

fföntgl. 6(p»eb. atmle, patt bie ©emepne nt<pt« gegeben; 
nur ba§ bie Soldatesque 3pr in ao. 1631 über 59 §aubt Stinbtoiep 
»eggenommen. 3“ bet Äönigin ablag et aUpiet ben 17. Secem* 
btt« 1632, @. Rieben l. O.: 3 Scpff. 91. 

Sonflen ifl entri<ptet: Sie ©emepne »on 8 $ufen, greu* 
lein fl euer ben 25. $unii ao. 1633, ©affian ©edetn l. Q. 2 tplt. 
12 gt. Set \ 6<pff. »on bet $ufe ©. Spieben in ao. 1632. Sie 
Quittung aber fep ©etlopten. 

Sie 2 ©<pff. ©on bet §ufe »or ba« Torq. 9legiment, item 
bie 1$ Stpff. ©on bet §ufe ©ot ba« 6t. 3ulianifcpe 91egiment 
fepen gen ©etlin gebratpt, bie Quittung aber ©etlopten. 

Sen 6olbaten unterm fianboold paben fte mit ben $open« 
fhto»if<pen gepalten. 


18 . ©erflotfF, 

®prentrei<p ©. 91öbet« 6. ©tben; patt 47 ©auerpufen unb 9 Coffa* 
tenpöfe. Sa©on feinbt jept 17 ©auerpufen unb 5 ©offaten »üfle. 

3« bie Seile 6panboto. Stogten »on 50 £ufen ä 1 6<pff. 
ben 27. Oct 1630 ©alentin Sielen ©totoiantfepreibern l. Q. 2 ÜBfp. 
2 6<pff. SL 

3u 6r. Gputf Sur<pl unb Sero Soldatesque Pepuf. 
Saffian ©edetn bem Sanbreutet. 3“^ Collegialtage »on 50 §u* 
fen ä 2 gt., petten folcpe« bem ©rieflet ju SBemömidpen im $etbfle 
ao. 1630 in Hbtoefen be« Sanbteuter« jugefteQet, bie Quittung aber 
teepte ©on fcanben fommen. 4 tplt 4 gt. 

3um 1. Sennin bet ületfefoflen gen fieipjig, item )u bet 
Soldat, in bet Sffefiben j Untetpalt ©on l&t §ufen a 6 gt., 


Digitized by VjOOQle 



184 


bern §irtten 5 uttb ©d&miebe gr., ben 18. SRartii 1631 ju ©erflotf 
l. 0.: 4 tblr. 22 gt. 6 pf. 

©eotg Stieben ©imtebmetn: Sluf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6monatl. Contribut. 1631. Stuf ben 1. SRonat ton 54 §ufen 
a 12 gr. unb §irtten 6 gr., ben 29. Slug. I. 0. 27 tblt. 6 gt., 
1 ©cbff. 6 SR. SR. Stuf ben 2. unb 3. SRonat ton 44^ jQufen a 13 gr. 
unb bent ©c^mibt 6 gt., ben 4. ®ecbr. ao. 1631 l. 0. je 24 tblt. 
8 gt. 6 pf. Sluf ben 4., 5. unb 6. SRonat ton 34-fc £ufen a 13 gt., 
bet Jpirte 12 unb bet ©<bmib 6 gr., ben 10. gebruar 1632 l. 0. 
je 19 tblt- 10 gr. 6 pf. Item auf ben 4., 5. unb 6. SJlonat 1 Goffate 
na<bgebra<bt 1 tblt. 15 gt. 

Sluf bie 40000 tblt. monatl in ao. 1632. Sluf ben 1., 2. 
unb 3. SJlonat ton 39-t §ufen a 7 gt., bem §ittten 12 unb bent 
©dbmiebe 6 gt., ben 3. SlotembriS 1632 l. 0. je 12 tblt. 6 gt. 6 pf. 
(SReften auf jeben SRonat ton 16£ §ufen.) Sluf ben erften SJlonat 
7 Änecbte ä 12 gt. entrid^tet , ben 9. ®ecbt. 1632 l. 0. 3 tblt. 12 gt. 

Sluf bie 200000 tblt. ao. 1633. $unt erften Termin bet 
73239 tblt. ton 31 4 ipufen ä 12 gt., bem §irtten 6, bem ©cbmiebe 
12 unb.&irttenfnec&te ton 12 £aubt SSieb 12 gr., item ben 30. SRartii 
1633 l. 0. 17 tblt. (SReflen ton 24^ £ufen.) NB. ®te ^aufeleute 
haben auch geben müffen, fefct nicht toietiel; eodem die jut ®ra» 
gonertoerbung l. 0. 1 tblt. 7 gr. 6 pf. 3 um 2. Termin ton 
32 \ §ufen ä 6 gt., bem ^tttten 2 unb ©d&miebe 4 gt., ben 22. 3uUt 
1633 l. 0. 8 tblt. 9 gt. 3um 3. Termin uf interim ton 32^ §u» 
fen ä 6 gt. unb ©cbmiebe 4 gt., ben 7. Oct. 1633 l. 0. 8 tblr. 
7 gt. (SReflen ton beiben SJlonaten 23^ ^ufen.) 

Segationfoften gen gtandfurt ifl noch nidbt gegeben. 

®aS SB erd bette torm 3abr gegeben tterben füllen , als aber 
bie Äepfetl. ins Sanb gefallen, mehre eS nadbgeblieben. 

3un 400 Slrtilletep Sßf erben unb 68 SRfifttoagen ton 19 §u* 
fen a 5 gt., ben 27. SlptiliS ao. 1634 ©eotg Sieben l. 0. 3 tblt. 
23 gt. 

3u ber Ätandentetpflegung betten fie gen SBrifcen gegeben, 
betten aber feine 0uütung baton erlangt, tneil eS bur<b ©olbaten 
abgeforbett morben: 2 tblt. 8 gt. 

3u Slittmeifler Sernt t. SltnimbS Unterhalt gen SBrifcen 
ton 42 $ufen, §irtten unb ©cbmiebe ben 31. ®ecembtiS 1631 laut 
SReldb- ßutbetS 0uartietm. Ouittung: 5 tblt. 14 gt., 2 ©cf) ff. 10 SR. SR. 
Uf beibe SJlonat SRittmeifler Semt t. Sltnimben laut SJlicbael ©rum» 
men §offmeifter3 0uittung ben 26. SJlartii 1632: 11 tblr. 7 gt. 

3u Mennig t. SltnimbS SRufletplaje gen SReuftabt, ©eotg 
Stieben ben 19. SRattii 1632 l. 0.: 5 tblr. 4 gr. . 


Digitized by 


Google 



185 


Uf §erjog fjranj ®arl£ ju Saufen Regiment. 3 U 3- 
gfirftl. ©naben §offtatt, ben 21. Sej. 1633 taut SDtatbiaS Gruft ton 
Uppen 3 Cuitt.: 3 ©djff. 9t., 1 2Bfp. 2 Rubber; mehr ben 28. Sej. 

9 ©dff. .§•> mehr ben 4. $an. 1634: 4 2Bfp. 9 ©<bff- £. Stuf bie 
übrige 5 ffio^en laut ©eorg Stiebe 7 Cuittungen: 59 tblr 3 gr., 

2 ffifp. 19 ©<bff. 5 ®t. ©'., 20 ©<bff. 9t., 2 Ockfen, 12 §ammel, 

12 Rubber. 2luf gütfU. ©naben 3 Gompagnieen, fo jule&t jur . 
■Jteuftabt gelegen in 5 2Bo<ben laut ®. Stieben 5 Cuittungen: 50 tblt. 

16 gr. §an£ 3bel t. tpepfe no<b empfangen unb in bie Gommifj 
©eorg Rieben liefern »ollen ben 27. StpriliS 1634 laut Quittung: 

2 tblt. 6 gr. 

Uf baS 3ung Surgflorfifde 9tegiment. 3 tblr. 18 gr., 

1 Söfp. 11 Scbff. ©., ben ©dff. ad 12 gr., 3 ©<bff. §., ben @<bff. 
ju 8 gr. ton 22 tpufen unb bem ^irtten, ©eorg Stieben ben 27. 3lpr. 
1634 l. a 

Äönigl @<b»ebif<be Armee. 3“ be$ SlbmitalS 10 Gom* 
pagnien ben 8. ©ept. 1633 ©eorg Rieben l. O.: 4 ©dff. §., 3 §am* 
mel, 30 Srote. 

3u bet Königin Slblager bitten fte ©etreibe geben, müßten 
aber ni<bt »ie tieDL 

©onften finbet fi<b, baS entri<bttct: 3 U ber Gburf. ©äcbftfden 
unb Stanbenbutgifden 2lrm(e ber Ginnobmcr ©eorg Stiebe ben 
12. Sec. 1633 empf. I. O.: 1 2Bfp. ©. (Sie Untertanen beritten, 
bette ihnen an bem, »aS fie bem Sungburgftorfifden 9tegiment con- 
tribuiren foHen, gut getban »erben füllen, »ehre aber no<b ni<bt 
gegeben.) ©eorg Stiebe uf Gburf. befebltd empfangen ben 30. Dct. 
»o. 1632 l. o.: 19 ©<bff. 12 9«. 9t. 

3um Torq. Conti&chen ton 32^ §ufett a 2 ©<bff. unb bem 
©cbmtebe 3 ©dff., ben 25. 9totbr. 1632 laut Saffian SanbtreutcrS 
3ettul: 2 2Bfp. 20 ©<bff. 9L 

Sie ©emepne, barunter ber^irtte 1$ unb ber ©cbmibt \\ ©dff. 
gegeben haben »egen be« ©t. Qulianifden 9tegiment3 ben 933ei* 
lerifden ins §anbet8baufj ben 18. Qunii 1633 l. Q.: 2 2Bfp. 15 ©dff. 
9t 9tod felbigen ben 23. Dct 1629 geliefert L EL: 1 28fp. 15 ©dff. 

8 9R. 9t. 

{Jreuleinjleuet bette bet Sanbtreuter ju Srampe ao. 1633 
empfangen. 

20 tblr. fofte bet ©olbat unterm Sanbtolcf ju »erben. 7 tblt. 
bette ein Sieutenant beSfallS abgeforbert. 5 tblr ein Jenbrid tont 
Ob. Surgftorf. 10 tblr. Gapitain §uen. 


Digitized by 


Google 


* 



186 


19. an ber .Ober, 

Dietrich 0. tfjolfcenborf juftenbig, ijt ein $if<berborf, batt 2 Sauer* 
laufen unb 24 giftet* ober Goffatenbßfe, baoon feinbt je£t bie beiben 
Sauerbufen unb 12 $ifcber= ober Goffatenböfe toüfie. 

3n bie Seftung ©panbofö anftatt beS KlogfenS, Wellen e8 
fonft ba^in liefern f ollen, ben 26. Qct. 1630 laut Eontab o. Surg* 
florf unb Valentin Sielen StoDiantfcfiteibetS Quittung: 22 t^lr. 

3u ©c. Gburf. Sutcbl. unb Sero Soldatesque bebuf. 
3um Gollegialtage betten fte bie 2 gr. oon jebem giftet in ao. 1630 
bem Sanbreuter beb bet Sacht entrichtet , unb alfo barüber leine 
Quittung erlanget. 

3u ber Seipjiger SHeifefoften unb bet ©olbaten in Setlin 
Unterhaltung oon 12 gifchem a 15 gr. ben 25. 3ulii ao. 1631 
L Q.: 7 tblr. 12 gr. 

©eorg Stieben Einnehmern. Stuf bie 60000 unbt 70000 tblr. 
6monatl. Contrib. 1631. Sluf ben 1. Sftonat oon 10 gifcbetn 
a 12 gr.: 5 tblr., auf ben 2. unb 3. SRonat oon 10 gifcbern a 13 gr. 
ben 8. Secemb. 1631 l. Q .: je 5 tblr. 10 gr. Sluf ben 4., 5. unb 
6. SWonat oon 10 gifchem jeben 9Jtonat 5 tblr. 10 gr., ben 8. gebt, 
ao. 1632 l. Q.: 16 tblr. 6 gr. 

Sluf bie 40000 tblr. monatlich ao. 1632. 6 tblr. oon 12 gi* 
f<bem, 9 gr. oon 3 ^jaufjleuten, 12 gr. oon bem £irtten, 16 gr. oon 
2 SJtittelfnecbten auf ben 1. UJlonat ben 30. SJtaii 1632 l. Q. (NB. 
anbere haben nur oon ber £ufe 7 gr., biefe ftifcbet aber jeber 12 gr. 
gegeben.) Sluf ben 2. unb 3. SJtonat ©. Sbtebe ben 22. 3ulii ao. 
1632 l. Q.: je 6 tblr. (Seften uf jeben SJtonat 14 giftet, item 
ber ajlütter unb ber £irtte.) 

Stuf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3« ben 73239 tblr. bei* 

1. Setmin«, ben 12. SKartii ao. 1633 l. Q., oon 12 3tf<betn ä 13 gr.: 

6 tblr. 12 gr., ber §irtte 6 gr., oon 4 ^eubtoieb 4 gr., 2 $au&» 
leute 1 tblr. 

Item eodem die ju ber Dragoner Söerbung 12 gr. (EReflen 
14 gif<betbäufet fo toüfie fein foHen, item ber SWüttet. Seflen toie 
fte felbfl baoor halten ben 2. unb 3. Dermin.) 

Sa« Söetcf betten He gen SBtifcen gebracht, ifi aber leine Quit» 
tung barübet oorbanben. 

Segationgelt gen granffurt am SWapn ben 3 $ebt. 1634 oon 
12 §if<bem a 3 gr , bem SJtüller unb bem §irtten, jebem 4 gr., ©eorg 
Sbieben l. Q : 1 tblr. 20 gr. 

3un 400 SlrtiH. Sterben unb 68 Sfifttoägen oon 12 jjifcbetn 
a 5 gr. ©eorg Stieben ben 7. Sutii ao. 1634 l. Q.: 2 tblr. 12 gr. - 


Digitized by VjOOQle 



187 


3u bcr franfen ©olbatcn Verpflegung ju Stilen liegenbt 
®eorg Sieben ben 10. 3unü ao. 1634 L Q.: 1 t^tr. 2 gt. 

Uf 9Uttmeiflet ©etnt o. 8Itnimb« Gompagnie von 10 gtfebem 
3Weld>. Sutbem ben 31. Sec. 1631 1. Q.: 1 tplr. 6 gt. ©ot ©eit 
unb Äotn uf be« 3RUtm. ©ernt t>. 5ltntmbS Gotnp. gen Stilen uf 

2 Sonat Si<b. ©nannten $offmeiflern ben 20. ÜJtartü 1632 l. Q.: 

3 tblr. 20 gt. 

Uf £etjog granj Gatl« ju @a<bfen ^Regiment Sa« fte 
uf bie etfte 3 Soeben geben, baoon buben fte feinen ©<bein gehabt. 
30 tblt. 12 gt. haben fte uf bie folgenbe 5 Soeben bi« ju bet 8. 
)u, jebc 6 tblt. gegeben, laut ©eotg Stieben 5 Quitt. Sie 12 gt. 
aber bat bet $irtte etleget. Sie 12 giftet: 40 tblt., ber Süllet 
1 tblt. 12 gt. in 8 Soeben jebe 5 tblt. uf 3. g. ©naben 3 ©om« 
pagnien laut ®. Sbitben 5 Quittungen. 

Uf« 3ung ©urgflorfifcb« 9tegiment. Sera Db.«Sa<btmeifUr 
3oacbim ». b. SRartoifc alfl bet ufn SDtuflerplaje allbiet in bet 9teu» 
ftabt gelegen: 1 gä&gen Suttet, 4 @<bo<f Ärebfe, 1 San bei Styl 
laut Sbrifiof ®belÄ §offmeiflet« Quittung; item 1 »einig gifdfc, 

4 ©$ 0 «! Ärebfje unb 1 Sopf ©utter ben 11. $ulii ao. 1633 laut 
©eotg ©«bei« fiieutenant« Quittung. Seht gif<be, Ätebfe unb Slbl 
ben 17. gulii. 4 tblt. von 12 gifebem a 8 gt. ben 15. Spril; 5 tblt. 
23 gt. na<b bem 28. Slpril 1634 ©. Sieben l. Q. 

Äönigl. ©<b»eb. Sltmde. 3a ben ©cbtoebifcben unb gtnntfcben 
Meutern Untetbalt in« Sonant« gen SReuftabt ©eotg Rieben ben 
4. 3unii 1631 L Q.: 1 Äub, 1 Sonne ©ier. 1 Dcbfen, 2 Sonnen 
©ier, 25 ©rote uf be« Gommiffarii ordre in bie fReuflabt geben ben 
30. flugufl 1631, ohne »a« fte uf biefelben oot unb na<b bep ben 
Smtbjfigen geben betten. 

©onflen haben fie entti<btet: 3 U ben 4 ©<bff. 31., »el<$e 
©eotg Zbiebe in ao. 1632 uf ©burfürfllicben befeblüb eingeforbett: 
niebt«. 

greuleinfleuet von 12 giftbern ä 6 gt. ©aftian ©etfern fianb- 
rattern ben 26. Qunii »o. 1633 1 ü.: 3 tblt. 

Sot 1 Sfp. 9t jum Torq. Coat. Regiment non 12 gifebetn 
a 2 ©ebff- ©aftian beut Lanbreutcr ben 28. gunii 1633 L Q.: 15 tblt. 

6<ban$gelt nad&et ©etlin uf 8 Sage ©aftian beut fianbtreutem 
ben 1. Sprit. ao. 1634 L Q.: 2 tblt. 

$ufengelt Qoa^tm ©nett ^offmaplet in ©etlin ben 6. 9to» 
1633 L Q.: 1 tblt. 12 gt., 6 ©ebff. §. (toirt in §etrn gobfi Sei* 
kt« Sbtoefen, »eil btefet in feinem §aufe ge»efen, gefaben fein). 

22 tblt. bet ©olbat unterm £anboot<f auÄjutüflen gefoft 
6 tplt. 12 gt Sigant glemmig Lieutenant ben 5. gebt. 1634 l. Q. 


Digitized by 


Google 


d 



188 


5 tplr. Sitpael Silben genbritp beit 2. Stprit 1634 1.0. 14 tplr. 
wegen bet erften 4 3Jlonat Gapitain Qacob £uen, wie wol er nitpt 
fejet tote Biel, ben 5. Qulii 1634 l. O. 

3ut iReuflabt ben 25. ©eptemb. ao. 1634 ergebnen. 

20. fitobbitf, 

©eotg SRublof B. Sinbflebt juflenbig, patt 18 IRittet*, 17 Sauer* 
bufen unbt 10 Goffatenpöfe, Bon ben Goffatenpöfen ftnbt 5 wüfte. 
NB. 3)en B. Sinbflebt pabe i<b ju leinet Siquibation bringen fönnen, 
Wie oft itpS ib«t audb burdb ben Sanbtreuter anbeuten laffen. 

$n bie Sefte Spanboto. S)er Rundet _ f bie ©emepne niepts. 
3u ©t. Spurf. ®urtpl. unb $)eto Soldatesque bebuf. 
3n bie Sanbtfcpafft SRentep ju ^Berlin: Set Runder ju einet bewil* 
ligten ©teuer in ao. 1630. 

Saftian Sedern bem Sanbreuter: Ser Runder junt Gollegial* 
tage ao. 1630 — , bie ©emepne nitptS. 

Ser Qunder jum erften Termin ber fReifefoflen gen Seipjig 
unb jum Unterhalt bet in Serlin liegenben Soldatesque ao. 1631 
— , bie ©emepne pelt bauor, baft fie ben erften Termin als 6 gr. 
Port ber §ufe bem Sanbreuter entrichtet. 

Ser Runder ju ber £>ertn Sarggrafen ©igiSmunb fftrftl. ©nar- 
ben in ao. 1627 bewilligten Steuer Pon ben SRitterpufen allein. 

©eorg Stieben, ©ommifjftpreibern: 21 uf bie bewilligte 60000 
unb 70000 tplr. 6monatl. Contrib. Ser Runder auf ben 
1.— 6. Sonat — , bie ©emepne auf ben 1. Sonat non 21 £>ufen 
ä 12 gt., ber Süßer 21, ber §irtte 12 unb ber ©tpmibt 6 gr., ben 
29. 2lug. ao. 1631 l. Q.: 12 tplr. 3 gr.; bie ©emepne auf ben 2. So* 

nat non 18 ipufen a 13 gr.: 12 tplr. 12 gr.; uf ben 3. Sonat non 

17 Ijjufen ü 13 gr.: 11 tplr. 23 gr.; bem §irtten 12, bem©tpmiebc 

6 gt. unb Süßer jebeSmapl 2 tplr., ben 6. SccetnbriS 1631 t. Q..*, 
ber ©tpeffer 2 tplr. 15 gr. unb jWeen Änetpte baffelbemapl l. Q.: 

1 tplr.; 38 tplr. 21 gr. auf ben 4., 5. unb 6. Sonat, als feben 
Sonat non 17 £ufen a 13 gr.: 9 tplr. 5 gr.; bem ©tpeffer 21 gr., 
§irtten 12 gr., ©tpmibt 6 gr., ein $aufjmann 3 gr. unb ber Süßer 

2 tplr., ben 1. gebt. ao. 1632 l. ü. 

2tuf bie 40000 tplr. monatl. in ao. 1632. Ser Runder 
auf ben 1. — 3. Sonat — , bie ©emepne auf ben 1. Sonat Bon 

20 §ufen ä 7 gr., barunter ber §irtte 12, ber ©tpmibt 6 gr., ber 

Sittelmüller 1 tplr. unb 2 Änetpte 1 tplr. gegeben, ben 5. Qunit 
l. &.: 8 tplr. 14 gr. (fReften Bon 6 §ufen 1 tplr. 18 gr., item 
ber ©tpeffer unb SormüHer.) 2tuf ben 2. u. 3. Sonat Bon 20 £ufen 


Digitized by 


Google 



189 


ä 7 gr., bem ©Reffet 21, girrten 12 unb Scbmibt 6 gt., auc^SWit» 
telmfiCer l tblr. jeben 2Jtonat, bett 18. Sept. 1632 l. 0.: 16 tblr. 
22 gr. (Steffen uf jeben Stonat 6 $ufen unb bet Sotmiillet.) 

»uf bie 200000 tblr. in ao. 1633. Der Sünder jum I. Der* 
min ber 73239 tblr. — , item ju ber Dragoner SBerbung — , 
ben 2. unb 3. Dermin — , bie ©ernenne jum 1. Dermin Bon 20 £u» 
fen i 12 gt., bem $irtten 6, S(bmibe 12, 6d>effer 12 unb 1 tQauff* 
mann 12 gr., auch bem SJtüHer 1 tblr.: 12 tblr. 18 gt. 3“ ber 
Dragoner ÜBerbung: 20 gr.; beibeS ben 29. SJtartii 1633 1. 0. auf 
ben 2. Dermin oon 24 §ufen ä 6 gt., bem Scbeffer 6, bem §irtten 2, 
bem Scbmibt 4 unb Scbeffer Sunqe oon 12 £>eubt Sieb 12 gr., ben 

6. 3“Iii 1633 1.0.: 7 tblr. auf ben 3. Dermin ift feine Öuittung 
»orbanben getoefen, oermepneit gleicbrooU folgen entrichtet ju haben. 

2Bet<f jun Sunten ber Runder nichts, bie ©ernenne baS Sbrige 
in ao. 1632 gen ffirifcen geliefert. 

3un artilleriepferben unb 68 Stilffmagen ber Runder 
nichts, bie ©entere oon 18 §ufen ä 5 gr : 3 tblr. 18 gr., ben 
5. 3wm ©. Dbieben 1. 0. 

3u ber flranfenoerpflegung ber Runder nichts, bie ©emepne 
no<b nichts. 

3u 9tittmeifter SefdjebrantS ©ompagnie ber Sünder nichts, 
bie ©emepne 2 tblr. 13 gr.; 15 3Jt. St. oon 15 §ufen, 3Jtel<b. £u* 
tbem ben 3. S an - 1632 l. 0. 

3u 9tittmeiffer Sernt o. arnintbS SJtufferplafce in 2 9Jto» 
naten ber Sünder nichts, bie ©emepne oon 15 $ufen 7 tblr. 2 gr., 
9Uch. ©rummen ben 29. SDtartii 1632 l. 0. 

3u §ennig o. arnimbS Stuftetplap nichts. 

Uf §et}og Stans GarlS ju Sachten fftegiment. Der 
Sunfer nichts. Die ©emepne ju Sbt- SütfU. ©naben Stall im Decbr. 

1633 laut 3Jtattb. ©mft o. Uppen 2 Scbff. 9t., 1 2üfp. §.; 4 £>iiner, 
15 ©per, 2 Scbff. 9t, l SSfp. $. ben 23. Decbr. SBilb Sauer, Äü» 
chenmeifter l. 0. Den 3. Qanuat 1634 eingcbracpt l. 0., fo aber 
oon niemanten unterfchrieben , 6 tblr., 3 Scbff. 3t., 6 Scbff. §•/ 
3 Jübber. 6 tblr. oor Stroh, §eu unb $ammel, ©briffian Sunge 
ben 25. Decbr. 1633. 5 tblr. naebfienbigen 9teff Soft Steinide muffet» 
febteiber uf SRittm. ©rampen ©ompagnie empfangen, ben 3. Jebruat 

1634 l. 0. Der Sünder unb bie ©emepne auf bie 4., 5., 6. unb 

7. Söocbe ©eorg Dbieben L 0.: 48 tblr. 15 qr., 15 Scbff. 12 SK. 9t., 
1 ffifp. 17 Scbff. 8 9Jt. §., 4 Ochfen, 18 Rubber. (Sei ber 6. ffioepe 
reff ber Sunfer 5 tblr. 3 gr unb bep ber 7. SEocbe 8^ Scbff. £., 
1 Siert 9t., item ber Scbmibt 12 gr.); 11 tblr. 3 gr., 2 Scbff. 9t., 
7 Scbff. 14 91t. ©., 11 Scbff. 1 C<bfe, Snnder unb Säuern 


Digitized by 


Google 


A 



190 


auf bie 8 SGBodpe @. Rieben eingebracpt l. Q. SHe ©ernenne uf 3f. 
5ürfU. ©naben 3 Gompagnien in 7 SBocpen bon 20 §ufen ä 10 gt. 
ber ©epeffer, §irtte unb ÜRÜIIet ®. Rieben l. D.: 65 tplr. 22 gt. 

Uf« Sung IBurgftotfifdpe Flegiment. ®er Sunfet — , bie 
©emepne , bet bie« ^Regiment 3 ißferbe mitweggenommen, noep nidpt«. 

Äönigltdp ©dpwebifepe Slrmee. SDie ©emepne gen ©traufjberg 
ben 13. Dct. 1631 bor bie ©dpweb. SSölcEet, fo ju ffranffurt a. O. 
ufqebrodpen, geliefert l. Q.: 2 ©dpff. 14 2R. SR., 12 2R. 2 §ammel. 

®ie ©emepne ju bet Äönigin Sblaget @. Spieben ben 17. S)ec. 1632 
l. Q.: 2 ©epff. 9t., 8 ©dpff. 2 Rammet. 

Gput ©äcpftfdpe 2ltmee gen Stampe unb §openftein 21 ©dpff. 
6 Hammel, 30 ©rote in 3 SCagen liefern rnüffen, barübet fie 
aber niept quittirt. 

©onften ift entrichtet : $3on bet ©emepne non 19-i $ufen 
©eotg Xpieben ben 17. ÜRotobr. 1632 l. Q.: 9 ©epff. 12 9Jt. 9t. 

ftreuleinfteuer, Saftian Seclern ben 2. Dctober 1633 l. Q. : 
5 tplr. 18 gt. 

3um Torq. Contifdpen SHegitn. 1 2Bfp. 16 ©dpff. 91., bet 
§irtte unb Sdpmibt bon 2 §ufen 4 ©dpff. 91., batuntet bodp 10 ©dpff. 
mit ©elbe bejaplt, ^ßeter ©dpleidpen ben 27. 9tobbr. ao. 1632 I. G. 

3u bem ©t. Sulianifdpen 9tegiment in ber ÜBettet §anbel«>» 
pau« in ao. 1632, bie Quittung wepre oetlopren, 1 2Bfp. 6 ©dpff. 91. 

43 tplr. 9 gt. foftet bet ©emepne bet ©olbat unterm Sanb- 
bold, babon ber Sieutenant glemmig 6, genbridp SEBilbe 5 unb Ga» 
pitain §uen 9 tplr. 9 gr. empfangen. 

31. SJeerbaum, 

bejlepet in 2 Sottnerfen, jebe« pat 12 'Jtitterpufen ©eotg 9tublof 
0. Sinbftebten unb 12 9litterpufen bem Oberflen ©patten juftenbig. 
S)er Gurator, welcper in be« b. Sinbjtebt SBorwerf wegen 9Hclau« 

0. Sarfujjjen immittiret, patt nur biejenigen Quittungen, metdpe bep 
feinet 3«t , nemblidp in ben negft betroffenen 3 Qapten , ipme ju» 
fommen, ju ptobuciten gepabt. 5Die übrigen unb bon botiget 3ett 
pette Sütgermeifter SBelder in SucfoW, bet mit bem botigen Guratote 
befreunbet gewefen, unb betopalben nadp beffen £obe biefelben ju 
fup genommen, bep ftdp unb fönnte man ju benfelbigen, wegen bet 
je|t bafelbft eingetiffener ißefi, nidpt gelangen. 

3n bie SSefle ©panbow — . 

3u ©t. Gpurf. 2)ut<pl. unb S)eto Soldatesque SePuf. 
Rtaftian ©edetn fianbreutern: 3unt Collegialtage Glau« b. ©arfufe 
©aflian ©edern bon 12 SRitterpufen ben 31. 2Raii 1630 entrichtet 

1. Q.: 1 tplr. 12 gt. 


Digitized by 


Googk 



191 


©eotg Stieben Commififtbretbem : Stuf bie 60000 unb 
70000 tblt. 6monatl. Contrib in ao. 1631: Huf ben l.Slonat 
oon 12 SRitterbufen ä 18 gr. bcn 14. ÜJioübr. 1631 L 0.: 9 tblt. 
Huf ben 2. unb 3. SRonat non 12 SRitterbufen i 20 gt. unb ©Reffet 
21 gt. ben 13 fDec. 1631 (. 0. je 10 tblt. 21 gt. Huf ben 4., 5. 
unb 6 SDlonat, jeben 10 21 gt. tun ben 12 §ufen unb bem 

6<beffer, ®eorg Rieben ben 10. gebt. ao. 1632: 32 tblt. 15 gt. 

Huf bie 40000 tblt. ntonatl. in ao. 1632. Huf ben 1., 2. 
unb 3. SJlonat non 12 §ufen a 10 gt. jebeSmablS ben 27. Huguft 
L O. je 5 tblt. S u biefen 3 SRonaten bet ©cbeffer ben 28. ©ept. 
ao. 1632 l 0.: 2 tblt. 15 gt. 

Huf bie 200000 tblt. in ao. 1633. $)ie 12 SRitterbufen nichts. 
3um 1., 2. unb 3. Stetmin bet ©cheffer unb fein Änedbt »on 12 $eubt» 
33ieb, ©eotg Stieben ben 25. Qutii 1633 l 0.: 1 tblt. 10 gr. 

3un Legationfofien gen gtanffutt nichts. 

Hn SEBetd ju fiunten nichts. 

3u ben Hrtilleriepferben unb SRilfftoägen nichts. 

3u bet Ätanfenterpffegung nichts. 

tlf £erjog gtanj Carls ju ©acbfen Regiment. 2 tblt., 
16 $ammet , 3 $üner unb 12 ©et ju 3. ^ürfil. ©naben Äü<be andere 
geliefert, bette aber barübet nicht quittirt »erben fönnen. 30 Kara- 
mel in bet 4„ 5., 6., 7. unb 8. SBocbe, jebe 6 ©tücf, laut ©eotg 
Zbieben 3 0uittungen. ®er ©Reffet §u biefen benannten 5 SBodben 
®. lieben l. 0.: 2 tblt. 12 gt. 3“ 3b*e ftürffL ©naben 3 Som- 
pagnien Unter halt ben 27. gebt., 11. SDtartü unb 3. HptiliS in 
ao. 1634 ©eotg Rieben l. 3 0.: 24 tblt. ®et ©Reffet ju biefen 
3 Compagnien ben 21. gebt, unb 17. SJlartii entrichtet l. 0. 2 tblr. 
12 gr. SRocb berfelbe uf bie 6., 7. unb 8. SBocbe l tblt. 12 gt. 

Gbur ©äcbfifcb« Htntee: ©ebirffebtifebe betten 7 Ocbfen »eg* 
genommen. 

©onfien b®t bet ©cbeffer tot 2 ©cbff. 31. jum Torquatifcben 
Regiment ben 11. gebruat ao. 1633 Sßeter ©cbleicben in Serlht ge» 
jablt l. 0. 1 tblt. 6 gt.; bie SRitterbufen aber nichts. 

Siegen beS Dbetfien ©patten ifl Sliemanbt erffbiebnen; eS foB 
beffen Sotteerf, »ie bet fianbreuter Saffian Seiet berichtet, feitbet 
ao. 1631 , ba bie Äönigiffben, bie eS bamalS ganj auSgeptünbert, 
etngefcb lagen unbt tuinitet, tnS Sanbt fommen, ganfc ȟffe gelegen, 
uitbt baoon baS getingffe nicht gegeben »orben fepn , »ie auch ju 
bet Äepfetlicben Contribution nichts jugetragen haben. 


Digitized by 


Google 



192 


22. krampe, 

©eotg 9tubolf o. Sinbftetten unb bem Dberjien ©patten 
juftenbig , bat 16 9Utterbufen als 8 bet o. fiinbjlebt unbt 8 bet 
Ob. ©patte; 44 ©auerbufe, baoon feinb jefet 17 93. hufe toiijle; 

12 ©offatenböfe , baoon feinb je|t 2 £öfe toüfte. Sie Untettbanen 
liquibiten, baß fte entrichtet : 

3« bie ©efle ©panboto: 2 2Sfp. 1 ©dbff. 91., 17 tblr. anftatt 
17 ©<hff- 91., 5 tblr. 18 gt. wegen eineg b a l&en OcbfenS unb harn* 
melä, non ben Sinbfietifcben 8 Slitterbufen, weil bte ©parrifdben berjeit 
Contrib. fiep getoefen fein follen. Item 58 ©auernpufen, worunter 
bet ©dbeffer, hirtte unb ©dbmibt mitgeredbnet, Valentin fielen ißto* 
oiantfcpteiber ben 29. Oftob. 1630 I. 4 0. 

3u @r. ©burf. Surdbl. unb Sero Soldat. ©ebuf. Sem 
©innebnter bet Sanbfcbaft gu ©erlin: jun Segationlojlen non 
non 38 §ufen unb 10 ©offaten ben 14. ©ept. 1628 l. 0. 4 tblr. 

©aftian ©ecfern bem Sanbreuter: 3“ m Collegialtage laut 
2 0 .: Sinbftetifcbe Untettbanen ben 22. 9Jlaii 1630 oon I84 hufeit 
1 tblr. 15 gr., ©partiftbe Untettbanen ben 25. gan. 1631 oon 31 Jqu* 
fen 2 tblr. 14 gt. • 

3um 1. Termin bet 9leifefoften gen Seipjig unb Unter* 
halt bet ©burf. Soldatesque in ©erlin oon 42 ©auerbufen 
a 6 gr. , bet ©cbefer 7, bet hirtte 5 unb Scpmit 2 \ gr. , ben 
20. gebt. 1631 l. 0. 11 tblr. 2 gr. 3 um 2. Sennin oon 38 hufen, 
©(befer, ©<bmibt ben 18. 9Jlartii 1631 l. O. 9 tblr. 21 gr. 6 pf. 

©eorg Sieben ©innebmetn jut ÜReufiabt: 2tuf bie 60000 unb 
70000 tplt. 6monatl. Contrib. ao. 1631. Slufben l.SWonatoon 
414 hufen a 12 gt., bem ©dbeffer 21 , bem Jgirtten 12 unb ©dbmiebe 
6 gr. ben 24 Slug. ao. 1631 l. 0. 22 tblr. 9 gr. Sluf ben 2. unbt 
3. 3Jtonat oon 35 hufen a 13 gr., hirtten 12 gt. unb ©<bmiebe 
6 gr., je 19 tblr. 17 gr. Item 6 grofee Änecpte ben 5. Secbr. ao. 
1631 l. 0. 3 tblr. Sluf ben 4., 5. unb 6. ÜJtonat oon 34 £ufen a 

13 gr., bem ©dbmiebe 6 unb ben haufeleuten 5 gr. 4 pf. jeben 3Jlo* 
nat, ben 10. gebt, unb 9. SttprilisS ao. 1632 l. 0. 56 tblr. 22 gr. 

Sluf bie 40000 monatl. in ao. 1632. Sluf ben 1. ÜWonat 
oon 36 hufen a 7 gr. unb bem ©dbmiebe 6 gr.: 10 tblr. 18 gr. 
Item 4 grofee Änedbte unb 3 gungen ben 5. gunii 1632 l. 0. 2 tblr. 
12 gr. Stuf ben 2. unb 3. SRonat oon 36 hufen unb bem ©dbmiebe 
ben 2. Slug. I. 0. je 10 tblr. 18 gr. (Steilen 14 hufen.) 

Sluf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3um 1. Setmin ber 
73239 tblr. oon 36 hufen ä 12 gr., bem hatten 6, bem ©dbmiebe 
12, bem ©dbeferfoftfnecbt 6, ein .haufemann 12 unb 3 grauen 6, 
ben 22. SRartii 1633 l. 0. 19 tblr. 18 gt. Item eodem die ju 


Digitized by 


Google 



193 


bet ©tagonet»3Berbung 1 tblt. 12 gt. Sum 2. Termin beit 
9. 3ulit unb )um 3. Termin ben 1. 9faguft 1633 ton 36 §ufen i 
6 gt., bem £irtten 2; bem ©tbmiebe 4 unb Scbefferfoftfnecbt 3 gt. 
L O. je 9 tblt. 9 gt. (9teften ton 14 $ufen.) 

2egation«foflen gen fjitandfurt ton 16 §ufen, ben 14. Stylt* 
li« 1634 l. a 2 tblt. 

3un artilletie»SSferben unb 68 9tfift»agen ton 15 §ufen 

1 5 gt. ben 28. 2tyr. 1634 L Q. 3 tblt. 3 gt. 

3u bet Ätanfenterpflegung ben 23. 3unii 1634 l O. 

2 tblt. 14 gt. 

2Bet<f ju Bunten — ni<$». 

3u 9tittm. ®etnb t. ätnimb« Unterhalt gen HBti^en 
ton 32 §ufen ben 2. $an. 1632, SJteldb Sutbem, Quartietmeiftet 
LO. 5 tblt. 2 gt. Sluf 2 SKonat uf 9tittm. Setnb t. Slmimb« 
Compagnie ton 30 §ufen ben 24. 3Kartii ao. 1632 laut 9Ri<bael 
©rammen Quittung 9 tblt., 2 ®<bff. 8 9Jt. 3t. 

3u 9tittm. §ennig t. Sltnimb« ÜRufterpla|e ben 31. SDtartti 
1632 ©eorg Xbteben l. O. 6 tblt. 12 gt. 

3u be« Dberflen SBoldmann« Unterhalt ton 37 $ufen 
• 5 gt. ben 7. 6ept 1633 l. & 7 tblt. 17 gt. 

Uf £etjog gtanj Satt« 9tegiment. Uf bie 4.-8. ffioebe 
60 tblt. 20 gt., 19 S<$ff. 9t., 3 2Bty. 21 6<bff. §afet, 4 D<bfen, 
30 ftubet. Item uf ben teflirenben Öt^feit taut ®. Ibt«te n unter» 
f<btebli<ben Quittungen 4 tblt. 20 gt. 

Uf 3* tyütflL ©naben 3 Sompagnien in 7 2Bo<ben taut 
©. Rieben 7 Quittungen 70 tblt. 19 gt. 

Uf« 3ung RJurgftorfifcbe Regiment. $>em Db.»2Ba<btmeiftet 
SDRatnnb 15 §iibnet, 4 ©änfe, 1 Äatb unb 1 6<bo(f Siet, ben 
12. 3ulii 1633 laut Sbriftian griebricb ©rilnet«, 3Ruflerf<breibet«, 
Ouittung. Uf« ganje Regiment, ©eotg ^hieben ben 28. Stytil 1634, 
I. Q. 11 tblt. 18 gt., 8 6<bff. ®. 

Äöntgl. 6<bttebif<be 3ttmee. 4 6<bff 9t., 2 §ammel ju ben 
6<bttebif(ben Sßöllem, al« bie ton granffurt ufgebnxben, gen Sttaufi* 
betg ben 14. Qftobet 1631 geliefert, laut 3ettel, bet ni<bt unter« 
f<brieben. 4 Stbff. £., 2 §ammel, 6 93rote, ^ Rubber gen ©etflotf, 
ben 4. Df tob. 1631 geliefert, fo au<b tot 6<b»ebifcbe gefolt. 2 ©<bff. 
9t., 15 Stbff. §., 4 ftammel ju bet Äönigin Hblaget, ®eorg 2bie« 
ben ben 17. ®ej. 1632 l. Q. 

6onften ift entrichtet: 18 6<bff. 9t. ton 36 §ufen, fo ®. 
2$iebe auf Sbutf. befeblitb eingenommen ben 1. 9lot. 1632 L C. 

^teuleinlleuet ^ette Skifltait bet Sanbreutcr ufgenommen, 
tooton abet bie Quittung ton §anben tommen. 

U 


Digitized by 


Google 



194 


26 thlr. 12 gr. anfiatt 2 2ßfp. 5 ©chff. SRoggenS oon 26^ §ufe, 
barunter bet §irtte unb ©chmibt t>ot 1 §ufe mitgerechnet , jutit 6 t. 
Sulianifchen SRegiment ben 12. Sej. 1632 Sßeter Schleichen I. Q. 
19 ©cpff. 2 SDl. SR. höben »egen biefe« SRegimentS bie SBeUerifd&en 
ben 17. 9too. ao. 1629 felbft empfangen L Q. 

19 thlr. 15 gt. foftet ber ©olbat unterm Sanbtoolf ju 
werben unbt auSjurüjten. 4 thlr. ein SDlonat ©olt bemfelben, 
item 15 gr. ju Sßuloet. 6 thlr. Sieutenant glemmig jum 2Ronatfolbe 
I. Q. 7 tt)lr. Gapitain £uen uf SRedhnung l. C., fotbert noch 7 tplr. , 
3 gt. bie Quittung ju machen beSfelben Schreibet. 

SReuflabt, ben 26. Septembris etfchiehnen. 

33. ^dbönfelbt, 

halb nadfjem Slmbt Siefenthal, halb Sieteridp o. §olfcenbotf 
gehörig, hat 98 Sauerhufen, non benen hat ber o. ^olfcenborf oor 
biefem 1 Säuern mit 4 §ufen auSgefauft; item 2 §ufen, j»een an* 
beren Säuern, beren jeber 2 föufen gehabt, abgenommen unb biefelben 
ju Goffaten gemadbt, bafj er alfo 6 §ufen unter feiner Sßflug barin hctte. 
30 Sauemhufen, nebft be$ Rundem 6, ber auch noch etliche feinet 
Sauemhufen beacferte, »ehren jefct noch befe|t, bie übrigen aber »üfte. 

$n bie Sefte ©panbo» in ao. 1630: 3 2Bfp. 12 ©dbff. SR. 
oon 84 Sauerhufen gen ©panbo» geliefert, »ehren audb barübet 
quittirt »otben, bie Quittung aber »ehre beS ©djuljen Sffiittib »ott 
einem ©olbaten »eggenommen »orben. 

3u ©r. Ghurf. Surdhl. unb Sero Soldatesque Sehuf. 
Sie 2 gr. oon ber £ufe jum Collegialtage in ao. 1630 hatten 
fie gegeben, bie Quittung aber »ehre bep ber ©dhuljin auch »egge« 
fomraen. 

Sem Sanbtreuter Saftian SedEern : Sie ©emepne uf SRecpnung 
ber SReifefoften nadher Seipjig oon 36 §ufen ä 6 gr. ben 13. 3Rar* 
tii 1633 l. Q. 9 thlt. 

©eotg Stieben Ginnehmem: 2luf bie 70000 tplt. 6monatl 
Contrib. in ao. 1631: SSkuS fie auf ben 1. SDlonat, ba oon jeber 
§ufe 12 gr., item auff ben 2., 3. unb 4. SDlonat, ba jeben ÜRonat 
oon ber^ufe 13 gr. erlegt »erben müffen, in ber summa eigentlich 
gegeben, fönnen fie nicht »iffen, »eil bie Quittungen auch hep ber 
©chuljin »eggefommen fepen, bafj fie aber biefe 4 SDlonate entrichtet 
ift au$ folgenbem »oH abjunehtnen: Sttuf ben 5. unb 6. 2Ronat ton 
52 £ufen k 13 gr. ben 4. gebt. 1632 L Q. je 28 thlr. 4 gr. Stuf 
ben 6. SDlonat nodh nachgebracht 3 thlr. Item ber ©djmieb entrichtet 
auf ben 4., 5. unb 6. SDlonat laut jefctgebachter Quittung 18 gr. 


Digitized by 


Googk 



195 


Suf bie 40000 tblt. monatL ao. 1632. Huf ben 1. SRonat 
ooit 64 $ufen k 7 gt., benr$irtten 12, 6$wiebe 6 gt. unb 5 Stntfr 
ten 2 tblt. 12 gt. ben 7. 3unii 1632 I. O. 31 tblt. 22 gt. (Stellen 
34 $ufen.) Stuf ben 2. unb 3. SWonat non 64 $nfen k 7 gt., beut 
$irtten 12 unb bem 6ebmiebe 6 gt. ben 20. Hugufl 1632 L O. je 

19 tblt 10 gt. (Stellen 34 §ufen.) 

Huf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3“® l. Xetutht non 
36 $ufen a 13 gt., bem $ittten 12 unb bem 6<bmiebe 6 gt. ben 
19. SWaii 1633 laut ©eotg Rieben baufeftau Quittung 20 tblt. 6 gt. 
3um 2. unb 3. Termin non 36 £ufen a 6 gt., bem £irtten 2 gt. 
unb 6<bmiebe 2 gt. ben 22. unb 30. 3ulii (biet ohne ben Ritten) 
©eotg tbieben 1.0.9 tblt. 4. gt. unb 9 tblt. 2 gt. (Stellen 62 $ufen.) 

txa Serif jun Sunten b«tte bie ©ernenne gen SEri^en in ao. 
1632 geliefert. 

3un Legationsfoflen gen fjranffurt fie auch 3 gt. 
non bet $ufe gegeben, bte Cuittung abet webte ihnen auch non 
$anben fommen. 

3un Hrtilleriepfetben unb Stflfltnagen bie gemebne non 
14 $ufen ä 5 gt. @eotg Sieben ben 4. SWaii 1634 l. C. 2 tblt. 22 gt. 

3u bet Äranfennetpflegung ben 26. 3unii L O. 3 tblt. 

Stittmeiflet ©etnb n. Htnimb« Gompag. ben 26. ©ej. 1631 
laut SWeleb- Sutbet« Quittung 4 tblt. 16 gt., 2 6<bff. 4 SW. St. Stittm. 
©emb« n. Hnthnb« 6omp. ben 6. Df tob. 1632 GbrifHan ©ernt«, 
SRuHer|<btcibet , bet ben Stittm. nicht nennt, l. Q. 4 tblt. 12 gt., 
2 6<bff. 4 SW. 9t. 

3u Mennig n. Htnimb« SWuftetplafce ©eorg ©hieben ben 
24. SWartii 1632 LO.7 tblt. 12 gt. 

3u beö Dbetfien ©oldmann« Regiment non 35 $ufen 
k 5 gt. ben 8. 6ept 1633 ©eorg ©b**lx n l- CL 7 tblt. 7 gt. 

nf ijjetjog fttanj Carl« Regiment. SBa4 uf bie etflen 
14 Tage eigentlich gegeben, toiffen bie Untertbanen ni<bt Huf bie 
3. SBotbe ben 4. $an. 1634 laut Heinrich 3Mel4 Quittung 12 tblt., 
2 6<bff. St., 10 6<bff. 4 SW. §., 1 Dcbfe, 6 $ub**t. Huf bie 4. bi« 
8. Soebe laut ©eorg Stieben 5 Quittungen: 71 tblt. 15 gt., 4 fflfp. 

20 6<bff. 1 Sfp. 4 6<hff. 12 SW. 9t, 4 D<bfen, 14 Rubber 

i Stellen 9 tblt. 9 gt., 1 Dcbfe, 4 6ebff. 1 ©iert St , 14 ftubta? 
$eu.) Huf biefen rest ben 9. SWartii eingebracbt: 5 tblt. 6 gt., 
1 Dcbfe, weichet mit 8 tblt. begabiet, laut ©eotg Xbieben Quittung. 
Item 4 tblt. 2 gt. ben 17. SWartii ao. 1634 laut ©eotg Xbieben 
Quittung Uf bie 3 Compagnien in 8 Soeben laut ©eotg tbieben 
6 Quittungen 60 tblt. 23 gt. 

U* 


Digitized by VjOOQle 



196 


Ufa 3ung Sutgßotfifd&e 9legiment. 20 t$lt. att 12 t$lt. 
ben 5. 3unii unb 8 t'&it. beit 15. ©ept. 1634 @eorg Rieben L CL. 

ÄönigL ©d&ttebifd&e Sttmee. 10 ©<$ff. §., 2 Rammet; bie 
Hammel Rnb mit 2 ttylr. bejaht , ju bet Äönigin aus Sd&toeben 
Sblaget ben 9. 9Jlartii ao. 1633 ©eotg Stieben I. El. 

©onß ifi entrid&tet: @eotg Rieben »on 54 $ufen ben 
25. 9lo»bt. 1632 1. El. 1 SBfp. 3 @c§ff. 9t Uf beS Commissarii 
Söefe^I gen 2Bentöt»uben ben 4. ÜRotobt. 1632 geliefert laut 9Ratyiad 
9tofentyal3 ißaftor« bafelbft Quittung 5 ©d&ff. 3 911. 4 Rammet, 

15 Stote. 

10 tylt. »on 40 Jpufen uf Rechnung bet gteulein Reuet, Sa» 
flian Secfern ben 31. $an. 1633. 9 tfylr. greuleinßeuet »on 36 §ufen 
in bie Sanbfd^aft ju Setlin ben 13. üJlartü 1633 L EL (SReftet bet 
». ^olßenbotf »on 12 §ufen.) 

Son 41 Jpufen megen be3 Torquatisch.en 9tegiment£ ben 
16. 91o»bt. 1632 ißeter ©d&leid&en l. El 15 tljlt. 12 gt., 2 SBfp. 
3 6$ff. St 

17 tylr. foße bet ©olbat unterm Sanbtootd ju toerben unb 
auäjuftafßren. 6 tfilr. Söiganb glemmig ben 7. gebt. 1634 I. El. 
5 fylt. bet genbticj) 9Jli<$ael SBBilbe ben 30. 3Jlattii I. El. 10 tylr. 
Gapitain 3acob §uen ben 7. gulii l. ü. ( SDiefelbe 10 tf»Ir. benennet 
et ni$t, fonbem fefcet ben 9teß uf bie erßen 4 9flonate.) 

94 . Xempetfelbe, 

Setnt ». Sltnimben jußenbig, $att 53 Sauettyufen unb 7 Gof* 
faten, bacon fotten 36 §ufen unb 4 §öfe je|t tnüfte fepn. der 
Sfartyert, toeld&er nebß 3 Säuern etfc&ie&nen, berietet, baß bie 
Quittungen »on ben flaiferl. Contributionibus im negß »ert»i$enem 
§erbß »on ben Grabaten nebß anbeten Sachen aus bet Äitcßen tueg* 
getaubet roorben. diejenigen Quittungen aber, meldje »on ben 
Gtyurf. unb Äönigl. ©<$t»eb. Contribut. »orfymben getoefen, weiten 
umb negß »ertüdten Johannistag, in bes ©otteämannSbauß, t»el<* 
d&eS in eine plö|li^e geuerSbtunß getanen , »erbrumten; gibt gleich» 
mobl fambt ben Säuern uf besehene 9lad&ftage biefen Sendet, baß: 

gn bie Seße ©panbot» 20 ©d&ff. 91. »on 20 §ufen in ao. 
1630 entrid&tet unb nid&t ein mebteS, meil betjeit bie übrigen §ufen 
allbereit loüße getoefen. 

3u ©t. Gburf. dur<$l. unb dero Soldatesque Se^uf. 
Saßian Sedfetn Sanbteutern: 1 tblt. 16 gr. jurn Collegialtage 
in ao. 1630 »on 20 §ufen a 2 gr. Ob ju bet Seidiger Steifejeb* 
rung unb bet Gburf. ©olbaten Unterhalt in Setlin in ao. 1631 Re 
ettoaS gegeben, beffen fönnen Re R<b fo eigentlich nidßt beRnnen. 


Digitized by EjOOQle 



197 


©eorg Stieben Stttne^mem: 3luf bie 70000 tblt. 6monatl 
Coatrib. in ao. 1631; baSfelbe mahl Webte bie ©eR beb ihnen 
im 2)orfe gewefen unb alfo im ganjen Qabr non ihnen nichts gefor* 
bert worben. 

Suf bie 40000 tblt. monatl. in ao. 1632. 2>iefe 3 TOonat 
galten Re baoor, febn ©. Stieben eingebracbt. 

8 uf bie 200000 tblt. in ao. 1633. ©aS Re ju biefen btepen 
Zerminen geben fotten, besmegen webten Re ber3eit hart ttibuliret 
trorben, weil Re eS aber nicht gehabt, batte ibt 3unfet, bet §ett 
$aubtmann Umimb eS uf ficb genommen, toilrbe alfo auch rooH 
entrichtet febn. 

2 )a« ©etc! junn Sunten, als 2 ©f. unb (©funb) oon ber 
$ufe, mehre gen ©rifeen in ao. 1632 gegeben. 

3un LegationsfoRen gen ffranffurt oon 16 $ufen a 3 gr. 
©eorg Sieben ben 2. SJlait ao. 1634 l. Q.: 2 tblt. 

3u ben 400 ärtilleriepferben unb 68 9tüRwagen oon 
11 Qufen ä 5 gr. ©eorg Stieben ben 2. ÜJtaii l. Q.: 2 tblt. 7 gr. 

3 u ber Äranfenoetpflegung gen ©rifcen nichts. 

3u ben ©uRetpläjen ber fftittmeifier ©ernb unb Mennig 
o. Ämimben , auch ßefcbebranbts, betten Re in ao. 1632 gen ©rifeen 
unb anbero gelt, Äom unb Stroh geliefert, mieoiel aber toebte ihnen 
entfallen. Item 5 gr. oon ber$ufe jum ©olimannifchen 9tegi» 
ment in ao. 1633 ©eorg Stieben. 

Uf $etjog gtanj ©arts Regiment. 6 tblr., 1 ©R>. 19 
Schff. 4 $ammet, 3 Rubber in ben erRen 14 Zagen im 2 )ecem* 
bet ao. 1633. 

UfS 3ung ©utgRorfifche Regiment, foHen Re no<b oon jeber 
$ufe 1 tblr geben, welches ebenmeffig bet §err $aubtmann Slmintb 
uf fUb genommen ju entrichten. 

Äöniglich Scbwebifdbe Utmee. Uljj bie in ao. 1631 ins 
Sanbt fommen, bitten Re eins unb anbetS gen $ecfelbetg geliefert, 
toüfeten aber eigentlich nicht, wie oieH. 

©hur 6 ä<hfif<he Urmee. 2>em 6 <hitRebif<hen Regiment 
gen S traufeberg: 5 tblr., 8 Schff. $., 3 Schff. 91., 1 Jnbbet ben 
13. ^anuarii auf bie etRe ffloche; 8 tblt. 14 gr., 2 Schff. 8 9R. 91., 

10 Schff. 8 9R. §., 5 $ammel ben 20 . $an. auf bie 2. ©o<be; 8 tblr. 
6 gr., 3 Schff. 91., 13 Schff. £•> 1 Ocfefen, 1 Rubber ben 25. Qan. 
NB. ber 0<h8 wahr mit 8 tblr. bejablt; 7 tblr. 16 gr., 3 Schff. 91. f 

11 Schff. 8 ©. 2 Äälber, ben 31. ^anuarii au f 4 , ffioche 

6 tblt. 14 gr., 3 Schff. 91., 11 Schff. 8 9Jt. $., ben 7. gebt, auf bie 
5. ©oche. Item 12 gr. ber §irte uf bie 4. unb 5. ©ocbe laut Da- 
niel ©öden 5 Quittungen. 91 iS nach biefem bie armen fieute nichts 


Digitized by 


Google 



198 


mehr ju geben gehabt, teerten bie Deuter jugefahren intb hetten ihnen 
Sferbe, 0<hfen, 9tinboieh unbt anbete« geWaltfahmer weife genom* 
men, baju bie ftitepe eröffnet unb biefelbe fpolürt. 

Sonfien fep entrichtet: 2)et \ Scpff. 9t. oon bet §ufe ©eorg 
^hieben in ao. 1632. 8uf bie $reuletnfleuer ihre« 2Biffen« nicht«. 

®ie 2 Scpff. 31. oon ber §ufe jum Sorquatifcpen 9teft Seiet 
Schleichen in ao. 1632. 

$u SBerbung unb Sortfcpicfung be« Solbaten« unterm Sanb* 
oolcf hatten fte be« §emt ^aubtmann« Schreiber 9 thlr. jugeflellet 
unb nach ber §anbt, ob e« jwapt an fte begehret worben, baruf em 
mehre« nicht gegeben. 

95. Steinhecfe, 

§an« Sibtlofen ». Sfnpl unb feinem Stüber ©ottfrieben 
unb ©rnft Sßebeln jiiftenbig. 3)ie o. Pfühle höben 16 Stitter* 
hufen, 4 ©offatenpöfe. NB. hierunter foflen 4 Säuern hufen fepn, 
fann e« aber nicht befinben. ©tnfl ». Söebel, fo $eino o. Sfahten }u* 
geflanben, hat 15 9titterhufen, beren »orhin 3 ein Sauer gehabt, 4 €of= 
fatenpöfe-, müffen alfo in allem fepn 28 9titterpufen unb 15 Sauer» 
hufen. NB. ®iefet ®mfl o. SBebel hatt ben 6. Oct. uff 3Brie|en 
mit nur 2 Quittungen, al« 14 thlr. uf bie 3 monatl. Steuer ber 
40000 thlr. ao. 1632 unb 6 6<hff. 91. ©eotg Jpieben entrichtet, 
jugefepiefet, maffen brunten an feinen Drt ju erfehen. — §an« SSbtloff 
oon «ßfuhl unb oon ber ©emehnbe ein Soffät haben liquibiret: 

Sn bie Sefie SpanboW: §an« X. o. Sfupl — # bie ©emeptte 
toei« nicht. 

3u Sr. 6purf. S)nr<hl. unb S)ero Soldatesque Sehuf. 
Saftian Sedfetn Sanbreutern: 3“ I^egationfoften §an« ». Sfupl 
oon 16 §ufen, bie ©emeptte oon 15 §ufen, ben 5. San. 1629 l. 
Q.: 1 tplr. 8 gr. unb 1 thlr. 6 gt. 

3um Collegialtage §att« X. P. Sfupl oon 16 §ufen, bie 
©emepne oon 15 §ufen, ben 22. URaii 1630 t. Et.: 2 thlr. unb 
1 thlr. 10 gt. 

3u ben Seipjiget 9teifefoflen unb bet Solbaten in 
Setlin Unterhalt nicht«, ©ottfrieb unb $att« $ibl. o. Sfupl toe» 
gen ber be« §erm 9Jtarggraf Sigi«munb, Siltftl. ©naben, bewilligten 
Steuer oon 16 $ufett a 1 thlr. ben 13. aptili« 1633 ©eorg Stege» 
mann in abwefen be« Sanbreuter« empfangen L ü: 16 thlr. 

«uf bie 60000 unb 70000 thlr. 6monatl. Contrib. in 
ao. 1631, beibe o. Sfiiple auf ben 1. SOtonat oon 16 §ufen a 18 gr. 
ben 15. Slug. 1631 laut Dtten o. Sermow« Commissarii Quittung: 
12 thlr. auf ben 2. SWonat oon 16 9titterhufen ä 20 gr. ben 31. 
Oct. 1631 ©eorg Stieben L Q.: 13 thlr. 2Sa« in ben übrigen 


Digitized by 


Google 



199 


4 SRonaten abgegeben »erben fallen , patt §an« ©tebloffen D. ©fupl en 
an feiner ©efolbung abgerechnet »erben foDen laut ©eorg Stieben 
3ettul ben 30. 3an. 1632. Gm fl D. SBebel nicht«. 4 fair. 12 gr. bie 
©ernenne auf ben 1. SRonat non 9 §ufen, bie Quittung ifl Detlobren. 
13 fair. 6 gr. auf ben 2. unb 3. SRonat Don 9 §ufen ä 13 gr. unb 
2 ©faefetn ben 22. ©ec. 1631. 10 fair. 18 gr. auf ben 4., 5. unb 
6. SRonat Don 5 §ufen unb 1 ©faeffet ben 23. Jebruar 1632 L Q. 
Gmfl o. SBebel nicpt«. 

Suf bie 40000 tblr. 3monatl. Contribution in ao. 1632. 
©ie d. ©fifale auf ben 1., 2. unb 3. ÜJtonat, jeben oon 16 $ufen 
k 10 gr. ben 14. SRoobr. I. Q.: 20 fair, ©ie ©ernenne auf ben 1., 
2. unb 3. SRonat, jeben Don 5 §ufen a 7 gr., beiben Sfaeffem, ben 
12. SRoobr. unb 16. ©ec. 1632 ©eorg ©hieben l. Q.: 9 fair. 15 gr. 
©er d. SBebel auf ben 1., 2. unb 3. SRonat Don 12 SRittefaufen k 

10 gr. ben 24. SloDbr. 1632 l. Q.: 14 fair. 

«uf 200000 tblr. in ao. 1633. ©ie o. ©fifale — , bie @e- 
«ebne jum 1. ©emtin Don 8 $ufen unb 2 ©faäffem k 12 gr., item 
W>n 21 §aubt»©ieb 5 fair. 21 gr. 3« ber ©ragoner SBerbung 
ben 9. aptili« 1633 ©. ©hieben l- C.: 8 fair. 3“ bem 2. ©ermin 
wn» 8 §ufen unb 2 ©faefem a 6 gr. unb ©famiebe 2 gr. ben 8. 3ulii 
ao. 1633 l. Q.: 2 fair. 14 gr. Uf ben 3. ©ertnin nicpt«. ©er 
o. SBebel nicht«. 

3un Legationafoften gen Jranffurt, jun artilleriepferben 
unb 5Rüfl»agen, ju ber Iranfen ©olbaten Verpflegung, SBerdf 
§u Sunten: beibe d. ber d. SBebel — , bie ©emepne nicpt«, 

SBetcf hotte bie ©emepne ba« Jprige gen SBrfaen geliefert. 

Uf 6r. Gputf. ©urfal. Soldateaque. ©ie ©emepne ju 
$ennig d. 8tnimb« ÜRufterplape ben 26. aptili« ao. 1632 laut 
©brifHan Äembler« §offmeiflet« Quittung: 4 fair. 9 gr. 

Uf $et§o§ Jranj Gart« Regiment, ©et d. ©fapl, toeil erGom* 
utiffariu« ge»efen, nicpt«. ©er d. SBebell nicpt«. ©ie Unterfaanen — . 

Uf« Jung Vutgflorfifcpe ^Regiment. 3« Unterhaltung 
be« Ob. SBacptmeifter« SRarirfaen gen ©ajelo» ben II. aug. 1633 
laut §an« Jriebricp D. Vfupl« Ouittung: 12 ©rote. 3« bie Gommi« 
gen SBripen ben 10 ©ept. 1633 Jeremia« gtnbten l. Q.: 2 $ammel, 

11 ©rote, 1 Jübber, ©er o. Vfupl, »eil er Gommiffariu« ge»efen, 
nifat«. ©er D. SBebell nicht«. 

Äöniglicp ©cptoebifcpe arm£e. 3u ber Königin ablager 
bie ©emepne ben 15. ©ejember 1632 ©. ©hieben l. Q.: 2 ©cpff. §.; 
2 ©cpff. $., 4 Hammel, 20 ©rote, 1 ©onne Vier gen SReuftabt uf 
be« Commiff. ©latomen Qrbre ben 30. Äug. 1631. 

©ouflen finbet fiep : $an« ©rat« GotnmiÄfcpreiber in 92eaftabt 


Digitized by VjOOQle 



200 


@bet«toalbe »on beit ». ^ßfü^ten eilte ©purf. Contribution uf 1 Wo« 
nat beit 19. Quitt 1627 empfangen , fefcet aber nicpt- toietotel unb 
woju. 8 Scpff. 91. ©eotge Sp^ben »on bet ». SW« 16 9Utterpufen 
ben 14. 9lo»ember 1632 l. 0. Son bet ©emepne öon 5 Soffatert 
ben 12. 9to»ember 1632 l. 0.: 2 S<pff. 8 B. 91. ®et ». Bebel non 
12 9titterhufen ben 13. 9lo»embet l. d.: 6 Scpff. 91. 

Qreuleinfteuer, Safttan Seiet non 8 ©offaten unb $irtten 
ben 11. SlptUi« 1633 l. 0.: 2 tplr. 6 gr. 

Begen eine« gu&e« be« Sepnpferbe« Saftian bet ßanbreuter 
non beiben n. Sfübkn, ben 26. Bartii 1634 l. 0.: 5 t^lr. 

Sdpanjengelt Safttan Seiet non bet ©emepne ben 14. Spril 
1634 L 0.: 23 gt. 

15 Scpff. 91., 3 Scpff. 2 B ©. ju Qa^lung be« 6t. Qulia* 
nifcpen 9iefte« 3ocpim Spelten ben 16. Octobr. 1629 l. 0. 

22 tplr. ju einem ®ragonerpferbe Steinbei, Stern bei, §a* 
felberg unb Jgentfopf ben 25. Quitt ao. 1631 , uf« ©ommiff. Ißfototoen 
ordre au«bracpt unb gen Setlin gefant. 

10 tplr. ju Betbung unbt Unterhaltung be« Solbaten« unterm 
Sanbnoli, giebt Steinbei an, ba« Übrige »erben Bollenberg unb 
Belftienbotf angeben. 


26. 358elfitfeitborff 

patt 13 9titterpufen, Sigmunb n. ^3aniren>i^en jujienbig, 20 ben 
n. Sfüple n Ju Setnenberg jufienbtg, barunter feinbt 5 Sauer« 
pufen, biefe bet n. SW e 20 §ufen f ollen be« ßanbreuter« Sericpt 
nacp ganj tottfte liegen. 34 Sauerhufen unbt ©offätenpöfe banon 
feinbt jept 9 £ufen unb ©offätenpöfe toiifte. ®e« o. Sannewip« 
Sertoalter unb bie ©emepne liquibiren ben 26. Septembri«: 

Qn bie Sefle Spanbom nicpt«. 

3u Sr. ©hurf. 3>utcpl. unbt ®ero Soldatesque behuf. 
Saftian Sciern ßanbtreutem: 3«® ©ollegialtage »on 30 Sauer« 
hufen a 2 gt., Sllbrecpt o. SfaP& 3 9Utterhufen ä 3 gr., ber Scpmibt 2, 
jtoeen Scpeffet 4, unbt bet §irtte 1 gr., ben 21. Baii 1630 l. 0.: 
3 thlt. 4 gr. 

3u ben ßeipjiget 9lepfefoften unb ber Solbaten Unterhalt 
in Setlin »on 26 Sauerhufen ä 15 gt. uf 2 \ Bonat, ben 4. 9lo» 
oembri« 1632 l. 0.: 16 thir. 6 gr. 

3u ber in ao. 1627 not be« §erm Barggtafen gürfll. ©naben 
»on ber Bütelmäri. unb 9tuppinifcp. Stitterfd^aft bewilligten Steuer 
»on 13 9iitterhufen ä 1 thlr., ben 7. Slpril. ao. 1633 l. 0.: 13 thlr. 

©eorg Rieben ©innehmem: Stuf bie 60000 unbt 70000 thlr. 
6monatl. Contrib. in ao. 1631. 9 thlr. 18 gr. ber ». tßannewip 


Digitized by VjOOQle 



201 


auf beit 1. TOonat ton 13 §ufeu ä 18 gr.; 54 tplt. 4 gt. auf beit 
2., 3., 4., 5. unbt 6. SJtonat jebeit ton 13 £ufen ju 20 gr., ben 
12. Secetnbet 1632 unb 21. 3anuat 1633. 2 tplr. 6 gc. abam 
griebticb t. Mt auf ben 1. SJlonat ton 3 SRttterfmfen ben 2. ©et* 
tembrif? 1631 I. Q.; 5 tt)tr. berfelbe uf ben 2. unb 3. SRonat ben 
6. Sec. 1631 1. Q. Sie ©emepne auf ben 1. ÜJlonat ton 30 §ufen 
k 12 gt., ben 2. ©eptembri« 1631 l. C.: 15 tblt.; auf ben 2. unb 
3. SRonat, jeben ton 29 §ufen k 13 gt.: 31 tplt. 10 gt.; item ton 
bcm ©ebeffet ton aßen 3 Monaten ben 6. Sec. 1631 l. Q.: 2 tblt. 
15 gr ; auf ben 4., 5. unb 6. üHonat ton 24 §ufen unb bem ©Reffet 
ben 9. gebtuar 1632 l. O.: 41 tblt. 15 gt. 

Suf bie 40000 tblt. monatl. in ao. 1632. Set t. $anne* 
®i$ auf ben l. ( 2. unb 3. SJlonat, jeben ton bet §ufe 10 gt., ben 
16. Slotembrid l. £L: 16 tblt. 6 gt. Sie ©entere auf ben 1. SRo* 
nat ton 24 §ufen a 7 gt., ©cpeffer, §irtten unb ©cbmiebe, ben 
11. ^unii ao. 1632 ©eotg Sieben t O.: 7 tblt. 15 gt. Son 
5 gtojjen unb 1 SRittelfnecpte §an« ©ötlicb ©etgeant empfangen: 
2 tblt. 20 gt. auf ben 2. unb 3. SDlonat ton 24 §ufen unb ®<be* 
fet ben 3. 9lotembti$ laut @. Sieben Quittung: 15 tblt. 18 gt. 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1633. Set t. if$annettt& jum 
1. Sennin ton 13 fRitterbufen ä 20 gt.: 10 tblt. 20 gt.; item ju 
bet Stagonet SBerbung ben 9. april. ao. 1633 l. Q.: 1 tblt. 2 gt. 
auf ben 2. Sennin ton 13 §ufen a 10 gt., bie Quittung deest: 
5 tblt. 10 gt.; auf ben 3. Sennin uf interim ton 13 §ufen a 6 gt., 
ben 24. gulii ao - 1033 laut ©eotg Sieben Quittung: 3 tblt. 6 gt. 
Sie ©emepne auf ben 1. SRonat ton 23 Stufen a 12 gt., $irtten, 
©<bmibe unb 2 §au§ftauen : 12 tblt. 4 gt., ju bet Stagonet 
SBerbung ben 8. april. ao. 1033 l. C.: 23 gt.; auf ben 2. unb 
3. Sennin ton 23 £ufen, §irtten unb ©cbmiebe, ben 10. unb 26. gulii 
©eotg Sbieben IQ.: 11 tblt. 20 gt. 

3un fiegationÄfofien gen grancffurt am SRepn. Set 
o. Skmneiti$ ben 22. gebr. 1634 laut ©. Sieben Quittung: l tblt. 
15 gt Sie ©emepne ton 23 §ufen ä 3 gt., ben 22. gebt. I. Q.: 
2 tblt. 21 gt. Sie t. $füble ni<bW. 

3un artillerep $fetben unb SRüflitägen. Set t. ifktnne* 
trip, roie itoß feine Quittung baton probuciret rootben, beflfinbe uf 
einer Setecpnung mit bem ©innebmet: 2 tbr. 17 gt. Sie ©emepne 
ton 12 §ufen a 5 gt., ben 29. aptil. 1634 L Q.: 2 tplt. 12 gt. 
Sie t. ^Sfüble — . 

3u bet Ätanfentetpflegung gen SBri&en, bet t. ^annemip 
unb bie ©emepne ben 25. gunii 1634 l. Q.: 2 tblt. 3 gt. 

SB erd ju Junten feinet. 


Digitized by 


Google 


A 



202 


Sor Sr. ©purf. Dutdpl. Soldateaque. Die ©ernenne ju 
9tittmeifter ©ernt o. ärnimp« SKuflerplaje uf 2 SDtonate oon 
24 $ufen beit 31. SKattü 1632 SRicp. ©tummen l. O.: 3 tplr. 10 gr.; 
ba« ganje Dorf ju $ennig t>. XtnimP« 9Wufletplaje ©eotg 
Dpieben ben 23. SDtartii ao. 1632 l. O.: 4 tt)Ir. 6 gr. 

Uf fcerjog ffranj ©arl« Regiment: 12 tplr. 8 gr., 1 Scpff. 91., 
8 Scpff. §., 4 §ammel, 4 Rubber in ben erflen 14 Dagen Qan be 
SBapl, bariibet nicht quittirt toorben. 48 tl>lr. 18 gr., 3 SBfp. §., 
18 Sdpff. 91., 4 Ocpfen, 24 gupbet, uf bie 4.-7. SBodpe ber D. ©an» 
ne»ip unb bie ©emepne, befage ©eorg Dpieöen 4 0. — 37 t^tr. 

2 gr. ber o. ©annetoip uf 3- 3- ®n. 3 ©ompagnien in 7 SBcxpen 
laut ©. Dpieben 3 Ouittungen. 59 tplr. 6 gr. bie ©emepne uf biefe 

3 ©ompagnien in bentetten 7 2ßocpen, laut ©eorg Dpieben 3 Ouitt. 

Uf« $ung ©urgflorfifcpe 9tegiment. 3« be« Ob. SBadpt« 
meijler« 3War»ipen ©ontpagnie, ben 27. Qunii ao. 1633 be« P. ©an« 
ne»ipen Untertpanen, ©eorg Dpieben l. O.: 6 Sdpff. 9t., 2 föammel. 
15 tplr. ©eorg Dpieben, ben 27. 2lptil. unb 22. Septembri« 1634 1.0. 

0. ©iannemip; 21 tplr. 6 gr. ©eorg Dpieben ben 22. Sept. 1634 oon 
17 §ufen a 1 tplr. 6 gr. oon ber ©emepne l. O 

ÄtJnigl. Scp»ebifdpe. ©eorg Dpieben ju ber Äönigin äblager 
ben 17. Decembri« 1632 l. O.: 10 Scpff. $■, 2 §ammel. De« P. ©an» 
ne»ipen ©er»atter bent ©eneral ©anern ben 4. ÜJlaii 1634 gen 
fjrcpentoalbe l. Mennig ©laten ©eneralquartiermeijler« O.: 1 SBfp. 

©purf. Säcpftfdpe: 16 tplr., 4 SBfp. §., 24 Jfjammel, 72 ©rote, 
12 $üpner, 6 ©änfe, Sdpocf ©per bem 9tittmeifier ©a«par p. ©lepe» 
robt unterm Sdpirflebtifdpen 91egiment gen 9tanfft in« Ouartier in 
14 Dagen laut ber ©eneralquitung. 

Sonften ifl entrichtet: ©eotg Dpieben toegen be« o. ©amte» 
»ip oon 13 §ufen ben 5. 9looembti« 6 Scpff. 8 9W. 91. Demfelben 
bie ©emepne oon 24 §ufen a \ Scpff., ben 3. 9tooembri« 1632 l. Q.: 
12 Sdpff. 91.; nocp bemfelben bie ©emepne ju Unterhaltung ber ©pur» 
Sädpfifdpen unb ©tanbenPurgifdpen ätmee, ben 12. Decembri« 1633 

1. ü.: 3 Sdpff. 8 9J1. 9t., 11 Scpff. 8 SK. ©. 

©aftian ©edfern ßanbreutem: greuleinfleuer pon 25 £ufen 
unb bem §irtten al« ber ©emepne ben 7. Slptili« ao. 1633 l. O.: 
6 tplr. 12 gr. 

©on bem p. ©annetotp ben 4. ftunii 1633 »egen be« St. 3u* 
lianifdpen 9legimente«: 6 Sdpff. 91. 

©on bet ©emepne 25 $ufen ä 15 gr. unb §irtten 1 tplr. 21 gr. 
ben 7. Sprit. »egen be« Torquat. 9legimente« L O.: 17 tplr. 
12 gr.; nodp oon ber ©emepne »egen be« St. Sulianifdpen 9tegi* 
mente« ben 4. Qunii 1633 L O.: 12 Sdpff. 91. 


Digitized by 


Google 



203 


®en ffieilerifdpen ben 29. üRartti 1629 laut 3odp. Spelten 
attestat: 23 Scpff 91. 

4 tplr. »egen be$ geworbenen 6olbaten unterm Sanboolcf, 
SRicpel Silbe ftenbtricb, ben 2. april 1634 empfangen l. Q. 

9leuflabt ben 27. Septembri« 1634 etfdpiepnen. 

ZI. Setoenbergf, 

benen o. Pfühlen unb ©leldpioren o. $ermo»en juflenbig: 
SHe t. ©fflple haben barin 9 SRtttcrpufen, ber o. lernt o» 23 SRittet' 
unbt uttterpabenbe ©auerpufen 8. 6^ füllen nodb befept fepn. 12$ 
aber foHen »fljte fepn. 5)er o. ©filple 9 3Hitterbt*fen , füllen be8 
Sanbtreuterd ©ertcpt nadp, »üfle liegen. ffiaS ber o. iermom oon 
feinen 23 IRitterpufen in einem 3apr, fo lang er fte nur gehabt, unb 
»üft an ft cp gefaufft haben füll, contribuiret vide bep ©tunoro. 

3n bie Sejle Spanbo». ®ie ©emepne, baoon ber Scpulje 
allein erfdpiepnen, (läget, bai ipme im negfi oerwicpenen §erbfl oon 
ben (Erabaten ade Quittungen, »eg genommen, bette nur etliche »ei' 
nige, fo fte Pon fiep ge»orffen, »ieber uff gerafft , bie er benn auep 
nebfl benen, fo er nach ber £anbt erlanget, probuciret, »ie folget: 
SRit ©eriept eS »ärbe »öd ade« gegeben unb fte nicpM mehr fdpul- 
big fepn. 9tadp Spanbo» aber betten fie niept« geliefert. 

3u Sr. ßpurf. unb $>eto Soldatesque bepuf. Saflian 
©edern Sanbtreutern. $um ©ollegialtage in ao. 1630. ®ie ©e» 
mepne bette ba£ Qprige bep bem ©farren ju Söemötmcpen gebracht. 

3u ben Seipjiger SReifef offen uf bie 2$ SRonat in ao. 1633. 
®et Sdpulje »eip es bep feiner Sepien niept. 

Uf bie in ao. 1627 be3 §ertn SRatggrafen ftürftl. ©nab be* 
willigte Steuer — . 

©eorg Spieben Sommifjfcpreibem jur SReuffabt : Stuf bie 60000 
unb 70000 tplr. 6monatl. Contr. 1631: 13 tplr. 12 gt. ®ie 
©emepne auf ben 1. SRonat oon 22 §ufen ä 12 gt., ber 3Rflder unb 
Skpeffer jebet 21 gr., ber §irtte 12 unb Sdpmibt 6 gr., ben 7. Sep' 
tembrtg 1631; auf ben 2. — 0. SRonat tff bie Quittung »eg. 

9uf bie 40000 tplr. monatlich — . 

Äuf bie 200000 tplr. in ao. 1633. JHe ©emepne: »aj bie' 
felbe jum 1. unb 2. Termin audp ju ber Dragoner SBetbung gege« 
be«, baoon feinbt bie Ouitungen weg. 2 tplr. 23 gr. auf ben 
3 . Termin uf interim oon 6$ §ufen, 2 Scpeffetn 12 gr., bem 9Jtöl< 
let 12 gr , bem $irtten 2 gr. unbt Sdpmiebe 4 gr., ben 8. Bug. 1633. 
©. Tpieben L C. 

Oerdf )un Santen pabe bie ©emepne b <a 3prige gen Sripen 
•o. 1632 geliefert 


Digitized by 


Google 


£ 



204 


3uit SegationSfoffen gen gcancffurt in ao. 1634. ®ie 
©ernenne nidptS. 

3un SRflftttagen unb ber francfen ©olbaten Berpflegung 
bie ©emepne QeremtaS genbten ©ommififdpreibem ju 2Sri|en, ben 
15. Qunii 1634 l. Q. : 21 gr. 

Uf §erjog *Jtanj ©arl« SRegiment: SRittmeifter ©ultott, 
unbt ißeter SlepmerS paben ble Contribution uf bie 1. unb 4. Stodpe 
tintig empfangen, fejen aber nicht ttie t>ieO, bet ©dpulje ttujjte t& 
auch nicht. 3etemia3 genbt ton ber ©emepne auf bie 1. bis 5. Stoche 
ton 3^ §ufen a 10 unb bem ÜRüllet empfangen, ben 20. gebtuat, 
11. unb 18. SRartii 1634 l.3ü.:8 tplr. 23 gr. 

tlf3 Oberften ©. @p. t>- BurgflorfS Regiment. ®ie @e» 
mepne ton 34 §ufen in 5 Stochen unb bem 3Jtiitfer 1 tplt., QetetniaS 
gfenbten ben 20. ©eptembri« 1634 l. O.: 5 tplt. 9 gr. 

©onften fep entrichtet: ton ber ©emepne ©eorg ®pieben ben 
4 ©chff. ben 5 SRotembti« 1632 l. Q. : 5 ©dpff. 8 3R. 91. 

gteuleinfieuer pctte Safiian ber Sanbtreuter abgeforbert; Äorn 
ttepre tor 3 ftapren gen Berlin geliefert, ttüfjten aber nicht ttie tiel. 

®en ©olbaten unterm Sanbttolcf betten fie mit ben Bruno* 
toifdpen unterhalten. 


28. JröbenbergF , 

©eorg SRubolffen t. Sinbtfteten juftenbig; pat 7 SOteperpufen, 
fo torpin jum Sepn »©cpulsengeridpt gehört; 52 Bauetpufen, baton 
jollen 31 toüfte liegen, 2 ©offatenpöfe , »elcpe noch in esse fepn. 
Summa 61. ®ie jtteen Bauern, fo erfcpiepnen, flogen, ba« bep 
torigem ©cpuljen, bep ber Unrupe tiel 3*ttul unb Ouitungen ton 
§anben fommert. Sagen gleidptooH uf befcpepene nadpfrag tor be* 
flenbig aufj, baf? entrichtet: 

$n bie Bejle ©panbott: ®et ©cpff. Stogfen ton bet §ufe 
in ao. 1630. 

3u ©t. ©purf. ®utdpl. unb®ero Soldat, bepuf. Baflian 
bem Sanbtreuletn : 3 um ©ollegialtage in ao. 1630 bie 2 gr. ton 
ber $ufe. 

3u ben SReifeloften nadper Seipjig unb ber Soldatesque 
Unterhalten in ben JRefibenjien, petten fie Bafiian bem Sanbtreuter 
einig ©eit gen äBentöttidpen gebradpt, ttüfjten aber eigentlich nidpt, 
ttie tiel bejfen gettefen. 

3un SegationSf offen in ao. 1628 ttepre audp 2 gr. ton ber 
$ufe in bie Sanbtfcpaft 5Rentep ju Berlin geliefert. 

©eorg Üpieben ©ommifjfdpreibern jur SReuffabt: Suf bie 60000 
unb 70000 tplt. 6monatl. Contribution ben 1. SRonat al$ 


Digitized by CjOOQle 



205 


12 gr. bon ber $ufe, item ben 2.— 6. Sonat al« monatlich bon 
jeber £ufe 13 gt. tintig eingebtacbt- 

8uf bie 40000 monatl. in ao. 1632. Jen 1 ., 2. unb 
3. SRonat, al« monatlich bon jebet §ufe 7 gt., glei<bmefiig richtig 
abgeliefert. 

8uf bie 200000 t$lt. in ao. 1633. 3 um «tfteti Termin bet 
73239 tblt. bon 18 §ufen a 12 gt., bent ©«bntiebe 6 gt., ben 8. 8pr. 
ao. 1633 @eotg Rieben I. 0.: 9 tblt. 6 gt. Item: 3“ bet Jta» 
gonet Serbung bon 18 §ufen: 18 gt. ( SHeflen 43 §ufen.) 3 unt 
2. iermtn bon 25 §ufen ä 6 gt., bent §ittten 2 unb ©cbotiebe 2 gt., 
ben 22. Qutii ao. 1633 1. O.: 6 tblt. 10 gt. (jReften 36 £ufen.) 
3um 3. Jerntin bon 24 $ufen unb #irtten ben 24. aug. L 0.: 

6 tblt. 2 gt. (SReflen 37 §ufen unb bet 6<bmibt.) 

Ja« Sercf jun Junten mehre bot 2 Sagten gen Stiften ge« 
liefert 

3un £egation«foflen gen gtancffurt noch nid^td. 

3un artilletep«©ferben unb 68 fRüfiioagen, tnepte bon 
16 $ufen k 5 gt. bot bem SRoglen Oft (=8uguft) gegeben, bie Qui« 
tung abet ju §aufe betgeffen. 

3u bet Ärancfenberpflegung ju Stiften no<b nicht«. 

Uf JRittmeifter Sefcpebrant«, ©ernb unb Mennig b. 8t« 
nimb« dompagnien, betten fte bot 2^ 3^b r en auch gen Stiften 
unb anpeto ©elbt, Horn unb ©ttob liefern nt Affen. 

Mf $etjog gtanj darl« Regiment: 61 tplr.; 3 Sfp. 
16 ©cftff. 13 6<bff. $R., 5 Dcftfen, 10 §antmel, 14 Rubber» item 
$Abner, ©änfe, ©per, Butter, in 5 Soeben gen Stiften, befage SRitt» 
tneiflet ©ultomen, Qobann Gtn Lieutenant, dtfart §unbergelt unb 
©eter aepnter« 6 Cuittungen. SetemtaS genbt dommifjbetibalter 
empfangen: auf bie 1. Socbe bon 13 §ufen ä 10 gt. ben 21. ge« 
bruarii 1634: 5 tblt. 10 gt.-, auf bie 2. So<be bon 11 §ufen ä 10 gt. 
ben 11. HRartü l. 0.: 4 tftlt. 14 gt.; auf bie 3. unb 4. Socfte bon 

7 §ufen, ben 13. HRattii l. 0.: 5 tblt. 20 gt.; auf bie 5. Socpe 
bon 7 $ufen, ben 1. 8ptili« l. 0.: 2 tftlt. 22 gt. 

Uf« 3ung ©urgflorfifcbe Regiment ©ollen 1 tblt. 6 gt. 
bon jebet §ufe bot baffelbe noch innerhalb 3 Jagen einbtingen. 

Äönigl. ©(ptpeb. 3 t nt de. 81« 3- ®laj. glottoAtbigfier ©ebeebt» 
nüfc in ao. 1631 adeterfi in« fianbt fommen, fetten fte natftet ©tu« 
noto ju $fllfe geben mAffen; feitbeto abet nicht«. 

dftutf. ©ätbfifcbe gen ©ttaufeberg nicht«, ohne bie 2 Sfp St., 
bie fte ft<b felbfi genommen unbt abgebolet 

©onften fep entrichtet: Jet 4 ©cftff. 9i. bon ber §ufe ©eorg 
Jhicben in ao. 1632. 


Digitized by 


Google 



206 


Sit greuleinfteuet nichts. 

Sn Äorn gen Serltn fetten fte auch in ben negflen 3 Sauren 
nichts bahin geliefert, »or 5 galten aber fetten fie 2maf)l etwa« 
bahin bringen ntilffen. 

SERit ben ©cpönfelbifchen fetten fie einen ©olbaten unterm 
Sanbuolcf unterhalten pelffen fotten, »epre aber nachmals hinter* 
blieben. 

29. 9?euflitbt;@ber$tMlbe 

hatt 216 SBonpäufer ober geuerftebten »or biefem, als fie in glot 
gewefen , gehabt, baoon feinbt jefct, »Die bet Sugenfcpein, als id^bin 
herumbgeführet worben, gegeben, bie §ettn Sifitatoren, öürgermei* 
fier gopan SEBebiger, unbt ©ade Äraufe eS au<h nicht anbetS befun- 
ben — 106 ^teufet ganj befolat, eingertffen unb »Düfte. 33on benen 
aber, fo noch oorhanben, foHen nicht über 15 ©inwohner fehn, fo 
ihr Sußfommen paben , unb unbefchulbet fepn. ©in ehrbaht fttath 
hette jwapt ben 28. ©eptembriS liquibiren foHen , »eil et aber baS- 
mahl nicht baju gelangen fönnen, fo patt er 8tägige griff gebeten 
unb mir uf 2Bri|en an ber Ober jufolgen, oor gewiß promittiret. 
gft aber außen geblieben, baß alfo nach langem unb »ielfältigem 
Inhalten, berfelbe attetetfl ben 28. 9to»embriS baju gebracht unbt 
oon mir »orgenommen »erben fönnen. Siquibiret bemnaep, »ie folget: 

gn bie SSeftung ©panbow: gn ao. 1630 unbt 32 nichts. 

3u ©r. ©putf. S)urchl. unb ®ero Soldatesque behuf. 
3un SegationSfoften in ao. L628 hatten fte auSbringen fotten: 
54 thlr. 14 gr. 7 pf. SBepten auch ber 3 c *t ber ©ürgerfdhafft 
eingefamblet, aber nachgehenbs unumbgängKcp unter ber Äepffetl. 
Contribution hinweg gegeben worben. 

3um ©ollegialtage in ao. 1630 geben fotten 45 thlr. 2)ar» 
auf aber noch nichts entrichtet. 

3u ben 50000 thlr. in ao. 1630 ebenmäßig noch nichts. 

3u ben fieipjiger fRepfefoften in ao. 1631 auSbringen fol* 
len: 150 thlr. 3)arauf gleicpergeftalt noch nichts entrichtet. 

3u ben 70200 tplt. ömonatl. Contribution monatlich 
geben fotten — , thut in 6 3Jtonaten: (NB. 3>tefe SuStpeilung 

hat ftch nicht ftnben wotten.) darauf entrichtet: §errn gobft 2Bei* 
lern p 3 e Pbeni<f ben 21. ©eptembriS 1631, 9ir. 1: 200 thlr.-, noch 
felbigem an 2 üuitungen uf bie erfien 3 SÄonate ben 26. gan. 1632 
sub 91r. 2: 885 tplr. 18 gr. 3 pf. NB. Unter biefen 885 thlr. 
18 gr. 3 pf. fotten 535 thlr. 18 gr. jlecfen, fo ©apitain SJercfmann, 
unter beS Dbcrften ©onrab ». SurgftorfS Regiment ;u guß auf feine 
©ompagnie empfangen. 


Digitized by 


Google 



207 


6ertoi* mm 12 SBotpen auf 200 Staun flteBen fte ju 6t. Cputf. 
Stonpl. gnebigftem etfenbtnüfj. 

gürtet uf« Äta<ptif<pe Regiment: 500 01 t. ben 24. f$ebt. 
1632 sub 9h. 3-, 70 tplt. ben 18. Startii sub 9lr. 4; 30 tplt. ben 
8. Bprili* sub Sr. 5; 56 tplt. ben 26. Slptlli* sub 9h. 6; 60 tplt. 
ben 16. Staii sub St. 7 Qopan Sontano, Segiment* » ©ecretario. 
3 tplt. 12 gt. ben 28. Staii sub Sr. 8, äbam ©altin ». Hiebet; 
130 tplt. ben 14. 3unii sub St. 9, 3opan Montana; 55 tplr. ben 
22. $unü sub Sr. 10, Slajor 3o<i»int o ffiinfen; 60 tplt. ben 
12. 3ulii sub St. 11, 3oP an $ontano; 63 tplt. bem Dbetften Gon» 
tobt o. ©utgflotfen an 18 Sonnen Ster, jebe ad 3$ t^lr. , ben 23. 3ulii 
1632 ©olf 3acob ©<prammen , fßtooiantmeiflet sub 9h. 12: 94 tplr. 
12 gt. anflatt 27 Sonnen Siet, jebe ad 3^ tplt. tm Sug. 1632, @Ua* 
3u}eln sub 9h. 13. Siefe 11 Quitungen nebft oorgefepten bepben, 
patt §etr 3obft ©eilet in originali int Secembti 1632 befage feine* 
fkfentnAffe* ju ftd> genommen. — 50 tplt. fott obgenanter Stegiment*» 
©ectetariu* Sontanu« »on bet ©tobt Sitpen, bie biefer ©tabt Seu* 
ftabt * (SbersSroalbe mit 180 tplr. ©ertüSgelbetn ju flatten tommen 
foOen, bu«p bie Gjecution paben ejigiren taffen, aber ni<pt batübet 
quitiret paben, »peil et tut) petnatp Sobe* Perblidpen. 11 tplt. 12 gt. 
bet Oberfllieut. Slbam ©altin ». Sepbern, bep ©ütgermeifter ©lefenborf 
oetjeptet, befage beffen Setpnung. — Stepr auf obgenante 70200 tplt. 
Gmonatl. Contribution : uf Sittmeifter Sefmtet« Gompagnic unterm 
ait»9urgftorfif<pen Segiment ju Sofj: 81 tplt. 4 gt. bapr, Sleltpiot 
©ulfen p. Söben Sieutenanten ben 10. Spriti* 1632 sub Sr. 1; 
76 tplt. 16 gt. ben 19. Sptili* sub St. 2; 54 tplt. 14 gt. ben 
ben 28. Sptili* sub St. 3 no<p jeptgenantem Sieutenanten ; 222 tplt. 
6 gr. 9 pf. an ©peifung unb fonften, befage unterftpriebener Setp» 
ttung, ben 2. SSaii 1632 sub Sr. 4; 6 tplt. Gptiftopp ©tpulenbut» 
gen uf 6 Seutet, fo bie ©agage abgepolet, ben 18 Staii sub 9h. 5; 
6 tplt. jeptgcbatpter Scpulenburg uf 2 Ätantfen, fo beim Sufbtutp 
alpie Perblieben, ben 26. Siaii sub St. 6; biefe 6 Quitungen patt 
§ett 3obft ©eilet in originali ben 7. Secembti* 1632 )u ftcp ge- 
nommen, befage beffen $anbt. 168 tplt. ©etPi*gelb bem Sittmeifter 
Sefemetn, laut Snbrea* ©infen ©uflerfcpreibem unbt SRicpael 2lm- 
polt* Quattiermeiflem 4 Quitungen. ©eroi« uf 8 ©ocpen von 
100 Sterben. 23 tplt. einem Äönigl. €<ptoebif(pen Offichet, ©ilpelm 
o. ©aljburg an 300 Sfr ©tobten, 3 Sonnen ©iet unbt 10 tplt. 
3eprung, fo an bet Äönigl. Contribution (toeltpe in biefet 6monatL 
©etmlligung mit ftedet) becurtitet toetben fotten, befage Quitung ben 
26. 3idii 1631. 22 tplt. 18 gt. je ben 13. unb 19. SWattii ao. 1631 
Öeorg ©töten , Joutittm , bet ton ©t. Gpurf. SDuttpL nebft etlüpen 


Digitized by 


Google 



208 


40 ©olbaten ate eine Salvaguardia andere commanbiret worben , 
an Unterbau ^erreichet l. 2 0. (£att, be« Statp« Vorgeben nach, 
auch an ber orbentlicpen Contribution becurtiret werben füllen.) Fa- 
cit wo« uf bie 6 SRonate entrichtet: 2952 tbtr. 11 gr. 

3u ben 40000 tblr. in ao. 1632 bewilligt: monatlich geben 
füllen — , tbut in 3 SJlonaten — ; biefe SluStpeilung wolte fiep eben» 
mefjig nicht finben. darauf noch nicht« entrichtet. 

3u ben 200000 tblr. in ao. 1633 in 5 Setminen geben füllen 
1356 tblr. 7 gr. 6 pf. darauf entrichtet: 200 tblr. §etm 3obfl 
SBeiletn ben 28. SJtaii ao. 1633 l. 0. 335 tblr. 20 gr. babr ben 
11. Slug. 1633, 200 tblr. an ©peifung eodem die Joachim ». 3Rar» 
wipen, SJlajorn unterm ftung Vurgflotfifcpen Regiment, uf beffen Som» 
pagnte, al« er 6-fc SBocpe, nemblich vom 26. 3unii bi« ben 10. Slug., 
albie ufm SWufterplape gelegen, l. 2 0. 270 tblr. 20 gr. ©ertoüien 
Don 125 Vfetben, al« uf jebe« ißferb wöchentlich 8 gr., tbut in er» 
webnten 6^ SBocpen wie gefejet. 16 tblr. 3 gr. 8 pf. ben HönigL 
©cpwebifcpen unbt Spurf. Dfficirer unb Sribulier ©olbaten bep Spei* 
ftian Stewerpoffen in ao. 1633 oerjepret, laut ©pecification , fo bet 
Slatp au« biefer ©teuer bejublet Facit wo« uf bie 200000 tplr. 
gejaplet — 735 tblr. 20 gr. 

3u Verfertigung ber Sunten webte ihnen nie etwa« ange» 
muhtet. 

3un £egation«fofien gen ftranffurt am ÜJtepn geben füllen 
62 tblr. 3 gr. 8 pf. hierauf jwapr noch nicht« eingebracpt, ba« @elb 
aber fep bepfapmen. 

3u ben SlrtiH. Vfetben, Stüftwägen unb Jtrieg«inftru» 
menten einbringen füllen , befage be« Slatb« ju Vetlin gemachter 
Slufjtpeilung : \ SRiiftwagen, 3% Vfetbe, 8 ©cpaufeln, 8 ©papben, 
3^ IpacJen, 3\ Riefen, 3^ Sljten, 1 $a umeffet, 302 Slagell, 9 ©eile, 
l\ Vfb- Vinbtfapben, Vfb- Sartaufenbrat unb ju ben aflerjl au«» 
getriebenen 2000 unb ben ©tabten ju ihrem Speil jugefommenen 
640 Sonnen Vier« 33 Sonnen ; barauf aber noch nicht« eingebracht. 
3u ben aufjgefcptiebenen 2000 Söfp. ÜRagajinfom , höben bie pro 
quota laut be« Slatb« ju Verlin gemachter 3lu«tbeilung juttagen Tol- 
len : 12 SBfp. hierauf auch noch nicht« geliefert, feinbt aber erbötig, fo 
viel ©elb au«jubringen, Horn baoor ju ©panbow ober Serien, weil fte 
mit ber gfupre nidjt bemach fönten, ju fauffen unb folcpe« richtig ab» 
ju geben. Sin Vier ju jüngftet granffürtifeper Velagerung, befage ©t. 
Spurf Sutcpl. Vntent«, fepiefen füllen 50 Sonnen, bie feinbt au«» 
fommen: 40 Sonnen gen ^ranffurt in« Höniglicpe SRagajin, ben 
26. SDtaii 1634 Saniel Vieltem Vtooiantlieutenanten l. 0. 10 Son» 
nen gen Vltiefcen gefant, unb bofelbft 3opann Ärilgetn Proviant» 


\ 


Digitized by 


Googk 



ftpteibem ben 3. gunil 1634 überliefern taffen. 5ßie tooH berfelbe 
nur über 9 Sonnen quittiret; jufammen 50 Sonnen, tput 100 tplr., 
jebe ju 2 tplr. angeftplagen. 6 t^tr. 14 gr. guptlopn öon ben erffen 
40 Sonnen gen granffurt 2 tpit. bent Ouartietmeiffer, fo felbige 
abgeforbert. 2 tplr. 12 gt. guptlopn »on ben lebten 10 Sonnen. 

3u bet franfen ©olbaten Verpflegung gen SBriepen. uf 
bea Commiffarii ©latowen Stibuliet ordre de dato $emefopff ben 
15. gulft 1634 100 t^lr. geben füllen, bie ffnbt auafontraen. 12 tplr. 
CapUain Sietraam ben 12. gulit 1634 1. 0. Ser ©atp ju SBriepen 
iPrentmegen oon ®. Stieben ben 18. gulti empfangen t. D.: 78 tplr. 
Ser Contmiffatiua ©lato» fetbfl ben 20. Sbiguff 1634 l. O.: 10 t^lr. 

3u öernbt o. Sltnimba Wufferplape in ao. 1632 erlegen 
foBen 145 tblr. 22 gr 10 pf. Sarauf gejaplet: 3pm« felbffen uf 
ben Wonat Secemb. ben 25. gebt. 1632 l. £L: 50 t^lr. 

3u Capitein fflitten« Wufferplape unterm ©ohfmanniftpen 
Regiment bem Statp ju ©entoro tiefem Jollen 359 tplr. 5 gr. Sarauf 
entrichtet: 179 tplr. 14 gr. 6 pf. ben 9. 3ulii uf ben 1. Sermin, 
97 tplr. 2 gr. ben 5. ©ept. unb 33 tplr. 7 gr. ben 14. ©ept. uf 
ben 2. Sermin gebautem 9&atp )u ©emo» I. 2 0., facit 309 tplr. 
23 gr. 6 pf. Steffen 49 tplr. 5 gr. 6 pf. £He»oB ber fRatp ju 
©emo» nidpt mept ata 39 tplr. 9 gr. fegen , aucp nidpt mepr forbern 
tpnt, muff atfo ein error in ben Quittungen ungejiocifelt ftecfcn. 

Uf $etjog gtanj Carla gürftl. ®naben Regiment, uf 
bea Commiffarii ©latotoen münbtlicpe Orbre an Sractamentgelbem 
gereicpet: 228 tplr. bapr SRittm. Cbriftian Segeln ben 4. Wart. 1634 
l. C. 198 tplr. 12 gt. bapr ben 22. Wart., je 99 tplr. 6 gr. ben 
29. Wart unb ben 4. Spr. noep SRittmeiffer Segeln, befage 3 Cut* 
tungen 51 tplr. 5 gr. bapr SRittm. ©eter SRepmerffen l. G. ben 
4. Wart. 20 tplr. 15 gr. bapr ben 10. Wart, uf fRittm. gan bc 
JBaplS Comp. gacob SBilff ermannen Wuftcrfcpreibcm l. G. 127 tplr. 
2 gr. ber Dberffe Sieutenant SRubolff SRaucppaubt, bep ©ütgermeiffer 
©eter Scpuljcn oom 14. Sec. 1633 bia ben 2. gan. 1634, ba er 
£ülfquartier erlanget, oerjepret, laut unterfeptiebener Siquibation. 
40 tplr. an ©ier, Äütpenfpeife unbt anberea, fo ipme noepgepenbta 
in 3 ffloepen bia ben 6. gebt. , ba er mit ber Compagnie in bie 
©riegnip ufgebtoepen, gereicpet »orben. 88 tplr. 5 gr. ber Oberffe 
Satptmeiffer Caapat ©ottpaufen, bep ©etcr Sorgen com 14. Secem* 
Pcia bia uf ben 4. gebt. 1634 auffet ben ©eroitien oerjepret, befage 
unterfepriebener Siquibation. 16 tplr. 5 gr. 5 pf. berfelbe noep bei 
genanntem ©eter Sorgen oom 4. gebtuar bia uf ben 7 ejusdem 
oenebret. befage unterfepriebenen 3«^^- 4967 tblr. 22 gr. 6 pf. 
oom 14. Secembria 1633 bia uf ben 6. gePruarii 1634 uff b«4 

n 


Digitized by ^.ooQle 



210 


«Regiment unb ben ©taab »erteilet morben, befage beS «RatbS uub 
ber Sürgerf<baft bepliegenber Siquibation sub lit. A. 181 tblr. 12 gr. 
an 104 Sonnen Sitter, jebe ju 1^ tblr. geregnet, meldbe ber £of* 
ftatt »errettet morben, befage 3 Dom Äiid&enmeijler SBilbelm Sauer 
unterf «^rieben er 3dtul ober Ouitungen. 

©erDitien Dom 14. bis uf ben 25. SecembtiS 1633 incluftDe 
in 12 Sagen ufS ganje «Regiment fambt bem Staabe 869 Sterbe fiatf, 
uf «Wann unb Sferb in «Ra<bt unb Sag — gt., tbut — . ©erDitien 
»om 26. SecembriS 1633 bis ben 6. gebruarii 1634 in 43 Sagen 
uf 3. ftiirfU. ©naben Seibcompagnie Don 89 Sterben, OberfUieutenantS 
oon 73 Serben, DberflmadbtmeiftetS Don 83 Sterben, «Rittmeifler 
«WüIIerS Don 60 Sterben unb «Rittmeifler SBeperS Compagnie Don 
75 Sterben , au<b bem WegimentSflab Don 129 Sterben , jufabmen 
509 Sterbe, uf «Wann unb Sferb in «Ra<bt unb Sag — gr., tfyut 
©erDiS Dom 7. gebruarii bis uf ben 6. WpriliS 1634 in 8 9Bo<ben 
uf Wittm. San be SBaljlS Compagnie Don 64 Sterben, «Rittmeifler 
Wepmerf} Don 39 Sterben unb Wittmeifter Cbtifüan Segels Compagnie 
Don 65 Sterben, jufabmen 168 Sterbe, tbut — . 

UfS 3ung Surgfiorfif<be ^Regiment. 326 tblr. babr unb 
an Bebrung «Rittmeifler 3o<bim D. b. ©oljen laut eigenbänbig unter» 
fd&tiebenet Siquibation de dato beS 11. «Waii ao. 1634. ©erDiS uf 
4 2öo<ben Don 70 Serben ift — . 149 tblr. 16 gt. an 3ebrung, 

50 tblr. babr Wittmeifler 3oa<bim D. Äefcelin , befage eigenbanbtlidb 
unterf<briebener Siquibation unb Guitung ben 8. «Waii 1634. ©etDiS 
uf 4 SBocben Don 60 Sterben ifl — . Uf beS Commijfarii Slntomen 
3uf<breiben Sribulanten jur 3ebrung abfolgen laffen müffen 14 tblr. 
NB. SffiaS uf bie marchen ©r. @^urf. Surd^l. Solls Dor unb na<b 
gangen mebre ni<bt annotiret morben, ^att alfo au<b nidbt eigentlich 
liquibiret ober angegeben merben lönnen. 

Äöniglidb ©<b»ebif<be Sltmee. Sen 25. üRartii 1631 mebren 
Sbre Äönigl. «Wajeflät mit bero §offflabt unb 12 Compagnien Wentern, 
unterm Commanbo beS ©rafen d. OrttenburgS, fambt bem Dberften 
©aubijfen unb Obetflen SumalS «Regimente Sragonem Don 6 Com» 
pagnien albie angelanget unb ben 26., 27. unb 28. ftitt gelegen. 
Sllfj biefe meg , mebre ber Dberfte Seuffel mit feinem «Regiment ju 
3ufj Don 16 Compagnien gefolget, ben 28. albie einlommen unb bis 
uf ben 30. «Wartii, ba er miebet uf gebroden, Derjogen. hierauf ben 
31. SRartii beS Dberflen SumalS Compagnie unb Wingräfifdbe au S» 
commanbirte Weuter 200 flardf Don 3«bbenicf, albo fie. bie Crabaten 
ufgefcblagen , mieber jurüdfommen, ft<b eigenmecbtig albie einloftret 
unb 2 Sage Derbartet unb alles ganj allein Don ber ©tabt Derpfleget 
unb unterhalten morben, ba bann ein unfägli<beS ufgangen unb ju 


Digitized by 


Google 



211 


€r. gpurf. Jurcbl. gnebigfler erfenntnüfe gefleHet wirbt. Sonnabenbg 
»ot Vfingfien @raf tJSetri Regiment gen Stübergtorf unb Glofterfelbe 
an aOerbattben Vrooiant not 405 tplr. 6 gr. 6 pf. gefcpidft , fo Pon 
bem Sanbe Wteber erftattet werben foDen , aber bis uf gegenwertige 
fiunbe nocb nicht gegeben, befage beg Sdatb« Siquibation. Vtetjepn 
Jage hiernach, ifl ben 13. gunü gewefen, webten pon biefem Regiment 
4 Gompagnieu , Dberfllieutenant Sili Sparr, Sittmeifier Steinbocf, 
SRegimunbug unb Qan Snberfjon albte angelanget unb big ben 25. 
einsdem albte geblieben unb perpfleget worben, welcpeg gleithmefjig 
uff Sr. Gf>urf. ®utd)l. gnebtgfie erfenntnüfj geflellt wirbt 39 tblr. 
10 gr. ©eorg Vorcfmann Äöntgl. bereiter, alä bet albie mit beg 
Äöntg« Seibpferben übernachtet, perjebret, befage beg Xatbg Verjeicb» 
nüg. 200 tblr. ben 18. SeptembrU 1631 ber Oberfie Jönpoff mit 
100 ißferben ft<b eigenmaecbtlicb albie einloflret, 2 Jage albie oerjogen 
unb über 200 tblr. befage ber Bürger Siquibation Perjebret 42 tblr. 
an Vropiant gen Steinfort, uf Vernt p. Xmimbg fcbreiben, fenben 
mflffen alg bie Königin ju Schweben im Sltopembri abererfien ing 
fianbt fommen. 36 tblr. 8 gr. ber Scbwebif<be Sleicbgratb glaug 
$om ben 29 'Rooembrtg, alg er albie übernachtet , perjebret, befage 
Sr. ©putr. J>urcpl. befeplicb, barin ihnen befohlen, ihn aufjunepmen 
unbt )u Perpflegen unb Pon ihm eigenpänbUicp unterfdbriebener Spe» 
ciftcation. 

Anno 1632. 9(4 im Jecembrt bie Äflnigl. Seiche nebfi ber 
Gpnpop unb folgenbtg bie Äömglicbe grau SBittib, nebfi 3b*<e $off« 
fiaatt albte angelanget unb folcber Jurcpjug unbt Stilläget 3 Jage 
lang gewcbret, feg auch (in grofjeä ufgangen, aber nicht liguibiret, 
unb ob wob Pom Sanbe baju otel herein perfchrieben worben, wehre 
ihnen bocb folcpeg im geringfien nicht ju Statten fommen, fonbem 
bie Verpflegung abein über fte unb bie arme Vürgerfcpaft gangen. 
XU 8 Jage nach Ofiem 1 633 ©uflaff Ouflaffg* Sohn albie anfommen, 
unb in Vommem gewobt , habe er Perjepret bep SB. Vlefenborfen unb 
hn ©aftpofe ungefebt 50 tblr. £>err ©eneral Vaner ben 6. 3ulit 1633 
bep Vttrgctmeifiet Vlefenborfen perjebret, ohne wag beffen gomitat 
pertban 42 tblr. 4 gr. 6 pf. 9lo<h ®t. (Sjtceb. bep ber ©ngelmannifcpen 
perjebret im bRaio 1634 , laut einer Speciftcation , ohne wag fein 
gomitat bep anbem perjebret 13 tblr. 2 gr. ; 36 tblr. betten bie £ö* 
niglichen Officirer in ben ©aflpöfen perjebret 20 tplr an VroPiant 
unb gourage ben 21. Watt 3 gompagnien ju gujj, fo nacper granf* 
furt marfcpiret por bie Stabt ptnaug gefanbt. §erm p. geig Siegt* 
mentg Sccretair gonrabt Vople ben 18. SKartii 1634 bep Vürger« 
mcifler Vlefenborfen Berühret . laut untetidjriebenen 3cttul$ 5 tblr. 
4 g :. Dpnc wao fonften ben burcp* unbt vorbepmatjcpirenben Scpwe» 

14 » 


Digitized by ^.ooQle 



212 


bitten SSölfetn oot unb nat an ißtooiant unb goutage gegeben, 
fo nUpt angejeicbnet woeben. 

ßputf. ©fitfift* Slrmee nitt«. 

©onften enteiltet: 3ln gteuleinfleuer 169 tblt. 14 ge. 
geben foffen, fep jWapt beb ben Sütgetn au«gebratt, aber an an* 
bete Ort in Contributionibus bingewanbt worben. 

6 ©olbaten, unter« Sanboold geworben unbt oortgefanbt, 
unb jebem an ©olbe, Äleibung unbt anbet« 15 tplr. mitgegeben, 
baoon wehren aber 5 oot grandfutt blieben, bet 6. würbe noch wott 
beb bet Slrnte febn. 

20 tblt. wegen ihrer bebbet Sepnpfetbe bem Sanbtreuter SafHan 
®edetn gejaplet. 20 tblr. foQen fie not geben. 

Uff Äepfeerltter Contribution unb uf ®ur<piügein ais. 1627, 
28, 29, 30 jc. befage bebliegenber ton mir ufgefepter Designation 
sub lit B.: 29802 tblt. 7 gr. 11 pf. 

gtepenwalbe ben 29. ©eptembri« ao. 1634 erftiepnen. 

SO. 2BoIbeitber$?, 

benen o. SBagenftüp juflenbig, wirb je^t bur<b §ettn Guprt 
»ertramb o. ^fuplen unb ber gölberüpften ©tben, al« bet ptinci» 
paliflen ßrebitoren, Kuratoren abminiflriret, patt 24 Sftitterpufen, 
baoon feinbt ©. gülbom tot biefem 12 oetfaufft, bie übrigen 12 
foHen jefct wüfte liegen; mehr 11 $ufen , fo ber Kurator inne batt, 
fo oor biefem SJauerpufen gewefen fein joHen; mehr 12 Sfauetbufen, 
gacob o. ißfuplen ju Slanfft juflenbig, foHen je{jt au<b gar wüfte lie* 
gen; item 3 Jgufen be« Ärüger« unb 6 Goffatenpöfe , fotten aiub 
wüfte unbt nur je|t 4 ßoffatenböfe not befept fepn. ©eöatter Ku* 
rator unb bie Koffäten liquibtren febr weinig, weil bet Kurator nur 
2 gapte lang albo gewefen unb ben Untertanen ihre Ouitungen 
bep bet Unruhe oon &anben fommen. 

3u ©r. (£b ur f- ®ut(bl. Sefiungen. SDie Untertanen nitt«. 

3u ©r. Kputf. ®ur<bl- unbt ®eto Soldatesque bepuf. 
©afiian 93edem bem Sanbreuter: 3«® Collegialtage in ao. 1630: 
1 tplr. 12 gr. 

$ie ©emepne jun Seipjiget Stepfefoften in ao. 1631 ben 
2. 9tooembri« 1632 oon 12 §ufen t. O.: 3 tplr.; not uf Stetnung 
ben 3. gunii 1633 l. ä: 5 tplr. 16 gr. 

Uf bie oot $etm SDtarggrafen ©igi«munbten g. @. in ao. 1627 
bewilligte ©teuer oon ben 9titterpufen — . 

©eorg Spteben Kinnepmem: Stuf bie 60000 unb 70000 tplr. 
6monatlite Contribution in ao. 1631. goatim o. SBagenfcpüp 
nitt«; bie ©emepne auf ben 1., 2. unb 3. SNonat oon 9 $ufen, 


Digitized by ^.ooQle 



213 


#irtten unb 2 JtofHnetpten ben 4. Decembria 1631, ©eotg Rieben 
l. C.: 16 tplr. 18 gt. (SReflen ton 14 £ufen unb bet SOtüHet); auf 
ben 4., 5. unbt 6. SDtonat ton 7 £ufen & 13 gt., ben 10. gebruarii 
1632 La: 11 tblt. 9 gt. 

Sluf bie 40000 tplr. 3monatti(pe Contribution ht ao. 
1632. Der t. SBagenfdbüp nidpta. Deropalben eS ton bem ßuratore 
gefotbett ttorben , bet aber au<b nidpta barauf abgeftattet ; bie ©e« 
mepne 2 tblt. 15 gt , bet §irtte 12 gt. auf ben 1. SRonat ton 
9 $ufen ä 7 gt., ben 6. gunii ©. Stieben l. G.; auf ben 2. unb 

3. SOTonat bie ©emepne unb bet SJlilller 6 tblt. 6 gt., bet $ittte 
1 tblt., ben 8. -Motembtia l. G ., Stellen 14 §ufen. 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1633. Der 6utatot nicbta; bie 
©emepne ton 9 §ufen ä 12 gt., bet SWüDet 12, bet ©dpmibt 6, 
bet Qittte 6, bet ©(peffer Äoflfnedpt 6 gt. unb 2 §aufjteute 1 tblt., 
ben 29. SWartii 1633 l. D.: 6 tblt. 18 gt. 

Item }u bet Dragoner SBerbung l. G : 9 gt. 

3utn 2. unb 3. Dermin ben 27. gunil unb 24. gulü 1633 
L 2 C.: 5 tblt. 8 gt.; bet ©duffer unb SWütter nadpgebradpt ben 

4. gulii laut @. Stieben §aufefrauen Quittung: 12 gt. 

$err D. gülbont auf bea t. 9Bagenf<püpea reflirenbe Contrib. 
©eotg Dpieben Gommiafdpretbern jut Steuflabt ben 30. aug. 1633 
L O. enttidbtet: 125 tblt. 6 gt. Uf tooa Contribution abet unb 
tote trief §ufen, baa melbet ©eotg Stiebe nitpt. 

3un fiegationafojlen gen grandffurt: 1 tblt. 9 gt. berdu* 
tatot ton 11 £ufen, ben 17. aprilia; 6 gt. 2 Goffatenpöfe, ben 
3. TOartti 1634, Qetemiaa genbten l. Q. 

3un attiiletie-^Bfetben unbt 68 SRüfiitagen. Der ®uta* 
tot unb bie ©emepne nidpta. $ert D. gülbont ben 27. aptilia 1634 
3«temiaa genbten l. Q.: 2 tblt. 4 gt. 6 pf. 

4 gt. SBerdgelt jun Bunten, bie ©emepne ben 27. SNartii 
1632 $eter Älingen l. C. Der Gurator ni<bta. 

3u bet Ätandtenterpflegung ju SBtipen baa ganpe Dorf 
ola Witter* unb Sauerpufen ben 12. Septembria 1634, 3<temiaa 
geübten l. Q : 2 tplr. 12 gt. 

3u ben SRufttrpläpen bet Stittmeifler Befdpebranbt, bei* 
bet arnimben betten bie Untertanen in ao. 1632 baa übrige 
gegeben. 8emb t. arnimben laut SWeldpior Sutpera unb 3Jli<pael 
©rammen Quitungen: 3 tplr. 9 gt.; 1 ©dpff. 11 SW. SR., 2 gupbet. 

3u $ennig t. arnimba SRuflerplap baj ganje Dorf, ©eotg 
ZpUben ben 21. SDtartii 1632 l. Q.: 5 tplr. 6 gr. 

Uf $et}og gtanj Garla Regiment gen SBripen tom ganjen 
Dorfe: 6 tplr , 16 ©cpff. 2 6<pff. SR., 6 Hammel, 4 gupbet, 


Digitized by 


Google 



214 


9ttttmei9er ffan be ©abl in 14 Sagen laut feinet eigenen Quittung. 
Item 28 tt)lr. , 2 2öfp. §., 6 ©d&ff. 3t., 2 D<pfen, 12 Rubber, 10 §ü* 
net, 4 ©änfe, 30 ©per unb 18 ißfb. ©utter SHittmeiftec 3tonpmu« 
©ultot» uf 14 Sagen uf helfen eigne ordre, batüber eine ©enetal* 
quitung ben 9. 3an. 1634 gegeben. 40 tplr. , 4 ffifp. §.,16 ©cpff. 9t., 
4 Dcpfen , 12 $upber 9tittmeifter 9toffot»en in 4 ©odpen, laut ©priftopp 
Siirr Quartiermeifier« 4 Quitungen; 1 ©fp. §., 4 ©dpff. 9t. ui bie 
5. ©odpe mit ©etoalt tveggenommen. 47 t§lr. fetten ipnen bie Salva- 
guardia, tücl<§e ipnen mit ©etoalt ufgebtungen toorben in 11 ©odpen 
gefoftet. Uf bie 3 ©ompagnieen, fo julefct jur 9teuftabt gelegen: bet 
©utator in 7 ©ocpen jebe 4 t§lr. 14 gt. »on 11 §ufen laut 3ete* 
mia« genbten Quitung ben 17. 2lprili« 1634 batitet: 32 t§lr. 9 gr. 

2 ©offaten unb 2 §aufjleute in 6 fflodpett laut ^erentia« genbten 
4 Quittungen : 6 t§lr. 6 gt. §ett S. fjülbom »on 10-4 §ufen 
k 10 gt. Jeremias genbten uf 7 ©odpen l. 4 Q.: 30 tplt 15 gr. 

Uf« 3ung = ©utgftotfifd^e 9tegiment. Uf ©ajot 3odphn 
». ©artoip’« ©ompagnie ben 27. 3unü ©. Stieben L Q. in ao. 1633 

3 ©dpff. 9t. Qn bie ßommi« ju ©tiefen S. giilborn pon 104 §u* 
fen a 14 j§lr. , ben 27. 2lprili« 1634, laut 3etemia« geübten Quit^ 
tung: 15 tplt. 18 gt. 

Äönigl. ©dptoeb. 3lrmee. Se« 2lbmital« ». Äolbetg 10 ©om» 
pagnieen ben 7. ©eptembti« 1633 uf be« ©omrntff. ©latotoen ordre: 
1 ©dpff. 8 21t. 9t., 2 §ammeH. 211« bie Äönigl fieidpe in ao. 1632 
burdpgefiiprct, fetten fte §affer unb Äorn gen 9teuftabt geliefert, toüfj» 
ten aber nidpt wie »iel (feinb 10 ©dpff. getoefen laut ©. Stieben 
Quittung) '): 10 ©dpff. §. ©or bie ©tptoebifdpe 9teuter in bie 6om* 
mi« gen 9teuftabt ben 18. 3unii 1632 ©. Stieben l. Q.: 1 ©dpff. 91, 
1 Ddpfen, \ Sonne ©iet. 3“ be« 2lbmital« 10 ©ompagnien ben 
8. ©eptembri« 1633. ©eotg Stieben l. Q.: 4 §ammel, 12 ©rote. 

6put@äcpfifdper 2lrmee gen 9tanfft: 1 4 t§Ir. ; 3©fp. 4®<pff.9t., 
16 §ammel, 42 ©tote, 1 fjupber, 8 §ünet, 4 ©änfe uf 9tittmeifier 
©a«pat o. ©eßerat« ©ompagnie in 4 ©lallen laut ÜJtattp. ©dptoieget« 
§ofmeijiet« 4 Quittungen, opne toa« fte fi<§ mit ©etoalt genommen. 

©onften fep en triftet: Set ©utatot unb bte ©ernepne an 
bem \ ©dpff. 9t. oon bet §ufe, ©. Spieben ben 6. gebtuatit 1632 
l. 2 Q.: 16 ©c§ff. 2 2R. 9t. 

gteuleinfieuer nidpt«. 

Sie Untertanen paben bie 2 ©dpff. 9t. jum Torquatifdpen 
9tegiment »on jeber §ufe mit ©leibe bejaplet, ©aftian Sanbtreuter 
ben 3. 9to»embti« 1632 l Q. »on 12 §ufen : 14 tplt. 12 gr., bet 
©utatot niept«. 

') Röterer 


Digitized by 


Google 



215 


Die ©ernenne oon 8 §ufen oor baS Äont jum 6t. 3uliani» 
fchen ^Regiment Saßian Seefern bettt Sanbtreutec ben 3. 3unii 1633 
1. CL: 7 tblr. 12 gr. 

Den Solbaten unterm fianbtoolcf bähen fte mit ben Stein» 
becfißben unb SEBelßefenborßfehen unterhalten, foHen 5 tblr getoefen 
fepn, fo Sichel Silbe ben 2. äpriliS l. Q. empfangen. 

D. fjülbom berichtete ben 8 OctobriS ju Stieben, baß bie 
t>. Sagenfcbüben bie ganje Äepßetl. Contribution noch »ol reftiren 
möchten. 

Den 30. SeptembriS. 

11. @tabt(eitt JrebentMlbe 

bat 150 ©intoobnet ober geuerßetten mit ben 3 Süttetn, machet 
bep oorgebenben Contributionen bie Anlage nach eines jeben ©in» 
toobnerS Nahrung unb Sermoegen; bat ju ben orbentlicben Contri- 
butionibus bie ganje 3 £ tt bet, außer ein einjigeSmabl, tote bemalt 
gemelbet »erben foll, nichts jugetragen, fonbem ifl beStoegen gänj* 
Heben befrepet geroefen ; eptraorbinar aber, unb bep ben Durcbjftgen, 
ift ibt ein §obeS aufgangen: maßen jum Dbeil aus natbgefeptem, 
jum Dbeil auch aus ihrem Huffap sub 1. C. mit mebrem ju erleben ift. 

3um Collegialtage unb ben Seipjiger SRepfefoßen fepet 
Be 121 tblt. an, befebeiniget aber nicht mehr, als 20 tblr. jum 
1. Sonat ben 22. gebruarii 1631 unb 20 tblr. jum Sonat ben 
18. Sattii 1631 mit Saßian SecferS beS fianbtreuterS Quittungen. 
Die übrigen Quittungen toürben DieHeitpt bep ber abgefiorbenen 
Sürgermeißet unb SRatbS* Verlohnen Sachen noch fteefen. 

3u ben 70000 tblr. monatl. Contribution in ao. 1631 
betten fte, befage beS ©ommiffarii Dermoroen Orbre, monatlich 70 tblr. 
jutragen foHen; eS toebre ihr aber entlieh Sr. ©burf. Durdhl. eigene 
unterfchtiebene Orbre, bie Be mit auch gejeiget, jufommen, bafj Be 
monatlich nicht mehr als 40 tblr. juttagen falte, barauf auch an 
3 Sonaten entrichtet: Den 17. äug. 1631 bem ©ommiffario Otten 
». Dermo» l. Q.: 16 tblr. Den 14. DecembriS 1631 ®. Dbieben 
©innebmem jut 9teußabt l. Q.: 104 tblr. — 105 tblr. an 30 Donnen 
Sier jebe }u 3^ tblr , oor beS OberBen ©onrabt o. SurgStorf 6 ju 
granffurt an ber Ober liegenbe ©ompagnien uf $erm Sarggraf 
SigiSmunb gürftl. ©n. Serotbnung ben 16. äug. 1632 laut ©liae 
3ujelS gabnen juncferS Quittung, äuf bie 100 Donnen Sier ju ber 
jüngßen grauffurtißben Selagerung, bat Be nur 25 Donnen unbt 
bann 4270 Sfa- Stobt (foH »on 2Bfp. Äom getoefen fepn) ins 
2ager ben 21. Saii 1634 geliefert, laut Daniel SielterS RJtooiant» 
meißerS Quittung. Schlagen beibeS, Sier unb Stobt, nebß benen 


Digitized by 


Google 


A 



2 Tonnen, fo fie bem SJtajor Hebeln abfoT^ctt laßen, uf 84 tplr. an. 
®ie übrigen 73 Tonnen bette 3- ®burf. ©urcpl. bie @b>urf«rftin ihnen 
loß gemacht, baß fie fotd^e nicht geben bürffen. 

260 tpir. fpften ihr bie 13 ©olbaten, unterm Sanbtoolcf 
}u richten unb mit ©eroebr , Munition, Reibungen k. ju oerfepen. 
130 tßlr. etliche SReuter, fo §erjog granj <£atl unb §etjog fyranj 
SHbrecpt ju ©acpßen jut Salvaguardi porigen ©intet babin geleget 
in 18 Soeben. 18 tblt. 3 SRuaquetierern, fo ber Dberfte Äracpt jur 
Salvaguardi babin geleget. 

äbntglicb ©cbmebifcpe SIrmee. SJtajor Stutenfranjen an Sier 
unb Srotp im Jeprfruge ao. 1631 150 tblr. 11 gr. ®et Dberfte 
Steingraf mit 4 Sompagnten Steutern non 3eb^enid lommenbt, ba 
er etliche Grabaten ufgefchlagen unb gefangen einbracht, nerjebtet 
450 tblr. Sin Stobt geliefert unb naebgefebiefet, als 3- Äönigl. 3Jta« 
jeftat bor granffurt an ber Ober gerüefet 72 tbir. 150 tblr. 21 gr. 
ufgangen , ala £ett ©uftaf £otn unb fieonpart Seffel nebfl beipa* 
benben Solle 2 Sage unb Stacht albo perbarret, Slla 3- Äönigl. 
Sajeflät pon Serlin jueüd fomtnen unb eine Stacht albo gelegen 
1 16 tblr. 8 gr. 3 c b r unQ «ob Unloften bep ber ©ngeHänber S)urcb» 
juge 422 tplr. 9 gr. 9 pf. 70 tblr. fo Offtciret, Steuter unb ©olbaten 
im ©aftpofe oetsebret unbt ber Statb gejaplet, aHea laut iptea ©tabt» 
buepea. 248 tplr. 12 gr. 3 pf. uf bea ©enetal Sanera Slblaget 
unb eine ßompagnie Solda an Siet, Stobt, Sictualien unb §afer 
in Slpril unb SJtaio ao. 1634 gangen, laut 3 00 m ©eneralquartier« 
meifter Heinrich Elaren unterfchriebenen Designationen. NB. ®et 
ßomntiffariua ißlatom bette ihnen biea oermöge Steoerfea roieber er« 
Hatten tuotten, mehre aber noch nicht gegeben. 6152 tplr. 15 gr. 
uf bie Äepf erließe Slrmee gangen. 

92, ®er Äie| oor ^re^entoalbe 

ift gleichmeßig ganfc contributionftep gemefen, l>att 29 ftifcherpeufer 
gehabt, jeßt aber noch 26, bie haben nur entrichtet mie folget: 

Saftian bem Sanbreuter: 3«« Legationsfoften ben 6. ÜJlar* 
tii ao. 1629 oon 28 g-ifepetpeufem l. D.: 2 tplr. 8 gr. 

3um Collegialtage oon 29 gifd^er a 2 gr. ben 3. 3ulii 1630 
l. D.: 2 tplr. 10 gr. 

greuleinfteuer oon 26 gifepern a gr. ben 12. 3ulü ao. 1634 
l. D.: 6 tplr. 12 gr. 

©onjten fanb fich , baß fie entrichtet: 20 tplr. anfiatt 
2 Ocpfen 00 t baa Torq. Cont. Regiment in ao. 1628 ben 10. 3atu 
gen Stifcen laut Florian Ärampoljea Quittung. Item 1 Ocpfen in 
bie Sommia gen Srifcen ben 2. gebruar 1628 laut Sattel geperbrota 


Digitized by ^.ooQle 



217 


Quittung. 18 tplr. Bor 2 Ockfen gen aberberg Otten ü. Der* 
moroen Gommiffatio ben 19. ÜJlartii 1628 t. Q. Unb außer biefera 
fetten fte nicht« gegeben, opn allein. 34 tplr. 18 pf. umb gaßnacpt 
au« au. 1632 bitten fte ©eorg Rieben uff be« Gommiffarii Otbre 
gen Sleußatt überbringen mäßen. 

SS. ©er Ponton» »or ^retjetttoalbe 
batt 31 gifcperpeufer, baoon feinbt je$o 2 §eufer mäße. Die ftnbt 
bie ganje 3**t b«co nicPtStoeiniger ganj Contributionfrep geipefen 
unb paben nur gteidp ben Äiejem entrichtet: 

2 tplr. 14 gr. bie Legationafoßen in ao. 1629 Bon 31 ftifchem. 

2 tblr. 10 gr. jum Collegialtage in ao. 1630 Bon 29 gifcpetn 

7 tplr. 6 gr. ftteuleinßeuer non 29 gifcpetpeufetn a 6 gr. 

Sille brei Sofien ©aßianen betn Öanbreuter, »ierooH ihnen bie 
Quittungen, bie fte auch nichts geachtet, barüber Bon $anben fontmen. 
( ©leicpmeßig betten fte auch obgenante 3 fßoften, bie 5 Ochfen be* 
treffenb, maßen oon ben Äiejern gefepepen in ao. 1628 Bor bie Äep* 
ßetifepen entrichtet.) 40 tplr. 12 gr. betten ße umb ffaßnaept au« 
ao. 1632 ©eorg Dpieben uf be« Gommiffarii Otbre gen Steußabt 
©beratnalbe liefern mflffen, mäßen aber nicht tooju. 

84. ©amteitberg, 

Dieterich B. §oljenborf jußenbig, patt 23 Stltterpufen, jeptge* 
ntelbtem b. $oljenborff, 6 SRitterpufen bem Oberften Sparren, 7 §eino 
B. ^fupln jugepörig. Diefc 13 SUtterpufen füllen, be« Sanbtreuter« 
Dericpt nach, jept mäße liegen, unb oon ben Sparrtfcpen nie et»a« 
gegeben fepn, toa« aber bet ü. $oljenborf oon feinen §ufen contri- 
buiret vide infra bep Äbten. Item 21 Sauetpufen , bapon 12 ber 
b. $olpenborf ju ßcp genommen unb 5 befäet paben fott; bie übri* 
gen 9 Skcuetpufen, bem t. ißfupln jugepörig, füllen ganj »äße liegen, 
item 9 Goffatenpöfc, baoon 1 mäße liegen foü. NB. Bon ben Gof* 
fäten iß ben 30. Septembri« einet erfepiepnen, liquibiret »egen ber 
©emepne: 

3n bie Seße Spanbo» —. 

3u St. Gpurf. DurcpL unb Dero Soldatesque Sepuf. 
Saßian ©etfem Sanbtreutem pette bie ©emepne bie 2 gr. jum 
Collegialtage in ao. 1630 Bon jeber §ufe entrichtet, bie Quittung 
tpepre oerlopren. 

©eorg Dpieben Ginnepmem : Sluf bie 60000 tplr. unb 
70000 tplr. in ao. 1631. Die ©emepne auf ben 1.2. unb 3. ÜJtonat 
Bon 10 $ufen, item ber Scpeffer unbt Scpmiebe ben 7. Decbr. 1631 


Digitized by 


Google 



218 


I. ü.: 19 tplr. 15 gr. Ob ber 4. 5. unb 6. ÜJlonat gegeben, toetj» 
ber ©offäte nicht. 

2luf bie 40000 t^Ir. 3monatl. Contribution tu ao. 1632. 
Sie ©emepne auf ben 1. ÜJlonat Don 6 §ufen a 7 gr., ©Reffet unb 
©cpmtebe, ben 29. gunii I. C.: 2 tplr. 21 gr.; auf ben 2. ÜJlonat 
ift bie Cuitt. Don §anben geroefen; auf ben 3. ÜJlonat Don 10 §ufen, 
item 6 gr. bem ©cpmiebe, ben 13. Ülooembti« l. 0.: 3 tplr. 4 gr. 
ülejlen auf ben 3. ÜJlonat Don 24 £ufen 10 tplr., item ber §irtte 
12 gr. 

Sluf bie 200000 tplr. in ao. 1633. 6 tplr. 10 gr. bie ©e* 
mepne junt 1. Setmin unb ber Sragoner Werbung Don 10 $ufen 
a 13 gr. , item 12 gr. ber §irtte unb 12 gr. ber ©dpmibt, ben 
18. ÜJlartii üJlabalenen Obenan l. O. Item bet jQirtte unb ©ipmieb 
12 gr. 3 tplr. jum 2. Sennin Don 10 §ufen, ©cpeffet, §irtten unb 
©cpntiebe, ben 25. gulit 1633 l. C. 

ÜBetd jun Bunten in ao. 1632, bie ©emepne 2 Sßfb. Don bet 
§ufe gen ÜBrifcen geliefert. 

3un Legationsfoften gengranffurt a.üJlepn bie ©emepne nicpt«. 

gun ärttlleriepferben unb ütfiftmagen, ju ber Ätanlen* 
oerpflegung gen üßtipen bie ©emepne nicht«. 

3u Mennig D. ülrnimb« ÜJlufterplafce, bie ©emepne ©eotg 
Spieben ben 27. Ülptili« 1632 l. Q.: 4 tplr. 12 gr. 

Uf £erjog gtanj ©arl« ülegiment ließ ber D. ijjotjenborf, 
ber ben 24. ©eptembri« jur üleuftabt etfcpeinen füllen, burcp feinen 
Siener ben 6. Dctobri« ju ÜBriepen aflererft liguibiten. SHittmeifter 
©ultatoen bie ipme georbnete Contribution Dom ganjen Sotfe uf 
eine ÜBocpe, feget aber nicht toobon ober tüte Diel, ben 29. Sec. 1633 
1.0. 13 tplr. 21 gr. 6 pf. patt üBetner Sermo megen be« ganjen 
Sotf« ju Unterhaltung ülittm. ütepmer« ©omp getemiae genbten 
ben 11. gan. 1634 ju ÜBttepen eingeliefert l. O. 10 tplr. 4 gr., 
10 ©cpff. §., 1 ©chff. 12 ÜJlp. Üt. ber D. ijjolpenborf allein, item 
16 gr. 6 pf. jtoeen Soffitten ben 19. gan. 1634 ©tfert ©ilnbergelt 
Ouartiermeifter l. O. Selbigem Quartiermeifter abermal uf 1 üBocpe 
ben 27. San. I. O.: 10 tplr. 4 gr., 10 ©cpff. £., 1 ©cpff. 12 ÜJl. üt. 
üUttmeifier Sßeter ütepmerfjen felbft ben 3. gebtuatti l. 0.: 10 tplr. 
4 gr., 10 ©cpff. §., 1 ©cpff 12 ÜJl. SH. ütocp felbigem ben 12. ge» 
bruarii 1634 1.0,: 7 ©cpff. §. Ser D. §oljenborf Don feinen 
20 ÜUtterpufen unb 3 Sauerpufen ju Sannenberg in 6 SBocpen jebe 
9 tplr. 14 gr. uf pocpgebacpter g. g. ©. 3 ©omp. ©eorg Spieben 
l. 3 O. 57 tplr. 12 gr. 

Uf« Sung 93urg«torfifcpe ülegiment. $on 20 ülitterpufen, 
3 ßoffatenpufen unb bem ©cpeffer uf 1 ÜJlonat geretniae genbten 


Digitized by 


Google 



219 


beit 1. Statt 1634 I. Q. : 34 tplr. Uf bie 5. 2Bo<be 2fet. ^renbten 
ben 16. 3unii Bon 20 Sitterbufen l. ü.: 7 tblt. 9 gr. 

SBrie&en an bcc Ober, ben 1. DctobriÄ 1634 ergebnen. 

35. iJtanfft, 

ein 3'ifd^erborf , 3acob B. Sfubln juflenbig, butt 9 Sitterbufen, 
3 Sauerbufen unb 5 (Soffatenböfe, follen jum Xbeil längfl »üfle 
gelegen fcpn; 20 giftet, baton follen jegt nur noch 10 übrig fepn, 
bie anbern aber au<b Berjlorben unb Berlauffen febn. 3acob B. Sfubl 
fo ben 2. DctobriS erfipiebnen, liquibiret »egen gentelter 9 Sitter» 
bufen ju Sanfft unb 8 Sitterbufen ju ^Brößell »ie folget: 

gn bie iße fi e Spanbo». 2 Begen bet 9 S<bff. 31 oon 9 Sit» 
terbufen ju Sanfft 9 tblt. Item oon felbigen, jeber 18 gr., 6 tblt. 
18 gt. Item 1 tblt. 9 pf. gleifögelt; mehr 8 tblt. Bon ben 8 Sit» 
terbufen ju Sröpel »egen be« Steffel« Sogfen, item 6 tblt- Item 
22 gr. gleifdpgelt Saffian Sedern L'anbreutetn ben 11. $ec. 1630 l. 0. 

3 u 6 t. 6 butf. 2 >utcbl. unb 2 )ero Soldatesque bebuf. 
Legationgelt oon 8 §ufen ju ^irö^eH in bie Sanbfcbaft Sentep ben 
5. Sooembriä ao. 1628 l. Q.: 16 gr. 

3um Collegialtage ton 17 §ufen a 3 gr. Saffian Seifern 
ben 20. SRaii 1630 l. O.: 2 tblt. 3 gt. 

3u ben 3000 tblt. ter»illigten Seipjiger Seifefoffen 
oon 16 Sitterbufen ju StaUtorf int Sieber Samitnb, 9 ju Sanfft 
unb 8 ju Stö&eD uf ben Slonat gebruarii Setnt o. Stnimben ben 
17. SWartii 1631 l. CL: 12 tplr. 6 gt. So<b ju er»ebntera bebuf 
uf ben äRonat ÜJlartii 4 tblt. 6 gt. Item 2 tblt. 3 gr. no<b uf ben 
halben Stonat 9tprili4 ton 9 Sitterbufen ju Sanfft unb 8 Sitter» 
pufen ju StöpeH ben 17. ÜJlartii 1631 Sernt b. Srnimben l. O. 
Uf ben l tblt. ton ber §ufe §errn üRatggrafen Sigiämunben in 
ao. 1627 bewilligt: nic^t«. 

@eotg Jpieben 6 ommi§f<bteibem geliefert: 21 u f bie 60000 
unb 70000 tblt. in ao. 1631 6 monatlicbe Steuer: auf ben 
I. SRonat Bon 17 Sitterbufen ju Sanfft unb Stößel ben 10. Sept. 
I CL: 12 tblt. 18 gt. Stuf ben 2. unb 3. SJJonat ton ben 9 Sitter» 
bufen ju Sanfft unbt ben 8 Sitterbufen ju Stößel ben 12. $ec. 1031 
L 2 O : 15 tblt unb 13 tblt. 8 gt. 22 tplr. 12 gt. »egen Sanfft, 
20 tblt. »egen Stöpel au f p en 4 . ( 5 . un p g. Stonat ben 7. gebt. 1632 
laut 2 Quittungen. 

Suf bie 40000 tblt. 3monatli<be Steuer in ao. 1632, 
3 tblt. 18 gt. »egen Sanfft unb 3 tblt. 8 gt. »egen Stößel auf ben 
erften Slonat ben 10 . gunii 1632 L 2 Q. 7 tblt. 12 gr. »egen 


Digitized by LsOOQle 



220 


SRanfft uttb 6 tplr. 16 gt. wegen ^HÖgel auf beit 2. uttb 3. SWonat 
bett 23. jQfultt 1632 laut 2 Quittungen. 

2luf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 7 tplr. 12 gr. »on bett 
9 $ufen ju Stanfft, item 18 gt. ju bet Jragonet SBetbung. 
6 tblr. 16 gt. »on ben 8 §ufen ju Ißtö&el, item 16 gr. ju bet 
©tagonet SBerbung auf ben 1. Jetntin bet 73239 tplr. ben 
8. Slprili« I. 2 Q. Sluf ben 2. Termin feinbt feine Quitungen, bet 
o. Sßfubl berietet, fep aud) nid^t angemelbet. 2 tblt. 6 gt. ;unt 
3. jermin »on ben 9 Sftittet^ufen ju 9tanfft, al« 6 gt. »on ber §ufe, 
item 2 tblt. »on ben 8 SUtterbufen ju ißtöbel ben 7. Slug. 1633 I. Q. 

Ob ba« Söerf jun Sunten gegeben, weife et nicht. 

1 tblt. 21 gr. »on Stanfft ben 23. Slptili« 1634 3et. genbten , 
1 tblt. 16 gt. »on $rö|el ben 1. SWaii ©eotg Stieben jun Sir tili. 
Sßfetben unb Stüftwagen l. ihren Q. 

3un Legationsfoften gen granffurt ißrö|el ben 1. SWaii laut 
©eotg Stieben 0.: 1 tblr. Steftet Stanfft »on 9 §ufen. 

3u bet Ätanfenoerpflegung no<b nidpt«. 

3u Stittmeifter S3emt »on Sltnintb« SWufterplaje gen Sßriefeen 
»on 9 SUtterbufen ;u Stanfft ben 5. Qanuatii 1632 laut SRel^iot 
Sulpet« Quartiermeifter« Quittung: 1 tblt. 12 gr., 9 SW. 3t. 

1 tblt. 21 gt. »on Stanfft, 1 tblt. 16 gt. »on ^röfcel uf« Qbet- 
flen SSolfman« Regiment ©eotg Jb* e ^ n ben 2. ©eptembri« 1633 
laut 2 Quittungen. 

Uf £erjog granj ©atl« Stegiment Stittmeifier ©rarapen 
in 14 Jagen laut 3obft Steinedfen 2 Quittungen ben 5. 3anuatii 1634 
ba« ganje S)orff 16 tblt., 1 2Bfp. 12 6<bff. §., 4 Dcbfen, 10 Rubber, 
ferner befage be« Gontmiff. §an« Jieblof ». ißfubl« Qtbte 3tittnu 
Stepmerfeen in 4 SBotpen »orn ganjen ®orfe l. 4 Q.: 40 tblr., 2 fflfp. §., 
12 6<bff. 3t., 4 Otbfen, 8 §amntel, 16 Rubber. Übet bie« höben 
fie betn ». ißfubln 45 gupbet £eu »on feinen SSiefen gewaltfobmet 
Weife entführet. ®er ». ijßfufjl »on feinen 9 Stittetbufen ju Stanfft 
in 7 SEÖodben laut .^etentia« genbten 5 Quittungen: 26 tblt. 6 gt. 
SStm Sßröfcell ju ben SEBodbengelbetn gen Weuftabt laut Janiel 
Sollen Quittung: 3 tblt. 

Uf« 3ung Surg«torfif<be SRegiment. Uf einen ganjen 
SWonat »on 9 3titterbufen ju 3tanfft ä 1$ tblt., Qetemla« ftenbten 
ben 23. Sprili« l. Q.: 13 tblr. 12 gt. 12 ®<bff. 3t., 12 6d&ff. ©. 
»on ben 8 $ufen ju ißtöfeel ©eotg Jpieben ben 24. Hptili« l. Q. 
Ohne Wa« bet Slittmeifter ©olje unb feine Steuter ihm jüngft »or 
f cbaben getb<m, welcher mehr al« 40 tblr. febme. 

flöniglt<b ©cpwebifcbe Sltmee. 1 6cbff. 8 SW. §., 1 Rammet, 
bet Hammel ift mit 1 tblt. bejaht, bie ©emepne ju SpröfeeU ju bet 


Digitized by VjOOQle 



221 


fttotgin ablager ©eotg Sb*«btn ben 29. Qanuatü ao. 1633 l. Q. 
O^ne »a« in ben roarchen uf ba« 6cb»eb. Sold, »eiche ju 3«itat 
etliche Gompagnien flatd ju Slanfft gelegen, uf gart gen. 

Item jfingfi in $rö|el l Gompagnie SWedlenburger Sold 
3 SBfp. 1 mp. ©., 2 Odjfecii unbt anber« »eggen'ommen. 

4 SBfp. St., 7 Qcbfen, 300 tpammel bie Gngellänber »egge* 
nommen ton ülanfft unb über 50 tt)lr. Staben getban. 

Gbut Säcbfifcbe. Sem Scbierftebifcben Regiment b att au« 
Sröfcell laut be« Gomtnijfatii ©eotg SigiSmunbt oon Slatotoen Drbre 
»ocbentlich gegeben »erben f ollen 6 ©cbff. §., 1 ©cbff. 9i., 2 $ammel, 
3 tblr. unb 15 Sunbfirob. Solche« ade« ift abgetragen mit lauter 
gerfle. — Uf bie 3. bi« 9. SBocbe laut Daniel Sollen Gommi«fcbtet' 
ber« ju ©traufeberg 7 Quittungen: 8 ©<bff. 3i. f 4 SBfp. 12 6<bff. ©. 
SBa« uf bie etfie beibe Soeben geben, baoon toabr lein Seleg, 
ber o. Sfubl tonte e« au<b nicht eigentlich berichten. Ohne »a« uf 
6a«par o. SNcfcerabt« Gompagnie bie 14 Sage über, fo fte }u SRanfft 
gelegen, gangen, bie benn alfo gebaufet, ba« »einig übrig blieben. 

©onfien ift entrichtet: 4 ©cbff. 8®. 31. oonSlanfft, 4©cbff. 31. 
ton ©eorg Sieben uf Gburf. befeblich ben 29. ^anuarii 1633 

empfangen (.2 0. 15 tblr. oon 3ianfft »egen eine« fiebenpferbe«, 
3 tblr. 18 gr. oon SBolbenbetg »egen \ eine« Sfeobe«, 5 tblr. 15 gr. 
»on Stbftel »egen } eine« Sf«tbe« unb | Sferb oon ben 3lubo»ifchen 
Rechten, Gonrabt o. Surgftorfen ben 16. SJlartii 1631 l. 2 O. 
20 tblr »egen 1 Sebenpferb oon 3lanfft, 5 tblr. »egen \ Sebenpferb 
»on Sobb«l. ©afiian fianbreutem ben 2. ftebruarii ao. 1634 l. Q. 

20 ©cbff 31. Stbjell gen ftrcpenwalbe ben 4. SWartii 1629 geliefert 
(aut Johann 31ebentifchen Quittung. 

©chff. © }u abfübrung be« 6t. ftulianifchen 31efi« Jochim 
©pelten ben 31. Öctobri« 1629 oom ©utb Stofcel l. Q. 12 ©cbff. 31. 
noch felbigen ben 12. ©eptembri« 1629 jiu je$ter»ebntent Sebuf oon 
Sröheü l. O. 3m übrigen bie lepfeerl Contrib. ganj richtig abgetragen. 

SBriefcen, ben 1. Qctobri«. 

Sie ©emeine liguibiret: 

3n bie Sefle ©panboro: 21 tblr. anftatt 21 6<bff. 31., oon 

21 $ufen ober ftifebem, item 2 tblr. 11 gr. 9 pf. gleifdbgelt Saflian 
bem fianbtreuter ben 11. Secembti« 1630 l. Q. 

3u 6r. Gbntf. Surcbl. unb Sero Soldatesque bebuf. 
Saffian Sedem Sanbtreutem: 3 um Collegialtage oon 23 Jifcbem 
i 2 gr. ben 1. 3“l» «o. 1080 l. Q.: 1 tblr. 22 gr. (Slefi ber 
6<heffet 2 gr. 


Digitized by 


Google 



222 


3un fReifefofien gen Seipjig unbt Unterhaltung ber Sol- 
datesque in beit SRejtbentteit uf ben 1 . 2. unb \ SRonat non 16 ffifebetn 
ä 15 gt. ben 16. SRaü ao. 1632 L Q.: 10 tblt. 

©eorg Rieben Gonttnifjfebtetber jut SReuflabt. Stuf bie 60000 
unb 70000 tblt. 6monatlicbe Contribution in ao. 1631. 
8 tblr. auf ben 1. SRonat non 16 §ufen ä 12 gt.; je 8 tblr. 16 gt. 
auf ben 2. unb 3. 3Jionat non 16 §ufen ä 13 gt. ben 6. $>ec. 1631 

1. Q.; 26 tblt. auf ben 4. 5. unb 6. 9Ronat non 16 §ufen ben 

2. gebruatii 1632 1. Q. 

Stuf bie 40000 tblr. 3ntonatli<be ©teuer in ao. 1632. 

6 tblr. 12 gifcberS, 1 tblr. 4 gt. 4 Goffäten auf ben 1. SRonat ben 
30. SRaii 1632 I. C.; je 7 tblt. 4 gt. biefelben auf ben 2. unb 

3. SJlonat ben 20. 3fulii 1632 l. C. (fReftiren 10 giftet an allen 

3 SRonaten.) 

Stuf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 14 tblr. 8 gt. jum 

1. lemiin bet 73239 tblr. non 12 gifcbern unb 4 Goffäten; 16 gt. 
*u ber Dragoner SBetbung, bie Quittung ift non $anben fomnien. 

7 tblr. jum anbetn Sfcemtin ben 1. 3fulii 1633 als 12 giftet« 6 tblr. 
unbt 4 Goffäten 1 tblr. ©eorg Stieben l. 0. ; 4 tblr. jum 3. Termin 
auf interim non 16 §ufen ä 6 gr. ben 30. 3ulii ao. 1633 L Q. 
(Sefiiren 10 §ufen, item ber ©Reffet.) 

Sn ffietd jun Junten nid^tS. 

3un JegationÄfoften gen jfrancffutt non 14 £ufen ben 
5. SRattii 1634 3eretniae genbten l. C.: 1 tblr. 18 gt. 

3u ber Ärancfennerpflegung ju SBriejjen nidbtÄ. 

3u ben 400 Sttillerie-ißferben unb 68 Stüftmagen non 
10 gifcbern a 5 gr. Seremiae genbten Gommifjoermaltem ju ffitie* 
ben ben 21. StprilüS ao. 1634 l. C.: 2 tblt. 2 gt. 

Uf Stittmeiflcr Sernt n. SrnimbS Gompagnie ben 2. 3a- 
nuarii ao. 1632 laut 3Relebior Sut^ersS QuartwmteifierS Quittung: 
2 tblr., 1 6cbff. 91. 

3u SfUttmeifter Sernt n. StrnhnbS SRußctplafce ben 18 ÜJlartii 
1632 uf 2 HRonate laut ÜJtiebael ©rumnten föoffmeiflerS Cuitung: 

4 tblr. 

3u Mennig n. Stnintb« ÜRufierpla|e mürben fte auch moll 
baS 3b«ge gegeben haben, miffen aber eigentlieb nicht, mie niel, meil 
bie Quittung neriobren. 

3u beS Dberfien SlolefmannS Slegiment non 16 §ufen 
k 5 gt. ©eorg Rieben ben 6. ©eptembriS 1633 l. C.: 3 tblr. 8 gt. 
Uf £etjog granj GarlS 91egiment. 2Ba8 in ben etfien 

8 SB neben contribuiret , banon mürbe ber Runder bie Quitungen, meil 
fie jufabmen ein ©ewiffe« gegeben, beb fiep haben. 


Digitized by VjOOQle 



223 


■ Uf 3. 3. ©. 3 einzelne Gorapagnieen. 6 thlt. 6 gt. uf bie 
erfte SBoche »on 15 £>ufen ä 10 gt. beit 16. gebtuarii 1634 ; 6 thlt. 
6 gt. auf bie 2. SBodhe ben 27. ftebtuarii; 5 thlr. 20 gt. uf bie 
3. üöodje »on 14 £ufen ä 10 gt. ben 5. 3Rartii; 10 thlr. 20 gt. 
uf bie 4. unb 5. SBoche »on 13 §ufen ben 24. HJlattii; 16 thlt. 
16 gt. uf bie 6. unb 7. SBoche »on 20 §ufen ben 8. 2prili« laut 
3erentiae genbten Quittung. 

Uf« 3ung*Surgflotfifche «Regiment: 9 ©änfe unb i 35ut* 
ter ben 5. OuHi 1033 in beSOberflen Äüdje ju SBriefcen, item 9 ©änfe, 
i Butter unb 4 <S<h«xf 2lf>le uf 14 Sage ben 7. 3ulii 1633 laut 
§an« ©mft »on bet SBifcen, §offmeifter« , 2 Quittungen. 

Hönigl. 6ch»ebifche 2ltmee: 1 thlr 18 gr., 1 Dchfe, 1 Sonne 
Siet in bie Gommife gen 3leuflabt * GberSWalbe ju bet 6ch»ebif<hen 
unb ginnifchen deutet Unterhalt, ben 5. ^unii ao. 1631, ©eotg 
Stieben l. Q. 

2 Halber, iiem 1 gäfilein gifdbe ju bet Hönigin Sblaget, 
©eotg Stieben ben 17. Secembri« 1632 l. C. 

Ghut Sächfifdjen Stmee nicht«, ohne 10a« uf 3littmeifletS 
SRefcetat« Gompagnie in 14 Sagen gangen. 

Sonflen ifl entrichtet: 8 Schff. 31. ©eorg Shieben ben 
26. Octobti« 1632 1. C. 

4 tblt. gteuleinfleuet »on 16 gifchern k 6 gr. ©aflian bem 
Sanbtreuter l. Q. ben 26. Qunii 1633. 

13 thlt. 3 gt. »egen ber 2 Schff. 31. jum Torq. Oontifchen 
Slegiment ben 11. Secembrt« 1630 ©aflian Seefern l. C. 

Item 15 thlt. »egen ber 14 Schff- 31. an be« St. 3ulianif<hen 
Regiment« nachflanbe »on 16 gifd^ern a 224 gr. ben 8. üRaii 1633 
Saftian Sccfet l. C. 2 thlr. 21 gt. noch bcmfelben an einem 3lefle 
»on 10 ftifchem k 7 gt. ben 12. 3ulii 1634 l, 0. (Gt, Sanbtreuter, 
berichtet, fep auch Steuleinfteuer gemefen.) 

18 thlt. bette ber Solbat untetm 2anb»olcf au«juflaffiten 
gefoflet. 6 thlt. 12 gt. SBigant Jlemmigen ben 9. Jyebruarii 1634 
L O.; 5 thlt. bem $enb. ÜJlicbaet ffiilben ben 4. Slprili« 1634 l. C.; 
13 thlt. julefct Gapitein §uenen, als einen 3ieft uf bie erfte 4 3)1 0« 
nat, »ie et« tituliret, bie fumrn aber gar nicht benennen tbut, ben 
6. 3ulii 1634 l. Q. 

Sie Äehfjerl. Contribution auch ganj richtig abgetragen. 

86. Sieftarff, 

G^ten treidh ». 3löbel« S. Grbcn jufienbig, t>att »or biefem 
51 Sauerhufen unb 4 Goffatenböfc gehabt, »eil aber bie Goffaten» 
hftfc unb 5 Sauethufen nach ber £anbt »üfte »oiben, fo fofl bet 


Digitized by 


Googk 



224 


B. 5RöbcI foldbe 9 §ufen ju fx<$ genommen unb batauS eine UReberep 
gemalt haben ; haben alfo bie Säuern noch 46 §ufen, baoon fte 
jugetragen , tnaS aber Bon 9 §ufen beb betüRepereb gegeben, roirbt 
btt) Sübetflorff ju ftnben fepn. 

3n bie Sefie ©panboin: 28 tplr. 3 gr. anfiatt beS IRogfettf 
Bon 45 $ufen ä 15 gt.; item 5 tblt. 4 gt. 6 pf. gleifcpgelt; item 
4 tblr. 12 gr. ber ©cbmibt, ©cbeffer unb §irtte, als jebet 1% tblt. 
erlegt, ben 10. ©ec. ao. 1630 Sajlian Seifern fianbtreutem L Ö. 

Su 6t. ©butf. ®ur<bl. unb ©ero Soldatesque b e E> u f . 
Saflian Sedetn Sanbtreutem: 3um Collegialtage Bon 45 §ufen, 
#irtten unb ©cbmiebe ben 12. apr. ao. 1633 l. 0.: 3 tblt. 21 gt. 

3um 1. ©etmin ber Seidiger Reifefoften unbt Unterhaltung 
bet CHjutf. ©olbaten in’ ben SRefibentien Bon 38 $ufen a 6 gr. ben 
12. aptiliS 1633 l. D.: 10 tblr. 5 gr. 

©eotg Schieben ©ommifefebteibetn : 2t u f bie 60000 unb 
70000 tblt. 6monatli<he Contribution in ao. 1631: auf ben 
1. ÜJlonat Bon 45 £ufen, glitten a 12 gr. unb ©djtniebe 6 gr., ben 
12. ©eptembriS ao. 1631 l. D.: 23 tblt. 6 gr. Qe 24 tblr. 15 gt. 
auf ben 2. unb 3. SRonat Bon 45 $ufen ä 13 gt. unb ©cbmiebe 
6 gt. ben 3. ©ecembtiS 1631 l. O. ge 25 tblr. 3 gr. auf ben 
4.— 6. 2J?onat Bon 45 £ufen ä 13 gr., bem §irtten 12 unbt ©cbmiebe 
6 gr. ben 11. gebtuarii ao. 1632 l O. 

Stuf bie 40000 tblr. 3monatli<be ©teuer in ao. 1632. 
Qe 13 tblr. 21 gr. auf ben 1., 2. unb 3. Slonat, ben 7. gunii, 
1. 2lug. unb 28. OctobriS Bon 45 ijjufen ä 7 gr., bem §irtten 12 
unb ©cbmiebe 6 gr. I. 3 ü. Stuf biefe 3 SRonat Bon 7 grojjen unb 
6 SHittelfned^ten £anS @orli<b ©ergeanten ben 6. 9ioBembtiS ao 1632 
l. O.: 5 tblt. 12 gr. 

auf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3«»* 1* Termin Bon 
45 £ufen o 12 gt., bem girrten 6 unb ©cbmiebe 12 gr.: 23 tblt. 
6 gt. (SReflen lOjfjufen, bie ipoufjleute unb §irttenfnecbte oon ihrem 
Sieb); item ju ber ©ragoner EBerbung ben 16. ÜRartii 1633 
l. O.: 1 tblr. 21 gr.; jum 2. unb 3. ©etmin Bon 45 #ufen ä 6 gr., 
§irtten 2 unb ©cbmiebe 4 gr., ben 5. gulii unb 3. 8ug. 1633 l. C.: 
je 11 tblr. 12 gr. 

Sot 45 Sfb. SBerd a 6 pf., ben 17. aptiliS 1632, SRubael 
©rummen, Stittmeifler Semt B. amimben ^offmetfter, laut Cuit: 
22 gr. 6 pf. 

SegationSgelt gen grandfurt Bon 38 $ufen ä 3 gr., getemiae 
geübten ben 9. SJJartii ao. 1634 l. C..: 4 tblr. 21 gr. 

3u ben artillerie=>Sfctben unb 68 SRüftwagen Bon 32 $u» 
fen ä 5 gt., ben 22. april. ao. 1634 3er. genbten l. C.: 6 tblt. 16 gt. 


Digitized by 


Googk 



225 


3u ber Äranden Setpflegung Qeremtae gfenbten entrißt et, 
barübet Re nocp nicpt guitiret: 1 tplr. 21 gr. 

Ao. 1632. 3“ Sernb ». Slrnimb« SRuRerplape uf beit 
SRonat Vanuatu von 45 §ufen, ©cpntiebe unb §irtten beit 15. SRartii 
taut SRicpael ©rummen JjjoffmeiRer« Quittung: 4 tplr. 1 gr., 2 ©cpff. 
13 SR. 9t. Qb bet anber SRonat auch auÄfommen, wtffen Re eigent* 
lieb nicht. 

3u $ennig ». arn»mb« SJtuRerplape, ©eorg Rieben ben 
26. SRatrti l. C.: 4 tplr. 12 gr. 

$em OberRen Soldmann nicpt«. 

Uf $ctjog ^ran} Carl« ^Regiment. Uf 3<tn be Bai« 
Compagnie ben 28. $>ecembri« 1633 laut Qacob BilRermann« 
SRuRerfcpreiber« Quittung: 14 tplr. 2 gr., 2 ©cpff. 9t. , 8 ©cpff. $., 
2 Ocpfwi. Uf 9littmeiRer Crampen Compagnie in 6 Bocpen laut 
3obR 9teniden 5 Cuitungen: 73 tplr. 14 gr., 6 Bfp. 2 ©cpff. 

1 Bfp. 2 ©cpff. 9t., 8 Qcbfen, 2 Rammet, 44 Jupber. 10 §ammel, 
barüber Re nicht guitiret worben. 

Stuf 6r. ©n. 3 Contpagnieen in ber 1. unb 2. Bocpe 

»on 45 $ufen a 10 gr., ben 16. ftebtuatii unbt 9. SRartii 1634. 
3eremiae ftcnbten l. Q.: 37 thlr. 12 gr. 47 thlr. 12 gr. uf bie 
3., 4. unb 5. ffioche, item 15 thlr. 20 gr. uf bie 6. Boche »on 
38 #ufen a 10 gr. laut ^erernia« ftenbten 2 Quittungen (9tefi ber 
6<pu4e »on 7 §ufen). 

. Uf« ^ung'SurgRorfif^c 9tegiment. 3« be« OberRen Jtücpe 
6 §üpner, 30 ©per, ben 30. 3unii 1633 laut Stoniel Scpuljen Dult* 
tung; item 18 kühner unbt 1^ ©epod ©per uf 3 Bocpen, laut $att« 
©mR« »on ber Bipen föoffmeifter« Ordre ben 18. 3ulii 1633 battrt. 

2 Bfp. 8 ©cpff. 3etemia« genbten ben 28. Slprtli« 1634 l. Q. 
empfangen, fepet jroat nicht, »or mepn ; bie Säuern berichten aber, 
ba§ e« uf« 3ung*$urgRorRf<he 9tegimcnt fommen fep. 

flönigl. ©epwebifepe Ärmee. 3“ ber Königin Slblaget jut 
Sleuftabt, ©eorg Xpieben ben 17. 2)ec. ao. 1632 1. O.: 2 ©cpff. 9t-, 
10 ©cpff. §., 1 Dcpfe. 2Ba« uf bie mareben in ao. 1631 unb naep 
ber $anbt gangen, tonnten Re eigentlich nicht fpeciRciren, weil Re 
bafemapl au« bem iptigen entwichen. 

©pur ©äepfifepe. S)a« ©epwarjenpoljifcpe 9tegiment, in 5 Com- 
pagnien beRepenbt, wepre 14 Sage bep ipnen im $orfe gelegen, 
unbt Rep alfo tractiret, bafe Re faR niept« bepalten. 

©onRen iR entrichtet: ©eorg Rieben in ao. 1632 ben 
28. Octobxi« l. Q.: 22 ©epff. 8 9R. 9t 

u 


Digitized by 


Google 



greuleinfteuer in bie Sanbtfcpafft SRentep ju SetHn ben 6. 3Cpr. 
1633 »on 51 Büfett unb 4 Soffäten I. O.: 13 tplr. 18 gr. 

Siegen ber 2 ©cpff. Äorn jum Torquatifcpen «Regiment 
unb \\ ©cpff. »or ba3 6t. Sulianifdpe 9tegiment, fetten ®om 
Socptm unb §ait3 Bieter. ». «Röbel beb ben SOBeiletifcben fte »ettre* 
ten, unb bie 3 a bl« n 8 »f genommen, ihre Rundem aber müfjten 
fte in« fünfftige beSpalb toiebec beftiebigen. 3 «Btanbel unb 10 Sunbt 
(Sommiäftro in ben «Otaprftall ju 6öln an bet Spree ben 17. SDtaii 
1633 geliefert laut 3cttulS. 

15 tblr. lofiet ihnen ju ihrem 2$eile ber Solbat, melden fte 
nfbft ben ßfiberflorfifdben unb Spfowifcpen unterm fianbtoold un» 
terhalten. 

Slrie&en a. 0. ben 2. Dctobriö. 

St. Snberftorff, 

3)am 3odhtm unb §an3 SMetericp »• Stöbeln jujicnbig, bat* 
13 SRitterhufen, item 9 Sauerhufen, ju Siejlorf, item 9 unterpa» 
benbe Sauerhufen ju ßüberftorf, 6 Sauetpufen unbt 5 ©offatenpöfe, 
baoon jefct 1 abgebranbt. 2)er Serwalter liquibiret »on bemelten 
13 «Ritter» unb 18 unterhabenben Sauerhufen: 

$n bie Sefte ©panboto: 1 2Bfp. 5 ©cpff. 3t., item 10 tblr. 
anftatt 10 ©<bff. Äorn, weil fo »iel «Rogfen nicht »otpanben gemefen 
in ao. 1630, bie Cuitung barüber, fo »om Qbetften ©onrabt ». Sutg* 
ftorffen mit unterfdhrieben, hatten bie Rundem »or 14 Jage ju fiep 
genommen. NB. biefe Ouitung ifl bep Sieftorf im «Riebem Sarnimb 
aus Setfeben angefepet. 

3u ©r. Gpurf. S)ur<pl. unb ®ero Soldatesque bebuf. 
Saftian Seifern ßanbtreutem. 3 um Collegialtage in ao. 1628 
unbt ao. 1630 nicpta. 

7 tblr. 12 gr. jun fieipjiget Stepfefoften unb ber ©burfürfil. 
©olbaten Unterhaltung in ao. 1631; bie (Quittung hierüber mttt» 
ben bie Sündern ebenntefeig bep ftcb haben. 

©eorg Sieben ©innehmem: Stuf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6monatli<be Contribution in ao. 1631. Stuf ben 1. HRonat »on 
13 «Ritterbufen unbt 18 Sauerhufen ben 15. ©ept. I. 0.: 18 tblr. 
18 gr. ( Sfl jugleicp »on jeber «RUterpufe 1 «0t. 9t. geforbert, aber 
nicht gegeben worben.) 2luf ben 1. unb 2. «0tonat »on 13 SRitter» 
pufen a 20 gr. unbt 18 Sauerpufen a 13 gr. ben 28. «RooembriS 
1631 I. £L: 41 tplr. 4 gr.; auf ben 4., 5. unb 6. SRonat »on be» 
melten §ufen ben 18. gebruarii 1632 l. C.: 61 tplr. 18 gr. 

2luf bie 40000 tplr Smonatlicpe ©teuer in ao. 1632. 
Stuf ben 1. SRonat »on 13 Üütterpufen a 10 gr. unb 18 Sauerpufen 


Digitized by ^.ooQle 



217 


a 7 gt. ben 6. 3*»nii 1632 I. 0.: 10 tblt. 16 gt,; je 10 tblt. 16 gt. 
auf ben 2. unb 3. SRonat ben 10. Slug, unb 5. 9to». 1632 I. EL 

8uf ble 200000 t^Ir. in ao. 1633. $\m 1. Detmin bet 
73239 tblt. Mit 13 9tittetbufcn a 20 gt. unbt 18 ißauetbufett a 12 gt.: 
19 tblt. 20 gt. Item }u bet Dragoner SBerbung beit 29. Sltartii 
1632 l. C.: 1 tblt. 20 gt.; jurn 2. Dermin allein »oit ben 18 $auer» 
bufen a 6 gt. ben 5. 3ulii ao. 1633 l C.: 4 tblt. 12 gr. (NB. »on 
ben Äittetbufen ©ebte nichts geforbett ©otben, ©ie bet Seroattet 
berührtet.) 3 unt 3- Dermin auf interim ben 30. 3ulii 1633 L O.: 
7 tblt. 18 gt. 

ffiercf jun Sunten ©ebte »on Solbaten eingefotbett. 

3un SegationSfojten »on 13 mittet» unb 17 Sauetbufen 
(bie Sttbtjebenbe feb 1 Säuern ju Siefiotf »on ben Rundem ©iebet 
abgetreten.) 3eremiae genbten ben 16. 3IpriltS 1634 l. O.: 3 tblt. 
18 gt. 

3u ben 8ttllletie»$fetben unbt 9tüft©ägen »on jefctge« 
wetten 30 $ufen a 6 gt. 3ttemia4 geübten ben 26. SlptiliS 1634: 
6 tblt. 6 gt. 

3u bet Ätandenoerpflegung ben 19. gunii 1634 laut 3<* 
remiaS genbten Ouittung: 1 tblt. 9 gt. 

3u Setnt ». StnimbS Stufletplaje »on 13 9titterbufen unb 
18 Sauetbufen ben 28. DecembtiS 1631 laut 9Rel<biot fiutbetS Cuit* 
tung: 3 tblt. 10 gt., 1 ®<bff. 7 3 Jt. 9t. 9to<b ju felbigem Stuftet» 
plape uf ben Stonat 3<wuarii ben 17. äJtartii 1632 laut SRübael 
0rummen §offmeifterS Ouittung: 3 tblt. 10 gt. 

DaS ganje Dorf ju §enntg ». StnimbS Stufletplaje ben 
28. SRartii 1632 ®eotg Dbieben l. C.: 4 tblt. 

Oberften Soldmannen nichts. 

ttf $erjog gtanj Carls 9tegiment. DaS ganje Dorff: 
9 tblt. 12 gt., 3 ®<bff. 9t., 12 6<bff. §., 1 Ocbfen uf 9tittmeifier 
3an be SBablS Compagnie gen bet 92euftabt am bepligen Cbrifttage 
ao. 1633 laut 3<>&ft SBülfiermannS 9Jtufterf<breiberS Ouittung; 9 tblt. 
12 gt., 2 fflfp. §., 5 ®<bff. 9t., 2 Ocbfen, 8 gubbet no<b in 14 Da* 
gen uf felbige Compagnie gen SfBtifcen ben 6. ganuatii 1634 laut 
gebacbten SRuftetf<bteibetS Ouittung; 36 tblt., 12 6<bff. 9t., 2 SBfp. 
16 €<bff. 4 Ocbfen, 16 gubbet uf 9tittmeifterS Crampen Com» 
pagnie in 4 9Bo$en, als jebe befage beS Commiffatii §anS Ditlof 
». SfublS Ordre: 9 tblt., 3 Sd&ff. 9t., 16 ©<bff §., 1 Ocbfen, 
2 gubbet $eu unb 2 gubbet 6ttob laut 3»bft 9teinefen 4 Ouitt. 

75 tblt. uf 3- g. ®. 3 Compagnieen in 6 9Bo<ben, jebe 12^ tblr. 
von 13 Stittet« unb 17 Sauetbufen a 10 gt. ©ocbentlicb, 3ctemioS 

is* 


Digitized by 


Google 



228 


genbten l. 6 C. Ohne woj auf bie guardieo, als bie alle 2 Jagt 
eine Jonne Siet auSgefoffen, gangen. 

UfS 3ung=>Sutgfiotfifdj)e 9tegiment. Uf bie 45 tblt. 15 gt., 
fo in 5 ©ocben non ben 13 9titterbufen unb 17 Sauetbufen gegeben 
werben füllen, ben 16. Qunii ao. 1634, QeremtaS ^enbten l. 0 : 
43 tblt. 6 gt. 

Äönigl. S<bwebif<be Stntde. 4 ©<bff. 91., 2 Jonnen Siet, 
welche &wep Jonnen Siet mit 1 Jonne ©ein bejahet worben, ben 
25. $unii 1631 in bie GommtS ju ©tiefen geliefert worben, laut 
ÜR. GottmannS Cuitung, aus SoHmadfjt beS Gommiffarii. 3 tblt. 
Simon Äampen Scbwebifcben Lieutenanten oot 2 ütacbt (Einquartierung, 
ben 9. SeptembriS 1633 l. 0. 

Gbut Sä<bfifcbe »rmde. »iS 28 tblt., 1 Scbff. 6 3W. §., 
2 Ockfen, 3 flälbet, 8 Jonnen Siet; item kühner, ©änfe, (Epet, 
gtfdje, Sutter, Äeefe ben Scbwatfjenboljifcben 9leutern in 14 Jagen. 

Sonften ijt enteiltet: ©eotg Jbieben »on 13 SRitter* .unbt 
28 Saucrbufen ben 28. DctobriS 1632 t. Q.r 20 Sdjff. 8 ÜR. 91 
©eis wegen beS ÄornS jum Torquatifcben unb St. 3ulianif<ben 
Ftegiments, item wegen beS ßebenpfetbes feinen Seföeibt. 

9lefl Jreuleinfteuer »on ben 9 unterbabenben Sauetbufen. 

5 tblt. ju ©erbung beS SolbatenS unterm ßanbt»ol<f; 
21 tblt- 14 gt. 2 pf. Gapitein $unen ju erfilBung bet 4 erflen ÜRo» 
nate ben 17. DctobriS 1634 l. C. — 

®ie ©emeine liquibiret: 3n bie Sefie SpanboW: 11 tblt. 
anftatt beS 91ogfenS »on 11 &ufen babin geliefert in ao. 1630; bie 
Duitung webte »on Jpanben fommen. 

3u St. Gburf. $ur<bl- unbt J>ero Soldatesque bebuf. 
3un ßegationSloften in ao. 1628; §um Collegialtage in ao. 
1630; jun ßeipjiget 9tepfef offen unb bet Gburf. Solbaten in ben 
9teftbentien Unterhaltung, weil bie Quitungen weg, weife ber 
Sdjulje nicpt ob biefe 3 Soften gegeben. 

2luf bie 60000 unb 70000 tblt. 6monatli<be Steuer in 
ao. 1631. ©eorg Jbieben Gommifefcbteibem gut 9teuftabt*GberSWalbe: 
3tuf ben 1. ÜRonat »on 10 §ufen ä 12 gr., bem S<bmiebe 3, S<bef» 
fer 21 unb #irtten 12 gr., ben 15. SeptembriS 1631 l. 0.: 6 tblt. 
12 gr., 5 S<bff. 9t.; auf ben 2. unb 3. ÜRonat »on 10 $ufen a 13 gr., 
bem ^irtten 12 unb Scbntiebe 3 gr. monatlich ben 28. 9to»embriS 
1631 l. 0.: 12 tblt. 2 gr. ; auf ben 4., 5. unb 6. ÜRonat bie 10 §u* 
fen allein ben 18. ftebruatii 1632 l. 0.: 16 tblt. 6 gr. 

SKuf bie 40000 tblt. 3monat(icbe ©teuer in ao. 1632. 9luf 
ben 1. ÜRonat »on 10 §ufen k 7 gr. unb bem Scbmiebe 3 gt., ben 


Digitized by 


Google 



229 


7. 3unft 1632 l CL: 3 tplr. 1 gt. ; auf beit 2. uitbt 3. ÜJtonat ton 
ben 10 $ufen allem, ben 10. Slug. ao. 1632 l. CL: 5 tblt. 20 gt. 

auf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3u m 1* ietmin ber 
73239 tpir. ton 6 $ufen a 12 gt. unb $ittten: 3 tblr. 6 gt.; item 
}u bet SDtagonet Setbung I. CL ben 29. SRartii 1633: 6 gt.; 
jum 2. Termin ton 10 §ufen ä 6 gt. toie auch ebenmefjig tont §it* 
ten 2 gt. unb bem Scbmiebe 2 gt., ben 5. 3ulü 1633 1. CL: 2 tblr. 
16 gt.; jurn 3. Xetntin uff interim ton 10 §ufen a 6 gt., item 
bem $irtten ben 30. ftulit 1633 l. D.: 2 tblt. 14 gt. 

Sercf jun Sunten webte tot 2 fahren gen Srte|en gegeben, 
3u ben 400 8rtilletie»ipfetben unbt 68 SRüjltoagen ton 
10 §ufen » 5 gt., Qeremta« geübten ben 28. Slptilt« 1634 L CL: 

2 tblt. 2 gt. 

3un fiegationfoflen gen fttancffutt nicpt«. 

3u bet Ärandenterpflegung }u Stiegen ni^td. 

3u ©etnt t. Ärnimb« Sufletplaje 1 tblt. 10 gt., 10 6<bff. 9t. 
wo<bentli<be Contribution Selcpiot fiutbem Duattiermeifietn ben 
28. 5Decembri« ao. 1631 l. CL, beSgleicpen uf ben äRonat 3anuat 
Stcpael ©tunt men §offmeiflet ben 17. Sartii ao. 1632 l CL 

3u §ennig t. Ätnimb« Sufletplaje vide torbetgenbe« 
©latt (6eitc 227). 

Qf be« Oberflen ©olcfmann« Regiment nichts. 

Uf §etjog ftranj Carl« Regiment. Sa« in ben etflen 
7 Soeben uf baffelbe gegeben vide futj totbergepenbe« Statt (6. 227). 

Uf 3- 3- ©• 3 Compagnien in 4 Soeben, jebe ton 7 §ufen 
k 10 gt. 3c?emiaS 3 en bten l. 3 C.t 11 tblr. 12 gt. 

Uf« 3“«fl ©urgflorfifcbe Regiment nicht«. 

Äöniglicb 6chwebifcbe Utm^e b«tte bep ben marchen, fon« 
betlicb in ao. 1631 groben Schaben getban. 

«but 6ä(bfif<bc Utmde nicht«, ohne allein ma« bie Scbwarjen* 
bo4ifcben Steuter bie 14 Jage übet, fo fte albo gelegen, ihnen tot 
febt groben febaben getban, ben fie nicht fpecificiten fönnten. 

Sonflen ifl entrichtet: 2 Scpocf ©unbfltob in bie Commi« 
ju Stiepen ben 7. 3nl» , 2 Hammel, 12 ©tote in je(}t gemelte 
Commtb ben 8. Septembri« ao. 1633 l. 3«- Jenbten 2 CL 

gteuleinfieuet ton 7 §ufen unb 6 Cofföten, item tom §irtten 
unb Scbmiebe ben 6. Äptili« 1633 in bie fianbtfcbaft Stentep l. O. 

3 tblt. 1 1 gt. 

8n Torquat Äorn 3tefl unb an 6t. 3uli<ntifcben Äorn 
Kefl, müfte nidbt, ob folcbe abgefüptet 

5 tblt. )u Setbung be« Solbaten« unterm Sanbttolcf. 
I tbbr. 6 gt. SOticpael Silben ben 4. Upt. 1634 l. O., SKeften 18 gt. 


Digitized by 


Google 



9 ©<pff. §., 9 ©<pff. SR., 3 §antitel |ut ©iccolomtnifcpen 
march gen 9teuf)abt ben 31. 3ulti 1629 I. £an« t>. ©fnplen O. 

2 Rammet, 2 % ©tpff. 5 ©tobt ju be« Siebte nfteinifepen 
©old« march ben 9. 3unii 1630 ©eter Sorgen l. Q. 

86. ©nmirto, 

patt 2 SHttetfip, einet Subtoig o. ©fupl« fepl Sßittiben, 
bet anbet ©telcpiorn ». £ermotoen jufienbig. ®et grau ffiitti» 
ben SRittetjtp abet, toeldjet nebft tptenUntettpanen 28 §ufen paben, 
foD übet 4 gapre lang ganj toüfie gelegen fepn. 3>et o. Zermoto 
patt eine geraunte 3«ü peto *>on 27 SRittetpufen gecontribuiret, 
2 §ufen abet ton biefen 27 ^ette fein ©ater 2 ßoffäten untergeben, 
bette alfo nnrdlüp nüpt mehr benn 25 §ufen, item fein Ätilger 
4 £ufen. §ette ben 26. ©eptembri« jut ©euflabt aüberett erfreuten 
foHen, ift abet allererji ben 2. Octobri« jut SEBtiepen a. D. einfommen. 
Siquibiret toegen ertoepnter feinet 27 SRittetpufen ju ©tunoto, item 
»egen bet 23 $ufen ju Sötoenbetg , fo bet ». Xetmoro oom 3apt 
toüflc gefaufft: 

3n bie ©efie ©panboto fep bet SRogten oon 27 SHtterpufen 
ju ©tunoto in ao. 1630 mit gelbe be}ablet, bie Ouitung aber toebte 
bep anbern feinen ©aepen ju Sitten Stettin nebft nodp anbeten CUxi* 
tungen mebr. 

3u ©t. Gpurf. ®ut<pl. unb S)eto Soldatesque bebuf. 
©aftian ©edetn Sanbreutern jum Collegialtage in ao. 1630 »on 
feinen SRittetpufen ju ©tunoto ba« feinige: toie awb ju ben SRepfe* 
foften gen Seipjig in ao. 1631 unbt bet ®putf. Soldateaque 
Untetpalt jum erflen Termin oon 27 $ufen ä 6 gt. J)ie Ouitungen 
aber toepten bep bet Unruhe oon $anben fommen. Sber 1 tplr. oon 
jebet SRitterpufe oon ben §ettn 3Ratggtafen in ao. 1627 betoifligt, 
toeijj et eigentlich niept, ob foldper gegeben ober niept, bie ©eretpnung 
toürbe e« fünftig befagen. 

©eotg Xpteben ©innepmetn jur SJleuflabt: 81 uf bie 60000 
unb 70000 tplt. betoilligte ©teuer in ao. 1631: auf ben I.SKo* 
nat finbet ft<p leine.Duit.; auf ben 2. unb 3. 3Jlonat oon 27 SRitter« 
pufen a 20 gt. ben 30. ganuatii 1632 ©eotg Stieben L O.: 45 tplt.; 
auf ben 4. unb 5. ÜRonat ben 19. SRartii 1632 be«gl.; auf ben 
6. SJtonat ben 1. ÜRattii ao. 1633 @. Spieben l. CL: 22 tplt. 12 gt. 
2)er Ärttget oon 4 §ufen unb bet ©dpmibt 4 tplt. 20 gt.; item bet 
©dpeffer uf ben 2. unb 3. SDtonat ben 7. gebtuatii 1632 l. O.: 
1 tplt. 18 gt. 2>et Ätüget unbt ©cpmibt uf ben 4. unb 5. SRonat 
ben 19. SDtartii l. Q.: 4 tplt. 20 gt. Ob fte ben 1. unb 6. SRonat 
gegeben, toürbe bie Slecpnung befagen. 


Digitized by VjOOQle 



231 


auf bie 40000 tplt. 3monatticpe Contribution in ao. 
1632. ®et o. SCetmo» auf ben 1.2. unb 3. ffttonat oon 27 §ufen 
ju ©tuno» 33 tplr. 18 gt., item auf ben 1. iermin oon 23 SRitter» 
bufen ju 2oe»enbetgf ben 1. äug. ao. 1633 l. C.: 9 tplr. 14 gt. 

äuf bie 200000 tplr. in ao. 1633 be»iffigt: S)et o. $ermo» 
von feinen SRittetpufen außer ootgefepten 9 tblt. 14 gt. nicpt«, »eil 
et einen ©orfcpuß getban , »ie §u enbt gemelbet »erben foff. $>ie 
©emepne auf ben 1. Termin »off nicht«; auf ben 2. Termin oon 
10 $ufen a 6 gt., item £irtten unbt ©cpmiebe ©eotg Schieben ben 
22. 3ulii 1633 l. El: 2 tblt. 22 gt. 

SBetcf ju Junten feb oon bet ©emepne oot 2 fahren et»a« au«ge» 
btacbt. Sun Legationsfoften gen gtanrffurt am 3Jlepn oermepnet 
bet o. SCetmo» fep oon affen feinen SRitterpufen unb bet ©emepne 
en trübtet, bie Quitung aber oetlegt 

Sun ärtillerie»©ferben unb 5Rüjl»agen bet o. SCetmo» 
oon feinen ©ütem ©tuno» unb fiömenbergf ben 30. 3Raii 1634 
ben Commiff. ©lato»en l. Q.: 10 tblt. 10 gt. 

Su bet Jttanlen ©erpflegung in 2Briepen nicht«. 

Su ©ernt o. ätnimb« ffRufterplape »ebte gegeben, bie 
üuitung aber »ebte oetleget. 

Su §ennig o. ätnimb« SWufterplape ben 21. ffRartii 1632 
©eotg Stieben l. C.: 4 tblt. 18 gt. 

Uf« Äracptifcpe Regiment fep et»a« geliefert, »iffen aber 
nicpt »ie oieff. 

Uf $etjog ftranj Carl« Regiment. §an« o. SCermo» 
©burf. 64<bf. ©eneralquartiermeiflerlieutenant, »eifern 3 ©• ba« 

©otf afftgnitet unb cebiret, in ben etfien 7 Soeben at« oom 17. ‘De« 
cembri« 1633 bi« ben 4. gebtuarii 1634 l. O. ju gütfienroalbe 
ben 4. gebtuatü gegeben: 115 tplt. 12 gt., 3 SBfp. 3 Scpff. 

18 €cpff. 91. , 24 Hammel ; item »epre bemfelben uf bie lepte 
7 Soeben ebenfooiel abjuflatten eine assecuration in ^anben ge» 
(teilet, unbt müßten no<b gegeben »erben. 

Uf 3- 3 - ®- 5 Compagnien fo ju fflripen gelegen, oon bem 
©utb in 8ö»enbetg, ©eotg Xpieben ben 20. ©lartii l. Q.: 42 tplt. 
opne »a« fflittmeijlet €ultaro unbt Sittmeifiet Stepmer, baoon leine 
Quittung, befommen. 

Uf« 3ung ©urgftorfifepe Regiment beto»egen nicpt, »eil 
bet o. fcetmo» einen ©orfcpuß getpan. 

Äöniglicp 6cp»ebifcpe ätmöe. $>ie ©emepne ju©tuno» ju 
bet f<b»ebifcpen deutet Unterhalt in bie Comrni« jut 9leu» 
ftabt, ©eotg Stpieben ben 16. 3unii 1631 l. O.: \ 6<pff. 91. , 1 §am» 
«ei, 1 $onne ©iet. 3« bet Königin ä Plaget gen ©eujtabt beti 


Digitized by 


Google 



232 


15. Sec. 1632 ©eorg Rieben l. C.: 1 ©cpff. 9t., 2 ©epp. 14 9». 

2 Rammet. 

©purfttrpi. ©äcpfifcpe Stunde. 8 tplr., 2 2Bfp. 16 ©<pft $. 
8 Rammet, 64 Srote, item 8 £fipner, 4 ©änfe, 2 6<pod ©per, 2 ©cpod 
SunbtProp unb 2 gäPet Butter 9tittmeifter 6a«par SRejerabten gen 
9tanfft in 8 Sagen befage einet @eneral»Cuitung, barin nicpt« fpe» 
cificiret; ift au§ bet Dtbte aber, fo er gegeben, abjunepmen gemefen, 
opne »a8 in 2 Sagen bem 9tittm. ßücpomen gen §openPein gelle* 
fett »erben ntüffen. 

Sonften fep entrichtet: 3 @<pp. 9t. oon jeber $ufe $u bent 
Torquatifcpen Regiment, fold>eö pette £ert Sanjler Söben feinet* 
»egen entrichtet, barilber aucp bie Quit. bep pdp. Ob bet 4 @dpff. 9t. 
non ber §ufe bem ©ommisfcpreiber ©eorg Stieben in ao. 1632 ge» 
liefert, »eife er nidpt, ob bie greuleinfteuer entrichtet, »eif? er eigent* 
lieh nicht, ber Ärüger »iirbe pe allein hoben geben fönnen. 

Ser ©olbat unterm ßanbtoold »ehre Sruno» unb ßö»cn* 
bürg »ol uf 35 thlr. in adern ju flehen gefommen, baoon hott SSigant 
glemmig 6 thlr. 12 gr. unb ÜRUpael ffiilbe 4 thlr. 10 gt. empfangen. 
NB. Ser oon Serrno» gibt an, fo ihme reftire unbt er oorgefdpoffen: 
300 thlr. Sefolbung »egen be8 ©ommiffariatS , »elipe« er 2 Qopr 
,uf $etm ÜRarggraf ©igisSmunb befehl oer»altet bep ber Äepferlidpen 
3eiten. 2 SEßfp. 6 Sdpp. ©. oorgeftredet , als ber ©eneral SBaHen» 
Pein not ©tralfunb gezogen unb jur Steuftabt übernachtet. 800 thlr. 
ungefehr ufgangen, als bie Äepferlicpen ®arj oerlaffen unb 5 Sotn« 
pagnien bep ipme 2 9tadpt unb Sage gelopret. 600 tplr. ufgangen 
uf ben ©eneral Saubijj unb 600 ißferbe in ao. 1631. 7 2Bfp. 9t. 
bem Äönige oorgefepet, als er ßanbsberg belagert ad 36 tplr. 
6 2Bfp. 9t. }u ber ©putf. ®ä<pf. unb Sranbenb. Stande bepuf, $ocpim 
ißlato»en ben 12. SecembriS 1633 laut tecogn. oorgefdpofjen, ohne 
bie Stpnwg ‘ n S3erlitt. 

SBriepen a. 0., ben 3. DctobriS etfepiehnen. 

89 . Stcmcfenfelhe. 

©ptiPoppen o. ©arfufjen juPenbig, patt 7 9titter* unb 3 unter» 
pabenbe Sauetpufen; item 9 Sauerpufen, »eldpe ber Rundet, »eil 
pe »ttPe »orben, jept auch befäet paben fod-, item 5 ©offatenpöfe, 
beten jept audp einer ȟPe liegen fod. NB. SBaS oon biefen 7 9tit* 
terpufen gegeben, yide an negftfolgenbem Stabe bep ÄuncrSborf 
(©. 235). Sie ©emeine liquibiret burep einen abgefdpidften ©offaten : 

3n bie Sefte ©panbo» petten pe ben ©cpff. 9t. mit gelbe 
hejaplet, unb ȟrbe ber Runder bie Cuitung bep pdp paben. 


j 

l 

j 


Digitized by 


Google 



2*3 


3u ©t. 6^utf. $urcfel. unb 2)et0 Soldatesque bebuf. 
©aflian Seefern Sanbtreutem: Ob jun Legationsf often in ao. 1628, 
item jum Collegialtage in ao. 1630, item jur Seipjiger SRepfe* 
jebrung in ao. 1631 etKo« gegeben, Keife ber Goffat^igentlicfe nicht. 

©. Stieben ©nnebntetn: auf bie 60000 unb 70000 tblr. 
Gmonatlicpe ©teuer in ao. 1631 : auf ben erflen SWonat non 
14 §ufen a 12 gr. unb $irtten 12 gr., mangelt bie Cuit.: 7 tblr. 
12 gr. 8uf ben 2. 3. unb 4. Ulonat, jeben non 14 §ufen ä 13 gr. 
unb bem §irtten 12 gr. , ©eorg Stieben ben 23. gebtuarii 1632 
IC.: 24 tblr. 6 gr. Uf 2 SDtonate non 15 §ufen unb bem ©cbeffer 
ben 2. ®ec. 1631 : 17 tblr. 6 gr. §an8 Xibtloff o. Sfubl Sommiffa» 
rhig l. 0,. empfangen, tute tooll er bie ©umme unb bie SWonate nicht 
benennet. 6« ift aber au« norgenanter be« ©eorg Rieben Cuitung, 
in beren er unten angefebrieben unb nachmals toieber burcbflricben 
gehabt: „SReften ben 5. unb 6. üJlonat ganj", ju erfehen getoefen, 
bafe e« ber 5. unb 6. ÜRonat müffe getnefen fepn. 

8uf bie 40000 tblr. 3monatlicbe ©teuer in ao. 1633. 
8uf ben 1. unb 2. ÜRonat non 14 $ufen a 7 gr. unb bem §trtten 
12 gr. ben 16. ftunii unb 5. ütooembri« 1632 ©eorg ^b^ten l. O.: 
je 4 tblr. 14 gr. (fRefien 6 §ufen.) auf ben 3. ÜRonat non 16 §ufen 
unb $irtten ben 5. ülonembriS 1632 l. C.: 5 tblr. 4 gr 

auf bie 200000 tblt. »n ao. 1633. ÜBaS uf ben 1. Termin 
geliefert fepn mag, item ju ber Dragoner Süerbung, banon tnabt 
feine Quit. norbanben, ber Goffate tnufetS auch nicht. 3nnx 2. £er« 
min Jochim n. $latoKen ben 4. ^Julti 1633 l. £}.: 4 tblr. 7 gr. 
3um 3. Termin uf interim non 15 §ufen k 6 gr. unb bem £irtten 
2 gt. @. Rieben ben 17. ©eptembriS 1633 l. Q.: 3 tblr. 20 gr. 

1 Sfb. SBetcf ju Sunten non ber §ufe fep nor 2 fahren gen 
SBrie&en geliefert. 

2 tblr. 1 gr. batt §anS Ditlof n. Sfubl, SommiffariuS, ben 
5. 3anuarü, fe|et nicht ba8 3abr, auch »oruf, noch auch bie ©umme, 
empfangen non 15 $ufen k 3 gr. unb bem §irtten 4 gr.; ber Soffate 
mepnet aber, fep ufbie Legation sfofien gen granffurt entrichtet. 
20 gr. non 4 §ufen, als 5 gr. non ber §ufe jun artilleriepferben 
unb ÄüflKagen, (item bat fi<b julefct in einer anbem Quittung 
gefunben.) 

21 gr. ju bet Äranfenoerpflegung fep geinife gegeben. <£r 
müfle aber nicht, ob bie -Quitungen beim Runder Kehren, ober ko 
flc fonflen fteefen müßten. (S)ie lefete batt ft<b unter 3erem. genbten 
$ant ben 22. 3unii 1634 funben.) 


Digitized by 


Google 



234 


3u S3etnt u. ltnimb« aHufterplaje. Uf Die SRonate 3an. 
unb gebt. von 15 $ufen unb §irtten ben 14. unb 31. äßart. 1632 
9Rel<hior fiutbern 1. 2 Q je 2 tplr. 1 gt., 15 SK. 9t. 

3u $enn4g t>. Irnimb« 9Ruflerplaje ©eotg Sbieben ben 
26. Statt« 1632 l. O.: 2 t^tr 12 gt. 

Uf be« Oberjlen ©olfmann« Regiment nicht«. 

Uf $et}og granj ®atl« Regiment Uf 3an be SBabl« ©omp. 
von 14 Sagen ben 27. Secembri« ao. 1633 3acob SBilfietntannen 
Shtjlerfcbteibern 1. O.: 8 tblt. lernet bat tood&entlicb, laut §an« 
Sitlof v. Ml« Dtbte ben 7. ganuarii batirt, gegeben »erben follen: 

7 tblt. an gelbe, 1 Ocb«, 12 @<hff § , 3 ©cbff. 9t., 3 gubber ©trob, 
barauf 7 tblt., 6 ©<hff. 9t., 12 ©cbff. §. gen SBrie&en ben 17. ga* 
nuatü 1634 in« ©ommißbauß, batau« Martine« Steper Sieutenant 
e« »teber empfangen l. 0.; 7 tblt., 1 9Bfp. £>., 8 Scpff. 9t., 1 Ocb«, 

3 Rubber uf bie 2. unb 3. SBocpe ben 21. ganuatii 1634 ©ptlflopb 
Sür Duartietmeiflem l. O. ; 23 tblt. 8 gt. uf bie 1. bi« 7. SBocpe, 
jebe SBocpe von 8 $ufen a 10 gt. laut 3etemia« geübten 6 Ouit. 

Uf« 3ung ©utgflorfifcbe 9tegiment. 3“ be« SWajom 
SWarnij« §ülfquartier gen ©apelo» ben 11. Slug. 1633 geliefett laut 
$eino gtiebt. v. ©fupln O.: 2 Rammet; 4 tblt. 6 gt. von 4 §ufen 
uf einen ganjen HRonat unb bem ftirtten in allem 6 gt. getemia« 
genbten ben 1. 3Jtaii 1634 l. Q. (Siebten autb bie 20 gt. jun 21t«* 
titteriepferben in biefe Ouit mit bineingerucfet.) 1 tblt. von 4 §ufen 
uf bie 5. 9Bo<be 3eremia« genbten ben 1. gunii l. Q. 

Äönigli<b ©ch»ebif<be Irmde betten fte vor unb nach bep 
ben Surebjügen viel geliefett, »eil fte aber feine Ouitung bavon, 
fonte bet ©offäte nicht eigentlich fagen tva« unb toie viel? 

©put ©äepfifebe Irmöe. Sem Dbetjlen @<b»atjenboljen in 
14 Sagen gen 2über«torf, al« täglich 6 große ©rot, 4 Hammel, 

8 ©<bff. §afet , batüber fte nicht quititet tvorben, liefern müffen: 

4 9Bfp. 16 ©<bff. 56 Hammel, 84 ©tote; 10 tblt., 2 \ Sonne 
©iet nebft bet ©peifung 2 Stibulanten bie 3*tt übet. 

©onflen ifl entrichtet: ©on 16 §ufen ©eotg Sbieben ben 
5. ©ovembti« 1632 l. D.: 8 ©<hff. 9L, 1 ©epotf ©unbfltob uf 3o« 
bann ©apt. (ben 24. guni) 1633-, 3 @<bff. 3 Hammel, 18 ©rote 
in bie ©ontnti« ju SBrtepen ben 9. ©eptembti« 1633 getemia« 
genbten l. 2 Q. 

2 tblt. greuleinfieuer von 8 $ufen a 6 gt. ben 6. lug. 1634 
©aflian ©eefetn bem ßanbtreutet l. O. 

Ufn Torq. Äorntefl nidptö. 

Ufn @t. 3ulianifchen Äornteß nicht«. 


•Digitized by 


Google 



SRit ben Äunetflorfifchen fetten He einen Solbaten untern 
fianbtoold unterhalten foBen, ber Runder bette fi<h be®wegen mit 
ben Sanbtreuter abftnben Wollen. 


40. AimetfNf, 

ffbriftopben ®. Satfujjen juflenbig, hott 21 Biitterhufen, baoon 
mehre auch je unb je gecontribuiret, nachbem er aber biefelhe aufj« 
meffen laffen, befünben jt<b nicht mehr al® 12; item 37 Sauerhufen 
unb ttoffatenböfe, baoon foBen 

Ser o. Sarfufj liquibiret wegen jefcgemelter feiner 21 Btitterhufen 
|u Äunerftorff unb ber 7 Biitterhufen )u fttandenfelbe, tote folget; 

$n bie ®e|le Spanboto: nicht®. 

3u Sr. Ghurf. Surchl. unb Sero Soldatesque Behuf. 
3un I.eg&tionsfoften in ao. 1628, }um Collegialtage unb 
|u ber bewilligten Steuer in ao. 1630, ju ben Seipjiger 
Äehfefoften in ao. 1631: nicht®. 

@. Shieben (Einnehmern. Stuf ben 1. BRonat bet 60000 thlr. 
oon 21 Btitterhufen k 18 gt., it«m ton ben 7 Biitterhufen )u Ständen« 
felbe ben 24. Sept. 1631 l 0.: 15 thlr. 18 gt. unb 5 thlr. 6 gt. 

Huf ben 2. unb 3. BRonat ber 70000 thlr. oon 21 Slitter* 
hufen ju Äuner®torf, item oon ben 7 Biitterhufen ju fttandenfelbe 
ben 9. Sanuarii 1632 l. 0.: 35 thlr. unb 11 thlr. 16 gt. Stuf ben 
4. BRonat oon ettoehnten 28 $ufen ä 20 gr., item auf ben 5. unb 
6. BRonat oon 28 Biitterhufen ben 26. BRartü 1632 l. 0.: 23 thlr. 
8 gr. unb 46 thlr. 16 gr. 

9luf bie 40000 thlr. 3monatli(he Steuer tn ao. 1632. 
Xuf ben 1. BRonat oon 28 Biitterhufen a 10 gr.ben 16. 3unit 1632 
L C.: 11 thlr. 16 gr. Stuf ben 2. unb 3. BRonat oon 28 Btitter» 
hufen ben 5. Blooembri® 1632 t. C.: 23 thlr. 8 gr. 

Xuf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 3um 1* Sennin ber 
73239 thlr. oon 28 Biitterhufen a 20 gt. ben 14 3unti i 0uttung: 
23 thlr. 3 gr. 3 U her Sragonet BJletbung oon 28 Biitterhufen 
k 2 gr. ben 17. Septembri® ao 1633 L 0.: 2 thlr. 8 gr. Uf ben 
2. Sennin nicht®. 3«» 3 - Sermin auf interim oon 28 BHtterhufen 
k 6 gr. ben 17. Septembri® 1633 L 0.: 7 thlr. 

BBerd $un Sunttn betten nur bie Bauern gegeben. 

3un Legationafoflen gen ftraiutfurt nicht®. 

3u ben Xrtillerehpferben unb Blfiflwagen oon 28 $ufcu 
k 5 gr. ^eremia® Jfenbten ben 25. Xprilt® 1634 L 0.: 6 thlr. 2o gr. 

3u ber Jtranfenoerpflegung nicht®. 

3u Sernt o. Xrnimb® BRuflerplafee uf 3 BRonate laut helfen 
(Kornett $an® Sitlof® o. Pfuhlen Cuitung im 0uartier BBriejen ben 


Digitized by VjOOQLe 



236 


1. 3Rati 1632 oon ftd^ gefielt, bie bo<b nur in genere flehet: 6 tblr. 
18 gr., 5 ©<bff. 4 3R. 3*. 

2Ba« ju Mennig o. arnimb« TOufterplaje gegeben, tofirbe 
unter ber Untertanen Quitung mit fleden. 

Uf« $olcfmannif<be Regiment ni<bt«. 

Uf §erjog ^ranj ®arl« Regiment. fRittmeijler ©briftian 
Segeln uf eine 2Bocbe ben 4. 3<*nuarii 1634 l. Q. toegen Äunerftorf: 

10 tblr., 1 2Bfp. , 3 ©<bff 9t , 1 Ddj« , 6 Rubber. IRittmeiflet 
3an be ffiabln in 3 3Bo<ben toegen ftrandienfelbe laut 3acob ffiilfter* 
mann« 2 0.: 21 tblr., 3 23fp. § , 8 ©<bff. 91., 4 Ocbfen, 16 Rubber, 
grancfenfelbe SRUtmeijler SRujfoto« (Sompagnie uf bie 1. ffiodbe: 7 tblr. 

12 ©tbff. §., 3 @cbff 91., I D<b«, 3 Rubber; item uf bie 2. 3. unb 
4. ffiodbc ben 31. Qanuarii 1634 laut SDtartine« SReper« Sieutenant« 
unterfdbriebener Quitung: 21 tblr., 1 3Bfp. 12 ©<bff. $ - 9 ©tbff. 91., 
3 0<bfen, 9 Rubber Uf 3. 3- ®- 3 Sompagnien jut 9teuftabt oon 
28 Slitterbufen ju Äunerflotf unb jjrattdfcnfelbe in 6 ffiotben jebe 

11 tblr. 16 gt. laut 3«wroia« Sfenbten 3 Outtungen : 70 tblr. 

Uf« 3ung Surgftotfifdbe »Regiment. Uf einen 9Ronat oon 
28 SRitterbufen a 1$ tblr. mit SRogfen bejahet, ben ©cpff. ju 12 gr. 
ben 23. Slprili« ao. 1634 laut 3ewntia« f^nbten Quitung: 42 tblr. 
Uf bie 5. 3Bo<be oon 28 SRitterbufen a 9 gr. Qeremia« ftenbten ben 
30. SRaii 1634 l. Q.: 10 tblr. 12 gr. 

Äöniglidjl ©<b»oebif<be Slrmde ni<bt«. 

®b«t ©ä<bfif<be 8tmde ni<bt«. 

©onflen ifl entrichtet; ©on 28 SRitterbufen a 4 ©<b«ff«l 
©eorg Sieben ben 5. fRooembti« 1632 l. O.: 14 6<bff 91. 

®em D6etfien Gonrabt o. ©urgftorfen toegen eine« Sebenpferbe«: 
15 tblr.; 10 tblr b«Ue ber o. ©arfufj toegen jefct gemelten Sebenpferbe« 
©aflian bem Sanbtreuter gar neueli<b gejablet, 10 tblr. aber toebte 
er no«b fcbulbtg, bie toolte er auch mit ebijiem abgeben. — 

2>ie Gemeine liquibiret: ®et je(ige ©<bul§e (taget, bafs ihnen 
audb bep ber Unruhe oiel Ouitungen oon ben ©olbaten abgenommen 
toorben. 

3n bie ©efle ©panboto -. 

3u ©t. ®burf. ®ur<bl. unb 3)ero Soldatesque ©ebuf — . 
@eotg Stieben Gommifjftbretbem. 3luf bie 60000 unb 
70000 tblt. 6monatli<be ©teuer in ao. 1631: 8uf ben 1. SRonat 
oon 24 §ufen a 12 gr.: 12 tblr. mangelt bie Quitung. Stuf ben 

2. unb 3. 9Ronat oon 24 $ufen a 13 gr. ben 9. 3anuocii 1632 
l. Q.: je 13 tblr. Stuf ben 4. 5. unb 6. SRonat oon 24 §ufen a 

13 gr., bem §irtten, ©cpeffer 21 unb ®<bmiebe 6 gt. ben 24 §e* 
bruarii 1632 l. Q.: 42 tblr. 9 gr. 


Digitized by 


Google 



237 


Ruf bie 40000 tblr. 3monatli<be Steuer ao. 1632: Ruf 
beit 1. unb 2. HRonat Don 24 §ufen ä 7 gr., bem Soffer 21 unb 
Scbmiebe 6 gr. ben 16 3unii unb 5. Robembri« 1632 I. CL: je 
8 tblr. 3 gr. (Reßen 13 £ufen.) Stuf ben 3. HRonat bon 29 $ufen, 
Scbeffer unb Scbmiebe ben 5. Rob. I. O.: 9 tblr. 14 gr. günf Jtne$te 
uf 1 HRonat tintig gemalt 2 t^lr. 12 gr. 

Ruf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 2Ba« jum 1. Sennin 
bet 73239 tblr. eigentlich gegeben, weiß bie Ouittung toeg, fann ber 
Schule nicht berichten, affirmiret gleicbWoH, ba§ biefet Sennin fambt 
1 gr. von jeber $ufe ju ber Stagoner SEBetbung gewiß gegeben. 
3um 2. Sennin al« tblr. bie ©ernepne, 21 gr. ber Scpefet , bet 
anber 10, ber Scbeffer 6 unbt ber Scpmibt 4 gr., 3ocbim b. ©latow 
Commiffariu« ben 4. Qulii 1633 empfangen L 9 tblr. 5 gr. 
3um 3. Sermin uf interim bon 30 £ufen a 6 gr., bem Scbefet 6 
unbt bem Scbmiebe 4 gr. @eorg Sieben ben 17. Septbt. ao. 1633 
L O.: 7 tblr. 22 gr. Hießen non 7 $ufen. 

1 $fb. SBerd bon jeber §ufe webte bot 2 fahren ®«Uet« 
in Briejen geliefert 

3un Legationsfoßen gen ftranffurt nichts. 

3un Rrtilleriepferben unb Rilßwägen bon 10 $ufen k 

5 gr. ben 27. RptilüB 1634 ^etemia« fjenbten L C.: 2 tblr. 2 gr. 

3u ber Ätanfenoerpf legung 3etemia« ftenbtenben 7. 3u- 
nii ao. 1634 l. D.: 1 tblr. 21 gr. 

3u Sernt b. Rrnimb« HRußetplaje webte ebenmefßg 2 
ober 3 mabl gegeben, weiln aber bie üuitungen mit weg, fo wttße 
er« fo eigentlich nicht. 

3u Mennig b. Rrnimb« HRußetplaje ©eorg Stieben ben 
26. HRartü 1632 l. C : 4 tblr. 

Uf« Dberßen ©olcfmann« Regiment nicht«. 

Uf §etjog fttanj Carl« Regiment. Htittmeißer Segeln in 

6 Bocben al« jebe 10 tblr., 1 Bfp. §., 3 Scbff. Hl., 1 Oeb&en unb 
6 Rubber §eu unb Stroh laut & feiner Quit.: 60 tblr., 6 Bfp. §., 
18 S$ff. Hl., 6 Dchfen, 36 Rubber. Sem Commtßberwalter 3ere» 
mia« jenbten uf 3. g. ®. 3 Compagnien. Uf bie 1. 2. unb 3. Boche 
jebe bon 27 §ufen k 10 gr. I. 3 £t: 33 tblr. 18 gr. Uf bie 4. unb 
5. Boche bon 21 §ufen unb 17 $ufen ben 13. unb 23. HRartii 1634 
L CL: 8 tblr. 18 gr. unb 6 tblr. 22 gr. Uf bic 6. unb 7. Boche 
bon 24 $ufen unb 8 §ufen ben 4. Rptili« l Cuit.: 10 tblr. unb 

3 tblr. 8 gr. 

Uf« 3ung ©urgßorfifche Regiment. 3 $ammel, 2 ©änfe, 

4 $finer bem Bacbtmeifter HRarwipen gen ©apelow ben 11 Rüg. 1633 
laut $eine ftriebrtcb b. Sßfubl« Cuitung; 10 tblr. mit 12 Scbff. R. 


Digitized by 


Google 



238 


unb 8 6<hff. ®. non 10 $ufen einen SKonat bejahet ben 27. äpr. 
I. 3eretniai genbten üuitung. Uf bie 5. SSoche non 10 $ufen » 
6 gr. ben 7. 3unü Qeremiab geübten 1. ü.: 2 thlr. 12 gr. 

Äbniglich @<btoebtf<be ärm£e: ben 9. gebtuarii 1633 ju bet 
Äbnigin äblaget ®eorg Rieben nachgebracht not 2 @<hff. 9). unbt 
6 6<hff. §. I. ü. : 3 tblt. 18 gr. Dfcne nxuB fünften uf bie Sin» 
quottming unb Durchflüge gangen. 

®but 6fi(bfifcbe ätm^e nichtb. 

6onften ifl entrichtet : ©. Stieben non 29 §ufen ä \ 6chff. 
ben 5. üRonembrib 1632 l. 14 ©chff. 8 3R. 9t. 

greuleinfteuer wehre norm 3<*h? non 18 $ufen bem fianbt» 
reutet entrichtet, bie üuit. aber }u $aufe gelaffen tnorben: 4 thlr. 12 gr. 

Den Torquat. Äornreft tytti ao. 1632 ber Runder jum 
Berlin richtig gemocht 

3u Unterhaltung beb Solbatenb unterm fianbtnolcf 
hetten fte bib dato noch nichtb gegeben. 

41. üKbgelien, 

älejanbet n. Sarfufjen jufienbig, hott 12 9titterhufen, alb 6 
bie abeliche SEBittib unbt 6 ber non Sarfufi felber, item 2 ßoffäten, 
bie ftnb noch in §lor. 

Der n. Satfuf?, ber perföhnlich erfchtelmen , Itquibtret non ge» 
melten feinen 6 9titterhufen ju SDtögelin unb bann non 5 9titterhufen , 
fo er ju Slieflorf hott, item non befagten 6 9litterhufen ju Slögelien 
unbt 5 9tttterhufen flu 9iichenotn bet Sßittiben jufienbig, bebgleichen 
non ben 2 Soffatenhöfen ju SKögelien. 

3u ^Ironiantierung ber Sefie 6panbo»n: Son 12 9iitter» 
hufen unb 2 ßoffaten ju 3Rögelin ben 26. äug. 1630 laut ß. n. Surg» 
florfb üuitung: 14 <S<hff. 9t. Son 5 9Utterhufen ju Slieflorf eodem 
die, laut Valentin Dielen üuitung: 3 ©chff. 91. (9leften 2 6<hff.) 
Son 11 9litterhufen ju SWögelin unb ©lieft orf ber Rundet, alb non 
jeber £ufe 18 gr. 85. 83ecfet Sanbtreuter ben 20. Dct. 1630 l. O.: 
8 thlr. 6 gr. Die abeliche ffltttib non 11 föufen ju Stögelin unb 
9U^enoin a 18 gr., item 4 Sauerhufen ju 9Hchenoto a 15 gr., bem 
6<heffet 1 thlr.: 13 thlr. Item gleifchgelb non allen 22 IRitter^ufen , 
4 Sauer» unb 2 ßoffatenhufen ben 7. Decembrib 1630 S. Sedern 
I. Ct.: 3 thlr. 5 gr. 

3u 6t. Durchl. unb Dero Soldatesque behuf. 

Der Rundet non 12 9littethufen jun Legationslofien in bie 
Sanbfchafft ben 24. 3unii 1628 l. EL: 1 thlr. (9ßahr jugleieh über 
ben 5. SWonat üorb Torquat. 9tegiment non 23 äitterhufen ju 9Rö* 
gelin, Slieftorf unb 9tt<henoio alb nemblich 30 thlr. guitirt.) 


Digitized by 


Google 



3 am Collegialtage non 22 $ufen a 3 gt. 8. Becfetn ben 
2. 3unii 1630 l 2 D.: 2 tblr. 18 gt. 

3u ben 3000 t^Ir. fieipjiget fRepfegelt unb ben Sbutf. 
©otbaten in ben SRefibentien unb Bedungen, ®emt n. Hmtmben: 
Zer Rundet uf bie 3Ronat 9Rartii unb SCptiltd non 11 IRitterbufen: 

2 tblr. 18 gr. unb 1 tblr. 9 gt., ebenfo bte abelübe Bittib, ben 
6. SRattti 1.4 D. 

12 Bulben (?) fianbtfleuer non 12 SRitterbufen , fo Qubtca 
1627 fällig getoefen, ben 12. 3unii 1627 in bie £anbtf<baft gelie- 
fert L O. 

Uf bie ©teuer, treidle in ao. 1627 $etm SRarggraffen SigiÄ» 
uunbten 3- ®- betoifligt toorben: Zer Rundet non feinen 11 SRit« 
tetbufen, bie abelübe §tau Bittib non ihren 11 §ufen ben 7. SRartii 
1631 unb 17. aprili* 1633, 8. 8edem L 2 CL: je 11 tblr. 

Beorg Stieben (Soimniftübreibern : Xuf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatlicbc ©teuer in ao. 1631. 8on 22 IRittet* 
bufen, item non 2 Soffaten unb ©Reffet auf ben 1. SRonat ben 
14. SentembrüS 1631 l. D.: 16 tblr. 12 gr. unb 1 tblr. 21 gt.; auf 
ben 2.-6. SRonat non 22 Utitterbufen a 20 gr., 2 Soffäten k 13 
unb bem ©cbeffer 21 gr. ben 3. Zecembtig 1631 unb 6. gebtuatü 
ao. 1632 L CL: je 20 tblr. 7 gr. 

Xuf bie 40000 tblr. in ao. 1632. Suf ben 1., 2. unb 3. fRo« 
not non ertoebnten $ufen unb $erfobnen ben 4. $unii unb 14. 3ulii 
1632: je 10 tblr. 15 gr. 

Huf bie 200000 tblr. in ao. 1633 Sum 1- Termin non 
22 ftitterbnfen a 20 gr.: 18 tblr. 8 gr.; non 6 ffifp. 20 6<bff. $acbt: 

3 tblr. 10 gr.; jtoeen Coffäten 1 tblr. 2 gr ; ber ©<befer, SRüfler, 
€<befferfoflfne(bt a 12 gr.: 1 tblr. 12 gr.; item ju ber Dragoner 
Berbung non 22 3Ritter bufen : 1 tblr. 20 gr., ben 16. SRartii 1633 
L D.; junt 2. Zertnin bie fembtlicben JRitterbufen noch nichts, bie 
beiben €offäten unb ber ©däfer aber ben 26. 3unii l. 0.: 18 gr.; 
)mt 3. Zermin non 22 Witter bufen a 6 gr.: 5 tblr. 12 gr.; item 
beibe Coffäten unb ber ©Reffet ben 31. 3ulii 1633 l. 0.: 18 gr. 

Ob ba4 Berd jun fiunten gegeben, toeifj ber n. Batfufj eigent* 
lieb nicht 

3un £egation«fofien: Zer Runder non 11 SUtterbufen, 3t* 
tesria« genbten ben 3. TOartii 1634 1. O.: 1 tblr. 9 gt. Zie abelicbe 
Bittib nicht«. 

3un Ättillerep*8fetben unb 68 SRfifiwägen: Zer 3»«* 
der non feinen 11 SRitterbufen unb bie abelicbe Bittib non ihren, ben 
21. unb 25. ÄptilüS 3<temia« ftenbten L C.: je 2 tblr. 7 gr. 


Digitized by LjOOQle 



240 


3u bet Ätandcti SSetpflegung au« 3)lögelien ben 5. gunii 
getemia« geübten I. C .: 14 gr. 

3u Unterhaltung S3ernt n. 9Unimb« ©ompagnie uf $an« 
Sitloff n. SPfubl« assecuratioa ben 12. Sec-embtt« ao. 1631 not* 
gefcboffen: 16 @<bff. 91. 

3u Mennig n. 2lrnimb« ÜJluftetplaje ben 25. SDtartü 1632 
©eorg Stieben I. EL: 1 tblr. 18 gt. 

Uf« 93ol(fmannif<be 9tegiment ni<bt«. 

Uf tperjog granj ©arl« Regiment. SJlögelien: Uf gan be 
SBabl« ©ompagnie in 4 mablen ober Sßodfjen laut gacob SBilfletmann« 
Wuftetfcbreibetä 4 Q.: 26 tblt. 2 gr., 2 5Bfp. 2 ©<bff. ©., 12 ©<bff.9t., 
3 0<bfen , 11 Rammet, 13 gubber. SHttmeifier 3lbam Ärampen in 
14 Jagen laut feinet eigenen unb Qobfl 9leinefen Quittung: 12 tblt. 
12 gt., I SBfp. 16 ©<$ff. 8 @<bff. 9t., 16 fcammel. 

, Uf g. g. ©. 3 ©ompagnien in 7 3Bo<ben, jebe SBo<be 5 tblt. 
non 11 9titterbufen unb 1 Soffaten ju 10 gt.; bie lefete SBocbe abet 
batt bet ©offät nidbt gegeben; laut geremiae genbten 6 Quittungen: 
34 tblt. 14 gr.; bie abelidbe ffiittib auch in 7 SBotben laut geremiae 
genbten 5 Quittungen: 34 tblt. 14 gr. 

gn 4 2Bo<ben uf SRittmeifter 9tuffoioen ©ompagnie ber 
guncfer non feinen 5 9Hfcrbufen $u SBlieftorf unb toegen be« ganjen 
Sorf« entrichtet unb norgefcboffen, laut be« ©ommiffatü £an« Sit* 
loffen n. $fubl« unterfd&riebener Seftgnation: 40 tblt., 2 SBfp. ©., 
8 6(bff. 9t, 4 D<bfen, 8 ^»amntel. (Ser ©ommiffariu« foll not 
27 tblt. 11 gt., fo no<b tilcfftenbig, bürge tootben fepn.) 

Uf« gung*93urgflorfif<be 9tegiment. Sem ÜWajot SWartnij 
in« Quartier gen Slajeloto ben 11. Slug. 1633 laut §eino gticbricb 
n. $fubl« Quittung : 1 Hammel. ijkul SBiggert ©otporal uf« Ober* 
fiten ipfetbe empfangen ben 19. gebtuarii 1632 l. EL: 8 6<bff. 9t. 
Uf 4 SBocben non 11 9titterbufen in bie ©ommi« ju SBtiejen ben 
25. Sprili« 1634 laut getemia« genbten Quittung: 16 tblt. 12 gt.; 
uf bie 5. SBocbe bet n. Sarfufj no<b ben 8. SRaii l. EL: 4 tblt. 3 gt.; 
bie abeli<be tnittib uf ben 1. SDtonat non 11 £ufen a \\ tblt. ben 
25. 2tprili« getemia« genbten l. Q.: 16 tblt. 12 gt., no<b biefelbe 
uf bie 5. tootbe, ben 8. SDlaii 1634 l. EL: 4 tblt. 3 gt. SBon 2 ©offa» 
ten uf 5 2Bo<ben ben 29. SHartii 1634 l. Q.: 2 tblt. 12 gt. 

Uf bie Äönigl. ©4>ft>ebif(be Sltmde. 33or bie 6(b»ebif<ben 
unb ginnifcben 9ieuter in« ©ommi&bau« gen Dteuftabt ben 6. gunii 
1631 laut ©. Sieben Quittung: 1 ©djff. 9t., 2 Rammet, 1 Sonne 
©ier. 3« ber Aöntgin au« ©cbmeben 91 b lag et gen Üteuflabt ben 
15. Secembti« 1632 ©. Sieben l. Q. : 2 ©<bff. Jp. £>b ne n><u8 uf 
bie marchen unb fonfien gangen. 


Digitized by QsOOQle 



?4t 


6$ur>6ä$fif$e Stemme. Gom 6<bwarjenbol}if<ben Regiment 
web« eine Compagnie 2 \ 3Bo<be albo gelegen, unb alfo tpeitlic^ 
aufgeben taffen, baß nicht toiel übrig blieben, welche« alle« alfo ei* 
gentlicb nicht fpedftciret ober angegeben werben fönte. 

Sonften finbet fi<b, baß entrid^ttet: Georg Rieben ton 
24 $ufen unb Coffäten ben 8. 9lotembri« 1632 l. CL: 12 Schff. 91. 
Sen 30. Äug. so. 1631 in« Gommi«bauß gen 9leufiabt uf be« Com« 
miffatü ißlatomen ordre gefant: 2 Hammel, 10 Grote. 

greuleinjleuet 2 Coffäten ju SKegelin, Gaßian Gedern ben 
19. 3anuarii 1633 abgeflattet l. EL: 12 gt. 

SBegen be« Torquatifcben Äorn«9lefi« beibe Coffäten ben 
19. 3<muarii 1633 8 . Gedern l. CL: 2 tblr. 12 gr. 

Conrabten t. Gurgflorfen wegen be« Sebnpferbe« tom Gutb 
SNögelien auf 3 9Ronat torauß ben 3. Oanuatü 1631 1. G.: 15 tblr. 
Gaflian bem Sanbtreuter wegen bie« Sebenpferbe« ben 2. 0-ebtuatil 
1634 l. CL: 20 tblr. 

Such im übrigen bie fepßerlicbe Contribution, al« 5 monat 
uf« Torquato Contifcbe unb 21$ monat uf« 6t. Sulianifcbe 9legi« 
ment, ganj richtig abgetragen. 


4*. Saßelow, 

Georgen t. Garfußen jufienbig, b®tt 16 9litterbufen, welche 
fambt bem Sorffe £>eine griebr. t. Sßfubl Genfton«meife inne Iwtt, 
brumb er nur auch ton ben 2 fahren , bie er barin gemefen, liqui« 
biren fönnen. Item 40 Gauerbufen , baton fotten jefct 4, unb 4 Gof« 
fätenböfe, baton follen jeßt 2 wüfte fepn. Gon ben 9litterbufen wirb 
liquibiret: 

3n bie Gefte Spanbow. 16 Schff. 91. ben 14. Cctob 1630 
ton 16 9litterbufen laut Galentin Sielen Guitung. 

3u 6r. Cburf. Sutcbl. unb Sero Soldatesque bebuf. 
3«n I.egationsfoften in ao. 1628 — , jum Collegialtage in 
ao. 1630 — , ju ben fieipjiger 9lepfefoften unb ber Solbaten 
Unterhalt in ben 9lefibentien unbt Gelungen — , bet Sb®fo ton 
ber 9Htterbufe §errn Gtatggraf Sigi«munben ft. G. in ao. 1627 be« 
williget, würbe noch gefotbett. 

Georg Sbieben Commißfdbreibem jur 'Jleuftabt. 31 u f bie 
60000 unb 70000 tblr. 6monatli«be Steuer 1631 — . 

Stuf bie 40000 tblr. in ao. 1632. 9luf ben 1 . 2. unb 3. 9Ro* 
nat ton 16 9litterbufen ä 10 gr., ber t. 8f«bl entrichtet ben 29 Se« 
cembri« 1632 l. CL: 20 tblr. 

1 « 


Digitized by CjOOQle 



242 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1683. gurn 1- Sennin »on 
16 Rttterbufen a 20 gt. ben 16 gunii ao. 1633 go<bim ». $latoto 
Gommiff. empfangen L CL: 13 t$Ct. 8 gt. 

3u bet Stagoner SBetbung nitbtö. Reftet bet 2. Xermin. 
3um 3. Sennin »on 16 Rittetbufen a 6 gt., ioeW&e mietimStoetfe 
unb )u Unterhalt Oeotg @bt. ». Sutgjiorf 2 Compagnien angetoenbet 
toetben foHen, laut be« Gommiff. 3o$im ». $latotoä Quittung ben 
11. Rüg. 1633 gegeben: 4 tblt. 

3Bet d jun Sunten nichts. 

3un Legatiouafofien gen gtandfurt ben 3. SRattti 1634: 

2 tblt. 

3u ben Rttilletiepfetben unb Rttflwagen ben 24. Rptili« 

3 tblt. 8 gt. 

3u bet Ätanfenoetpflegung ben 12. 3unii 16 gt. laut^e* 
tentiaß genbten 3 üuitungen. 

3u Rittmeiflet Setnt ». Hrnimb« aWuftttplafce — . 

3u Mennig ». Rtnimb« 3Rujterpla&e gen Reufiabt — . 

Uf bei Dberflen Soldmann« Regiment @. Rieben ben 
7. Septembri« 1633 L O.: 3 tblt. 8 gt. 

Uf §erjog granj Gatl« Regiment ttf 3an be ffiabbs 
Compagnie in 4 SBcxben, ber gunder unb bie ©ernenne, t. ü. ben 
4. gebruatii 1634 : 64 tblt., 4 SBfp. 16 @cbff. R., 8 Ddbfen, 
40 gubbet. Ro<b fettiger in ben etjten 3 ffiwben. laut gacob 2BU* 
ftetmann« ÜRufletfcbteiber« üuitung: 48 tblt., 3 SEBfp. §., 12 6<bf. 
R. f 6 Ddbfen, 30 Rubber. Uf RUtmeifter Ruffot»« Gompagnie in 
14 lagen laut Gbtifiopb $üt üuitung ben 6. Qanuatii 1634 ge* 
geben: 32 tblt., 2 2Bfp. §., 8 Sdbff. R., 4 Dcbfen , 20 Rubber. 
Ser Satoaguatbia »on Rittm. Söepetn: 20 tblt. 12 gt., 6 6dbff. §., 
2 Sdbff. R., 2 gubbet, item 2 §ttbnet, 1 ©an«. Uf bie 3 Gomp. 
in 7 28o<ben »on ben 16 Rittetbufen t»ö<bentli(b 6 tblt. 16 gt. laut 
geremia« genbten 6 Ouitungen: 48 tblt. 16 gt. 

Uf« gung Surgfiotfifdbe Regiment. Ruf 1 SRonat »on 
16 Rittetbufen a 1$ tblt. mit 2 2Bfp. ©erften in bet Gommtjj be* 
jablet laut geteraia« geübten üuitung ben 24. Rpt. 1634 gegeben: 
24 tblt. Ruf bie 5. SBodbe »on 16 §ufen a 9 gt. mit 12 Sdbff. @. 
bejablt laut 3eremia£ geübten üuitung ben 19. gunii 1634: 6 tblt. 
Äöniglidb 6<bt»ebif<be Rtmde — . 

®b ur @ä<bfifdbe Rrmde. Sem ©rifiotfifdben Regiment uf 2 mabl 
laut §eintidb ». ÄafpigS üuitung in üuattiet Solgelien ben 30. Ro». 
unb 6. Sec. 1633: 4 SBfp. §., 20 $ammel, 98 Srote, 8 Sonnen Siet. 

Sonften ift enteiltet: ©eorg Xbüben »on 16 Rittetbufen 
a \ Sdbff. ben 3. Rooembtia 1632: 8 S<bff. R. 


Digitized by VjOOQle 



143 


SBegen eine« falben SebenpferbeS 35. Setfern Sanbtreutem 
ben 4. 3priliS 1634 l. C.: 10 tblr. 

3lm Torquat. Äotnrefi folten noch, tmc bet Stbulje berietet 
2 SBfp. 9t ufm abelicben ©ut^e Rafften, ber t. $fubl aber roÄfte eS 
nicht, »firben auch ton ibm nicht geforbert. 

SBriefcen ben 4. DctobriS erfcbiebnen. 

Zie ©emeine Uquibitet: 3n bie SSefie 6panbo». Zen 
14. OctobriS 1630 Valentin Zielen Srooiantfcbreiber LO.: 1 SBfp- 
15 Stbff. 9t. , item 1 0<b'en Sa^elo» unb 3lo» Bon 100 §ufen ben 
4. SRoBembriS Sälen tin Zielen l. C. ZaSfelbe mctbl 0. ©ecfem 
»egen eines Hammel« entrichtet l. CL: l tblt. 6 gt. 

$ufenge(t ju ber Solbaten Unterhaltung Bon 43 $ufen k 
15 gr., £irtten unb Sföüüer a 14 tblr. 8. Setfetn ben 11. Zecem- 
briS 1630 L d: 29 tblr. 21 gr. 

3u 6t. Cburf. Zuttbl- unb Zero Soldatesque bebuf. 
3u Legationsgelbe in ao. 1628 nichts. 

3um Coilegialtage ben 30. 3Raü 1630 non 43 $ufen k 
2 gr., bem SRttHer 2, bem 6#miebe 2 unb $trtten 1 gr. Saffian 
Sanbteutem l. d: 3 tblr. 19 gr. 

3un fieipjiger Stepfefoften unb ber 6olbaten in ben 9te» 
fibentien Unterhaltung Bon 39 $ufen k 15 gr.: 24 tblr. 9 gr. 
Item ber @<bmibt, §irtte unb Unecht, ®eorg Stegemann in abtnefen 
beS SanbtreuterS ju 9lingen»alb ben 23. 3»nuarii 1633 l. d em- 
pfangen: 2 tblr. 16 gr. 

©eorg Zbieben (Eommifefcbteibetn : auf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatli<be Steuer 1631. auf ben 1. Xermin 
Bon 38 §ufen a 12 gr., bem §irtten 12, Slilllet 18 unb Scbmiebe 6 
ben 5. SeptembriS 1631: 20 tblr. 12 gr. auf ben 2. SJtonat Bon 
32 Qufen a 13 gr., bem §irtten, SDtüHer unbt Scbmiebe, unb auf 

ben 3. SRonat, ben 4. ZecembriS 1631, l. d: je 18 tblr. 20 gr. 

(Steflen oon 6 $ufen.) auf ben 4. unb 5. SRonat Bon 32 §ufen 
k 13 gr., bem §irtten 12, Scbmiebe 6 unb bem SRflÜer 1 tblr.: je 
19 tblr. 2 gr. auf ben 6. SRonat ben 11 $ebr. ao. 1632 L CL: 

18 tblr. 5 gr. auf ben 5. SRonat na<bgef<bictet ben 13. 91ob. 1632 

L CL: 3 tblr. 15 gr. 

auf bie 40000 tblr. in ao. 1632 bewilligt, auf ben 1 SRo» 
nat Bon 38 $ufen k 7 gr., bem girrten 12, bem Scbmiebe 6 unbt 
SRfifler 1 tblr. ben 6. $unii 1632 l. C.: 12 tblr. 20 gr., item Za- 
oibt Stepber, Sergeant, Bon 8 großen unbt 6 SRittelfnecbten ben 
28. 3unii 1632 l. C .: 6 tblr. ( heften 6 §ufen.) luf ben 2. unb 
3. SRonat non 39 $ujen, $irtten unb füllet, ben 1. auguft 1632 

!«• 


Digitized by 


Google 



244 


®eorg Stieben l. EL: 12 tblr. 21 gt. unb 12 tblr. 9 gr. (SReflen 
auf bett 2. SJlonat 5 §ufett unb bet ©cbmieb 6 gt., auf bett 
3. SBlonat non 5 §ufen, girrten 12 unbt ©cbmiebe 6 gt.) 

9tuf bie 200000 tblr. tn ao. 1633. 3um 1. Sennin bet 
73239 tblr. ton 43 $ufen a 12 gt., beut §irtten 6, bem ©cbmiebe 
12, betn äRttHet 12 unb ^ammeUnecbte non 14 §eubt Sieb 14 gt. 
ben 3. 3uCti ©eorg Sieben 1- CL: 23 tblt. 8 gt. 3“ bet Srago» 
net ÜBerbung eodem die: 1 tblr. 19 gt. 3 um 2. unb 3. Sennin 
ton 43 §ufen a 6 gt., bem §irtten 2, ©cbmiebe 4 unb ©ilttet 6 
unbt jum 3. Sennin no<b vom §ammeUne<$t 3 gt. ben 3. Qulii unb 
11. Slug. 1633 3od&. Slatoroen IG.: 11 tblr. 6 gt. unb 11 tblr. 9 gt. 

SBetd }un Bunten möchte trobl gegeben fepn. 

3un Legationsfoflen gen grandfutt nie^tö. 

3un Sttilleriepferben unb Silflmagen ton 18 §ufen i 
5 gt. ben 27. Slptili«: 3 tblr. 18 gt. 

3u bet Ätandenterpflegung ben 8. ftunii 1634: 1 tblt. 18 gr. 

3u Setnt t. Sltnimb« Stufietplaje — . 

3u §ennig t. Slrnimb« SDluflerplaje — . 

3u be« Oberfien Soldmann« Unterhalt ton 43 §ufen 
a 5 gt. ©eorg Stieben ben 7. ©eptembr. 1633 l. EL: 8 tblr. 23 gr. 

Uf §etjog jtanj ©arl« Regiment bet 3 6omp<: 84 t^Xr. 
1 gt. in 7 SBocben, in ber 1. ÜBodje ton 42 §ufen a 10 gt., bem 
äJhlDet 6 gr. unb ©cbmiebe 3 gt., in ber 2. SBocben ton 38 §ufen, 
in bet 3. ton 37, in bet 4. ton 29, in bet 5. non 26, in bet 6. 
ton 20 unb in bet 7. 2Bo<be ton 8 ßufen laut SetemiaS fjenbten 
7 Guitungen. 4 tblr. in 4 SBocben ton bem SJtüDer ju Safceloro, 
©bnflopbel Süt, Cuartiermeifter unter Suffott« ©ompagnie, empfan* 
gen l. 2 G. 

Uf« 3ung Sutgflorfifcbe Regiment. 12 tblr. 12 gt. uf 
\ SJtonat non 25 §ufen a 6 gt., ben 24. Slptili« unbt 6 tblr. 6 gt. 
uf bie 5. SBocbe ben 8. Qunii 1634 laut 3«- Jenbten 2 Guitungen. 

Jtöniglicb ©ebtnebifebe SItmee. 8 t^lr. ben 31. 3<m. 1633 
«regen be« binterfleHigen ißrotiant« ju ber Königin Slblaget tot 
7 Hammel unbt §afetn ©eorg Stieben einbraebt l. G. 

©bur ©ä<bfif(b* Slrmde. SBa« benfelben uf Solgelien gefebidt, 
baton befiebe totbergebenbe« Slatt (©eite 242). 

©onften ifi enteiltet: 21 ©<bff. 4 SW. 91. ©eorg Sieben 
ton 42% §ufen ben 3. Stotembri« 1632 l. C. ®en 9tei<benbetg ben 
1. 3unii 1633 geliefert laut Slbam t. Sarfufje« Guitung, fejet nübt 
ltoju: 4 @<bff. 4 $ammel, 11 Srote, 1 Sonne Siet. 

Jreuleinfteuer ton 39 §ufen 9 tblr. 18 gt., item bet §irtte 
unbt ©dbmibt 12 gt. 25 tblt. «tegen 1 Söfp. 16 ©<bff. 9t., item 




Digitized by 


Googk 



245 


1 tplr. 21 gt. bet Scpmibt oot 3 Scpff. k 15 gt., item 1 tplr. 21 gt. 
bet §irtte oor 3 Süffel ©eorg Stegemann ju 9lingenioalbe ben 
23. 3anuarii 1633 in Sfttotfen be« ßanbtreuteti ©aflian empfangen 
l. 2 a 1 ®fp. 16 Scpff. 91. bie 2öeiUrif<pen ben 16. JDct 1629 
empfangen 1. ü. 

©apeloto fambt Scpuljenborf, ©rippagen unb ÜRögelien ein 2)ta* 
gonet ©ferb unb 1 ®ucaten 2 gt. }um Sattel auBgebracpt unb 
)u ©erlin geliefert ben 30. 3ulii ao. 1631 laut $einti<p ©tofj, ©fetfj« 
felbet genant, Quittung. 

9ti$t£ foflet bet Solbat unterm fianbtoold, toeil et nic^t 
gemotben. 

24 tplr. not 1 $)tagonetpfetb, toel<pe« fte norm 3apt uf 
be* Comtff. ©latotoen Dtbte gen ©erltn fcptifen mflffen. 

41 . Qtamotp, 

$an« J>itlof, 6a«patn unb SBolfen, ©ebtttbetn o. ©arfufjen 
juftenbig, $att 11 Dlterpufen, 44 ©auerpufen, baoon je$t 28 toüfle 
fein f ollen , unbt 3 Goffatenpöfe oot alter« gehabt, jefct aber fallen 
ibtet 7 fepn. ®ie ©emepne Itquibiret: 

Qn bie ©efie Spanbo» toebte bet Scpff. 91. t>on jebet $ufe 
in ao. 1630 getoift geliefert, toie viel eigentlich <»6et, toeil bie Cui* 
tung oerlobten, nmfle bet abgefcpicfte ©auer nicpt. ®a« jfleifcpgelb 
mürbe auch tooH gegeben fepn. 

3u Sr. ©purf. ®ut<pl unb S)eto Soldatesque bepuf. 
Ob jum Collegialtage in ao. 1630 bie 2 gt. oon ber$ufe, item 
jun Seipjiget SRepfefoflen in ao. 1631 bie 15 gt. oon bet $ufe 
gegeben, baoon ftnbet fiep feine Quitung, bet ©auet aber mepnet, 
fep abgeflattet. 

©eotg Ipteben ©omnti&fcprtibem 91 uf bie 60000 unbt 
70000 tplr. 6monatli<be Steuer ao. 1631. Stof ben 1. 3Wonat 
oon 33 $ufen ä 12 gt., bet $irtte 12 unb fiauffcpmiebt 3 gt. ben 
3. Septembti« 1631 l Q.: 17 tplr. 3 gt. 9luf ben 2. unb 3. SWonat 
oon 20 §ufen ä 13 gt., $irtten unb Scpmiebe ben 10. $ec. 1631 
L Q.: 22 tplr. 22 gt. 9luf ben 4. 5. unb 6. 9Ronat oon 8 $ufen, 
£ittten unb Scpmiebe ben 7. gebtuatii 1632 l Q .: 14 tplr 21 gt. 

Sluf bie 40000 tplr. in ao. 1632. Xuf ben 1. SRonat oon 
8 $ufen a 7 gt., bem $trtten 12 unb Scpmiebe 3 gt. ben 7. 3u* 
nii 1632 l. O.: 2 tplr. 23 gt. (9leftiten oon 50 ftufen: 14 tplr. 
14 gt.) Sluf ben 2. unb 3. SNonat oon ettoebnten $ufen unb ©er* 
fopnen ben 23. Dctobri« 1632 l. C.: 5 tplt. 22 gt (9lefien oon 
50 $ufen .) 


Digitized by 


Google 



248 


Stuf bte 200000 tblt. in ao. 1633. 7 tblt. juut 1. Xetmin 
bet 73239 tblt. non 13 §ufen a 12 gt., bem §irtten 6 «nbt ©dbmitbe 
6 gt. r item ju bet Dragoner SBerbung ben 27. SWattii 1633 
13 gt. laut ©eotg Stieben £aufjfrauen SRagbalena Obenan« Ouit 
3um 2. Setnttn oon 13 §ufen ä 6 gt., bem §irtten 2 unb ©cbmiebe 
2 gt. ben 4. 3ulü 1633 laut jefctgeba<btet SKagbalena Obenan« 
Quitung: 3 tblt. 10 gt. Son bem 3. Termin fanbt fub (eine Ouit. 

SB erd jun Surtten betten fie in ao. 1632 gen SBtiejen geliefert. 

Legat ionsgelt gen grandfurt Don 13 §ufert ä 3 gt.: 1 tblt. 
15 gt., hem bet &irtte 4 gt. ©eotg Sieben ben 6. gebt. 1634 l. O. 

3un 400 Slttilletiepferben unb 68 dlüfttoagen Staniel 
Soden ju ©traufebetg ben 26. SKprili« 1634 l. O.: 2 tblt. 23 gt. 

3u bet Ätandenoetpflegung toebte awb gegeben, mangelte 
nut an bet Quitung. 

3u SRittmeijiet Sernt D. Stnitnb« 9Rufietplaje ben 5. 3a» 
nuatii 1632 Don 16 $ufen 9Jlel<biot Sutbet Ouattietmeiflet L O.: 

2 tblt. 5 gt., I 6<bff. 91. ®en 19. SJtartü unb 29. SDtattii 1632 
Don 8 §ufen unb §irtten uf bie ÜDtonate 3anuarit unb gebtuatü 
laut 9JU<bael ©tummen ßoffmetjler« 2 Cuitungen: je 1 tblt. 4 gt., 

8 6<bff. 9i. 

3u Mennig D. Sltnimb« ÜRufterplaje nid&t«. 

Uf« 93oldmannif<be 9iegiment nicht«. 

Uf §erjog gtanj 6arl« 9tegiment: 9Htä«ifte* SBebetn, 
befage beffen eigener Dtbte, ben 20. ®ec.: 2 ©<bff. 91., 4©<bff. §., 

2 §ammel, 1 gubbet. S)en 3. gebtuatü 1634 ©brifl. 3)ut Cuar« 
tietmeifletn l. O.: 9 tblt., 1 SBfp. 1 @<bff. 8 3R. 3 @<bff. 9t., 

1 Ocb«, 3 gubbet, item ben 8. 3anuarü 9 gubbet §eu unb ©tcob, 
ohne toa« fte biefen 9leutern unb ber Salvaguardia geben tn&ffen, 
batübet fte (eine Ouit. erlanget. 3)aniel Sode uf bie 2Bo<bengelber 
na<bet bet 9teuflabt ben 9. Slptilt« empfangen l. O.: 4 tblt. 

Uf« 3 un 9 Surgjiotfifcbe 9tegiment. @eba<btet ®antel Sode 
ju ©ttaufjbetg empfangen ben 26. Slprtli« 1634 l. 6.: 5 tblt. 12 gt. 
15 6cbff. Ä. 

Königlich ©<btoebifcbe Utmde. ganbt ft<b eine Quitung, bie 
lautete: „SBiet ge(Ommanbietbe 9tepbet belennen, baff toiet 4 ®aflet 
enpfanegen haben in ©tuno ben 25. 3Jtartii 1632. ©atolu« 9ttel“ . 
Item % ©<bo d Sunbfltob, 3<>banne« ©oppen in 2Btie|en 1632. 

3u bet Königin Ublaget, ©eotg Stieben jut 9teuflabt ben 
17. SDecembtt« 1632 geliefert l. Q>.: 1 ®<bff. 9i., 2 @<bff. item 

2 tblt. Dot 2 §ammed ju biefem Ublager £an« ©örtlcb }u $oget 
^rebigforo ben 27. 3anuarii 1633 empfangen l. C. 


Digitized by 


Google 



247 


Chur Sd$fif4e «fmee. ©ot baB Schftftettfföe 9Ugtment in 
bie Commis gen Straufjberg in 9 Soeben geliefert, laut ©. ©ollen 

9 Ouitungen: 23 tblr. 22 gr., 1 ffifp. 12 Scbff. 8 S<bff. 91-, 

10 Kalbet, 8 $ammel, 2 gubber, ohne toaB fie bie JReutet mit getoalt 
genommen unb not Schaben getban. 

Sonflen ifl entrichtet @eorg Stieben oon 8 §nfen ben 
9. ©ecembti« 1632 l. O: 4 Scbff. 91.; 8 tblr. ^att einet, äRagnu* 
genant, ben 29. $ulti 1631 auf ©eter Snbtefe Compagnie empfangen 
laut Ouitung. 

3fteuleinfleuer ioebte norm 3 a b* bem Sanbtreuter entrichtet, 
beffen Ouitung aber uerlobren. 

1 tblr. 8 gr. Scbanjengelt an ber Cburf. fReffbenj, ©afHan 
©cdem ao. 1632 L 0. 

©en ffietlerifcben ben 20. Octobrt* 1629 geliefert laut Cuit 
2 SBfp. 6 Scbff. 91. 

Sa* ju Unterhaltung beBSolbaten« unterm ßanbuold 
»ehre gangen, bauen bette bie ©otfiabt ©udot», barin Jett bie ©eft, 
bie Settul beb {ich. 


44. »Hefter#, 

benen ». ©arfnjj jufteobig, hatt 5 9Httethufen, bauon STCepanber 
u. ©arfufj beb SMgeltn albereit liquibtret; 29 ©auerhufen, item 2 
Coffatenhbfe unb 16 $if<berbenfer. Die ©emeine liquibiret: 

3n bie ©eflung Spanbe». Ob 9togIen, item ffleifcbgelt bahin 
geliefert fep, toeifj ber erfchiehnene ©auer nicht, »eil leine Ouitung 
bauen uerhanben »ahr. 

3u St. Ch.urf. ©ur$l. unb ©eto Soldateeque behuf. 
3un Lagationefoflen ben 22. ^anuorii 1629 unb jum Colle- 
gialtage uon 29 $ufen ben 1. 3ulti 1630 ©afHan ©edetn fianbt» 
reutet L 2 O.: 2 tblr. 14 gr. unb 2 tblr. 9 gr. 

3un ßetpjiger Stepfefoflen in ao. 1631 nicht*. 

3u ber bewilligten Steuer ao. 1630 nicht*. 

©eorg ©hieben Commilfchreibem jut 9leufiabt : Suf bie 
60000 unb 70000 tblr in ao. 1631. Stof ben 1. OTonat uon 
31 $ufen unb Cofftten k 12 gr.: 15 tblr. 12 gr.; item auf ben 2. 
unb 3. SRonat uon 31 $uftn k 13 gr. ben 11. ©ecembti* 1631 
l. O : je 16 tblr. 19 gr. Stof ben 4. 5. unb 6. SRonat uon betagten 
31 $nfen ben 18. §ebtuarii 1632 L O.: 50 tblr. 9 gr. 

Suf bie 40000 tblr. in ao. 1632. Stof ben 1. 2. unb 3. «to- 
nnt uon 31 $ufen a 7 gr. unb bem Scheffer 21 gr. je 9 tblr. 22 gr. 
Item 9 Knechte unb 2 $ouftleute ben 3. 3unii 1632 laut Ouitung: 
4 tblr 18 gr.; item ben 2 $aujjleuten 6 gr. I. O. ben 29. 3ulü 1632. 


Digitized by 


Google 



248 


®uf Me 200000 tblt. in ao. 1633. 1 . Setmirt bet 

73239 tplt. »on 31 §ufen , ©(Reffet unb 3 ipaufjleute & 12 gt.: 
17 thlt. 12 gt.; item ju bet Sragonet SBetbung ben 17. 9Wat» 
tii 1633 LO.: 1 tplt. 7 gt. 9tefien ben 2. unb 3. Termin. 

SBetdf jun Sunten fep gen Sßtiefcen geliefert. 

Ob bie Legationsfoflen gen grandfurt entrichtet, weifi bet 
Sauet nicht, Weil leine Ouitung batoon öorhanben. 

2 thlt. 22 gt. ju ben 2lrtilleriepfetben unbt Stüfiwagen 
toon 14 $ufen ä 5 gt. Metern, geübten Commifjoerwaltern ju SBtiefcen 
ben 2. üJlaii 1634 l 0. 

3u bet Äranlenoetpflegung 3et. fjenbten ben 5. 3unii 1634 
IQ.: 1 thlt. 7 gt. 6 pf. 

3u Sernt t>. 2ltnimb« SJlufletplaje gen 2Brie|en ben 5. 3a» 
nuarii 1632 ÜRelchior Suthem Ouartiermeiftem l. 0.: 3 thlt. 21 gt. 
1 ©<hff. 15 3JI. llf beibe 3Jlonat 3®nuarii et gebtuarü Don 30 §ufen 
unbt bem ©treffet : 10 tplr. 18 gt.; item 2 Skiffe doH §eu ben 
29. ÜRartii 9Jtichael ©rummen l. Q. 

3u $ennig D. 2knimb« 3Rufterplaje ©eotg 3^|>icbett ben 
6. 2TptitiS 1632 l. 0.: 2 thlt. 12 gt. 

- llf« Soldmannifche Regiment nicht«. 

Uf §erjog gran§ Carl« Regiment. SUttmeifier 9luffom« 
Compagnie in 4 23o<hen gereichet, befage Sefignation: 36 thlr., 
8 @<hff. 9t., 8 £ammel. 9tittmeifter Stampen in 14 Sagen, laut 
3obft 9teinelen jwo Ouit.: 30 thlt., 2 2Sfp. 12 ©chff. $., 10 ©<hff. 9t., 
4 0<hfen, 20 Rubber; fte melben aber f<hriftli<h babep, bah et in bet 
1. 2Boihen, barilbet et nicht quititen wollen, auch empfangen 16 gt., 
3 ©<hff. 35 thlt. 3 etem i^ genbten auf bie 3. 4. unb 5. SBoche 
Don 28 §ufen k 10 gt. wöchentlich ben 20. 9Jtartii l. 0.. 

Uf« 3ung»Sutgflorfifche 9tegiment: uf 1 gattjen 9Jlonat 
oon 14 £ufen a 1 thlt. 3®temiae genbten ben 2. 9Jtaii 1634 l. 0.: 
14 thlt. 

Äönigl. ©chwebifdhe 2ltmde: 3 thlt., 1 Ochfe, item 10 2lpl 
unbt 10 ©chod Ctebfie ju bet ©cpwebifchen nnb gfinnifchen 9teuter 
Unterhalt in bie Commif} gen 9teufiabt * @ber«walbe ®. Sieben 
ben 7. 3unii 1631 l. O.; ju bet Königin 21 b läget ©. Spieben ben 
18. Secembti« 1631 l. ü.: 1 Ochfen; item 3 thlt. 8 gt., 3 ©chff. 91. 
ben 2. fjebruatii 1633 nachgebtacht, ba« gelt aber oot 8 ©<bff. §. 
laut ©. Sieben Ouitung. 

®h ut 6ä<hfifche 2ltmde. Son ben ©dhwatjenholjifchen wehten 
2 Compagnien 3 Sage bep 3h nen J u Slieftorf gelegen unbt überaufj 
gtofjen ©«haben gethan. 


Digitized by ^.ooQle 



249 


Sonffen iff entri<pttet: 15 Stpff. 8 SR. 9. @. 3$feben, ben 
2. gebruarii 1633 von 31 §ufen l. C. 

^teuleinffeuet glotian Ätumppoljen , 3öIInern ju Sötiepen, 
von 31 $ufen unb bem Stpeffet, ben 5. 3ulü 1633 l. C.: 8 tplt. 

Saffian ©«dem an St. Qulianiftpem äornteff von 31 $ufen 
k 1$ S<pff. bejaplt mit 22-fc gt., ben 18. Slprili« ao. 1633 l. Ö.: 
28 tplt. 23 gt. 6 pf. (Steffen bet SRülIer 3 Stpff., bet fcirtte 1* Scpff.) 

Stpanjengelt nacpet ©etlin am grflnen SDonnet«tage (13. Slpr.) 
•o. 1634 l. O.: 1 tplr. 6 gt. 

SDen Solbaten untetm Sanbtvold paben pe mit ©räd unb 
3loto galten foHen, batauf vor 14 Klagen mit ein« ©apitein §uenen 
7 tplt. 12 gt. entricbttet. 


45. 9tt4>eium>, 

Slepanber ». ©arfuffen unbt bet SBittiben ju SRögelien ju» 
Penbig, patt 5 SUtterpufen f fo albeteit bep SRögelien Uquibitet, 
48 ©auerpufen, batuntet feinbt 7 ©offaten, unb tvepten 4 ©auer» 
pufen unb 3 ©offätenpöfe bavon anjepo toilfte. 5Dle ©emepne liqui* 
bitet ®et Scpulj«, fo allein etfcptepnen . flaget, baff ipme ootm 
3apt bep bet ©rabaten einfatt', bie bie Äitdpe eröffnet, viele Ouitun» 
gen von $anben fommen: faget gleüptvolen vor Peffenbig au«, baff 
entrinnet : 

3n bie ©effung Spanbotv: 1 ffifp. 23 Scpff. in ao. 1630 
ungefept von 47 $ufen geliefert, nerablicp 1 Scpff. von ber $ufe; 
item ^leifcpgelt; bie Cuitungen aber tvepten mit von §anben fommen. 

3u St. ßputf. $ur<pl. unb ®eto Soldatesque bepuf. 
©affian ©edem ßanbtteutem : ba« Segationgelt ao. 1628, item 
bo« jum Collegiaitage in ao. 1630, item jun ßeipjiget Stepfe* 
(offen, aU 15 gt. von bet §ufe in ao. 1631 mürbe tvoll ticptig 
abgegeben fepn, nur ba« bie Quitung von panben-, be«glei(pen bie 
bemilligte Steuer in ao. 1630. 

©eorg fcpieben ©innepmetn : Äuf bie 60000 unb 70000 tplr. 
6monatli<pe Steuer ao. 1631. 25 tplr. 3 gt. auf ben 1. Termin 
von 47 §ufen ä 12 gt., bem Scpeffet 21, bem §irtten 12 unbt bem 
©tpmiebe 6 gt., ben 14. Septembri« 1631 l. D. 54 tplr 4 gt. tvepten 
auf ben 2. unb 3. SRonat von 47 $ufen, bem Scpeffet, §irtten unb 
€><pntiebe im fcecembti 1631 , item 81 tplt. 6 gt. tvepten auf ben 
4., 5. unb 6. SRonat von gebauten $ufen unb ©etfopnen entricp« 
ttet, nur baff bie Duitungen von panben fommen. 

9uf bie 40000 tplr. in ao. 1632. 13 tplt. 17 gt. auf ben 

1. SRonat von 47 a 7 gt., item 27 tplr. 10 gt. auf ben 2. unb 
3. SRonat von 47 $ufen; bie Quit aber tvepten mit tvegfommen, 


Digitized by 


Google 



250 

ohne wa« bet Schüfet, $irtfe, ©chmibt uttbt bie große unb HJRttel* 
fiteste bteju gegeben. 

Suff bie 200000 tblr. Ht ao. 1633. 22 tblr. 18 gt. jum 
1. Termin ber 73239 tblr. ton 43 §ufen a 12 gfr.; bei# ©Reffet 12, 
§trtten 6 uftbf betii ©cbmtebe 12 gr.; item yu ber Sragoner 
SBetbung 1 tblr. 19 gr., ben 16. SDtartü 1633 l. O.y jum 2. unb 
3. Sermin »oft 43 prüfen ä 6 gr. bent ©Reffet 6 unbt ©cbmiebe 

4 gr., ben 26. Qunii 1633 uttb ben 31. Sfultt 1633 I. 2 D.: je 
11 tblr. 4 gr. (Stegen »on 5 $ufen unb ber $irt.) 

Sa« 9Ber(f jun ßunten wehre »or 1$ Sauren einem 6eiler 
al^te mit gelbe bejahet worben. 

Sun ßegationßtoften gen Srandfurt nicht«. 

Sun 9tiiftwagen »on 13 laufen ä 5 gr. ben 28. äprili« 1634, 
laut Seremiae genbten Ouitnng: 2 tblr. 15 gr. 

Sur Ärancfenterpflegung ben 7. Sutttt Snbrea« ©teinborfen 
l. G.: 2 tblr. 

SU ©eint ». 2lrnimb« SHufterplaje gen 9Brie$en, item ju 
Mennig ». Stnimb« 2Jtuflerpla?e gen 9teuflabt webte gegeben, 
wie »iel aber eigentlich, weil bie öuitungen weg, wüfle bet Schul*« 
eigentlich nicht. 

Su be« Dberjlen ©oldmann« Unterhaltung nicht«. 

Uf herjog fftan* Garl« Regiment batt wöchentlich, befagc 
$an« Sitlof« ». ©fubln ordre, geben follert 12 tblr., 1 Dchfen, 

1 2Bfp. $., 3 ©cbff. 9t, 3 Rubber §eu unb 4 gubbet ®tn>b; barauf 
geliefert: in 14 Sagen 9tittmetfler Gbtiflian ßegeln l. O.: 24 tblr., 

2 2Bfp. § , 6 ©cbff. 9t, 2 Dchfen, 14 Rubber. 9tittmeifler San be 
SBabln in 5 SBochen, laut beffen SJluflerfcbretbet« Qaco6 SBiljlermart» 
nen 3 Ouit.: 60 tblr., 1 SBfp. 16 ©cbff. 9t., 5 ffifp. £., 6 Dchfen, 
20 Rubber. 70 tblr. uf bie 3 Gomp. in 7 SBoctfen, al« wöchentlich 
»on ber $ufe 10 gr. Seremiae genbten l. 6 Q. 

Uf« 3ung»®urgftorfif<be 9tegiment: 16 tblr, 6 gt. in 

5 SBochen »on 13 §ufen, jebe SBocbe »on ber $ufe 6 gr. laut 3e» 
remiae genbten Guitung ben 27. SJlaii ao. 1634 gegeben. 

Äönigl. ©chwebifdbe ärmde. 2 ©chff. 9t, 1 Dchfen, 1 Sonne 
©tet »or bie ©<hwebif<hen unb §itmifcben 9teuter in« Gontraißbau« 
gen ©euflabt, ben 6. Stntii 1631 laut Gleorg Sbieben Guitung; ju 
ber Königin »on Schweben Slbtager jur 9teuflabt ©. Sbieben ben 
30. Sanuatü 1633 l. O.: 9 tblr., 11 @<hff. 8 9K. $., 2 ©chff. 9t 
(NB. bie 9 tblr. feinbt »or 1 Dchfen gegeben worben), ohne wa« 
uf bie Gtnquartierung unb bie Sutcbjftge gangen. 


Digitized by VjOOQle 



2ftT 


<£$ut ©a$fifcbe 9rmce. Sie 2 Gompagnien ©cbwarjenbol- 
gifte SReuter fetten in ben 14 Sagen , bie fie albo gelegen, großen 
Waben getyan, »ehre nicht alle« ju betreiben; betn ©cbuljen allein 
»ehren über 5 ffifp. ©etrepbe ufgangen. 

©onßen iß entrichtet : 21 ©<bff. 91. ©eotg Sieben non 
42 $ufen k ^ ©<bff., ben 8. ftotentbri« 1632 L Q. 

tfteuleinßeuer webte norm 3abt etlichen ©olbaten in bebfepn 
be« Sanbtreutere abgefolget ttotben. 

Sen fBeilerifcben betten Re »or 5 fahren ftom, alÄ \\ ©<bff. 
oon jeber §ufe, geliefert. 

3u be« ©olbaten« Unterhaltung unterm Sanbtooli bette 
gegeben »erben foften; »eil aber bie 6cb»arjenboljif«ben Deuter bet 
3eit babin fommen unb alfo roeitlicb gejebret, baß ihnen faß nicht« 
übrig geblieben, fo »ehre fofte« auch in« Reden getanen, unbt 
betten ße baju ni<bt« gegeben. 

46. 3 lote», 

Jtib o. $lo»en, ju ©eter«bagen im Siebent ©arnimb »obnent, 
jußcnbtg, hott 16 SRitterbufen, 30 ©auerbufen fo noch befefct, 5 aber 
foDen »üjle fein, 4 €offätenb«fe baoon 1 fol »üfte Reben. NB. Ser 
o. 3lo» hott ben 8. Dctobri« nur 6 üuttungen eingefant unb bamit 
liguibiret , vide infra. Sie ©emepne, oon bero ein Bauer etftieb' 
nen, ber benn febr »einig Ouitungen no<b gehabt, unb baß bie 
übrigen beb bet Unruhe »eggefommen, geflaget, liguibiret unb fagt 
fonß »or beflenbig au«, baß entrftttet: 

$n bie ©eße ©panbo»: Ser ®<bff 5R. ton jeber $ufe ao. 
1630, item ba« fjfleiftgelt. 

3u 6t. fburf. Sutcbl. unbt Sero Soldatesque bebuf. 
©aßian ©eiern Sanbtreutem: Sie 2 gr. oon ber $ufe jum Col- 
legialtage ao. 1630. Ob bie 15 gr. jut fieipjiger SRepfegebrung 
unb ber ©olbaten Unterhaltung in ben fReßbentien gattj ober etwa« 
batmf gegeben, tueiß ec eigentlich nicht. 

®. Sbieben ©nnebmetn: 8uf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6monatli<bt ©teuer 1631. Ser 1. ÜRonat al« 12 gr. ton ber 
$ufe, item ber 2.-6. RRonat jebe«mabl 13 gr. oon ber §ufe; 6 tblr. 
ber t. 3lo» nf ben 1. SRonat »on 8 fRitterbufen & 18 gr.; item 
33 tblr. 8 gr. berfelbe uf ben 2.-6. SRonat ton 8 Sütterbufen 
a 20 gr. monatlich, ben 6. Slotembti« 1632 l. D. 

Suf bie 40000 tblr. in ao. 1632. 8 tblr. auf ben 1. SRonat 
«on 27 $ufen i 7 gr. unb ber Scbmibt 3 gr., ben 5. 3unii L O.; 
item 4 tbit. 13 gr. Satib 6tepber, Sergeant, ton 6 großen unb 
2 KttteUnechten auch ©(befer empfangen; 17 tblr. 18 gr. auf ben 


Digitized by 


Google 





2. unb 3. SRonat »on 27 $ufen, S<beffet unb Scbmiebe, ©eotg 
^^teben f bcn 27. OctobrüS 1632 l. d. (SReflen uf jeben Vtonat 
12 $ufen) ; 10 tblr. bcr ». Slot» auf ben 1., 2. unb 3. SJlonat au<b 
nur non 8 9titterbufen ju 3lo» a 10 gr. monatlich, tbut 3 tblr. 
8 gr., ben 6. 5Ro»embti$ 1632 L £t. 

Uuf bie 200000 tblr. ln ao. 1633. Soll von bet ©emepne 
ber 1., 2. unb 3. Termin gegeben fein, mangelt aber an ben Oui* 
tungen. 

3«n Sunten fep »on jebet Jpufe 1 Ißfb. gen SBrieJen geliefert 
tootben. 

Sun £egation3f ojlen gen Jrancffurt bie ©ernenne »on 33 $u» 
fen ©eotg Stieben 4 tblr. 3 gr.; item ber Scbeffer, 3»ban SBagen» 
f<bfi&en ben 5. Septembri# l. Q.: 6 gr. 

2>ie ©ernenne jun Artillerie <* ?Pf erben unb 9titfttoagen 3«' 
remiae genbten , ben 26. 9Rail l 11: 6 tblr. 6 gr. ®et Sünder 
oon 16 Stitterbufen ä 5 gr. Seremiae genbten, ben 1. SRaii 1634 
l. D.: 3 tblr. 8 gr. 

®et Sünder unb bie ©ernenne jur Verpflegung ber Iranden 
Solbaten S« T genbten, ben 12. 3unii 1634 l. 0.: 1 tblr. 22 gr. 

3u Vernt 0 . Vtnimbs Wuflerplaje — . 

3u Mennig o. SltnimbS SDlufletplaje — . 

Uf SRittmeifier ^efemer« ©ompagnie ©atl SRiel, 9teuter, ben 
25. 2Rartii ao. 1632 »om ganjen 5Dorfe l. 0.: 5 tblr. 

Uf be$ Oberften Voldmann« Regiment — . 

Uf $etjog gtanj ©atls ^Regiment. S)aS ganje SDorf: 5 tblr, 
2 2Bfp. 12 S<bff. , 2 Scbff- SR., 1 D<bfen, 4 Rammet, 2 Tonnen 
Vier, item 20 Vfb. Vutter, 1 Seite Sped, 20 ©per unb l Scbff. 6rb» 
|en ju S* 3- ®. Äilcben, laut 2Bilb- Vaur Äilcbenm. unterfdbriebenen 
Settul. 2>er Salvaguardi: 5 tblr. ©brift. SMit, jQuartiermeiftem, ben 
29. S)ecembriÄ 1633 l. £}.: 7 tblr. 18 gr., 1 Sffifp. §., 3 Scbff. 31., 
1 CXbfen, 3 Rubber ; felbigem nodb einft ben 3. 3anuatii 1634 l. 0. 
begleichen ; item beffen Salvaguardia 3 tblr.; SRittmeifter S^on»’ 
mu8 Sultoto, ber nur in genere uf bie erfte SBBoc^e quitiret, ben 
19. 3anuatii 1634 l. 0.: 7 tblr. 18 gr., 1 SBfp. §., 3 S<bff. 91., 
1 Cxbfen, 3 Rubber. 3» ben 3 ©ompagnien in 6 Söocben, toie toott 
bie duitung »on ben erflen beiben SEBocben nicht bep banben gerne» 
fen, »on 29 Vauerbufen ä 10 gr., toocbentli<b, änbrea« Steinborfen 
unb 3eremia$ geübten l. 2 £L: 72 tblr. 12 gr. 

Uf« 3ung»Vurgftorfif<be 9legiment: 15 tblr. bie ©emepne 
»on 15 $ufen a 1 tblr. uf 1 SRonat, ben 26. 3Jlaii 1634, item 
7 tblr. 12 gr. uf bie 5. 2Bocbe »on 30 §ufen a 6 gr., ben 26. 9Raii 
Seremiae genbten l. O. (Item habe ber Scbeffer biefe 5 2Bo$en 


Digitized by VjOOQle 



253 


richtig gemalt, feftet aber ni$t tt>te tiett.) 1 ffifp. ©. bet Rundet 
wegen feinet 16 Äitterbufen uf Slecbnung 3eremiae genbten, ben 
9. 3unti L G. 

Äönigl. ©<bwebif<bet Stmde: Set bette bie ©ernennt tot 
nnb na<b auch fiele gegeben, toüfte abet nicht eigentlich, Wad unb 
wie fiel, weil leine Guitungen batübet totbanben. 

6but 6äcbfifcbet Sltmde: 5 tblt., 1 ©fp. 6 ©cbff. $., 
1 Dcbfen, 3 $ammel, 2 Sonnen ©ier; item 1 gäfedjen ©utter, 1 Seite 
©ped, 3 ©änfe, 6 §übnet, 12 gtofje ©tobte unb \ ©cbff. ©tb§en 
in 6 Sagen, ald fte tot grancffurt gelegen, laut ÜJlelcbiot Jtiebtbof, 
ftoutietd, Ouitung, ben 1. Secembrid 1633. Item feb biefed aOed 
noch uf 1 2Bo<be gen 3-aldenbagen geliefert wotben. . 

©onflen fep entridbttet: Ser \ ©<bff. 31. non bet $ufe 
©eorg Sbieben in ao. 1632. 4 ©d&ff. 8L bet Rundet ton 8 3littet- 
bufen ©eotg Sbieben, ben 24. Secembrid 1632 l. G. 

ftreuleinfleuer würbe bet Sanbtreuter empfangen haben. 

14 €<bff. 31. ton jebet §ufe ©t. 3ulianifcben 3tefi würbe bet 
Rundet entrichtet haben. 

Sen ©olbaten untetm Sanbttold betten fte nebfl fileinen 
©udow, ©tebigfo unb ©tunow geworben unb unterhalten, wüfie 
nicht eigentlich, wad ed 3b n en gefommen. 


Sen 6. Dct. ju ©rieften einfommen unb etfcftiebnen. 

4f. ä&efcborff, 

Sam ftocbim t. 3löbefl ju ftriebtlanbt juflenbig, foH haben 
19$ ©auetbufen, baton f ollen 104, unb 10 ©offätenböfe, bieton foü 
1 wüfie fepn. Set Sthulje, fo ergebnen, liquibitet, bafj geliefert: 

3n bie ©efle ©panbow: Sen 1 ©cbff. 31. ton bet §nfe, 
item bad gleifcbgelt in ao. 1630; bie Guitung aber mangelt. 

3u €t. ffbutf. SurcbL unb Sero Soldatesqae bebuf. 
©aflian ©edern Sanbtreutem: 1 tblt. 16 gt. dohan ©lum, Stabt« 
fdbteibet ju ©tieften in jefttgemelted fianbtreuterd fRaftmen ton 20 §u* 
fen a 2 gt., ben 4. gebtuarii 1629 empfangen l. C. 

10 tblt. 15 gt. ©aflian ©edet felbet, ben 27. Secembrid 1629 
ton 17 $ufen ä 15 gt. an 1 Contribution, fo in ao. 1629 ©. 
Cburf. Sut<bl. webte bewilligt wotben l. G. 

3um Collegialtage in ao. 1630 nicfttd. 

3un fieipjiget Slepfeloflen in ao. 1631 ntcbtd. 

@. Sbieben ©innebmem: 3tuf bie 60000 unb 70000 tblt. 
m ao. 1631 et 32. Stuf ben 1. SRonat ton 15 $ufen ä 12 gt. unb 


/ 


Digitized by 


Google 


M 



t 


234 

ben fcaufjleuten 7 tblt. 18 gt.; item auf ben 2. unb 3. Stonai Mm 
15 §ufen a 13 gt., beit 30. 9to»embriS 1631 l. 0.: je 8 tblt. 3 gt.; 
auf bett 4., 5. uttb 6. Hltonat, ben 8. Qebruatü 1632 I. 0.: 24 t$lr. 
9 gt. (Seflen ade SWonat »on 5 §ufen.) 

auf bie 40000 tblt. in ao. 1632. 8uf ben 1. SRonot »on 
19 §ufen a 7 gt., item »on 2 £ne<$ten unb $aufjleuten, ben 6. Qunit 
1632 l. 0.: 5 tblt. 13 gt. unb 1 tblt. 6 gt.; auf ben 2. unb 3. 2Ro* 
nat »on 19 $ufen, ben 20. Quitt 1632 l. 0.: 11 tblt. 2 gt. 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1633. Sww 1. Setmin bet 
73239 tblt. »on 22 §ufen ä 12 gt., betn §irtten 6 gt. f 3 $au§' 
leuten tblt. unb 2 §aufjftauen 4 gt.: 12 tblt. 22 gt.; item ju 
bet Sragonet Setbung, ben 25. 3Rartii 1633 L 0.: 22 gt.; jutn 
2. Setntin »on 22 $ufen ä 6 gt. unb bent §irtten 2 gt., ben 2. Quitt 
ao. 1632 l. 0.: 5 tbit. 14 gt. (SReflen »on 26 §ufen); jutn 3. Set' 
min uf interim »on 22 §ufen, ben 31. Quitt 1633 l. 0 : 5 tblt. 
12 gt. (Sdeflen 26 §ufen unb bet föirtte). 

Setd jun ßunten al£ 1 *pfb. »on jeglicher §ufe, toebte anbeto 
gen Stieften ao. 1632 geliefett. 

Qun SegationÄfoften gen Qrandfutt Qetentiae Qenbten, ben 
10. anart« 1634 l. 0.: 2 tblt. 9 gt. 

3un artilletie'lßfetben unb SRilfttoageu Qeremiae Qenbten, 
ben 26. aprili« 1634 l. 0.: 3 tblt. 18 gt. 

3u bet Ätandenoetpflegung, ben 6. Qunii Qeremiae Qenbten 
l. CL: 18 gt. 

3u Sernt ». arnimbs adufterplaje, item ju §ennig 
». atnimbg aJluftet»Iaje in ao. 1632 toebte gegeben, toie »iel 
eigentlich aber, meid bie öuitungcn »on §anben tommen, tonte bet 
®<bulje nicht fagen. 

3u beg Öbetften SSolcfmann« Regiment »on 21 §ufen 
a 5 gt. ®. Sbieben, ben 2. €e»tembriÄ 1633 l. 0.: 4 tblt. 9 gt. 

Uff §erjog Qran$ 6atl3 Regiment: ©brifitian Segeln SRitt' 
meinem in 6 Soeben bie orbentlicbe Contribation an ©eit, $a* 
fetn, dlogten, Dcbften, &eu unb 6ttob, befage 4 Outtungen richtig, 
fe$et aber nicht, toie »iel; fod aber, toie bet 6chulje berichtet, ge« 
toefen febn toodbentlicb 8 tblt. an ©elbe, 18 ®<bff. §., 3 6cbff. 3t., 

1 0#|e, 3 Rubber §eu, 3 Qubbet 6ttob, mehr eg alfo jufabmen: 
48 tblt., 4 Sfr. 12 6(bff. 18 Schff. 3t. , 6 Dcbfen, 36 Qubbet. 

Uf Q. Qütjll. ©naben 3 (Sompagnien in 6 Soeben, jebe 
»on 19 ijjufen ä 10 gt., laut Qeremiae Qenbten 5 0uit.: 47 tblt. 

2 gt.; uf bie 7. Sod&e »on 14 §ufen a 10 gt., ben 7. aptilig Qe» 
temiae Qenbten l. 0.: 5 tblt. 20 gt. 


Digitized by OsOOQle 



Uf« Sung-Burgfiorfifcbe Regiment: 8uf bie etfien 4 SBo- 
<hen »oit 18 $ufen 4 1 t^It. , ben 8. SRait 1634 Setemiae genbten 
L £L: 18 tplr.; auf bie 5. SEBod^e Don 18 §ufe» 4 6 gt. Setemiae 
geübten, ben 5. Stau 1634 l D.: 4 tplr. 12 gt. 

Äßnigl 6<$toebif^e Bernde, gu bet Äünigin Bblager @eotg 
Zf)itbtn ben 17. »ec. 1632 geliefert L Q.: 2 6<bff. 3t, 4 6$ff. 

2 §ammel, ohne toa£ fonften uf bie but$march>rende gangen. 

®but. 64<bfifcbc Bernde nicht«. 

6onflen ifl abgefttbtet: ®. Stieben, ben 17. Booemb. 1682 
W>n 19 $ufen 4 \ €#ff. I. C.: 9 6chff. 8 HJt 9t. 

gteuleinfleuet oon 17 §ufen unb betn fetten 4 6 ge. 

21 fylr. 6 gt. Don 17 $ufen anflatt bet 2 6$ff. 9t an Tor- 
qaatif$em Äornteft; item ju biefew befyuf 1 tblt. 12 gt. bet 
§trtte, BafHan Bedent betn £anbtreuter, ben 11. Bptili« 1633 L CL: 
1 tblt. 12 gt. 

1 ©fp. 8 ®t. 9L »oegen beb 6t. Sullanifcben Regiment« 
ben 2BeiIerif$en , ben 7. ftooembri« ao. 1629 l. Q. 

Bn 6<ban$gelbe 1 tblt. 12 gt., toeil Berlin ben atmen 8eu» 
ttn )u loeit entlegen getoefen, Bafiian ©eiern in ©riepen am grünen 
»onnerbtage ao. 1634 l. C. NB. ©egen ffierbung unb Untermal' 
tung beb ©olbatenb unterm Sanbtoold ftp ihnen nie ettoab ange» 
beutet tootben. 

48. »fiten, 

»ietericb d. £oljenborf juftenbig, patt 8 ftitterpufen , item 
6 untetpabenbe Bauetbufen; item 12 Bauetbufen; bet d. ftoljenbotf, 
»ebbet ben 24. Septembrib jut Beuftabt * ©berbtoalbe erfechten fül- 
len, leb afletetb beute ben 6. Octobti« butcb feinen »ienet Itquibi- 
rtn: 1) Don emebnten 8 Bittet- unb unterbabenben 6 Bauetbufen 
|u Äbten, 2) Don 20 9iitter« unb 3 unterbabenben Bauetbufen ju 
»amten bergt, 3) Don 10 9ütter- unb 3 unterbabenben Bauetbufen 
$u 6pbo®, unb 4) Don 12 untetbabenben Bauetbufen }u 6cbßnfelbe: 
feinbt 38 9Httet- unb 24 Bauetbufen ; bebgleidjen liquibitet bie 
üemepne: 

3n bie Befie 6panboto: Ob ba« Äorn unb ba« gleifcbgelt 
ao. 1630 babin geliefert, n>etfj bet »ienet nicht, toeil et Naget, ba§ 
best Runder »or 3 fahren im ©fanbau«, al« baffelbe abgebtanbt, 
etliche Documenta unb Quitungen mit ufgangen unb hn geuet ge- 
blieben: »et Sanbtreuter aber berichtet, et fep noch alle« föulbig. 

du 6t. 4burf. »utchl. unb »ero Soldatesque bebuf. 
3»n Segation«fojlen ao. 1629, jum Collegialtage ao. 1630, 
|it ben fieipjiget 9lebfefoflen in ao. 1631, ju ßontentirung 
$ewn Btatggtof 6igi«anutbten gürfU. «naben nfcbt«. 


Digitized by ^.ooQle 



256 


auf bie 60000 unb 70000 tblt. ©. Rieben in ao. 1631. 
auf ben 1. SJtonat non 38 SRittert)ufen a 18 gt.: 28 tblt. 12 gt.; 
»on 24 Sauerbufen k 12 gt.: 12 tblt. ; item auf ben 2. Stonat 
»on 38 9titterbufen ä 20 gt.: 31 iblt. 16 gt., ton 24 Sauetpufen 
ä 13 gt.: 13 tblt., item auf ben 3. SDtonat ton gebadbten SRittet = unb 
Sauerbufen ben 18. ÜJtartii 1632 l. O.: 44 tblt. auf ben 4. 3Jtonat 
ben 22. gunii 1632 l. O.: 13 tblr. 4 gt. 9teftet uf ben 4. 21tonat, 
item ben 5. unb 6. 9Jtonat ganj. Jürgen ggen, Sauet ju Äöten, 
auf ben 1. SDlonat »on 3 §ufen 1 tblt. 12 gt., item berfelbe-auf 
ben 2. unb 3. ÜRonat ton feinen 3 £ufen ben 5. 2)ecentbti£ 1631 
I. 0.: 3 tblt. 6 gt. SReflet ben 4. 5. unb 6. ÜRonat, toie au<b bie 
anbetn alle 6 üRonate, ganj. 

auf bte 40000 tblt. in ao. 1632. 8uf ben 1. 3Jtonat ton 
38 Slitterbufen ä 10 gt.: 15 tblt. 20 gt. , »on 24 Sauerbufeu a 
7 gt. ben 22. gunii 1632 l. D.: 7 tblt. 9teftet ben 2. unb 3. 9Jto* 
nat. Ob bie ©ernenne uf biefe 3 TOonate et»a« gegeben, fonte nidbt 
»ot geh)i| berichtet »erben , »eil feine Ouitung baoon »otbanben. 

äuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. ®er ». ^oljenbotf nidbt«. 
3um 1. Termin bet 73239 tblt. bie ©ernenne »on 12 §ufen a 12 gt. 
unb bera §irtten 6 tblt. 6 gt., item $u bet 2)ragonet 2Berbung 
ben 5. aptili« 1633 l. 0.: 12 gt. S)ie übrigen beiben Termine 
»ütben »oll nodb ni<bt gegeben febn. 

Ob au Serat ». ätnirab«, item au $ennig ». amünb« aituftet* 
»laae in ao. 1632 bet Runder unb bie Untertbanen ettoa« gegeben, 
fonte bet dienet nidbt berieten 

3u be« Oberflen Soldmann« llntetbalt auch »ott nidbt«. 

Uf §eraog grana ©atl« Regiment. 6 tblt. 9 gt., 1 2Bfp. 

3 ©dbff. 3t., 1 0<bfen, 6 gubber, item 6 §ünet, 3 ©ünfe, 15 ©per, 
10 Sfb. ißutter bent 9tittmeifter getonpm. Sulto»en ba£ ganae ®orf 
uf eine SBocpe ben 31. 2)ecembtiS 1633 l. Q. unb beffen eigen Dr* 
bonnan&en - 6 tblt. 6 gt., 6 Scbff. 1 ©dbff. 9t , 4 £amtnel , 

4 gupbet uf 1 SBodbe 9tittmeifter gan be SGBablen ben 25 ®ec. 1633 
laut gacob SBilflemtann« 3Ruftetfdbteiber« Ouit. — 16 tblt. 18 gt., 
1 2Bfp. 12 ©dbff. §., 6 ©<bff 9t., 18 Hammel, 9 gubber auf bie 
4. 5. unb 6. 5Bocbe ©eotg ip^ben l. 3 0. — 11 tblt. 2 gt. 6 pf., 
4 ©dbff. 9t., 16 ©dbff. 8 9Jt. ©., 2 ©cpff. 4 9R. fr, 12 frintinel, 
4 gubber auf bie 7. unbt 8. 2Bo<be ben 4. gebtuarii 1634 laut 
©eotg Xpieben Ouitung. 

Uf g. gürftl. ©naben 3 ©ompagnien. ©eotg Rieben: 
®et gunder »on 8 glittet * unb 6 Sauetpufen k 10 gt., item »on 
6 Sauerpufen au Äöten ben 13. gebruarii 1634 l. O.: 5 tblt 20 gt. 
unb 2 tplr. 12 gt. 3Det gunder »on bemelten 8 glittet » unb unter* 


Digitized by 


Google 



257 


hobenben 6 Sauet^ufcn ju Äöten uf bte 2 3. 4. unb 5. ©oche beit 
14. gehtuarii unb 17. SRattit (.2 0.: 23 thlr. 8 gt. 

Uf« 3ung ©utgflorfifche Regiment noch nicht«. 

Äöntgltdh Sch»ebifche Srmde. SJtöchte oor unb nadh »oll 
etwa« gerettet ober oon ihr felbfl toeg gebotet toorben fepn, »eilen 
aber feine Quitung barftber, fo fönte baoon fo eigentlicher bericht 
nicht gegeben toerben. 

©hur Sächfifdhe 8rmee nicht«. 

Sonflen ^att bie ©emepne entrichtet: $reuleinffeuer 
Saffian bent Sanbtreuter non 12 $ufen ben 26. Qunii 1633 l. C.: 
3 thlr 

Stebfl ben ©ötffern ©amtenbetg, ©erfiorf unb ffruge ein ©ta» 
goner ©fetb oor 20 t^lr. , fambt einem Sattel oon 2 thlr. im 
3ulio ao. 1631 uf be« ©ommiffarii Otten ». ©ermoto« Drbte gen 
Serlin gefanbt. 


49. ^ingentDalbt, 

©amb Jochim o Stöbeln jufienbig, ^att 15 SHtterhufen, toerben 
brunten bep ftriebtlanbt liquibtret; item 48 ©auerhufen, baoon fallen 
25 jefct toflfie liegen. 

©ie ©emepne, bie nur 1 Säuern abgefcpicfet, liquibiret: 

3n bie Sefle Spanbo» »ehre oor 4 fahren IRogfen geliefert, 
oon »ie oiel $ufen aber, ba« »ehre ihnen nicht eigentlich befant. 

3u 6t. ©hurf. ®urchl. unb ©ero Soldatesque behuf. 
©uflian ©ecfer Sanbtreuter empfangen. 3um Collegialtage oon 
29 $ufen a 2 gt., bem SJtttfler 3, bent Scheffer unb Schmiebe 1 gr. 
ben 30. SJtaii 1630 l. O.: 2 thlr. 16 gr. 

©eorg ©h* e ^ ©«nehmet: Stuf bie 60000 unb 70000 thlr. 
©monatliche Steuer in ao. 1631 unb 1632. Stuf ben 1. SDtonat 
oon 36 $ufen a 12 gr., bem §irtten 12, bem Scheffer 21 gr.: 
19 thlr. 12 gt.; item ber SRttUer 3 thlr. (fan uf 3 SJtonat fepn). 
Item auf ben 2. unb 3. SMonat oon 23§ufen ä 13 gt., bem $irtten 12, 
bem Schmiebe 3 unbt Scheffer 21 gr. ben 7. ©ecembrt« 1631 l. CL 
je 13 thlr. 23 gr. Stuf ben 4. 5. unb 6. SJtonat oon 23 $ufen, 
bem £irtten unb Schefet ben 7. gehruarii 1632 laut ©eorg ©h^ben 
Outtung: 41 thlr. 12 gr. 

8uf bie 40000 thlr. in ao. 1632. äuf ben 1. SDlonat oon 
23 §ufen ä 7 gr., bem Scheffer 21 gr., bem Schmiebe 3, ,§irtten 12 gt. 
unbt bem ©Aller 1 thlr.: 9 thlr. 5 gr., item oon 2 gr offen unbt 
4 Slittelfnechtcn ben 30. SDtaii l. Q. 2 thlr. 8 gr. ( Stellen oon 
25 §ufen 7 thlr. 7 gr.) 3luf ben 2. HJtonat oon 23 §ufen, bem 
Scheffer, Schmiebe, ^irtten unb -DtilUer, ben 20. 3ulii 1632 l. Q- 

17 


Digitized by VjOOQle 



258 


9 tblr. 5 gr. 8uf beit 3. SJtonat Don 24 $ufen, bem $hrtten, ©Reffet 
unb S<bmiebe ben 23. Qctobria 1632 8 tblr. 12 gr. (Stcflen Don 
24 §ufen 7 tblr.) $>er SRüHet ben 30. Octobria 1632 laut §ait« 
@örli<b Sergeant Quitung 1 tblr. 

Uuf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3«w 1- Termin bet 
73239 tblr. Don 19 §ufen*a 12 gr., bem S^mtebe 6, bem 6#efet 12, 
bem §irtten 6 unbt 4 $a$r §aufjleuten 2 tblr.: 12 tblr. 12 gr., 
item ju ber ©tagoner SBerbung ben 16. SJtartii ao. 1633 L Q. 
19 gr. 3ura 2. Termin Don 19 §ufen ä 6 gr., bem Scbefet 6, bem 
§irtten 2 unb bem Scbmiebe 2 gr. ben 2. gulii l. Q. 5 tblr. 4 gr. 
(Stellen Don 29 §ufen.) 

3un Bunten nebjl 9 Sfb. SBerdf ben 21. SRartti 1632 Bieter 
Älingen l. O. 4 gr. 

3un Legation sfoften uf Meinung getemiae geübt ben 
13. SRartii 1634 l. O. 3 tblr. 20 gr. 

3un Urtilleriepferben unb Stüjlmagen Don 22 $ufen ä 
5 gr.: 4 tblr. 14 gr., bie Quitung mürbe ber Schreibet, ber t& mit« 
genommen, no<b beb fWb b 0 ^- 

3u bet Äranfenoerpflegung ben 7. gunii 1634 Unbtea« 
Steinborfen ju ©rieften in abroefen bt& Comraififcbreibetg L O.: 
1 tblr. 21 gr. 

3u Stittmeifter Sernt d. Slrnimb« SRufierplaje 2 tblr. 
18 gr., I S<bff. 6 SR. St., 1 guftbet Strob ober 22 Sunbtfhrob ben 
24. SDecembtiS 1631 ÜRelcbior Sutbern Ouartiermciflern l. O. SSon 
23 §ufen uf bie SRonate ganuarii unb gebtuarii 1632, SRiiftael 
©rummen, §offmeiftem, l D.: je 3 tblr. 3 gr., 1 S<bff. 7 SR. St., 

1 gubber Strob- 

Ob ju £ennig d. Ärnimb« SRufterplaje ao. 1632, item 
uf£ Soldfmannifcbe Stegiment bie 5 gr. Don bet §ufe Dorm 
gabt gegeben, mujle ber Sauer ni<bt. 

Uf §erjog granj Carl« Stegiment. Stittmeifter Stuffotoen 
Compagnie uf bie 1. SBocfte ben 14. ganuarii 1634 laut SRerten 
SReper« Sieutenant« Quitung: 14 tblr., 1 2Bfp. $ , 4 S<bff. St, 

2 Qcbfen, 6 gubber Strob- Uf bie 2. unb 3. 3Bo<be ben 25. gan. 
laut Cbrifiof 3)üt Quartiermetfter« Quitung: 28 tblr., 2 SBfp. §., 
8 Sdbff. St., 4 0<bfen, 12 gubber. Uf bie 4. ©ocfte ben 4. gebt, 
taut jeftgemelten Quartiermeifter« Cuitung: 14 tblr., 1 SBfp. $., 
4 S<bff. St., 2 Ocftfen, 6 gubber. Uf bie 5. 2Bo<be jum Sbjuge mit 
gemalt genommen unb batübet ni<bt quitiren motten: 2 S<bff. St., 
12 Scbff. $., 14 Rammet. 

Uf g. gürjtl. ©naben 3 Compagnien getemiae genbten. 
Uf bie etfle SEocbe Don 24 $ufen a 10 gr. ben 13. gebruarü 1634 


Digitized by 


Google 



299 

10 tblt. Item uf bie 2. biB 7. 2Bo$e »on 22 hnfen k 10 gt. ®o» 
cbentlicb I. 6 CL 54 tplr. 

UfS 3ung ©utgflotfiftbe 9legiment. 2 ©cpod ©unbtfhop 
in bie ®ommiB ju SBriepen 3etenttae genbten ben 12. ©priliB 1634 
L ü. ttf einen 9Ronat »on 21 §ufen a 1 tplr. : 21 tblt. ttf bie 
5. SBocpe »on 21 $ufen 3«- Sfenbten ben 5. 3unii L O.: 5 tplr. 6 gt. 
J)er ©Reffet jsu biefen 5 Soeben jugettagen l. CL: 1 tplr. 2 gt. 3 pf. 

Äöniglicb 6<bWebif<be Slrtnee. 3“ b*t Königin Äblaget 
jnp 9leuflat @eotg Rieben ben 17. SDecembtiB 1632 l. Q. 2 Sdpff. 91- 
6 6d>ff. 2 $ammeL SaB ihnen auf bie marchen gangen, ba»on 
betten fte feine Belege, wüflen ft<b auch beffen ni<bt eigentlich ju 
erinnern. 

®bnt €äcbfif<be 8tmde. 2 2Bfp. 12 6$ff. §., 12 $ammel 
60 gto&e ©tote obet anflatt bet 60 großen ©tote wie bie Ouitung 
lautet 600 ©fb. bem 9Httraeiflet Solf ©igmunbt ». Sücboroen gen 
9teichenow in 5 Jagen abfolgen taffen mfiffen, befage Cuitung ben 
29. 9lo»einbtiB 1633 batitet. 

©onften ifl entrichtet: ®eorg non 24 ©anetbnfen 

ben 31. DctobriB' 1632 l. C. 12 ©cbff. ». 

gteuleinfteuet »ehre norm 3ab* entrichtet, wo abet bie Ouit. 
fteden tnöd^te, bat toüfle et nicht. 

Äotn »ehre »ot 3 3<>bten gen ©etlin geliefett, toüfle abet nicht 
loebtn obet wie tnel. 

Ao. 1631 haben ffe nebff ^riebtlanbt unb 9lei<benoro ein ®ta» 
gonet ©ferb »on 20 tblt. unb 2 tblt. jum ©attel uf Dtten ». Jet* 
motoen Ötbte auBgebradbt unb gen ©etlin gefant. — 12 tblt., 2 Dcbfen, 
baB ®etb anflatt 2 Jonnen ©iet unb 2 ©cbff. 91., gen ©lieBflorf 
ben 25. 3unti 1631 laut 9». ßoflmanB üuitung, bie aber nicht melbet, 
»ot waB ©old, auBgebracht. - 1 1 tblt. 6 gt. »ot ©ier, ©tot, ©alj 
nnb £ Dcbfen ben 25. 3“W 1631 uf ®amb 3ocbim ». 9WbelB jettul 
gen Jriebtlanbt liefern ntüffen. 

5 tblt. 12 gt. Contribution ben 21. üRartii 1632 Srbatt 
Oenpforoen, bet nicht melbet, wet et fep obet rooju eB )u gebtau» 
eben. Item 2 6<hff. §., 3 Hammel, 10 gtofje ©tote uf$anB®bti» 
flopb »• ©fublB $anbt »otm 3<»b« gen ©apeloro ju §ttlff Duartiet 
fepet abet nicht, waB ©old, geliefett. 

©riepen ben 7. DctobriB etfebiebnen. 

AO. Siefoto , 

3ochint ». §e»fen suflenbig, hott 12 9tittet» unbt 13 ©auetbufen 
unb tfoffatentjöfe, ba»on je$t lo müfte, unbt niept niepr alB 3 ®offa» 

17 * 


Digitized by LjOOQle 



260 


tenpöfe no«p Pefept fepn foHen. ®et ö. &ebfe Uquibiret »or ft»p unbt 
teeren feinet Untertanen: 

3n bie SSefle ©panbot». 21 tplr. non 12 SRitter* unb 9 93auer* 
pufen anfiatt be« ®<pff. 8L »an jeber §ufe Saftian S9e<fent, ben 
20. 3unii 1631 I. Q.; 9 tplr. »on 12 fRitterpufen a 18 gr., 5 tblr. 
15 gr. non 9 Stauetpufen ä 15 gr. ju Sontentirung ber ©uantifon, 
item baS gebüprlüpe fjleiftpgelt ( feget nicht, toie »iel) Saft. Sedern, 
ben 20. Sunii 1631 L O. 

3u ©t. Gputf. S)utcpl. unb $)eto Soldatesque bebuf. 
StafHan ber Sanbtreuter empfangen: 2 tblr. 2 gr. jun SegationS* 
fofien non 12 fRitter* unbt 13 Söauetpufen a 2 gr., ben 16. DctobriS 
ao. 1628 l. O. 

1 tblr. 12 gr. jura Collegialtage non 12 fRitterpufen a3 gr., 
ben 20. ÜRaii 1630 l. O j bie Untertbanen nwptS. 

3un Seipjiger SRepfeloflen unb ber ©olbaten in ben fReft* 
bentien Unterhaltung, toepte ibme, bem » ^epfen, nichts ange* 
faget. S)er Stapler non jeber SRitterpufe ju Sejaplung be£ $ertn 
ÜRatggraf ©igtömunbten fjürftl. ©naben in ao. 1627 bettnUigt, rnepte 
iwapt angefaget, aber nodp nicht gegeben, tnolte jeboep fepen, bafj 
er felbigen mit epiflem aiup entrüpttete. 

©eorg Spieben ©innepntem geliefert: Auf bie 60000 unb 
70000 tplr. 6monatli«pe ©teuer in ao. 1631 et 32. Auf ben 

1. ÜRonat non 12 fRitterpufen a 18 gr., ben 3. ©eptembriä l. CL: 
9 tplr.; auf ben 2. unb 3. ÜRonat a 10 tplr. »on 12 fRitterpufen 
a 20 gr., item ber ©«pfiffet uf ben 1., 2. unb 3. ÜRonat, ben 3. 5De* 
cembtiS 1631 l. 0.: 20 tplr. unb 2 tplr. 15 gr.-, auf ben 4., 5. unb 
6. ÜRonat »on 12 fRitterpufen , item ber ©«peffer auf biefe lepte 
3 ÜRonat, ben 15. ÜRartii ao. 1632 l. Q.: 30 tplr. unb 2 tplr. 15 gr. 

Stuf bie 40000 tplr. in ao. 1632. Auf ben 1. ÜRonat »on 
12 fRitterpufen a 10 gr., ben 6. Qunii 1632 IQ.: 5 tplr.-, auf ben 

2. unb 3. ÜRonat, ben 22. 3fulii 1632 l. Q.: 10 tplr. 

Sluf bie 200000 tplr. in ao. 1633. 3uro erften 3tatmin ber 
73239 tplr. »on 12 fRitterpufen ä 20 gr. , item )u bet &tagoner 
Werbung, ben 8. SlpriliÄ l. 0.: 10 tplr. unb 1 tplr. fReftet ben 
2. unbt 3. Stannin. 

$)a£ SSI erd jun Sunten t»epre gen Slriepen a. 0. gefdpidet. 

3un SegationSfoften gen grandfurt: 1 tplr. 12 gr., 

3un Artillerie* fßferben unbt fRüfttoägen: 3 tplr. 12 gr., 

3u ber Ätanden»erpflegung 12 gr., »on 12 fRitterpufen 
Setemlae ftenbten, ben 30. ApriliS 1634 l. C. 

2 tplr. 9 gr., 14 ÜR. fR. unb 15 SJunbtfhrop ju fRittmeifter 
SBernt ». AtnimbS ÜRufietplaje »on 12 fRitterpufen unb 3 (Soffa* 


Digitized by 


Google 



261 


ten, ben 31. Secembti« 1631, laut ÜKel^iot fiut^etÄ Duartiermeiflet« 
Cuitung. 

3 tblr. bafl ganje Dorf utib bet ©Reffet ju §ennig ». Stnimb« 
SRuftetplaje ©eotg Rieben, ben 24. SMartii 1632 l. EL 

3 SJtanbel ©unbtflrob 3ob an ©owe in bie ©oramifc empfangen 
ju SBrte&en ao. 1632 l. D. 

3u Unterhaltung be« Oberflen Coldman« Regiment 
©eotg Stieben von 12 9Utterbufen a 5 gt., ben 7. Octobri« 1633 
U:2 tyr. 12 gt. 

Uf §erjog $tanj 6arl« ju ©a<bfen Regiment. Sa« ganje 
Sorf: SUttmeifter Segeln uf 2 SBod&en, uf beffen eigen Ordre gen 
9teuflabt » ®bet«malbe liefern müffen: 4 tblr., 16 ©<bff. $., 6 Ham- 
mel, 2 gubto- — 1 9Bfp. $., 4 0<bfen, 6 5ub^ et » item 2 ©änfe, 

4 §üner, 16 ©per, 12 ißfb. Cutter uf 14 Sage Sttttmeiflet ©ulto* 
tuen, tote toott nur uf eine ffiodbe quitiret, liefern mflffen. SRittmei* 
ftet Ceter 9tepmem in 4 2Bo<ben laut 3 Cuit. : 12 tblr. 18 gr., 
15 ©dbff. ©., 4 ©<bff. 91., SRittmcifter 3an be 2Ba^l in 4 9Bo<ben 
laut 3acob ffiilflerman« ÜJlufterfdbreiber« 4 Dutt: 24 tblr., 1 SBfp. 
23 6<bff. 8 9Jt 11 ©<bff. 91., 2 D<bfen , 7 Hammel, 4 gubbet. 

Df 3- $ütfll. ©naben 3 ©ompagnien betP. §eife »on 129tit» 
terbufen in bie ©ommifj ju ffitiefcen in 7 2Bo<ben a 5 tblr. geliefert 
laut getemia« genbten 6 Duitungen: 35 tblr. 

Uf« 3«n0'®u'flftotfif^e 91egiment. 22 tblr. 12 gr. »on 
12 9litterbufen uf 5 JBo<ben, laut geremia« genbten ben 30. Äpti» 
li« »on Rdb geleitet Duitung. 

Äönigl. ©<btoebif<be Slrmie ni<bt«. 

®b ut ®ä<bfif<brr Sltmie. Set ©<btoarjenboljif<ben ©ompag., 
fo ju Sflberflorf gelegen, in 6 Sagen geliefert, laut 3»ba» Äürftbe» 
net« 9Ruflerf<bteiber8 2 Duitungen, ben 28. unb 29. 9to». 1633 ge* 
geben: 2 fflfp. §., 6 Hammel , 36 gtofje Crote. 

©onften ift entrichtet: ©eotg Sbieben »on 12 9Utterbufen 
unb 4 ©offäten, ben 12. 9lo»embti« 1632 l. El : 8 ®<bff. 91. 

3 tblr. 18 gr. toegen \ Sebenpfetbe« bem Dberften ©onrabten 
». Cutgfiorffen, ben 20. Vanuatu 1631 l. Et; 5 tblr. no<b toegen 
bie« i Sebenpfetbe« Caftian bem fianbtreutem, ben 2. gebt. 1633 
laut Duitung. 

12 @<bfF 8 ÜJt. 91. bet ». $epfe unbt 8 ©<bff. 8 9R. 9t beffen 
Untertbanen ben 2öeiletif<ben, ben 20. Octobri« ao. 1629 geliefert 
laut Duitung. 

Ser ». $eife ferner toegen feiner Untertbanen: 

©eotg Sbiebe ©innebmer empfangen: 8uf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatli<be ©teuer in ao. 1631 et 32. Stuf ben 


Digitized by 


Google 


/ 



m 


1. fJlottat Don 9 §wfen a 12 gr.. bcn 3. ©ebtembtii 1631 t. 0.: 
4 tblr. 12 gr.; auf bcn 2. unb 3. 3Ronat »on 5 ipufcn ä 13 gr. ( 
ben 1. ©ecembrii 1631 I. 0.: je 2 tblt. 17 gr. ; auf ben 4. SRonat 
»on 3 ©offaten 1 tblt. 15 gr.; item auf bcn 5. unb 6. SJtonot »on 

3 ©offäten, ben 4. gebruatii 1632 I. 0.: 2 tblt. 6 gr. 

Stuf bic 40000 tblt. in ao. 1632. Sluf ben 1. SRonat 3 Soffä* 
tcn unb bet ©dbefet , auf ben 2. unb 3. 3Ronat 3 ©offäten, ben 
6. Qunii unb 22. Qulit 1632 l. 0. : je 21 gr. (IReflen uf ben 1. 9Ro» 
nat »on 10 (pufen, item bie Änedbte, uf ben 2. unb 3. ÜRonat 10 §u* 
fen unb ber ©«befer.) 

Stuf bie 200000 t^lr. in ao. 1633. 3«®* 1* Serntin ber 
73239 tblt. »on 4 §ufen ä 12 gr.: 2 tblr.; item }u ber ©tagoner 
SBetbung 4 gr.; mehr 1 tblr. 10 gr., als bet ©«befer 12 gr., ber 
©«binibt 6 gr,, unb 2 @«befferfne«bte »on 16§eubt33ieb 16 gr., ben 
8. StyriüS 1633 L 0.; junt 2. ©erntin »on 4 §ufen a 6 gr., bem 
©cfoeffer 6 unb ©«bmiebe 2 gr., ben 6. 3ulii 1633 l. 0.: 1 tblt. 
8 gr.; junt 3. ©ermin'uf interim beigtei«b«n, ben 8. Slug. 1633 
l. 0.: 1 tblr. 8 gr. 

©ai Sßetdf jun Sunten Würbe wott gegeben fe»n. 

3un Segationifoften gen 3*an<ffurt mürbe ebenraefjig »on 
ben beiben Untertanen wott bai ibrige gegeben fe»n. 

3ween ©offaten jun 3lttilletie*$f erben unbt 68 9tttfttoö* 
gen 10 gr., item ju ber Ätan«fen»er»flegung entridbttet laut 
3etemiai geübten Cuitung sub dato 2Btie|en bei 18. 3unii 1634: 
2 gr. 

3u Unterhaltung bei Oberften Soldmani 9tegiment »on 

4 §ufen a 5 gr. ©eorg ©hieben, ben 7. Octobrii 1633 l. 0.: 20 gr. 

SBai ju beiber 9tittmeifier ber ». Slrnimbe 9J)ufter»la|e , item 
ipetjog grranj ©arli ju ©acbfen Regiment entridbttet, ba»on befiebe 
furj »orbergebenbei Slot (©eite 261). 

S8on 2 ©offaten uf 3 3ürftl. ©naben 3 ©om»agnien in 
2 SBcxben laut 3etemiai ^nbten , ben 27. gebruarii 1634 »on fu$ 
geflelter Cuitung: 20 gr. 

Ufi Swna^urgflotfifdbe 9tegiment $u 9tofj no<b nidbti. 

Äönigl. ©<bwebif«be Slrntde. 3 U bot Königin aui ©«btoeben 
ablager nadbet SReuflabt ©. ©hieben ben 15. ©ecetnbrii' 1632 ge» 
bradbt l. CL: 1 @<bff. 91., 1 ©«bff. (g. ($aben 2 Rammet no<b na<b* 
bringen follen.) 

SEBai ©bur 6ä«bftf<bet 21 1 m e e gegeben vide »origei Slatt 
(Seite 261). 

©onften ifl entridbttet: 7 tblr. 4 gr., ali 3 tblt. 10 gr. 
AOtr eine ©onne Siet unb 3 tblt. 18 gr. »or 3 ©dbff. 9t., item 


Digitized by VjOOQle 



6 £aramel au*gefcbriebene Couuibution 3R. ©ollmann in CoOmacht 
be* ©ommiffarii (fefcet aber nicht tooju ober oor toa* Sold), ben 
25. 3unti 1631 I. O. 

greuleinPeuet 4 Gojfaten unb ber ©cbäffet, jebet 6 gr. in 
bie fianbtfchafft ju ©erlin, ben 6. Qunii 1633 l. O.': 1 tblr. 6 gr. 

S)em ©olbaten unterm Sanbtoold, melden bafi ®orf nebjl 
©ieflorf unbt Silberfiorf toetben unbt unterhalten fallen, bette e* no<b 
jur 3e»t, toeil nur 2 ©offaten brinn, nicht mehr al* 12 gr. geben 
f Annen, unangefeben tertia pars oon ihnen mehre geforbert toorben, 
barübet bann ber o. §epfe pcb bep ber Ärieg*»Äan}lep bef^toeret, 
unb umb remedirung gebübrenbe Xnfwhung gethan. 

51. ^rehidoto, 

benen o. ©arfufj jupenbig, batt 3 Sitterpj}, al* 1) ®a*par o. Car* 
fup 30 Sitterbufen, 2) §an* SHtloff o. ©arfufj 11^ Sitterhufen , 
3) SCBolf griebericb t>. ©arfufj 12^ Sitterhufen. $ie Unterthanen ha* 
ben 24 Cauerbufen unb 13 Coffätenböfe. Daoon finbt jept oiel toüfte, 
unb habe ich, toie viel ihrer noch, nicht eigentlich erfahren, toeil fte 
ber ©epe halber, nicht erfcheinen bürfen ; halte e* ungefähr uf 
18 $ufen, fo toüpe. 

1) §an* Sa*par liquibiret: 3n bie CePe ©panboto nichts. 

3u ©t. (Spurf. fcurcpl. unb ®ero Soldatesque behuf. 
3un 8egation*loPen in ao. 1628, junt Collegialtage in ao. 
1630, jun Seidiger SepfeloPen in ao. 1631, in bie fianbtfcpafft 
eine Contribution ao. 1631 nichts. Cor §etm Slarggraf ©igüS* 
munbten ftütPL ©naben in ao. 1627 betoifligt oon 30 Sitterhufen 
ä 1 tblr. CaPian ©edet* geoottmeeptigter ©eorg ©tegemann, ben I. ge» 
bruarii 1633 empfangen l. G.: 30 tblr. (6ep an Lütgen gegeben 
unb 2 tblr. baoon abgangen.) 

®. Stieben ©nnnepmern: auf bie 60000 unb 70000 tblr. 
in ao. 1631 unb 32. auf ben 1. äRonat oon 30 Sitterhufen ä 18 gr.; 
22 tblr. 12 gr., item auf ben 2. unb 3. SJlonat oon 30 Sitterhufen 
ä 20 gr. monatlich, ben 14. 9Rartti 1632 L ü : 50 tblr.; auf ben 
4., 5. unb 6. Slonat nichts. 

Suf bie 40000 tblr. in ao. 1632 nicht*. 

Huf bie 200000 tblr. in ao. 1633. Sum 1. Termin ber 
73239 tblr. unb ber Dragoner ©erbung nicht*. 

Sn ©erd jun Sunten nicht*. 

3u ben artillerie*Cfetben unbt SüPtoagen oon 30 §u« 
fen k 5 gr., ben 17. 3unii 1634, Seremia* genbten laut Guit.: 
6 tblr. 6 gr. 

3un 2egation*foPen gen fjrandfurt am Slapn nicht*. 


Digitized by ^.ooQle 



264 


Sur Ärancfenoerpflegung, ben 10. gunii 1634, geremiad 
genbten l. 1 tblr. 6 gr. 

6 tblr., 2 ©dbff. 7 2JI; SR. §u SBernt ». Slrnimbd 3Rufterpla$e 
»oit 30 SRitter*, 9 SBauetbufen uttb bcnt ©Reffet ttebfl 9 SBunbtftrob, 
ben 31. SDecembrid 1631 SDteldbior Sutbern l. O.; 1 tblt. 18 gt., 
10 SDl. 3t »on ber ©ernenne ju SRteber »^tebicfo» »on 5 ßufen uf 
2 SDtonat; item 4 gt. »ont ©dbmiebe, ben 14. unb 31. SDtartü 1632 
(aut SDtidbael ©rummen 2 Quitungen. 

3u J&enntg ». Slrnimöd SDlufterptaje niebtd. 

ttfd SBolefmannifcbe Regiment niebtd. 

Uf $etjog granj ©arid 3 ©ompagnien in 5 Soeben »on 
30 SRitterbufen a 10 gr. moebentlidb getetntad genbten (aut 3 Quit.: 
62 tblr. 12 gr. 

Ufd gung»SBurgjlorfifdbe SRegiment in 5 Soeben »on 
30 SRitterbufen a 1 tblr. 21 gr. geremiad genbten, ben 17. gunii 
1634 l. ü.: 56 tblr. 6 gr. 

Äönigl. ©cbroeb. Slrntee. 7 SEBfp. 31. unb ©., item 9 $ferbe 
»on flreiffenben SRotten abgenommen, a(d gbre Äönigl. SDtajeftät 
ao. 1631 ind Sanbt fontmen ; item 11 gugodbfen, ald §err ©eneral 
SBaner bied gabt »or graneffurt geruefet. 

©onflen fep entrichtet: 3 SEBfp. 17 ©<bff. 12 3R. 3t. ben 
SEßeilerifcben »on 30 3titterbufen a(d ben 5. SDtonat bed Torqua- 
tifeben 3tegimentd, ben 30. Octobrid 1628, (aut godbirn ©peltd 6<btei* 
ben ao. 1633. 

2) SBBolff griebericb ». SBarfufj (iguibiret: gn bie SSefle 
©panbot» nicbtd. 

gu ©r. ©burf. ®urcbl. unb ®ero Soldatesque bebuf. 
Sun Segationdfoften ao. 1628, jurn Collegialtage ao. 1630, 
jun Seipjiger 3tepfefoften nicbtd ; 8 tblr. uf 3te<bnung bed 2$a» 
(erd »on jeber §ufe §errn URarggrafen ©igidmunbten giirftl. ©naben 
in ao. 1627 bewilligt, SBaftian SBecfer , ben 6. SIRaii 1633 empfangen 
laut üuitung. 

®. Stieben ©innebmem: 3tuf bie 60000 unb 70000 tblr. 
ömonatlidbe ©teuer ao. 1631. Suf ben 1. 3Ronat »on 12 SRitter- 
bufen a 18 gr.: 9 tblr., item auf ben 2. unb 3. SDtonat »on 12 3tit* 
terbufen ä 20 gr.: je 10 tblr., ben 14. 3Rartü 1632 t C.; item 
auf ben 4. SDtonat uf SRecbnung entri<bttet, ben 23. SSecembrid 1632 
LQ.: 4 tblr.-, auf ben 5. unb 6. SDtonat nidbtd. 

Huf bie 40000 tblr. in ao.- 1632 nidbtd. 

2luf bie 200000 tblr. in ao. 1633. Uf SReebnung jurn 1. 
min ber 73239 tblr., ben 8. 3Raii 1633 l. CL.: 9 tblr.; ju ber S)ra* 
goner Serbung nidbtd} jum 2. unb 3. Termin niebtd. 


Digitized by 


Google 



265 


©erd jurt fiunten geben nur, wie bet n. 8arfu§ netmepnet, 
bie dauern. 

3un Segation«foflen gen grancffurt am ©epn 1634 nichts. 

3un Artillerie* ißferben unb SRüRwagen non 12 $ufen 
k 5 gr.: 2 tblt. 12 gr. 

Item gu ber ftrancfennerpflegung Qeremia« ftenbten, ben 
11. Ounii l O.: 12 gr. 

3u $ennig unb Setnt o. Atnimb« ©uflerplage unb uf* 
Solcfmannifche Regiment nicht«. 

Uf $ergog fjtang Sari« Regiment. Vide beb ben Unter» 
tbanen, wo« anfänglich ba£ gange 3>orf gegeben. 

3u Unterhaltung 3- @naben 3 Compagnien auf 

bie 1., 2. unb 3. ffio<he non 10^ $ufen ä 10 gr. 3etemia£ genbten, 
ben 6. ©artii 1634 L O.: 9 thlr. 

Uf« 3ung'8utgjlotfif<he ^Regiment non 12 Aitterhufen 
k 45 gr. in 5 ©o<hen 3etemia« ftenbten , ben 11. 3unii 1634 L Q.: 
22 thlr. 12 gr. (Aeflen baruf 3 thlr. 12 gr.) 

Sonften ifl entrichtet: RktfHan bem Sanbtreuter non einem 
Xheil be« Sehn» unb Aofebienfie« , ben 19. Aonembri« 1631 l. ü.: 
5 thlr.; 3oban Aebentifch non 12 §ufen, ben 14. ©artii 1629 empfan* 
gen IO.: 6 6<hff. A. NB. Aeflet uf« Torquato Contifche Ae» 
giment noch ben 4. unb 5 ©onat; item gum 6t 3ulianif<hen 
auch «och etwa«. 

3) §an« Oitloff 0. 93arfujj liquibiret: 

3n bie Sejlung 6panbow: 11 thlr. 12 gr. anjlatt 11$ 6chff. 
A. non ll^ Aitterbufen; item gu ßontentirung bet ©uarnifon non 
ll^ Aittetbufen a 18 gr.: 8 thlr. 15 gr.; item Jleifchgelt SajUan 
bem Sanbtreuter, ben 18. Decembri« 1630 l. C.: 1 thlr. 8 gr. 6 pf. 

3u 6r. Gbutf- ®urthl. unb ®eto Soldatesque bebuf. 
Skiftian bem Sanbtreuter entrichttet: 3“n Segation«foften in 
ao. 1628 nicht«. 

3um Collegialtage non 114 Aitterbufen, ben 31. ©aii 1630 
l £L: 1 thlr. 7 gr. 6 pf. 

3un Seipgiger Aepfefoften unb ber ©uarnifon in ben Aefi* 
bentien Unterhaltung in ao. 1631 ; gu Sablung be« Jhalet« non 
ber $ufe nor §erm Sigi«munbten , ©arggrafen gu Qranbenburg 
ftttrfll. ©naben, in ao. 1627 bewilligt , nicht«. 

@. Rieben Einnehmern: Auf bie 60000 unb 70000 thlr. 
in ao. 1631. Auf ben 1. ©onat non 11$ $ufen, ben 4. 6ept 1631 
L D.: 8 thlr. 15 gr.; auf ben 2. unb 3. ©onat non 11$ Aitterbufen 
k 20 gr., ben 23. fcecembti« 1632 L ü.: je 9 thlr. 14 gr. (Aeflet 
ben 4., 5. unb 6. ©onat gang.) 


Digitized by 


Google 



266 


Stuf bie 40000 tplt. iit ao. 1632, auf bie 200000 tplt. 
in ao. 1633, SEBetcf jun Suntcn, jun 2egation«foflen gen fttand* 
futt, jun ättilletie»^8fetben unb Küfltoagen, ju bet Ätan* 
(fennerpflegung nicpt«. 

Kittmeijler ©emb n. Slmimb befennet netmittelfi feinet eigen* 
päntltcp unterfspriebenet Ctuitung , sab dato ©Stiegen ben 27. ?>e* 
cembrii 1631, bag et bie Contribution ju feinem Sammelptaj 
non Staufs o. ©atfufsen tintig empfangen, feget aber nübt, toie Diel, 
bet n. ©atfug fonnte fttp beffen aucp nicpt mept erinnern. 

Ob ju Mennig ». 2(rnimb« SKufletptaje ettna« gegeben, 
loufle et nicpt. 

Uf« ©oltfmannifipe Regiment nicpt«. 

Uf ßerjog granj Satl« Regiment. SBa« in ben etflen 
4 ober 5 SBocpen ben Stittmeiflem felbjl abgefolget tootben, jledet 
unter bet Untertpanen Ouitung mit. 

Uf SütfH. ©naben 3 Sompagnien in bet 1., 2. unb 
3. Söocpe »on 11^ $ufen, 3etemia3 jenbten ben 6. SKartii 1634 
l. C.: 11 tplt. 

Uf« 3ung ©urgjlotfifipe Regiment. Uf bie »olle 5 3Bo<pen 
not bie« Regiment Setemia« gfenbten ben 1. SKaii 1634 L O.: 21 tplt. 

2Ba« Äöniglidp 6<ptoebif<pen unbt Spur Säcpfifcpen gegc* 
ben »itb an folgenbem ©labe bep ben Untertpanen ju etfepen fepn. 

Sonflen ifl entriiptet: 5 6<pff. 12 SK. 31. ©eotg Stieben 
non 114 SKitterpufen a \ 6cpff. ben 13. SKartii 1633 L D. 

S5em Dberflen Sontabt n. ©utgflorfen ju feinem £peil toegen 
be« fiepenpferbe« ben 17. SKartii 1631 l. O.: 5 tplt. 

( Sfteflet jum Torq. Contifcpen Regiment ebenmefftg ben 4. 
unb 5. SKonat, tnie aucp jum 6t. 3ulianif<pen nodp ettna«.) 

4) 3)ie Untertpanen fönnen nicpt liguibiren, toetl bei ipnen bie 
©efl , äuget etlichen toeinig Ouitungen, tneldpe Sa«pat n. ©atfug 
nodp bep ftdp gepabt. 

©. Stieben SommigfdpteiPet empfangen: Stuf bie 200000 tplt. 
in ao. 1633. 3um 1. Termin bet 73239 tplr. non 19 §ufen k 
12 gr.: 9 tplt. 12 gt., item 2 tplr. 2 gt. al« nora 6<peffet 12, 
beffen beiben Anetten 1 tplt. 8 gt. unbt $irtten 6 gt., item ju bet 
J)tagonet Sßetbung non 19 §ufen SKagbalen Obenan«, ©eotg 
Jpieben $augfrau, ben 27. SKartii 1633 I. O. 19 gt. 

Uf $erjog fjtanj Satt« Regiment. 3Httmeifler Qetontmu« 
6uItotn befennet, bag ba« 5Dorf ©tebicfotn ipte Contribution, toehpe 
bet Sommiffatiu« ipnen nerotbnet, non bet 1. 2. 3. unb 4. Sfflodpen 
minus 6 ffupber 6trop richtig gema<pet (feget aber nicpt »na« ober 
Wie oiel) l. 2 O. ben 4. unb 7. gebtuarii 1634 gegeben. 


Digitized by VjOOQle 



2#7 


Jfßniglicb S<b»ebifcbc Slrmee. 2 Sdjff. SR., 3 Hammel, 

1 Sonne ®iet Slittmeifler ©eiet ffabtefen Gompagnie ju SRo§ ben 
26. 3unii 1631 laut SWagni ©eter« SRufterfcbreibere« Duitung. 

Sonden ijl entrichtet: 1 Stagonerpfetb, ©rebicfo», @ru» 
no» unb ©röfcel fambt 2 tblt. jum Sattel gen ©etlin geliefert ben 
25. Slug. 1631 laut Sietericb ©ohne« (EapitemS Ouitung. 

2t n Torquatiftben Äorntefi ift bie ©ernenne fchülbig geblie* 
ben: 3 2Qfp 6 Scpff. Item an St. gulianifcbent Jtornreft: 1 9Bfp. 
9 Scbff. 8 ®t., »eil fie bereit et»a« geliefert, befage gochint Spelt« 
S^reiben an <fa«pat o. ©atfufjen ben 27. .ganuarii 1633. 

SBtte^en ben 9. Octobri« ergebnen. 

52. ®dj>ulfcenborfF, 

©altin P. $fubln juflenbig, batt 18 SRitterbufen, 36 ©auetbu» 
fen unbt 6 Goffatenb&fe. 

Ser o. ißfubl Uguibiret oon feinen SRitterbufen : 

gn bie Seflung Spanbo». 18 Scbff. SR. ben 26. 8ug. 1630 
©alentin Sielen ©rooiantfcbtcibem l. £L — 13 tblr. 12 gt. ju er« 
füOttng bet 100000 tblr., jo Sr. Gburf. S>ur$l. »on ben Sanbtftänben 
betoiHiget »otben oon 18 £ufen a 18 gr. ; item 2 tblr. 1 gt. 6 pf. 
gleifcpgelt »egen eine« Ocbfien« unb §ammet« ©afhan ©ecfern 
betn Sanbreuter ben 6. Secentbti« 1630 l. 0. 

3u Sr. ©burf. Sut(bl. unb Sero Soldatesque ©ebuf. 
3un Legationsfoften oon 18 SRitterbufen in bie fianbtfcbafft SRentep 
)u Berlin ben 3. gunii 1628 l. 0.: 1 tblr. 12 gr. 

3um Collegialtage in ao. 1630 ni<bt«. 

3un fieipjiger SRepfeloften unbt bet Soldatesque in ben 
©efibentien unbt ben Heftungen Unterhaltung ©ernt o. Ämimben 
ben 26. gebruarii 1631 L 0. oon 18 SRitterpufen unb 6 »üften ©auer* 
bufen a 15 gr.: 15 tblr. 

3u 8u«5tingung ber 60000 tblr. St. ®burf. Surcpl. be< 
»illigt oon 185Ritterbufen in bie fianbtfcpafft SRentep ben 1. gebt. 1631 
L 0.: 13 tblr. 12 gr. 

3u Gontentirung be« §ettn SRarggtafen Sigi«munbten g. @. 
»egen ihrer ootgefcpoffenen Selber in bie fianbtfcbafft SRentep ju ©erlin 
ben 1. gebruarti 1631 l. 0. 18 tblr. 

©eorg Spteben Ginnepmetn entrichtet: 9uf bie 60000 unbt 
70000 tblr. Steuer in ao. 1631. Sluf ben erflen SRonat oon 
12 SRitterpufen a 18 gr. ben 24. Sept. 1631 l. 0. 13 tblr. 12 gr. 
Xnf ben 2. unb 3. SJtonat oon 12 Mittetpufen a 20 gt. ben 11. Se» 
cenbri* 1631 (aut $. Sittloff o. ©fupln Ouitung: 30 tblr. *uf 
ben 4. 5. unb 6. Ütonat, jeben SRonat 15 tblr. oon 18 SRitterpufen 


Digitized by 


Google 


4 



a 20 gr. ben 14. Jebtuarii ao. 1032 ©eorg Rieben l. Q,.: 45 tblr. 
(NB. Ser o. Sßfubl mepnet, btefc 3 legte ©lonat toebten ju 3ebe» 
nid in ao. 1631 nicht oerioittigt, bennocb non ben SommiffariiS epi» 
giret worben.) 

Stuf bie 40000 tblr. 3monatli<be Steuer in ao. 1632. 
Stuf ben 1. ©lonat non 18 ©itterbufen a 10 gr. ben 5. 3unii 1632 
©eorg Stieben l. C.: 7 tblr. 12 gr. Stuf ben 2. unb 3. ©lonaten 
ben 20. Slug. 1632 l. ü.: 15 tplr. 

Stuf bie 200000 tblr. in ao. 1633. Jum erflen Termin bet 
73239 tplr. oon 18 Stitter^ufen ä 20 gr., item ju ber Dragoner 
Setbung ben 24. ©lartii 1633 laut 3o<bim o. IßlatowS Quitung: 
15 tblr. unb 1 tblr. 12 gr. NB. Ser 2. ober Jobonnistermin ao. 
1633, berichtet ber ». $fubl, fep allein oon ©auerpufen, Scbeffent, 
ihren Änecbten, $irtten, Scbmieben unb ©lüttem gegeben, bie Stifter» 
bufen aber ni<bt)8. Sen 3. Termin, als 6 gr. oon ber £ufe, (ei et 
noch fcbülbig, »ehre norm Jahr, obS er folgen entrichten wollen, 
oon ben Grabaten oerjaget toorben. 

SBerd jun Sunten vide beb ben Untertbanen. 

3un Legationsfoften oon 18 §ufen a 3 gr. ben 9. ©lartii 
2 tblr. 6 gr. 

3un ©rtilleriepferben unb ©üjlwagen oon 18 ©itterbufen 
i 5 gr. ben 7. Junii: 3 tblr. 18 gr. 

3u ber Äranfenoerpflegung ben 7. Junii 1634: 18 gr. 3er. 
Jenbten l. 3 £L 

9 tblr., 3 Sdbff. 6 ©1. SR., 3 Jübber Stroh «ff ©eint o. 81t» 
nitnbS Sompagnie in 3 ©lonaten als Secembris, Januarii, Je» 
braarii 1632 laut beS SometS Jeans Sitlof o. ©fubls Quitung ben 
15. ©lartii 1632. 

5 tblr. 12 gr. baS ganje Sorf ju Mennig o. ©tnimbs ©lujler» 
plafce ben 28. ©lartii 1632 laut ©eorg Sieben 0 U ttung. 

Sem Dberften ©oldmann nichts. 

Uf §erjog Jranj SarlS «Regiment oom ganjen Sorfe. 
©ittmeifier Jan be SBabln in 14 Sagen laut Jacob SBilflermannS 
©lufletfcbteibetS 2 Q. ben 27. SecembriS ao. 1633 1 0.: 10 tblr. 
10 gr., 6 Sdjff. §., 8 §ammel. Stittmeifier ©ömetn in jtooen fflo« 
eben ben 10. Januarii 1634 l. Gdart SünbergeltS, QuartiermeifterS, 
Cuitung: 26 tblr. 12 gr., 1 SEBfp. 8 Scbff. 12 Jübber. Uf Stitt» 
meifiet Stampen Sontp. in 4 Soeben laut Jobji ©einidenS 3 Cuit. 
48 tblr., 4 SBfp. 16 S<bff. ©.,16 Hammel, 24 Jübber. 

Uf 3- Jürftl. ©naben jur ©euflabt gelegene 3 Sompagnien 
oon 18 ©itterbufen a 10 gr. in 7 2Bo$en Jeremiae Jenbten 6. Q.: 
52 tblr. 12 gr. 


Digitized by VjOOQle 



269 


Uff« 3ung ©utgfiotffif<be Regiment. 27 tblt. mit 2 ffifp. 
®., 4 6<bff. 9t. unb 1 tblt. an @elbe uf 1 SRonat non 18 $ufen 
& 14 tblt. ben 23. SIptili«. Item uf bie 5. 2Bo«be öon 18 Stittec« 
$ufen ä 9 gt. ben 7. 3unii Qetemiae genbten I. 2 ü.: 6 tblt. 18 gt. 
2 Hammel ben 11. Slug. 1633 )u $ülfquattier Pot SOtajot %od)m 
v. b. SRarmifcen gen ©afcelow gefanbt l. $eine Jtiebt. p. ©fubl £L 

Äöniglicb 6«bwebif«be 2lrm<e. 9U« 3b re ©tajeftät in ao. 1631 
in« Sanbt fommen unb ben marcb uf fttandfutt genommen, ufgangen 
unb mit ©ewalt genommen: 100 tblt. Pot §eu unb Sttob, 42 tblt. 
Pot 2 mefftngen dröhnen au« bet Ahnten, item 28 tblt. an 1 fam* 
nuten Äafel, item anbem fachen uf 10 tblt. angefälagen, 50 tblr. 
f (haben an Spüren, Äaften, ©«blöffem f «haben getban, 163 tblt. 12 gt. 
an Sd^afpieh abgeplattet, 150 ttjlr. ufn Obetflen Cri«ben 60b gan» 
gen, al« betfelbe mit 8 Compagnien na«bmarchiret, item 16 tblt. 
16 gt. an ©toPiant, 350 tblt. Pot abgenommene ©ferbe, item 80 tblt. 
uf 3 marchen gufabmen 1103 t^Ir. 6 gt., tote bet P. ©bpi «« fetbfi 
angeftlagen unb tiquibiret. 

C^ut 6ä«bfif<be Slttnee. 3 Sffifp. 12 6<bff. $•> 20 $ammet, 
249 ©rote, 8 Tonnen Stet Pot biefelbe Urmee gen Jolgelien ben 
30. SRoPembri« unb 6. Jecembti« 1633 in 14 Jagen laut $ehtt. 
p. Äopfing (?) ©riflorftftcn Regiment« Cuattietmeiflet 2 Ouitungen. 
9to«b uf 2 2Bo«ben eben fo Piel, webte aber batilbet feine Ouitung, 
weil eben bet Ufbtu<b gegeben, erfolget; wa« et fonfiten pot 6<baben 
angiebt vide sub Lit. D. 

6onften fep entri«btet. 9 6<bff. SRogfen @eotg Jb^^u ben 
10. ©onembti« Pon 9 9tlttcrbufen ao. 1632 l. C. 

3 tblt. 18 gt. wegen 4 Pom Sebenpfetbe Dbetjl Contabten 
p. ©urgfiorfen uf 3 monat ootaufe ben 5. ^anuatii 1631 laut D.: 
5 tblt. wegen fope« 4 Sebnpfetbe« ©afltan ©e<fer ben 3. -'vebtuatii 
ao. 1634 empfangen l. C. 

Jen ffieiletifcben ben 10. SRooembri« 1629 wegen be« 6 t. 3u» 
Uanif«ben 9legiment« l. £L: 1 SBfp. 3 6«bff. 9t. 

935a« et an Äepjjetlpet Contribution, unb bafj et biefelbe 
richtig abgegeben, vide beiliegenbe Jefignation sub. L. D. — 

©altin p. ©fühl liquibitet wegen feinet Untertanen. 

3n bie ©eftung ©panbow. Jen 26. UugufH 1630 pon 
42 Äittetbufen laut ©altin Jielen ©tooiantfcbteibet« Duit.: 1 fflfp. 
15 6(hff. 8 9R. 9t. 

©on 42 §ufen a 15 gt., 1 tblt. bet 6«hefer unb 12 gt. bet 
6<hmibt ju Contentirung bet ©uatnifon 27 tblt. 18 gt., item 
4 tblt. 19 gt. 6 pf. gleipgelt ©afiian ©ecfetn £anbtteutera ben 
6. Jecembti« ao. 1630 l. £L 


Digitized by 


Google 



270 


3u ©r. ©butf. $u«$L uttb Beto Soldates^ue Behuf. 
3urt Legationsfoften in bie £anbtf<bafft föentep ben 22. Dcto* 
btt« 1628 L ü.: 3 tblt. 12 gt. 

3um 1. £ermin ober 9Jlonat bet Seipjjiger oflen »on 

36 §ufen a 6 gt., bein girrten 5 unb ©cbmiebe 2-fc gt. ©. Bedeut 
Sanbtteutem , ben 24. gebtuatii 1631 l. 0.: 9 tblt. 7 gt. 6 pf. 
Item bemfelben uf ben 2. unb 3. Termin »on 32 §ufen a 9 gt., 
ben 7. gebtuarii 1633 I. Q : 12 tblr. *) 

26 tblt. 6 gt. »on 42 §ufen, item 1 tblt. 12 gt. bet ©Reffet 
unbt ©d>mibt $u auäbringung bet Steuer, fo ®r. ©butf. ©unbl. 
untettbeinigeft »ettoiHiget, in bie Sanbtfd&afft 3tentep ben 1. gebaut» 
t« 1631 1. a 

©eorg Stieben ©mnebmern geliefert: Stuf ben 1. Stonat »on 
32 Bauetbufen ä 12 gt. , item bem §trtten unb ©cbmiebe ben 
24. ©eptembri« ao. 1631 l. 0.: 16 tblr. 18 gt. Stuf ben 2. unbt 
3. SBonat »on 32 §ufen a 13 gt., bem £irtten 1 tblr., ©cbmiebe 
12 gt. unb bie gtofe unb ÜJHtteifnedjte 4 tblr. ben 11. 2>ec. 1631 
laut §an£ SJitlof ». ißfubln Ouitung: 40 tblr. 4 gr. Stuf ben 4., 
5. unb 6. üRonat »on gebauten §ufen , item bem $irtten unb ©$miebe 
ben 14. gebtuarii ben 1632 laut ©. Sieben üuit.: 54 tblr. 6 gt. 

auf bie 40000 tblr. 3monatli<be ©teuer in ao. 1632. 
auf ben 1. ÜJtonat »on 32 §ufen a 7 gt., bem föirtten 12 unbt 
©cbmiebe 6 gr. ben 5. gunit 1632 laut ©eorg Stieben Ouitung: 
10 tblt. 2 gt. auf ben 2. unb 3. SKonat ben 20. 8ug. 1632 l. 0. 
20 tblt. 4 gt. 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3“W !• Termin bet 
73239 tblt. »on 32 £ufen a 12 gt., 12 gt. bem ©<bmiebe, 6 gt. 
bem §irtten, 2^ tblt. bie Jpirtten Jfnecbte »on 60 #eubt alten ©Raffen: 
20 tblt. 18 gr. Item ju bet Dragoner 2Berbung ben 24. SRartii 
1633 1. 3o<b. ». Blatotoö 0. 1 tblr. 1 1 gr. 3 unt 2. Termin »on 32 §ufen 
a 6 gt., bem §irtten 2 unbt ©cbmiebe 4 gr. ben 28. gunii 1633 
laut ©eotg 2b' e ^ en Cuit.: 8 tblt. 6 gt. (fReften ben 3. Termin.) 

20 gt. »ot 40 Bfb- SBetd jun ßunten ben 21. 9Rartii 1632 
Beter Älungen ju Sörie^en l. 0. 

3un Legationsfoften gen grandfurt ben 15. 3Wattii 3 tblt., 

3un artillctiepfetben unb SRüfttuagen ben 27. aptilW: 
5 tblt 6 gt., 

3u bet Ärandenoerpflegung ben 5. gunii 1 tblt. ao. 1634 
»on 24 §ufen laut geremia« genbten 3 öuitungen. 

12 tblt., 6 ©cbff. 9t., 3 gubber ©trob }u Bernt ». atnintb« 
5Dtufterpla|e, laut £>ait3 ©itl. ». Bfubfa Ouit. ben 15. SJtattii 1632. 

') 3m Original jlc^t 12 t§lr. 9 gr. 6 pf. 


Digitized by 


Googk 



271 


3u Mennig n. Utnirnb« 3Rufierplabe vide futj notberge* 
$eube« Blatt (Seite 268). 

Uf $erjog $tait} Carl« Regiment. 2Ba« in ben etflen 
2Bo<ben uf bie SlittmeiflerS gegeben vide »orig furj notbergebenbe« 
SHatt (S. 268). 

Uf 3- ftütfll. ©naben 3 Compagnien in 7 Soeben non 
24 $ufen laut Qetemia« genbten 7 Quitungen: 70 tblt. 

Uf« 3ung ©utgflotfifche Regiment non 24 §ufen uf einen 
3Konat ben 20. SSpt. : 24 t^lr. Item uf bie 5. 2Bo<be non 24 £ufen 
k 6 gt. ben 5. Qunii 1634 laut 3et. ^enbten 2 Cuitungen: 6 tblt. 

Äöniglicbe Scbtoebifcbe Utmie. 3 Scbff. 31., 1 Ocbfen, 

1 Sonne Biet ben 5. 3untt 1631, uf bie Sd&toebifcben unb ginnif^en 
SSeuter gen iReuflabt laut ©totg Rieben Ouitung. 2 Scbff. §., 
5 Rammet, 25 grojje ©rote, 1 Sänne ©ier ben 30. Kug. 1631 gen 
SReuflabt, befage be« Comraiffarii 3o<bim n. ©latoto« Ordre, geliefert 

2 S<bff. 3t, 6 Scbff. $. ju ber Äönigin ablager ben 19. Decem» 
bri£ 1632 laut ©eorg Sbieben Cuitung. 

©Ja« ber Cbutf. 6ä<bfif<ben Urmde gegeben vide oorberge» 
benbe« ©latt (Seite 269). 

Sonfien ifl entrichtet: 16 Scbff. Slogfen ©eorg Stieben ben 
10. ©onembri« 1632 non 32 £ufen l. ü. 

greuleinfleuet non 42 $ufen a 6 gt., bem §irtten 6 unb 
bem Gcbmlebe 2 gr. ben 30 8ug. 1633 in bie Sanbtfcbafft Slentep 
)u Berlin l. C.: 10 tblr. 20 gt. 

Den 3Beilerif$en uf ba« St. ^ulianifc^e Slegiment ben 
7. Stonembri« 1629 l. C.: 1 Sfp. 13 S<bff. 31. 3to<b benfelben ben 
12. 3Ra« ao. 1629 l. 0.: 1 Sfp. I S<bff. 12 3». St 

Item b^ben biefe Untertanen nebfl ben Dörffetn SRögelittt, 
©ajelotn unb iptifcbogen ein Dragonetpferb non 20 tblt. unb 
2 tblt. jum Sattel uf be« Commijfatii Otten n. Dermomen Ordre, 
ben 25. 3tiUi 1631 batht, angebracht unb gen Berlin gefant. 

1 tblt. Scbanjengelt, weil fte non Berlin )u weit abgelegen 
ben 4. Slptili« 1634 Bafltan bem ßanbtreuter l. Q. 

Die SBerbung eine« Solbaten« unterm Sanbtnold toebte 
ihnen |toar angebeutet, tneil fie aber non ben Crabaten nerjaget 
toorben , fo tnebre e« naebgebüeben. §°ben bemtoeb be«faQ« entrichtet 
2 tblt. 12 gr. SRübael Silben ben 3. äprili« unb I tblt. ©aflian 
Becfem ben 21. Slonembti« 1634 l. 2 0. 

Die ftepfserlitbe Contribution auch ganj richtig abgefttbret. 


Digitized by 


Google 



272 


58. 3ß«i£!>agen, 

SKntbon D. $Ril$ jufienbtg, ^att 10 SRitterbufen, 6 9auctbufen, 
baoon fallen jefct 3, unbt 7 Soffaten, baoon fallen auch 2 toilfle 
fepn. 35er n. SR üb b att butch feinett Wiener Itquibtren taffen: 

3n bie 9efie ©panboto an SRogfen, uf bie 18 gt. oon ber 
$ufe, item gleifdbgelt nichts, toetl feine Quitung baoon ootbanben. 

3u ©t. 6^utf. SDutcbl. unb 3)ero Soldatesque bebuf. 
3un ßegationSfoflen in ao. 1628 nichts. 

3um Collegialtage Bon 10 SRttterbufen a 3 gr in 9ollmacbt 
9. 9ecferS Sßeter SIbel in 9Brie|en ben 27. 3Rai 1630 empfangen 
t. 0.: 1 fair. 6 gt. 

3utn 1. Termin ber Seipjiger SReifefoflen Bon 13 SRitter» 
unbt 9auefaufen uf SRedbnung, toie ifa mufamafee, 9afitan 9edfetn 
ben 18. 2lpriliS 1633 t. 0.: 3 falt. 6 gr. (SReften 1$ 3Ronat.) 

3u Sontentirung §erm HRarggraf ©igiSmunbten gürftL ©nab. 
Bon 10 SRittefaufen ben 18. Slprilis 1633, 9. 9ecfetn t. 0.: 10 fair. 

@. Stieben ©innebntern: 2luf bie 60000 unb 70000 tblt. 
in ao. 1631 et 32. 2luf ben 1. SDlonat Bon 10 SRitterbufen a 18 gr. 
ben 5. ©eptembriS 1631 l. 0.: 9 tblr. 12 gr. 2luf ben 2. unb 3. 
SRonat Bon 10 SRittefaufen a 20 gr. monatlich, ben 3. 35ec. 1631 

1. 0.: 16 tblr. 16 gr. 2luf ben 4., 5. unb 6. 3Ronat, ben 7. ge* 
bruarii 1632 l. 0.: 25 tblr. 

Stuf bie 40000 tblr. 3 monatliche ©teuer in ao. 1632. 2luf 
ben 1., 2. unb 3. oon 10 SRittefaufen ä 10 gt., ben 6. gunii unb 
26. Dctobriä 1632 t. ©. Stieben 0..: je 4 tblr. 4 gr. 

2luf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3**™ 1- Termin ber 
73239 tblr. oon 10 SRittefaufen ä 20 gr.: 8 tblr. 8 gr. Item ju ber 
älragonet Sßetbung ben 26. SDtartii 1633 l. 0.: 20 gt.; uf ben 

2. Termin nichts ; jum 3. Termin oon 10 SRittefaufen ä 6 gr. uf 
interim ben 28. guli ao. 1633 l. 0.: 2 tblr. 12 gr. 

835 er cf jun Sunten nichts. 

3un SegationSfoften gen granffurt foH entridbtet fepn, eS 
finbet ft db aber befjtoegen feine 0uitung. 

3u Hrtilleriepferben unb SRüfiloagen ben 24. SlptiliS 1634 
2 tblr. 2 gr., item ju ber Ätanfenoerpflegung ben 5. gunii 
Jeremias genbten l. 2 0.: 10 gr. 

3u SRittmeifler 9ernt b. 2ltnimbSS0lufierplabeBon lOSRit* 
terbufen unb 10 9auetbufen ben 22. $ecembriS 1631 laut.SReldbtor 
SufaetS 0uartiermeiflerS 0uitung, bie 3Ronate Januar unb Februar 
1632, ben 29. SDtartii 1632 laut SDtifaael ©rummen ^ofmeifterS 0. 
je 2 tblr. 22 gr., I ©<bff. 4 SR. SR., 1 Rubber §eu, baju ber 
©faeffer ben SDtonat gebruatii 6 gr. 


Digitized by 4jOOQle 



Uf $et}og gtönj ©atl« Regiment ©aj ben SHttmetflern in 
ben erflen 6 ©ocpen geliefert, vide negft folgenbe« Watt (6. 274). 

Uf 3 . JürjU. ©naben 3 ©ompagnien non bemelten 10 Stit« 
t errufen unbt 9 ©auer^ufen , weit bie übrigen 39auetpufen roüfte ge« 
toefen , in ben erfien 4 ©ocpen k 10 gt. non ber £ufe wöchentlich 
I. 3eremia& genbten 3 D.: 31 tplr. 16 gt.; uf bie 5. ©ocpe non 
10 Stitterpufen k 9 gr., item 9 fßauerpufen » 8 gr. 3erentia4 ftenb* 
ten ben 5. SJtaii 1634 l. D.: 6 tplr. 18 gr.; uf bie 6. ©ocpe non 
10 9litter - unb 9 ©auerpufen bie Contribution richtig empfangen 
ben 24. SJtartii l. O., fejjet aber nicpt Wieniel non ber $ufe. (Steflen 
bie 7. ©ocpe.) 

Uf fl - © urgflorf tf c^e Regiment. Son 10 Stitterpufen 

15 tbtr., non 9 ©auetpufen 9 tblr. auf 1 SJtonat 3etetnia« genbten 
ben 24. Sprili« 1634 l. O. (Stellen bie 5. ©ocpe.) 

Jtdnigl. Scbwebifcpe #rm£e. S)er SMenet Weib ni«bt, wo« 
baruf gegeben, weit feine Ouitung norbanben. 

Sonflen finbet fi«p allein: 5 6cpff. St-, ®. Sieben non 
10 Siitterbufen ben 26. Octobri« ao. 1632 geliefert I. C. 

Steftet: 

1) Wegen feine« antbeil ßepeitpferbe« non ao. 1631 unb ao 1634, 

2) uf Torquatiftbe Contribution oermutbltcb noch ben 4. unb 

5. SJtonat, 

3) begleichen ba« Äom wegen be« 8monatU(ben Stelle« 6t 3»' 

lianifcper Steuer, weil ba« übrige entrichtet. — 

2>ie ©emepne liqulbiret: 3« bie ÜSeftung SpanboW: 16 tblr. 
nnftatt be« 6<bff. St. non ber Jpufe, non 16 §ufen; item 1 tplr. bet 
€dbeffet ungleichen ju ©ontentirung ber ©uantifon. 10 tblr. non 

16 §ufen a 15 gr. ben 4. ©ecembti« 1630 39. 33edern ßanbreutem 
l. D. (Stellen ba« gleifögelt.) 

3u 6t. ©putf. ®ur<bl. unb SJeto Soldatesque bepuf* 
3um ©ollegialtage in ao. 1630 non 13 ipauetpufen, SJtüHer unb 
6 «befer a 2 gr., item bem §irtten 1. gr-, ©eter Shell in ©ottmaebt 
be« fianbreuter« ben 27. SJtaii 1630 empfangen l. Q.: 1 tblr. 7 gr. 

3u ben £eip}iget Stepfefoften ift an für} norpergebenben 
Wabe non etlichen §ufen auf ben 1. SJtonat etwa« gegeben, bie übti* 
gen §ufen teilen, unb bie fo bereit« gegeben hoben mögen, bie 
i\ SJtonat noch ganj. 

©eotg Spieben ©innebmem geliefert. 21 uf bie 6000«) unb 
70000 tplr. ©monatliche Steuer, auf ben 1. SJtonat non I3$ufen 
a 12 gr., bem Scpefet 21 unb bem SJtttUer 12 gr. 7 tplr. 21 gr., 
bie Duitung wehre non ganten fommen; auf ben 2. unb 3. SJtonat 
non 13 $ufen a 13 gr., bem cepefjet 21 gt. unb bem JJutller 12 gr. 

1« 


Digitized by tjOOQle 



274 


ben 3. SCecembri« 1631 t. IQ.: 16 tblt. 20 ouf ben 4,, 5. unb 
6. SJtonat »ott 10 §ufen, bcttt ©Reffet uttb SDtüffer ben 7. gebruarii 
1632 l. G.: 20 t^tr. 9 gt., item bet ©chmibt uf ben 2. bis 6. SRonat 
unb §irtte 2., 3. unb 4. SRonat entrichtet l. G.: 2 tblt. 3 gt. 

Huf bie 40000 tblt. in ao. 1632: auf ben 1. SRonat »on 
10 §ufen a 7 gt., betn ©chefet 21 unb SRttffet 12 gt.: 4 tblt. 7 gt., 
item 3 gt. ben ©chmibt, ben 6. gunii 1632 l. O.; auf ben 2. unb 
3. SRonat »on gebauten £ufen unb ißerfobnen ben 26. Octobri« 1632 
l. 0.: 8 tblt. 20 gt. 

Stuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3>un 1. Termin bet 
73239 tblt. »on 13 $ufen ä 12 gt., betn ©chefet 12, betn ©ebntieb 
6, §irtten 6 gt. unb SRüffet 1 tblt.: 8 tblt. 12 gt.; item 13 gt. ju 
bet S>tagoner*2Berbung ben 26. SRartü 1633 l. G. 3» m 2. 2et* 
ntin »on 13 §ufen ä 6 gt. unb §irtten 2 gt. ben 3. 3ulii 1633 L 
G.: 3 tblt. 8 gr. (Steffen 3 §ufen, bet ©cbeffet unb SRüffet.) 3 um 
3. Termin »on 13 §ufen unb bem SRüffet a 6 gt., uf interim, ben 
28. gulii 1633 l. G.: 3 tblt. 12 gt. (Steffen bie übrigen.) 

®a« SB er cf jun Bunten toütbe gegeben fepn. 

3un Segation«foften gen gtanlfurt a. 5Dt., foll auch gegeben 
fepn, mangelt aber an bet Guitung. 

3un Artillerie *5ßferben unb 9tüft»agen »on 9 §ufen ben 
24. Aprili« 1 tblt. 21 gt. 

3u bet Ärancfenoetpflegung ben 5. 3**nii ao. 1634 Qete» 
mia« genbten l. 2D. : 9 gt. 

SB a« ju Stittmeifter 93etnt ». Arnimb« SRuftetplafce ge* 
liefert, vid. an negfl »orbetgebenbent SBlabe (©eite 272). 

Uf §erjog granj @arl« Stegiment. Runder unb Unter* 
tbanen 42 tblt., 3 SBfp. §., 18 ©cbff. 81., 18 gubber ©ttob uf 
Stittmeifter @brifttan Segel« ßompagnie gen SBriefcen in 6 SBochen 
l. 3 G., in benen boeb nicht gefejt, tote »iel. @« ift aber au« 3e* 
temia« genbt« Spedfkation ju erfeben ge»efen, baß e« »ocbentlich 
7 tblt., 12 ©cbff. £>., 3 ©<hff. 9t. unb 3 gubbet ©ttob f«9 n foffen. 
12 tblt. b«tte Stittmeifter SBepetn gen Steuftabt gebracht »erben 
müffen, bet bette aber barüber nicht quittiren »offen; item 2 tblt. 
bet Salvaguardi. SBa« an (Selbe uf bie 3 Gompagnien in ben lebten 
6 SBochen gegeben, vide »otbergebenbe« Statt (©eite 273). 

Äönigl. ©ch»ebif<he Armee. Uf be« Obetften Glau« SHe* 
terich« 2 Gompagnien, ben 21. unb 28. gulii 1631 l. §. Äeichet (?) 
G.; 2 tblt. 15 gr., 1 ©cbff. 9t.; 7 tblt., 4 ©<bff. 9t., 6 Rammet »ot 
@<h»eb. Sold nach bet ©ornebufebifeben SRübte ben 25. 3unii 1631 
l. SR. Goffman« C. in SSoffmacht be« Gommiffarii. 2 tblt. 18 gt. 


Digitized by VjOOQle 



275 


oor 2 hammet unb 2 ©<bff. $. §u bet Äöntgin au« ©cptoeben Stblager 
gen SReujtabt, ©. Rieben ben 25. ^anuatii 1633 gebraut l. EL 
6onften ifl entrichtet: 5 ©<pff. SU., ©. Rieben non 10 $u- 
fen a 4 @<pff. , ben 26. Dctobri« ao. 1632 I. 0. 

greuleinfteuer oon 10 hufen a 6 gt. ©afttan ©edetn, ben 
18. aprili« 1633 l. 0.: 2 tplr. 12 gt.*, 8 6<bff. 9t. «Joban Sieben- 
tif<b ju gftepentoalbe, ben 6. ©artii 1629 empfangen I. CL (Die 9tit- 
tetbufen feinbt ba«mabl in 9tefl geblieben.) 

©dart ©enjotu (fo ein ©otpotal unbt non 6t. ©putf. Dutcbl 
©old getoefen fein fülle) ben 21. HJtartii empfangen L EL: 2 tbit. 
6 gt. (fefcet nicht roooor ober tooju). 2 hammel, 19 ©tote ^erernia« 
genbt ju ffirieften in bie ©ommi« empfangen ben 10. Septemb. 1633 
I. 0. (fefcet au<b nicht iooju). 

Den 6olbateit unterm Canbtoold bette bie« Dorff nebft 
©ajeloto unb 9lei<benbetg unterhalten. 

9teftct ba« Äom toegen be« 6t. 3ulianif<ben unb Torqua- 
tifeben 9legimentc«. 

Den 10. Octobri« erfepiebnen ju ©rieben a. b. Ober. 

54. ©olbenflorff, 

Dam 3ocpim o. 9löbeln jujlenbig, batt 5 Ftitterpufen bemo. Stöbet, 
item 3 9titterbufen ber ©ittib ©iepenborfifeben jugepötig. Diefe 
3 hufen aber fallen oon guter 3«it ber ganj wüfle gelegen fepn. 

©a« be« n. 9töbel« 5 Stitterbufen Contribution betrifft vide 
infra bep bem ©utb Sriebtlanbt ; item 25 ©auerpufen unb ©offaten- 
böfe, baoon faßen jebt 11 roüfie fepn. Die ©emepne liquibiret: 

3u 6r. ©purf. Dutcpl. unb Dero Soldatesque bebuf: 
©aflian ©edern Öanbreutem : jun i*cgation«foflcn in ao. 1628 
oon 25 hufen, n?eii ber 3eit oom Sanbmeffet nicht mebt befunben, 
ben 8. ©eptembri« 1628 1.0 : 2 tblt. 2 gr. 

©eorg Dieben ©innebmern: 2luf bie 60000 unb 70000 tblt. 
in ao. 1631 et 32: auf ben 1. 9Jtonat oon I 84 $ufen a 12 gr., 
bem hirtten 12 unbt Sauffcpmiebe 3 gr., ben 7. Septembri« 1631 
L EL: 9 tblt. 21 gr.; auf ben 2. unb 3. SWonat oon I 84 $ufe ä 
13 gr., hlrtten 12 unbt ilauffcpmieb 3 gr., ben 3. Decembri« 1631 
l. 0.: je 10 tblt. 21 gr.; auf ben 4. SJtonat oon 11 hufen 5 tblr. 

3 gr ; auf ben 5. SRonat oon 84 - $ufen 4 tblr. 14 gr. 6 pf.; auf 

ben 6 ©onat oon 11 $ufen 5 tblr. 3 gr.; auf ben 4. ©onat na<b* 
gebracht oon 74 ^ufen 4 tblr. 1 gr.; auf ben 5. ©onat naepgebraept 
oon 5 hufen 2 tblt. 17 gr., ben 24. Octobri« 1632 l. EL ( Steften auf 
ben 5. SRonat oon 2'. hufen, item auf ben 6. ©tonnt oon "4 hufen, 

item bet hätte unbt Uauffcpmieb, ben 4., 5. unb ü. ©onatj 

18 * 


Digitized by 


Google 



276 


Stuf bie 40000 t^lt. 3monatlidbe Steuer in ao. 1632. 
2(uf ben 1. 9Jtonat non 18^ §ufen a 7 gt. unbt ßauffdbntiebe 3 gt., 
ben 8. Qunit 1632 l. jQ. : 5 t^Ir. 12 gt. 6 pf. (Steflen non 12% £u* 
fen); item 2 t|Ir. 5Datoibt Stepber, Sergeant, non 1 gto&en unb 

3 aRittelfnedpten, inte audp bem §irtten empfangen, ben 1. Sulii l. £L; 
auf ben 2. unb 3. SDtonat non \9>% §ufen, bem $irtten unb Sdbmiebe 
©eorg Stieben, ben 24. Dct. 1632 empfangen l. O.: 12 tt>Ir. 1 gr. 

Sluf bie 200000 tplr. in ao. 1633. 3^m 1. Termin ber 
73239 tblr. non 14 £ufen a 12 gr., bem §irtten, beffen jungen, 
SdEjmiebe a 6 gr. unb ein papr §auf?leuten 12 gr.; item ju ber 
Dragoner SBerbung, ben 17. SKartii 1633 I. £t.: 8 t^lr. 6 gr. 
unb 14 gr.; jurn 2. unb 3. Termin non 14 §ufen, §irtten unb 
Sdpmiebe je 2 gr., ben 5. Sulii unb auf interim ben 30. Qulii 1633 
l. 2 & : je 3 tplr. 16 gr. 

2 gr., item 5 Sßfb. Sffiercf jun ßunten, ben 3. SlptiliS 1632, 
non 10 §ufen laut Sßeter Älungen Cuitung. 

3un ßegationSfofien gen grandffurt am SDlepn non 14 Bü- 
fett genbten , ben 4. SUtortü 1634 l. Q.: 1 tplr. 18 gr. 

3u ben Slrtillerie*Sßferben unbt SRüfttoagen non 13 §u* 
fen a 5 gr. Seremia« genbten, ben 27. SIpriliS 1634 laut üuit.: 
2 tplr. 17 gr. 

Su ber Ärantfennerpflegung, ben 5. Sunii, 3er. genbten 
l. £l.: 21 gr. 

3u SRittmeifler SBernt n. SltnimbS SDtuflerplafce: 2 tplr. 
17 gr., 1 Sdpff. 3 9R. 91., item Strop non 18£ $ufen SRetdpior 
ßutpern, ben 24. ©ecembris 1631 l. O.; 1 tplr. 6 gr., 10 2R. 91., 
item 10 SBunbtftrop non 10 §ufen uf ben 9Ronat Sanuarium 1631 
laut SDHdpael ©rummen Duitung; 2 tplr. 12 gr. uff jefctgemelter 
Cuitung, ben 21. SWartü 1632 ©cfart ©enjcotn, 9leuter, in ber SReu« 
ftabt empfangen laut beffen §anbt. (NB. S)ief? fann moH nor SRitt' 
meifier Mennig n. Slraimben fommen fepn.) — 1 tplr. 12 gt., 
10 SW. SR., 1 gufiber ungefepr uf ben 3. SDtonat als g-ebruatium 
uf SBernt o. SlmimbS ©ompagnie, tneil bie üuantitet nidpt gefejet, 
non 10 §ufen, Sdpmiebe unb Sdpeffer, laut £an$ SRtedpartS Cuitung, 
ben 27. SDtartii gegeben. (Item 2 üRanbel Sunbtftrop So^an Soppe 
in SEBriefeen.) 

UfS 93otdtmannifdpe SRegiment: ©eorg Rieben, ben 27. Slug, 
ao. 1633 l. O. non 14 §ufen ä 5 gr.: 2 tplr. 22 gr. 

Uf §etjog granj ©atls SRegiment. 20 tplr. SRittmeifler 
@^rifttan ßegeln in 6 Sffiocpen, ber nur ba$ ©elbt, als tootpentlidp 

4 tplr., fpecificiret, baS übrige aber nidpt, l. 4 O., foH aber luodpent* 
lidp geinefen fepn 2 tplr. beffen SReuter, toeldpen er jut Salvaguar- 


Digitized by CsOOQLe 



277 


dia babin geleget, ohne gutter unb mahl, laut Qoban 33umpen 
üuitung. 

Uf $. Sürflt. ©naben 3 Gompagnien, fo jur SReuftabt ge< 
legen: 3n ben erften 2 2B neben non 14 §ufen ä lü gr., ben 22. ge* 
btuatü: 11 tblt. 16 gr.; 3 gt. ^Seter SBenbt , item godhint SBeber 
binjugeleget ; auf bie 3., 4., 5. unb 6. SBocbe non 13 §ufen, ben 
4., 13., 24. unb 26. SRartii jWetmal 10 tblt. 20 gt.; auf bie 7. SBocbe 
non 13 §ufen, ben 3. HptUi« 1634: 5 tblt. 10 gt., laut Seremia« 
genbten 6 Quitungen. 

Uf« Qung » Surgftorfifdhe ^Regiment. Huf einen oollen 
SRonat non 13 $ufen , ben 28. Hptiltö: 13 tplr. ; auf bie 5. SBodhe 
non 13 £ufen ä 8 gr., ben 5. SERaii 1634: 4 tblt. 8 gt., laut ge* 
remia« geübten 2 Cuitungen. NB. §ie feinbt non jebet §ufe 2 gt. 
)u niel. genommen. 

Jtönigl. ©dhwebifdhe Strmde. Uf be« Gommiffarii ißlatow 
Ordre ben 30. Slug. 1631 gen Steuftabt * GbetSWalbe geliefert, foQ 
not ©cbwebifdhe fommen fein, ob e$ tooß in bet Ordre nicht fiebet: 
2 6<bff. 6 Hammel, 25 große ©tote, 1 Sonne Siet; ju bet Äö* 
nigin Slblager, ben 16 SDecembriS 1632, laut ©eorg Sbieben Qui» 
tung: 1 €<hff. 91-/ 3 ©dhff. §., 3 §amtnel; gen griebtlanbt ben 
6. 3ulH 1631 not ©dhwebifcbe SSölcfet geliefert laut gettul: 2 ©dhff. SR. , 
1 Dcbfen, 1 Sonne ©ier. 

©onften ifl entridhttet: Sen 31. Dctobri« 1632 ©eotg Sb»*' 
ben non bet SBtttib Gidbenborftfdhen 2 Sitter * unbt 18$ Siauerbufen 

1 $ «hff. I. G. : 10 ©dhff. 4 3R. S. gn bie Gommiß ju SBriefcen, 
ben 8. ©eptembti« 1633 laut geremia« genbten Quitung : 2 ©dhff. 

2 Rammet, 16 große ©tote (bet nicht feftet, woju). 

Sen SBeiletifdhen ben 31. gulii 1629 ju ©etlin l. Q.: 9 ©dhff. 
14 St. SR., noch feibigen im Octobri 1629 l. 0.: 11 ©<bff. 12 SR. S. 

Uf« Torquatifche Regiment foßen fte nodh ©eit unb Äotn 
tefHten. 


SA. fReichenhetgf, 

Hbam n. SJarfuß juftenbig, hatt 16 SUterhufen, 41 Sauetbufen, 
banon foßen je^t 2 tnttfie fepn, 5 Goffatenpöfe , non benen foß 1 
»üfte fepn. Set n. Satfuß liquibitet non feinen 16 Sittetbufen, 
tpeiliS auch non feinet Untertanen §ufen. 

gn bie SJeßung ©panbow: 2 SBfp. 9 ©dhff. 8 2R. SR.; item 
I magern öebßen unb 1 §ammel von 16 Sitterhufen unbt 43 SBauet» 
bufen, weil aber bet Ddhße maget gewefen, patt nadhgefdhoffen wer* 
ben foßen 2 tblr.; item 1$ @<bff. SR. laut Sßaltin Sielen« üuitung, 
ben 20. SRonembri« 1630 ; 3 tblt. 12 gt. wegen erwebntet 2 tblt. 


Digitized by VjOOQle 



278 


unb 14 ©<bff. SR. bett 7. ©ecembri« ao. 1630 burcb Saftian Sedem 
abgeforbert föorben t. G. ; item 12 tblr. ju ©ontentirung bet 
©uamifon »on 16 SRitterbufen ä 18 gr., ben 3. ©ecembri« 1630 l. G. 
3tt ©r. ©burf. ©ur<bl. uttb ©ero Soldatesque bebuf. 

1 tblr. 16 gr. gun SegationSfoften ton 16 SRitterbufen SBafttan 
Seefern , ben 22. ©eptembri« 1628 l. 0. 

3um Collegialtage in SoHmacbt Saftian Sederä Sjßeter abel 
in ©rieben »on 16 SRitterbufen , ben 22. ©aü 1630 empfangen I. 0. : 

2 tblr. 

3un ßeipgiger SRepfefoflen unb ber ©olbaten Unterbat* 
tung in ben SReftbentien nidbtö. 

3u Sejablung §erm ©arggraf ©igiämunben gürfH. ©naben 
berofelben in ao. 1627 betoilligten ©teuer, Saftian Sedem, ben 
19. apriliS ao. 1633 t. Q.: 16 tblr. 

©. Stieben ©nnebmern: auf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6monatlicbe ©teuer in ao. 1631 et 32. auf ben l.©onat »on 
16 SRitterbufen a 18 gr., ben 5. ©eptembriS 1631 l. G.: 12 tblr.; 
auf ben 2. unb 3. ©onat »on 16 SRitterbufen a 13 gr., ben 3. ©e» 
cembriS 1631 l. Q.: 26 tblr. 16 gr.; auf ben 4., 5. unb 6. ©onat, 
ben 8. {Jebruarii 1632 l. G.: 40 tblr. 

auf bie 40000 tblr. 3monatlicbe ©teuer ao. 1632. auf 
ben 1. ©onat toon 16 SRitterbufen ä 10 gr., ben 3. Qunü l. G.: 
6 tblr. 16 gr. ; auf ben 2. unb 3. ©onat, ben 14. aug. 1632 l. 0.: 
13 tblr. 8 gr. 

auf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3un* 1. Termin ber 
73239 tblr. ton 16 SRitterbufen a 20 gr. : 13 tblr. 8 gr.; item }u 
ber Dragoner ©erbung, ben 26. ©artii 1633 l £L: 1 tblr. 
8 gr.; uf ben 2. unb 3. Termin nicht«. 

3un ßegationSfoften gen grandfurt am ©epn non 16 SRit* 
tetbufen a 3 gr. taut $eremia« geübten ben 6. ©artii 1634 pon 
ft<b geteilter Guitung: 2 tblr. 

3un artitlerie=Sßferben unbt SRüfttoagen »on 16 SRitter* 
bufen k 5 gr. Qeremia« genbten , ben 26. aprili« 1634 taut G.: 

3 tblr. 8 gr. 

3un ©ebicamentgelbern »on 59 SRitter* unbt Sauerbufen 
3eremia« genbten, ben 7. Qunii 1634 t. G.: 2 tblr. 11 gr. 

3u ©ernt ». arnimb4©uflerpla|e gen ©rieten, ben 24. ©e* 
cembri« 1631 »on 16 SRitter» unb 43 Sauerbufen ©elcbior ßutbem 
l. G.: 8 tblr. 15 gr., 3 ©<bff. 9 ©. SR.; auf ben ©onat Qanuarium 
1632 8 tblr. 15 gr. , 3 ©cbff. 9 ©. SR. laut ©i<bael ©rummen 
Guitung; 8 tblr. 15 gr., 3 ©<bff. 11 ©. SR., item ba£ ©trob »on 
all 3 ©onaten, ben 27. ©artii, laut $an£ SRiedbart« unb ©«bael 


Digitized by 


Google 



279 


Stuntmen $offmeifter£ Quitung; ben 21. ©tartii 1631 ©dort ©enj* 
co» empfangen l. Q.: 5 tplr. 20 gt. (Sott ju $eitnig o. Strnimb« 
©tuPerpla§e fommen fepn.) 

Uf $etjog gtanj Carl« Regiment. ffia« uf bie ©ittmeiPer 
in ben etften ©Soeben gereichet worben, ifl an folgenbem ©labe 
)u pnben (Seite 280). 

Uf 3. gütPl. ©naben 3 Compagnien in 7 SBodben'oon 
16 ©itterpufen, Jebe 10 gt. »ocbentlicb, laut 3eremia« genbten 
6 Cuttungen: 46 tplt. 16 gt. 

Uf« 3ung«8urqjlorfif<$e Regiment: 2 $ammel, item 
6 ©änfe, ein Scbocl ©per öor be« QbetPen Jtficbe nacpet SBriefcen, 
ben 5. Äug. 1633, geliefert laut §an« ©mP« o. b. 2Bi|en, §off» 
meipet«, Quitung ; 3 Hammel unb 8 §ilnet ba« $orf gen ©ajelo» 
uf ben ©tajor ©torwi&en geliefert, laut £eine griebridb ». ©fupl« 
Quitung; item ber ». ©arfufe 1 fflfp. 12 Sdpff. ©. uf bie« ©egiment, 
auf be« Commiffarü ©latowen ©nfudben unb Schreiben ootgefejet 
laut 3eremia« genbten, ben 5. 3unP, oon ft<$ gePelter Quitung. 
(NB. fie fotten ipm aber no<b miebet gut getpan werben.) getemia« 
genbt befennet, baff ber o. ©arfufj feine ContributioD oon 16 ©it» 
terpufen oot ben DberPen ®eorg ©pr. o. ©urgPorfen uf 4 Soeben 
an ©erPen jeben Scheffel }u 12 gt! entrichtet, feget aber nicht »ie 
trtel, befage Quitung, ben 15. ©ptili« 1634, muß alfo ungejtoeifelt 
ge»efen fein: 24 tplr. ©oeb einP quitirt er ben 26. aprili« 1634 
oermitteip einer abfonberlicben Quitung auf einen ganjen ©tonat 
oot bie« ©urgPorpfepe ©egiment, bafj ber o. ©arfufj non feinen 
16 ©itterpufen entrichtet 24 tplr. an 1 Sfp. 18 S<bff. ©., 3 tplr. 
an gelbe, wepte alfo gehoppelt, »eil e« nicht einerlei fein fott, ge» 
geben; auf bie 5. Socbe oon 16 ©itterpufen k 9 gr. mit 12 6<bff. ®. 
a 12 gt. bejaht, laut 3eremia« geübten Quitung, ben 4. ©taii 1634 
gegeben. 

Sa« Äönigl. S<b»ebif<ber Semde unbt Cbutfä<bfif<ber 
©rinde gegeben, wirbt an negP folgenbem ©labe gefunben »erben. 

Sonften iP entrichtet : 8 S<bff. ©. ©eotg tpieben ooit 
16 ©itterpufen, ben 27. 3anuatii 1633 l. Q. 

$>em OberPen Conrabt ». ©urgPorfen »egen eine« fiepenpfer» 
be« uff 3 ©tonate oorau«, ben 5. ganuarii 1631 l. Q.: 15 tplr.; 
»egen eine« halben Sepenpferbe« ©aPian ©edler ben 4. aprili« 1634 
l. Q. empfangen: 10 tplt. 

3o<bhn Spelt uf ba« Torquato Contifdbe ©egiment »egen 
be« rePirenben 5. ©lonate«, ben 24. ©ooembri« 1628 empfangen 
l. Q.: 2 SBfp. ©. 


Digitized by 


Google 



280 


3m übrigen mürbe et unb feine Untertanen uf bie« unb baS 
6t. Sulianifcße Regiment tooH nichts mebr fcßulbig fein. — 

SBegen ber Untertanen : 3a bte SSefte Spanbot». 2öa« 
biefelbe an Jtom unbt gleifcpgelt empfangen , vide an futjöorgeben- 
bem Stabe (Sette 277). 

3u ©ontentirung ber ©uarnifon non jeber $ufe 15 gr. 

3u Sr. ©butf. Sturdbl. unbt ®ero Soldatesque bebuf. 
3un 2egation«fo|len in ao. 1628 SafHan Sedern »on 46 £ufen 
& 2 gr., ben 21. Septembri« 1628 1.0.: 3 tlr. 20 gr. 

®. 3^™ ©innebmer: Stuf bie 60000 unbt 70000 tblt. 
in ao. 1631 et 32. Stuf ben 1. SJtonat non 43 £>ufen a 12 gr., 
ber Stefer 21, §trtte 12 unbt Scbmiebt 3 gr.: 23 tlr.; item auf 
ben 2. unb 3. SJtonat non 43 §ufen a 13 gr., S^effer, §irtten unb 
Stntiebe, ben 6. ©ecembti« 1631 I. &.: je 24 tlr. 19 gr.; auf ben 
4., 5. unb 6. SJtonat, ben 8. fjebruarii 1632 t. O.: 74 tlr. 9 gr. 

äuf bie 40000 tbtr. 3monatli<he Steuer ao. 1632. Stuf 
ben 1. unb 2. SJtonat »on 43 §ufen ä 7 gr., bem Sd&effet 21, 
girrten 12 unb Sdbmiebe 6 gr., ben 3. 3unii 1632 l. C.: je 13 tlr. 
4 gr.; item »on 6 großen unbt 3 3Jtittelfne<bten , ben 29. 3unü 
laut $a»ibt Stepber«, Sergeanten«, Ouitung: 4 tlr.; auf ben 3. SJto- 
nat »on 17 §ufen, S<beffer, föirtten unb Scbntiebe, ben 19. äug.: 
6 tblt. 14 gr.; item naebgebradpt »on 26 £ufen uf ben 3. SJtonat 
ben 27. Dctobri« 1632 l. O.: 7 tlr. 14 gr. 

Sluf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3um 1. Termin ber 
73239 tlr. »on 43 §ufen ä 12 gr., bem Scpeffer 12, bem §it» 
tten 6, bem Sdbmtbt 12, jtoo §außfrauen 4 gr., ber eine Sdpeffer- 
fnedpt »on 30 Jpeubt Sieb a 1 gr., ber anber Sdpeferfnedpt »on 
15 §eubt a 1 gr. unb ber £>irttenfnedpt »on 12 §eubt aut 12 gr.: 
25 tblr. 7 gr.; item ju bet Dragoner SBerbung, ben 26. SJtartii 
1633 l. C.: 1 tblr. 19 gr. (Steften 3 §ufen); uf ben 2. unb 3. Xer» 
min nitt«. 

Ob ba« Slerd junfiunten ao. 1632 entrichtet, meiß er eigent- 
li«b nidpt. 

Sun ärtillerie-fßferben unb Stüfltoagen toebre auch gege- 
ben, nur baß bie Säuern bie Quitung ba»on »erlobren. 

Sun SJtebicamentgelbern tft an »origem Stabe gegeben. 

2Ba« ju Sernt unb §ennig ». Slrnimb« SJtujterpla&e ge- 
geben, vide an negfl »orbergebenbem Stabe. 

Uf §etjog granj ©art« ^Regiment. ®er Sünder unb bie 
Untertanen: 32 tblr., 2 SHJfp. §., 8 Sdpff. 81., 4 Ddpßen , 20 ffub* 
bet SRittmeifler San be äßapin uf 2 SBodpen laut Sacob SSilfter- 


Digitized by 


Google 



281 


mann* ©hifletfcbtelber* 2 Cnit.; 64 tblr. , 4 SBfp. §., 16 ®chff 31., 
8 Dcbfeen, 40 Rubber 9littmeifter ^etonpmua 6ultowen in 4 SBoeben 
L 2 Ct., ben 21. ^anuarii unb 3. gebruarii gegeben; item, al* et 
uf 9»euflabt marchiret, ju SSottbringung bet öagage einen SBagen 
unb 2 gute $ferbe uf be* GommifTatii §an* SDitloff ö. ißfubln Sin- 
gefinnen ^ergelie^en , fo hrieber jurücfgefcbicfet werben foden, aber 
nicht erfolgt, fonbem non iimt Sultowen gar bebalten worben. 

SKuf 3. ftilrfll. ©naben 3 Gompagnien 3eremia* ftenbten: 
®on wie viel §ufen in ber 1. unb 2. 2Bo$en gegeben fepn mag, 
fontc er eigentlich nicht wijfen, weiß biefelben beibe Duttungen oon 
Rauben fommen; 34 tblr. 20 gr. oermepnete jebocp wehre oon 
43 $ufen gegeben , wehren*: 34 tblr. 20 gr.; uf bie 3. SBocpe oon 
42 :jjufen , ben 13. ©lartii 1634 laut ü.: 17 tblr. 12 gr., uf bie 

4. fflocbe oon 36 $ufen, ben 14. ÜRartü l. D.: 15 tblr.; uf bie 

5. unb 6. SBocbe oon 39 unb 40 §ufen, ben 24. unb 27. ©Jartii 
l. 2 Q.: 16 tblr. 6 gr. unb 16 tblr. 16 gr.; item na<bgebra(bt oon 
3 $ufen: 1 tblr. 6 gr. NB. Ob bie 7. 2Bo<be gegeben, weife et 
nicfet, weil feine üuitung be*wegen oorbanben. 

Uf* 3ung'öurgflorfifcbe ^Regiment nicht*, weil feine Dui* 
tungen oorbanben; ein 9auer aber, ber babep, faget oor beflenbig 
au*, bafe bie ©emepne ba* übrige auch entrupttet. 

flönigl. 6<bwebifcbe Slrmde: 2 6epff. 91., 6 6<bff. §., 3 £ara< 
mell ju ber Königin Slblager, ©. 5Eb“ben jur ©euflabt, ben 17. 2)e» 
cembri* 1632 l. Q.; item ben 27. ^anuarii 1633 nachgebracht, wel« 
che* fte in reft geblieben, nemblicb ba* gelt wegen etlicher §ammefl 
laut ©eorg $b*tben Cuitung: 5 tblr. 12 gr., 6 6cpff. ; ohne wa« 
fonfeen uf bie marchen unb 5)urcbjüge gangen. , 

Sonflen ijl entrichtet: 21 ©<hff. 8 ©l. 91. ©eorg Stieben 
ben 27. 3anwirii 1633 oon 43 £>ufen l. C. 

Jreuleinfteuer bette ber ßanbtreuter oorm 3 a b r alb*® i« 
SBriefeen oon Ißeter Sbeln empfangen, bie Duitung aber webte oer« 
lobren. 19 tblr. 15 gr. ©afiian ©ccfet oon 43 §ufen ä 9 gr., bem 
©ebcffer 2 tblr , bem Scpmiebe 1 tblr. unb §irtten 12 gr., welche* 
fte uf ben 3. unb 4. ©lonat reftirten, ben 15. ©lati 1628 empfangen 
L Q., fefcet aber nicht woju. 1 Söfp. 5 6<bff. 8 ©t. 91. 3ob- 9leben* 
tifcb ben 5. ©lartii 1629 empfangen l. C., 9leflen 1$ Scpff. 

24 tplr. fofle ber €olbat unterm fianbtoolcf in adern, wel' 
dfeen fte nebfi ben Sajeloro« unbt Eßripbagifchen geworben. 

56. Tafelberg 

hatt 2 9Utterftp. ®er 1. oon 9 9litterbufen, ©fetentreidb o. 8tub* 
mentpaln fei. Gtben juftenbig, fod ber Gommijfatiu* Joachim 


Digitized by ^.ooQle 



282 


o. ©latow bep 2 Sagten penfioitSwcife innegebabt unb möchte in 
mitteler 3 c ^t tooQ ttid^tS contribuiret haben; WaS in nötiget 3ett 
baoon gegeben, würbe oermutbftcb beb bem o. ©runnen , bet gebauten 
o. ©lubmentbaln SOBittib gebeitatbet, ju erfahren fepn; beffen ©effr. 
aber berietet, baß fte barumb ganj feine 2Biffenf<haft trage, flfinbe 
uf erfünbigung bei Qoachim ö. ©lumentbaln. 

©er 2. auch non 9 SRitterbufen , benen ». SBerbelow not 
biefem sugeflanben, bette gebauter ©ommiffattuS nunmehr gefaufft 
unb wieber angericbtet. ©erfelbe wehre oon etlichen fahren beto 
ganj wüfte unb öbe gelegen, unb woH nichts baoon gegeben worben. 

©on ben 32 Sauetbufen unbt 6 ©offatenböfen, fo es oor biefem 
gehabt, wehren oor 3 fahren 5 ©auerböfe , bie 16 §ufen gehabt, 
unbt 4 ©offatenbäufer abgebranbt, item ein ©offatenbof ber 3ett 
auch Wüfle worben unbt betten biefelbe feitbero nichts contribuiret. 
©ins oon erwebnten 5 ©auergütem aber, beffen SBobnbauß noch 
flehen blieben unbt 4 §ufen SanbeS bette, bette inmittelft ber 6om* 
miffatiuS ju ft<h genommen unb batauß eine 3Rebereb gemacht; wehren 
alfo nur 4 ©auetböfe, beten jebet 4 £ufen, tbete 16 föufen, bette, 
unbt 1 ©offatenbof, bie biß baber ihre Contribution richtig einbringen 
müffen, übrig unb flehen geblieben; ÜRaffen folcheS alles 2 ©auerS« 
leute, fo aus Tafelberg erfchiebnen, uf befdhebene Nachfrage oor wahr 
unbt gewiß berichteten. 

2lnrei<benbt bie Cuitungen, bie fte über eine unb anbere Con- 
tribution richtig gehabt, berichten fte ferner, baß ihnen biefelbe in 
ber Äircben, welche umb negft oerwicbenen QobanniS ©aptiStätag auß, 
nebfl bem ©farrbaufe, in bem anfänglich baS geucr angangen, gänj= 
lieh abgebranbt unb eingeäfchert, mit oerbranbt wehren, ©aben fonfl 
oor beflenbig aus, baß fte entrichtet: 

$n bie gefle ©panbow. ©en ©cbff. SR. oon jeber £ufe ; ob 
fte baS gteifchgelt, item bie 15 gt. oon jeber §ufe su ©ontent. 
ber ©uarnifon abgefübret, baS wollten fte nicht oor gewiß gere» 
bet haben. 

3u ©t. ©burf. ©urchl. unbt ©ero Soldatesque bebuf. 
Db fte bie SegationSfoflen als 2 gr. oon ber §ufe ao. 1628, 
item bie 2 gr. sunt Collegialtage ao. 1630, item bie 15 gt. oon 
ber 4?ufe S u ben Seipsiget SRepfefoflen unb bet Soldatesque 
Unterhalt abgeftattet, baS wolten fte auch nicht oor gewiß berichtet 
haben, ber Sanbtreuter würbe eS am beßten wifTen. 

©eotg ©h^ben bem ©ommißfehreiber sur SReuflabt betten fte ent» 
richtet: SKuf bie 60000 unb 70000 tblt: in ao. 1631. 2ÜIe 
6 3Ronate, als ben 1. oon ber §ufe 12 gr., bie übrigen aber jebeS» 
mahl 13 gr. oon ber §ufe. 


Digitized by VjOOQle 



283 


Stuf bie 40000 tRlt. in ao. 1632. Such 3 »olle SWonate als 
7 gt. »on jebet $ufe. 

Huf bie 200000 tRlt. in ao. 1633. ©en 1. ©ermin als 
12 gt. non bet §ufe, item $u bet ©tagoner ffietbung, item ben 
2. unb 3. ©ermin als 6 gt. oon bet §ufe 

®aS ffiercf }un fiunten teerte ao. 1632 gen ©rte&en geliefert. 

3un SegationSfoRen gen ftrandfurt, jun Sttille.tie»©fet* 
ben unb {RüRroagen, ju bet Äranfenoerjpftegung fetten Re 
nichts gegeben, benn »eil Re ben ©tanbRRaben an bet ÄttcRe erlitten, 
toeRten Re bamit bifjRer überleben motben. 

3u ©ernt unb Mennig ». SrnimbS ©uRerpläfcen mürben 
Re auch baS 3b^ge »oü gegeben Roben, ufs ©oldmannifcRe Sie» 
gitnent abet nichts. 

36 tRlt. 12 gt. Retten Re semel pro semper uff §erjog $tan) 
Carls Regiment nach bet SleuRatt gegeben, ufs 3ung ©urg» 
RotfifcRe {Regiment nichts. 

königlich ©chmebifcRe Slrmce nichts, als maS allein anfangs 
in ao. 1631 geRReRen feRn möchte. 

CRut ©ä^fifcRen SchmatjenRoljifcben, als bie in negR 
oetrücftem ©intet ju ©eperRotff gelegen, Rette uf UnterRanblung iRteS 
Wundern, beS Cemmiffatii, ein jeglicher oon iRnen nicht meRr als 
tfiglicR U 6cRR. §. unb l grofj ©tot geben bürffen unb meRte 
10 ©age lang bamit alfo »erfahren motben. 

3m Übrigen Retten fie ben \ ©cRff. 5R. »on bet §ufe in ao. 
1632 Öeorg ©Rieben, item bie greuleinfteuer bem Sanbtreutet 
entrichtet. ©on bem Solbatett unterm Sanbtoolcf Rette Re 
iRt 3uncfer befteRet. 


©rieten a. 0. ben 11. DctobriS etfcRieRnen. 

6f. $rteManbt, 

©amb 3ocRim ». SRöbeln juRenbig, Ratt 9 SRitterRufen , item 
not biefem 24 ©auerRufen unb 22 Coffäten unb ftiftRer geRabt. CS 
fembt abet in ao. 1631 3 ©auer* unb CoffätenRöfe abgebtanbt, unb 
batübet 3 Coffäten müRe motben; bas alfo jeRt nicRt meRr als 
11$ ©auerRufen unb Coffäten ootRanben feRn foRen. 

©et »on Stöbel liquibiret »on gemelten 9 {RitterRufen ju griebt* 
lanbt, item »on 15 SRitterRufen unb 11 ©auerRufen, fo et unter 
feinet ©Rüg Ratt )u SRingenmalbe, item »on 5 {RitterRufen ju ©ol* 
benRotf, mie folget: 

3n bie ©eRe ©Ranbom mürbe, beibeS, Äom unb ftleifcRgelt, 
»oD richtig abgegeben feRn. (NB. ©et Schreiber, melden et bet 


Digitized by 


Google 


* 



284 


Seit gehabt, hette noch feine SRcchitung abgeleget, hette ft<h norm 3afyc 
»egen ber ©efahr in £olftein begeben unb feine Siedlungen mitge- 
nommen, fonte alfo er, ber ». SRöbel, ju biefen unb allen übrigen 
ermangelnben feierlichen unb anbem Contributions <■ Ouitungen »or 
bie«mahl nicht gelangen.) 

3u ©r. ©h^rf. ®ur<hl. unb 3)ero Soldatesque behuf. 
®eorg Rieben Einnehmern. 2luf bie 60000 unb 70000 thlr. 
6monatliche ©teuer in ao. 1631. Stuf ben 1. SIRonat »on 29 SRüter» 
hufen ä 18 gr. unb 11 ©auerhufen ä 12 gr. ben 19. gebruatii 1632: 
21 thlr. 18 gr. unb 5 thlr. 12 gr. Item auf ben 2. SDlonat »on 
29 SRitterhufen ä 20 gr. unb 11 ©auerhufen ä 13 gr.: 24 thlr. 4 gr. 
unb 5 thlr. 23 gr. unb auf ben 3. 4. 5. unb 6. SRonat ebenfo: 96 thlr. 
16 gr. unb 23 thlr. 20 gr , ben 19. gebt. 1632 l. Q. 

2luf bie 40000 thlr. 3monatli<he ©teuer in ao. 1632. 
2luf ben 1. SIRonat oon 29 SRitter hufen ä 10 gr. unb 11 ©auerhufen 
a 7 gr.: 12 thlr. 2 gr. unb 3 thlr. 5 gr. Item auf ben 2. unb 
3. SRonat ebenfo: 24 thlr. 4 gr. unb 6 thlr. 10 gr., ben 27. ®ecera- 
bri£ 1632 l. O. 

2luf bie 200000 thlr. in ao. 1633 3um l. Termin ber 
73239 thlr. »on 29 SRitterhufen a 20 gr. unb 11 ©auerhufen a 12 gr.: 
24 thlr. 4 gr. unb 5 thlr. 12 gr. Item }u ber Dragoner SBer- 
bung »on 29 SRitterhufen a 2 gr. unb 11 ©auerhufen ben 10. SDtaii 

1633 l. EL: 2 thlr. 10 gr. unb ll gr. llf ben 2. unb 3. Termin 
nicht«. 

SB er dl jun Sunten hetten bie ©auem gegeben. 

3uit 2egation«foften gen graneffurt ao. 1634 nicht«. 

7 thlr. 12 gr. ju ben 2lrtillerie*Sßferben unb SRüfl»agen 
»on 29 SRitterhufen unb 7 ©auerhufen (»eil ber ©auerhufen nicht 
mehr befäet gewefen) a 5 gr. Seremia« genbten ben 28. Slprili« 

1634 l. £t. 

3u ber Äranfen»erpflegung »on 29 SRitterhufen fteremia« 
genbten ben 26. $unii 1634 L O.: 1 thlr. 5 gr. 

©ernt ». SKrnimben ju Unterhaltung beffen Eompagnie 
»orgefefcet ben 26. ffebruarii 1632 l. ©efenntnu«: 1 ©chff. 91. 

3u §ennig ». Slrnimb« SIRuflerplafce unb uf« ©oldfman- 
nifdhe SRegiment nicht«. 

Uf §erjog granj Earl« SRegiment. ®er Quncfer unb bie 
©ernenne : 60 thlr., 5 SBfp. §., 20 ©<hff. SR., 10 Ddhfjen, 15 guhber 
uf SRittmeifter ©hriftian Segel« ßompagnie in 5 SBochen ä 12 thlr., 

1 SBfp. 2 D<hfjen, 4 ©<hff. SR. unb 3 guhber §eu unb ©troh 
l. beffen O. ben 7. gebruarii 1634 batirt. 24 thlr., 2 SBfp. $., 
8 ©<hff. SR., 4 Dchfien , 6 guhber »ehren »othero $an beSBahln in 


Digitized by 


Google 



285 


14 Sagen gegeben , bie Cuitung aber batübet non bem ©ommiffatio 
$an« Sttlof n. Sßfubln verlogen tnotben. 

Uf 3 . gütjll. ©naben 3 ©ompagnien Qetemia« genbten 
empfangen: 105 tblt. non 29 9Htterbufen unb 7 unterbabenben ©auet» 
bufen in 7 Soeben jebe 15 tblt. 1. 4 O. 

Uf« 3ung«©urgftorfif(be 9tegiment: 1 SEÖfp. 12 ©(bff. 91. 
bem Dberflen felbet, fo ibme »iebet erflattet toerben fotten, abet 
ni<bt gef dbeben, ben 11. Quitt 1633 laut 9Wi<bael Sieliter, goutier« , 
Ouitung. 50 tblt. 12 gr. mit Sfp. 91. unbt ©etjlen bejaht auff 
einen ganjen SRonat non gebauten 36 §ufen & 14 tblt. Qetemia« 
genbten ben 28. Stprili« 1634 geliefert 1.0. 12 tblt. 15 gt. uf bie 
5. Sotbe non 36 §ufen ä 9 gt. ben 4. SRaii l. O. 

Jtönigl. 6<b»nebif<bet 3ltmee: 3 tblt., 14 6cbff. §., 2 0<bfen, 

5 Hammel, 7 Sonnen Stet, bie 7 Sonnen feinbt mit 35 tblt. be* 
gablet toorben. Item norgefefcte 3 tblt. not ©alj unb ©utter, einem 
9Kttmeifiet unterm ©potreutetifcben 9legiment ben 25. Qulii 1631 
laut be« 9Rufterf<bteibet« SJlagnu« ©etet« Ouitung, ohne tna« ihnen 
fonfien etliche Soeben lang gemietet, au<b non ihnen felbft gebolet 
»otben, al« fie bep bet ©(biff«brüde bafelbfl gelegen unb übet ba« 
uf bie marchen gangen. 

©but ©ä<bfif<be ätmee. Sie 6<birflebtif^en unb ©ebtoatjen' 
boljif<ben 9leuter betten groben ©(haben an ©ettepbe, Sieb unb ben 
©ebäuben getban, fo ni<bt alle ju fpeciftciren »ehre 

©onflen ifl entrichtet. Sen 11 gebruatii 1633 20 ©<b. 91. 
gen 9leuflabt non 29 91ittetbufen unb 11 ©auerbufeti a \ ©Reffet 
geliefert laut ©eotg Sieben £au&ftauen 9Jlattal. Obenan« Ouitung. 

2 Sfp. 91. tregen bet ©ruehbörffet , fo ein ©t. Qulianifebet 
Äotnteft getrefen , ben Seilerifoben ben 18. äprili« geliefert l. O. 

45 tblt. tuegen breier Sebenpfetbe, fo bet n. 91öbel non griebt» 
(anbt unb ©iegen holten mu§, bem Dberflen ©onrabt n. ©urgfiorfen 
uf 3 SRonat notaub ben 5. Qanuattt 1631 l. O., fo $. S. n. 9töbel 
bep fieb. — 

Sie ©emepne liquibitet: Qn bie ©eflung ©panbotn. 14 tblt. 
anftatt 14 ©<bff. 9L non 14 §ufen, item 8 tblt. 18 gr. ju ©onten» 
titung ber ©uatnifon non 14 §ufen a 15 gr., item 1 tblt. 14 gt. 

6 pf. gteifcbgelt mehr ber Samb unb Sobnrifobe ÜRüllet. 2 tblt. 12 gt. 
ben 10 Secembti« 1630 laut ©aflian ©edern fianbtreuter« Cuitung. 
(9leflen non 6 $ufen, bet fiobmifebe SRüfler, ber £>irtte unb ©«bmibt 
4 tblt. 12 gr. al« ein jebet \\ tblt.) 

Qu St. ©butf. Sutcpl unb Sero Soldatesque bebuf. 
3un i'egation«foften in ao. 1628 nicht« 


Digitized by 


Google 



286 


1 tylt. 17 gt. junt Collegialtage in ao. 1630 öon 20 §ufen 
a 2 gr., bem ©<§miebe 1 .gt., Saffian bent Sanbtreuter ben 30. ÜJtaii 
1630 ta 

3un Seipjiget ütepfeloften unb ber Soldatesque ttn* 
tettyalt in ben Ütefibentien nichts. 

©. Stieben ©inne^ntem: Stuf bie 60000 unb 70000 tfylr. 
in ao. 1631 «t 32. 7 tl)lr. 15 gr. auf ben 1. SWonat non 15 §ufen 
ä 12 gr., item bent 2auffdf>miebe 3 gr., item je 8 tfylt. 6 gt. auf 
ben 2. unb 3. ÜJtonat öon 15 §ufen a 13 gt., bent ©d&mtebe 3 gr. 
ben 1. $>etembri$ 1631 1.0. ( Steffen öon 5 §ufen, fo abgebrant, 
item bet ©tiefet, bet ÜJtiiHer unb Änedjte.) 6 ttylr. 12 gt. auf ben 
4. üJtonat öon 12 $ufen ä 13 gr., item 13 tfylr. auf ben 5. unb 
6. ÜJtonat ben 7. gebruarii ao. 1632 l. O. 

Stuf bie 40000 t&lr. in ao. 1632. 4 tfylr. 9 gr. auf ben 
1. SDlonat öon 12 £ufen ä 7 gr., bent Jfjirtten 12 unbt £auff<$ntiebe 
3 gr. au<$ 2 ßaufileuten 6 gr. ben 1. Qunü t. 0.., item 3 ttylr. 9 gt. 
als öon 3 großen unb 3 9Jtittelfne<bten 2% ftylt. unb bent ©c&efet 
21 gt. ben 28. Qunii 1632 ®a»ibt Stepbem , Sergeanten, 1. O. 
3e 6 t$It. auf ben 2. unb 3. ÜJtonat öon 12 fgufen ä 7 gt., bent 
©Reffet 21, bent £irtten 12, ©d&miebe 3 gr. unb SJtüHer 1 tf)lr. ben 
3. 9toöembti<8 1632 I. O. (SReflen öon 8 §ufen.) 

Stuf bie 200000 t^lr. in ao. 1633. 8 tfylr. 16 gr. auf ben 

1. Termin ber 73239 tßlr. öon 12 <gufen k 12 gr., bent &irtten 6, 
bent ©d&mtebe 6 gr. unb 4 ^?at)r $au§leuten 2 t^tr. , item 2 §auß» 
frauen 4 gr. Item 12 gt. ju ber Dragoner SBerbung ben 
3. ÜtyrtliS 1633 l. O. (NB. ®er ÜJtüHer ^att aud& gegeben, bet 
©nnefynter aber feget ni<f)t toas8 ober tote öiel.) 3 tt)lr. 14 gr. jum 

2. Termin öon 12 §ufen ä 6 gr., bem ©djjefer 6, bem ÜJtüHer 6 unb 
©d^mtebe 2 gr. ben 2. 3ulü 1633 l. ö. 3 tljlr. 12 gt. jutn 3. Ser* 
mitt auf interim öon 12 £ufen ä 6 gr., bem ©d&effet unbt SWuHet 
ben 31. Qulii 1633 l. O. ( Steffen 8 $ufen unb ber ©<$mibt.) 

7 gt. öor SBerdf ju fiunten öon 14 §ufen ben 29. ÜJtartii 1632 
ißeter Älungen I. Q. 

2 t^lr. 8 gt. 6 pf. jun fiegationsSfoften gen granffurt öon 
114 §ufen ä 3 gr., bem §irtten 4, bem ÜJtüHer 3, bem ©Reffet 6 
unb 2 Sn^r §au|leuten 9 gr ben 4. ÜJtartii 1634 3er. fjenbten l. £L 

2 tßlr. 9 gr. 6 pf. ju ben Slrtillcrie^Sferben unb 9tüfi* 
tragen öon \\\ §ufen ä 5 gr. QetemiajS genbten ben 28. Stprili« 
1634 (. a 

3u ber franlen ©olbaten Verpflegung no<$ nid&t«. 

3u Sernt ö. 3lrnimb)8 ÜJtufterplaße gen Sfiitie&ett. 1 $It. 
9 gr. 6 pf., 14^ 3Jt. 9t., 1 gu^ber öon 14^ ipufen ä 3 gr. unb 


Digitized by 


Google 



287 


l SW. W. bctt 23. 2>ecembri« 1631 SWelcßior Sutbem l. D. 5 tblt. 
23 gt. vor @elt unb florn von 14 §ufen, item ba« 6ttob uf beibt 
SWonat 3anuarii unb gebtuarii ben 29. SWartii 1632 laut SNUßael 
©rummen Cuitung. 

4 tblr. 12 gt. uf §ennig v. Wtnimb« ©ompagnie gen Wett* 
ßabt ©dert ©enßco»en Weutetn ben 21. SWattii 1632 L Q. 

2 tblt. 12 gt. uf« ©oldmannifcbe Wegitnent ben 3. 6ept 
1633 laut ©eotg Rieben Duitung. 

Uff §ergog grang ©atl« Wegiment. Sa« ben Wittmetßem 
in ben erften 7 Soeben gegeben, bavon beßebe furg votbetgebenbe« 
Wat. 35 tblt. 7 gt. ben 3 ©ompagnien in 7 Soeben, jebe 5 tblt. 

1 gt. von llf §ufen ä 10 gt. unb bem ©ad&tmüllet 6 gt. laut 
3eremia« geübten 7 Duitungen. 

Uff« 3ung ©urgftorfifcbe Wegitnent. 8 tblt. 16 gt., item 
If 6d>ocf ©unbtßtob uf bie etße unb anbete So<be »oebentlicb von 
11^ $ufen »8 gt., item bent Qittten 6 gt. unb l §aufcmann 6 gt. 
3etemia« genbten ben 18. 8lpt. 1C34 1. 0. SWebt ben 28. Wpt. 1634 
11 tblt. 12 gt. auf einen gangen SWonat von 11 4 §ufen i 1 tblt. 
getemia« geübten t. 0. 

Äöniglidb 6tb*®ebifcbe Stütze. 2 6<bff. W., 3 6<bff. 

3 Äätber, fo febr geringe getvefen fein foHen, gu ber Äönigin 81 b* 
läget gen Weußabt ben 17. 3)eccmbri« 1632 laut ®. Stieben C.uit. 
©bnt 6äcbfif<be 81 1 nt de vide lurg vorbergebenbe« ©lat. 
6onßen ift entrichtet: 4 tblt. anjtatt be« Wogfen«, tvelcben 
©eotg $b'*be vot \ Sebff. von jebet §ufe pflegen eingunebnten laut 
beffen §außftauen üuitung ben 11. gebtuarii 1633. 2 6cbff. §., 

2 Rammet, 18 große ©tote ^mntia« genbten ben 10. Sept. 1633 
in bie ßomrai« gu Stießen empfangen l. 0, feget abet nicht roogu. 

SBerben auch noch »oH ba« Äotn »egen be« Torquatifcßen 
unb 6t. gulianifcßen Wegiment« reßiten. 

2>en Solbaten unterm Sanbtvold, ben fie fonfl mit ben 
©olbenßorfifeben unb Wingenmalbifcben »erben unb aufjßaffiren foOen, 
betten fie nicht geliefert, auch nicht« be«»egen gegablet. 

ßatt 2 Wittetfiß; bet 1. gehöret Qacob v. ©fußln, b«tt 8 Witterbufen, 
bavon ifi fcbon liquibitet vide Wanfft; ber 2. gfaacf« v. ©latomen 
ffiittiben, b at * 11 Witterbufen; item 18 ©auerbufen mtb 12 Sofia* 
tenböfe, bavon foOen jeßt 10 §ufen unb II §öfe twlße fepn. $>ie 
grau Sittib liquibiret von ihren 11 Witterbufen: 

3n bie ©efte Spanbo»: 11 tblt. anfiatt 11 6cbff- W. von 
1 1 Witterbufen; item 1 tblt. 6 gt. 3 pf. gleifcßgclt ©aftian ©edern, 


Digitized by 


Google 



288 


ben 15. SDecembtiS 1630 I. D. SReftet baS §ufengelt ju Gontenti* 
rang bet ©uatnifon'als 18 gt. ton jeber §ufe. 

3u ©t. Gbutf. 2>urd&l. uttb 2)ero Soldatesque bebuf. 
2 tblt. jun SegationSfojten in ao. 1628 non 24 SHitter- unb 
ttntertbanenbufen in bie 2anbtfebaft*SRenteb, ben 4. 5Ro»embri8 1628 
taut Ouitung. 

1 tblt. 13 gr. jum Collegialtage non 11 SRitterbufen a 3 gt. 
RtofHan Secfem , bem fianbtreutern, ben 31. ÜRaii 1630 l. O. 

3un SRepfef ofien gen Seipjig ao. 1631 nichts. 

3u Gontentirung $ertn SIRarggraf ©igiSmunbten gürjtlicbe 
©naben nichts, (©ie giebt aber not, ibtSobn bette eS entriebttet.) 

®. Stieben Gimtebmern: Stuf bie 60000 unb 70000 tblt. 
ao. 1631. Stuf ben 1. SRonat ton 11 SRitterbufen ä 18 gt., bie 
Cuitung aber toebte »erleget: 8 tblt. 6 gt.; auf ben 2. SRonat »on 
11 SRitterbufen a 20 gt.: 9 tblt. 4 gt.; item auf ben 3. unb 4., 
fotoie 5. unb 6. SRonat »on 11 SRitterbufen , ben 8. SRartii unb 
9. SlpriliS 1632 I. O.: je 18 tblt. 8 gt. 

Stuf bie 40000 tblt. in ao. 1632. Stuf ben 1. SRonat »on 
11 SRitterbufen k 10 gt., ben 10. Qunii 1632 1. C.: 4 tblt. 14 gt.; 
auf ben 2. unb 3. SRonat »on 11 SRitterbufen, ben 26. 3utii 1632 
l. 9 tblt- 4 gt. 

Stuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3u m 1- Termin bet 
73239 tbt. in ao. 1633 »on 11 SRitterbufen ä 20 gt., ben 21. SIRattii 
t. &.: 9 tblt. 4 gr. 

Sernt ». Sltnintb befennet »emittelfl feinet ben 8. Qanuatii 
1632 »on ft<b gefielter §anbt , bafj bie 3frau SBSittib nebft ihren 
Untertbanen, baS gelt unb Äom ju feinem @ammelpla|e richtig 
gemacht, fejet aber nicht toie »ieH; foH gleichtooH getoefen fepn: 
5 tblt. 6 gr. , 2 ©cbff. 10 3R. SR. »on 1 1 SRitterbufen unb 3 Sßauet* 
bufen, wie bie grau SBittib bericht tet. 

4 tblt. 12 gt. baS ganje £)orf ju Mennig ». StrnimbS SDRufter* 
plafce, ben 23. SRartii 1632, .laut ©eorg SE^ieben Ouitung. 

Uf Ipetjog granj GarlS SRegiment unbt baS 3ung»SJutg* 
fiotfifche SRegiment nichts, toeill ihr ©obn bet 3*it GommijfatiuS 
ju Strausberg getoefen. 

Äönigt. ©chtoebifcbe Sltmee. 8 tblt. auf SRittmeifter Sfleter 
Slnbrefen Gompaguie, ben 30. Qulii 1631, laut beffen SRuflerfcbrei* 
betS SRagni SßeterS üuitung. 

SOaS Gbut ©ächftfebet Sltmee gegeben, mürbe beb bet Unter* 
tbanen fiiquibation ju befinben fepn. 

©onften ift entriebttet: 5 ©cbff. 10 SR. SR., ©eorg ^b^n» 
ben 26. Qanuarii 1633 »on 11 SRitterbufen ä \ ©cbff. I. Q. 


Digitized by 


Google 



989 


Stegen bei* gufje« »om Se^tnpfetbe fönte bie 3fr au fflittib 
ftch nic^t erinnern, bafj fte in ao. 1631 betn Dberften (Eonrabt 
». Burgflorffen etrna« an Selbe gejätet. 

5 thlr. fo fte bie« gabt betn §ofjägermeiflet geben fotten unb 
befjmegen fte »ont fianbtreuter gemahnet mürbe, mehre fte noch fcpulbig. 

12 tblr. 4 gr. al£ ben 4. SWonat ju Unterhaltung be« gütfll. 
Torqu&tif$en Segiment« mehre »on 11 Sitterhufen, ben 13. Slaii, 
item 20 thlr. 15 gr., ali ber 5. SJtonat ju jehgebachten Segment« 
Unterhalt non 11 Sitterhufen, ben 21. OctobrÜ 1628 in bicfianbt» 
fchaft»Sentep ju Berlin geliefert l. O. 

Item 16^ Schff. S- »on 11 Sitterhufen )u Abführung be« Sefl« 
ber 8 SWonate 6t. Sulianifcper Steuer, gochim Spelten, ben 
3. Octobri« 1629 l. O. 3m übrigen refUrte fie nicht« mehr. — 

3>ie Semepne. 3n bie Befle Spanbom. Sn Sagten, an 
gleifchgelbt, }u (Eontentirung ber Soldatesque unb Suamifon 
non jeber §ufe 15 gr.; hicoon fanben ft<h feine Ouitungen. 

Su Sr. (Eputf. ©utdpl. unb $cto Soldatesque behuf 
8. Becfent fianbreutetn: jun fiegationSfofien 1628 vide futj not» 
hergehenben ©latt (Seite 288). 

22 gr. )um Collegialtage non 7 $ufen, bem SRüÜet, jmeen 
Scpeffem a 2 gr., bem §irtten unb Schmiebe a 1 gr., ben 31. SWaii 
1630 l. 0. (NB. ber ßanbreuter fefcet, ba« bie übrigen Bauern, 
ft<b ganj miberfefclich bejeiget h«tten, unb nicht« geben motten.) 

3u ben fieipjiger Sepfefoften in ao. 1631 nicht«. 

@. ^hieben (Einnehmern. Suf bie 60000 unb 70000 thlr 
6monatliche Steuer ao. 1631: auf ben 1. SRonat ifi feine Cuitung 
gemefen, ber eine Bauet, fo etfcpiebnen , fonte e« auch nicht berkh' 
ten; auf ben 2. SWonat »on 6 §ufen ä 13 gr. unb Schmiebe 3 gr.: 
3 thlr. 9 gr.; item auf ben 3., 4., 5. unbt 6. SWonat entrichtet »on 
jeptgebacpten §ufen unb bem Schmiebe, item bem SWütter, ben 8. ge» 
bruarti 1632 l. O.: 13 thlr. 12 gr. unb 1 thlr. 12 gr. (Seften butcp 
aüe 5 SWonat »on 9 $ufen, Sdpeffet.) 

Suf bie 40000 thlr. 3monatliche Steuer in ao. 1632: auf 
ben 1. SWonat »on 6 §ufen ä 7 gr., item bem Schmiebe 3 gr., ben 
10. gunii: 1 thlr. 21 gr., item 12 gr. bem SWüttet, ben 5. gunii 
l. 2 0. ; auf ben 3. unb 4. SWonat »on 6 §ufen unb bem Schmiebe 
ben 20. gulii 1632 l. C.: 3 thlr. 18 gr. (Sefien »on 19 §ufen, ber 
Scpefer, $irt unb Sfüüer.) 

9uf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 3unt 1. Termin ber 
73239 thlr. »on 6 §ufen ä 12 gr., bem fjirtten 6, Schmiebe 6 unb 
6<heffetfntcht »on 7 §euht Bieh 7 gr.: 3 thlr. 19 gr.; item ju ber 
IDragoner » SBerbung ben 21. Startii 1632 l. 0 : 6 gr. 3 un * 

1 « 


Digitized by 


Google 



2. Setmin von 6 §ufeft a 6 gt., bem @<hefet 6, Sttttterfoftfnecht 6, 
Rhetten 2 unb ©chtniebe 2 gt., bett 27. Qulü I. Q.: 2 thlt. 4 gr. 
3um 3. Sennin uf interim non 6 $ufen, ©chefer, Ritten unb ©chntiebe 
ben 8. Slugufti 1633 I. 0.: 1 thlt. 22 gt. (Eteflen 19 $ufen). 

Ob Eöercf jun Sunten geliefert, teufte bet Sauet nicht. 

3un £egation«foften gen grantfurt am Stehn non 6 §ufen 
ä 3 gt. unb ©dpniebe 2 gt. @. Stieben l. 0.: 20 gt. 

2Ba« ju Mennig unbt Setnt ». Eltnimb« Stuftetplä|en 
in ao. 1632 bo« ganje Sotff fambt ben Etittethufen gegeben, ftnbet 
man an lut) »orhetgehenbem Slabe (©eite 288). 

Uff §etjog gtanj 6atl« Regiment unbt ba« 3ung*Sutg* 
ftotfifche nicht«, »eit bet t>. ^fjlatott» ju ©traufjbetgl Sommiffatiu« 
getoefen. 

flönigl. ©ch»ebtf<he Sltmde. 3» bet Äönigin 3blager na» 
<het bet Eteufiabt ben 26. Sanuarii ao. 1633 gefant, laut @eorg 
Shieben Ouitung 1 thlt., 1 ©<hff. 8 ER. $., 1 Rammet (Eteflen 
1 Rammet unb ©chff. £.) 

Shntf. ©ädhfifihet ärntde nicht«, »eit beh bem ©chit» 
ftebtifdjen Regiment bet ». ißlato» ßommijfatiu« getoefen. 

©onft ift entrichtet: 3 ©chff. Et. ®. Sieben, ben 26. ^anuatii 
1633 non 6 §ufen a \ ©chff. I. O. 

3e 1 thlt. 12 gr. gteuleinfteuer unb an einet alten ©teuer 
»on 6 $ufen a 6 gt. ®. Serfet, ben 15. Slptili« 1633 L O. (NB. 
»a« bie« not eine alte ©teuer eigentlich fepe, melbet et nicht.) 

20 ©chff. Ei. 3»b an Etebentifchen gen §rehen»albe, ben 4. Statt 
1629 l. O. (Eteflen 2 \ ©chff.) 

23 ©chff. Et. ben 27. Start«, unb 22 ©chff. St. ben 31. 3ulii 
ao. 1629 ben aöeilerifd&en l. Q. 

Uf Etedjnung bet 100 2Bfp. El »egen ®ht*nttei<h ». Etöbeln: 
1 2ßfp. Et. ben 23. ftunii, 22 ©chff. 12 St. El ben 29. ©eptembti«, 
.11 ©chff. 8 St. St. ben 23. Dctobri« 1629 gleichmefftg ben ffieiUri» 
f<hen t. Q. 


Sen 13. Octobti« 1634 ju SBtiefcen a. 0. etfthi«b nen 

59. kleinen Samfatb, 

ein Stach' unb gifchetbotf , bem Joachim ». StöbeH juftenbig, 
hatt jeftt 7 gifchetheufet, 3 fotten not 3 fahren abgebtanbt fepn Set 
©chul§e, fo etfdhiehnen, flaget bafj im »origem @eticht«h<tufe, »eiche« 
abgebtanbt, einige Bettut mit »erbtannbt »ehren , liquibitet bennoch: 

3n bie Seftung ©panbo». @ep ao. 1630 »on jebetm §aufe 
1 ©chff. El, item »on jebem gifchethaufe 15 gt. )u ffontentirung 


Digitized by ijOOQLe 



bet ©iwmifott, Heni bo« gletfcbgelt, geliefert, bie Duitung Uber »on 
bonben fomtnen in gebautem brattbe. 

3« 6t. Styutf. durcbf. unb $E)etO Soldatesqne bebuf. 
3un Segationäfoflen ao. 1628; jum Collegialtage ao: 1630; 
)un Seipjiger ®on»ent«tage ao. 1636 tofltbe auch bös ^^rige 
gegeben fet>ii. 

®. Rieben (Ünnebntetn. 3luf bie 60000 unb 70000 tbit. 
6monatli<he Steuer ao. 1631. Huf ben 1. SRoriat bon 7 giftet» 
beufent a 12 gt. ben 23. Hooembrl« LO.: 3 tbit. 12 gt.; auf ben 
2. SRonat »on 7 giftberbeufetri a 13 gi: 3 f$lr. 19 gt.; item auf 
ben 3., 4. Unb 5. SRoWat ton gebauten $eufem, ben 4. SRartii 1632 
1. Q.: 11 tbit. 9 gt.; auf ben 6. SRonat »on 7 Rufern 9. ©eiern, 
ben 28. SRatiii 1632 LO,:3 tbit. 9 gt. 

HUf bie 40000 tbit. 3morfatli<$e Steuer 1632. Stuf ben 

1. SRonat ©. 2$ieben, ben 3. gunii 1632, 3 tt>tr. 12 gt.; iteni »on 
3 groben Änecbten, da»ibt Stepbet empfangen, 1 tbit. 12 gt.; auf 
ben 2. unb 3. SRonat 7 giftet« entrichtet, ben 21. gulü 1632 L 
®. Rieben O.: 7 tbit. (Heften 3 giftet.) 

Huf bie 200000 tbit. in ao. 1633. 3un* 1. Termin bet 
73239 tbit. »on 7 gifcbetn a 13 gt., ben 23. SRartii 1633 l. ®. 
Rieben 6.: 3 tbit. 19 gt.; ju bet dtagoner*9Ber6ung, ben 
20. SRaii 1633 l D : 7 gt.; jura 2. Termin »on 7 gifcbetn a 12 gt., 
ben 19. gulii 1633 l. 3 tbit. 12 gt. (Heften ben 3. Xermtn.) 

Hnfiatt be« Sßerd« jun Bunten loebte gelt »ot 2 gabten ge* 
geben. 

3un BegationSfofien ao. 1634 gen granffurt geretnia« genb« 
ten, ben 3. SRartii 1634 l. O.: 21 gt. 

3un Httilletie*©fetben unbt Hilftmagen »on & $eufetn 
a 5 gt., ben 7. gunii 1634 geremia« genbten l. G.: 1 tbit. 1 gt. 
3un SRebicamentengelbern in bie Gotnmifj ju SBrie&en ben 

12. SeptembtöS 1634 getentia« geübten l. ü: 9 gt. 

3» ©etnt ». Hrninrb« 3Rufierpla|e webte ancb gegeben, 
teufte aber eigentlich nicht wie »iel. dergleichen ungejtoeifelt ju 
Mennig ». Htnimb« HRufUtplafce. 

Df $etjog gtanj Carl« Hegiment 2 Ochfen, SbtifKan Be* 
geln, Hittmeifletn, uf 14 Stage, beit 4. gebruatü l. O., item uf bie 
3 CorttyagnieU : 2 tbit. 22 gt., item 6 SRanbei ttrtbt 12 9unbt$eu 
»on 7 $eufetn uf interim in bie Somntifjl efngetiefert tootbeh, ben 

13. gebruatü 1634 geremia« genbten l. D.; 17 f©lt. 12 gt. uf bie 

2. W4 7. SBocbc »on 7 gifc&erbcufem a 10 gt. (ob teoff folcbe rtnbt 
benant) geremia« genbten l. 3 D. 

!#• 


Digitized by t^-ooQle 



892 


S)en 26. unb 27. apriti« 1634 ^att btefj $)orff in bie Gommifj 
jebefmabt ein halb achten 2beil Butter geliefert, l. getemia« genb* 
ten G., oor toeb« aber biefelbe gebcauibet worben, fol<he$ Wirt nicht 
gemelbet. 

Uff gung ©utgflorfifche Regiment. 2 Äälbet, item 
6 ®änfe, 8 $finer unbt 1 Scpod 6pet in bef Gberften Äücbe, ben 
18. gulii 1633 uf beS $offmeifter8 §an8 6mf!S o. b. SSJi^ett Ordre 
gen SBrtften einfchiden tnilffen. 1 Äalb fep juoor geliefert. ge 3 tblr. 
8 gr. auf bie 1. bt$ 4. ©oche oon 5 $eufetn, ben 17. 2tpr. 1634 
laut geremia« genbten Cuitung , bie Cuitung webre oon bonben 
fontrnen. 1 tblr. 6 gr. uf bie 5. ©oche oon 5 §eufetn, ben 19. gunii 
getentia« genbten l. G. 

Jtöniglicb Schwebifdhe wehren oor 3 fahren oon bef gelb» 
ntabrf<bal §orn8 Gompagnie 10 ©o<hen in bie 70 SKann beb ihnen 
gelegen unb ein grobe« geloftet. 

Sonjlen haben fie entrichtet: 3 Scbff- 8 SK. SR. ©. Stieben, 
ben 5. gebruatii 1633 l. G. 

1 tblr. 18 gr. greuleinfleuer, ben 18. Slprili« 1633 ©ajlian 
©edetn l. O. 

7 tblr. feinbt §an8 Soppen ben 13. ganuarii 1634 l. O. ge* 
liefert, fe|et aber nicht, woju, (an oielleicbt oor §erjog gtanj 
Garl« SReuter fomnten fepn. 

8 tblr. 18 gr. anftatt 14 S<bff. ßorn oon 7 gifchem jebet \\ tblr. 
oor 2 S<bff. Äom ©aflian ©edetn, ben 19. Octobri« 1632 l. C. 
wegen bes8 Torquato Contifdhen SRegbnent«. 

6 tblr. 13 gr. 6 pf. anftatt ll-fc S<bff. wegen bes8 St. gulia» 
nifdhen Regiment 8 oon 7 gif<hem ä 14 Schff., fo mitt 22-i gr. 
bejahtet worben, ©aftian ©edetn, ben 18. 2lprili$ 1633 l. G. 

Kebfl Glben ©rieben haben fie 3 Solbaten aufbtingen ntiiffen 
unb würben oon Glben ©rieben fol<be berechnet werben. 

60 . &Ibeittt>*te$ett, 

benen o. ©atfufe juftenbig , ein ©ru<h* unb gifcherborff, hott 
30 gifcherbeufet. NB. ®ie8 unb nachgefebte ©tu^börffer haben alle« 
ganj richtig aufgebracht. Siquibiret wie folget : 

gn bie ©efiung SpanboW: 30 tblr. anfiatt be$ S<hff. SR oon 
jebet §ufe; 18 tblr. 18 gr. oon 30 gifchem a 15 gr. ju Konten* 
tirung bet ©uamifon; 3 tblr. 7 gr. 3 pf. gleifchgelt ©afüan 
Sedern, ben 10. fcecetnbri« 1630 l. G. 

3u Sr. ©bürf. ®ut<hl. unbt S)eto Soldatesque bepuf. 
©afiian ©edern entri^ttet: je 2 tblr. 12 gr. jun SegationSfojien 
in ao. 1628 fchulbig geblieben, ben 3. gunii 1630 oon 30 gifchem 


Digitized by VjOOQle 



293 


k 2 gt. L C.; unb )um Collegialtage, beit 10. JJecembti« 1630 
laut obgebatpter Cuttung wegen be8 ßom« in bie ©efie ©panbow. 
3e 18 tplr. 18 gt. jun fieipjiger SRepfeloflen non 30 gifcpem 
k 15 gt., ben 2. gebruarit 1632 (. C. unb an einet bewilligten 
Contribution empfangen, fejet aber nüpt tot loebn obet ttobin, 
ben 24. gebruarü 1632 l. 0. 

15 tblr. an einet ©teuet ton bet SWittelmard. unb SRuppinifd&en 
Sanbtftpafft in ao. 1626 bewilligt, ton 30 giftpem ä 12 gt., ben 
26. SptiU* ao. 1632 1. O. 

auf bie 60000 unb 70000 t^Ir. ao. 1631 et 32. 15 tplr. 
auf ben 1. SWonat ton 30 gifcpem ä 12 gt.; je 32 tplr. 12 gt. auf 
ben 2. unb 3., fottie 4. unb 5. SWonat ©afHan ©edlem, ben 2. ge» 
btuatii 1632 I. C. unb ©etet abein, ©ttrgem unb ©aflgebem }u 
©rieben, in ©ottmacpt be« fianbtreuter« am anbetn ©ontage beÄ 
IbtenbS ') ao. 1631 l. C. 16 tblt. 6 gt. auf ben 6. SWonat, ben 
29. SWartH 1632, ©afHan ©edlem L O. (®et ßanbtreuter beruh* 
ttet, et hübe biefe 6monatli<pe ©teuet ©eotg Rieben biutoiebet ge» 
liefert unb beffen Cuitung batüber in §anben.) 

auf bie 40000 tblt. 3monatlt<pe ©teuet ao. 1632. auf 
ben 1. SWonat ton 30 gifdpem a 12 gt., ®. Rieben, ben 11. 3unH 
l. CL: 15 tblt.; item laut felbiget Cuitung: 8 tblt. 8 gt. ton 
14 groben unb 4 SWtttelfnecpten , Datibt ©tepbem, Sergeanten; auf 
ben 2. unb 3. SWonat ton 30 $ufen ©eotg Stieben, ben 22. gulii 
1632 l O.: 30 tblt. 

auf bie 200000 tplt. in ao. 1633. 3u«t 1* Zetmht bet 
73239 tplr. ton 30 Jpufen a 13 gt.: 16 tblt. 6 gt.; )u bet ®ra» 
gonet ffletbung 1 tplr. 6 gt.; jum 2. unb 3. Termin ton 30 Jpu» 
fen a 12 gt.: je 15 tplt. hierüber feinb leine rid&Hge Cuttungen , 
tä befanb jt<p aber ein 3*Hul unter ©eorg Übt eben $anbt, bab et 
2\ tplr. tefl jum 1. Termin unb 7\ tplt. tefl jum 3. Xetmin ein* 
fotbett, fo aiup erlegt fepn foDe. 

ffletef jun Sunten fep ao. 1632 anpeto gen ©tieften geliefert. 

3un Segationsloflen gen grandfurt pabe getemia« genbten 
abgefotbert: 3 tplt. 18 gt. 

3un attilletie*©fetben unb SWfiflwagen ton 29 $ufen 
ä 5 gt., geremtaS genbten, ben 26. aprilü! l. C.: 6 tplt. 1 gt. 

3u bet Ärancfen ©etpflegung Jeremias genbten ebenmebig 
abgefotbert , pabe aber (eine gebet unb Xint bep fiep gehabt, barumb 
fie au<p nidpt guititt worben: 1 tplt. 6 gt. 

3u ©etnt t. atnimbd SWuflerplafte fep an ©eit unbt $eu 
tiel in ao. 1632 gegeben, abet (eine Cuitung batüber totpanben. 

') 7. Itoember. 


Digitized by 


Google 



394 


3 0x. i» $enitri<g b. Ärniuib« aRuftetplage ©eotg Stieben, 
ben 30. 3R«röi 1032 L & 

UfsS ©oldntannif^e Regiment bon 30 $eufetn k 5 gr. fep 
©eotg Stieben, bet foldbe au<b befage eine« eiitgemabnet, 

geliefert: 6 t^tr. 6 gt. 

Uf $etjog fttana ßarl« Regiment ^att too<bentlidb befage 
$att« 2>itlof b. ©fubt« Ordre gegeben »erben foßen 16 tblt., 2 D<b&en, 
8 6<bod ©unbtbeu; batauf entric^ttet : 8 0<bfen, 16 jjubbet £eu, 
Stittmeifler Stampen in 4 2Bo<ben, laut 3»bfl 9leiniden« Quitung, 
beit 31. Qanuarii 1634 batiret, item 48 tblt. QeremiaS genbten ht 

3 SBod&eit, ate ben 11., 22. unb 28. Qanuatii 1634 L 3 ü.; 10 tblt. 
n«b bentfelben uf bie 3. 2Bo<be, ben 4. jjfebruarü l. Q.: 75 tblt. 
mxb bemfelben uf bie 3 ©ompagnten in 6 2Bo<ben bon 29 jjfif<bet» 
beufetn a 10 gt. »o^entlicb, l. 6 0. 

tff« 3ung'»utgRotfif(be 9tegiraent; ©tl«be ^ifdbe, ©tebjse, 

4 ©ättfe, 5 S<bod Gteffe unb 1 Butter, ju 4 unterfcbieblicben 9Jtab- 
len int SKonat Qulii 1633 uf be« SWajont Qodbint b. b. 9Rarn>ib« 
Jgffel gen ^euftabt liefern ntüffen, lapt ©briftian griebticb ©tunen, 
9Äuffetf<bteibet«, 4 CHiitungen; in ao. 1634 Qetentia« Jenbten non 

29 Rufern k 8 gr. auf ben i. unb 2. bet SBodben, ben 19. StpriliS 
l Cl.; 29 tblt. non 29 ßufen k 1 tblt. uf einen ganjen 3Jlonat, 
b^n 26. Styrili« L ü.; uf bie 5. SOBocbe bon 29 §eufem ä 6 gr. f 
ben 18. ÜKaii l. Q. : 7 tblt. 6 gt. 

jflflntgl. Stytpebif.cbe Strrnde : 1 p<b£en , itepi 1 3$fjlein 
gjfjbe an ^ et Äöjtigin Obläget, ©earg Sieben ben Jl. unb lfi. 2)e» 
cet^bti« 1632 l. 2 O.; in ap. }631 gf bie Sltntde gangen: 10 tblt. 
an be« pbetften Sparenbetg« tlnter^att bot 4 ®<bff. 5 unb bann 
3 gf bpn jegftdfier §ufe, ©gfttan federn, ben 28. 9tobentbri« 1633 
laut puitung. 

©onften ijl entriß ttet: 15 ^bff. ©eotg Rieben bpn 

30 Jjjufen a 4 StdbfF-/ ben 4- Se&tuarii 1633 l. 0. 

7 tblt. 18 gt. gtenleinfleuer bon 31 Sßetfobnen k 6 gt. 
glotian Ätutnpbola» Bbßnet au 2Btte|en, ben 23. SRartii 1633 l. O. 

36 tblt. 12 gt. auf ben 5. SRonat bot ba« Torquatifcbe 9t e* 
giment ©aftian ©edern bott 30 §tf<betn a \\ tblt., ben 14. Dcto* 
bt$ 1632 l. 0. 

28 tblt. 3 gt. toegen’beä <St Julian ifd&en Äotntefi« bon 
30 3fif$em al« ein jebet 14 ©dfeff. mit 224 9 t. bea«blt Safltan 
©Nietn, ben 8. «pnili« 1633 l 0. 

4 tblt. 12 gt. @<banaeitgell bot 3 Wann, fo fte nadlet öetlin 
aunt @<batiaen fd^iden joden , ©aftian ©edetn ao. 1634 l. D. 


Digitized by ^.ooQle 



15 fair. )u SBetbung 3 ©olbaten unterm Sanboeld; 12 tblr. 
Ober« unb Untergetoebt; 30 tblr. an 2 ©fanat ©olbt an einem 
jeben, ab* fte »ortgejogen, 19 fair. 21 gr. an einem ©fanat ©olbt, 
unb su Äraut unb Sot ') uf alle 3 ©tann ffiiganbt Flemmingen, 
Sieutenanten, l. 2 £L; 15 t^lr. ©tidbael SBUben, ben 3. ÄpriliS 1634, 
I. £L; 19 tblr. Ga^ilein §unen, ben 12. 6eptembri$ 1634, l £L, 
fejct sioabt nicht wie Urtel, fte berieten aber, bafj eS fo Diel getoefen 
fep. ©umma: 110 tblr. 21 gr. 

7 tblr. §an£ 3c^Uen , ©ärgern in SBriefeen, wegen Dotgefdboffenen 
§afem beb bet Äepfierlidben Seit, fo Dom Sanbe fonfi gefaben fei- 
len, uf #aw8 iitlof D. ©fubte Ordre, ben 2. Quitt 1633, brieber 
erflatten mäffen. 


SBriefcen a. 0 , ben 14. Octobrit erfdbiebnen. 

01. 9Jtebd»i$, 

ein ©rudb- unb gifd^erborff, ©r. Gbutf. fcutdbl sufienbig, b«tt 
19 Fifterbeufer. S*ueen ©tänner Don bet ©entehrte Uquibiten: 

3n bie ©efle ©panboto: 19 tblr. anfiatt 19 ©dbff. 9t Don 
19 Ftfö*™' ben 3. Decembtil 1630. 

11 tblr. 6 gr. }u Gontentirung bet ©uamifon; item 2 tblr. 
4 gr. 9 pf. t^leif^gelt, ben 10. DecembrW 1630, ©afiian ©edern, 
Sanbtreutem, laut 2 Duitungen. 

Su ©r. Gpurf. ®ut<bl. unbt ®ero Soldatesque bebuf. 
öafüan ©edern fianbtreutem: je 1 tblr. 14 gr. sun Segation«- 
foften ao. 1628, fo fte refHret, item sum Collegialtage ao. 1630, 
ben 10. Decembti« 1630 laut Ouitung. 

3e 11 tblr. 6 gt. sun« 1. unb 2. Xermttt bet bewilligten 
Contribution (i<b Derfiebe Seipsiget Btepfefoflen unb ber ©ol- 
baten Unterhaltung) Don 18 Fifdbern a 15 gr., ben 24. Februarii 
1634 unb 20. SRartii 1631, l. a 

9 tblr. 12 gr. an einer ©teuer, »eiche fte ao. 1628 bet ©lit* 
telmdufifdben unb ©uppiniföen fianbtfdbafft im 9tefl geblieben Don 
19 geufern a 12 gr., ben 16. 8ug. 1632, l. D. 

©eorg Sieben Gommijjfcbteibetn : Stuf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatli<be ©teuer. 9 tblr. 12 gr. auf ben 1. ©fa- 
ngt Don 19 §ufen; item je 10 tblr 7 gr. auf ben 2. unb 3. ©fanat 
Don 19 §eufetn a 13 gr.; 19 gt. auf ben 6. ©fanat abgeftattet, ben 
31. ©tartii unbt 15. Qanuatii 1632, laut Oeotg Rieben 2 Dutt; 
30 tblr- 21 gr. auf ben 4., 5. unb 6. ©fanat Don 19 ^ifd^ern 

') $ufoer uni ©lei. 


Digitized by VjOOQle 



296 


a 1 tblt. 15 gt., ben 9. gebruarii 1632, laut Florian Ätumpbolje« 
QuUung. 

Stuf bie 40000 tblt. in ao. 1632. ©eorg Jb^en: auf ben 
1. üDtonat »on 19 gifcbem a 12 gt., ben 5. ^funti 1632, laut 0.: 
9 tblt. 12 gt.; auf ben 2. unb 3. SKonat 19 tblt.; item roegen be« 
etften SRonat* Bon 6 groben Anetten entrichtet , ben 20. gulii 1632, 

1. 0.: 3 tblt. 

Stuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. guot 1- Termin bet 
73239 tblt. Bon 19 gifcbem ä 13 g't.: 10 t^lr. 7 gt.; item ju bet 
fctagoner SBetbung, ben 17. SDlattii 1633, l. 0.: 19 gt ; jum 

2. Termin Bon 19 gtfdbent k 12 gt., ben 5. gulii, l. 0: 9 tblt. 
12 gt.; jum 3. Sennin Bon 19 gifcbem ä 6 gt. uf interim, ben 
31. gulii, l. 0.: 4 tblt. 18 gt. 

2Berd jun fiunten betten fte in ao. 1632 albte ju 2Btie|en 
richtig eingeliefett. 

2 tblt. 6 gt. jun SegationÄlofien gen grandfurt, ben 2. Start. 
1634, geremia« genbten Bon 18 gifcbem L 0. 

3un ärtilletie-lßfetben unbSRttfttoagen, ben l.gunii 1634, 
gttemia« genbten l. 0.: 3 tblt. 18 gt. 

3u bet ßtanfenoerpflegung, ben 4. gunii, getemia« geübten 
l. £t.: 1 tblt. 12 gt. 

3u Setnt b. ätnimb« Stuflerplafce betten fte auch gegeben, 
mehren abet barüber ni<bt guitirt toorben. 

2 tblt. ju Mennig B. Sltnimb« Sluftetpia|e @eorg Sieben, 
ben 31. Start« 1632, l. 0. 

Uf Jpetjog gtanj Sari« Regiment nacbet bet Seufiabt 
toocbentlicb conttibuiten follen, befage be« Sommiffarü gocbtm b. Pa* 
totOiS Ordre, ben 5. ganuarii 1634: 14 tblt. 6 gt. an gelbe, 2 Ääl* 
bet, 2 gäfjlein Butter; batauf ©eorg Rieben geliefert: 12 tblt., 
2 Äälber, 2 gäfjlein ^Butter uf bie 3. 2Bo<be, ben 11. ganuarii 1634, 
l. 0. ( SReften 2 tblt. 6 gt.) 24 tblt., 2 Äälber, 2 gäfjlein Pitter 
uf bie 4. unb 5. SEBocbe, ben 3. ^ebtuarti, l. 0. (Sefiett auf biefe 
beiben SBocben 4^ tblt., 2 Äälber unb 2 gäfjgen Butter); item bie 
6., 7. unb 8. SEBocbe Bot boH, uf foldbeaS alle« entricbttet 13 tblt., 
batftbet fte no<b quitiret toerben follen. 

gerner ju Unterhaltung bet 3 Sompagnien getentia« gen* 
bten: 52 tblt. 12 gt. in 7 SBocben, jebe Bon 18 §eufetn tblt. 
I. 6 0. , baju haben bie ©ntoobner alle SBocben 8 ©cbocf SSunbt £eu 
in bie Gotnmifj getemia« genbten liefern follen, inebte auch gefcbe» 
ben; toeil fte aber batübet nicht quitirt toorben, betten fte bemachet 
folcbe« mit 7 tblt. noch einfl bejahten muffen, laut geremia« genbten 
0uitung ben 7. gebtuarii. 


Digitized by 


Google 



Uf« 3ung*öurgftorfif<he Regiment, ©efage bea €otn- 
miffarii ©latomen Ordre ju bea Dberften ©affel etwa« von guten 
gifd&en, l ©utter, unb 2 gute Äälber liefern foBen , bagegen fie 
Contribution frep gelaffen »erben füllten , barauff biefelben 2 Ääl« 
ber, 1 fjäfjgen ober 1 ©utter unb ein Jtyetl treuge ' ) unb frif<he 
gtf<he ben 21. Äprilia 1634 au$ geliefert, laut §an« ®ntft o. b. SBifcen , 
$offmeiftera, Cuitung. §aben hierüber bemna<h 18 thlr. uf einen 
SDtonat von 18 §eufem, ben 14. Slprilia 1634, item 4 thlr. 12 gr. 
uf bie 5. 3Bo$e von 18 $eufem a 6 gr., ben 14. Slug., 3eremia* 
gtnbten l. 2 O. enteilten müffen. 

Äönigl. S<h»ebifche Strm^e : 14 thlr. 6 gr., 1 Xonne ©ier 
uf bea Sth»ebif<hen Oberften SBeflenfteinera Leibcompagnie semel 
pro semper, ben 6. Slug. 1631, laut Dtten o. ©tömod, goutiert, 
Cuitung. 16 thlr. einem engtiföen Officirer, beffen nahmen i<h nU|t 
lefen fonte, »egen 80 frander Solbaten, fo fünften beb ihnen ein» 
lofiret »erben foBen, ben 16. Septembria 1631, gegeben. (NB. foB 
Sllejanber Sommer« geheilen haben.) 10 gro|e ©tote, 3 Sonnen 
©ier, \ gÄ|lein ©uttet ober einhalb a<htentheil ©utter, 38 Äefe, 
9lbre<ht 2)ougla(, Lieutenanten, vor bie Solbaten bep her Staiflerep 
ben 19. Septembria 1631, l. O.; 2 Äälber, item 1 $d|lein £e<ht 
§u ber Jtönigin Slblager @eorg Stieben, ben 16. Secerabria 1632, 
l. D.; no<h bemfelben 1 Deplen, 2 Äälber, 2 Allein ober | ©utter 
aua ben ©nupbörffetn ber Kölner Ärumpholj, ben 4. ^anuarii 1634 
@eorg Spähen geliefert, l. Ci.; 6 thlr. 8 gr. §ana Soppe »egen 
einea 0<hlena ju ber Königin Slnfunfft no<h empfangen. 

Sonflen ift entri<pttct: 9 6<hff. 8 9R. 9t. ©eorg Spähen, 
ben 4. gebruarii 1633, 1. C. 

4 thlr. 18 gr. ftreuleinfteuer Florian Ärumppoljen, 3ölnetn, 
von 19 5if<|em i 6 gr., ben 3. SJtartii 1633, l. C. 

23 thlr. 18 gr. anftatt ber 2 S<hff. 9t. oon jeberm giftper $u 
©ejaptung bea 5. SRonata bea Torquatif<pen 9tegimenta, ©aftian 
Lanbtreutem, ben 19. Dctobria 1632, l. ü. 

17 thlr. 1 gr. 6 pf. anftatt ber 1^ S<hff. 91. jum St. 3ulta« 
niftpen Regiment, ben 18. Slprilia 1633, ©aftian Lanbtreutem 
laut Cuitung 

1 thlr. 12 gr. vor 1 SRann, fo fie gen ©erlin jum Sipanjen 
ftpiden foflen, ©aftian ©edem am grünen Sonneratag *) 1634 l. D. 

22 thlr. foftet ber Solbat unterm Lanbtüold $u »erben unbt 
»ortjuftpiden nebft 2 HRonat Solt; 6 thlr. 15 gr. ffiigant Jlemmig, 
Lieutenant, ben 8. gebtuatii 1634 l. O.; 5 thlr. »egen einea ®to* 

*) trodene. *) 13. ÄjriL 


Digitized by ^.ooQle 



298 


nat« ©aftian ©edern , ben 28. Slug., mÄ$ empfangen I. C.; 13 tblt. 
wegen bet etfien 4 STOonate Gapitein $unen, ben 12. Septentbti«, 
I. Q.; Summa 46 tblt. 


62 . £et>in, 

ein ©tu<b» unb gtftbetborff, 6t. (Spurf. S>ur<bl. juftenbig, patt 
15 gifcbetbeufer. Siquibiret wie folget: 

gn bie ©efte Spanbow. 15 tblt. anflatt bet 15 6$ff. SR. 
9 tblt. 9 gt. ju Gontentirung ber ©uamtfon Den 15 giftbem 
a 15 gt.; 1 tblt. 17 gt. 3 pf. gleifd&gelt Don 15 giftbetn a 2 gt. 
9 pf. betten fte in ao. 1630 ©aftian bem Sanbtteuter, bet foicbe« 
auch gefielet, entriß ttet, bie Cuitung aber teerte Don banben (ommen. 

3u 6t. ©buef. ®ur<bl. unb Jero Soldatesque bebuf. 
ge 1 tblt. 6 gt. ju ben SegationSfoften in ao. 1628 unb ju 
bem Collegialtage in ao. 1630 bette ebenmäfjüg bet Sanbtteuter 
empfangen. 

7 tblt. 12 gt. ju ben Seipjiget SRepfefoften unb bet Sol* 
baten Unterhaltung in ben Sftefibentien jum 1. SOtonat Don 15 6ht* 
wopnern a 12 gt. ©aftian ©edem, ben 28. SWattii 1632, L Ct. 

7 tblt. 12 gr. an einet bewilligten Sanbtfteuer, fo fte Don 
ao. 1625 in bie Sanbtfcpafft noch reftiret ©aftian ©edem, ben 3. Sffiaii 
1632, L O. 

&. Rieben Gontmi&fcbreibem: Stuf bie 60000 unb 70000 tblt. 
in ao. 1631 bewilligter 6mpnatli<ber Steuer. Jet Sanbtteuter 
©. ©eder atteftiret fegen bie Jribulanten, ben 2. gebt. 1632, bafj bie 
SeDinif(ben bie erfte 3monatli<be Steuer bereit« entrid^ttet uub Wolten 
bie übrigen 3 auch in ganj weinig Jagen abfübren, baruf belent 
glorian Ärumpbolj, 3öl«et, empfangen ju |>aben : 24 tblt. 9 gt. an 
bem 2., 3 unb 4. 3Wonat Don 15 gifdjem k 1 tblt. 15 gr., ben 
9. gebruarii 1632, l. £t.; 8 tblt. 3 gr. auf ben 5. SRonat Don 
15 §eufetn a 13 gt. @eotg Jbieben, ben 20. SRaii 1633, l. £t.; 
würbe alfo ungejweifelt 7 tblt. 12 gr. uf ben 1. ÜRonat Don 15 §eu* 
fern a 12 gr. au<b entricbttet fepn unbt bet 6. SJlonat DieEei<bt notb 
tefüren, welche« fte gleidbwoH nicht gefteben wollen. 

Stuf bie 40000 tblt. 3monatlt<be Steuer 1632. 7 tblt. 
12 gt- auf ben 1. SDlonat Don 15 gifdbent ä 12 gt., ben 3. gunii, 
®eotg Jbieben l- ; 2 tblt. 12 gt. Don 5 grofjen Änedpten Jaoibt 
Stepbetn l. ü. ; 15 tplr. auf ben 2. unb 3. ÜRonat, ben 21. gulii 
1632, l O. 

kuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 8 tplr. 3 gt. jum 1. Jet* 
mm bet 73239 tblt. Don 15 gif<bem a 13 gr. ®eorg Jpieben, ben 


Digitized by 


Google 



23. SRattii 1633, l. G. (Stellen 15 gt. ju bet Sftagoner ffierbung); 
7 tplt. 12 gt. jura 2. Xermin non 15 gifcpem a 12 gr., ben 19. QulU, 
l. O.; 3 tplt. 18 gr. jutn 3. Termin uf interim non 15 gffchetn 
a 6 gt., ben 3. Slug., I. C. 

Slnflatt bei SBetd* jun fiunten petten fte gelt gegeben, tfl 
aber (eine Guitung batübet. 

3un Segationifoften gen gftandfurt roepre aucp gegeben. 

2 tplt. 17 gt. jun 8rtilletep<?ßferben unb 9iüftn>agen non 
13 fjifcpetn a 5 gt. 3ctemiai genbten, ben 19. Qunii 1634, l. G. 

3u bet Ärandennerpflegung toepte ebenrae&ig gegeben unb 
tofttbe bie Guitung tnoS bep einet anbetn $orfffcpaft Heden. 

3u ®ernt n. Hrnimb* SWuflerplape tnfltben fte auch »od 
niel gegeben, toüfleni abet eigentlich nicht toai ober (nie niel. 

3e 1 tplr. 6 gt. (Stoßen öamimb, Meinen ©arnhnb unb %xt* 
bin, 1 thlt. 16 gt. fienin gu Mennig n. Stnimbi SWufletplape, 
ben 30. SRattii 1632, @e otg Xpiebcn l. G. 

Uf §er$og gtanj Carl* Stegiment: 20 tplr. 17 gt., 1 Äalb 
uf jtno Söocpen, ben 16. 3anuarii 1634, ©eotg Rieben l. G.; 
10 tplt. 21 gt. uf bie 3. SBocpe, item 1 tplr. 19 gt. tefl toegen bet 
etflen beiten 9Bo<hen, ben 28. Qanuarii 1634, L G., 9 tplr., 1 Ham- 
mel, item 2 fjäßlein Butter als \ acptentpeil, ben 7. gebtuarii, uf 
bie 4. Söocpe ®eotg Rieben l. G. (Stefliten non biefet SBocpe 2 tplt. 
6 gt., item noch not 4 SBochen); auf bie 3 Compagnien, 3eremia* 
geübten: 6 tplt. 6 gt. auf bie 1. 9Bo<he non 15 £eufern a 10 gt., 
ben 14._gebruatii l. C.-, 11 tplt. 16 gt. auf bie 2. unb 3. SBoepe 
non 14 §eufetn l. 2 G.; 10 tplt. 20 gt. auf bie 4. unb 5. SBocpe 
non 13 £eufem l. 2 G. 

Uf* 3ung*®utgHotfif<he Regiment. 13 tplt. uf einen SRo» 
nat non 13 §eufem Qetentia* genbten, ben 14. unb 17. Äptili* 
1634, L 2 C., in benen et feine Summe nicht feget, muß abet fo 
niel getttefen fepn; 3 tplt. 6 gt. uf bie 5. fficxpe non 13 §eufern 
a 6 gt. 3eremia* ftenbten, ben 19. 3unü 1634, l. G. 

Äöniglidp Scptoebifcher Srm^e. SBJepte in ao. 1631, al* 
bie Xrm^e ju Schauenburg gelegen, niel ufgangen, bie Guitung abet 
unbt anbete belege, toepten banon non fjanben fommen. 5 tplt. 
oon 15 $tf<hetn a 3 gt unb 5 gt. toegen \ Scpff. §., fo not ben 
Gbecßen Spatenbetg gebrauchet toetben f ollen, Öaftian SJedetn, ben 

24. SRooembri* 1633 l. G. 

Sänften ifl entrichtet: 7 6<hff. 8 SW. SS. ®eotg Xpieben non 
15 ^ifcpern a 4 ®<bff- 91., ben 5. gebtuarii 1633 l. G. 

gteuleinfieuer, glorian Ärumppoli, ben 24. SRattii 1633 non 
15 ftiftpern ü 6 gt. I. G.: 3 tplt. 18 gt. 


Digitized by VjOOQle 



300 


14 tblr. 9 gt. ton 15 gifcbern »egen beS U ©<bff. 8t. an ©t. 
gulianifdbem 3teft, Florian ßrumpboljen, ben 2. SDlaii 1633 (. G. 
(alf» tot jeben 23 gt.) 

1 tblt. 12 gr. tot einen SDtann, ben fte jum ©<$anjen gen 
Berlin fepiden follen, abgeftattet Baftiatt Bedem ant grünen Don- 
nerstage 1634 l. O. 1 Äalb, ben 28. SCprittö 1634 ber ßommiffa- 
riuS godbim t. ißlatoto empfangen laut Jeremias geübten Guitung. 
NB. Dem Sommiffatio fetten fie offtetmalS Äälber , Butter unb 
giftpe liefern müffen, menten audp ju geiten, ja »oll jebeSmalS ba- 
rübet gequitiret, eS »ehre aber jilngft, ungefebr tot 4 SBodben ©net 
». SBagenfcbfifc, ber ft<b in beS Sommiffatii §aufe jur Uteuflabt auf- 
bielte, nebft noch einem berumbgejogen unb betten bie gettul retibiret, 
bie mödbten eine unb anbere Guitung »oll betauSgejogen hoben. 

Setin batt nebjl ©tofjen Bamimb unb Dtebin 2 ©olbaten ge- 
»orben unb unterhalten, baton beregne Seoin 44 tblr. ju beibet 
SBetbung unb aufjftafftrung; 7 tblr. 12 gr. 8Jti<bael SBUben, 10 tblt. 
Capitein §unen l. O. 


68. Ürebbin, 

ein Bruch» unb giftperborf, ©r. Spurf. Durch l. jufienbig, batt 
8 giftpetbäufet, liquibiret: 

gn bie Befle ©panbo». 8 tblt. anftatt ber 8 ©<bff. Äorn 
ton 8 gifdbent. 5 tblt. ju ßontentirung bet ©uamifon ton 8 gifdpem 
a 15 gt., item 22 gr. 3 pf. bas gleifcpgelb fep entrichtet , bie 
Guitung aber baton tetlobten, maffen ber Sanbtreuter auch bejeuget. 

3u ©r. ©butf. Dumpf. unb Dero Soldatesque bepuf. 
3un SegationSfoflen in ao. 1628 unb jum Collegialtage in 
ao. 1630 je 16 gr. fep gleicpmefcig entrichtet, aber bie Guitung ton 
banben lommen. 

3un Seipjiger SRepfefoften unb ber Soldatesque Unter- 
haltung in ben SReftbentien ton 8 gifepent a 15 gr. Bajl. Bedient 
ben 20. ÜJlattii 1631 l. G.: 5 tblt. 

Dpieben Gommiftf<preibent jut Sfteuftabt. 3luf bie 60000 
unb 70000 tblt. 6mouatli<be ©teuetao. 1631. Sluf ben erften 
SKonat ton 8 gifdbent a 12 gr. gopan Blubnten, ©tabtf<preibem ju 
SEBtiepen, ben 22. ©eptembriS 1631 l. G.: 4 tblt. Stuf ben 2. unb 
3. 3Ronat ton 8 gifepent geliefert »otben, bie Guitung aber »ebte 
ton $anben fommen: 8 tblt. 16 gr. 3luf ben 4. 5. unb 6. SMonat 
ton 8 gifebetn ä 1 tblr. 14 gr. glotian Ätumppoljen uf Weuftabt 
fepiden »ollen, ben 3. gebruarii 1632 l. G.: 12 tblt. 16 gt. 

Sluf bie 40000 tblt. in ao. 1632. Sluf ben 1. SDlonat ton 
8 gifdbent ä 12 gr. ©eorg Stieben, ben 3. gunii l. G.: 4 tblt.; 


Digitized by VjOOQle 



301 


Don 6 großen Jtnechten StaDibt ©tepbern entrichtet : 3 thlr. Stuf ben 
2. unb 3. ©onat ©eorg Stieben ben 21. 3ulii 1632 I. Ü.: 8 thlr. 

Äuf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 3*»!** 1- Termin ber 
73239 thlr. Don 8 giföetn ©eorg Stieben, ben 23. ©artii 1633 
L D.: 4 thlr. 8 gr.; item ju ber Dragoner ©etbung Don 8 gifd^em 
ben 20. ©att l. CL: 8 gr. 3unt 2. Termin Don 8 $if<$em a 12 gr., 
ben 19. 3ulti 1633 l. D.: 4 thlr. 3 um 3. Termin uf interim Don 
8 §if<$em, ben 2 . aug. I. O.: 2 thlr. 

anftatt b e« ©erd« ju fiunten wehre gelt Dor 2 faßten anßeto 
gen ©rieften geliefert »orben. 

3 un 8 egation«foflen gen ftrancffurt a. ©. Qerem. genbten, 
ben 3. ©aii 1634 l. O.: 1 thlr. 

3un artilletie»5Pferben unb SRttflwagen Don 8 ftifchetn 
a 5 gr. wehren abgeftattet: 1 thlr. 16 gr., berjenige gifcper ober, 
ber bie Quitung baoon bep ftch, wehre nicht einheimifch getoefen. 

3u bet Äranfenoerpflegung anbreae ©teinbotf ju ©rieften, 
ben 8. 3unii 1634 empfangen L O.: 1 tftlr. 

3u ©ernt d. arnimb« ©ufterplafte würben fte oot 2 faßten 
aucft gegeben haben. 

ffia« ju Jpennig D. arnimb« ©ufierplafte gegeben, vide 
an negfl Dorftergehenbem ©labe. (Seite 299.) 

Uf Qerjog §ranj Garl« Regiment. ©. Rieben nadlet ber 
91euftabt geliefert: 5 thlr. 8 gr., item 2 gäßlein ©utter auf 2 ©o* 
<ften, ben 10. Qanuarit 1634 t. C. 4 tftlr. 16 gr., 1 Halb unb 
\ achtel Butter noch uf 2 ffiocften, ben 7. gebruarü 1634 L D. 
2 tftlr., 1 Äalb, item 1 gäßgen Butter uf bie 5. ©oche, ben 28. 3a< 
nuarii l. D. (heften 16 gr. unb noch eine ganje ©oche.) 

3etemic« genbten uf 3 Sürftl. ©naben 3 ßompagnien 
geliefert: 20 tftlr., item 8 ©anbei ©unbtpeu« in 6 ©ocften a 3^ tftlr. 
Don 8 gtfchem l. 5 C. auf bie 7. ©oche Don 7 gtfd&em, ben 
10 . apriti* IC.: 2 tftlr. 22 gr. (§att wocftentlidh 7 ©cftodf ©unbt» 
fteu liefern foHen.) 4 ©utter berOberfil., ben 25. S)ecembrt 8 1633 
laut ©eorg ©tunen 3 ettul. 

Uf« 3ung ©urgflorf ifd^e Regiment. 3u be« Dberflen ©acht« 
weißer ©attoiften Jtüchcn nicht«, ©iel ©utter, ftifche, Äälber wehren 
bem Dberflen ju feiner Süffel, al« er alhie in ao. 1633 ben ©am* 
welplaft gehabt, geliefert, wehren aber barüber nicht quitiret worben. 
3eremia6 ffenbt hatt oor bie« Regiment empfangen: je 2 thlr. 8 gr. 
uf bie 1. unb 2. ©odfte, ben 17. unb 24. aprili« Don 7 $eufetn 
a 8 gr. I. D. Uf 1 ganjen ©onat Don 8 $eufem, feget nicht wie 
Diell an ber Summe, ben 1. ©aii l. C.: 8 thlr. Uf bie 5. ©oche 
Don 8 $eufem k 6 gr., ben 16. ©aii l. C.: 2 thlr. 


Digitized by 


Google 


a 



Äöniglicb ©<bwebif<ber 2ltmie, webte in ao. 1631, al« 
fette au @<bduertburg gelegen, »iel gereichet worben, aber feine Qui* 
tung baritter gegeben worben. 1 ftäfjlein gfifcbe au ber Königin 
Slbluger, ben 17. S)ecembti« 1632 l. ©. Rieben ß. 

• ©onRen iR entrichtet : 4 ©<hff. 9t. ©eotg Stieben Port 

8 gftfcbem, ben 5. $ebruarit 1633 l. ß. 

ftteuleinReuer Florian Jfrumpbolb, 3öttnem, öon 8 gifcbem 
ä 6 gr., ben 24. 9Jtartii 1633 I. Q.: 2 tijlr. 

©egen ber 1£ 6<bff. 9t. »on jebem gifcher aü ©t. 3uliani* 
f<bent 9left Florian Jltutnpboljen, ben 16. 8pt. 1633 laut ßuitung: 
17 tblr. 12 gr. 

©egen eine« 9Jtamt«, welken Re uf 8 tage asm ©<bd naeti 
gen Berlin fenben füllen, Saftian Serfem l 0., ben grünen ton* 
ner«tag 1634: 1 tblr. 12 gr. NB. SDafj ©agenfchüf} Ihre ßuitungen 
not 4 5Bo<ben felbanber an<b retoibiret, bafj Re auch bent ©ommiff. 
Rllatowen Äätber, Butter, jjftfcbe au 3*iten aufdjtden müffen, geReben 
unb befennen Re gleicbfutt«. 

Siegen ber 2 ©olbaten unterm Sanbtodlcf, welche Re nebft 
Serin unb grofjen ©arnimb werben unb unterhalten inüffen, beteeb* 
nen Re. 2 tblr. 12 gr. SDtichoel SBilben ben 3. Slprili« 1634 ent« 
richtet l. ß. 

©rieten, bert 15. ßctobri« erfcbtebifen. 

64. @ro|en äöctrntuib, 

$un« 2lbam ». b. 3Warwi| auRenbig, iR ein Sru<b* unb <$!f<ber» 
borf, butt 9 eJifcberbeufer, liguibiren, wie woH ber ©dfjulae Raget, 
bafj ihnen »on ben ©djwebifcben ©olbaten riet ßuitungen Wrftreuet 
unb jerriffen worben: 

3n bie 33eRe ©panbow. 9 tblr. anRatt ber 9 ©djff. 9t., fo 
Re babin liefern füllen; 5 tblr. 15 gr. au ©ontentirung ber ©uatnifon, 
item 1 tblr. 1 gr. au gleifcbgett, al« ein jebet 2 gr. 9 pf., hierüber 
iR awar bie Outtung wegfommen, ber Sanbtreuter aber geRebet, bajj 
er« empfangen bube. 

3u @t. ©butf* ®ur<bl. unb tero Soldatesque bebuf. 
3e 18 gr. aun 8egatiort«toRen in ao. 1628 unb aum Collegial- 
tage in ao. 1630; 5 tblr. 15 gr. aun Setpaiger RtepfefoRert 1631, 
hierüber feinbt auch feine Ouitungen »otbanben, ber Sanbtreuter aber 
geRebet, Re empfangen unb berechnet au buben. — 3ln einet bewtl* 
ltgten ©teuer in bie Sunbtfcbufft — . 

©. tiebeu ©innebmern. Stuf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6mortatli<be ©teuer 1631. 2luf ben erften ÜJtonat 4 tblr. »on 
8 fjifdbern a 12 gr. 8luf ben 2. ÜRonat 4 tblr. 4 gr. »on 8 gifcbem 


Digitized by i^ooQle 



a 13 gr. Xuf beit 3. 6*8 6. SRonat 16 thlr. 16 gr., bie Cuitungen 
aber feinbt nicht nothanben, fonbetn mit megfommen. 

Stuf bie 40000 t^lr. 3 monatliche Steuer ao. 1632. Xuf 
beit 1. SRonat non 8 gtfcbent k 12 gt., ben 3. Qürtü @eorg fiebert 
(aut Dutt: 4 thlr. 2Cuf ben 2. unb 3. SRonat non 8 gifdhero, ben 
21. Qulii 1632 l. CL: 8 thlr. (Stellet 1 gifd&er, meldher meggelauffen, 
al« bie Sc$meben ao. 1631 anfommen.) 

Xuf bie 200000 t^lr. in ao. 1633. 3«!» !• Xetmtn ber 
73239 thlr. non 9 gifd&em a 13 gt., ben 23. SRartii laut Ouitung 
4 thlr. 21 gt. 3u ber Dragoner Werbung, ben 20. Statt 1633 
L CL: 9 gr. 3»m 2. Termin non 9 gifd&ern a 12 gr , ben 19. 3ulü 
1633 l. CL: 4 thlr. 12 gr. 3“ m 3- Termin non 9 gifchem a 6 gr. 
ben 2. Xug. 1633 L 2 thlr. 6 gr. 

3u ben Sunten in ao. 1632 mürben fte aud& ba« 3b*i8« ge« 
geben haben. 

3un Segation«foflen gen granäfurt non 8 gtfcbem i 3 gr. 
geremia« genbten, ben 4. Startii 1634 l. CL: 1 t^lr. 

3un Xrtillerie«Sferben unb Xüflmagen non 7 $eufem 
k 5 gr. Qeremia« genbten, ben 25. Xptili« 1634 t. CL: 1 thlr. 11 gr. 

1 thlr. ju ber Krancfennerpflegung Qetemia« geübten ge« 
liefert, mehren aber ni<ht barüber quitiret rnotben. 

Sin Schorf Rechte ju ©ernt n. Xtnirnb« StuRerpla|e laut 
Sticbael ©rummen, §offmeifler«, Cult., ben 22. Startii 1632. Item 
hetten fte bemfelben barnal« 2 ©änfe unb 2 Kälber au<h liefern müffen, 
mehren aber barüber nicht quitiret rnorben. 

SBa« ju §ennig n. Xrnimb« Siujlerplabe gegeben, vide 
beim $>orffe Senin (Seite 299). 

Uf §erjog granj Carl« Regiment 3er. genbten: 40 thlr. 
in 5 SBochen non 8 gifd&ern k 1 thlr. modhentlidh laut 3«- geübten 
3 Ouit. (3>er Schulje berichtet, fep uf Stittmeifter Segel« Compagnie 
fommen.) 3 thlr., item 30 ©unbtflroh noch bemfelben, ben 13. ge« 
bruarü 1634 l. CL (ffteflen 6 Stanbel ©unbt §cu.) Xuf bie 2. unb 

3. SBo<he non 8 $eufem k 10 gr. mochentlidh 3etemia« genbten, ben 

4 . Start« 1634 l. 2 0.: 6 thlr. 16 gr. 

Uf« 3t»ng ©urgftorfifche Regiment. XI« bet Dberfle in 
ao. 1633 im Stonat 3unii unb jQfulii alhie feinen Sammelpla| ge« 
habt, betten fte niel gifdhe, ©utter, ®änfe, Kälber anbero liefern 
müffen, ber £offmeiflet aber bette fte nie barüber quitiren tooflen. 

1 Ddhfe mahr ba«felbe mahl in bie Commi« ju ©riehen geliefert, 
melchen fte mit ben Kleinen ©arnimbfehen au«gebratht, 3er. genbten, 
bat 3. gnlit 1633 I C. -97 thlr. 12 gr. haben fte nebfl ben 
JHcimn ©amimbifthen, Scninifchen unb £rebbinifcben im negft net» 


Digitized by LjOOQle 



304 


wicbenen SBinter bcm Dberflen oot Ster, Otb&en unb anbet« gen 
©elow tiefem ntiiffen, wel<be« bet Regiment« Ouartiermeifter empfan- 
gen unb barüber ni<bt quitiret. @ben biefetbe 9Bo<be 117 tblr. biefe 
4 ®ötffer, weldbe 39 §eufer ^abcn , auch not Siet unb Sictualien 
aufbringen unb bem §offmeifler Jpan« @tnfl ü. b. 2Bi|en in ®aniel 
©dbuljen $aufe ju SBrie^en jujeblen ntüffen, worüber fte au<b nid^t 
quitiret worben, bette, wie fte oertröftet worben, ju gürftenWalbe 
gegeben fotten, wenn fte babin folgen wollen . Siebten alfo einem 
jeben $aufe biefe beiben fßoflen ufjubringen gefommen 5$ tblr. — 
Seremia« genbten in ao. 1634 geliefert: 3 tblr. 8 gr. uf bie etfle 
unb anbere 2Bo<be ju Unterhalt biefe« ^Regiment« ton 5 ^jeufern k 
8 gt. Wo^entUdb, ben 17. Stprili« l. 0.; 2 tblr. 12 gt. uf bie 3. 
unb 4. 2Bo<be ton 5 §eufetn a 12 gt.; ifl aber feine O-uitung barüber. 
2 tblr. 6 gr. uf bie 5. 2Bo<be toon 9 §eufetn a 6 gr., ben 8. ©ep* 
tembri« l. 0. 

Äöniglidb 6<bwebif<ber ätmde betten fte in ao. 1631 na<bet 
Sebfcbin etlWbe 2Bo<ben Diel an giften geliefert, wüften aber eigentlich 
nicht, wie t)iel. 3« bet Äöntgin Obläget betten fte auch gen 9leu« 
flabt geliefert. 

©onften ifl entrichtet: 4 ©cbff. 8 ÜJI. 91. ©eorg Sieben, 
ben 5. ftebruarii 1633 l. a 

2 tblr. 6 gr. ftteuleinfieuet Florian Ärumpbolj, ben 24. fWartü 
1633 l. a 

fßeter Slbeln wegen eine« Ddbfjen«, welken fte in ao. 1630 in 
bie Gommifj junt Sidbtenfteinifcben Regiment« ®utcbjuge f<bulbig 
blieben, ben 30. Qanuarii 1633 in 2örte|en gejablet t. 0.: 4 tblr. 

®ie \\ ©cbff. 91- jum ©t. 3ulianif<ben Regiment non jebem 
$aufe, webte mit gelbe bejahtet , be«glei<ben 1 tblr. 12 gr. betten 
fte wegen eine« ÜJtanne« jum ©dbanjen gen Serlin Saftian, bem Sanbt- 
reutet, gejablet. ©tli<be mabl betten fte au<b bem ©ommiffatio fßla- 
towen an ^f<ben, Äelbetn unb fßutter wol etwa« fcbicfen müffen, 
webten aber ni<bt barüber quitiret. 


®en 16. Dctobri« etf<biebnen. 

Oft. ©aul 

bep SEBrieben a. 0., bem SRatb bafelbfl jujlenbtg, b<»tt »or biefem 
15 gtf<betbeufer gehabt, je§t foüen 3 wüfte flehen unb alfo nur 
10 @in wohnet noch oorbanben fepn; liquibiret: 

3n bie Sefiung ©panbow : 12 tblr. anflatt 12 ©cbff. 9?. bon 
12 fjiftbern ao. 1630. 3“ ©ontentirung ber ©uarnifon »on 12 gi» 


Digitized by 


Google 



.105 


fcbetn a 15 gt.: 7 tblr. 12 gt. gleifcbgelt von 12 gifcbetn ä 2 gt. 
3 pf.: 1 tblr. 3 gr. Safltan 9edet empfangen, bejfen Cuitung aber 
»ehre im Sterben bepm Porigen Scbutjen pon ^anben fommen. 

3u Sr. @burf. ©urd&l. unb $>ero Soldatesque bebuf. 
ge 1 tblr. jun fiegationSfoften ao. 1628 Pon 1 2 gifcbem ä 2 gt. 
unb )um Collegialtage ao. 1630 Pon 12 gtfcbem uhgefebt, über 
biefe beibe Sofien ifl bie Cuitung gletcbmefjig beim Porigen Schulden 
pon banben fommen, ber Empfang aber pon 9. 9ecfctn gefcbeben fepn. 

6 tblr. 21 gr. jun fieipjiger SRepfefoflen unb ber Solda- 
tesque Unterhaltung in ben SRefrbentien , 9ajlian 9ecfetn ben 
21. gebruatii 1631 l. O. 

5 tblr. an einer beteiligten Sanbtfleuer, fo fte in ber fianbt* 
f<bafft fcbulbig perblieben, Pon 10 gifcbetn a 12 gr. laut 9. 9ecfet$ 
Cuitung, ben 26. gunii 1632. 

©. Jbl^it ©nnnebmern: 3luf bie 60000 unb 70000 tblr. 
6monatli<be Steuer ao. 1631 et 1632. 5 tblr auf ben l.SWonat 
pon 10 gifcbetn a 12 gr. 10 tblr. 20 gr. auf ben 2. unb 3. SRonat 
Pon 10 gifcbetn a 13 gr. Über biefe 3 SWonat feinbt au<b bie Cuit 
bep porigem Scbuljen pon fcanben fommen. 14 tblr. 6 gr. auf ben 
4. 5. unb 6. ailonat Pon 9 gifcbetn a l tblr. 14 gt., ben 3. gebr. 
1632 laut gl. Ärumpboljea Cuitung. 

8uf bie 40000 tblr. 3monatlicbe Steuer ao. 1632. auf 
ben 1. SWonat Pon 10 gifcbetn a 12 gr. ©. Rieben, ben 27. SWaii 
1632 l. C.: 5 tblr. auf ben 2. unb 3. SWonat, ben 20. gulit 1632 
l. C.: 10 tblr. 

8uf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3um 1. Termin ber 
73239 tblr. Pon 10 gif<bem a 13 gr., ben 13. SWaii 1633: 5 tblr. 
10 gr. (SReflen baä 2)ragonergelt.) Sie berichten aber, bafj e« bie 
Stribulier » Solbaten im oergangenen Sinter ufgenommen an 10 gr. 
unb nicht barübet quitiret. 3um jteeiten Termin Pon 10 SRachbabm 
ffleorg Sbi e ben ben 2. gulii l. C.: 5 tblr. 3unt 3. Termin uf in- 
terim pon 10 Wacbbabrn k 6 gr., ben 25. gulii 1633 laut Cuit.: 
2 tblr. 12 gr. 

anfiatt be« SBercf« jun fiunten fetten fte 9eter ftlungen in 
Stieben gelb gegeben, teufüten nicht eigentUih teie Piel. 

1 tblr. 9 gr. jun SegationSfoften gen grancffurt geremia« 
genbten €ommiftf<bretbetn pon 11 gifcbem ä 3 gr., ben 6. SWartii 
1634 L a 

3un artillerie»Sßferben unb SRüflnmgen 2 tblr. 2 gr. 

3u ber ÄranfenPerpftcgung 20 gr. pon 10 gifcbetn gere» 
mia* genbten, ben 6 gunii 1634 l. C. 

a» 


Digitized by VjOOQle 



$06 


2 tplr. 12 gr., item gtfche, 2 Jtälber unb | Butter ungefeht 
betten fte ju öetnt ». Sltnimbi SWufletplafce woB gegeben, ob 
fte abec barübet quitiret toorben, baß wüßten fte nicht. 

1 tblr. 6 gt. ju Mennig o. 3ltnimb« SRufletplafce ®. Xßieben 
ben 27. SRattii 1632 l. Q. 

Uf §etjog fttanj ©atl« «Regiment. Stittmeifter ©aßlen 
batt ein jeglichet giftet wöchentlich 1 t^lr. 6 gr. geben foBen, baoot 
haben fte täglich §if<he unb ©tebße in« SRittmeifter« Äücße beb Daniel 
Scpuljen liefern müffen, bie fich »iel höher betragen, tbete gleich tooH 
non 10 gifchem in 7 2Bod)en 87 tblr. 12 gr., bie fte bamit _ conti* 
nuiren tnüffen , wie woH fte barüber nicht quitiret werben fönnen. 
Jlach ber föanbt haben fte Qer. genbten geliefert: Uf bie 3 ©omp. 
jur SReuftabt in 4 SBochen non 11 $eufetn a 10 gr. wöchentlich laut 
4 Onitungen: 18 thlr. 8 gr. Uf bie 5. ÜBocfje non 9 $eufetn, ben 
21. SKartii l. O.: 3 thlr. 18 gt. Uf bie 6 BBocpe non 8 §eufem, 
ben 27. SDtartii l. O.: 3 thlr. 8 gr. Uf bie 7. SSBoche non 9 §if<hem 
ben 4. 3lprili« l. ü.: 3 thlr. 18 gr. 

Uf« Qung Surgflotfifche «Regiment hetten fte not 1£ Saften, 
als ber Obetfle feinen Sammelplafc alhie gehabt, beSfelben Äüche 
täglich WoB in bie 8 SBochen lang mit nottürfftig giften unbt Steb» 
ßen, auch etlichen Äälbem unbt achtentheilen Butter, barüber fte boch 
non bem $offmeifter &an« ©rnften leine Quitung erlangen fönnen, 
nerfehen müffen unb rechnen fie folche woll uf 100 thlr. hierüber 
wehren ihnen unb ben Ätzern in einer «Rächt non etlichen mutwilligen 
Meutern au« pure lauterm Übermuth alle genfter ganj eingefchlagen 
worben unbt hatten fte folche mit 50 thlr. nicht wieber jeugen fön- 
nen , unb ob fte woB bep bem ©ommanbitenben Sieutenant folche« 
geflaget hatten, fo wehre boch feiner non ben Spätem barumb Sauet 
angefehen, geföweige geftrafft worben. SBolten nicht etwehnen aBer 
ihrer ©änfe , ber fte ber 3eit auch wehren frenelhafter SBBeife beraubt 
worben. 3ule|t im «Dfonat SlptU biefe« QahreS hetten fte abetmal« 
be« Oberften $ü<he mit nottürftigen griffen unb ©tebßen, auch etli- 
chen Äälbem unb achten $heil Sßutter netforgen müffen, wehren auch 
über 40 thlr , barüber fte leine Ouitung gleichmeßig erlangen fönnen, 
woB ju flehen lommen. 

33ot königlich Schwebifche Slrmie. 4 Äälber, gifche, Style 
unb ©tebße im 3unio 1631 nach ber $ornebuf<hen «Wühle uf be« 
©ommiffatii Dtten n. Stermowen Ordre fchiden müffen. 3u ber Äö» 
nigin 31 b läget hetten fie not 2 fahren auch nach ber «Reuflabt gefanbt. 

©onflen ift entrichtet: 5 Styff. SB. ©eorg Rieben, ben 
3. gebruatii 1633 l. O. 


Digitized by 


Google 



307 


JteuleinPeuet ©aPian ©edent, ben 7. gebruatit 1633 1. O.: 
2. tblr. 12 gr. 

13 tblt. 18 gt. anpatt bet 2 6<bff. Äorn )U ©ejablung be« 
6. WonatS beS Torquat. Regiments von 11 $if<bent k 1 tblt. 
6 gt. ©aPian ©ecfem ben 15. DctobrlÄ 1632 L D. 

3 tblr. bet Aiefe unb ©aul »egen 2 Wann jnm Scbanjen 
8. ©edern am grünen $onner«tage 1634 l. O. - ferner 89 tblt. 
unb j»ar 30 tblr. betten bie beiben ©olbateri, »el<be pe nebfl ben 
Äifem »erben müffen, gefoPet, als pe vott gefant. 10 tblt. uf 
1 Wonat ©apian ©edet ben 11. 3fulii 1634 empfangen L 2 O. 
25. tb(r. betten fie ben 12. ©eptembtiS 1634, item 24 tblt. ben 
23. ©eptembtiS 1634 Gapitein $unen folget belber ©olbaten »egen 
nacbgeben müffen. SDerfelbe batte pe au<b quitiret, aber nicht gefejet 
»ie viel et empfangen. 


©rieten ben 17. DctobtiS ergebnen. 

6«. Sie* 

bep ©rieben, 6t. £>ur<bl. juftenbig, batt 16 ftifcbetbäufet. 

J)et 6<bulj liquibiret: 

3n bie ©epe Spanbo»: 16 tblt. anpatt 16 6<bff. 91. von 
16 ftipbem. 10 tblt. ju Gontentirung ber ©uamifon von 16 gi» 
f<betn a 15 gt. 1 tblt. 20 gt. gleifcbgelt von 16 JiPbem k 2 gr. 
9 pf. bette bet fianbtreuter ©aPian abgefotbctt, beffen Cuitung aber 
»ebre vorm 3<>bte bep bet Untube von §anben fommen. 

3u 6t. Gbutf. S)ut<bl. unb 3)ero Soldatesque ©ebuf. 
3e 1 tblt. 8 gr. jun MegationSfoPen ao. 1628 unb jum Col- 
legialtage ao. 1630 von 16 ftipbem k 2 gr., 10 tblt. jun Seip* 
jiget SRcpfefopen von 16§eufem a 15 gt., 8 tblt. an einer ver» 
»illigten ©teuer, bie pe in bet 2anbtf<bafft fcbulbig blieben, als 12 gr. 
von jeberm giftet. ®iefe 4 ©open bette auch bet Sanbtreuter 9a» 
ftian abgeforbett, beffen Cuitungen aber »ebten au<b von §anben 
lommen. 

©eorg Rieben Ginnebmetn jur ©eupabt : 3luf bie 60000 
unb 70000 tblt. 6monat(i<be ©teuer ao. 1631. 8 tblt. auf 
ben erffen Wonat von 16 Jiftbern a 12 gt., item auf ben 2. unb 
3. SRonat je 8 tblt. 16 gt. von 16 fttpbem a 13 gt., ben 15. 3a> 
nuatii 1632 l. ü. 8uf ben 4. 5. unb 6. Wonat von 16 Rufern 
26 tblt., »ebten au<b entrichtet, bie Cuitung aber ebenmejÜg von 
Qanben fommen. 

Stuf bie 40000 tblt. 3monat(tcbc ©teuer ao. 1632. 9luf 
ben 1. Wonat von 16 §eufern k 12 gr., ben 27. iRaii 1632 ©eotg 

ao* 


Digitized by 


Google 


s 



308 


Stieben l. ü.: 8 tblt. auf ben 2. unb 3. SJtonat, beit 20. Sulii 
1632,1. O.: 16 t^tr. 

Huf bie 200000 tblt. in ao. 1632. 3um 1. a^tmin bet 
73239 tblt. : 8 tblt. 3 gt. »on 15 gifc&em a 13 gt., item 15 gr. 
ju bet ©tagonet SBetbung, bie Quitung webte Betleget tootben 
unb bette nicht fo halb toiebet funben werben lönnen. St»» 1 2. 
tnin oon 15 gifebem ä 12 gt. ©eorg ^hieben ben 2. Qulii 1633 
l. O.: 7 tblt. 12 gt. (SReftiret 1 giftet.) 3unt 3. Termin uf interim 
Bon 15 &i|em ä 6 gt., ben 25. jQfulii 1633 t. Q..: 3 tf>lr. 18 gt. 

anftatt be$ SBetcf« ;u fiunten betten fte ißeter Älungen, Seilern, 
©elbt gegeben. 

Sun £egation$loflen gen gftaneffurt SeremiaS genbten, ben 
6. SWattii 1634 l 0.: 1 tgt. 9 gt. 

2>ie 5 gt. }u ben artillerie»ißfetben unb Stüflwagen, item 
bie 2 gt. §u bet ÄrancfenBetpflegung au« jebem J&aufe feinbt 
fte no<b febülbtg. 

Su 93ernt b. atnimbs 9Jtufterpla|e betten fte ©elbt, §if<be 
unb Äälber, au<b ißutter bet Seit geben mttffen. Wieweit fie aber 
barilber nicht quitirt worben, webte e£ ihnen auch entfallen, wieoiet 
e$ eigentlich geWefen. 

1 tblt. 18 gt. }u §ennig b. arnimbs ÜWufterplabe ©eotg 
Sbieben, ben 27. ÜJlartii 1632 l. O. 

Uf §etjog fjtan} GatlS Regiment. Uf Stittmelfler SBabten« 
©ompagnie hoben fte ebenmegig wöchentlich 1 tblt. 6 gt. an gifchen 
unb an Grebgen oertetchen f ollen, fo auch erfolget unb 7 Soeben 
lang oon ihnen bamit continuitet worben, tbut 140 tblt. ton 16 gi» 
f ehern. 9la<b bet §anbt hoben fte tot bie 3 Gompagnien Seremia« 
ftenbten geliefert: Qe 6 tblt. 6 gt. auf bie 1. unb 3. Soebe Bon 
15 §eufern l. 2 0., ben 14. gebtuatit unb 2. SWarttii. Qe 5 tblt. 
20 gt. auf bie 2. 4. unb 5. 2Bo<he Bon 14 §eufem l. 3 0., ben 
24. gebruatii, 16 unb 21 SWartii. auf bie 6. 2ßo$e Bon 11 §eu* 
fern, ben 27. 9Jlärtii l. 0.: 4 tblt. 14 gt. auf bie 7. SBoche ton 
13 £eufem, ben 20. SeptembriS l. 0.: 5' tblt. 10 gt. (NB. Sieg 
lebte Soebengelt wirbt ben Meutern woK nicht gereichet fepn.) 

Ufa Qung ©utgfiotfifche Regiment b^ün fte norm 3obt 
im Sommer, als e£ ben Sammelplab albie gehabt, an gifeben, Äreb* 
gen, Äälbem unb ißutter gnung geben mttffen, webten aber nicht ba* 
rüber quititet worben, äftimiren folcheS über 100 tblt. Älagen eben* 
megig übet baS genftet auSfchlagen unb ©änfe tobtfehiegen, welche® 
bet geinb fich nie unternommen. Nichts weiniger betten fte auch io 
negftoerwicbenem ftrttblinge biefem Regiment an §if<hen, Ärebgcn 


Digitized by VjOOQle 



309 


Äelbetn unb Butter, abertnal übet 50 tplr. wertp woE geliefert unb 
wepren barüber nicht quitiret. 

Äöniglicp ScpWebifcpe Sürntie. 1 Dcpffen ju bet Königin aucS 
Schweben Slblaget jur Sicufiabt , ben 16. JecembriS 1632 ©eorg 
Jpieben, nebft ben Oaulem geliefert. 1 thlr. 21 gt., 7 Schff. 8 St. §. 
Saffian Seefern, ben 23. Stovembriä 1633 l. CU (hott foEen vor ben 
Dbetffen Sparenberg gebrauchet werben ). NB. Jie ©aulifcpen Werben 
auch woE hi® ja gegeben haben. 

Sonffen iE entrichtet: 8 Schff. 3t- Rieben, ben 3. ge» 
bruarii 1633 von 16 gifepem l. Cu 

gteuleinffeuer Saffian Secfetn, ben 7. gebruarii 1633 laut 
Quitung : 4 thlr. 

24 thlr. anffatt be« 5. SWonatt Torquatifcper Steuer vor 
2 Schff 3t. au£ einem jeben §aufe, fo mit 1£ thlr. bejahet worben, 
Saffian Secfetn, ben 15. Dctobria 1632 l. CU 

SBa« ffe ju Scpanjengelbe gegeben, ihnen auch bet Solbat 
unterm Sanbtvold gefoffet, vide bep ben ©aulifcpen (S. 307). 

Sin mahl ober jwep hetten ffe nur bem Sommlffario Slatowen 
giffhe liefern bürffen. 

SSIriehen ben 18. DctobriS. 

61 . ®tfrnb<rf 

patt 2 Stitterffh; ber eine foE Steinhart v. Nahmen, bet anber 
aber ©eorg v. fßlatowen, be« Sommiffarii Stübern, juge» 
hören. 

SBie ber Schulj, fo ben 23. DctobrÜ aEererff erfchiehnen, ver» 
mepnet , foflen bep jeglichem abelteben ©utp 10 Stitterpufen unb bep 
bcpben §öfen nur 7 Soffaten, bavon jept bocp 1 wflffe ffünbe, fepn. 
©eibe vom Äbel fambt ben Untertpanen paben uf ben 10. Octobriö 
}u SSSriepen etfcpeinen foEen. Jarauf patt ffcp an felbigem Jage ber 
v. Japme aflein eingeffeBet unb vorgewenbet , er pette feine Quitun* 
gen ju alten Stettin unb lönte barumb ju ber Siquibation nicht ge» 
langen. Sr pette fonff affe$ richtig gemacht, inmaffen ipm beffen bet 
Sinnepmer @. Jpieben gut ©ejeugnüff würbe geben lönnen. Jieweil 
ich aber von anbem unbt infonberpeit bem Sanbtreuter 93. Seefern ver» 
napm, baff er woE nicptö ober bocp gar ein weinig }u ben orbentlicpen 
Contributionibus in ben negffen 4 gapren würbe abgetragen paben, 
unb ber Sinnepmer ©eorg Jpiebe, ben 11. p. anpero gelangte unb 
mit mit ju reben (am, fo fragte icp benfelben wegen biefeö, b ti v. Jap« 
men jugetragener Coutribution ; ber berichtete mir, baff er in aflem 
wol nicpt mepr alö bie erffen 3 SDtonate ju ben 70000 tplr. in ao. 


Digitized by 


Google 



31 # 


1631 entrichtet hoben würbe. Unb weil ec btS ©ommiffaTii 3oa$tot 

0. ißlatows Schweflet bette, fo tbete berfetbe mit ihm in allen ©tücfen 
buccb bie Ringer feben. ®r ber ©innebmet aber wolte nicht gerne, 
bafe eS non ibm bekommen folte. 

©eorg o. Sßlatow ift gar nicht ergebnen, ob es ibm f<$on 

2 mabll oon bem Sanbtreuter angebeutet ioorben, unb oietleicht ba* 
rumb, bafe er auch oon feinen Stitterbufen nicht gegeben, welches benn 
nicht ju oerwunbem, weil er beS ©ommiffarii 93ruber unb ja gleiche 
exemtion nebft bem o. ©abmen , ber nur Schwager, ju geniefeen 
haben wirb. 

Sfprberfl gebauter Schulje aber liquibiret oon ben weinig ©offa* 
tenböfen, bem Scheffer, ÜMIIer unb Schmiebe: 

3n bie SSeftc Spanbow: 7 tblr. oor 7 Schff. 91. oon 7 Sof- 
faten ä 1 tblr. 4 tblr. 9 gr. ju ©ontentirung ber ©uamifon 
oon 7 ©offaten a 15 gr. 16 gr. 9 pf. gleifchgelt oon 7 ©ojfaten 
ä 2 gr. 9 pf., item je 2 tblr. ber Scheffer unb ber SDtülIer, 1 tblr. 
ber Schmibt Saffian bem Sanbtreuter, ben 13. ©ecemb. 1630 l. EL 
3u Sr. ©burf. ©urchl. unb ©eto Soldatesque bebuf. 
Ob jun SegationSloflen ao. 1628, item jum Collegialtage 
1630, item jun Seipjiger SRepfeloiten 1631 etwas gegeben, wufete 
ber Schulde nicht. 

©eorg ©hieben ©innebmern geliefert: Sluf bie 70000 tblr. 
6monatli<be Steuer ao. 1631. Sluf ben 1. SDtonat wahr leine 
Ouit., ber Sdpulje aber mepnete, et wehre entrichtet, ift auch aus fot« 
genbem Wptt glaublich- 3 tblr. 19 gr. £on 7 §ufen ä 13 gr., item 

3 tblr., als bem Scheffer 21 gr. , bem Schmiebe 3 gr. unb bem 
9Jlütter 2 tblr. auf ben 2. ÜRpnat. Item 6 tblr. 19 gr. auf ben 
3. SOtonat oon erwebnten §ufen unb iJJerfobnen, ben 30. SRoo. 1631 

1. Cf. Stuf ben 4. SDtonat oon 5 ©offaten a 13 gr.: 2 tblr. 17 gr., 
item 3 tblr. bem Scheffer, Schmiebe unb Sßüttet. Item je 5 tplr. 
17 gr. auf ben 5. unb 6. SDtonat, ben 31. $an. 1632 laut ©eorg 
Schieben Ouitung. 

Sluf bie 40000 tblr- &<>• 1632. Stuf ben 1. SDtonat oon 

4 §ufen a 7 gr., ber Scheffer 21 unbt Schmiebe 3 gr., ben 28. SDtaii 
l. Q.: 2 tblr. 4 gr. (Stellen 6 §ufen unb ber SKAttet.) Qe 3 tblr. 
11 gr. auf ben 2. unb 3. SJtonat oon 5 ©ojfaten, bem Scheffer, 
Schmiebe unb SDtüder 1 tblr., ben 21. Qulit 1632 l. Q., item 2 tblr. 
ber SDtütter wegen beS 1. ÜJtonatS nachgefcfeojfen. ( Stellen wie ©eorg 
©hiebe fejet, ben 2. unb 3. SDtonat 5 ©offaten.) 

Sluf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3010 1* Termin bet 
73239 tblr* oon 4 §ufen ä 12 gr., bem Scheffer 12, Schmiebe 6 gr., 
beut SR littet 1 tblr. unb §irttenfnecht oon 4 $eubtoieb: 3 tblr. 22 gr. 


Digitized by VjOOQle 



»II 


Item 4 gr. ju bet Dragoner SBerbung, ben 22. Startii 1633 
t O. 20 gt. j»een Scheffetfnecbte ton 20 §eubttieb, ben 8. gutii 
nacbgebracbt I. 0. 3um 2- Termin ton 4 ©offaten , item betn Scpeffet 
& 6 gt., bem SWüttet 1 tblt. unb Scbmiebe 2 gt., ben 5. gulii 1633 
l. ü.: 2 tblt. 8 gt. 3“™ 3. Dermin nichts. 

SBerdf jun Sunten mieten fte itoO gegeben haben. 

3un Segation«foflen gen gtanffutt ton 3 §ufen getemia« 
genbten , ben 15. äprili« 1634 I. ü.: 9 gr. 

3u bet Ärandenterpflegung toebte albereit gegeben, bet 
gundet ®eotg t. $lato» ttfttbe bie üuitungen beb fi<h haben. 

Ob ju beibet Stittmetftev bet t. Sltnimbe SWubetplape 
ao. 1632 gegeben, toflfle et eigentlich nicht, hielt «3 gleich»olI baföt. 

Uf fjerjog gtanj ®atl« Regiment gen SBrtefcen batt uf be« 
©ommiffarii §att« Ditlof t. ißfubl« Ordre wöchentlich gegeben itetben 
follen: 8 tblt., 3 £ammel, 12 6<bff. §., 3 6<bff SR. Darauf foH 
SRittmeifiet ©rantpen etliche SBochen geliefert fein, itie tiel aber, »übte 
bet 6<bu4e eigentlich nicht, tteil gundet ©. t. Sßlato» bie üuitung 
bep R<h unb nicht ton jt<h bette geben »ollen, aub Utfachen, et 
mflfjte baton Meinung tbun. 1 tblt. 16 gt. 3etcmia« geübten uf 
bie anbete ffioche ton 4 §ufen & 10 gt., ben 24. gebtuarii 1. C.; 
12 gt. be«gleichen tom ißachtntüllet. 8 tblt. 18 gt. uf bie 3. bi« 
7. SBoche ton 3 §ufen unb bem SDlüDet, ben 15. ÜRartii unb 3. 2lpri* 
li« 1634 getemia« genbten l. 2 C. 

NB. Uf« gung Surgftorfifche Regiment nicht«. 9Ba« aber 
bedfaQ« unb fonflen binterflellig febn möchte, batot »ölte bet 6om- 
miffatiu« §ol) annebmen unb e« fich an feinet ©age becuttiren laffen: 
gnmaffen bet @chulje ton gundet ©eotgen terftanben. 

königlich 6<h»ebif«he Slrmie. Stabte bet Schulje nicht«, 
alb auber 4 tblt. 18 gt., »eiche tot 1 6<hff. SR. unb 1 Sonne Siet, 
item 3 QarnmeD nachet bet Dornebufchtfcben Stühle, ben 25. gunii 
1631 geliefert, laut STOichael ©ollman ©ommibfchteiber« üuitung, 
au« Sollmad&t be« §etm ©ommiffarii empfangen. 

©burfürftl. 6ä<hfif<her Srm^e. gm negfl terrüdten SHnter 
»ehren ben Scb»arjenboljtf<hen SReutem, al« felbige ju Silbe tfiotff 
unb ^tebido» gelegen, jiemblich tiel gereichet; bie üuitung aber bie* 
ton b^tte gundet ©eotg ebenmefjig bep ft<h. 

Sonften finbet fich, bab entrichtet: 2 Scpff. 8 Stp. 9R. 
©kotg Sbieben ton 5 ©offaten, ben 8. ganuatii 1633 1. C 4 tblt. 
8 Scbff. §., 4 ^»ammell , item 3 6chff. SR. goaebim t. 5ßlato»en, 
©ommiffatiu« jut SReuftabt, ben 23. Sec. 1633 empfangen l. ü. 


Digitized by 


Google 


d 



312 


12 6<hff. 12 3R. SR. Joachim 'Spelten non 7 §ufen , ©Keffer 
unb Sauffc^mibt, item 2 6d)ff. 3 SK. ©. bie ©entepne, ben 16. 0o 
tobri« 1629 an ©t. Sulianifdjer ©teuer l. O. 

2 tplr. junt ©attel unb 3aum be« Dragoner ©ferbe«, wel» 
cpe« fte nebfl ben £afelbergern unb anbern einfcpitfen fallen, ben 
30. Slugufl 1631 ©apitein ©ietricp ©obnten l. O. (®erfelbe fejet 
SReflen ba« Sßferb.) 

Sleflen greuleinfleuet, item bie 2 ©cpff. Äorn »on bet §ufe 
jum Torquatifcpen SRegiment. 

@en §tepenwalbe b«tten fte auch einft not 4 ober 5 fahren 
Äorn gefistet unb e« albo bein Slmbtfcbreibet geliefert, webt aber 
(eine Quitung ba»on. 


68. $ente!opff, 

flebet ©brentreicb ». ©lubntentpal« fehl. ©eben ju; foH wie 
ber ©«bulj »on ©ternbecf berichtete, 16 SRitterpufen unb 7 ©offatenpöfe 
(baton aber einer wüfle webte) haben. 

©et ©ommtffariu« Qoacpint ». ©latow ftfcet penfton«weife brinne 
unb foS bie 3eit über, Wie mich anbere berichten, baoon nicht« gegeben 
haben, ^tmaffen e« baraufe auch gnungfamb ju fd^liefeen, baß er 
Weber »or ficb, noch auch feine Untertanen, benen e« fonfl etliche 
mabU »ont fianbtreuter angefünbiget , ba« geringfle nicht liquibiren 
leffet. SBürbt alfo, wa« »on »origer 3 £ it ba»on contribuiret unb 
jugetragen worben, »on oben gebachte« ©prentreich &• ©lumentpal« 
SBittiben, bie ber ». ©tun geeblicht, ju »emebnten flehen. Stet 
». ©tun, ben ich pieruntb int Stecembri ju ©erlin befraget, weife »on 
nicht«, habe auch bamit nicht« $u tbun, remittirt« an 3ocp. ». ®lu* 
ntentpaln, inmaffen oben bep Tafelberg auch gefcheben. 


Sten 22. Dctobri« »orgenommen. 

60. @tabt fSrteben an ber -Ober, 

batt 250 ©inwohnet »or biefem gehabt, jefct fallen bep 100 $eufer 
woH wüfle flehen, unb »erfaRen fepn, welche« ich gieicpwol nicht 
glaube, auch nicht abfeben (önnen, weiH bie ©tabt überall bewohnet 
Wirbt. Unter ben »orpanbenen feinbt 36 ©raubeufer, bie übrigen 
aber feinb §anbtwerfer unb gifcher; haben webet gerben noch SKder* 
bau, aufeer fehr weinigen, ©in ©hrbaret SRath liquibiret, fo entrichtet : 
3n bie ©purf. ©eflungen nicht«. 

3u ©t. ©purf. S)ur<pl. unb ®ero Soldatesque behuf: 
49 tblr. 4 gr. jutn Collegialtage gen SRegen«burg, bem $offrent* 


Digitized by VjOOQle 



313 


raetjler Gpriftian ©leilem ju Göln a. ö. Spree, ben 20. ©ecembrW 
1630 l. C. 

150 tplr. jun Leipjiger ©epfefojten unb 250 tplr. ju Unter» 
palt ber Gpurf. Solbaten uf ©erorbnung. ©emt ». Ärnimb« ber 
CommiffariuS Otto o. Setmo», ben 18. aptilte 1631 , foldpt ffirter 
jept gebautem ©emt o. amimben als Ober » Ärieg$ » Gommiffario 
einjuliefem, empfangen, befage Ouitung. Item »epren 6 tplr. jept 
gebautem Gommiffario Sermotoen, al& er angeregte 400 tbtr. abge* 
bolt, Unfoften gejaplet, barilber aber nicpt guittiret. 

'Jtacp biefem ifl »om 9iatp ferner in ao. 1631 unb 32 entrichtet: 
©emt e. amimben Ober » ÄtiegS * Gommiffario 34 tbtr , ben 23. apr. 
1631, beffen Wiener ©lattptaa ©leldpem abfolgen laffen, befage be« 
9tat^d 9tcgifler unb be« ». amimb« Schreiben. 40 tblr. 2 gr. 6 pf. 
bep ber SRuflerung »or ©e»ürj, ©rot, ©ier, Spedt, f^leifdb ufgangen. 
35 tblr. 8 gr. oor ©lein, fo ben 27. gebt. 1632 bep ber ÜJluflerung 
fambt einem halben achten $peil ©utter aufgangen, £)antel Stpuljen 
bejahten mflffen, befage beffen ®efignation. 

NB. ©emt o. arnirnb patt ju feinem Sammelplape »er* 
mög ber Stäbteaufjtpeilung auS Slripen an ber Ober in 2 ©lonaten, 
benn toeiter ti nidpt »ertoilligt, 181 tplr. 19 gr. 4 pf., ifl monatlich 
90 tplr. 21 gr. 8 pf., haben fotten. darauf patt er, ©ernt o. 8t« 
nimb, empfangen : 248 tplr. an einer Sepnung ju Unterhaltung feiner 
Compagnie uf be$ $erm Dberfien »orgejeigte Ordre, ben 2. SRaii 
1632 empfangen l. O. Item 352 tplr. bapr an SemiSgelbe »om 
1. apriliS bi4 uf ben 2. ©laii 1632 l. O. 1 SBfp. 91. ju 21 tplr. 
angefcptagen, fo ber 9iatp unb bie ©ilrgerfcpafft Sr. ©efhengen »or 
bie Gorapagnie jur gourage »orgefdpoffen unbt »om Äotn, fo »om 
Lanbc einfommen mürbe, ober au3 be$ 9tittmeijterd eigenen ©eutel 
toieber erflattet »erben follte, ben 9. Qanuarii 1632 laut SRelcpior 
Luther, Ouartiermetfler«, Cuitung. ©legen »origer 3«t patt ftdp ein 
3tatp mit bem $erm ©ittmeifier »erglidpen, 3pme unb feinen popen 
Offtcirem , al« Lieutenant unb Gometten an Ser»itien unb jum Irac» 
tament ju entrichten 454 tplr. 12 gr., barauf 3pme, bem Lieutenanten 
unb Gometten »om 1. S)ecembri$ 1631 büs uf ben 23. gebr. 1632 
entrichtet an untcrfdpieblidpen ©offen 459 tplr. 6 gr. 3 pf. befage 
einer SJeftgnation, babep ber ». ©mimb mit eigener §anbt gefepet, 
»a« er pafjtren unb nicpt pafftren laffen »ölte, »elpalb aber ber 
9tatp mit ipme nicpt einig fepn fönnen. ©euterjeprung bep ber ©ftr» 
gerfcpafft pat follen nadpgefcpicfet »erben, ift nicht erfolget 932 tplr. 
6 gr. Seroitien »on 113 ©fetben in 16$ Slodpen, alä »ocpentlicp uf 
Wann unb ©ferbt 12 gr., tput »om 1. SJecembri« 1633 bi$ uf ben 
17. ^anuarii, nadpmal$ uf ben 17. ftebruarii »ieber einfommen unb 


Digitized by 


Google 





beharret bis uf ben 25. Aprili«, ba fie nriebet ufgebrochen , rnie 
oorgemelbet. 

3u £ennig o. Arntmb« SRufletplafce: 36 tblr. 17 gr. bet 
Gommtffariu« ©onrabt o. ißlatoto, ben 28. Octobrtö 1632, l. O. 
empfangen. 

3u ben 70250 tblr. 6monatli<he ©teuer in ao. 1631 »et* 
Williget, patt biefe ©tabt geben follen, monatlich 442 tplr. 17 gt. 
1 pf , tbut in 6 SJtonaten 2656 tplr. 6 gr. 6 pf. 

Item ju ben 40000 tblr. 3monatlicbet ©teuer in ao. 1632. 
^Monatlich 188 tplr. 16 gr. 9 pf., tput in 3 SKonatcn 566 tplr. 1 gr. 
3 pf.; in allen 9 ÜJtonaten aber 3222 tplr. 8 gr. 9 pf. darauf 
jtnbt au«fommen unb gejätet worben 2623 tblr. 6 gr. bent Oberfien 
.brachten , ber baran oerwiefen worben , an babtem Selbe ; item 
539 tblr. an Siet, jebe Sonne mit bem $otje ju 3 tblr. 12 gr. ge» 
regnet , oetmög £etm 3«>bft 3öeilerS mit eigener $anbt ufgefefete 
Abrechnung, ber bie Originalquitungen barilber ju ftcfe genommen, 
gesehen ben 22. Sec. 1632. ©umma be« gelieferten: 3162 tblr. 
6 gr. Siefelben abgejogen oon obgcfe&ten 3222 tblr. 8 gr. 9 pf., 
bleibt bie ©tabt fcfeulbig: 60 tblr. 2 gr. 9 pf. darauf $err Oberfle 
Äracht 60 ©olbaten mit bem Steutenant unb anbem Dfficirern, ben 
10. Secembri« ao. 1633, anbero gefcfeüfet, fo bi« uf ben 8. 3anuarii 
1634 albier »erbarret, unb fich recreuteriret, haben irt felbiger 3«ü 
oerjebtett: 237 tblr., befage bet Siirget Siquibation, batuf ftcfe jwafet 
ber Statfe beruffen , aber nicht probuciret. Dbige 60 tblr. 2 gr. 9 pf. 
bieoon abgejogen, feette bie ©tabt ju otele au«gejafelet: 176 tblr. 
21 gt. 3 pf. 

3u ben 200000 tblr. in ao. 1633 oerwilligt, featt biefe ©tabt 
geben follen in 5 Setminen 939 tblr. 6 gt. 2 pf. Sarauf entrichtet : 

Sem Oberften Soldmannen, bet batan oermiefen, je 124 tblr. 
8 gr. 10^ pf., ben 2. 3unii unb 6. 3ulii 1633, ju Sernow l. 2 El. 
NB. Siefe beiben Guitungen toabren oerleget unb mürben nicht pro* 
buciret. SRefet 60 tblr., ben 30. Aug. 1633, ÜJtartin Sangen im 
nahmen ber öemower ju biefe« Regiment« Unterhalt entrichtet l. EL ; 
item 30 tblr. noch felbigem, ben 14. ©ept. 1633, l. EL; 100 tblr., 
ben 21. 3unti 1633, §erm Qobft SBeiiem befe ber Ärieg«lanjleb 
eingebracht; 34 tblr. 8 gr. 10£ pf., ben 11. SJtartii 1634, Joachim 
Sonnenbtnnern wegen eine« ©haaren SRatfe« ju Setnom, bet uf« 
Solcfmannifcfee Regiment biefer ©tabt halber in ao. 1633 alfo oiel 
ootgefchoffen, toieber entrichttet. 

ferner uf« 3aag»8urgjlorfifche Regiment ju Stofe. Al« 
be« Dberften ©ompagnie 148 ißferbe flat! ben 25. 3unii 1633 albie 
angelanget unbt bi« ben 6. Aug. incl. , tfeut 6 2öocfeen , ufm ©am» 


Digitized by EjOOQle 



919 


melplafc gelegen unb vom fiaube unb bet Stabt unterhalten »erben 
loden, habe R<h nach richtiger Berechnung mit bem Gommiftario be* 
funben, bafj felbige Gompagnie baS Sanbt ' 1 \ Soeben, bie Stabt 
aber mit ©elöe unb Speifung 3^ Soeben unterhalten unbt verlöt' 
get, unb lep »ochentlich uf belagtc 148 ißferbe unb Beuter gegeben: 
236 thlr. 22 gr., thut in 3^ Soeben 829 tblr. 5 gr. Sehr an 
Courage laut beS $errn Gommiffarii Berechnung von bem 25. 3unii 
an bis )u bem 6. Slug, incl.: 11 Sfp. 23 S<bff., ben Sfp ju 13 thlr-, 
»ie ber GommiffariuS foleben bejahten muff, angepblagen , thut: 
155 thlr. 11 gr. Beibe ißoflen aber jufahmen (barul fte noch nichts 
»ieber empfangen): 984 thlr. 16 gr., befage beS DberRen eigenhänbt» 
lieber Unterl<hrifft 17 thlr., ben 17. 3ulii 1633, uf beS §erm Ober« 
Pen Ordre bem ©eneralquartiermeifter unb Bbjutanten. 159 thlr. 
2 gr. mehr uf \ Socpe vor Beuter 3ehnmg unb gourage, barüber 
ber Oberfte nicht quitiren »öden. 250 thlr. vor Speifung uf bie 
Stabs »Berfohnen unb ihre Wiener, laut beS Math« Specipcation. 
481 thlr. Servis vor 148 Bfe*be in Soeben, jebe vor ^5f«rb unb 
Sann 12 gr. SIS im Bprii 1634 ber Oberfte mit feinem Regiment 
abermahl alhie angelanget, hott biete Stabt, ©ade Äraufen gemach* 
ter S)ifiribution nach, uf 1 Sonat ju beffen Verpflegung auSbringen 
loden 586 thlr. 10 gr. 2 pf., baju bie 5. Soebe als \ eines BionatS 
an 146 thlr. 14 gr. pf., thutS: 733 thlr. 0 gr. pf. darauf 
entrichttet uf beS Dberften unb BittmeiPerS SilajeS Kompagnie, auch 
ben BegimentSftab in 5 Soeben 721 thlr. 20 gr. 6 pf. an bahrem 
©elbe unb gehnmSr befage ber Berechnung, »eiche fte mit bem Be* 
gimentS'Secretario Qopan Boden, ben 10. Btaii 1634, gehalten unb 
von beiben ^peilen unterfchrieben »orben. (BePen 11 thlr. 4 gr. 
2 \ pf.) §inlegen hoben pe, BilrgermeiPer unb Bath, uf beS Dberften 
Befehd bem BittmeiPer Joachim v. b. ©oljen jugeftedet 70 thlr. mit 
bem Betfprechen, im Jad pe nicht ein mebreS als 733 thlr. 8^ pf. ju 
ihrer Contributionsquota abtragen bürften, pntemal er ber ©eban* 
len getoefen, baju er von bem Gommiffatio , ber ihnen bann 100 thlr. 
mehr gerne ufbringen »öden, verleitet »orben, als mäPe eS ein 
mehreS fepn , fo »ölte er, $err DberPer, gesehen taffen, baf) pe 
nicht adein angeregte 1 1 thlr. 4 gr. 24 pf. baran becuttiren , fonbern 
pch auch beS tlberlepen Betts ber 58 thlr. 19 gr. 9-£ pf. bep ber 
Stabt Dberbetg, bie ihme noch mit einem höhten 9teP ver»anbt, 
bejahtet machen möchten, adeS nach auproeife beS BegiraentS'Secre» 
tarii 3® hon Boden von pch geftelter Becognition de dato Sriepen 
cm ber Ober, ben 13. Btaii 1634. [$en 23. Octob.) Servis von 2 Gom* 
pagnien un b ben Stabs -Bfetben . . 1 ) Pard in 5 Soeben. 1 1 thlr. an 

') tfUfe im Original 


Digitized by 


Google 



316 


3 Tonnen Stet unb 500 Sßfb. Srott, fo bet Dberfte nach bet ®ufo 
butcb bert goutier Sftatthiag fßcsett, bett 12. 3Jtaii 1634, abfötbettt 
' laffen l. O ; 10 thlr. odr 4 Sonnen Siet mit bem Jjjolje, uf beg 
Dberften Schreiben gen Süftrin gefant, laut ©eorg SBeberg Ouitung. 

Uf §erjog granj Sarlg ju Saufen Regiment toerben uf 
bie 6 Sompagnien , toeldhe ben 26. Secembtig 1633 albtet angelanget 
unb bB gaftnadbt ao. 1634 oerbarret, »etmöge bet Sürget Siqutba* 
tion angeredhnet: 1) uff 9Uttm. gan be Sßahlg Compagnie: 690 thlr. 
I gt- 3€h tun !l < befage bet Siquibation. Sarauf er 100 thlr gebo* 
ten, auch etlicb Siet, fo et oorgegeben, bafj gbme gebilhrete, baoon 
abjiehen »rollen. ©ewig —. 2) uff SRittmeifler S^riftiart Segelg 

Sompagnie: 543 thlr. 5 gr. 3eh run 9> oetmög bet Siquibation. $>ar* 
auf er audh nur 100 thlr. paf fiten laffen, bag übrige aber an beme, 
ihme’ feinem Seridht nach, gehörigem Siet becurtieren troffen, 
©ewig — . 3) uf SRittmeifter ißeter SRömerg Sompagnie: 565 thlr. 
3ehtung laut bet Siquibation. Sarauf er ebenmefjig 100 thlr. pafft* 
ten; unbt bag übrige an beme, ihme, feinem Seri<ht nach, gehörigem 
Siet, becurtiren laffen trollen. ©ewig — . NB. S)en ©ewig uff 
obflehenbe unb folgenbe 3 Sompagnien rechnen fte ittg gefambt oon 
6 SBochen, alg jebe uff SReuter unb 5ßfcrb 12 gr. in bet am 26. ga* 
nuarii 1635 mit aHererft nacbgefd&icften Siquibation uf 900 thlr. an. 
4) uf SRittmeifler £ieronimug ©ultotoen Sompagnie: 516 thlr. 11 gt. 
3ehrung Mag« bet Siquibation. ©ewig — . 5) uf SRUtmeifter 
Stampen Sompagnie: 675 thlr. 21 gt. 3 e bwng, inhaltg bet Siqui* 
bation. ©ewig — . 6) uf fftittmeifler fRuffotog Sompagnie: 290 thlr. 
17 gt. 3 pf. gehrung, oermöge bet Siquibation. ©ewig — . NB. 
3Rit biefen 3 SRittmeiftern hatt bet Serechnung halber nicht gerebet 
toetben lönnen, toeil fte mit ihren Sompagnien ju toeit ab unbt in 
bet Sriegnife getoefen. hierüber feinbt beg Sommiffarii Slatotoen 
Slugfehreiben nach (toeldheg jtoahr uf 250 thlr. lautet, fte betten aber 
toodhentlich nidht mehr alg 200 thlr. ufbtingen fönnen) benen ju* 
legt ju 9teuflabt*@bergtoalbe gelegenen Sompagnien an bahtem ©elbe 
oon biefet ©tabt toodhentlich oerreicbet, alg 1) SRittmeifter Shriftian 
Segeln: je 200 thlr., ben 24. gebruar. unb 10. SJtartii 1634 jut SReuflabt 
geliefert l. 2 C.; item 30 thlr., ben 13. ffRartii; item nodh 10 thlr. 
eodem die befage feiner eigenen Ouitung; item 160 thlr., ben 
18. SRartü, burdb feinen Sorporal, Heinrich Sngelharten, befage 
©ebreibeng unb Ouitung abforbern laffen; item 186 thlr. nodh ben 
29. SRartii, oermöge feiner eigenen Ouitung. 2j Stittmeifler gan 
be SBahln: je 200 thlr., ben 26. gebruarii unb 4. Sfflartii 1634, jur 
SReufiabt laut gacob SBilflermanng , ÜKufterfdhreiberg, 2 Ouitungen. 
47 thlr. 2 gr. bie SReuter, fo jur Salvaguardia unb Spccution alhie 


Digitized by 


Google 



317 


gelegen, oetjebtet — 811$ 3 . ftürftl. ©naben nebjt 3^tem §ertn Stü- 
bern Bb^l» 3uliuffen im ^ebruario 1634 albte angelanget, unbt 
nadjer ßüftrin gewolt, auf bet §in- unb SRüeftepfe albte bei DanieB 
Stpuljen »etjebtet, bem e$ ein ©bt&ater miebet gut getban: 37 tblt. 
befage einer probucirten Deftgnation, bie aber non 3 0acfH. ©na- 
ben ni<bt untergrüben. 

3un Segation$foften gen grandfurt am SWapn : 48 tblt. 
17 gr. 3 pf. al$ biefer Stabt qnota, $etrn Qobjl SBeiletn, ben 
24. Styriltö 1634, l. & 

8n 3lrtilletep»5pfetben unbt 9Jlunition$fa<ben aufgebtatpt 
unb eingef<bi<fet: 70 tblt. an 2 Bfetben ao. 1633 jum S<pleftf<ben 
3uge, fo nübt miebet jutüde fommen; 2 Bferbe a 20 tblt. fambt 

1 flnetpte , beme fte 15 tblt. an 3monatli<bem Solbe, item Stiefeln , 
5Rod unb Äleib gegeben, ju jüngfitem gelbjuge ao. 1634. NB. non 
biefen beiben lebten Sferben foB ein$ ju <£üftrin umbgefaflen fepn, 
ba$ anbere aber fambt bem Anette webte wiebet ju $aufe fommen. 
S<blagen Bfetbt, Solb, Sattel, Siebten, Stiefeln in ber lept eht« 
gefebidten Siquibation uf 53 tblt. 6 gr. an. 

|3>tn 24. Cctobrii.j Uf bie ibr jugeftptiebene Ärieg$inftrumenta 
bur<b ibten Jlneebt gen Berlin Überfant, unb albo Bürgetmeifiet 
BRiefern liefern taffen , wie berfelbe atteftiren mürbe: 10 tblt. an 

2 Sjten, 2 Riefen, 2 $aden, 4 Spabben (beren 5 fein foBen), bet- 
gegen aber 6 S<bauffeln (beren au<b nur 5 fein foBen), item 
238 9lagel, 1 $aumeffer, ©artaufenbrat unb Binbtfabben fep in 
Berlin gefaufft unb jugteup überantwortet worben. 

Die 400 Donnen Bier, wel<be fte ju ber ftranrffurtet Belagerung 
uf Sr. 6 b»trf. Dutdpl. Befeplitp liefern unbt oorf<piefjen foBen, feinbt 
na<pfolgenber geftalt au$fommen: 12 Donnen Bier uff bie fReuter, 
fo 00 m Sllt-Surgfiorfiftpcn ^Regiment in bet Sorftabt ju ©üftrin 
laut 3 opann Sagerwalt$, be$ Sebuftfepen @repfje$ ©innebmet, Cui- 
tung, ben 5. 8 lpriti$ 1634; 12 Donnen no<b 00 t erwebnte Deu- 
ter, 3oban Sagerwalten, ben 10 . 3lprili$ 1634, laut Cuitung; 
21 Donnen ben 8 . 8 Raii gen ©üftrin geliefert, laut ftriebritp Buy* 
baumb$, $to»iantoetwaltet$ bafelbfi, Quitung. 100 Donnen ben 
27. SRaii in$ Säger tot Jramffurt, laut Daniel Bielter$, Srooiant« 
lieutenant$, üuitung; 99 Donnen Bier notp felbigem, ben 21. SRaii, 
l. D. (Sine Donne, giebt ber SRatp btebei an, fep uf ffüflebiet 
gangen.) 80 Donnen in$ JWnigl. Srooiantbaufj ju gtandfurt, ben 
30. SRaii, laut 3 oban fltüget, $to»iantfäreiber$, Öuitung. 75 Don- 
nen, ben 4. 3unii, jeßtqenanter 3ob&n Ärüger in einem Stpiffe felbft 
abgepolet t. C. (Bei biefen 75 Donnen giebt ber 5Ratp au<p 1 Donne 
jura UffüBen an.) Facit 400 Donnen, jebe mit bem ©efäjj ju tblt., 


Digitized by 


Google 


r 



318 


tote ber 9totb fte anfcbläget, tbut« 1000 t|)tr. 100 tblt. gracbt aö 
»ott jeber Sonne 6 gt. hierüber feinbt 3 Sonnen Siet bent goutier 
nebfl bepbabenben ©olbaten, tueld^e bie Äettet Difttiret , oot ihren 
Oberften fiieutenant gen grancffurt 3 U bringen, gegeben motben; 
1 Sonne oot bie anfontmenben Dettounbte ©olbaten; 2 Sonnen bern 
©cbtoebifcben fiieutenant, fo bie lefeten 75 Sonnen gebotet, item batt 
1 Sonne bent goutier, toeld&er bep Slbbolung biefeö Siet« auch ge» 
toefen, gegeben »erben ntüfjen. 35 tfjtr. betten bie ©olbaten, fo obi* 
ge« Siet gen grancffurt abgebolet, Derjebret, befage be« 9tatbe« Such. 

ttf bie 2000 SBfp. 3Ragajinfotn feb tpt Don ber ©tabt Setlin 
9 SBfp. jugefcbrieben toorben; batuff geliefert: 4 SBfp. 8 ©djff. 9t. 
an 7281 ^Sfb. Stobt in« Saget not granffurt, laut Saniel Sieltet«, 
StoDiant» fiieutenant« 2 öuitungen; 6 tblt. oot gracbt bi« gtanffutt 
al« oon jebent SBifpel \\ tblt. (Selten 4 SBfp. 16 6 <bff. 91.) 

llf bie ftancfen unb Dertounbten ©olbaten unb babep 
feinben Officiret gereichet: 18 tblt. Sicolau« Ärilgem, fiieutenanten, 
ju SRebicamenten , unb oot ben gelbfdberet uf be« Sonttniffatii Sfo' 
totoen Ordre, ben 3. gunii 1634, l. 6.; item (8 tblt. felbigetn ein 
ehrbarer 9tatb oerebret, »eil et gut S)i«ciplin gebalten) 4 tblt. noch 
felbigent uf bet Gommiffatii Serorbtnung (foll toie er fiieutenant 
mit eigner §anbt unten an feget eine Setebtung getoefen fepn), ben 
18. gulii 1634, l. D.; 21 tblr. abetmal, ben 18. gulii, ju ÜJtebi* 
camenten, Sicolau« Ärfiger l. C.; 613 tblt. uf befagten fiieutenant, 
4 Sapitein des armes, 2 gelbf<beret in 7 SBocben, 1 ©ctgeanten 
in 5 SBocben, 1 ©ergeanten in 10 Sagen, 1 gourier in 5 SBocben 
unbt 80 gemepne ©olbaten in 7 SBocben, al« Dom 28. SWaii bi« uf 
ben 18. gulii an geprung gangen, befage ber Siquibation, fo ge» 
bautet fiieutenant unterfdbrieben. tNB. uf ben fiieutenant ift toocbent» 
li<b 6 tplt., uf ßapitein des armes \\ tblt., jeben gelbfdbetet \\ tblt. 
unb jeben gemepnen ©olbaten 21 gr. angerecpnet toorben.) 183 tblt. 
18 gt. ©etoi« Don biefen 90 SSetfobnen butcb bie Sandf in 7 SBocben 
al« in nacht unb tag Don jebet Setfobn 1 gt. SWebt 24 tblt. 6 a* 
pitein §ieronpmo Sitmetn an Unterhalt uf 14 Sage uf be« Som» 
miffatü ißlatotoen Ordre, ben 22. gulii 1634, l. O,.; 106 tblt. 23 gt. 
no<b ein (Sapitein des armes, Btattbia« §ab« genant, nebft 3 Unter* 
officitem unb 10 ©olbaten Dom 17. gulii bi« 29. Slug, in 7 SBocben 
(toeiln fte Dor eine SBodbe mit uf ben SBeg befommen) auch SWajor 
Sferjjfelber 5 9teitbiener in 6 SBocben Detjebret, befage Siquibation, 
fo, an ertoebnte« Sapitein des armes fiatt, ©btrtflop^ SBetß, 9totar. 
Suhl., untetfcbrieben. hierauf Don ber 9teuftabt 78 tblr. unbt Don 
Oberberg 20 tblt. unb außer beme gar nicht« empfangen; tbut ju» 
fabmen 98 tblt., abgewogen oon Dorgefefcten 106 tblt. 23 gt., blep» 


Digitized by 


Google 



»19 


beit, fo &erau8gefe}et »erben, 8 tplr. 23 gr. Item 33 tplr. 6 gr. 
©eroiS non 19 Sperfopnen in 6 Soeben; 2 Sfp. 5 ©cpff. SR., jebet 
Scheffel ju 12 gr., haben fte uf beS Gommiffarit fcpriftlicbe probuctrte 
Ordre, ber fold^e »ieber erflatten »ollen, uf SajorS SferfjfelberS 
. Sferbe in 6 Socpen gereichet. - 9118 oorgetnelte Solbaten reflituiret 
unbt junt SRegiment gezogen, feinbt noch 3, fo gar gebrechlich, htn* 
terblieben unb liegen bis uf gegen»ertige ©tunbe noch alpie. (Sin 
ehrbarer SRatb bittet, bafj fte abgeforbert unb cafftret »erben mögen, 
»eiD fte nicht mehr oortfönnen.) 20 thlr. 6 gr. uf biefelben oom 
29. 9lug. bis uf ben 28. DctobriS in 9 Soeben jebern 18 gr.; item 
7 thlr. 21 gr. ©eroiS uf biefelben oon fotd^en 9 Soeben; 36 thlr. 
bteb franfe ©olbaten, fo nach ber anbem 2tufbrueb noch 16 Soeben 
albo terblieben, oe typtet, befage beS SRathS Siquibatton. 

©onflen ift entrichtet: 117 thlr. 9 gr. ftreuleinfleuer 
Joachim ©töltingen, ben 20. ©eptembriS 1632, l. 0. 

®ie 10 Sann, fo biefe ©tabt unters Sanbtoolcf geworben unb 
ufgebraebt, foften: 20 thlr. Saufgelt, als jebern 2 thlr.; 30 thlr. »or 
10 SuSquetten unb Sanbeliet, 20 thlr. oor 10 ®egen, 50 thlr. uf 
einen Sonat ©olbt Gapitein £oOmunbt ben ©olbaten ju geben em- 
pfangen; 30 thlr. bahr jut Älcibung unb Äafiaef; 13 thlr. 8 gr. oor 
40 $Pfb. Suloer; 2 thlr. 12 gr. oor \ Gentner Step; 11 thlr. Gapi- 
tein ^oDmunbt in ber Verberge, fo ber SRatb alhie japlen müffen, 
oerjehret; 2 thlr. bem Sergeanten, ber baS Gommanbo über biefe 
10 Änecpte geführt, oerehtet ; 18 gr. oor 2 ©iehlen, gebachtem Ga- 
pitein lauffen müffen; facit 179 thlr. 14 gr.; hierüber 60 thlr. , ben 
9. 3ulü 1634, Gapitein $unen l. C.; item 20 thlr. oorheto, ben 
3. Äprilis, Sicbael Silben, genbtiepen, l. C.: 60 thlr. thut ber 
Gapitein §upn noch forbem, in maffen ein ehrbarer SRatb, ihn auch 
baruf oermittelft ihrer Obligation oerftepern müffen; jufahmen 319 thlr. 
14 gr. 

Item 20 thlr. »egen ber bepben Sepenpferbe, ben 23. Octo» 
briS 1634, bem tpoffjägcrmeifler jugefepiefet, 20 tplr. foHen fte noch 
geben. 

50 tplr. Beprung, ben 29. Banuarii 1632, llejanber SagnuS 
o. Surgftorf mit feiner Gompagnie oon 200 Sann flard oon ber 
SReuflabt alpie anfommen unb pemoctiret, unbt ben ©olbaten 2 Sapl» 
jeiten gereift, opne »aS uf anbere mareben €r. Gpurf. ®ut»pl. 
SoldPS, fo fte nie annotiret, gangen. 

Stiejen, ben 25. DctobriS. 

Äönigl. ©cpwebifcpe 9lrm^e ao. 1631. 4 tplr. 12 gr. ©aftian 
©etfer, Sanbtreuter, empfangen, fo oor einen Äönigl. Gommiffarium 
gefolt unb er $mn Bobfl Seilern jubringen »ollen, ben 22. Sartii, 


Digitized by 


Google 



320 


l. EL; 164 tplr. 16 gr. ait 5763 Probten, jebe« »ott 2 Sfb. (bet 
©dpeffel ju 1 tplr. angefdplagen) Bor bie Äönigl. Stande, at« biefelbe 
Bor 2anbt«betg gelegen, uf ergangene Dtbonnanj geft^itfet , befage 
ßa«par Sempenbotfen , ©eneral * SroBiantmeifter« , ©dpreiben, fo an 
Ehtitung« ftatt, Bom 1 1. Slprili« 1631. 211« ben 23. Slprili« bet $ert 
9leingraf mit ber SReuterep albte perurnb angelanget, ift 6r. Reellen} 
an Ster unb Srobt au« ber ©tabt gefolget worben, au<b beffen 
Salvaguarden 40 tblr. oerjepret. 8 tblr., 14 ©<pff. £. felbigen Sage« 
2 Korporalen , SBartin Scpulje unbt Spotte« Sange, im SBirttSpaufe 
nebft 25 Sferben Berjepret, laut ihrer Sefenntnifj (NB. ber ©dpff. §. 
ju 1 tblr.). — golgenben Sag« pemaep, nemblidp ben 24. Slprili«, 
ifl 3pre Äönigl. SWajefiät mit ber ganjen Infanterie petnaep fommen, 
tag unb nadpt alpte im ©täbtgen unb baruor gelogiret, unb baffelbe 
alfjo au«gejepret , bafj faft fein munbtfuO Stobt übrig geblieben, 
unbt bietoeil Born Sanbe ju §ülffe nidpt« pereingefdpaffet toorben, fo 
wirbt uf ©rfentntf? gefielt, wa« be«fal« anjutedpnen. — 46 tplr. Bor 
2 glöfjen pol|, fo ber Äönig wegnepmen unb gen ©dpwebt bringen 
laffen; 63 tplr. Bor 9 Jap Ster fambt bem §ol|e; item 7 SBfp. 
10 ©dpff. 91. unb ©. (fo ben Sürgern mit gewalt Bon ben Söpben 
geriffen worben) abfolgen laffen muffen, al« bie Stande ufgebtoepen 
(jeben ©dpeffel ju 1 tplr. 6 gr. angefdplagen). 7 tplr. 18 gr. 8 pf. 
an 280 jweppfünbige Srobt I jebe« Sfunb ju 4 pf.) einem ©dpWe» 
bifdpen Offtcirer , ^iflebrant Slaffon genant, fo mit etUdpen ©olbaten 
ben 27. Slprili« pernaep fommen 1.0. 16 tplr. 16 gr. an 600 jwep» 

pfünbige Srobt, nodp felbigem, ben 30. Slprili« 1631, l. EL; 35 tplr. 
an 10 Sonnen Siet ad tplr., item 55 tplr. 13 gr. 4 pf. an 
2000 jweppfünbige Srobt, ben 23. 9Waii, gen ©dpauenbutgf geliefert 
worben, laut Saljer 9töpber«, SroBiantmeifter«, Quitung; 48 tplr. 
an 3 Odpfjen, jebe« Stilcf ju 16 tplr.; 70 tplr. an 20 Sonnen Siet 
mit ben ©efäfjen ; 30 tplr. an 1 SBfp. 91. uf be« Kommiffatii Sit' 
towen Ordre unb Cuitung, ben 5. ^unii 1631 Bor bie ©epwebifdpen 
unbt ftinnifepen 9leuter gen 9teujlabt Sbet«walbe fenben müffen. 
216 tplr. an 54 Sonnen Sier, jebe ad 4 tplr.; 138 tplr. 21 gr. 4 pf. 
an 10000 Sfb. Srobten, jebe« ju 4 pf. ; 82 tplr. anftatt Srot«, fo in ber 
Sil nidpt ufgebradpt werben fönnen oor Sngelifdpe Stande, ben 10. ©ep» 
tembri« 1631, abfolgen laffen müffen, laut Saljer 9töpbem, Sto* 
Biantmeifier«, Eluitung. 11 tplr. 9 gr. 3 pf. Bor 2 Sonnen Sier, 
Srobt, gering, Sicpte, fo ben ©olbaten, fo je|t erwepnten SroBiant 
abgepolet, übet 9iadpt oerjepret. 112 tplr. oor 14 gafj, weltpe Sür* 
germcifter Stefenborffen jur 9teuftabt»Gber«Walbe, ber fte biefer ©tabt 
uf eine Marclie, fo burdp 9ieuftabt gangen, Borgefdpoffen, wieber* 
erftattet, befage beffen §anbt. 200 tplr. uff bie ftanefe SngcKänber 


Digitized by ^.ooQle 



fambt beit Dffkitetn, toeldpe alpie 3 ffiodpen gelegen, gangen, laut 
beä Slatp« Seftgnation. 16 tplt. an 4 Sonnen Siet, fo bem §ettn 
gelbmaptfepal ©uflaf §om abgefolget toorben; 32 tplt. an 8 Sonnen 
Siet, fo uf 4 ©ompagnien ©dptoebifeper SHeutet, al« btefelben butdp* 
marehiret, uf be« Gommtffatii Ordre, abgefolget lootben (NB. übet 
triefe lepte beibe Sofien feinb feine Selege); 16 tplt. 3 Gorporaln 
vom ©oppifepen Regiment beb »prem Sufbtudp entridpten mflffen (. O., 
ben 22. Qunii; 9 tplt. bem Stooofen norn ©opifdpen Regiment uf 
§eltoart Sranbt«, SRufletfcpteiber«, 3«ttul, ben 23. Qunii ; 10 tplt. 
no<p 2 Gorporaln, ben 23. 3unii, uf jeptgebadpten $eD»attt SrantB 
Cuitung ; 422 tplt. §elltoatt Staubt, Slegiment« » ©ecretariu« , }u 
Unterhaltung be« ©oepifdpen Slegiment«, toeldpe« an 5 (Sompagnien 
albte gelegen, empfangen ben 26. Qunii I. £t.; 2 tplt., fo ein Slttt» 
weiftet bep feinem Jütrt net jepret , laut $alftoatt Stant« Ouitung, 
ben 26. ftunii; 7 tplt. an Slittmeifler« Slebinbet« 3*prung, laut 
£alf»art Sranten Ouitung, ben 26. Qunii; 95 tplt. bem Oberfien 
Soepen in 2 Söodpen bie §ülffquartiet auÄbringen mftffen, laut be« 
SRatp« ©pecification ; 74 tplt. bem Dberfllieutenant non biefem Sie» 
giment in 2 fflodpen bie §fllfquartier au&bringen mflffen, laut bed 
SRatp« ©pecification; 3 tplt. 3 gr. ein ©cptoebifcper Offtcirer nebfi 
22 ©olbaten uf einem Stacptlager ben 27. Dctobri« 1631 nerjepret 
l. 0. (ben Slapmen fonte icp nidpt lefen). 1400 tplt. 3eptung, fo 
in 2 SBodpen uf 5 ßompagnien ^5fcrbc nom ©oepifdpen Slegiment 
gangen; ©emi« flieget bet Siatp uf 400 tplt. an; item 88 tplt. 
8 gt. 4 pf. netmög be« Siatp« Saprrcdpnung , fo in ao. 1631 uf bie 
Äöniglidpen Dffkirer nettnenbet rootben; 58 tplt. 16 gt. 6 pf., foim 
©aftpofe bep Seter Slbeln non ben pin unb roiebettepfenben Äönig» 
liipen Offiriretn in annis 1631 --34 nerjeptet tnorben, befage be« 
Siatp« am 26. Qanuarü 1635 naepgefepieftet Siquibation. 

1632. 406 tplt. 15 gr. 3 pf. Slittmeifier Stiepm, roeltpet mit 
100 Sterben unb 60 Setfopnen ben 9. gebruatii 1632 alpie mit 
gemalt Cuartier genommen unb bi« in ben 4. Sag oerpattet, net» 
jepret , befage bet Siitger $iquibation (NB. ift bet, fo petnadp bepm 
Äopffe genommen unb gen Serlin gefängltcp gebraept toorben, toeil 
et uf falfcpe latente gemotben, gemefen); item 12 tplt. 12 gr. ©et» 
ni«. ferner uf unterfdpiebtli<pe mareben Äöniglidpen Soldf« gangen 
8 tplt. an 2 Sonnen Siet, toelepe uf be« ©ommiffatii Slatomen 
©epteiben, ben 30. SpriU« 1632, not eine Sleutetmarch gen Slanfft 
gefepidet. 96 tplt. an 2 Saft Siet ad 4 tplt., 32 tplt. an 2 Deppen 
ad 16 tplt ju bet Königin Säblagcr gen Sleufiabt, ben 16. Secem» 
bti« 1632, Georg Spieben l. CL 

Ao. 1633. 140 tplt. an 56 Sonnen Siet uf be« Slbmiral* 

21 


Digitized by ^.ooQle 



oon Solbergl, ©rtchfon Ulffpatr uttb Dberfien SSBilbelm SaHien SRc- 
gimentet bem Sommiffatio Patotoen, beit 12. ©eptembriS 1633, fol- 
gen laffen L O. 69 tblr. 18 gr. wirbt oon ber Sürgerfcbaft uf ben' 
Dberfien Sollten unb feine $obe Dfftciret, welche in ber ©tobt 
übernachtet, ben 11. ©eptembriS 1633 liquibirt. 

Ao. 1634. Uf beS Rtajorn unb Dberfien SEBebelS Regi- 
ment, als folcbeS ju Sliefiorf unb anbem Dörfern gelegen: 19 Sän- 
nen Siet ben 6. Rlaii 1634 bem ©ommiffarto patoro abfolgen laffen 
l. D., item 1600 Pb. Stobt befage beS Somntiffarü Patotoen Qui« 
tung, ben 16. HRaii non ftcb gefielt. 

Uf SutalS eine ©ompagnie }u Rofj gen pebidoto: 2 Son- 
nen Siet ben 16. Rlaii laut beS ©omntiffarti Ordre. 

Uf 4 ©ompagnien Sommerifcb ßanbtoold nor ber ©tabt: 
5 Sonnen Siet, item 400 fßfb. Stobt ben 20. ÜRaii uf beS ©om- 
miffatii Patotoen Ordre. 

Uf baS SRedelnburgifcbe Regiment ju gufe, als felbigeS 
ju Sliefiorf gelegen: 23 Sonnen Siet ben 16. SJlali laut beS 6om- 
miffarii Patotoen Duitung. 

Uf bie 3 ©ompagnien ©cbtoeben, fo jüngfi non fframffurt 
abgejogen: 6 Sonnen Siet unbt 500 Rfb. Stobt gen Rletjborf, Su- 
nerfiorf unb Slieftorf ben. 10. Slug. 1634 befage beS ©ommiffarii 
Duitung abfolgen laffen. 

Uf ein Stop ©cbtoebifcbet ©olbaten, fo jur Slrmde getoolt: 
1 Sonne Siet gen Sliefiorf ben 6. DctobriS uf beS ©ommiffarii 
Ordre, tbut 56 Sonnen Siet, jebe fambt bem §olje ju 2 \ tplr., 
ifi 140 t^lr., unb 2500 Pb. Stobt, jebeS jh 2 pf. , ift 20 tblr. 
20 gr., jufabmen 160 tblr. 20 gr. 

©bur ©ä<bfif<b«r Sltmde: 33 tblr. 18 gr. an 15 Sonnen 
Siet bem ©cbtoar)enbol)if$en Regiment nom 24. RooembriS bis uf 
ben 1. SecembriS 1633 uf bie Sötffet abfolgen laffen müffen (ifi 
nicht barübet quitiret). 83 tblr. 14 gr. bem ©eneralquartiermeiflet 
§üttenbeimen an babrem Selbe unb Unterhalt Dom 27. RooembriS 
bis uf ben 1. SecembriS 1633 geben müffen, barüber er aber nicht 
quitiren wollen. 

Ohne toaS beS $erjogS oon ©adhfjen-Sütenburg unbt beS 
Dberfien ©cbtrfiebtS Regimenter ju Rofj, 19 ©ompagnien flard, 
in nacht unb tag, als fte im Secembri 1633 atbie gelegen, an But- 
ter unb Riabl, baju oom Sanbe nicht baS getingfie herein fommen, 
oertban, welches fie in ihrer am 26. Qanuarü 1635 nachgef^idten 
Siquibation uf 500 tblr. anrechnen. 

Item 83 tblr. 8 gr. ©ertitien oon 1000 petben in nacht unb 
tag uf Rlann unb Perb 2 gr. 


Digitized by VjOOQle 



32 * 


$ieju in allem an Äebfetlichet ©teuer, uf ba« Torquato 
Contif$e unb 6t. Sulianifche Regiment, auch uf marchen 
befage be« Statb« am 26. Qanuatii 1635 aDeterfl eingefebidter St» 
qtiibatton, bie ich bei jüngfler meiner Snmefenbeit nicht erlangen 
(onte, berobalben beten 9?acbf<bidung tob begehren unb etliche 90tabl 
bat au erinnern mfiffen, sub Lit. D.: 49086 tblr. 11 gt. 2 pf. 


Straufjbetg, ben 26. Octobti«. 

IO. 3Bef>fe, 

Sernbt ». Slrnimb jur Söbme jufienbig, ^att biebeoot, abS «S 
befeftt gewefen, gehabt 72 Sauetbufen, 5 ßoffatenböfe, ba»on liegen 
je$t mflfte 23 Sauetbufen, 20 §ufen, 5 Soffaten. (NB. Son ben 
20 §ufen, »eiche 5 Säuern inne batten, tbun fte nur Goffätenbienfte, 
»eil fte felbige ni«bt befäen Wnnen.) S)er ©chulje unbt ein Sauet«» 
mann, fo erfchiebnen, (lagen, bafe ihnen im »ergangenen $erbft »on 
ben 6<biriletif<ben faft alle ihre Cuttungen »eggenommen , haben 
gleich»oll noch etliche übet ba«, »a« fte entriihttet, mögen auch ba« 
meifie »ol nicht jugetragen haben. 

3n bie Sefle ©panbo» »ehre not 3 fahren »on jebet $ufe, 
beten 3®bl R e eigentlich nicht »iffen, 1 6chff. 91. geliefert »otben. 

Soh ben 15 gr. »on jebet $ufe )u ßontentitung bet @uar* 
nifon, item bie 2 gt. 9 pf. gleifcbgelbt »on jeber $ufe »iffen fie 
nicht«. 

Su 6t. 6hutf. S)urchl. unb $)eto Soldatesque behuf. 
Cb jun ßegation«(often 1628, jum Collegialtage 1630, jun 
fieipjiger 9tepfe!oflen 1631, item bie ©teuer in bie Sanbtfchafft 
fie et»a« entrichttet, (önnen fte mir nicht »ot genrifj berichten; ich 
halte nein, »eil ich »om Sanbtreuter unb anbetn »etnehme, bah be« 
». 9mimb« Untertbanen fafi nicht« ober hoch gar »einig gegeben. 

@ecrg Stieben: Suf bie 60000 unb 70000 tblr. 6monat» 
liehet ©teuer ao. 1631. 27 tblr. 6 gt. auf ben 1. 9Ronat »on 
53 Qufen a 12 gr., $irten 12 unb 6<bmiebe 6 gr ben 30. Slug. 1631 
l C. (0eotg Xhiebe mahnet bep biefer Cuitung »on jeber $ufe 
\ SR. 9t.) Stuf ben 2., 3., 4., 5. unb 6. 9Ronat nidptsS, »eil felbige 
in negfl folgenbet Cuitung noch gemahnet »erben. 

8uf bie 40000 tblr. 3monatliebe ©teuer in ao. 1632. 
14 tblr. 14 gr. auf ben 1. SRonat »on 50 $ufen a 7 gt., 12 gr. 
bet $irtte, 6 bet ©chmibt, item 3 tblr. 6 grobe Knechte, auf ben 
2. unb 3. SRonat »on 50 §ufen, ^irtten unb ©chmibe je !5 tblr. 
5 gr. bureb Specution ben 16. Octobri« 1632 L C. (9teften, wie 

• 21 * 


Digitized by 


Google 



324 


@eorg Stiebe unter biefe Ouitung fejet, uff jebem SDtonat non 27 §u* 
fen 7 tblr. 21 gt., item bie erflen oetfloffenen 6 ÜRonate.) 

Auf bie 200000 tblr. in ao. 1633. SReften ben 1. SEermin 
ganj, rote @eotg Stiebe in negfl folgenbet Ouitung fejet. 7 tblr. 
12 gr. junt 2. SEetmin non 29 §ufen a 6 gr., bent ©cbmiebe 4 unb 
§irtten 2 gr., ben 23. 3ulü 1633 I. O. (SReften oon 48 $ufen.) 
SReften ben 3. Termin. 

SBetcf jun fiunten ate 1 fßfb. oon ber §ufe fetten fte einem 
ßapitein des armes gen ©Stiegen abfolgen lajfen. heften, roie ®eorg 
tn ber Ouitung über ben negflen ©artbolomei Semtin fejet, 
fte gefteben« auch felbft: 1) bie 3 gt. oon bet §ufe jun ßegation«» 
foflen gen granffurt; 2) bie 5 gr. oon ber §ufe ju ben Artillerie* 
pferben unb ©lägen; 3) ju ber Ärandenoerpflegung 3 tblr. 
5 gr., unbt 4) ju be« 3ung*©urgflorfiftben ^Regiment« 3 a bto n 9 
oon jeber §ufe 1 tblr. 6 gr. 

3u ihre« pudern ©ernt o. Arnintb« aRuflerplafc b etten ft« 
ao. 1632 gen ©Briefen gegeben, roüften aber nicht, roie oiei. 

Ob fte ju $ennig o. Arnintb« flRufterplafc gegeben, roufjten 
fte nicht 5 gr. betten fte oon bei §ufe norm 3ab* ©eorg ^hieben 
gen SReuflabt geliefert, ob aber folcbe« oot ben Obersten ©olcfmann 
gefolt, bas roüfjten fte nicht. 

Uf §erjog ftranj Gatt« Regiment nicht«, roeil fte oor« 
©cbitflebiftbe contribuiren müffen. 

Äönigl. ©chtoebifcbet Armee. ©Ja« uf bie ©urchjüge bet* 
felben in ao. 1631, folgenbte« unb bie« Stob* gangen, barübet hat- 
ten fte feine Ouitung erlanget. 3u ber flönigin Ablager jur Aeu* 
flabt fetten fte ao. 1632 im SDecembri auch ipammel unb Äorn ge* 
fanbt, bie Ouitung aber batüber »ehre mit roeg fommen. 

Shutf- ©äebfifebet Armde. J)em ©chirftebtif^en Regiment 
betten fte anbero gen ©traüfjbetg 9 roochenlang contribuiren müffen, 
bie Cuitungen aber batüber bette be« o. Arnintb« Schreiber Gb t iftt an 
jebe«mabl bep fiep behalten. G« roebren ihre« behalt« roocbentlicb 
16 tblr., 4 ©<bff. SR., 15 ©chff. §. unb 1 0<bfje geroefen; roietooll 
ba« ©elbt uf bie lebte 7 ©So#en roebre etroa« geringert unb uf jebe 
$ufe nur 8 gr., (tbete gleicbtoofl oon 45 §ufen, bie bet 3«it baju 
gegeben hüben foflen, 15 tblr. roocbentlicb) gefd>iagen roorben. 47 tplt. 
18 gr., 3 ©chff. @., 2 ©chff. 10 SR. §., 1 SBfp. 4 ©«hff. 8 3R. SR., 
3 Rubber ©trob, item 20 tblr. für 2 Ochfen unb 4 Hammel, batt 
fuh nur befage Staniel ©ollen 5 Ouitungen, bie mit bet Schreibet 
ben 5. Decembti« in ©erlin gejeiget, befunben, bafs bie« ®orff in 
7 ©lochen gegeben. 


Digitized by 


Google 



325 


Sonflen: StefUcen fie no<p ben \ ©<pff. von bet $ufe, ben 
Beorg Stiebe uf Bputf. Befepltcp ao. 1632 eingeforbert. Item bie 
gteuleinjleuet. ©ntrüpttet aber fetten fte: Binmapl 2 ©cpff. 9t. 
Mm jebet $ufe gen Berlin, möchte tt>oD megen beÄ Torquatifdpen 
©egiments geftpepen fepn, bie Sieferung mepte in jfölbtiip Slpot. 
geftpepen. 

Den ©olbaten unterm Sanbtooltf fetten fte mit ben 9Bil* 
metflotfiftpen jufapmen gehalten,, feptne ipnen ju intern Ipell mol 
uf 20 tplr. 


©traufeberg ben 27. OctobtU erfdpiepnen. 

VI* Ontjfom, 

bet Slbbelifcpen SBittiben jujlenbig, patt ©itterpufen 21, mie 
moO nut 8 angegeben mutben, item Bauerpufen 27, bie liegen 
mflfle, item Boffatenpöfe 4; bie tollen notp befept fepn. Die grau 
©ittib patt ipten Boigt gefc^icfet unb berieten laffen, bafe fte alle 
Duitungen vom ganjen Dorf, ^iebetjor als bie ©(Anbetung biefet 
Ott oorgangen, $an* Dieteriipen ». StObeln, als bet Äiitber Bot' 
müttber, jugefdpidet, bep bemfelben mürben fte ju erlangen fepn; 
etliche meinige patt fte nur gefrpidet, mie fold^e brunten foDen an« 
gemelbet metben. Der t>. 3töbeD liefe ben 22. DecembriÄ in Berlin 
Iiguibiten: 

3n bie Befle ©panbom nicpts. 3“ 6t. Bpurf. DutipL unb 
Deto Soldatesque bepuf. 3 tplr. 10 gt. }u ben SegationiS« 
toflen in ao. 1628 oon 21 SHttter»* unb 20 Bauetpufen a 2 gt. 
Baflian Betfetn, ben 18. DecembtlS 1629, L D. 

Ob )um Collegialtage ao. 1630, ju ben 50000 tplr. in 
ao. 1630, jun Seipjiger ©epfefoflen ao. 1631 etmaB gegeben, 
baoon matbt feine ©atpricpt gefunben. 

3u ben 60000 unb 70000 tplr. 6monatli<per ©teuer in 
ao. 1631. Stof ben 1. unb 2. SRonat megen bet ©itterpufen je 
11 tplr. 12 gt., megen bet Untertanen je 1 tplr. 12 gt. @eotg 
Dpieben, ben 15. DecembriS 1631, l. O.; auf ben 3. unb 4. ©tonat 
oon ben 9titterpufen Joachim o. ©tatomen, ben 23. DecembtlS 1631, 
l. C. : 23 tplr.; auf ben 5. unb 6. SRonat oon ben ©itterpufen 
26 tplr. (bie in feiner Ouitung fpeciftcixet motben), Beorg Dpieben, 
ben 30. DctobtlB 1632, l. O. ; 9 tplr. 12 gt. bie Bemepne ton 
6 #ufen uf ben 1., 2. unb 3. SWonat, Beorg Dpieben, ben 13. De* 
cembriS 1631 , l. O. 

3u ben 40000 tplt. in ao. 1632 bemiüigt. Äuf ben 1. 3Ro* 
not oon 16 ©ittetpufen ä 10 gt., ben 5. ^uwi B. Dpieben l D. 


Digitized by 


Google 



SM 

I 

6 tblt. 16 gt. ?luf beit 2. SRonat Don je|tgemelten SHtterbufen: 

6 tblt. 12 gt., toegen bet ©emepne 1 tplr. 4 gr. ^ocptm d ©lato* 
toen, ben 1. Slugufl 1632 l. G. 6 tplr. 16 gr. auf ben 3. SRonat 
Don 16 SHtterbufen, item fo bep bem jtoeiten SRonat in Steft geblieben 

4 gt. ©eorg Rieben, ben 30. Octobtia 1632 I. Q. 

auf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 3um 1. Setmin Don 
16 SHtterbufen uf Sted&nung , ben 28. aptili« unb 8. 3ulii 1633 
laut ©eotg Sieben Guitung: 10 t^Ir. Den 2. Sennin bfitffen bie 
Dom abett nic^t geben. fReft ben 3. Sennin. 9BaS bie ©ernenne 
jum 1. Setmin gegeben haben mag, baoon mäht feine Guitung tot« 
banben. 1 tblt. bie ©emepne Don 3 §ufen unb bem SRüllet »6 gt., 
ben 15. Qulti 1633 SRagbatenen Obenan«, ©eotg Stieben §au«ftauen, 
laut Ouitung. 

Ob SBetcf jun Sunten ao. 1632 gegeben, toufjte bet SSoigt nicpt. 
3un ßegation«foflen gen granffurt, jun artillerie*©fer* 
ben unb SÜlftmagen nicpt«. 

3u bet Äranfenoerpflegung, ben 1. 3ulti 1634 ©. Sbieben 
l. G.: 1 tblt. ( Steflen roie berfelbe fejet 1 tblt. 4 gt.) 

1 tblt. 12 gt. ju ©etnt d. atnimb« SRufterplape Don 
12 SHtterbufen Dtten D. ßefcpebtanbten, ben 30. Dec. 1631 l. O. 

3u Mennig D. atnimb« SRufletplape unb uf« Goldman» 
nif<be Regiment DieSei<bt nicht«, toeil i<b baoon feine Ouit. funben. 

Uf §erjog fttanj ®<ttl$ ^Regiment. 2 tblt. uf bie SBodben» 
gelber, fo nadlet bet Sleuflabt fommen foHen, bie ©emepne DanieH 
©ollen entrichtet ju ©traufjberg, ben 2. aptili« 1634 l. G. 

Uf« 3ung ©urgjlotfifcbe Regiment. 1 tblt. ©eorg ©aut* 
bering, au«gef<bidfter Steuter Don be« Dbetften SBacbtmeifter« Com* 
pagnie, Don 3 §ufen unb bem ©<beffet empfangen, ben 1. 8ug. 1633 
LG. 16 6<bff. SR. bie ©emepne Daniel ©ollen, ©ommifjfdbreibetn, 
ben 26. aptili« 1634 t. G. 

©onflen entrichtet: 8 ©<bff. St. Don 16 SHtterbufen Sodptm 
d. ©latotoen im SRartio 1632 l. G. 16 ©dpff. 91. ben SBeilerifcpen 
ben 8. Octobti« 1629 l. G. 

an Äepfeetl. Contribution uf« Torqnatifcbe 9tegiment. 
32 tblt. auf ben 1. SRonat Don 32 9titterbufen, 1 tblt. 18 gt. Don 

7 ©auetpufen, 1 tblt. 19 gr. 2 pf. gleifdpgelt Don 7 ©auetbufen 
glotian Ärumpboljen unb Sticlau« Stara, ben 17. Qan. 1628 l. Q. 

Uf« @t. 3ulianifdbe Regiment. 26 tblt. 2 gt. auf ben 
1. SRonat Don 21 SHtterbufen, 20 tblt. auf ben 2. SRonat Don 20 9iit* 
terbufen, 2 SBfp. 15 ©dpff. 8 SR. St. auf ben 3. unb 4. SRonat an* 
ftatt ©elbe«, 18 tblr. auf ben 6. SRonat Don 18 SHtterbufen, 15 tblt. 

5 gt. auf ben 8. SRonat oon 18 SHtterbufen, 34 tblt. 12 gt. auf 


Digitized by LjOOQle 



827 


beit 7. unb 9. SRonat , 54 tblr. auf ben 10., 11. unb 12. SJlonat Don 
18 fRitterbufen, 17 tblr. 18 gr. auf ben 13. SDlonat Don 18 Witter* 
bufen, je 36 tblr }u ben 20000 tblr. unb auf ben 14. unb 15. 9Ro* 
nat, 13 tblr. 12 gr. uf ben 16 SWonat , je 18 tblr. uf ben 17. SJlo* 
nat unb ju ben 12000 tblr., 54 tblr. auf ben 18., 20. unb 21. 9Ro< 
nat, 36 tblr. ju ben 36000 tblr. laut einer oon §atuS C^rtfiop^en 
d. $fubl£ unb bie übrigen Don Bieter Sorgen, Commijjfcbreiber«, un* 
terf<briebenen Ouitung: 13 tblr. 12 gr. uf ben 21$ SDtonat unb ju 
ben BüfiWagen Sratio $ino, ben 15. BooembtiÄ 1630 l. O. NB. 
5®ie Untertbanen füllen anfangs Don allen, }ulefct aber nur Don 
13 Bauerhufen jebe4mabl auch ber ©Reffet 1 tblr. gegeben haben. 

79» Siubbolff, 

benen d. Ätummenfebe ju fianbtsberg juftenbig, batt 13 9tit» 
terbufen, was Don benfelben gegeben vide aiten*ßanbt8berg, 38 Bauer* 
bufen unb 9 Soffatenböfe, baoon foDeit 9 Bauerbufen unb 3 Goffa* 
tenböfe toüfte fepn. ®ie ©etneine Uquibiret : 

3n bie Belle Spanbow wehre oor 4 fahren Äorn geliefert, 
toie Diel eigentlich aber, bad toufle ber flrüget, fo allein erfcbiebnen, 
nicht, bie Ouit wehre bepm Dorigen Schufen Derbrant. 3 U ®on» 
tentirung ber Soldatesque in Spanboto , al« 15 gr. oonber$ufe, 
item an gleifcbgelt würbe WoD nichts entrichtet febn. 

3u St. ©burf. ®ur<bl. unb ®ero Soldatesque bebuf. 
Ob jun ßegationSloflen ao. 1628, item jum Collegialtage 
ao. 1630, item jun ßeipjiget Sftepfef ofien gegeben, ba& wufle 
ber Ärüger nicht. 

©eotg ®b«ben 6ommi§f<hreibetn: auf bie 70250 tblr. 6mo» 
natliche Steuer ao. 1631. $er 1 ., 4., 5. unb 6. SWonat würbe 
tooO gegeben febn, inmaffen Ouit barüber gewefen, wann fte nicht 
ju ßanbtSberg beb bet Befljeit Don §anben fommen: fönnen nicht 
biefe, fonbem ÄebfjetUche Ouitungen febn, biewetl biefe Contribution 
nach ber $eft batt gegeben werben müffen. 3e 15 tblr. 16 gr. auf 
ben 2. unb 3. SJlonat Don 28 $ufen a 13 gt. unb bem §irtten 
12 gr., ben 2. ®ecentbrU 1631 l. C.-, item 4 tblr. ber SRüOer unbt 
6 gr. ber Scbmibt-, item be« 3Rüllet4 Unechte, fejet aber nicht Wie Diel 

$luf bie 40000 tblr. 3ntonatliche Steuer ao. 1632. Uf 
biefe 3 SRonat finbet ft<b gleichmefeig leine Ouitanj, ber ftrüger Der* 
inebnet bennocb, bafi fte abgetragen feben. 

8uf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 3“™ !• itermin ber 
73239 tblr. Don 34 $ufen a 12 gr., bem $irtten 6 unb Schmiebe 
6 gr.: 18 tblr. 12 gt., item 1 tblr. 10 gt. ju bet ffcragonet 
Werbung, ben 19. Slartii 1633 laut Ouit. 3 um -■ Termin Don 


Digitized by 


Google 



328 


25 Jpufen i 6 gt., bem $tctten 2 gt. unb ©dbntiebe 2 gr., auch 
StilHer 1 thlt., ben 9. 3fulii: 7 thlt. 10 gr. ( item 2 thlt 6 gt., fo 
ben 6. Stuguft non 9 £ufen nachgebracht l. Q. 3um 3. ©ermin non 
34 §ufen a 6 gt., bem ÜJtüIIer 12 gr., girrten 2 uitb Sdhmiebe 2 gt., 
ben 6. Slug. 1633 I. Q.: 9 tblr. 4 gt. 

2)a« SB er dt jun Sunten fep tot 2 gapren gen SBriefcen geliefert. 

3un Segationäfoften gen granffurt nicht«. 

Sun Artillerie »ißferben unb 9tiifiwägen non 29 §ufen 
»5 gt., ben 29. Aprill« 1634 ©eorg ©hieben l- Q-: 6 tplt. 1 gt. 
(9teften 20 $ufen.) 

3u bet Ätandfenoerpflegung, ben 20. gunii ©eotg Stieben 
l. Q.: 2 thlt. 14 gt. 

3u ©etn t o. Arnim b« 9)tufterplafce teerte audh gegeben, 
mangelt nur an bet Quitung. 

6 thlt. 12 gt. ju §ennig o. Arnimb« 9Jtufterpla|}, beffen 
§offmeifter ©riftüm ©erntet, ben 24. Aptili« 1632 l. 0. 

7 thlt. 2 gt. }u Unterhaltung be« SSolcfmannfchen 9tegi» 
ment« non 34 §ufen ä 5 gr. ©. ©hieben, ben 9. ©ept. 1633 l. Q. 

Uf« gung Sutgftorftfdhe 9tegiment. 27 thlt. bie ©emepne 
uf Rechnung , item 1 thlt. 18 gt. bet StüHer, $ittte unb 1 §auff* 
mann ©. ©hieben, ben 20. ©ept. 1634 l. Q. (9teflen 34 thlt. 6 gt.) 

Äöniglidh ©chwebifcpe Armee. SBufte ber Jtriiger nidht, loa« 
berfelben bep ben SDutdhjilgen, not ober nach, eigentlich gereichet. 

©hur ©ächfifchet Sltmee. ®em ©dhitftebtifchen ^Regiment gen 
8anbt«perg befage ÜRattini ©udhner«, ©ommiff» Schreiber«, Quitung: 
34 thlt. 18 gt., 11 ©chff. 8 2Jt. 91., 23 ©cpff- §., 1 Ochfe, 2 gupber 
©troh uf 14 ©age uf 4 ©ompagnien unb ben ©tab, ben 13. ga» 
nuarti 1634 l. 0.; ferner 9 thlt. 8 gt., 8 ©chff. 4 St. ©., 4 ©chff. 

2 St. 91., 1 Dchfen, 3 ©onnen ©ier, 1 Rubber uf bie 3. SBocpe, ben 
20. ganuatü 1634 l. £>. (9lefl 1 thlt. 8 gt.) 10 thlt. 22 gt., 
12 ©chff. ©., 4 ©chff. 91., 4 ©onnen ©ier, 1 gupber uf bie 4. SBocpe 
ben 31. Qanuarii. ( SReflen 4 thlt. 16 gr. , 5 ©chff. ©. , 1 ©chff. 

3 Sßiert £R. , 1 Ddpffen, 2§antntell); 11 thlt. 18 gr., 21 ©dhff. 12 9)1. 9t., 
9 ©chff. ©., 2 Äiihe, 4 ©onnen ©ier uf bie 4. unb 5. SBoche, ben 
12. gebt. I. Q., (anfiatt be« Ddpffen« feinbt 2 fiilhe gegeben toorben.) 
20 thlt. 18 gr., 14 ©dhff. 2 St. 91., 8 ©dhff. ©., 2 .Küpe, 2 ©onnen 
Siet uf bie 5. unb 6. SBocpe, ben 12. gebtuarü l. Q. 17 thlt. 12 gt., 
15 ©dhff. 8 SR. 91., 1 Dchfen, 1 gupber uf bie 7. SBodpe, ben 24. gebt. 
I. Q. 12 thlt. 3 gr., 16 ©dhff. 91., 1 Äup, 1 gupbet ©troh (uf bie 
Äuhe 14 gt. mehr) uf bie 8. 2Bo<he. Item 3 ©chff.. 91., 6 ©dhff. ©., 
auf ein gaff ©ier, ben 3. Startiii. O. ( SReflen 6 gr. an ©elbe unb 
i thlt. 14 gt. jur Äuffe.) 12 thlt. 9 gt. uf bie 9. 2Bo<ffe, ben 9. Start. 


Digitized by i^ooQle 



329 


t. C. 3m übrigen : Ob bet halbe Scheffel ftogfen non jeher §ufe 
vor 2 fahren ©eorg Stieben gen Weuftabt , item ber halbe Scheffel 
SRogfen non jeber §ufe ao. 1629 gen gtepentealbe geliefert, teufte 
ber trüget nicht, 9teften bie fjreuleinfteuer. 

Sonften ift entrichtet: 11 6<bff. 3 Siert uf ben Utachftanbt 
be« 5. StonatS nor bas Torquatifche Regiment Jochim Stellen, 
ben 22. Octobrid 1628. 

10 thlr. foftet ber Solbat unterm fianbtoold ju teerben, 
»eichen nebft biefem Dorff ©efenthal unb $erfcfelbe unterhalten. 
15 gt. )u Aulner unb 6 thlr. an 1 3Ronat Solb ffiiganb glemmig, 
ben 2. fjebniarii 1634 l. O. 8 thlr. Gapitein $uen ben 18. Sep» 
tembriS empfangen, ob er woH in feiner üuit. nicht feftet, teie nieO. 
3 thlr. 8 gt. 8 pf. foüen noch gegeben »erben. 

19. dCtfbfftorff, 

benen n. Ärummfehe jufianbtSberg juflenbig, hatt 39 Sauer» 
hufen unb 2 Goffatenböfe, banon feinb teüfte 28 Sauerhufen unb 
1 Goffatenpof. 

Der Scpulj, 1 ißauer unb 1 Goffat, fo noch allein im Dorffe 
fein unb 12 §ufen jufahmen haben follen, liquibiren , »ie teott fie 
flogen , bah ihnen »on ben ©olbaten oiel 3ettul unb Selege abge» 
nommen teorben: 

3n bie Sefte Spanbote: 9ta<h Spanbote ober Güfltin hetten 
fie nie etteaä geliefert, Scbff. 9t. hatten fie »or 2 3ahren gen. 
Berlin gebracht, bie hetten ihres Sehalt« oor Spanbote gef olt. NB. 
teirbt jum 8monatl. 9teft ber St. 3ulianif<hen Steuer fommen feon. 

3u Sr. Ghurf. DurchL unb Dero Soldatesque behuf. 
Ob fie jun fiegationSfoften ao. 1628, item jum Collegialtage 
ao. 1630, item ju ben Seipjiget 9tepfefoften ao. 1631 gegeben, 
fo »eit fönnen fie nicht gebenfen. 

So teiffen fie auch eigentlich nicht, »eil bie Onitungen teeg, »a$ 
unb teie oiell fie ©eorg Dhieben Gommijj* Schreibern 1) auf bie 
70250 thlr 6monatl. Steuer ao. 1631, 2) auf bie 40000 thlr. 
3monatlicbe Steuer ao. 1632 unb 3) auf bie 200000 thlr. 
ao. 1633 jum 1. Dermin entrichtet. Äuf ben 2. Dermin haben fie 
abgefiattet: 4 thlr. 2 gt., ben 5. Qulii 1633 »on 16 §ufen a 6 gt. 
unb bem $irtten 2 gr. ©eorg Dhieben l. O. Item 4 thlr. 2 gr. 
jum 3. Dermin uf interim ©ötiS Sauthering, auSgefchicftem SReuter, 
ben 2. Slugufl 1633 l. O. 

1 gr. 6 pf. r item 4 \ Sfb- fficrcf jun fiunten Beter Älungen ju 
ffirie|en, ben 29. URattii 1632 l. O. (SRefl 6$ ?ßfb.) 


Digitized by 


Google 



330 

3un 2egation«foften gen ytauffurt ®an. Sollen gen Strauß 
betg, ben 20. SDlattii 1634 l. Q. »on 9 $ufen: 1 thlr. 3 gr. 

3un ättiüetie^Sfctben unb 9tüfi»agen nicht«. 

3u ber Ärandtenoerpflegung @eorg Stieben, ben 27. 3unn 
1634 1. O.: 1 thlr. (9teften 1 thlr. I gr.) 

06 jte §u Sernt unb §ennig ». Slrnimb« 9Jtufterplä|en 
gegeben, »iffen fte eigentlich nicht. 

3u 9tittmeifler Sefemer« SDRufterplajse , ben 23. SWartii 
1632 I. ©rhart ©en|co»en, au«gefdhicften 9teuter«, O.: 3 t£)lr. 21 gr. 

Ob fte }u be« Oberflen SoldfmannS ^Regiment gegeben, 
»iffen fte eigentlich nicht. 

Uf« 3ung Surgftorfifdhe Regiment, »eiche« alhie SBodhen« 
gelber genennet »erben, fo nach ber 9teufiabt gefolt: 3 thlt. 6 gr., 
,ben 9. aprili« 1634 ®aniel Sotten l. O. 

königlich ©dh»ebif<he Slrrnde. ®er fepe »or unb nach hep 
ben ©urdhjügen viel unb mancherlei? gegeben, »eitt fte aber {eine 
Ouitung ba»on mehr haben, fo fönnen fte ftch befeen auch fo eigentlich 
nicht befcheiben. 3n epecie aber »ehre ju ber Königin Slblaget 
jur SReuftabt Aotn unb Seit gegeben. 

6:i?UTfürfHtdh ©ächfifthe* 9ltmde. 22 gr. 10 pf., 1 ©chff. 91., 
5 ©<hff. $. }u Unterhaltung be« gürftlicp 2lltenburger 9tegiment«, 
ben 25. ©ecembri« 1633 ®aniel Sotten l. C. Sor ba« ©dhirftebifche 
SRegiment ®aniel Sollen gen ©traufeberg geliefert: 21 thlr. 23 gr., 

1 3öfp. 12 ©chff. 14 SDR. £ , 8 ©chff. 11 SOR. 91., 1 Dehfeen, 1 Äalb, 
3 $ammel in 8 ffiochen, befage beffen 8 Cuitungen. 

Ob fie im übrigen ben \ ©dhff. 91. »on ber §ufe ®. Xh^n 
»or 2 fahren geliefert, item ob fte bie greuleinfteuer, item bie 

2 ©dhff 9t. »on ber §ufe jum Torquatifchen 9tegiment, item 
ben \ ©dhff. 9t. »on jebet §ufe gen grepentoalbe entrichtet, ba»on 
lönnen fte mir feinen beflenbigen Seridht geben. 

®en ©olbaten unterm 8anbt»ol<f haben fte mit ben §o» 
henfteinifchen jufahmen getoorben unb unterhalten, bep benen auch 
bie Ouitungen barübet fepn »ürben. 

14. $of>enfteiit; 

benen ». Atuhmenfehe ju 2anb«berg juftenbig, hatt 57 Sauer» 
hufen, hieöon f offen 24 »üfte fepn, 2 ©offäten. 

®et ©dhulje unb ein SauetÄmann, fo erfdhiehnen, liguibiren: 

3n bie Sefte ©panbo»: SRacfeer ©panbo» fetten fie einft 
SRogfen liefern raüffen, ihre« Sehalt« »ehre e« \ ©dhff. »on ber $ufe 
getoefen. Qmgleidhen hatten fte auch i u ©ontentirung ber ©uamifon 
pon jebet §ufe 15 gr., item 2 gr. 9 pf. ftleifdhgelt »on jeber $ufe 


Digitized by ^.ooQle 



33! 


bem Sanbtreuter ©afhan Sedem ju hafetbolte entrichtet , bie üui« 
tunken aber bienon webten ihnen bep bet Untube non $anben fommen. 

3u 6t. Cbutf. Sut$l. unb Sero Soldatesque bebuf. 
3un iJegationbfoften in ao. 1628 oieQei^t nicpt®. 

3 tblt. 17 gt. }um Collegialtage non 46 $ufen a 2 gt., bem 
6<bmiebe 2 unbt Scpeffet 1 gt. 9. ©edetn, ben 25. SJlati 1630 l. O. 

3un Seipjiger 9tepfef ofien in ao. 1631 fanb ft<b au<b nicht«. 

@. Stieben jut Sleujlabt: Stuf bie 60000 unb 70000 tblt. 
6monat(i<be Steuer in ao. 1631 unbt 32. 15 tblt. 18 gt. auf 
ben 1. SRonat non 31$ $ufen ü 12 gt. (Sie Ouitung warbt nicht 
ptobuciret, webte non hanben fommen.) 3e 17 tblt. 16 gt. 6 pf. 
auf ben 2. unb 3. ÜRonat non 31$ $ufen a 13 gt., bem $irtten 12 
unb £auff<bmiebt 3 gt., ben 15. Sec. 1631 l. O. 1 tblt. 20 gt. 
auf ben 3. SJlonat non 3 groben unb 1 SRittelfnecbt, ben 19. Se> 
cembrid l. Q. Stuf ben 4. SRonat non 27 $ufen a 13 gt., $irtten 12 
unb S^miebe 3 gt.: 15 tblt. 6 gt. Item 30 tblt. 12 gt. auf ben 
5. unb 6. SRonat, ben 20. SDlartü 1632 l. C. 

Äuf bie 40000 tblt 3monatli<be Steuer ao. 1632. Stuf 
ben 1. SJlonat non 26 $ufen k 7 gt., girtten 12 gt. unb Scbmiebe 
3 gt., ben 5. 3utUi : 8 tblt. 5 gt. 2 tblt. 9 gt. non 1 $ufe unb 
5 groben Anetten, Sanibt Stepbet, Sergeant, ben 1. 3ulii 1632 
empfangen t. O. 3t 8 tblt. 12 gt. auf ben 2. unb 3. SHonat non 
27 $ufen, hirtten unb Scbmiebe, ben 6. Septembrt« l. O. (Sieben 
non 32 $ufen alle 3 SWonat.) 

»uf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 14 tblt. 4 gt. gum 1. Set» 
min bet 73239 tblt. non 27 §ufen a 12 gt., $irtten 6, S<bmiebe 6 
unb $irtten jungen non 4 $eubt Sieb 4 gt Item 1 tplr. 3 gt. 
)u bet Stagoner SBetbung, ben 18. SRartii 1633 L O. 3“ 1 ** 
2. unb 3. Sennin non 27 $ufen » 6 gt., $irtten 2 unb 6<bmiebe 
2 gt., ben 8. $ulii unb 5. Stagujl 1633 l. ü.: je 6 tblt. 22 gt. 

Sa« SBetd jun Sunten betten fte not 2 fahren gen äBtiepen 
geliefert. 

3 tblt. 9gr. jun fieipjiget Stepfefoften non 27 $ufen, Sa« 
niel Sollen, ben 18. SRartii 1634 L Q. unb 5 gt. $irtt unb Scbmibt. 

5 tblt. 15 gt. )un £ttillerie>>$fetben unb SRflflmagen non 
27 $ufen betten fte au<b Saniel Sollen entrichtet, beffen Ouitung 
aber ju $aufe netgeffen. 

2 tblt. 11 gt. Jtranfengelt ©eotg Sieben, ben 27. Qunii 
laut Ouitung. 

3 fRonat betten fie ju ©ernt n. «tnitnb« aJtuftetplape 
gen Stiegen ao. 1632 richtig geliefert, bie Ouit aber webte ihnen 
non $<mben fommen. 


Digitized by 


Google 



332 


5 thlr. 21 gt. ju §ennig o. ätnimbs ober SRittmeiflet Xeß* 
metS 9Wufterplafce ©rhatt ©cnjcotn beit 22. 9Wartii 1632 empfan* 
gen t. ü. 

3um Solcfmannfchen Regiment nichts, fo ihnen befannt. 

®aniel Sotten, Sommißfchreibem ju ©traußberg: 9 t^Ir. 9 gr. 
auf bie SBodhengelber, fo gen Keuftabt gefolt, not toaS ^Regiment, 
fejet er nicht, ben 2. ÄptiliS 1634 I. Ct. 

Sorg 3“ n 9 Surgflotfifdhe 9tegiment 1634. 9 thlr. 3 gt. 
2 2Bfp. Äom in allem an ihrer Contribution oor bieS ^Regiment, 
ben 23. SlpriliS JJaniel Sotten l. Q. 

Äöniglich ©chmebifdher Slrmde mehre beh ben ©urchittgen 
oiel oerreichet, aber baoon feine Quitung oorhanben. 4 ©dhff. 9t, 
item 5 thlr. 12 gr. oor 6 ©d(jff. unbt 3 §ammett ju ber Königin 
Slblaget gen Sieuftabt, @. Sh^ben ben 20. Qanuarii 1633 l. O. 

©hur 6ä<hfif<her 2lrmde. 3n bie ©ommiß ju ©traußberg 
©aniel Sotten geliefert: 3 thlr., 1 ©<hff. 8 SR. 9t, 7 ©<hff. 

1 §ammett p Unterhaltung besS g-iitfll. Slltenburg. 9tegimentS, 
ben 25. ©ecembtiS 1633 t. Q. 

UfS ©thirjlebtifche 9Regiment. 71 thlr. 18 gr., 4 8Bfp. 
5 ©(hff. 11 an. $., 19 ©dhff. 14 SK. 3t.,. 6 Dchßen, 16 Rommel, 

2 Rubber ©troh in 8 SEBodhen) befage ©aniet Sotten 8 Quitungen. 

©onflen ift entrichtet: 13 ©dhff. 8 9Dt 91. ©eorg Stieben 
oon 27 §ufen ä \ ©dhff., ben 20. Oanuarii 1633 l. O. (3tefien 
oon 32 §ufen.) 4 ©dhff. , 3 Hammel, 24 große Srote in bie 
©ommiß ju SBtiefcen, ben 10. ©eptembris 1633 laut 3er. genbten 
Quitung. 16 thlr. 18 gt., 2 Äiihe in ao. 1631 SK. ©ottmann in 
äbroefenheit beS ©ommiffarii in ber ©ornbufdher SKählen empfangen 
laut üuitung. 

greuleinfteuer hatten fie oor 2 3 a h ten einem oon Serlin, 
ber eS mit ©olbaten eingeforbert, entrichtet, beffen üuitung aber 
oerlohten. 

Sefage 3w&im Spelten attestation im ftebruario 1633 gegeben, 
haben fie bie Torquatifdhe ©teuer gänjlidh entrichtet, bie ©t. 
3ulianif<he aber fdhiilbig geblieben, barauf fie 2 \ 2Bfp. ben SSei» 
lerifdhen ben 11. 3ulü 1633 geliefert l. Q. 

21 thlr. foflet ihnen nebjl ben SRuhlflotfifdhen ber ©olbat un- 
term Sanbtoolcfe ufjubrmgen. 18 thlr. ©apitein $unen an 3mo- 
natlicßem ©olbe, ben 7. ©eptembris 1634 l. O., barin er glei^mol 
bie Summe nicht feiet. 


Digitized by 


Google 



333 


75. ©örfctett, 

SBicpmann $einri<p v. Scplabbernbotfen jujlenbig, ^att 
18 aitterpufen, 25 ©auerpufen , bavon foHen jept 17, 6 Soffaten* 
pöfe, baoon 6 toüflc fepn. 

3»ei dauern, fo gar allein btinn unb nur beb H 3apt albo 
ge»opnet, »iffen von vorigen Contributionibus feinen ©ericpt }u 
geben, haben gar »einig Ouitungen probuciret , unb vermepnen, bie 
übrigen »erbe ber Rundet, fo ju Sdpenfenbotf im Seltowifcpen Ärepfee 
»ohne, beb fl<h paben > inmaffen ihnen fotcpe« au<b ber Schreiber 
berichtet. 

3u 6t. ®purf. 5Dur<bl. unbt Sero Soldateaque beb uf. 
©. Spieben 6ommi6f<hreibern: 91 u f bie 70000 tblr. 6monat* 
licpe Steuer 1631. SDer Quncfer — . 6 tblr. 12 gr. bie ©emepne 
auf ben 1. 2Ronat uf ^Rechnung von 12 §ufen k 12 gr. unb bem 
$trtten 12 gr. Item 14 tblr. auf ben 2. unb 3. SWonat von 12 $u* 
fen a 13 gr., bem $irtten 12 gr., ben 13. Secembri« 1631 L CL 
4 tblr. 8 gr. aut ben 4. SRonat von 8 §ufen a 13 gr. Item 8 tblr. 
16 gr. auf ben 5. unb 6. ©tonat von 8 §ufen, ben 9. ftebt. 1632 
L Q. 3® 1 tblr. 12 gr. vom §irtten auf ben 4., 5. unb 6. ©tonal 
unb vom Scpmiebe in allen 6 üRonaten, ben 12. aptili« Rietet an* 
germann 6ergeant exig. I. O. 

»uf bie 200000 tblr. in ao. 1633. Set Rundet — . Sie 
©emepne 2 tblr. 14 gr. jurn 2. Sennin von 10 §ufen a 6 gr. unb 
§irtten 2 gr. Itein 10 gr. ju ber Dragoner Sffierbung, ben 
6. Qulii 1633 SRabal. Obenan« l. C. 

Uf §etjog granj 6atl« Regiment. 2 tblr. bie ©emepne 
Saniel ©ollen ben 3. aprili« 1634 l. C. 

Äöniglicb Scbroebifcpe armde. 2 Scpff. 91., item 3 tblr. 
20 gr. vor 2 Scpff. §. unb 3 §ammeH ju ber Königin ablager 
gen aeuflabt, ©eorg Spieben ben 19. ftanuarii 1633 L D. 

Sonfien ift entrichtet: 7 Scpff. a. bie ©emepne von 14 $u» 
fen k \ Scpff., ©eorg Spieben ben 19. 3<Jnuarii 1633 l. ü. 

70. ©ielflorff, 

©ertramben v. ©fupln juflenbig, patt 16 9titterpufen, 49 ©auer» 
puftn unb 7 (Joffatenpöfe , bavon f ollen jept 19 »üfle fepn. 

Set v. ©fupl leffet burcp feinen Schreibet von jept gebuchten 
16 aitterpufen ju ©ielflorff unb 8 aitterpufen ju SQBiDigfenborff H» 
guibiren: 

3n bie ©efle Spanbo». 23 Scpff. a. von 24 aitterpufen 
)u ©ielflorf unbt SBilligfenborf ©alentin Sielen, ©roviantfcpreibern, 
ben 12. aovembri« 1630 l. C. (aefliret 1 Scpff.) aeftet ju 6on* 


Digitized by 


Google 



334 


tentitung bet ©uamifon Bon jebet §ufe 18 gt. (fallen bie fepn, fo 
btunten an 18 fair. in bte Sanbtffaafft geliefert), item baS ftleiffagelt 

du Sr. ßfiutf. SDurfal. unb Sero Soldatesque bebuf. 
2 fair. )un SegationSlojien bet ßanbtfchafft SRentep ©imtebmet 
)u Berlin, ben 24. DctobriS 1628 l. £t. non 24 SRittefaufen. 

3 fair. jum Collegialtage non 24 SRütetbufen a 3 gt. 9a» 
ftian ©edern Sanbtteutern, ben 24. SRaii 1630 l. O. 

3un Seipjiget SRepfefofien nichts. 

3u bet Steuer §emt SRarggraf SigiSmunb giltfll. ©naben in 
ao. 1627 BetfoiHigt nicht«. 18 fair. ju aufjbthtgung bet Steuer, 
toelche St. ©purf. Sutfal. unterfaeinigft Bemüßigt, in bie Sanbtffaafft 
SRentep }u ©erlin non 24 SRittefaufen ju ©ielflotf unb SBißigfenborf, 
ben 8. SRoBembti« 1630 I. Q. 

©eotg Stieben eommifjffateibem : auf bie 70000 tplr. 
6tnonatl. Steuer in ao. 1631. auf ben 1. SRonat non 24 SRitter* 
pufen ä 18 gt., ben 2. Septembri« 1631 l. 0,.: 18 fair auf ben 

2. unb 3. SRonat Bon 24 Stitterpufen a 20 gt., ben 2. Secembri« 
l. O.: je 20 tplr. Stuf ben 4. 5. unb 6. SRonat Bon 24 Stitterpufen 
ben 14. gcbruarii 1632 l. ü.: 60 tplr. 

auf bie 40000 tplr. 3monatlicpe Steuer ao. 1632. 20 falt. 
auf ben 1. 2. unb 3. SWonat Bon 16 Stitterpufen ju ©ielftorf a 10 gt. 
monatlich, ben 6. ^anuatii 1633 l. O. ©on ben 8 Stitterpufen ju 
SBißigfertborf 

auf bie 200000 tl>lt. in ao. 1633. 3um 1. Sermin bet 
73239 tplr. uf Stecpnung bet 16 §ufen ju ©ielflotf, ben 3. aptiliÄ 
1633 l. 0.: 12 tplr. 6 gt. (Steftet, fo auSgefcpoffen rootben 1 falt. 
2 gt., item ju bet Stagoner SBerbung Bon jebet $ufe 2 gt.) 
6 tplr. 16 gt. Bon ben 8 Stitterpufen ju SBißigfenborf a 20 gt., 
item 16 gt. )u bet Stagonet SBerbung, ben 7. 3unii 1633 
l. 0. Steftet ben 2. unb 3. Sennin. 

an SBerd jun Junten nichts. 

1 tplr. 12 gt. uf bie fiegationSloften Bon 12 $ufen, ben 

3. Octobri? 1634 l. O. (Steftet Bon 12 Stitterpufen.) 

1 tplr. 12 gt. uf bie attilletie-lßfetbe unb Stüftmägen 
als 5 gt. Bon bet $ufe, ben 3. Dct. 1634. (Steftet 3 falt. 12 gt.) 

3u bet ÄranlenBetpflegung ju SBtipen nicht«. 

4 thlt. 20 gt. hatt ®. Stieben §aufjfrau ben 25. 8uguft 1634 
empfangen, unb toeil fte nicht feget tooruf, fo hübe ich« auch (einet 
Contribution eigentlich jufcpteiben fdnnen. (NB fol bet negftBer* 
»ichene ©artpolom. Sennin fepn.) 

3 u ©ernt unb §ennig B. arnirnb« SRujterplape mürbe 
moß gegeben fepn. 


Digitized by 


Google 



335 


2 2Bfp. 21 ©<bff. ®., 6 6<bff. R, 3 @<bff. 13 St. $. uf« 3ung 
Surggorfifdbe ^Regiment, fo an bet Contribution abgerechnet 
»erben foD, Daniel Sollen ben 20. Styrili« 1634 I. O. 

Äöniglicb ©<b»ebif<ber Slrmde nichts, äuget toa« btt) ben 
mareben gegeben fepn möchte, baoon aber feine Ouit. »orbanben. 

$$ur 6ä<bftf<bet Stmee. 1 ©cbff. R, 5 6<bff. @. bie @e* 
»ebne ju ©ilgorf , 4 ©<bff. ®. bie }u SBtDiglenborf uf« gütglitb 
Sltenburgifcbe Regiment gen ©traugberg , Daniel Sollen ben 
25. 2>ecembti« 1633 1. D. 

Uf« ©dbirgebifebe Regiment ba« ganje S)otff, al« Rundet 
unb llntettbanen, Daniel Sollen geliefert: 4 tblr. , 6 ©<bff. $., 
1 6<bff. 14 Stfc 31., 2 Rammet, 1 Rubber uf bie 1. 2Bo<be, ben 
10. Qanuatii 1634 l. C. 24 tblr ., 1 SBfo. 4 ©<bff. $., 8 6<bff. 9t. , 
1 D<bgen, 15 Rammet, 2 Rubber uf bie 2. unb 3 SBodbe ©ielgorf , 

I tblr., 8 ©<bff. 2 6<bff. 31. uf bie 3. SBocge SBiDigfenbotf, ben 
18. unb 27. 3anuarii l. O. 12 tblr., 5 6<bff. 31., 17 6<bff. 8 St. $., 
8 Qamntel ©ielftorf uf bie 4. 2Bo<be, ben 10. ftebruarti laut Ouit. 

II tblr. 12 gt., 3 ©<bff. R, 17 6<bff. 3 2)1.$., 8 gamtnel ®ielflotf 
unb SBiDigfenbotf uf bie 5. SBodbe 1.0. 11 tblr. 6 gt., 17 6<bff. 

6 St. $., 8 §aiwnei beibe S)örffer ben 14. gebtuarii uf bie 6. 2Bo<be 
I. O. 10 tblr. 12 gt., 10 6<bff. $., 8 £ammel ©ielgorf uf bie 
7. SBodbe, ben 22. gebruarii 1634 l. D. 10 tblr. 20 gt., 17 ©<bff. 
5 St 8 Rammet beibe S)?rffer uff bie 7. ffioebe. Item II tblr. 
5 gt., 16 6<bff. 11 St. 8 ipanratel beibe S)örffet uf bie 8. SBodbe 
ben 1. Startii 1634 laut Ouit. 9 tblr. 8 gt., 16 6<bff. 15 St. £., 

7 Hammel ©ielftorf uf bie 9. SBodbe, ben 8. Stattü I. O. 

©ongen ig entrichtet: 12 6<bff. 3t ©eotg Stieben t>on 
2 A SKtterbufen, ben 20. 3anuatii 1633 l. ü. 

Uf« Torquatifdbe 3iegiment in bie fianbtfcbafft. 32 tblt. 
ton 32 9titterbufen ju ©gfetßorf, ©ielftorf unb SBiDigfenbotf uf ben 
3. Stonat. Item 30 tblr. »on 24 3titterbufen )u ©ielftorf unb SBil* 
ligfenborf uf ben 4. Stonat, ben 25. Qunii 1628 l. C. unb 40 tblt. 
oon aOen 32 3titterbufen jum 5. Stonat ben 2. Äug. 1628. 6 SB. R 
batt ib»e in ao. 1632, al« bie Jtöniglidbe Stande not Setlin gelegen 
Saftian Seder fianbtteuter uf €^urf. Sefebli<b bei ©ottftieb Bonnern 
oom Sobben abmeffen unb not bie Stande oetbaden lajfen, laut 
6<bein6, ben 4. 3U». 1634 in Setlin ettbeilet. SBa« bet o. $fubl 
f ongen oot 6<baben angiebt, vide bebliegenbe iiquibation subLit» F. 
NB. J)ie übrige Torquatifcbe unb ©t. Qulianijdbe Steuer butt bet 
». Sfubl gen SBtieben an ber Ober beut ©oounigfdbreibern richtig 
geliefert, befage beten Ouitung. 


Digitized by 


Google 



336 


Segen ber ©ernenne leffet bet » $fubl liquibtten: 

3n bie SJeflung SpanboW: 19 tblt. anftatt 19 Scbff. 91. 
11 tblt. 21 gt. )u ßontentirung bet ©uarnifon , 2 tblt. 4 gt. 
ftleifcbgelt, item 2 tblt. ber £irtt unb Sdbmibt Sajlian Secfem 
Sanbtreutem, ben 20. ©ecembriS 1630 I. O. 

3u 6t. ß^utf. $ut<bl. unbt 5>eto Soldatesque bebuf. 
4 tblt. 6 gt. SegationSfoften in bie Sanbtf^afft, ben 24. DctobtiS 
1628 I. G. 

3unt Collegialtage 1630, jun 2eipjiget9lebfefoflen würbe 
auch WoH gegeben fepn. 

©eorg Rieben, ßommifjfcbteibetn jut 9teuftabt : Huf bie 
70000 tblt. ömonatlicber Steuer ao. 1631. 14 tblt. 15 gt. 
auf ben 1. SRonat ton 26 £ufen k 12 gr. f bent Sdjefer 2i , §itt* 
ten 12 unb Sdhmiebe 6 gt., ben SeptembriS 1631 l. G.; auf ben 
2. unb 3. ÜJlonat ton 22 £ufen k 13 gt., Sdheffet, §ittten unb 
Scbmiebe, ben 2. ®ecembriS 1631 l. G.: je 13 tblt. 13 gt. ; auf 
ben 4., 5. unb 6. ÜJlonat ton 22 §ufen, ben 14. gebtuarii 1632 
l. G.: je 11 tblt. 22 gt. 

Huf bie 40000 tblt. 3monatlidbet Steuer ao. 1632. S)iefe 
3 ÜJlonat toebten ebenmefjig entrübttet, nur bafe bie Gattungen ben 
Untertbanen beb bent ÄtiegStoefen ton §anben foranten. 

Huf bie 200000 tblt. in ao. 1633 würben gleichfalls alle 
3 Termine, fambt bem gtofcben ton jebet §ufe, ju bet Dragoner 
Setbung moU abgetragen fepn. 

Sffierd jun Sunten webte gen 2Btie|en ao. 1632 geliefert. 

4 tblt. 15 gt. nun 2egationSf,often gen g-ranffutt ©eorg 
5C^tebcn ton 37 $ufen a 3 gt., ben 3. DctobtiS 1634 l. C. (SReften 
19 §ufen). 

4 tblt. 12 gt. jun Httillerie^Sßfetben unb Hüftwagen uf 
Hecbnung, ben 3 DctobtiS l. G. 

2 tblt. 21 gt. ju bet Ärandenoetpflegung ©eorg Stieben 
§aufjftau ben 25. Hug. 1634 empfangen befage Ouitung (bet ein* 
oetleibt bet ©artolomei Termin als 6 gt. oon bet §ufe). 

3u 33etnb unb Mennig P. HtnimbS 2Rufterplä|en betten 
fte gleicbmeftig gen Stiegen unb Heuftabt baS Qbrifle * tt ao * 1632 
gegeben. 

Ob aber jum Soldmannifcben Regiment fte etwas juge* 
tragen, baS Wüfte et nicht. 

Uf föetjog fjran* ßatls Regiment nichts, weil fie ufs S<bir* 
ftebifcbe Regiment gen Sttaufjberg contribuiten muffen. 

UfS 3ung*33urgftorfif<be Regiment oieHeicbt no<b nichts. 


Digitized by 


Google 



So! Ädnigl. S$webif<ber Rrmle bep beit marohen gegeben, 
babon webten (eine Duitungen oorpanben. . 

99aS $b“t Sd<bfif<ber Rrmle unbt mit nabmen bem 6<btt- 
(iebiftben Regiment (ohne WaS fte fiep mit ©ewalt genommen) gege* 
bat, vide an furjootpetgebenbem Stabe (Seite 335). 

Sonfien finbet fi<b, ba| entricbttet: 15 6<pff. 9 . ©aniel 
Solen in Rbfölag, ben 2. SRaii 1634 l. a-, 6 S<pff. 8 SR. 

5 Rammet, 84 gto|e Srote 3*temiaS genbten gen fSriepen, ben 
10. SeptembriS 1633 l. D. 

12 tblt. 18 gt. )um 4. SRonat bei Torquatifcpen Regiments 
in bie Sanbtfcpafft, ben 10. Qunii 1628 l. O.; item 3 SBfp. 14 6<pff. 
uf R«pnung beS 5. SRonatS Qotphn Spelten, ben 29. DctobriS 1628 
L a (Reiten 3 ©<pff. 9* SR.) 

©et Solbat, Wetten bieS ©orf nebfi ben Cgrferflorf* unb 
ffiifligfenflorfif<ben geworben, foflet auSjuflafftren allen 3 ©Crffem — ; 

6 tblr. SSigant ftlemmig, Sieutenanten, ben 12. gebruarii 1634 
L C.; 9 tblt. ©ielßorf Capitein $unen allein. 

U. XBilcfenborff, 

Setttamben oon spfu^ltt jufienbig, b<ttt 8 Rittetbufen, was ba« 
oon gugetragen, vide ©ielflorf. 44 Sauerbufen unb 7 (Soffatenpöfe, 
baoon (offen jefft ungefebt 32 wflfte fepn. ©iefeS ©otfeS baibet leffet 
bet o. Rfupl liguibiten: 

3n bie Sefiung Spanbow würbe bet Sepeffel Roggen oon 
jeber $ufe unbt anbetS woff babin gegeben fepn. 

3« St. Cpurf. ©utcpl. unb ©ero Soldatesque bebuf. 
4 tblt. 2 gt. fiegationSfoffep oon 49 §ufen a 2 gr. in bie Santo* 
f$afft*Rentep gu Setlin, ben 24. DctobriS 1628 l. C.. 

Ob )um Collegialtage in ao. 1630 unb gun Seipjiget 
Repfeloften in ao. 1631 gegeben, wufle bet Stpreiber ni<pt. 

©. ©pieben, Chtnebmern gut Reuflabt : Ruf bie 70000 tblt. 
6monatti<ber Steuer ao. 1631. 16 tblt. 3 gr. auf ben 1. SRonat 
oon 31 §ufen a 12 gt., bem §irtten 12 unbt 6$miebe 3 gr., ben 
2. SeptembriS 1631 l. a-, auf ben 2. unb 3. SRonat oon 21 §ufen 
ü 13 gt., §irtten 12 unb Sipmiebe 3 gr., ben 2. ©ecembtiS 1631 
1. O.: je 12 tblt. Über bie übrigen 3 SRonat feinbt (eine Ouitun* 
gen oorpanben gewefen. 

Ruf bie 40000 tblt. in ao. 1632. Ruf ben 1. unb 2. SRonat 
oon 21 $ufen ä 7 gt. unb bem $irtten 12 gr., je 6 tblt. 15 gr., 
item 5 tblr. 13 gr. auf ben 3. SRonat oon 19 §ufcn, ben 1. ©e- 
cembriS 1632 l. a iReften uf ben 1. unb 2. Rionat von 30 $u* 

n 


Digitized by i^ooQle 



338 


fen uitb ©dbmiebe, auf ben 3. SOtonat aber oon 32 $ufen, ftirtten 
unb ©<bmiebe.) 

Sluf bie 200000 tblr. in ao. 1633. 10 tblr. 6 gr. jum 

1. Termin bet 73239 tblr. oon 20 $ufen ä 12 gr. unb ,§irtten 
6 gt. f item 20 gr. ju ber Dragoner SEBetbung, ben 18. UpriltÄ 
1633 I. G.; je 5 tblr. 2 gr. jum 2. unb 3. Termin oon 20 Jjjufen 
a 6 gr. unb §irtten 2 gr., ben 16. Qulti unb 8. Slug. 1633 L 2 G. 
(SReften uf alle 3 -Monate oon 31 £ufen unb ber ©cbmibt.) 

8 gr. anftatt 2Betcf$ jun Sunten Sßeter Älungen in SBrießen, 
ben 29. SBtartii 1632 »on 16 $ufen l. G. 

3un SegationSfoflen gen Jranffurt, jun SlrtUlerie^fer» 
ben unb SRüftwagen, ju bet Ätandenoetpflegung toilrbe tooH 
gegeben fepn, bodj fönnte erS oot feine ©ewißbeit fagen. 

3u Setnb o. SlrnimbS SWuflerplaße würben fte ba« übrige 
WoH gegeben haben. 

4 tblt. 12 gr. ju §ennig o. SlrnimbS SWufletplabe ©b^ft* 
Äemtem, §offmeifletn , ben 25. SlpriltS 1632 l. G. 

Äönigl. ©cbwebiftber Slrmce: 3 ©cbff. SR., 1 ©<bff- §. f 
3 Hammel gen ©traußberg in bie ©ommiß ben 13. OctobriS 1631 
geliefert, als bie Äönigl. Soldatesque oon Jranffurt uf gebroden, 
laut 3ettwlö- 2 tblr., 3 ©<bff. 8 SW. §. ju bet Königin SKblaget 
gen SReuflabt, ©eotg Sbwben, ben 20. Qanuarii 1633 l. O. (SReften, 
wie Stiebe fejet, 2 \ ©<bff. §. unbt 2 Hammel.) 

®bur ©ä<bfifcber Slrmee. SlufS ©<bitftebifcbe Regiment: 3 tblr., 
6 ©<bff. 2 @<bff. SR., 2 Hammel, 1 Rubber auf bie 1. 2Bo<be in 
bie ©ommiß ju ©traußbergf, ben 10. Qanuatii 1634, laut Saniel 
Sollen Guitung. 7 ©<bff. 5 SR. @. .auf bie 7. Sffiocbe, ben 22. Je» 
bruarii l. C.-, was oon ber übrigen 3eit juge tragen, vide ©ielfiorf. 

©onften ift entriebttet: 10 ©<bff. 9t. ©eotg Sieben oon 
20 §ufen a \ ©<bff., ben 20. Qanuarii 1633 l. O.; 3 Hammel, 
10 große Srote uf be3 ©ommiffarii spiatowen 3 e ttal, ben 7. Slug. 

1632 gen ©traußberg ju §ülffe gefant. 

5 tblr. 1 gr. 6 pf. Jreuieinfleuer oon 19 föufen, bet ©dbefer 
6 gr. unbt ber ©<bntibt 1^ gr. Saftian Sectern, ben 25. Jebruatit 

1633 l. G. 

Ufn Torquatifdben SReft: 12 tblt. oon 48 §ufen ä 6 gr. 
in bie 2anbtf$afft jurn 4. Monat, ben 14. Quitt 1628 l. G. 

2 2Bfp. Äorn ben SBeileriftben , ben 17. Dctobrte l. G. 

Sen ©olbaten unterm Sanbtoold halten fte mit ben ©iel* 
ftorftfdben unb ©gferftorfifeben , 2 \ tblr. ju ihrem S£b c ‘l Gapitein 
§unen 1.0. 


Digitized by 


Google 



339 


3m 9foi6t SRübetflorf, ben 28. DctobriS. 

V9. t&erfe felfee, 

SlmbtSborff, ^att 60 §ufen , baton foUen jc|t 16 §ufen wüfte fepn, 
2 (Soffatenböfe, bierton fol 1 abgebrant fepn. 5Det Scbulje , bet 
nebft 2 Bauersleuten erfd^t ebnen, Raget, bafj ibme in negfiterwicbc* 
nem SBinter fein ©dbuljengericht non ben Gbut ©ätbfifd&en Meutern 
angefiecfet unb ganj eingeäfcbett, au$ babeneben alle gehabte üui» 
tungen unb Belege mitterbranbt worben, faget fonfi, wie auch et« 
weinte beibe Bauern tot beflenbig aus, baß fie entric^ttet : 

3n bie Befte ©panbow: ®en Scbff. 91. ton jeber §ufe, tote 
auch 2 0d)6en in ao. 1634, bafj aber auch einig gelb ju Konten- 
tirung ber ©uamifon babeneben folte begehret ober au<b ton ihnen 
erleget fepn worben, beffen fönnen fie ft<b nid^t befinnen. 

3u €>t. Gbutf. S)ur^L unbt ®ero Soldateeque bebuf. 
3un SegationSfoflen in ao. 1628 als 2'gr., jum Collegial- 
tage in ao. 1630 als 2 gr., jun Seipjiget 9tepfefoflen 1631 als 
15 gr. ton jeber §ufe betten fie in bie Sanbtfcbafft unb bem Sanbt* 
reutet entrid^ttet. 

©. Stieben, (Sommifefchreibetn jur Beuftabt: 3luf bie 60000 
unb 70000 tblr. 6monatlidber ©teuer in ao. 1631 unb 32. Me 
6 SWonate, ton wie tiel £ufen aber, weilen beten na<b unb nach 
etliche wüfle worben, lonten fie fo eigentlich nicht wiffen. (NB. bet 
$irtt unb ©cbmibt hetten auch jebeSntablS gegeben.) 

3luf bie 40000 tblr. in ao. 1632. Sluch alle 3 Btonate, Wo* 
bep benn auch bie S)ienftfnecht baS 3b^9 e geben müffen. 

Stuf bie 200000 tblr. in ao. 1633. ©benmefeig alle 3 ter* 
mine unb bet bem erflen ju ber Dragoner SBerbung. 

fflerdt jun Sunten betten fie gen 2Brief}en entrichten müffen in 
ao 1632. 

1 tblr. 11 gr. jun SegationSfoflen gen granffurt am fDtebn 
ton 9 §ufen i 3 gr. , bem §irtten 4 unb bem ©<bmiebe 4 gr., item 
6 gr. ein §aufjmann ®eorg Rieben, ben 19. SlprtliS 1634 l. D. 
(9leflen, wie ©eorg Stieben fejet, ton 52 §ufen.) 

3u ben 9lttillerie»Bferben unb 9tüflmagen, iteun ju ber 
Ärancfentetpflegung betten fie noch nichts gegeben, weil fie an 
6e. Sburf. ®ur<hl. untertbänigft fupplicirct , bafj fie biefer unb an* 
betet Contribution erlaffen werben möchten. 

3u Bernb t. 2lrnimbS Bluflerplabe betten fie 2mabl als 
jebeSmabl 3 gr. unb 1 Bl. 91. ton ber §ufe entrichtet. Item ju 
Bernb t. BrnimbS Btuftetplap cinmabl ein gewiffeS an (Selbe ge> 
gehen. 

22 « 


Digitized by VjOOQle 



340 


ttf« 3»tng»Surgflotfiftbe Regiment: 3 tylt. »on 9 $ufen 
ä 8 gr. (weil bie übrigen bet 3«it »üfle ge©efen) , ben 24. aptili« 
1634 gen Stcauhberg in bie (Sommih geliefert laut JJaniel Sollen 
Duitung. 

Äönigl. Scb»ebifcbet atmde fetten fte beb ben »orgegange* 
nen marchen auch jebe«mabl ba« 3b^ge reichen , auch )u ber Ab» 
nigin ablager jur Sleufiabt ein gewiffe« an Selbe Seorg Stieben 
entrid^tten ntfiffen. 

€bur Sä<bfif<bet ärmee, bie anfangs ben gataufj mit ihnen 
gefpielet, hatten fie nachmals nicht« liefern bürffen ober fönnen. 

3m übrigen fep entricbttet: Oeotg Rieben ber \ Scbff. 3L 
t>on ber $ufe mit gelbe in ao. 1632 ober frübling ao. 1633; item 
4 Scbff. 31. »on jeber $ufe gen grepenwalbe ao. 1629, fo liacbmal« 
»ieber gen Setlin geliefert »erben müffen ; item 2 ober Scbff. 
»on jeber §ufe ben 2Beiierif<ben rot 2 3ob cen * 

Slefien greuleinfteuer, benn biefelbe ȟften fte nicht en trieb* 
ttet ju haben. 

SBegen Ufbringung beb Solbaten« unterm Sanbtoolf »eh« 
ren fte nie befptoeben. 


f9. IfageO, 

9tüberflorfif<b ambtSborf, batt 22 Sauerhufen unb 16 (Soffaten* 
höfe, baoon feinbt jefct 8 refp. 2 »üfle. S)et Schul}, ber nebft 2 Sauer«» 
leuten ergebnen, beridbttet, bah ih me * n negfbetwicbenem ffiinter 
»on ben ®bur Säcbftfcben Meutern weil Quitungen enttoenbet, hott 
gar »einig, bie et hin unb b er »iebet sufahmengerafft, probuctret 
unb fagen babep uf gefebebene naebfrage »ot beflenbig aufj, bah ent* 
rlebttet : 

3n bie Seftung Spanbo». ®er Scbff. 91. »on jeber $ufe 
in ao. 1630, fambt einem Dcbhen unb 2 §atneHn. 

Ob auch 15 gr. »on jeber §ufe }u Gontentitung ber ®uat* 
nifon gegeben, ba« »ihen fte fo eigentlich nicht. 

3u Sr. @hurf. S)ur<hL unb ®eto Soldatesque bebuf. 
3un SegationSfoften in ao. 1628, item }um Collegialtage ln 
ao. 1630 »ürbe »oll gegeben fein, inbem fte ftcb erinnerten, bah 
fte einfl bem Sanbtreuter 5 gr. »on jeber $ufe }ubra<bt. 

18 thlr. 8 gr. }un £eip}iger Äehfelofien »on 28 $ufen 
a 15 gr. unb bem $ittten 20 gr. SafHan Secfem, ben 11. ftebruarü 
1633 l O. 

Seotg Rieben, Gommihfcbteibern }ur 9leuftabt: 14 thlr. 12 gr. 
uf ben 1. 3Jlonat ber 60000 thlr. »on 28 §ufen ä 12 gr., item 
bem $irtten 12 gr , ben 7. Septembri« 1631 l. D. 


Digitized by VjOOQle 



341 


15 tblt. 9 gt. auf beit 2. SRonat bet 70000 tblt. »on 27 $u* 
feit a 13 gt., bem §tttten 12 unb 2 ^aufeleuten 6 gt., beit 26. De« 
cerabri* 1631 l. £1. 60 tblt. auf ben 3., 4., 5. unb 6. SRonat un« 
gefebt, bte Ouitungen abet batübet feinbt tute oben gemelbet ba»on 
wegfommen. 

#uf bte 40000 tblt. 3monatli<bet Steuer in ao. 1632. 
8 tblt. 16 gt. auf ben 1. SRonat non 28 $ufen ä 7 gt., bem $trt* 
ten 12 gt., ben 12. Quntt 1632 1.0. ( Stellen 10 $ufen bie Anette 
unb 6$mibt.) 17 tblt. 8 gt. auf ben 2. unb 3. SRonat ungefebt, 
»eil bie Ouitung baoon weg. 

Stuf bie 200000 tblt. in ao. 1633. 14 tblt. 12 gt. $um 
1. tennin bet 73239 tblt. ton 28 $ufen ä 12 gt., item 1 tblt. 
4 gt. ju bet ©ragonet SBerbung, 14 tblt. 4 gt. |um 2. unb 
3. tennin ton 28 $ufen jebeSmabl 6 gt. unb bem §irtten 2 gt., 
bie Ouitungen bieton feinbt weg. 

Sun Sunten ^ette etlUbe Seit, etlübe auch ffletd gen 2Brie|en 
gegeben. 

©ie 3 gt. jun Segation*foflen , item bie 5 gt. ton bet 
$ufe jun 9ttilletie*$fetben unb Slfiflmägen feinbt fte no<b 
f<bulbig. 

1 tblt. 14 gt. ju bet Ätanfentetpflegung betten fte na<ber 
Stieben geliefert, bie Ouitung aber ttebre no<b beim S^uljen ju 
Stebefelbt jurfid. 

4 tblt. 7 gt., 1 S<bff. 12 SR. St. ju Betnb t. «tnimb* 
SRuftetblafce uf bie SRonate Januar unb ftebtuat 1632 ton 14 $u* 
fen, ben 19. SRattii 1632 laut SRichael Stummen , §offmeiflet*, 
Ouitung. 

du $ennig t. 31 tnimb* SRuflerplabe itfitben fte ba* 3^cige 
au<b gen Steuflabt geliefert haben. 

5 tblt. 15 gt. ju Unterhaltung be* Dbetflen Sold mann« 
{Regiment* Seotg Rieben, ben 10. Sebtembti* 1633 l. O. 

Hönigl. Stbttebifibet Stimme webte tot unb nadb beb ben 
©unbjügen wott tieD gegeben, wann e* an ben Ouitungen nur 
nUbt ermangelte. In specie abet betten fte ju bet ÄiJnlgin Sblaget 
gen Steuflabt ebenmefjig gegeben, item 3 Scbff. 91., 1 Otbfien, 1 Xonnc 
Biet nach bet Steuflabt, ben 15. dunii 1631 uf Dtten t. ©emtow«, 
Commiffarii, Ordre gefant 

«b«t Sd<bfif<be Hteutet betten in negfl terwi<bcnem Sinter 
ihnen alle* Sieb, ©etrebbe unbt anbet* genommen unb fie »erjaget t 
betowegen beiten fie »ot* 6$irflettf<be 9legiment gen Strausberg 
ni<bt* jutragen fftmten. 


Digitized by 


Google 



342 


©onflen toc$re entricbttet: ®et \ ©$ff. 91. »on jebet §ufe 
©eorg Rieben in ao. 1632 mit Selbe bejahtet. 

gfteuleinfleuet bette Saftian 33e<fet in Berlin empfangen. 

1 2Bfp. 10 Scbff 2 9JI. ben SEBeilerifcben ben 2. DctobriS 1629 
laut Cuitung. 

©inen ©olbaten untere Sanbtoolcf betten fie mit 3*nn* 
borffifeben auSbtingen foBen, toeill aber bte Grabaten ber 3eit ein* 
gefaBen , fo mehre e$ »erblieben. 

SO. (£ I öfter borff, 

SRüberftorfifcb 3lmbtSborff , batt 36 Sauetbufen, ba»on foBen 
je|t 12 §ufen nicht# mehr geben, 10 Goffatcnböfe , bie ftnb noch 
befe|t S)er ©cbulj liquibiret mit richtigen Belegen: 

3n bie Seftung ©panbot»: 46 tblr. anjlatt 46 ©chff. 9t , 
18 tblr. 18 gr. ju Gontentirung ber ©uamifon, item Sieb unb 
©eit, Saflian Seiet ju §erfcfelbe ao. 1630 empfangen, bie Cuitung 
aber mehre beim ©cbuljen bafelbft mitnerbranbt. 

3u ©r. Gbutf. ®ur<bl. unb 3)ero Soldatesque bebuf. 
Db jun ßegationSfojlen ao. 1628, item jum Collegialtage 
ao 1630 gegeben, beffen fan ftcb ber @<bulj unb ber Sauer, fo er* 
febiebnen, nicht fo eigentlich beftnnen. 

28 tblr. 18 gr. jun 9tepfefoflen na$er Seipjig unbt jum Un* 
terbalt bet Gbutf. ©olbaten in Serlin »on 46 §ufen uf 2 \ 3Jtonat 
jeben 6 gr. Saflian Seefern, Sanbtreutern , ben 21. ^anuatii 1633 
laut Guitung. 

©eorg Sieben, Gommißfcbteibetn : 2t uf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatli<ber ©teuer ao. 1631. 22 tblr. 15 gr. 
auf ben 1. SJtonat »on 42 £ufen a 12 gr., bem ©cbmiebe 6, jQirt* 
ten 12 unb ©cbeffer 21 gr., 9teuftabt, ben 28. 2lug. 1631 l. G. 
( Stellen »on 4 §ufen); je 22 tblr. 5 gr. auf ben 2. unb 3. BJtonat 
»on 38 §ufen ä 13 gr., bem ©cbeffer 21, $irttcn 12 unb ©cbmiebe 
6 gr., ben 4. 3)ecembri# 1631 l. O. ( 9teften »on 8 §ufen 8 tblr. 
16 gr.); je 21 tblr. 3 gr. auf ben 4., 5. unb 6. 3Jtonat »on 36 §u» 
fen ä 13 gr. unb gebaebten Setfobnen, ben 22. Slprili# 1632 l. G. 
(Bteften uff aB 3 ÜDtonat »on 10 §ufen). 

Stuf bie 40000 tblr. 3monatlicber ©teuer in ao. 1632. 
13 tblr. 3 gr. auf ben 1. 9)tonat »on 36 §ufen ä 7 gr., bem ©cbef* 
fer 21, ftirtten 12 unb ©cbmiebe 6 gr., auch 2 großen Änecbten 
1 tblr., ben 3. Qunii l. 0.; 1 tblr. »on 3 SWittelfneebten S5a»ibt 
©tepber, Sergeant, ben 1. $ulii l. O.; je 12 tblr. 3 gr. auf ben 
2. unb 3. SJtonat »on 36 $ufen, ©Reffet, §irtten unb ©cbmiebe, 
btn 23. 3ulii 1632 l. 0. 


Digitized by 


Google 



343 


8luf bie 200000 tblt. in »o. 1633. 25 tblt. jum 1. Dermin 
bet 73239 tblt. von 46 §ufen ä 12 gr., bem @<beffer 12, $irtten 6 
unb Scbmiebe 6 gr. , auch ©cbeferlnecbt von 24 §eubt Sieb 1 tblt., 
ben 25. SNartii 1633. Item eodcni die 1 tblt. 22 gr. ju bet 
Dragoner SöBerbung l. a, je 12 tblt. jum 2. unb 3. Dermin 
von 46 §ufen a 6 gr. , bem Scbeffer 6 gr. , §irtten 2 uubt ©cbmiebe 
4 gr. ( ben 5. 3ulii unb 7. aug. 1633 l. 0. 

15 gr. anflatt be£ 2Berd« von 30 §ufen ißetet Jtlungen in 
SBrieben, ben 21. 3Jtartii 1632 I. ü 

5 tblt. 21 gt. jun fcegation«foflen gen granffutt von 46 $u< 
fen s 3 gr. unb §irtten 3 gr., ©eorg Rieben, ben 14. aptili« 
1634 l. a 

Die 5 gr. ju ben artillerie^ferben unb SRüfilvägen von 
jeber $ufe feinbt fte no<b fcbulbig. 

1 tblt. 22 gt. ju bet ftanfen ©olbaten Serpflegung 
®. Dbieben , ben 27. $unii l. D. 

3u ©ernt v. arnimb« SWufterplafce gen SBrieben 3 tblt. 

22 gr., 1 ©<bff. 12 SW. 9t., 28 ©unbtfitob uf ben SWonat Qanuar 
1632 SWicbael ©rummen, §offmeiftem, l. C.; 4 tblt. 2 gt., 1 6<bff. 
12 SW. 9i. uf ben SWonat gebruar von 28 §ufen a 3 gr., bem 
6<beffet 6, §irtten 4 unb ©<bntiebe 4 gr. , noch felbigem ben 
22. SWartii l. 0. 

0b uf« ©olcfmannifcbe Htegiment gegeben, nriffen fte nicht 
eigentlich- 

Uf« 3«ng»©urgfiorfiftbe Slegiment: 12 tblt., 2 ffifp. 
18 Scbff. $. uf 5 Soeben gen ©traufjjberg im aprili 1634 geliefett 
laut Daniel ©ollen Quitung. (9teften 1 tblt.) 

Äönigl. ©cbtvebifcber Wtmde b«tten fte vot unb nach bep ben 
Durcbjügen viel gegeben, auch ju bet Königin ablager gen SReuftabt* 
©betÄtvalbe ein getviffe« an ©elbe gebracht, tvüftten aber eigentlich 
nicht tote viel, iveil bie Quitung von §anben fommen. 

©burf. ©äcbfifchet Srntde. Dem ©ebierftetifeben Regiment 
haben fte tvochentlich gen ctraufeberg befage be« Gommiffarii ©eotg 
©lgi«munbten v. ©latotven Ordre geben fallen 15 tblt. 8gt. ©elbt, 

23 6chff $., 5 Schff. 12 SW. 91., 1 Ocbften, 3 Hammel unb 2 $ub< 
bet €trob, batauff 8 volle SBocben alle«, in bet 9. aber nur 
23 ©cbff. §., 14 tblt. 21 gt. entriebttet, tbut 139 tblt. 13 gr., 

1 SBfp. 22 Schff- SH., 8 SEBfp. 15 ©cbff. $., 8 Dcbfcen, 24 §ammel, 
16 Rubber iufabmen, laut Daniel ©ollen 8 C.uitungen; herüber 
betten bie ©ebierftebifeben ihnen groben Staben mit Wbnebmung von 
300 Stürf Schaffe unb anber« jugefflgt. 


Digitized by 


Google 



344 


Sonften (fl entrichtet: 23 ©<bff. 91. ffieorg Rieben »on 
46 §ufen, ben 17. 9to»entbri« 1632 1. 0. 3“ marchen : 8 ©cfeff. £., 
4 Dchfeen, 30 Hammel Seremia« genbten , @ommi«»ertoaltem $u 
©rieften, ben 9. ©eptembri« 1633 l. C.; 2 ©chff. 9t., 2 Dchfeen 
Sürgermeifter unb 9tatb ju ©traufeberg, ben 1. Staii 1632 L Q. 

10 tblr. 23 gr. greuleinjteuer »on 42 §ufen ä 6 gr., bem 
Sdbeffer 6, bem £irtten 3 unb ©chmiebe 2 gr. Saftian Seefern, ben 
11. fjebruarii 1633 1. 0. 

18 tftlr. 18 gr. auf ben 4. 9Jtonat be« Torquatifcften 9te* 
giment« in bie Sanbtfcftafft, ben 17. ÜRaii 1628 L C. 56 tftlr. 
16 gr. non 46 $ufen, anflatt ber 2 ©<hff. 9t. »on jeher §ufe, not 
ba« Torquato Contifche Regiment, ben 21. gfebtuarii 1633, Saft. 
Settern l. O. 5 tftlr. an 9tachf<hofe »egen ber ®iitgen, fettigen uf 
Sftiltttii J3faco&i ') ao. 1633 l. 0. (ifl gewefen, al« bie ®ütgen ab» 
gefeftet »otben) * ). 23 ©djff. 9t. gen ^reftentoatbe, ben 3. 9Jtartii 
1629, laut So^an 9tebentif<he« 0uitung. 

100 ©ulben*) fojie ihnen »oll ber ©olbat unterm Sanbtoold, 
Gapitein $unen betten fte lefttmaftl« 12 tblr. geben möffen unb follen 
iftm nun noch 3 tblr. 8 gr. 8 pf. geben. 

81 . $ftmfcorff, 

9tüberftorfifcb 2lmbt«borf, ^att 61 Sauerftufen, ba»on follen 
jeftt 13 §ufen »ilfte fein, 9 Soffätenböfe, baoon 1 abgebranbt. ®et 
©djulft, ber allein erf<biebnen, flaget, bafe ibme im negfttertoicbenem 
©intet alle Contributionsquitungen au« ber Äircften »on ben ®ci» 
fto»if<ben 9leutern, fo biefelbe erbrochen unbt auSgeplünbert, abge* 
nommen unb jerrijfen febn. Saget gleüb»oll uf befebebne naebfrage 
oor beftenbig aufe, bafe en trieb ttet: 

3n bie Seftung ©panboto anflatt be« ©<bff. 9t. 1 tblr., item 
. anflatt be« Siebe« 3 gr. »on Jebet §ufe. 0b aber auefe bie 15 gr. 
ju Sontentirung ber ©uamifon »on jeber §ufe erfolget, beffen 
fann er ft<b fo eigentlidb nicht bejtnnen. 

3u ©r. ®bwrf. ®urcbl. unb ®ero Soldatesque bebuf. 
Ob )un 2egation«foflen in ao. 1628 gegeben, beffen fann er fich 
an<h nicht eigentlich beftnnen. 

3um Collegialtage in ao. 1630 aber unbt bie 15 gr. »on 
ber §ufe jun Seipjiger 9tebfefoften in ao. 1631 »Arbe ber fianbt* 
reutet Saffian empfangen haben. Son mebtem, ba« »or bie fianbt» 
fchafft»9tenteb folte abgeforbert fepn, »üfete er nicht. 

*) 1. SJtoi. *) ®ergleid)e ©eite 144. 

*) Die 2Jtfin§forte ifl bejeidjnet bur$ ein langet f mit einem #btttrjung«ftri$. 

(Staglei^e ©eite 239.) 


Digitized by VjOOQle 



345 


®. Stieben , dhtr.e^tnern gut SRcuftabt: 9Cuf bie 70000 thlr. 
6monatlicher Steuer ao. 1631. ÜOe 6 SWonate ganj richtig, turn 
tvie viel §ufen aber, ba£ »ufte ber Schulje fo eigentlich nicht, tveiB 
nach unb nach etliche baoon »ttfle »orben. 

Äuf bie 40000 thlr. 3monatli<her Steuer ao. 1632. Such 
aBe 3 SDtonat not »ott. 

Suf bie 200000 thlr. in ao. 1633. (Ebenmejjig alle 3 ter* 
ntine, fambt bent @rof<hen non jeber §ufe ju bet Dragoner ©er- 
bung. 

©erd jun fiunten toehre ao. 1632 gen ©rieften geliefert. 

Sie 3 gr. jun Segationilojlen gen granlfurt, item bie 
& gr. non ber $ufe jun artillerie-Vferben unb 9titftȊgen 
fetnbt fie noch fc^ulbifl. 

2 thlr. 22 gr. ju ber Ironien Solbaten Verpflegung @eorg 
Sieben, ben 23. 3unii 1634 l. 0. 

3u Vernb o. Stnimb« ©ufterplafte fetten fte 2mahl ge* 
ben mflffen. 

Ob aber ju $ennig ». Srnirnb« SRufterplafte ettoab gege- 
ben, ba« toilfle er eigentlich nicht. 

Ob uf ba« Voldmannifche Regiment auch et»a« gegeben, 
toeifc et ■ebenmeftfg nicht 

nf« 3ung-Vutgflotfifche Regiment: 16 thlr. 18 gr. uf 
ftkcftnung ®eorg tpieben, ben 11. Octobri« 1634 l. O. 

flöntgl. Sch»ebif<he Srm<e pette bep ben 2>urchjügen ihnen 
ein §ope« geloflet. 12 thlr. hatten fie ju ber Äüntgin Sblager 
geben follen, »ehren aber, toie ber Schulje Dermepnet, noch rtic^t 
gejaplet. 

Sputf. Säepfifcb« Stm^e unb fonberlich ba« ®rtfto»if<he, 
Schirfkbifche unb Sung-Vurgflorftfcpe Regiment hatten bie« ®orf 
alfo lapl gemacht, bah fte ihnen bemachet nicht mehr contribuiren 
tonnen, jeboch »ehre bem Sehirftebifehen Regiment juleftt noch »oehent* 
lieh 3 thlr. an Selbe unb 3 Sehff. St. gegeben, unb batnit etliche 
Stochen lang continuiret »orben. 

Sonften »ehre entrichttet: ®eorg 2$ieben ber \ Sehff. 9t. 
non jeber $ufe mit Selbe, Vaflian ©eefem 6 gr. oon jeber $ufe 
ffreuleinfieuer ao. 1633. 

Seter Schleichen lft Sehff. 91* bon jeber $ufe »egen be« St 
duliantfcheu Regiment«. 

Ob »egen bei Torquatifchen Regiment« bie beiben Sehff 
item ber k ®<hff- non ber $ufe gen $repen»albe geliefert, ba« »ei| 
bet Scftulje fo eigentlich nitftt 


Digitized by 


Google 



346 


18 tplr. ^ette biefem $otff ber ©olbat unterm Sanbtnold 
ju »erben gefoftet , als er aber nicht abgeforbert »orben, hette er 
ft<h unter« ©dutflebtfche Regiment begeben , nichtSbefto»einiger hotten 
fte ©apttein $unen, ben 21. Octobri« ao. 1634, beSfalS uf 4 BRonat 
lang 24 thlr. entrichtten muffen, barüber berfelbe nur mit Setfchtoei* 
gung ber Summe, »ie er pfleget, quttiret. 

82. SKefcefelbe, 

Btüberflorfifch ambtsborf, hott 67 Sauerhufen, banon foffen jefct 
45 »ilfle fepn, 8 ©offaten, non biefen feinb 5 lebig. 

®er Schul}, fo nebft 2 SauerSleuten erfchiehnen, liquibiten: 

3n bie Sefte ©panbo» »ehre »eberÄorn ober©elbt in ao. 
1630 geliefert, »eil ber $eit bie $eft in ihrem SDotffe ge»efen. 

3u @r. ©hutf. 3)ut(hl. unb 3)ero Soldatesque behuf: 
3un SegationSfoften in ao. 1628, item jum Collegialtage 
in 1630 unb ju ben fieipjiger SRepfefoften 1631 »iltben fte auch 
baS Shriö« »oB richtig gegeben haben, bie»eil ihnen aber non ben 
@<hirßebif<hen bie Ouitungen non ber &tr<henge»ölbe genommen unb 
nerworffen »orben, fo »ürben »oB etliche mangeln unb baburch non 
.ftanben fommen fepn. 

• @eorg 3:h ic ^ en r ©ommifjfchreibem }ut Bleuftabt: 31 uf bie 
70000 thlr. 6monatli<he ©teuer in ao. 1631. 16 thlr. 6 gr. 
auf ben 1. BRonat ungefeht non 31 §ufen k 12 gt., ßirtten unb 
©chmiebe (biefe Ouitung ifl »eg fommen). 3« 17 thlr. 13 gr. auf 
ben 2. unb 3. BRonat non 31 §ufen ä 13 gr., §irtten 12 gt. unb 
©chmiebe 6 gr. (baS ®atum »ar »eggeriffen) 1.0. 15 thlr. 17 gr. 
auf ben 4. BRonat non 29 £ufen, ben 18. g=e&ruarti 1032 l. O. 
31 thlr. 10 gr. ungefeht uf ben 5. unb 6. BRonat, »eil bie Ouitung 
banon »eg. 

Stuf bie 40000 thlr. in ao. 1632. 6 thlr. 16 gr. auf ben 
1. BRonat non 22 §ufen a 7 gr. unb ©chmiebe 6 gr., ben 3. 3unii 
1632; item 12 gr. ber ©cheffer, ben 12. 3unti l. ®. 3$ieben Q.: 
item 1 thlr. non 2 großen Änechten ®anibt ©tepber, ben 3. 3ulit 
1.0 14 thlr. ungefeht auf ben 2. unb 3. BRonat non ettnepnten 

22 §ufen, ^irtten unb ©chmiebe, »eil bie Ouitung auch trog. 

3luf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 10 thlr. 10 gr. jurn 
erflen Termin ber 73239 thlr. non 18 §ufen, ©chmiebe, §aufjmann 
a 12 gr , §irtten 6 unb §irtten jungen non 4£eubt 4 gr. Item 
18 gr. ju ber ©tagoner BBetbung, ben 29. BRartü l. O. (SReflen 
non 564; §ufen, »ie ©. Spieben fefcet.) 4 thlr. 16 gr. jum 2. Ter- 
min non 18 £ufen k 6 gr. unb ©chmiebe 4 gt., ben 8. Qulii 1633 
l. O. 4 thlr. 14 gr. jum 3. Termin uf interim non 18 §ufen k 


Digitized by VjOOQle 



347 


6 gt unb §hrtten 2 gr., ben 4. SluguR 1633 l. C. (SleRen Pon 
56-% §ufen.) 

8 gt. 6 pf. anftatt Jßerd« jun Junten ©eter JUungen ju 2Briefcen 
von 17 Qufen, ben 23. SÄartii 1632 l. O. 

$>ie 3 gt. jun 2egation«foRen unb bie 5 gr. non bet $ufe 
jun 9Utilletie*©ferben unb SlüRtoägen feinbt Re noch Rbillbig. 

3 tblt. )u bet Ärandenoerpflegung ju SBriegen b*N en 

3 deutet abgefotbert. 

3u ©ernt P. Slrnimb« SWuRetplafte gen SBrieften 6 tblt. 

4 gt. 6 pf. Sbttflopb P. Ärummenfeeb »egen be« SKonat« ©ecembti« 
1633, ben 7. ^anuarii 1632 pon 31 $ufen 1. C. 4 tblt. 13 gt. 
ufn SRonat $an. 1632 SWicbael ©rummen, $offmeiRet, LQ 3 tblt. 
15 gr. noch felbtgem »egen be« ÜRonat« gebruarii, ben 23. SJlartii 
laut Ouitung. 

5 tblt. }u Mennig P. Slrnimb« ÜJtuRerplafce Gare! Stiel, 
Steutcr, ben 23. Slprili« 1632 empfangen l. 0. 

Uf bie SBocbengelber gen SleuRabt: 3 tblt., ben 9. Äpr. 1634 
$attiel ©oDen l. O. 

Uff« 3ung ©urgRotfifcbe SUgiment noch nicht«. Sie be» 
timten aber bitbeb f bafe »ieber Sr. S^urf. $)ur<bL ©egnabigung, ba 
Re nur 8 gr. Pon jebet $ufe geben biltffen, bet <Eommifjfcbrei6et jut 
SleuRabt bennixb lurjumb pon ihnen pon jebet $ufe 1 tblt. 6 gt. 
erleget haben »ölte. 

flönigli<b S<b»ebifcbe Slrm^e. 2 S«bff. St., 2 §ammel 3a* 
ebaria« ©tabmen in Strau&berg gegen be« S<b»ebif<ben ©old« Sin» 
funft, fo ju grandfutt ufgebrocben, ben 12. Octobri« 1631 l. ü. 
3 Scbff. 2 £anttnel ju bet Königin Slblaget ©eotg Stieben 
natb SleuRabt iibetfant, »otübet et ben ©auetn, »eit et 1 S<bff. §. 
unb 1 §ammel ju »einig gebraut, mit einem ©rilgeO quitiret. I tblt. 
10 gr. por jefct gebauten Hammel unb 1 Scbff. £., fo Re ben 18. 3a» 
nuatii 1633 nacbgebracbt l. @. Sieben C. 

G^urfü Sä(bfif(bet SStm^e. 2 tblt., 18 S<bff. ® , 
9 $ammel in 8 SBocben uf« Sd^irftebifebe Regiment (»eil ba«» 
felbe Potbeto alfo übel gebaufet, baj? biefe« S)otf ein mebte« nicht 
tutragen fönnen) laut 5). ©oQen 8 üuitungen. 

SonRen iR entrichtet: 11 Scbff. ©• ©eotg ^hieben Pon 
22 §ufen , ben 14. StoPembri« 1632 l. CL 

5 tblt. 12 gt. greuleinReuet, item 13 tblt. 18 gt. Pon 
22 $ufen ä 15 gt.; 1 tblt. 21 gt. bet $irtte por 3 Scbff. Sl , item 
1 tblt. 3 gt. Steuer, item 1 tblt. 21 gr. bet Poralte §irtte Por 
3 Scbff- 91 unb 1 tblt. bet Scbmiebt, ben 20 gebruarii 1633 ©eotg 
Stegemannen jur ©etlin in 9lb»efen be« Banbtreutet« entrichtet l. O. 


Digitized by 


Google 



949 


Item 1 tplr. 6 gr. ber §irtte, Saflian Sedern fetbfl, ben 12. Je» 
bruarii 1633 I. 0. 

2 2Bfp. 6 6<*fF’ 1 U W. ben Weilertftpen, ben 3. Dctob. 1629 
l. C. 1 SBfp. 20 ©<pff. SR. no<p benfelben »egen be$ Torquati- 
fcpen SReftcS , ben 12. Jebruarit 1633 l. 0. Item \ ©<pff. non 
bet §ufe betten fte autp not 5 Sapten gen Jrepen»albe liefern müffen. 

4 tplr. betten fte bem ©olbaten unter bem Sanbtoold uf 
bie $anbt gegeben, toebre aber burdp ber Grabaten einfal ni<bt oort* 
gefant »otben. 


99. SBeptber, 

ein SRftbetflorfiftp SKmbtÄborff, ^att 60 ©auetpufen unb 10 Gof* 
faten, baoon fotten Jept 18 reff). 3 »fifle febn. 

3»een dauern, fo erf<bienen, liquibiten: 

3n bic SeRe ©panbo»: Slnflatt be« ©<pff. SR. in bie Riefle 
©panbo» toebre Sieb «ab gelt in ao. 1630 geliefert unb nemblicp 
oon jeber $ufe 1 tblt. 35 tblr. 7 gr. 6 pf. batt öafllan Seder ben 
19. ffiecembri« 1630 oon 56^ §ufen a 15 gr. I. 0. empfangen, 
fejet aber ni<bt tootuf, ^atte aber baoot, »erbe ju Gontentirung ber 
Ghtamtfon gebrauchet fepn. 

3u ©r. Gputf. ®urdpl. unb ®ero Soldatesque bepuf. 
3un SegationÄfoften in ao. 1628 »firbe tooR gegeben fepn. 

3 tblt. 18 gr. jum Collegialtage oon 45 Jpufen, 3R Aller, 
Scbmiebe unb §irtten, ben 29. 2)taii 1630 l. 0. 

3un Seipjiger SRepfefoflen ȟrben bie 15 gr oon jeber $ufe 
au«b »oH abgegeben fepn. 

@. Ableben Ginnepmetn jur SReuftabt: Stuf bie 70000 tplr. 
6monatli<pe ©teuer ao. 1631 »epten alle 6 Wonate ticptig ab» 
gefftpret, nur bafj bie 0uitungen bep jüngfler Unrupe oon $anben 
foramen. 

Sluf bie 40000 tplr. 3monatliipe ©teuer in ao. 1632. 
12 tplr. 2 gr. auf ben 1. Wonat oon 32 $ufen a 7 gr., bem §irtten 
12 gr., ©cpmiebe 6 gr. unb WfiOet 2 tplr., ben 9. 3unit, item 1 tplr. 

18 gr. oon 6 §ufen, ben 17. Qunii 1632 natpgebracpt, mept 1 tplr. 
11 gr. oon 5 $ufen ; ingleicpen 3 tplr. oon 4 groflen unb 3 Wittel» 
fnetpten ®ao. ©tepbern, ben 2. Juiii. 3e 15 tplr. auf ben 2. unb 
3. Wonat oon 42 $ufen a 7 gr., $irtten 12, ©ipmiebe 6 gr., Will« 
let 2 tplr., ben 6. Sugufl 1632 l. O. 

Stuf bie 200000 tplr. ao. 1633. 23 tplr. 12 gr. jum 1. Termin 
ber 73239 tplr. oon 43 $ufen ä 12 gr., Qirtten 6, ©tpmiebe 6 gr. 
WftQer 1 tplr. unb girttenfnecpte oon 12 §eubt Siep 12 gr. 1 tplr. 

19 gr. ju bet Sragoner Werbung oon 43 §ufen, ben 29. War» 


Digitized by VjOOQle 



349 


tii 1633 t O. (SReßen von 27 $ufett.) Der 2. unb 3. Dermin 
würbe auch tvoQ gegeben fepn, fonßen man ihnen Me Dribulanten 
balb ju fd^UIen gemußt. 

2 tblr. unb 16 ©b. ©erd jun Sunten gen ©rie|en , ben 
22. ©artii 1632 von 22 $ufen laut $etev Älungen üuitung. 

SUflen bie 3 gr. von ber §ufe jun ftranlfurter SRepfeloßen. 

Item bie 5 gr. von ber $ufe jun 3lrtillerie*©ferben unb 
SRüßwdgen. 

2 tblr. 17 gr. ju ber Jtrancfenvetpflegung gen ©rieben 
©eotg Rieben, ben 2. Qulii 1634 1. fO. 

3u ©ernt o. Stnimb« ©ußetp laß gen ©rieben ufn©onat 
Decembrtt 1631 von 23 §ufen ihre Contribution (. ©eich. fiutbera 

0. (fejet nicht wie viel). 3 tblr. 7 gr. uf ben ©onat Sanuarii 
©icbael ©rammen, ben 15. aRartii l. D. 3 tblr. 5 gr. uf ben 3Ro* 
nat ftebruarii noch fettigem, ben 22. aRartii 1632 l C. 

Ob ju Mennig v. Stnirab« ©ußerpiabe unb ju bea 
Obetßen ©oldmanna Regiment etwctt gegeben fep, baß wißen 
ße fo eigentlich nicht. 

ttfl 3ung ©urgßorfifcbe Regiment. 4 tblr. 12 gr., 
18 6<bff. St, Daniel ©ollen ben 26. ftpriitt 1634 L O. (9)eßen, 
tvie er fejet von 47 $ufen ber 6chefer, $trtte unb $außleute.) 

Äöniglich S$*vebif<ber Srmle wehte beb ben Dunbjügen 
viel gereichet, aber (eine Ouitung barübet vorbanben. 8 tblr. vor 
12 6<bff unb 3 Rammelt ju ber Königin »Mager awtgefchrieben 
©eorg Stieben ben 18. 3®nuatii 1633 l D. 

«but 6ächfif«her »rm4e. Ufa 6<hirßebifche Regiment 
Daniel ©ollen gen Straufjbetg geliefert: 1 Schff- SR., 2 Schff. ®., 
1 $ammel, 12 ©unbt $eu unb Stroh, ben 7. 3<*nuarii 1634 L O. 
1 tblr., 1 Schff. a, 2 Schff. ©-, 10©unbtßrob, ben 17. Sanuarii 

1. £L 1 tblr., 3 Schff. ®-, 1 Rommel uf bie 3. ©o<be, ben 24. 3a* 
nuarii 1.0. 2 tblr., 6 Schff- ®- auf bie 4. unb 5. ©ocbe, ben 6. ge* 
bruarii L C. 3 Schff. ®- uf bie 6. ©o$e. 15 tblr. in bie 9. ©o$e 
Stittmeißer ©önnichen wegen be4 abgenommenen ©iebea entrichtet, 
ben 9. aRartii laut D. ©ollen Cuit Ohne wett bie Schirßebifchen 
ihnen vor unflberminblicben Schaben jugefüget 

Sonßen iß entrichtet: 1 fflfp. a @. Dbieben von 48 $ufen 
ben 21. SRovembrtt 1632 L O. 

ftteuleinßeutt al6 von jebet §ufe 6 gr., item 12 gr. von 
jeher $ufe bttte ber Sanbtreuter vorm 3abr empfangen, beffen Oui* 
tnng aber wehre von $anben fommen. Such bitten ße ju 2 mahlen 
ben ©eilerißben Äorn geliefert, weil bieCuitungen weg, toiffen ße 
nicht eigentlich wie viel, 


Digitized by 


Google 





350 


17 ©cbff. £. unb 9 Rammet oot bie fttieblcinbiftbe 2ltmee, 
bcn 8. Sttuguft 1628 in bet Sanbtfcbafft eingenommen toorben I. 0. 
Item % ©cbff. SR. oon bet §ufe ao. 1629 gen jjfrepentoalbe geliefert 

20 tblr. bem ©olbaten unterm Sanbtoold, als betfelbe 
oortgefcbicfet toorben. 6 tblr. ßieutenant gtemmtg, ben 24. Qanuatii 
1634 l. G. 6 tblr. neulich ©aptteiu §utten, begehre noch 6 tblr. 

84. Sicbtenpto, 

SRüberflotfifcb 2lmbtSborff, ^>att 25 Sauerbufen, 4 ©offatenböfe, 
baoon foHen jefct 7 refp. 2 toiljle fepn. 

2)er ©cbulje §anS Seper, ©hurfürfllidher ÜRunbfcbenf, foH oon 
ben Contributionibus befreiet fepn. 

Brno Sauersleute, fo ergebnen, liguibiren: 

3n bie Sejiung ©panboto ao. 1630. S)er ©cbff. SR. oon 
jebet §ufe fep in mangetung ÄornS, ber 3eit fambt bem §letf<bgelbe 
mit Siebe unb ©elbe abgetragen morben. SDie Ouit. aber barübet , 
toeltbe uf bie gefambte ämbtsbörffer ertbeilet unb bep bem ©cbuljen 
ju §erfcfelbe in Sertoabrung getoefen, fep norm 3abr im Sranbe 
mit ufgangen unb fan man baber bieSfalS leine eigentliche SRicbtigleit 
haben. NB. etlichen $)ötffern auch, toelcbe gar ju geringe Siebe gefant, 
toebre baS 3b r ‘9 c toieber jurücfgefcbicfet toorben. 

3u ©r. ©bwrf. 2>ur<bl. unb 33eto Soldatesque bebuf. 
3un SegationSfoflen ao. 1628 toürbe idoH gegeben, begleichen 
toüften fie auch nicht anberS, als bafj fie bie 3 gt. jum Collegial- 
tage unb bie 15 gr. oon ber ,§ufe jun Seipjiger SRepfefoflen 
Saftian Seefern btebeoor entrichtet betten. 35ie Guit. aber »ehren 
bep bet Unruhe oon §anben lommen. 

©. Rieben ©innebmern jur SReuftabt: SÄuf bie 70000 tblr. 
6monatli«be ©teuer ao. 1631. 9 tblr. 12 gr. auf ben l.URonat 
oon 18 §ufen unb bem jpirtten ä 12 gr. uff SRechnung, ben 12 ©ep» 
tembris 1631 l. G. 8 tblr. 15 gr. auf ben 2. SRonatoon 1 5 £>ufen 
a 13 gr. unb $irtten 12 gr. Item 8 tblr. 3 gr. uf ben 3. SRonat 
oon 15 §ufen, ben 28. ®ecembriS 1631 l. 0. Item 3 tblr. 6 gr. 
uf ben 2. unb 3. Wonat oon 3 §ufen naebgebraebt. ; item 12 gr. 
ber $irtte uf ben 3. SDlonat, ben 10. 9Rartii l. G. 21 tblr. 3 gr. 
uf ben 4 , 5. unb 6. SRonat, jeben oon 13 £ufen ä 13 gr., ben 
11. gebruatii ; item 17 tblr. 4 gr. ufbiefe 3 SIRonate oon 10 ,§ufen 
unb bem Jpirtten naebgebraebt, ben 10. SRartii 1632 l. G. 

Sluf bie 40000 tblr. 3monatlicbe ©teuer in ao. 1632. 
5 tblr. 21 gr. auf ben 1. ÜRonat oon 18 §ufcn ü 7 gr., §irtten 12 
unb ©cbmiebe 3 gr., ben 12. Qunii. 2 tblr. 2 gr. ben 4. SHuguft 
oon 6 $ufen, 1 grofien unb 1 SDiittellnecbt nachgebracht laut Guit. 


Digitized by VjOOQle 



351 


7 tylt. 15 gt. auf ben 2. ffRonat »on 24 $ufen, hielten unb Schmtebe 
ben 4. Sluguft 1. O. 7 tylt. 12 gr. auf ben 3. ©lonat non 24 $ufen 
unb §ittten ben 24. Dctobri« unb 8. 2)ecembri« 1.0. 18 gr. bet 
Schmibt uf notige unb biefe Contribution enteiltet, befage $an« 
©ötlich, Sergeanten, Ouitung. 

Sluf bie 200000 thlr. in ao. 1633. 8 thlr. juffl 1. terrnin 
bet 73239 thlr. »on 15 $ufen, $irtten unb Schmtebe, item 15 gt. 
ju bet Dragoner ©Jerbung, ben 29. ©tartii 1633 (. O. (9teflen 
»on 14 §ufen.) 3e 3 thlr. 20 gt. jum 2. unb 3. Termin uf inte- 
rim »on 15 $ufen a 6 gr. f §irtten 2 gt., ben 9. 3ulii unb 8. Sluguft 
1633 L O. 

$>a« ©Jetcf jun Sunten »»iirbe gen ©Briefen gegeben fepn. 

S)ie 3 gt. jun 2egation«loflen, bie 5 gt. jun ©rtilUtie* 
©fetben unb 9lüflt»ägen »on jebet §ufe, t»ie auch ba« Ätanfen* 
gelb haben fie noch nicht gegeben. 

3u ©ernt ». 2ltnimb« ©tuftetpla|e gen ©Jriefcen haben fie 
ben ©tonat .©ecembri« 1631 »on 15 §ufen (aut ßhrift. »• Äruhmen« 
fee« Ouitung, ben 6. Qanuarii it>32 entrichtet, möchten auch bie 
übrigen beiben mahl »»off gegeben haben, bie Ouitungen aber mehren 
»on hanben lommen. - 

3>e«gleichen mürben fie aud> ju Mennig ». ©tnimb« ©tufter» 
plafce gen 9teuflabt troff gegeben haben. 

Uf« ü6o(dmannif$e Regiment ihre« toiffen« nicht«. 

Uf §etjog fttanj 6atl« 9tegiment. 211« bet ». Srnimb 
im ©Sinter »ot ftranffurt gelegen, betten fie täglich * 3af»©iet unb 
3 Schff 9t. ju ©tot »erreichen müffen. 

Uf« 3ung ©urgfiotfifche 9tegiment noch nicht«, folten uf 
ba«fclbc uf 5 ©Jochen gerechnet »on jebet §ufe 1 thlr. 6 gt. geben. 

königlich Schrocbifcher Srmee. 1 $ammel, 6 grofte ©tote 
am 3l.©taii 1631 gen ©Semötoichen, Werften Stalhanftfe, S^toebif^em 
Offtcircr, geliefert l. O. 6 thlr. 13 gt. 6 pf. ju bet Äönigin 2lblaget 
»ot 6 Schff. §., 3 §ammel unbt 2 Schff. 9t , ©eotg Rieben ben 
21. 3an. 1633 l. C. ( Steftirten 1 Schff. §. unb 4^ gt. an (Selbe.) 

6 hur Sächfifchet Stmc’e. ©Seil biefelbe bep ihrem gehaltenen 
5Renbej-»ou« alhiet in Öichteno» alfo gehäutet, bajj nicht« übrig 
geblieben unb bie fieute ba»on lauffen müffen, fo hatt ju be« Schit- 
ftebifchen 9tegiment« Verpflegung nicht mehr al« 21 gt., 1 Schff. 9t. 
uf bie 3. ©Boche gereichet »erben lönnen , befage Daniel ©offen Ouit. 

Sonflen ijt entrichtet: 12 Schff. 9t. ©eotg Stieben »on 
24 $ufen, ben 8. 3)ecembti« 1632 l. O. 

6 gr. »on jeöcr tpufc Jreuleinftcucr unb babeneben noch 
12 gr »on jebet $ufe, toüften nicht »oju, hriten fie in ©btoefen 


Digitized by VjOOQle 



9. Beier« feinet goufjfrauen in Berlin geliefert. I ffifp. 9t. Hbam 
Äruufen in Berlin, ben 3. Dctobri« 1629. 13 Scbff. 9 38. gen 

$rebenmalbe, uon bannen aber fflrter gen Berlin gefflbret unht ben 
99eilertf<$en geliefert ben 5. 38ati 1629. 

einen Solbaten unter« Sanbtuoli betten fte jmabt ange* 
nommen, er bette ftcb aber bema<b unter bie ©bur Sä<bftf<he begeben 
unb bent ®orff au<b ni<bt geringen Schaben jugeffigt. 


9tüberjlorf ben 29. Dctobri* 1634. 

§6. ^enritfenborff, 

juttt 9tmbt Stitberfiorff gehörig, batt 29 Bauerbufen, bauen 
feinbt jefct 12, unbt 7 ßofffitenböfe, bauen feinbt 2 müfte. 

3meen Bauern, fo ergebnen, liquibiren: 

$n bie Befte Spanbom. ®a« Äom mürben fie in ao. 1630 
entmeber mit Selbe ober mit Bieb bejahtet haben, bie Cuit mehre 
beim Schulden j U ^etfcfelbe gemefen unb jüngft mit uerbranbt. 4 tblr. 
3 gr. 8 pf. gleifd&gelt B. Beiern Sanbtreutem uon 36 $ufen |u 
$erjfelbe, ben 28. $ecembrt8 1630 L C.; item 1 tblr. ber $tttte 
megen beS Scbff. 9t. eti trieb ttet. 

3u 6r. 6b»tf- ®urcbl. unb ®ero Soldateaqu« bebuf. 
2 tblr. jum Collegialtage ao. 1630 B. Beiern, ben 29. 3Raii 
1630 uon 24 $ufen a 2 gr. I. Q. Ob jun Segation«(ofien in 
ao. 1628 unbt ju ben fieipjtger Stepfeloften in ao. 1631 etma« 
gegeben, ba« tönnen fte nicht rniffen, meil bie Ouitungen nicht ba. 

@. ^hieben ©innebmern jur BeuPabt: Buf bie 60000 unb 
70000 tblr. 6monatliche Steuer ao. 1631. 16 tblr. 12 gr. auf 
ben 1. SRonat uon 30$ $ufen a 13 gr. unbt §irtten 12 gr., ben 
5. Septetnbri« 1631 l. 0» 17 tblr. 6 gr. auf ben 2. SWonat uon 
30^ $ufen ä 13 gr. unb §irtten 12 gr.; item 17 tblr. 6 gr. 6 pf. 
«uf ben 3. SDtonat uon 30^ $ufen, §irtten unb beffen jungen, ben 
16. ©ecembri« 1631 L O. 10 tblr. 6 gr. auf ben 4. SRonat uon 
18 $ufen unb girtten; item 20 tblr. 12 gr. auf ben 5. unb 6. SRonat 
uon 18 $ufen unb §irtten, ben 9. gebruarii 1632; item 21 tblr. 
auf ben 4., 5. unb 6. SRonat noch entrichtet, ben 23. Slprili« l. C. 
(SRefHten uon biefen lebten 3 SRonaten unb jeben befonber« 2 \ tblr. 
unb ber Scbmibt.) 

Stuf bie 40000 tblr. 3monatlicbe Steuer in ao. 1632. 
9 tblr. 16 gr. auf ben 1. 3Ronat uon 31 §ufen a 7 gr., bem §irtten 
12 gr. unb Schmiebe 3 gr., ben 4. 3unü 1632; item 1 tblr. 3 9Rit* 
tellnccbte ben 3. $ulii entrichtet. 3e 9 tblr. 16 gr. auf ben 2. unb 


Digitized by VjOOQle 



353 


3. 3D9onat »on 31 $ufen, hirtten unb ©hmiebe, ben 26. Quitt uitb 
23. Octobri« 1632 l. D. ( SReftcn »on 5 $ufen.) 

3Iuf bie 200000 tblt. m ao. 1633. 14 tblt. 4 gt. pm 

1. Termin bet 73239 tblt. »on 27 $ufen a 12 gr., bem glitten 6 gt. 
beffen Qungen »on 10 heubt 93ieb 10 gt.; item 1 tblt. 3 gt. ju bet 
©tagonet ffierbung, ben 26. SRattit 1633 1. G. 6 tblt. 22 gt. 
}um 2. ©ermin non 27 hufen ä 6 gt., hlrtten 2 gt. unb ©hmiebe 
2 gt., ben 8. Qulti 1633 1. C. Ob bet 3. ©etmin gegeben, wiffen 
fte niht eigentlich- 

2Betd jun fiuntcn webte not 2 Qabten gen äBttefcen gegeben. 

©ie 3 gt. jun ßegation«! often gen Qtanffurt, bie 5 gt. non 
bet $ufe jun 2lttilletie»$fetben unb 39üftmägen webten mxb 
nicht gegeben. 

3u bet Ätanfenoerpflegung gen ©tiefen betten fte gegeben, 
wiiften aber eigentlich nicht, Wie viel, weil bie Ouüung »erleget. 

3u Sernt ». ätnirnb« STOufterDlabe gen 2Brie|en: 3 tblt. 
18 gt., 1 ©<bff. 12 9)1. 39., 1 Rubber an 28 Sunbtfltob uf ben 3D9onat 
©ecembti« 1631, ©btiftopb »• Ätumenfeeb, ben 7. 3<muatit 1632 
L C. (ift in adern mit 5 tblt. 20 gt. bejablt). 2 tblr. 22 gt. uf 
ben SRonat Qanuatii 1632 dJtihael ©rummen »on 14 hufen l. O. 
4 tblt. 19 gt. uf ben SWonat Qebruatii »on 23 hufen, ben 28. 3Rartii 
laut $an« 99i<battö Cuitung. 

3 tblt. ju $ennig ». SStnimb« üRufterplafte ©arol Stiel, 
ben 24. SWartii 1632 l. C. 

Uf« 3ung Sutgfiorfifhe Regiment, weihe« im negjioet' 
wicbenem Sinter 5 ganjet ©agc albo gelegen unb ade« »ertban unb 
ju nicbte gemäht, jetfhlagen unb »etbtant, bannenbet bie ©inroobner 
fth auh ben Sinter über albo faft niht uf halten fönnen, fonbetn in 
ben ©tebten uf ©agelobn atbeiten'müffen ; bie« Qabt noh niht« , Wfit» 
ben gleihwoQ H tblt. »on jeher $ufe begebtet. 

Äöniglih ©hwebifher Sltmee betten fte beb ben ©uthjügen 
auh immetbar gereihet. 7 tblt. 14 gt. ju bet Königin Ablage r 
jut Sleuflabt anfiatt 8 ©hff. •§., 3 hamrael unb 2 ©hff- 39. ©eotg 
©hieben, ben 16. Qanuatii 1633 l. C. 

©but ©ähfifhen niht«; ohne wo« bie Qung Sutgfiorfifhen 
etwa noh gelaffen, ba« betten biefe »oQenb« nahgebolet. 

©onften f inbet f ich , bnf? fie enttihtet: 15 ©hff. 8 309. 39. 
®. ©hieben »on 31 hüten a \ ©hff-, ben 27. Octobri« 1632 l. C. 
(teerten »on 5 $ufen.) 

7 tblt. 6 gr. Rreuleinfi euer »on 28 huren unb hirtten » 
6 gt., Ü. Jöedecn ben 2U. jjebtuatii 1623 l. C. 

23 


Digitized by 


Google 



m 

2 2Bfp. 7 Schff. 9t., item 3 Sd&ff. bejablt ju 15 gt. wegen be$ 
Torquat. Regiment«, Betet Schleichen ben 5. gebt. 1633 1. D. 
17 tplr 12 gt. Pott 28 $ufen ä 15 gt. pro 1 S<bff. 9t., item 1 tblt. 
20 gt. ton 3 Sd&ff. 9t. ton betn Scheffet, B. Becfer ben 20. gebt. 
1633 l. H 

SBegen beS ©t. Qulianifchen 9tegimentS: 1 SEBfp. 2 Scpff. 
9 9Jt. 9t. uf 9tecbnung goebim Spelten, ben 2. DctobriS 1629 1 . 6 , 
Item i foHen noch teftiren 1 2ßfp. 3 S<bff- 7 91t. «nb l\ Schff. bet 
&ittte ) \ Schff. 9t. ton bet §ufe fep in ao. 1629 auch gen gtepen* 
ttalbe geliefert. 

®em Solbaten, fo fte unters fianbttolcf fehiefen füllen, 
betten fte 1 tblt. uf bie §anb gegeben, als aber bet ©infaB bet 
Äepjjerlicben futj batuf totgangen, webte es alfo babep geblieben. 

8*. SHübetflorff, 

batt 31 Bauetbufen, 8 ©offatenpöfe , baton foBen jefct 15 tefp. 3 
tofifie fepn. 

®et Scpulj unb 1 Bauersmann, fo wegen bet ©emepne etfepieb* 
nen, fagen, baff bep bet Äepjjerlicben ©infall ihnen bte flirre erbrochen 
unb unter anbernt auch faft alle Cuttungen mit weg genommen 
worben, fetten febt weinig fo bin unb b« jerftreuet gelegen (bie 
fte auch allein probuciren fönnen) wiebet ufgeraffet. Sagen fonft tot 
beftenbig aus, bafj ihnen auch bet bieftge Ämbtfdhreibet ©ejeugnüS 
gibt, baff fte enteiltet : 

gn bie Bejle Spanbow: 1 9Bfp. 15 S<bff. 9t. ton 39 #ufen 
a 1 S<bff. in ao. 1630. 3 tblt. 22 gt. 9 pf. gleifdhgelt ton 
374 $ufen; item 3 tblt. anfiatt beS S<bff. 9t. tom £irtten, ©cbmiebe 
unb $irttcn, Baftian Becfern fianbtreutetn ben 27. ®ec. 1630 l. C. 

$>ie 15 gt. ton jebet §ufe ju ©ontentirung bet ©uarnlfon 
wiltbe er auch woll empfangen paben. 

3u St. ©b«tf- ®ur<bl. unb S)eto Soldatesque bebuf. 
Ob }un SegationSfoften in ao. 1628 gegeben, fönnen fte eigent* 
lieb nicht Wiffen. 

3um Collegialtage webten in ao. 1631 ton jebet ^ufe 2 gt. 
bem Sanbtreuter aUererft gewijj entrichtet, weil nötigen föerbft bie 
Beft bep etlichen Bauern gewefen unb eS bet 3«it nicht gegeben 
fönnen. 

15 tblt. 8gr. jun Seipjiget 9tepfefoften unb bet Solba- 
ten in ben 9teftbentien Unterhaltung ton 24 §t|fen a 15 gt., 
unb hirtten 8 gt. , Baftian Becfem ben 19. gebtuatü 1633 l. O. 

©eotg ^hieben, ©innebment jut 9teuftabt betten fte if>re Cuoten 
ju ben 70000 tplr. in ao. 1631 uf 6 SWonate bewilliget ton 


Digitized by VjOOQle 



I 


855 


dien 6 Sonaten; item ju ben 40000 thlt. in ao. 1632 aBe 3 So» 
note, nie auch nichts »peiniget ju ben 200000 thlt. in ao. 1633; 
ben 1. Sermin als 12 gt. nebfi 1 gr. ju ber Stagoner fflerbung 
von jebet $ufe unbt bann bie übrigen beiben Sermin al$ jebeStnabl 
6 gt. von bet $ufe, fo viel beten nach unb nach noch befefcet getoefen, 
richtig geliefert. 

fflerd unb ©eit jun Stinten feh in ao. 1632 gen SBriefcen eben« 
mefjig geliefert. 

Sie 3 gt. jun Segationöfoflen gen granlfurt, item bie 
5 gt. }un 9rtilletie*Vferben unb 9tttft»vägen von jebet §ufe 
refüten fte noch- 

1 thlt. 17 gt. ju ber Krandfen Solbaten Verpflegung, 
©eotg Stieben ben 28. 3unii 1634 l. ö. 

3u Vetnt v. 9rnimb« SuBetplafce gen fflriefcen ben 1. unb 
2. Souat, item )um 3. Sonat: 4 thlt. 20 gt. 6 pf. von 21 $ufen 
vor ©eit, Horn, Stroh; item vom $irtten unb Schmiebe, begleichen 
vor« ffletcf 10 gt. 6 pf. , Sichael ©tummen, $offmeifletn, ben 
25. SRartii I. D. 

3u #ennig v. 9tnimbS Suftetplape tvütben fte nach bet 
SReuftabt auch tooB gegeben hoben. 

Königlich Scb»vebif<be 9tmde. 2 Schff. $. , 5 $ammel, 
25 gro6e Stete, 1 Sonne Vier uf be« Sommiffarii $latotven Ordre 
gen 9teuBabt ben 30. 9uguf) 1631 liefern müffen. 4 thlt. 17 gt. 
anfiatt 5 Schff. §., 1 Schff. 9t. unb 2 Rammet ju bet Königin 9b» 
läget gen SReuftabt, ©eotg Sieben ben 17. ^anuarit 1633 l. D. 

©hut Sä<bfif»her 9tmde betten fte nichts gegeben, tveiB fie 
ftthö bep betn gehaltenen 9tenbej»vouö alhie felbft genommen unbt 
ihnen niept« übrig gelaffen , bannenbet fte Beb auch meiftenthetls ben 
Sinter übet in anbetn Sötffero unb Örtern ufbalten müffen. 

Sonfien fep auch entrichttet: Set \ Sd&ff. von jebet §ufe 
©eotg Shieben jut SReuftabt in ao. 1632, item bet \ Schff. von 
bet $ufe gen fttepentvalbe ao. 1629, item bie ffteuleinfieuet 
a 6 gt. bem Sanbtreuter ao. 1633. 

UfS St. 3ulianif<he Regiment : 1 fflfp. 17 Schff. 7 S. 91. 
ben ffleiletifchen , ben 3 Octobriö 1629 l. Q. ( Stefiiren noch befage 
beö SanbtteutevS 3«ttul: 3 fflfp. 3 Schff. We ©erneue unb 4'$ Schff. 
bet Scheffet.) 

Ob Be uf8 Torquatifche Regiment noch ettvaö reftiren, ba6 
tviffen Be nicht. 

3ut JütBl. Stiebtlänbifchen 9tm4e in bie Sanbtfchafft ja 
Vetlin, ben 10. Suguft 1627 befage Ouit., geliefert: 9 Schff *4 S. 9t. 
unb 9 Schff. 1 Viert $. 

a» 


Digitized by VjOOQle 



356 


Sen Solbaten unter« £anbt»old fetten fte »egen ber 
Äepfjerlicpen Einfaü nicpt »ortfenben tönnen, fetten glekpwoü fonft 
albereit einen jut §anb gehabt unb bemfelben 2 tplr. uf bie £anb 
gegeben. 

Sen 30. Octobri« 1634 »orgenommen. 

6V. Strausberg 

bat »ot biefern, al« bie Stabt nocp in fjlot gewefen, 221 bürget 
ober Einwopnet ober geuerftebten gehabt, jept foüen nocp in aüent 
beb fepn, bie übrigen wehren bep ben fcproeren Einquartierungen 
unb Sutcpjilgen, fo fte feitper ao. 1627 au«geftanben, aucp »egen 
ber jüngft »ergangenen ijJlünberung , ba fte umb aü ba« 3prige 
fommen, »üfte »orben. @ar »iel teufet feinbt aucp int negft »er* 
rüdtem SBinter »on ©cpitfiebifcpen Meutern eingettffen unb gar »et> 
branbt »orben, inmaffen mir bie lebige ©teilen gejeiget »orben; 
machen im Contribuiren bie 3lu«tpeilung nacp Vermögen unb eine« 
jeben Slaprung. 

Ein Eprbar SRatp liquibiret »ie folget, bebingt aber babep, bie* 
»eil ipm bep ber Äepfjetltcpen ißlünbetung alle briefliche Uptfunben 
über einen Raufen ge»orfen, aucp tpeil« »oll gar »on^anben fommen 
unb alfo alle« fo gar genau unb eigentlich nicpt angeben möcpte, fo 
»ölte er ben ©acpen ferner fleißig nacpfucpen unb »a« befunben 
»ürbe, nacpfcpiden, ba« benn folcpe« auch angenommen werben möchte. 
Resp.: e« »epte fol«he« nicpt mept bann billig. 

$n bie Heftungen nicpt«; »epre ipnen ipre« »iffen«, webet 
Äom nocp gleifcpgelt in ao. 1630 angemutpet »orben. 

3u ©r. Epurf. Surcpl. unb Sero Soldatesque bcpuf. 
3un £egation«foften ao. 1628 nicpt«. 9ln ©teuer ober üRonat* 
gelbem in ao. 1631 paben fte geben foHen 123 tplr., item jum 
Collegialtage 45 tplr. unb Eommiffariengelt fo ju Berlin »er* 
jepret 10 tplr., jufapmen: 178 tplr., baruf »epren 88 tplr. in fetbigem 
$apte in bie Äticg«cassa, »ie fte fttp nicpt anbet« erinnern fönnen, 
geliefert, bie üuitungen aber »epren bep obgebacpter Unrupe »erwor* 
ffen unb nocp nicpt »ieber gefunben »orben. 

Stuf bie 70000 tplr. 6monatlicpe ©teuer in ao. 1631 ju 
3epbenid bewilligt, ju iprer quota geben foüen monatlich 467 tplr., 
tput 2802 tplr., barauff gejaplet: 63 tplr 4 gr. §ettn Qobft 2Bei* 
lern ju 3epbenid, ben 24. ©eptembri« 1631 l. Q. 826 tplr. bem 
Dberfien Äradpten uf 4 Ouitungen abfolgen laffen, bie fte pemacp 
§etm Qobft Steilem anftatt bapren (Selbe« eingebracpt, befage beffen 
ben 27.^Januarii 1632 »on fiep gefteüter üuitung 10 tplr. Eapitein 
©enfft bei Slbpolung folcper (Selber ben 12. Secembri« 1631 »erjep* 


Digitized by VjOOQle 



367 


ret, befage bei fRatp« Such. $ernet bem geirrt Oberflen Äta$ten: 
250 tplr , ben 22. gebruatii 1632 befage beffen SRegiment« Schult» 
beißen 3opan ^ontanuffen üuitung. 84 tplr. 21 gt., ben 7. Slpti* 
li« 1632 laut je|tgeba<pten G(pultpeißen Quitung. 28 tblt., ben 
18. Slprili«, item 15 tblt. an jwep tilcpetn laut ©apiteiit« Senfft« 
Ouitung. 200 tblt., ben 14. 5Raii befage borgebacpten Regiment« 
Stpultpeißen« O-uitung. 

Ufl 3llt ©urgftorfifcpe Regiment ju Sbfcplag bet 6monat* 
lieben Steuer, wie bet 5Ratp angiebt: 436 tblt. in allem, mit bet 
Speifung uf §einti<p b. ©leißentpal« BRujletplap im Qulio ao. 1631 
gangen, befage bei SRatp« 3aprte<pnung; es webte abet leine Qui* 
tung aulfommen. Senn« bot 200 üJtann uf 4 2Bocben wirbt uf St. 
©purf. $utcpl. ©rfenntnü« geftettet. 401 tblt. Sllejanhgf SRagnuffen 
b. ©utgflotfen, Oberflen Sieutenanten, bet ben 8. ÜRobentbri« 1631 
mit feinet Compagnie na<b 8lu«weife feine« ©tubem, be« Oberflen 
§erm ©onrabten b. ©urgftorf« Ordre, albte angelanget unb 4 ganjet 
SBocpen betbattet, an 3 Sehnungen al« 366 tblt. 15 gt. 6 pf. habt 
unb Speifungen bon bet ©ürgerfdpafft geredet, befage be« Statp« 
Saprocpnung; ifl jWat aueb eine Quitung unter be« §ertn Oberflen 
Sieutenanten Sebl. §anb batilbet gewefen, bep Poriger Unruhe aber 
hinweg fommen. Serbi« bon 4 SBocpen uf 200 3Rann 400 tblt. 
uf ©apitein« ©tflben« ©ompagnie, al« biefelbe fambt ootgebaepten 
Oberfllieutenant« ©ompagnie anbeto fommen, bora 9. 9tobembri« bi« 
uf ben 13. $ecembti« 1631 ungefebt gegangen, weil biefelbe bep ben 
©Argem gefpeifet worben. Item 8 tblt. 12 gt. bor 1 gaß ©iet, 
12 tblt. an einem Dcpßen, fo er bep feinem Hufbrucpe mit wegge» 
nommen, befage be« fRatp« 3aptre<pnung. Setbi« bon 4 ffloepen 
unb 4 tagen uf 200 STOann, wirbt }u St. ©putf. ©utcpl. gnebigße« 
©tfenntnttß gefleßet. 35 tplr. uf St. ©putf. tutcpL eigenpänbtlicp 
unterfeptiebenen ©efepiep im SRaio ao. 1632 gen äBriepen geliefert, 
fo bot St. ©putf. ®ut<pl. Soldatesque gen ©toffen gebtaipt unb an 
bet Contribution, befage fol<pe« ©purfärftlicpen ©efeplicp«, becurtirt 
Wetten foflen. 

3u ben 40000 tplt. in ao. 1632 in 3 BRonaten juttagen 
f ollen. $atauf gejaplet: ®em Oberflen &iflebranbt b. Jtracpten: 
107 tplt. 5 gt. , ben 12. $unii ao. 1632, befage be« Regiment« 
Schultheißen 3opan ©ontani Ouitung. 87 tplt. 8-gt. Ätieg«foften, 
fo uf butcpmarcliirende 6purfürftli(pe Offidtet unb JUt «xrquution 
abgefepiefte Solbaten bie« 3apr gangen, befage be« 9tatp« ©ucp. 

3u ben 200000 tplt. in ao. 1633 au«bringen foBen. Darauf 
entrüpttet : 135 tplt. $erm Qobft Seilern, ben 21 Septemb. 1633 

l. C. (an ben erften beiben Terminen Oftent unb Ooponni« j. 


Digitized by ^.ooQle 



S58 


262 tblr. 20 gt. ootg Sold uiaunifche 9tegiment bem Utatbe 
ju Setnoto, ben IC. äugufti 1633 I. C. 

3un granffurtifchen Cegationgfoften ao. 1634 nichtg, 
(ihre Ouota aber foff 50 tblr. fepn). 

3 un Sunten in ao. 1632 nichtg geben bürffen. 

1^ Hrtilletie*ißferb ju jftngflem gelbjuge fetten fte ufbrin» 
gen foffen, aber toegen großer ärmutb ber Stabt fettige, tote auch 
bie jugefchriebene Riefen, §adfen, Schippen, Spaben, Styten, Gar* 
taufenbrat, Stnbfabben nid^t liefern fönnen. ©ag fie anflatt beg 
SRagajinforng an Siet unb Srott uf bie marchen bep jüngftem ^elbt« 
juge geliefert, vide infra. 

90 tblr. $u ber oettounbten Solbaten Verpflegung ju 
©rieben uf beg Gotnmiffatti 3ocbtm ». Vlatotoen febarffe Ordre, 
$oban Scbntiben ©acbtmeiflern Don «RUtmeifter ÜRilafceg Gompagnie, 
ber begfalg mit etlichen Meutern jur Gfecution abgeorbnet, ben 
4. 3ulii 1634 IC. 

3u Sernt o. ätnimbg ffRuflerplabe befage ber gemachten äug* 
theilung entrichten f offen: 107 tblr. 14 gr. 8 pf., bie haben fie an ihme 
fettflen im üuartier ju ©riehen ben 18. ^ebruarii 1633 entrichttet 
l. Cl. ferner uf biefe Gompagnie, alg fte hernach 9Rittmeifler fiefebe» 
branbt befommen: 97 tblr. 12 gr. an 30 £onnen Siet ad 3 tblr. 
6 gr. uf beg Oberfien Gonrabt o. Sutgflorfg Ordre gen Selon» ben 
7. Qulii 1632 gefebüfet, laut «Rittmeifler Sefcbebrantg eigener Quit. 
SMebt 48 tblr. 18 gr. an 15 Sonnen Vier ben 3. äuguft ao. 1632, 
gen Selolo geliefert laut ©elcbiot Cutbet, Quartiermeiflerg, Ouitung. 

Uff £etjog fttanj Gärig «Regiment. 65 tblr. ju Unterbai» 
tuug 3* Sürftl. ©naben 3 Gompagnien, ®eorg Sieben jut Sleujiabt 
ben 5. äprilig 1634 l. Q. 10 tblr., 12 Schff. 9t, 300 ffjfb. »rot 
3. 8ürRl. ©naben Äücbenmeifter ©ilbelm Saugm, ben 8. SÖlaii 1634 
abfolgen lajfen l. O. ( «Reffen 12 Sdjff. 91.) 

ttfg 3ung Sutgffotfifdbe Regiment. (3n 1 9Ronat ©affen 
Äraufen Gintbeilung nach geben foffen: 619 tblr. 21 gr. 4 pf.). 
2*71 tblr. 12 gr. 6 pf. beg SJlajom Qoachhn D. b. SRartoibeg Gom» 
pagnie »om 15. äprilig big uf ben 6. «Btaii in 3 ©o<ben oerjebret 
unb an babrem ©elbe empfangen, befage ber Silrger liquibation, 
fo aber nicht unterfebrieben. 3 Sage, fo biefe Gompagnie noch nach 
ber Ciquibation in duartiet oerbarret, feinbt noch nicht angefchlagen. 
SetDig uf 3 ©ochen unb 3 Sage oon 100 Sferben. — 276 tblr. 
14 gr. fRittmeifter Äübne D. Sarbelebeng Gompagnie, 90 fßferbe ffarf , 
in obgebachter 3«t oerjebret unb an ©elbe empfangen, befage ber 
Stieget, oon ih»ie fftütmeiffern unterffbriebener, Ciquibation; erman» 


Digitized by VjOOQle 



g ein ebenmefpg 3 Dage , fo nad^ Schließung biefer Siquibation bie 
Compagnie noch albie berblteben. SetbiS uf 3 Soeben unb 3 Dage 
non 90 ©f erben. — 

Den 31. OctobriS. 

Äönnte toott biel uf nacbgefefcte marchen unb Stacbtlöger anrecb» 
nen r mögen eS aber nicht tyun, fonbem Pellen eS }u Sr. Cburf. 
Dutcbl. unb Dero ÄriegSrätben bittigmefßget Crlenntnüß, als 

Son 6t. Cburf. Dutcbl. ©old in ao. 1632: Capitein 3lf^e 
im ^anuatio nebß 2 Compagnien albte anfommen unb übernachtet. 
Den 18 gebruarii 3bel §eife mit feiner Compagnie ju Stoß an« 
(ommen unb 2 Stacht albte geblieben. Den 29 gebtuatii $aubtmann 
$einricb @eubel mit feiner Compagnie albie anfommen unb 2 Stacht 
über geblieben. Den 4. SJtartii Capitein ©ferßfelbetn nebß feiner 
Compagnie 1 Stacbtquartier gegeben. Den I.SJtaii beS §ettn Ober* 
ßen Conrabt b. ©urgßotfen 6 Compagnien, 1200 Pari, (baju gleich« 
moü etlicher Grobian t , außer baS Siet, meines biefe 6tabt allein 
gegeben, bom Sanbe herein f ommen) albte flbernaebttet. Den 3. Qunü 
eine Compagnie bom Schwatzen Stegiment (achte fep Jtöcferiffö) albie 
ein Stacbtläger gebalten. Den 7. ©uguß 5 gabuen bon beS $etrn 
OberP flöbert&en Stegiment albie eine Stacht gelegen, (reiche 15 Drißten 
an ©fetben unb Dcbßen, babon pe nichts toieber befommen, mitge* 
nommen. 9 Donnen Siet, ben 5. SlobembriS uf borüber marchi- 
rendes Cburf Sold uf feie Dörffet geßbidet. 

Ao. 1633. Den 23. gebt. Capitein ScböpS mit feiner Com« 
pagnie albie eine Stacht gelegen, item noch 3 Compagnien, als Ca« 
pitein Cfaiae JforbS» Capitein JfjadenS unb Capitein 2Betni|eS. Den 
24. gebt, ein Drop 6afpfche Steuter albie ein Staebtlager gehalten. 
18 tblt. einem Dberpen Steutenant (beffen Stabmen ße nicht erfahren 
fömten), ber fonP Quartier machen motten , geben müffen, ben 13.9pri* 
(iS 1633. Den 16. ©prilis einer Compagnie )u Stoß bon $erjog 
gtanj Carls Stegiment 1 Stachguartier gegeben. 18 tblt. anPatt 
eines 2Bfp. §. unb 1 DebßenS, item 700 Sfb. ©rot, ben 19. gunü 
1633 gen Jtöpenid bor Cburf. Steuter liefern mäßen. 400 ©fb. ©tot, 
4 Donnen ©ier bem Soldfmannifchen Stegiment gen 3i n borf ben 
3. DecembriS liefern mäßen. Den 2. Qanuatii 1634 mehren 8 gung 
©urgftorpfche Compagnien , in bie 1000 mit ben ©agage ©fetben 
Pard, anfommen unb bis uf ben 5. Pitt gelegen unb bon ber armen 
öürgerfdbafft betpfleget worben. Diefe Steuter betten in unb außer 
ber 6tabt, fo moB beS StatbS als ber ©ürger Scheunen erbrochen 
unb baS noch weinig im Stroh borhanbene ©etrepbe bottents heraus» 
getrodet Uttb ju nähte gemacht. 


Digitized by i^-ooQle 



360 


Uf Äöttigl. ScptoebifcpcS SoldS marchen ao 1631. Sen 
28. «Dlartii bet Dberfte §alle nebft 2500 «Reutern alpie ein «Racptläger 
gehalten. Sen 1 . 2lptili$ abermals 300 Deuter alpie gelegen. 2llS 
bie »eg ge»efen . fttadS ein anbet SRittmeiflet mit 46 ißferben toiebet 
fommen. Ufn Oftetabenb 80 Dragoner anfommen unterm Commanbo 
«Ötateme. Sen 29. «Dlaii j»o Compagnien ginnifepe «Reuter anfommen 
unb 9 Sage allpie füll gelegen. Sen 17. QunU 2 Comet Scp»ebifcp 
Solds 8 Sage alpie ftill gelegen. 24 Sonnen Siet bem Oberflen 
$ocpenborf(?) ben 9. Qulit uf 28 gähnen gufjüolds geben miiffen, taji* 
ret uf 110 tplr. Sen 18. OctobriS bet §ert ©enetal Saner unbt 
ben 10. OctobriS bet $etr ©enetal §amiltpon nebfl allen Stabs* 
$etfopnen unb etlichen Compagnien ju «Rofe unb f?uf? ganjer 8 Sage 
alpie flill gelegen. 3118 biefelben uf gebrochen, feinbt 15 ftanfe Sol* 
baten pinterlaffen, unb lenget benn bep 8 Sage mit Cffen unb Stin* 
fen »erfepen toorben. 

Ao. 1634. 3llS ben 8. SRaii morgens frttpe beS Dberften Se* 
»ifceS ober beS §etm ©eneral SanerS SeibtegimentSquartiermeifiet 
ju 5Rnfj alpie angelanget unb Guartier gemalt, »einig Stunben 
aber auch pernaep §etjog gtanj Carls Quartiermeifler anfommen 
unb ebenmefftg Ouattiet gemacht unb fein Sheil bem anbetn meinen 
»ollen, »epre entlieh j»ifcpen beiben Oberflen »etglichen, baff bie 
gemachte SiQeten unter ihnen getpeilet unb beibe Stäbe unb batju 
über 6 Compagnien Jteuter nebfl ben Sagage Sfmtoen tn bet Stabt 
geblieben, pette alfo mannichet Sütget ju 25, 26, 28 Sfaben unb 
mepr «Reutet gehabt, bafj betUnfoflen an goutage, Stot, Siet unb 
Speifung übet 900 tplr toehte Uguibitet toorben. SagS juoor toeh* 
ten uf beS Cömmiffatii ©eorg SigiSmunbtS ». Slato»en probucitte 
Ordre »ot obgenanteS §erm ©enetal SanetS ^Regiment je 200 «ßfb. 
Stot unb 2 Sonnen Siet gen ÜBernötoicben, 2Begenbotf unb Such* 
holj geliefert »otben, in «IRepnung, mit beffen Cmpfang nadpmaplS 
überfepen ju »erben, fo aber nicht gefepepen. 21 iS ben 10. «Dlaii bet 
©enetal SRajor StalpanSfi nebfl feinem ^Regiment alpie anfommen 
unb 2 «Rächt ftill gelegen, fep oon ben Sütgetn Uquibiret »otben 
800 tplr., fo ufgangen unb baju noch mitgenommen 5 §eubt Sieh- 
Sen 12. ÜRaii, als oorgebaepter ©enetalmajor ufgebtoepen, toepren 
»iebet 5 Compagnien SubalS «Reutet angelanget unb ttbemaepttet 
unb oor iptem 2lufbrucp bie Sütget baju jtoinglicpen gefepepet, bie 
aber bie Unfoflen unb 3«ptung uff 500 tplr. liguibiret. Sen 15. 9Raii 
»epten abermapl bep 60 ober 70 «Reutet anfommen unb übet 2 «Racpt 
ftill gelegen, baruf 40 tplr. bie Sütget liguibiret. Sen 12. Qunii 
bet Dberfte Qlefelbt mit feinen 6 Campagnien ju gufi alpie Guar* 
jier genommen, ba jebet Sütget ju 10 ober 12 Serfopnen im$aufe 


Digitized by 


Google 



361 


gehabt uitb an Montage, Siet unb Speifung »on ben Bürgern 400 tplr. 
liquibiret worben, bariiber jur Slnfpantiung 1 2 Ocpfien mitgenommen 
nnbt nic^t «riebet jurücf folgen laffen »ollen. Sen 12. ©artti 1631 
3prcr Äöniglitpen ©ajeflät gen 5leuftabt geliefert werben mfljfen: 
12 Tonnen Sier ad 4 tplr. mit bem ©efäjjc tput 48 tplr., 3 ©fp. §. 
ad 21 tplr. tput 63 tplr., item 2500 Sfb. Srot $u Selbe uf 52 tplr. 
2 gr. angefcpfagen. ferner ben 15. apr. 1226 Sfb- Srot gen ©rieten 
uf bie ©age geliefert, fo ferner gen (Süfltin gebraut werben fotten, 
ju 25 tplr. angefcplagen. 300 Sfb. Srot, 6 Tonnen Siet, ben 
27. ©aii gen ©emöwicpen Dlof 3opanfen Stubben, Quartiermeiftem 
unterm Dberften Worfle in, folgen laffen. I Sonne Siet, Jifcpe unb 
gleifcp noch felbigem, ben 28. ©aii. 150 Sfb. Srot, 4 Sonnen Siet, 
Hammel uf SrinitatiStag, SaSpat aus bem ©indel gen 3i«botf 
abfolgen laffen. Sen 14. ©aii 1634 wehre ein Stop Scpwebifcpet 
SHeuter oor ber Stabt antommen unb im Sorbeprepten Pon bem noch 
ttwinig übrig behaltenem Sieh 60 §eubt mit hinweg genommen unb 
wehre ber Stabt baoon fein einiges Stüd wiebet worben. (NB. wo 
ber 3<mn am niebtigflen , ba will ein jeber hinüber , fo ift’S biefer 
Stabt, Sott fep eS gef läget, bifjpeto auch ergangen.) 

Spurf. Säcpfifcper Stmie. 2000 Sfb. Srot, 14 Sonnen 
Siet gen SRüberflotf in« Stooiantpaufe, ben 3. SecembtiS 1633 laut 
©elcpior gorcpenuber, Gpurf. Säcpfifcpen StotoiantoerWaltctS, Qui- 
tung. 2684 thlr. feinbt in 9 ©ocpen uf bie 4 Stpirftebifche @om» 
pagnieen, fo im negfhwrwicpenem ©intet alpie gelegen, liguibiret wor- 
ben, inmaffen biefelbe albereit bep ber ÄriegSfanjlep piebeoot ein- 
gefant SeS StangfalS unb übermutpS, welchen fte fonfl bem SRatp 
unb gemepner Sürgerfchafft jugefügt, alpte ju gefcpweigen. Sorpero 
aber, ben 14. SecembtiS 1633, wepre baS ^olfteinifcpe Regiment 
mit 1600 Sfetben alpie anfommen, äbemacpttet unb ton ben Sür* 
gern unterhalten worben. Item ben 25. SecembriS 5 Sornet vom 
Sltenbutgifcpen «Regiment 2 «Racpt unb Sag alpie Cuartier genom- 
men, unb petten fiep biefe uf ©eltnepmen fonberlicp woü oerfianben. 

Sonft paben fie ufgemenbet unb entrichtet: 160 tplr. 
an 80 Sonnen Sier, ben 30. ftunii uf ben ©üUenpof geliefert, bie 
Duitung wepre oerworffen. 

4 tplr. bem 3Üatpe ju Serlin, ben 20. SlooembriS 1628, ju 
Otten o. SatfufjenS 3eptung, als er oerfepidet werben füllen, l. ü. 

124 tplr. 16 gr. greuleinfteuer, ben 6. 3unii 1633 §etrn 
(IprifKan ©eitern mit ©öde bejaplet, bie Cuitung wepre auep noep 
niept «riebet gefunben. 

ÄlS biefe Stabt in ao. 1627 uf ben Sßpowifcpen Sol 30 ge- 
worbener ©ann fepiden mäffen, petten ipr biefelbe 304 tplr. in 2 ©q. 


Digitized by 


Google 



362 


itaten ju unterhalten gefoftet, item 20 tplr. 18 gr. oor ißufoer, Slep 
uitb Sunteit. 

Item baRelbe mapl bic beiben fiepenpferbe uttb Älteste au«* 
juRafpren: 148 tplr. 19 gr. in 6 SKonaten unbt 5 Klagen an Sefol- 
bung, 50 tplr. 8 gr. uf fPüftung, Äleibung, ißferb unb ißuloer. 
F»cit betbe«, ©olbaten unbt reiRge Änecpte, 523 tplr. 21 gr. 

Jie 6 ©olbaten, fo Re unter« Sanbtoold getootben unb 
»ortgeftpWfet, fopen 66 tplr. ju »erben, }u fleiben, uf 1 SWonat ju 
befolben unb ju betoepren. 36 tplr. Sapitein $elmutp an einen 
2Jlonat 6oIb uf biefe 6 9Rann empfangen. 98 tplr. Gapitein §upn 
unb beffen Sieutenant in 4 9Jlaplen al« ben 16. 9Jlartii, 10. ftunii 
unb 17. ©eptembri«; facit 200 tplr. unb »erbe Don Gapttein §unefi 
uf jeben 3Jlann no(b 3 t^Ir. 8 gr. 8 pf. geforbert. 

NB. 2Ba« Re ben Äepperticpen in ben 3af)ten 1627, 28, 29, 
30 unb 31 contribuiren müffen, baoon haben Re nocp rtie ihre Siqui» 
bation eingefcpitfet, fönten auch »n meiner 3ln»efenpeit baju alfo 
Phleunig, »egen einer unb anber bep ber Stünberep »er»orfener 
©tilgen nicht gelangen, berpalben Re mir biefelben nadpqefcpicfet, in« 
maRen sub Lit. G. ju erfepen. 3“ gef<h»eigen, bap bie Jtepperifcpe 
ben 12. 9loo. 1633 oor ©traupberg anfommen, bie ©tabt mit getoalt 
eröffnet unb 2 Jage nach einanber mit RJliinberungen unb attbem un* 
menf«hli<hett Jpaten, bap e« ®ott im Fimmel erbarmen mögen, juge* 
bracht, bap alfo menniglicp ganj unb gar umb ba« feinige gefommen. 


Jen 1. 9tooembri« ju 2anbt«berg erfchienen. 

88. 9Sefentf>aU, 

GpriRopp b. Jtrummenfep juRenbig, foQ 9 Stüter* unbt 54 Sauer* 
hufen , auch 4 GoRatenpöfe haben , bie foHen fap meiRentheil« feither 
ao. 1630 unb 1631 »iipe gelegen unb baoon nicht« gegeben »orben 
fepn. 3e|t feinbt nur noch 3 Sauerpufen, bie ein Sauer, ber nebp 
bem §trtten unb ©cpmiebe allein im Jorffe, inne ^att, ber auch 
allein erfcpiepnen unb bie« bericpttet , auch babeneben flaget, bap 
ipme alle Contributionsquitungen bie ©<hirpetif<hen abgenommen 
unbt »erbranbt, ber ^furtcfer auch »ürbe »oll in ben negpen 3 ober 
4 Qapten , ba er bem Kriege nacpgejogen , unb ba« ©utp liegen 
laffen, gar nicht« ober botp fept »einig an Contributionibus abge« 
fttpret paben, er feine« Jpeil« unb feine üRacpbaptn, fo piebeoor 
noch bep ipm awSgepalten, »iirben »oH alle« entritpftet paben, in« 
maRen er bann uf befcpepene Nachfrage oor beRenbig au«faget, bap 
entricpttet : 


Digitized by ^.ooQle 



3« bie Seftung ©panbow. 3)ct % ©<hff. von jebet $ufe, 
item ba« Jleifchgelt in ao. 1630. 

®ie 15 gt. non bet §ufe ju (Sontentirung bet ©uamifon 
tofltben auch roott gegeben fepn. 

3u @t. ®^utf. 2)ut<bl. unb S)eto Soldatesque bebuf. 
Ob jun ßegation«foflen ao. 1628 gegeben, ba« muffte et fo 
eigentlich nicht. 

2)ie 2 gt. öbet »on bet ^jufejum Collegialtage ao. 1630, 
item bie 15 gt. »on bet $ufe ju ben ßeipjiget SRe^fef often ao. 
1631 toebten gegeben. 

Item ©eotg Rieben jut 9teuftabt: 3)ie 6monatli<he Oon- 
tribution ju ben 70000 tblt. in ao. 1631, bie 3monatli<be 
Oontribution ju ben 40000 tblt. in ao. 1632 unb bie 3 Jet» 
mine ju ben 200000 tblt. fambt bem 1 gt. ju bet Jtagonet 
SBerbung, item ba« SBet<f jun ßunten. 

2He 3 gt. abet jun gtanlfurtet fiegation«foften, item bie 
5 gt. »on bet £ufe ju ben «ttilletie»Sfetben unb 9tüfiwagen 
unb ju bet »ettounbeten ©olbaten Setpflegung webten no<b 
nicht gegeben. 

3u ©etnb unb $ennig » Slrnimb« ÜRuftetplajje betten 
fte auch ba« 3b^flt gt» fflrie&en unb Uieuftabt richtig bringen müffen. 

^etner ftp entridbttet: 2)ie 5 gt. »on bet §ufe ju be« 
Oberfien Solcfmann« Unterhalt ao. 1633, fo ©eotg Stiebe 
empfangen. 

Uf $erjog fttanj @atl« ^Regiment nicht«, weil fte gen 
©trau&berg ben ©ebirftebifeben contribuiren müffen. 

Uf« 3ung»Sutgftotfif#e ^Regiment: 4 tblt. al« »on 3 §u» 
fen 3 tblt. 18 gt. unb bem §irtten 6 gt. ©eorg Stieben, ben 20. ©ep» 
tembti« 1634 (. ü. 

Äönigl. ©cpwebifcbet 2ltmee webte bep ben $>ut«bjügen alle- 
mapl gegeben; item ju bet Äönigin Obläget gen 9teuftabt Äorn 
unb Sictualien. 

€but ©äepfifebet Stmle. ®em ©ebirftebifeben Regiment, mel* 
<be« ibme unb feinen 9ta<bbarn alle« genommen , bette et nebfl bem 
©chuljen unb 2 ©ojfaten »on 10 fjufen bettnoeb 9 ganjet 2ßo<ben 
lang, jebe 3 tblt. 8 gt., 1J 6<bff. 9t. unb 6 ©$ff. Jutterfom gen 
©ttanfcbetg bem Gontnufif<breibet Daniel Sollen geliefert werben 
müffen, batübet bie anbetn ganp »etlauffen, inmaffen er benn au<b 
»erlauffen müffen , im fall ibme bet ». Ärummenfebe atbie ju ßanbt«» 
betg nicht ein pabt öepfigen unb bie ffiintetfaat gegeben bette. 


Digitized by VjOOQle 



364 


©onflen fep audb entridhttct: $et 4 ©<hff. bon bet §ufe 
©eorg J^icbeit in ao. 1032. Item bet balbc Steffel ao. 1629 gen 
fttepentoalbe , 2 @<hff. SR. unb \\ ©<hff. SR. t>on ber $ufe Jochim 
Spelten in ©erltn. 

S)en Solbaten unternt ?anbtbol<! fetten fte nebfl ben ©u<h* 
poljifchen unterhalten. 

Ob bie 0 gr. non jeber §ufe ^teuleinfteuer botm Saht ent* 
ridhttet, baS »UI er nicht bot genüg gefaget haben. 

SO. Sßegenborff, 

hiebebor bem b. Ätummenfeeh su SanbtS&erg, jefct aber bem 
b. Äalenberge jtuftenbig, hatt 11 SRitterhufen , toa« babon con* 
tribuhret vide beb 5Slten*8anbt8berg im Obern (!) öarnimbfrepfe, 
30 ©auerhufen, 6 Soffatenpöfe , babon fotten je|t 21 tefp. 1 roufie 
fepn. 3>er @<hul$e unb 1 ©auerßmann liquibiren: 

Sn bie Sefte ©panbo»: 2 2Bfp. 8 ©d&ff. SR. bon 56 §ufen 
k 1 ©<hff. in ao. 1630, bie Quitung aber hiebon, »ie auch noch 
etliche anberc mehren im Sterben bepm hörigen Schulden abhanben 
gefommen. 

Ob ftleifdhgelt unbt ju ©ontentirung ber ©uamifonen 15 gr. 
bon jeber §ufe baffelbe mahl ober audh nach ber §anbt mag gegeben 
fepn tootben, ba« fönnen fte bot feine ©etoi&heit beridhtten. 

3u @r. 6h«tf. SDurcpl. unbt ®ero Soldateaque behuf. 
Ob jun Segationäfoflen ao. 1628 gegeben tootben, toiffen fte 
ebenmefjig nicht. 

3um Collegialtage ao. 1630 unbt }u ben fieipjiger SRep* 
fefoften in ao. 1631 hette ©aflian bet Sanbtreuter getoifc empfan* 
gen, tbie biel aber, b a8 »ehre ihnen bergeffen. 

©. SJljfebtn, ©innehmem jut SReuflabt: 9luf bie 70000 thlt. 
6monatlichet ©teuer in ao. 1631. 26 tplr. 18 gt. auf ben 

1. SRonat bon 52 Jpufen ä 12 gt., bem fcirtten 12 unb ©dhmiebe 
6 gt., ben 30. Slug. 1631 l. Q. Item 2 ©chff. 5 SR. 31. bon 11 SRit* 
tethufen ä 1 SR. unb 52 ©auerhufen k \ SR., ben 6. ©eptembri« 
1631, laut ©eotg Stieben Quitung 3e 20 thlt. 6 gr. auf ben 

2. unb 3. ÜRonat bon 36 £ufen ä 13 gr., bem §irtten 12 unb 
©chmiebe 6 gr., ben 6. 2)ecembri3 1631 l. Q.; item 1 thlt. 12 gr. 
brep Änecpte, Qochim ©ogen, Sergeanten, ben 8. ®ecentbri£ l. 0.; 
12 thlt. 16 gr. auf ben 4. SRonat unb 25 thlt. 8 gr. auf ben 5. unb 
6. SRonat bon 22 J&ufen, £irtten unb ©dhmiebe, ©eorg Stieben, 
ben 9. ftebtuarii 1632 l Q.; 13 thlt. auf ben 4., 6. unb 6. ÜRo* 
nat, 3opan ©ol|mann bon 8 ipufen nadhgebracht , ben 21. SRaii 
1632 l. O. 


Digitized by ^.ooQle 



365 


8uf bie 40000 tblr. 3monatl. ©teuer ao. 1632. 11 tblr. 
auf ben 1. SWonat oon 30 $ufen ä 7 gr., bem ^irtteit unb 3 Änecb« 
ten ä 12 gr. unb ©cbmiebe 6 gr., ben 7. Junü 1632 L O. (9teften 
non 26 $ufen); je 9 tblr. 12 gr. auf ben 2. unb 3. HJlonat non 
30 $ufen, bem §irtten unb ©<bmiebe , ben 21. Slug. 1632 l. Q. 

8uf bie 200000 t ^ Ir. in ao. 1633. 18 6 gr. jum 1. Der* 

min ber 73239 tblr. oon 33 $ufen unb bem ©cbmiebe a 12, bem 
§irtten aber 6 gr.-, item 1 tblr. 11 gr. ju ber Dragoner 2Ber« 
bung, ben 19. SDtartii 1633 l. C.; 9 tblr. jum 2. Dermin oon 35 §u* 
fen a 6 gr., bem föirtten 2 unb ©cbmiebe 4 gr. Diele Duitung 
»ehre oerleget, (batt ftcb f>ernadb unterm 9. JulU gefunben). 9 tblr. 
jum 3. Termin oon 35 §ufen, $irtten unb ©cbmiebe, ben 5. Slug. 
1633 l. D. 

29 Sfb. 39er<f $att£ §epbern ju SBrießen , item 7 gr. oon 
14 ftufen ^eter Alungen, ben 22. SJtartii 1632, jun Sunten. 

3 tblr. 6 gr. jun 1'egationÄioflen gen Jranffurt oon 26 Sauer« 
bufen ä 3 gr. .§anä Dieterich o. Möbeln erleget. (Die Arummen* 
feeifeben bitten bie ßuitung bi«»on bep fidb) 

7 tblr. 2 gr. ju ben artülerie'ipfetben unb 9tüft»oagen 
®eorg Dieben, ben 29. Slprili« 1634 l. C. 

2 tblr. 18 gr. ju ber franefen ©olbaten Verpflegung, ben 
20. 3unii 1634 l. a 

3u Vernb o. Slrnimb« SWufierplabe gen SBrießen 4 tblr., 
2 ©cbff. 9t , 32 Sunbtftrob oon 32 §ufen , SWeld&ior Sutbern, ben 
28. Decemb. 1631 l. a, 5 tblr. 22 gr. , 2 Jübber oon 14 .§ufen uf 
beibe SWonate Januar unb jebruar oor Weite unb Aont, SWtcbael 
©rummen, ben 21. 9Jtartii 1632 l. C. 

2 §ammel, 9 große Vrote auf« Aötterifcbe Megiment gen 
©traußberg ben 2. Slug. 1632 geliefert, laut be« ßommiffarii Jocß. 
». Slatotoen Cuitung. 

7 tblr. 7 gr. ju Unterhaltung be« Volcfmannifcben Me« 
giment«, ben 3. ©eptembri« 1633 ©eorg Dbieben oon 35 §ufen 
k 5 gr. L a 

Uf $erjog Jranj €atl« Mcgiment: 11 tblr. 18 gr. 3 U bem 
oerorbtneten fflocbengelbe SWartin Sudanern , (Sommißföreibem ju 
SanbWberg, ben 1. Sprili« 1634 l. 0. Vorbero betten fte biefem 
Regiment auch uf 2 SBodjen 4 ©dbff. 9t., 1 ©cbff. 16 2R. ©. gen 
Meußabt folgen taffen mfiffen unbt betten bie 9teuter ihnen hierüber 
6 Ocbßen abgenommen , bie fte nicht roteber erlanget. 

Uf« Jung*Surgftorfii<be Mcgiment. 5 28fp. 5 ©cbff 9t. 
uf 9tccbnung ber 30 gr., fo oon jeber $ufe ju biete« ^Regiment« Un« 


Digitized by 


Google 


* 



366 


terhalt gegeben »erben fetten atti$ael gfahrenholjen ju SBttefjen , ben 
13. 3ulii 1634 l. G. 

Äönigl. Sd^webifcher ärmee. 2 Schff. 91., 2 Rommel unb 
etwas fjutterfom not baS Schwcbifche ©old, fo »on granffurt uf» 
gebroden, gen Strausberg ben 13. DctobriS 1631 l. a »om 8tath 
ertheüet Item 1 S<bff. £., 1 Hammel nachgebracht laut SettulS. 
3u ber Äönigin Obläget gen Steußabt haben fte Hammel, Stoßen 
unb §afet geliefert, wiffen aber nicht, wie triel. 1 tblt. 14 gt. ben 
15. ^anuarii 1633 not 4 Sdbff. §., welche fte junor fcßulbig geblie- 
ben, nachgebracht laut ©eorg Rieben Ouit. 4 Scßff. 1 Ham- 
mel, 4 Sonne Siet, item 2 gähnet, 1 §albf<hod ©her »or bie grau 
©anerifd&e ben 1. 3ßaii 1634 gen Sßetnöwichen geliefert laut JpanS 
©ranßhofen, GuartiermeißerS, Ordre. 8 Schff. 31., 2 Äfilber, 14 große 
©rote, 1 Sonne Siet aus SBegenborf, 7 Schff. 9L, 4 Äfilber, 14 grobe 
©tote, 1 Sonne Siet au« ©u<bhol| auf eine ©ompagnie 9leuter gen 
SBetnöwichen, ben 13. 3unii 1634 laut Seoin Jürgen ÜJloltfen, 9litt» 
meißetS, Guitung. 

©hurf. ©ädbfifdber Slrmde. 76 thlr. 11 gt., 1 2Bfp. 17 Schff. 
14 an. 91., 4 2Bfp. 6 Schff. 8 an. ©., 17 Schff. 4 Ochßen, 
2 Äilhe, 16 Hammel, 15^ Sonnen ©ier, 7 fjuhbet ufS Schitfiebifche 
9legiment in 8 2Bo<hen gen SanbtSbergl laut anartin IßuchnerS, ©om- 
mißfdbreiberS, 8 Guitungen. 8 thlr. tiot 1 Ddbßen, ohne was fte 
ihnen mit gewalt genommen. 

Sonften iß entrichtet : 18 Schff. 91. ©eorg Sieben oon 
36 §ufen , ben 13. DctobriS 1632 l. C. 17 Schff. 91. f^riebetih 
Äodf)en , SBagemeißem ju ©etlin, ben 17. Secembtis 1633 l. G. 

6 thlr. 23 gr in bie Sanbfchaft, ben 8. Sec. 1632, 3 thlr. 12 gr. 
bem ßanbtreutcr Saftian, ben 18. Sec. an greuleinßeuer l. C. 

4 ffifp. 16 Schff. 31. bie ©ernenne, 18 Scßff. 12 an. 91. bie ftrau 
Ärummenfeh in §. Ulrichs §auß wegen beS Torquatifchen 9te- 
giments geliefert (bie grau SBittib aber reßiren 14 Schff. 4 an.) 
laut Jochim Spelts attest., ben 22. SecembriS 1632 gegeben, ferner 
\ Schff. oon ber $ufe in ao. 1629 gen ^repenwalbe geliefert. Item 
uf beS Gommiffatii ©latowen Ordre, fejet nicht ju was Sold: 
2 Schff. $ , 6 Rommel, 25 große ©rote, 1 Sonne ©ier, ben 30. Slug. 
1631 gen 9teußabt, 3 $ammel, 10 große ©rote, ben 7. Slug. 1632 
gen Straußberg liefern miiffen Item noch einß 1 thlr., 3 Schff. §., 
2 Hammel, 6 große ©rote, 1 Sonne ©ier gen Straußberg uf Jo- 
chim o. SBagenfchfifceS Ordre. 

5 thlr. anicßel ÜBilben wegen ihres Solbaten, ben 20. attartii 
1634 LG. 9 tblt. Gapitein Jütten ne&ft ben Ätummenfeeifdben, ben 
10. Sept. 1634 l. G. 33 thlr. lofte ihnen ber Solbat wol ju werben. 


Digitized by 


Google 



367 


Jen 3. 9tooembrtS ja 8lten»2anbtSbergf. 

•O. elfte, 

foK 3 Jpertfchafften jugeböten, als 1) §ans (S^rißopft o. Äöbeln 
ju^oftenf^önftaufen, 2) §anS o. tßfu^ln, 3) Serträm o. Sfubl« 
ju ©ieljtorf, ftatt 10 SUtter^ufen , fo bem o. Sftöbeln allein jugeftö* 
ten fotten, maß baoon an orbentlichen Contribationibus gegeben, 
foü betfelbe nebjl ben ©cbönbaufifcben SRitterftufen jebeSmalS richtig 
gemalt haben, bacumb es auch im ©utft §oben»@<bönbaufen im 
fiebern Satnimb )u befinben fepn wirbt. Item etliche 30 Sauet' 
ftufen, bieweil bie eigentliche änjabll bet etfebiebnene Gopt nti<b 
nicht }u benoten wufle. GS legen fonfl alle Sauetbufen gonj toftfie 
unb webten beb feinet 3eit non 4 labten beto nicht mehr als in 
allem 3 Gopten, bie nicht ein grobes geben fönnen, btin gewefen. 
§att ibtesS tfteils feine Cutfungen mehr , als bte oon biefem 1634ften 
3abt nut ju ptobuciren gehabt, bie äbtigen webten nicht in acht 
genommen worben , unb alfo bep bem ÄtiegSwefen non ftanben fom* 
men. ©leichwoll erinnert et ftdft uf befchebene Nachfrage, bah fic 
9n Äotn in bie Seftung ©panbow ao. 1630, )um Colle- 
gi&itage unb SRepfefoflen ao. 1630 unb 1631, item }u ben 
70000 tblrn. 6monatlichet Contribution in ao. 1631 bewilligt, 
item )u ben 40000 tbltn. 3monatli<her Contribution in ao. 
1632 unb }U ben 200000 tblr. in ao. 1633 unb in allem übrigen 
jebeSraabl baS 3b r *9* gegeben. §anS n. Sfabl» bet 10 Sauerftufen 
btinn haben unb biefelbe not 3 fahren unter feine Sfluft genommen 
haben foQ, biefelbe aber feinem Seticfttfchteiben nach an ben 2anbt» 
reutet SafHan Seifer uf bet 2anbtfchafft ^Bewilligung uf 3 3abt 
lang not halbe unbt alfo nut not 5 §ufen nercontribuiret, liqui» 
ftiret netmittelft naebgefefcten 5 Cuitungen, tbut aber in gebaebtem 
Schreiben babep etwebnen, bafj er ju beS ©chirftebifcben Regiments 
Unterhalte auch baS feinige entrichttet. 

©eorg Ipitben jut Steuflabt geliefert: 2Cuf bie 70000 thlt. 
6monatlicher ©teuer in ao. 1631 oerwilligt, je 2 thlt. 17 gr. 
auf ben 2. unb 3. SDtonat non 5 §ufen i 13 gr., ben 15. 3*nuarii 
1632 l O., 8 tftlt. 3 gr. auf ben 4., 5. unb 6. SRonat non 5 Saut» 
ftufen, ben 26. 5tonembtiS 1632 befage Duitung. 

9uf bie 40000 thlt. 3monatlicber ©teuer in ao. 1632. 
I thlt. 1! gr. auf ben 1. Sltonat non 5 Saurftufen k 7 gr., 2 thlt. 
22 gr auf ben 2. unb 3. Sltonat, beit 26. SRooembriS 1632 l. Dr- 
auf bie 200000 tljlt. in ao. 1633.